Baltimore
San Francisco

rav-mark-1-cl

34

for-mark-1-cl

31

john-jim

Die NFL 2012 - Super Bowl 47
Endlich ist die Saison vorbei.
Eine grottenschlechte Saison fand ihr verdientes Ende in einem Super Bowl, dessen Glanzlicht ein Stromausfall war.
Die 49ers verschliefen die erste Halbzeit komplett und machten Fehler auf Fehler, die es den Ravens erlaubten mit 21:6 in die Pause zu gehen.
Joe Flacco hatte drei seiner Receiver mit Touchdownpässen bedient, Anquan Boldin, Dennis Pitta und Jacoby Jones. Bei San Francisco reichte es nur zu zwei Field Goals.
Colin Kaepernick wurde der erste Quarterback der 49ers, der in einem Super Bowl einen Interceptions warf.
So weit, so langweilig.
Doch es wurde etwas besser.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Ravens Wide Receiver / Kickreturner Jacoby Jones nahm den Kickoff in seiner Endzone auf und trug den Ball über 108 Yards zum Touchdown zurück. Damit stellte er einen neuen Super Bowl Rekord auf.
Baltimore 28, San Francisco 6.
22 Punkte Vorsprung, das musste es gewesen sein.
Doch kurz darauf fiel mitten in der Fernsehübertragung, die Weltweit von abermillionen Zuschauern gesehen wird, der Strom im Superdome aus.
Als hätte es für die Ravens geheißen: „Das Licht geht aus, wir geh`n nach Haus,“ stellten sie den Spielbetrieb ein und ließen die 49ers rankommen.
Michael Crabtree 31 Yards Touchdownpass von Colin Kaepernick, Frank Gore 6 Yards Lauf, David Akers 34 Yards Field Goal und noch im dritten Viertel waren die 49ers auf 28:23 herangekommen.
Es sah als aus, als würde der Rabe niemals mehr krächzen.
Baltimore spielte jetzt genau so hilf- und planlos, wie San Francisco im ersten Durchgang.
Nach zwei Minuten im letzten Viertel erhöhte Baltimores Rookie-Kicker mit einem Field Goal aus 19 Yards den Abstand auf acht Punkte.
San Francisco konterte. Ein Quarterback flog über das Footballfeld und Colin Kaepernick lief aus 15 Yards ins Rabennest.
Baltimore 31, San Francisco 29.
Jim Harbaugh entschied sich zu einem Zweipunkteversuch, der allerdings misslang.
Vier Minuten vor Spielende schoss Tucker ein Field Goal aus 38 Yards zum 34:29 für die Ravens.
Genug Zeit für San Francisco.
Kaepernick führte seine Offense bis an Baltimores fünf. Ein Field Goal reichte nicht, es musste ein Touchdown her. Doch die mörderische Defense der Ravens hielt... und zwar Michael Crabtree.
Vierter Versuch und noch fünf Yards in die Endzone. Kaepernick warf den Ball nach rechts in Richtung Crabtree. Die Fernsehbilder zeigten klar und deutlich, daß Cornerback Jimmy Smith den Wide Receiver der Niners hielt. Doch die Schiedsrichter waren das ganze Spiel über sehr liberal, wenn es um die Positionskämpfe zwischen Passempfänger und Verteidiger ging. Sie blieben ihrer Linie treu und warfen keine Flagge.
Unnötig zu sagen, daß Head Coach Jim Harbaugh sich maßlos darüber aufregte. Nicht zu unrecht, aber erfolglos. Die Entscheidung stand und Baltimore bekam den Ball an der eigenen fünf.
Sie schafften es in drei Versuchen nur bis zur acht Yardslinie, doch die Uhr war schon auf 11 Sekunden heruntergelaufen.
Punter Sam Koch nahm den Ball an und lief aus der Endzone. So kam San Francisco vier Sekunden vor Spielende durch diesen Safety noch auf 34:31 heran, das war es dann aber.
Als Zuschauer musste man der Elektrik im Superdome danken. Hätte es den Stromausfall nicht gegeben, der die 49ers weckte und die Ravens einschlummern ließ, wäre es eine grottige Angelegenheit geworden.
So aber wurde es doch noch ein munteres und spannendes Spielchen im ersten Bruder Bowl, oder wie die Amis ihn nannten, Harbowl.
Der Endstand von 34:31 für Baltimore geht auf Grund der ersten Halbzeit, in der die 49ers völlig nervös und zerfahren wirkten, voll in Ordnung.
Ihre Aufholjagd war gut anzusehen, kam aber zu spät.
Bleibt noch nachzutragen, daß sich Ravens Defensive Tackle Haloti Ngata am Knie verletzte und ausschied. Die Ärzte konnten bisher noch nicht sagen, ob sich Ngata was gerissen hat.
MVP des Spiels wurde Baltimore Ravens Quarterback Joe Flacco.
Er vervollständigte 22 seiner 33 Pässe für 287 Yards und drei Touchdowns. Die warf er alle drei in Halbzeit eins, während er in der zweiten Halbzeit keine Akzente mehr setzen konnte.

Scoring:

1.

2.

3.

4.

-

ges

Ravens

7

14

7

6

-

34

49ers

3

3

17

8

-

31

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

 

sb47cover
rahmen155-106
rahmen55-105
rahmen-214x261
SB47_Primary_Regional_RGB
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo