sb42program
rahmen-214x261
rahmen155-106
rahmen55-105

N.Y. Giants
New England

17

14

ELI-Trophy22203Bruderschaft des Super Bowls
Super Bowl 42 begann mit dem längsten Drive in der Geschichte des Endspiels.
Eli Manning und seine Offense behielten den Ball für 9:59 Minuten, konnten aber nur ein Field Goal am Ende erzielen
Dennoch war klar, wie New Yorks Strategie aussah. Egal was passiert, nur nicht der Offense der Patriots zu vielen Ballbesitzen verhelfen.
Dabei hätten die Giants gar keine Angst zu haben brauchen, denn an diesem Tag war ihre Defense überirdisch.
Sie schubsten die Line der Patriots wie kleine Jungs durch die Gegend und sackten Tom Brady fünf mal. Sooft hat New Englands Quarterback in der abgelaufenen Saison noch nie die Grashalme auf Augenhöhe gesehen.
Nach New Yorks Field Goal konterten die Pats mit einem Touchdown Drive und das war es bis ins vierte Quarter.
Die Giants gingen mit 10:7 in Führung, doch die Patriots konnten wieder kontern und gingen ihrerseits mit 14:10 in Führung... doch zu früh. Sie ließen den Giants zuviel Zeit auf der Uhr, so daß der Vorsprung der Patriots noch kein Garant zum Sieg war.

 

Und so kam, was keiner erwartet hatte, Eli Manning trumpfte auf, als wäre er sein großer Bruder.
Erst 35 Sekunden vor dem Ende gelang Manning in einer über weite Strecken nicht hochklassigen, aber bis zum Ende äußerst spannenden Begegnung der entscheidende Touchdownpass aus 13 yards zu Plaxico Burress.
Dank der stählernen Nerven von Quarterback Eli Manning haben die New York Giants zum dritten Mal nach 1987 und 1991 den Super Bowl gewonnen.
Im 42. Finale der NFL bezwang der krasse Außenseiter die zuvor in allen 18 Saisonpartien ungeschlagenen New England Patriots mit 17:14 (3:0, 0:7, 0:0, 14:7) und revanchierte sich damit für die 35:38 Niederlage am letzten Spieltag der regulären Saison.
Der während der gesamten Saison umstrittene Eli Manning verbuchte gegen die Patriots Pässe für 255 Yards und warf zwei Touchdownpässe. Für diese Leistung wurde er nach der Partie ebenso wie im Vorjahr sein Bruder als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet. Etwas unverdient, etwas, denn die Defense hätte als Einheit diese Auszeichnung verdient gehabt. Aber es kann nur einen geben.
Vor dem Super Bowl gab es einige Berichte in Deutschen Tageszeitungen, daß Eli machen kann, was er will, die New Yorker würden dieses langweilige, blasse, uninteressante, skandalfreie Bübchen nie mögen.
Diese Umfrage sollte jetzt noch einmal gemacht werden.
Kann Eli seine Leistung aus den Playoffs, und vor allem aus dem Super Bowl, in der nächsten Saison zu seinem Standard machen, dann pass auf Peyton, dann kommt Eli.

Scoring:

1.

2.

3.

4.

-

ges

Giants

3

0

0

14

-

17

Patriots

0

7

0

7

-

14

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo