SB45cover
rahmen-214x261

07. 02. 2011

Super Bowl XLV
rodgers-sb45-trophyQuarterback Aaron Rodgers wird jetzt bei den Fans der Packers einen Stein im Brett haben.
Nicht nur, daß er Green Bay zum Sieg gegen die Steelers geführt hat, er wurde auch zum wertvollsten Spieler des Super Bowls gewählt. Das hat Brett Favre nicht erreicht.
Überhaupt beginnt man sich in Green Bay zu fragen: „Brett wer?“
Rodgers überzeugte im ersten Super Bowl, der wirklich zwischen zwei der Teams mit der größten Tradition ausgetragen wurde. Es gab es viel Spannung und auch ein wirklich hervorragendes Spiel.
Allerdings waren es die Steelers selber, die sich den Sieg vermasselten. Drei Ballverluste Pittsburghs wurden von Green Bay in drei Touchdowns umgewandelt. Ben Roethlisberger warf zwei Interceptions. Den ersten trug Nick Collins über 37 Yards zum Touchdown zurück.
Damit stand es bereits im ersten Viertel 14:0 für Green Bay, denn kurz zuvor hatte Aaron Rodgers mit einem Pass über 29 Yards auf Jordy Nelson für das 7:0 gesorgt.
Im zweiten Viertel kam Pittsburgh durch ein Field Goal von Shaun Suisham aus 33 Yards auf 14:3 heran. Später im Spiel vergab er einen weiteren Versuch aus 52 Yards.

 

Doch Green Bay antwortete prompt. Ein 21 Yards Pass von Rodgers auf Greg Jennings brachte Green Bay mit 21:3 in Front.
Innerhalb der letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit führte Big Ben seine Steelers auch noch in die Endzone. Er beendete eine Angriffsserie, die über 7 Spielzüge und 77 Yards ging, mit einem 8 Yards Touchdownpass auf Hines Ward.
Mit einer Führung von 21:10 gingen die Packers in die Pause.
Aus der Pause kamen sie genauso, wie gegen Chicago zwei Wochen vorher. Sie wirkten, als hätten sie zuviel Beruhigungstee in der Kabine zu sich genommen.
Zudem fehlten ihnen mit Wide Receiver Donald Driver und Cornerback Charles Woodson zwei Säulen des Teams. Woodson hatte sich das linke Schlüsselbein gebrochen und Driver verletzte sich am linken Knöchel.
Es ist übrigens nicht bekannt, daß sich Kollegen anderer Teams über die fehlende Härte der beiden ausgelassen haben, so wie es zwei Wochen zuvor bei Bears Quarterback Jay Cutler der Fall war.
Doch auch Pittsburgh hatte Verluste in der Schlacht zu beklagen, u.a. Wide Receiver Emmanuel Sanders, der sich am Knöchel verletzte und im dritten Viertel ausschied.
Pittsburgh marschierte in seinem ersten Ballbesitz in der zweiten Halbzeit in 2:20 Minuten mit 5 Spielzügen über 50 Yards in die Endzone der Packers. Rashard Mendenhall lief die letzten 8 Yards zum 21:17 Anschluß.
Doch die Betäubung der Packers ließ jetzt langsam nach, und sie spielten wieder mit.
Im letzten Viertel tackelte Linebacker Clay Matthews Running Back Rashard Mendenhall so hart, daß dieser den Ball verlor. Green Bay eroberte den Ball an der eigenen 45, und nach einem 8 Yards Touchdownpass von Rodgers auf Greg Jennings stand es 28:17 für die Packers.
In der Mitte des letzten Viertels kamen die Steelers aber noch mal heran. Ein Drive über 66 Yards endete mit einem 25 Yards Touchdownpass von Roethlisberger auf Mike Wallace. Pittsburgh versuchte zwei Extrapunkte zu erzielen und Antwaan Randle El lief nach einem Optionspielzug zum 28:25 in die Endzone.
2:07 Minuten vor Spielende erzielte Packers Kicker Mason Crosby ein Field Goal aus 23 Yards zum 31:25 für Green Bay.
Pittsburgh hatte noch viel Zeit, um das Spiel zu gewinnen. Daß sie das können, haben sie im Super Bowl gegen die Cardinals bewiesen.
sb45-trophaee1Doch die Defense der Packers hielt und in einem vierten Versuch und 5 Yards traf Ben Roethlisberger seinen Receiver nicht und Green Bay konnte die Uhr herunterlaufen lassen.
Auffällig an diesem Super Bowl war, daß die beiden besten Verteidiger der Steelers, Safety Troy Polamalu und Linebacker James Harrison, ungewohnt unauffällig agierten.
Saß ihnen doch die Angst vor weiteren Zahlungsaufforderungen Seitens der Liga im Nacken?
Wohl nicht, aber sie verhielten sich so.
So kam die Vince Lombardi Trophäe also wieder dorthin zurück, wo sie hingehört, in die Stadt der Titel, zu dem Team, das einst von Vince Lombardi trainiert wurde.
Und die Stadt feierte und wird noch einige Zeit weiter feiern.
Es ist Party angesagt bei den Käseköpfen.
Und wir alle werden feiern, wenn dies nicht das letzte Spiel der NFL im Jahr 2011 war!!!

Scoring:

1.

2.

3.

4.

-

ges

Steelers

0

10

7

8

-

24

Packers

14

7

0

10

-

31

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

 

Pittsburgh
Green Bay

steeersl-mark

25

packers-logo-111

31

rahmen155-106
rahmen55-105
sb45logo
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
ballaustv60