rahmen55x55
rahmen55-105

Franchise Tag,

Rookie,

Linebacker,

NFLPA,

Divisional Playoffs,

was heißt das Alles?
Was bedeuten diese Begriffe?
In der Rubrik “Football erklärt” erfahren Sie es.

Hier werden alle Mysterien entwirrt, hier wird alles erklärt, wirklich Alles!

Eine Hilfe nicht nur für Anfänger!

rahmen155-105
news



 

rahmen55-105

Nächste Seite

Mittwoch, 23. April 2014

Kurzberichte
wilson-russellGeht das gut?
Man muss sich mal vorstellen, man ist die Nummer eins eines Teams auf der Quarterback Position, bekommt aber weniger als die Nummer zwei und sogar die Nummer drei.
Unmöglich?
In Seattle nicht!
Da ist es brutale Realität, daß Russell Wilson (Bild) 2014 mit einem Gehalt von $662.434 der am schlechtesten bezahlte Quarterback der Seahawks ist.
Sein erster Ersatzmann Tarvaris Jackson bekommt $1,25 Millionen.
Der frisch von den Raiders verpflichtete Terrelle Pryor wird als Nr. 3 gehandelt und soll $705.000 bekommen.
Da Wilson erst in seine dritte Saison geht, darf er noch nicht mit dem Team um eine Gehaltserhöhung verhandeln. Das ist erst nach Ende der dritten Saison erlaubt.

 

„Keine Sorge, alles in Ordnung“, sagte Doug Marrone der Presse.
Dem Head Coach der Bills ist ein bösartiger Leberfleck entfernt worden. Doch der Coach gab Entwarnung, denn der Hautkrebs wäre auf diese eine Stelle begrenzt gewesen. Die Saisonvorbereitungen würden wie geplant verlaufen, und es bestehe keine Gefahr, daß er während der Saison Probleme bekäme.
Marone fuhr fort, daß er alle drei Monate auf weitere Leberflecke untersucht werden müsste, damit eventuelle Operationen schnellstens vorgenommen werden könnten.

Für uns ist es nicht weiter wichtig, aber für die NFL Fans in den USA schon. ESPN wird ein Wild Card Spiel der kommenden Saison übertragen.
Während wir dieses Spiel wohl wie gewohnt bei Sport1US sehen können, kann in den USA nicht jeder den Kabelsender ESPN empfangen.
Es ist das erste Playoffspiel der NFL, das der 35 Jahre alte Sender übertragen darf. Die gewohnte Crew von Mike Tirico, Jon Gruden und Lisa Salters wird an den Mikrofonen sitzen.
ESPN übernimmt das Spiel von NBC, die bisher zwei Wild Card Spiele am Samstag senden durften. Dafür bekommt NBC ein Spiel in der Playoffrunde, und zwar im jährlichen Wechsel eins von FOX und dann eins von CBS.
ESPN hat damit viel zu tun im Januar 2015, denn sie übertragen in den ersten Wochen auch noch drei Spiele der neu ins Leben gerufenen Collegefootball Playoffs.

Russell Allen hat seine Karriere beendet.
Der ehemalige Linebacker der Jaguars hatte während des Spiels gegen die Bills letzten Dezember einen leichten Schlaganfall auf dem Platz erlitten.
Ein etwa 50 Cent großer Teil seines Gehirns, der dem Körper mitteilt, wie man geht und läuft, ist seitdem „dunkel“.
Passiert ist das Ganze, als er eine Kollision mit Bills Center Eric Wood hatte, in der die Helme aneinander krachten. Zwar sah Allen danach doppelt und hatte Probleme geradeaus zu laufen, beendete aber das Spiel.
Jetzt gab Allen, Vater eines Zweijährigen Sohnes, bekannt, daß er die Footballschuhe an den Nagel hängen muss.

Will Hill nichts lernen?
Es sieht so aus!
Giants Safety Will Hill könnte zum dritten Mal in drei Jahren suspendiert werden, weil er der Einnahme verbotener Substanzen überführt wurde.
Noch steht es nicht fest, daß es zu einer weiteren Suspendierung kommen wird, doch die gewöhnlich gut unterrichteten Kreise pfeifen es aus den Löchern.
Das Minimum für eine dritte Suspendierung wären sechs Wochen, die NFL könnte ihn aber auch für die gesamte Saison sperren.
So oder so, die Giants haben bereits verkündet, daß sie sich von Hill trennen wollen.

Heute Nacht wird die NFL den kompletten Terminplan für die Saison 2014 veröffentlichen.
Wer es nicht abwarten kann, der sollte auf NFL.com live dabeisein, wenn die Spieltage nach und nach Gestalt annehmen.
Oder natürlich Live auf dem NFL Network, wenn man den Gamepass oder das NFL Network per Internet abonniert hat.

Dienstag, 22. April 2014

Kurzberichte
pryor-terrelle2Die Oakland Raiders gaben Quarterback Terrelle Pryor (Bild) an die Seahawks ab. Als Kompensation erhalten sie Seattles Wahlmöglichkeit in der siebten Runde der kommenden Draft.
Bei den Seahawks wird der ehemalige Starter der dritte Man hinter Russell Wilson und Tarvaris Jackson werden.
In seinen 15 Einsätzen vervollständigte Pryor 56,3% seiner Pässe für 1.953 Yards, neun Touchdowns und 12 Interceptions.

Ruhestand mit 26?
Warum nicht, dachte sich Colts Center Phil Costa.
Erst vor einem Monat unterschrieb der ehemalige Center der Cowboys in Indianapolis. In Dallas verlor er seinen Posten des Starters an Travis Frederick.
Bei den Colts unterschrieb er einen Zweijahresvertrag, in der Hoffnung Khaled Holmes als Starter verdrängen zu können.
Warum er diese Hoffnung aufgab und in den Ruhestand trat, verriet er noch nicht.

Die Teams sind fleißig dabei, abzuwägen, ob sie ihre Optionen auf ein fünftes Jahr der Spieler, die sie 2011 in der ersten Runde einberiefen, ziehen sollen oder nicht.
Am Montag entschieden sich die Bengals dazu, Wide Receiver A.J. Green für ein weiteres Jahr an sich zu binden. Dafür müssen die Bengals ihm 2015 $10,176 Millionen zahlen.
Die Cardinals zogen ihre Option für Cornerback Patrick Peterson und das kostet sie 2015 $10,081 Millionen.
Defensive Lineman Cameron Jordan bleibt 2015 bei den Saints und erhält dafür $6,969 Millionen.

Nur um die Sache abzuschließen, Rolando McClain hat sich dazu entschlossen, doch kein Comeback zu starten.
Der Linebacker der Ravens trat vor der Saison 2013 in den Ruhestand.
Letzte Woche sagte er, daß er wieder spielen wollte. Doch beim Probetraining in Baltimore versagte er kläglich. Trotzdem gaben die Ravens ihm einen Vertrag, damit er am ersten Saisontraining, das am gestrigen Montag abgehalten wurde, teilnehmen konnte.
Na ja, hätte teilnehmen können, denn kurz vorher warf McClain erneut hin, und twitterte, daß er doch lieber im Ruhestand bleibt.

Sonntag, 20. April 2014

Kurzberichte
manning-broncoNachdem bekannt wurde, daß Broncos Quarterback Peyton Manning (Bild) und Offensive Coordinator Adam Gase sich bei Alabama Crimson Tide Head Coach Nick Saban getroffen hatten, meldete sich Saban zu einem klärenden Wort.
NFL Spielern und ihren Trainern ist es nicht erlaubt, sich vor dem Beginn der Vorbereitungszeit zu treffen. Die beginnt für Denver am 21. 4.
Deshalb erklärte Saban, daß er sich mit Manning und Gase separat getroffen hätte. Die Beiden hätten sich gerade mal zu einem „Hallo“, gesehen.
Daß die Beiden zusammen mit ihm über Taktiken diskutierten, wäre irgendwie falsch interpretiert worden.
Manning und Gase hätten nicht gegen die Regeln des Tarifvertrags verstoßen.
Wie auch immer, die NFL hat angekündigt, die Sache zu untersuchen.

Jim Kelly sieht optimistisch in die Zukunft.
Der ehemalige Quarterback der Bills muss zur Zeit wieder eine Chemotherapie wegen seiner Krebserkrankung durchleiden. Doch das hindert ihn nicht, in Zukunft zu blicken. Kelly sagte, daß der Kampf gegen den Krebs zwar noch nicht ausgestanden wäre, aber er wäre sicher, diesen Kampf zu gewinnen, und dann würde er ein Gebot für die Bills abgeben.
Damit sind es schon drei mögliche Käufer des Teams, denn auch Milliardär Donald Trump und der Musiker Jon Bon Jovi hätten gerne ein NFL Team.
Neuerdings soll mit Boston Bruins Besitzer Jeremy Jacobs sogar noch ein vierter Bieter im Rennen sein.
Das Wirtschaftsmagazin Forbes schätzte den Wert der Bills letztes Jahr auf $870 Millionen.

Samstag, 19. April 2014

Kurzberichte
wayne-reggieEs ist nicht das erste Comeback Reggie Waynes (Bild) nach einem Kreuzbandriss, aber das weitaus schwerere.
Die erste Rückkehr hatte er, als er für die Universität von Miami spielte. Das war aber für die Colts aber kein Hinderungsgrund, ihn 2001 in der ersten Runde einzuberufen.
Jetzt ist Wayne 35, und Footballstar oder nicht, Heilungsprozesse laufen langsamer ab.
Doch der Wide Receiver ist voller Optimismus. Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten der amerikanischen Krebsgesellschaft sagte er, daß er seine Zweifler überzeugen würde.
Jeden Tag würde er dreimal seine Reha-Übungen abhalten. So wie er sich den Hintern abschuften würde, müsste er eigentlich besser sein, als vorher, meinte er.
Und die Colts brauchen einen völlig wiederhergestellten Reggie Wayne.
Am Montag treffen sich die Spieler der Colts zum ersten freiwilligen Training. Wayne will sich dann auf jeden Fall mit seinen Trainern treffen, um die weiteren Rehamaßnahmen mit ihnen zu besprechen.

Nachdem sein Vertrag bei den Saints ausgelaufen war, fand sich kein neues Team für Robert Meachem.
Am Freitag unterschrieb der Wide Receiver wieder bei den Saints. Die hatten ihn 2007 in der ersten Runde der Draft einberufen, und nach einem Abstecher 2012 nach San Diego, landete er 2013 wieder in New Orleans.
In seiner Karriere fing er 171 Pässe für 2.800 Yards und 27 Touchdowns.
Über die Finanzen des Einjahresvertrags wurde nichts bekanntgegeben.

Die Zeiten ändern sich, und somit auch Verträge.
Die Bengals haben z.B. ihren Mietvertrag für ihr Stadion verlängert und eine „London-Klausel“ einbauen lassen.
Damit wird ihnen erlaubt, zwei Heimspiele innerhalb von fünf Jahren in London auszutragen.
Der alte Vertrag untersagte es den Bengals ein Heimspiel außerhalb des Paul Brown Stadions auszutragen. Viele andere Teams haben auch Stadionmietverträge, die ein Heimspiel an einem anderen Ort untersagen.
Die NFL wird froh über den neuen Vertrag der Bengals sein, denn somit kann die Liga das Team demnächst zweimal als Heimteam über den großen Teich schicken.

Stillstand bedeutet Niederlage.
Deshalb will Peyton Manning immer weiter lernen, lernen, lernen.
Aus diesem Grund besuchte er einen der anerkanntesten College-Trainer, Nick Saban. Mit im Gepäck hatte Manning seinen Offensive Coordinator der Broncos Adam Gase.
College- und NFL Trainer treffen sich häufiger zwischen den Saisons um sich auszutauschen und die neuesten Trends zu besprechen. Spieler machen das eher sehr selten. Doch Manning ist nicht ganz zufrieden, wie die Offense der Broncos letztes Jahr funktionierte. Darum wollte der 38-jährige Quarterback, der seit 17 Jahren in der NFL spielt, fünfmal zum MVP der Liga gewählt wurde und sicher in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen wird, sich noch ein paar Tips holen.
Auf der anderen Seite hat die Defense des von Saban trainierten Alabama Teams Probleme, Hurry-Up Offenses zu stoppen. Da konnte Manning helfen, der seit der Super Bowl Niederlage gegen Seattle genau weiß, wie eine Verteidigung seine Hurry-Up Offense völlig kaltgestellt hat. Daraus hat er seine Lehren gezogen, die er nun weitergeben konnte.
Manning sagte nach dem Treffen, daß er und seine Mannschaftskollegen, die Super Bowl Klatsche als Motivation mit in die nächste Saison nehmen. Sie müssten einen Weg finden, den entscheidenden Schritt weiterzukommen und ein glückliches Ende zu finden. Dazu diente dieser Gedankenaustausch.
Das Treffen könnte jedoch disziplinarische Folgen haben. Es ist Trainern und Spielern nicht erlaubt, sich vor Beginn der Vorbereitungsphase zu treffen. Und da Manning zusammen mit seinem Offensive Coordinator zu Besuch bei Saban war, könnte da noch etwas nachkommen.

Freitag, 18. April 2014

Kurzberichte
aikman-troy2Da standen sie nun gemeinsam auf dem Platz, Seite an Seite... die Legende und der Loser... Troy Aikman (Bild) und Tony Romo.
Als Troy Aikman seine Karriere beendete, im Alter von 34 Jahren, da hatte er drei Super Bowl Titel mit den Cowboys gewonnen.
Wenn Tony Romo heute, im Alter von 34 Jahren, seine Karriere beenden würde, hätte er ein Playoffspiel gewonnen.
Doch Tony Romo spielt weiter. Was Troy Aikman Sorgen bereitet, denn er glaubt, daß Romos zweite Rückenoperation dem Quarterback während der Saison Probleme bereiten könnte.
Aikman musste damals seine Karriere in dem Alter, in dem Romo jetzt ist, beenden, weil sein Rücken nicht mehr mitspielte.
„Zwei Rückenoperationen in einem Jahr, da würde ich mir Sorgen machen“, sagte Aikman bei einer United Way Benefizveranstaltung im AT&T Stadion, wo die beiden sich trafen.
Zwar hieße es, daß Romos Heilung dem Zeitplan voraus wäre, aber, so Aikman, das würde ja nichts darüber aussagen, wie Romo auf dem Platz reagieren wird, wenn es ernst wird?
Andererseits... wo liegt der Unterschied, ob die Cowboys mit einem gesunden oder einem angeschlagenen Romo die Playoffs nicht erreichen?

Die Houston Texans zogen ihre Option auf ein fünftes Vertragsjahr für J.J. Watt.
Damit stellten sie sicher, daß der Defensive End bis zum Ende der Saison 2015 in Houston bleibt, und sie in dieser Zeit einen lukrativen Vertrag aushandeln können, der ihn noch länger an sie bindet.
Seit 2011 bekommen Spieler, die in der ersten Runde der Draft rekrutiert wurden, Vierjahresverträge. Die Teams erhalten die Option auf ein fünftes Jahr zu deutlich erhöhten Bezügen, wenn sie mit den Leistungen des Spielers zufrieden sind.
Die Texans müssen Watt schon ordentlich was drauflegen für 2015, denn er gehört zu den besten Spielern auf seiner Position.

Die 49ers haben die Vertragsverhandlungen mit Colin Kaepernick vorerst auf Eis gelegt. Sie wollen abwarten, was die polizeilichen Untersuchungen im Fall einer möglichen Vergewaltigung ergeben, in die ihr Quarterback, in welcher Weise auch immer, verstrickt ist.
Zwar zeigte eine Frau Kaepernick, und zwei andere NFL Spieler an, sie vergewaltigt zu haben, doch die Beweislage ist nicht eindeutig.
Möglicherweise könnte es sich auch um den Versuch handeln, ein paar reiche NFL Spieler auszunehmen, wie es ja schon öfter vorgekommen ist.
Wie auch immer, die Clubführung will so lange warten, bis die Sache geklärt ist.
Doch die Verhandlungen kamen auch vor dem Vorfall schon ins Stocken. Die Niners sind nicht gewillt auch nur annähernd die $18 Millionen pro Jahr zu zahlen, die Kaepernick fordert.
Da kommt den Niners die Verhandlungspause sicher nicht ungelegen.

Die Baltimore Ravens nahmen Rolando McClain von der Liste der pensionierten/reservierten Spieler. Das kommt einem Wunder gleich, denn wie erst gestern berichtet, versagte der Linebacker beim Leistungstest kläglich.
Doch, was kann man erwarten, von einem Team, dessen Verantwortliche einem durchschnittlichen Quarterback ein völlig überhöhtes Gehalt zahlen?
Vielleicht könnte es daran liegen, daß der General Manager der Ravens, Ozzie Newsome, und Roland McClain ihren Collegefootball bei der Crimson Tide spielten?
Am Montag beginnen die Ravens mit den Saisonvorbereitungen. Mal abwarten, wie McClain sich dann anstellt?

Hat Jets Running Back Chris Johnson Arthritis?
ESPN Reporter Adam Schefter, der eigentlich immer recht gut informiert ist, kam mit dieser Geschichte an.
Der frisch von den Jets verpflichtete Johnson zog sich letztes Jahr im dritten Spiel einen Meniskusriss zu. Zwar spielte er die Saison Zuende, aber seine Leistung blieb weit hinter den Erwartungen zurück. Nach der Saison ließ er das Knie operieren und er ist sich ziemlich sicher, daß er an den Saisonvorbereitungen der Jets von Anfang an wird teilnehmen können.
Vor Johnsons erster Pressekonferenz mit der New Yorker Medienmeute kam Schefter nun auch noch mit der Arthritisgeschichte daher. Deshalb drehte es sich bei der Konferenz fast nur um das Knie des ehemaligen Titans Running Backs.
„Falls die Jets irgendwelche Zweifel an meiner Gesundheit gehabt hätten, hätte ich den Gesundheitscheck nicht überstanden“, sagte er denn auch sehr überzeugt.
Den Report von Schefter bezeichnete er als nicht sehr sorgfältig recherchiert.

Donnerstag, 17. April 2014

Kurzberichte
johnson-chrisCJ2K hat den Nachbrenner eingeschaltet und raste zu den Jets.
Der ehemalige Titans Running Back unterschrieb in New York einen Zweijahresvertrag über $8 Millionen. Das ist nicht annähernd das, was sich Chris Johnson (Bild) vorgestellt hatte. Letztes Jahr zahlten die Titans ihm noch $10 Millionen, und alleine für 2014 hätten ihm dort $8 Millionen gewunken. Weniger, so sagte er noch vor Kurzem, wolle er auf keinen Fall akzeptieren.
Doch in einer eigenartigen Zeit, in der das Gehaltsniveau für Running Backs auf das Niveau von Kickern und Puntern gesunklen ist, war nicht mehr drin.
Monatelang haben die Titans versucht, für Johnson noch einen guten Tauschhandel zu erzielen, doch die Interessenten blieben fern. Nachdem sie ihn letztlich gefeuert hatten, dauerte es 12 Tage, bis er ein neues Team fand. Da musste er wohl die Brotkrumen nehmen, die die Jets ihm anboten.
In seinen sechs Saisons für Tennessee erzielte Johnson 7.965 Laufyards und 50 Touchdowns. Doch, seine guten Zeiten liegen schon längst hinter ihm. Eine 2.000 Yards Saison wie 2009, der er seinen Spitznamen verdankt, wird er wohl nicht mehr schaffen. Die Tausender Barriere hat er allerdings in jeder seiner Saisons durchbrochen.

Josh Freeman hat bei den Giants einen Einjahresvertrag unterschrieben.
Kehrt damit Ruhe bei dem Quarterback ein, der letztes Jahr für viel Unruhe sorgte?
Er begann die Saison als Starter der Buccaneers, doch seine Arbeitsmoral und sein mangelnder Trainingsfleiß zeigten sich recht bald auf dem Platz.
Als er auf die Bank gesetzt wurde, wollte er nur noch weg.
Die Vikings meinten, daß er bei ihnen sofort würde starten können, und gaben ihm einen guten Vertrag. Doch nach seinem ersten Spiel, in das er ohne Vorbereitung geschmissen wurde, hatte man auch in Minnesota schon die Nase von ihm voll. Es war ein Fiasko zur besten Sendezeit am Montagabend gegen... die Giants.
Jetzt kann er sich etwas länger auf seine Teamkollegen einstellen, wird das aber nicht wirklich müssen, denn noch ist Eli Manning der Starter. Obwohl... hier könnte die Betonung auf „noch“ liegen.

Sidney Rice ist zurück bei den Seahawks.
Am Mittwoch unterschrieb er einen Einjahresvertrag bei seinem neuen, alten Team.
Vor etwas über fünf Monaten wurde der Wide Receiver am Knie operiert. Im Februar feuerten die Seahawks ihn, obwohl er noch zwei Jahre seines Vertrags vor sich hatte.
Wieviel Rice verdienen wird, wurde noch nicht bekanntgegeben, aber es wird bedeutend weniger sein, als die $18,5 Millionen, die sein letzter Vertrag in Seattle ihm garantierte.

Rolando McClain kam 2010 in die NFL, als die Raiders ihn in der ersten Runde der Draft rekrutierten.
Der Linebacker wurde für fünf Jahre und $40 Millionen verpflichtet.
Leider zeigte er nie das Potential, das man sich in Oakland von ihm versprochen hatte.
Im April 2013 unterschrieb er bei den Ravens, im Mai 2013 kündigte der 23-jährige an, daß er seine Footballkarriere beendet.
Doch anscheinend packte McClain die Langeweile, denn in dieser Woche meldete er sich zurück bei den Ravens, die die Rechte an ihm halten. Er würde gerne wieder spielen, sagte er. Er hätte sich in den letzten Monaten auf sein Comeback vorbereitet, sagte er. OK, dann absolvier mal ein Probetraining, sagten die Ravens.
Und das war der Knackpunkt.
Den Konditionstest konnte er nicht beenden und die Übungen konnte er erst gar nicht beginnen. Zudem erschien er auch noch zu spät zum angesetzten Termin.
Man kann gegenwärtig also davon ausgehen, daß seine Zukunft in der NFL bereits der Vergangenheit angehört.

Mittwoch, 16. April 2014

Kurzberichte
flynn-matt2Die Packers setzen auf Vertrautes. Sie gaben Ersatz- Quarterback Matt Flynn (Bild) einen Vertrag für die Saison 2014.
Ein kleiner Wink mit dem Torpfosten war allerdings nötig. Flynn kündigte an, daß er nach New York fliegen würde, um mit den Giants zu verhandeln.
Kurz darauf konnte er den Flug, so er ihn denn wirklich machen wollte, absagen.
Die Erkenntnis, daß Flynn kein Starter ist, mussten die Seahawks bitter bezahlen. Sie gaben ihm 2012 einen Dreijahresvertrag über $20 Millionen, von denen $9 Millionen garantiert waren, nachdem Flynn in einigen Spielen für Green Bay recht gute Leistungen gezeigt hatte.
Nachdem die Seahawks erkannt hatten, daß Flynn keine Fähigkeiten hat, die man in der NFL braucht, um als Quarterback ein Team zu beständigen Siegen zu führen, fielen die Raiders auf ihn herein. Sie übernahmen Anfang 2013 seinen Vertrag von den Seahawks.
Doch da die Dummen nicht aussterben, gaben die Bills ihm im Oktober auch eine Chance, nachdem er Oakland verlassen musste.
In dieser Zeit des Versagen kassierte er immerhin $15,838 Millionen für fünf Starts und kam auf durchschnittliche $75.779.90 pro Pass.
Im November 2013 kam er zurück zu den Packers, als sie nach einer Verletzung von Aaron Rodgers verzweifelt Hilfe suchten. In vier Starts warf er sechs Touchdown, vier Interceptions und gewann zwei Spiele.

Chad (85) Johnson will unbedingt Football spielen. Da der ehemalige Star-Receiver der Bengals in der NFL aber nicht mehr gebraucht wird, wagte er den Abstieg in die kanadische Liga CFL.
Hier heuerte er bei den Montreal Alouettes an, und trainierte am Dienstag mit ihnen.
Die Liga in Kanada beginnt im Juni, und es kann sein, daß Johnson dann tatsächlich im Kader sein wird.
Seinen letzten Einsatz in einem echten Footballspiel in der NFL hatte er 2011 für New England.
Wie groß sein Verlangen danach ist, Football zu spielen, zeigt ein Blick auf das Finanzielle. Die Gehaltsobergrenze pro Team liegt in Kanada bei $4,4 Millionen. Das ist ungefähr die Hälfte dessen, was Johnson bei den Bengals alleine verdiente. Das Durchschnittsgehalt eines CFL Spielers beträgt $85.000.

Letztes Jahr war Brandon Lloyd arbeitslos.
Am Dienstag landete der Wide Receiver wieder bei dem Team, das ihn 2003 einberief, den 49ers.
Sie gaben Lloyd einen Einjahresvertrag, nachdem er sie bei einem Probetraining überzeugen konnte.
Lloyd begann 2005 eine Reise durch die Liga und spielte bei sechs Teams. In seiner Karriere fing er 385 Pässe für 5.696 Yards und 35 Touchdowns.

Noch im Januar dachte Chargers Wide Receiver Malcolm Floyd, daß er nie wieder spielen könnte. Eine Nackenverletzung, die er sich in der Saison zuzog, schien ihn zur Aufgabe seiner Karriere zu zwingen.
Vor sechs Wochen bekam er die Erlaubnis, ein leichtes Aufbautraining zu absolvieren. Das scheint ihm so gut getan zu haben, daß er am Dienstag sagte, daß er definitiv nächste Woche an den freiwilligen Trainingseinheiten der Chargers teilnehmen wird.
Für ein Kontakttraining hat er allerdings noch keine Erlaubnis seiner Ärzte bekommen.

Dienstag, 15. April 2014

Kurzberichte
smith-aldon3Warum Aldon Smith (Bild) noch nicht gefeuert wurde?
Sein Talent!
Der Linebacker der 49ers hat in 43 Spielen 42 Sacks erzielt. So einen setzt man nicht gerne aus disziplinarischen Gründen auf die Bank oder feuert ihn gar.
Doch wie viele Eskapaden kann Smith sich noch leisten?
Wieso hat Roger Goodell noch nicht eingegriffen?
Dem Vorsitzenden der NFL kann es doch egal sein, ob Smith ein wichtiger Spieler für das Team ist. Gründe für eine Suspendierung liegen nun wirklich genug vor.
Zwei Verhaftungen wegen Fahrens unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluß, drei Anklagen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz, eine Hausparty, die völlig aus dem Ruder lief und bei der Besucher angeschossen wurden, Smith mit einer Waffe in die Luft schoss und mehrere Stichwunden abbekam. Und jetzt die Bombendrohung am Flughafen. Da könnten die Niners schon ins Überlegen kommen, ob sie die Option ziehen, seinen Rookievertrag für eine fünfte Saison zu verlängern. Diese Entscheidung müssen sie bis zum 3. Mai treffen.
Wenn sie die Option ziehen, bekommt Smith 2015 garantierte $9 Millionen.
Mal sehen, zu was sie sich entscheiden. Eine Entscheidungshilfe bekommen sie am 29. April. Da muss Smith wegen einer Trunkenheitsfahrt und dem Besitz unerlaubter Waffen vor Gericht erscheinen.

„Für die Redskins? Nein danke.“
So reagierte eine Stiftung, als sie erfuhr, für wessen Golfturnier sie als Sponsor agierte.
Als die Verantwortlichen der Notah Begay III Foundation erfuhren, daß die von Washington Redskins Besitzer Daniel Snyder gegründete Washington Redskins Original Americans Foundation das zu unterstützende Golfturnier in Arizona veranstalteten, stieg man als Sponsor aus.
Es wäre hinterhältig und verachtenswert, daß dieses Footballteam aus Washington das Turnier am vergangenen Wochenende veranstaltete. Sobald man davon erfahren hatte, wer der Veranstalter war, wäre man sofort ausgestiegen.
Notah Begay, viermaliger Gewinner der PGA Tour, und Fernsehkommentator, ist Navajo Indianer. Er gehört zu den größten Kritikern des Spitznamens Redskins. Für ihn ist das ein glasklarer Fall von institutionalisierter Entwürdigung.
Die Redskins haben bisher keinen Kommentar zu dieser Farce abgegeben.

Beim zweiten freiwilligen Training tauchte sogar DeSean Jackson bei den Redskins auf.
Als das erste Training letzte Woche anstand, war der Wide Receiver in einem Kurzurlaub, den er nicht unterbrechen wollte.
Am gestrigen Montag trainierte er im Kraftraum mit seinen neuen Kollegen. Dabei wurde auch ein Foto geschossen, das Jackson in einem T-Shirt mit der Nummer 11 zeigt.

Da die Meldung damals am 1. April erschien, durften, konnte, sollte man vorsichtig sein. Doch am Montag zwei Wochen später, da darf man es jetzt doch ernstnehmen. Donald Trump hat wirklich vor, die Buffalo Bills zu kaufen, und der Milliardär möchte das Team auch in West New York lassen und nicht damit umziehen.
Das könnte ihm einen Vorteil verschaffen, im Bieterkrieg mit anderen möglichen Käufern, die das Team dann nach Toronto verpflanzen wollen. Trump steht beim Kauf der Bills im Wettkampf mit John Bon Jovi, der eine Investorengruppe gegründet hat, um auch mal (Teil)-Besitzer eines NFL Teams werden zu können.
Für ihn wäre es von Vorteil, wenn die Bills in Buffalo blieben, sagte er. Da er in der Stadt New York lebt, wäre er mit seiner Boeing 757 in einer Stunde in Buffalo.
Wobei... der Flug nach Toronto dürfte auch nicht länger dauern.

Kurt Coleman hat bei den Vikings unterschrieben. Über Laufzeit und Finanzen wurde noch nichts bekanntgegeben.
Der Safety spielte die letzten vier Saisons für die Eagles und verlor in der letzten Saison seinen Platz als Starter. Er wurde nur ein paar mal eingesetzt und kam auf 14 Tackles.
Auch in Minnesota wird er kaum wieder zum Starter werden.

Montag, 14. April 2014

Kurzberichte
manning-eli200In New York ist man nicht mehr so sehr zufrieden mit den Leistungen von Giants Quarterback Eli Manning (Bild).
Der 33-jährige warf 2013 einen persönlichen Rekord von 27 Interceptions, und er vervollständigte nur 57,5% seiner Pässe.
Selbst im Vorstand des Teams fragt man sich, ob der Quarterback seine beste Zeit bereits hinter sich hat.
Manning wurde letzte Woche am Fuß operiert und darf sechs Wochen nicht trainieren. Da kann man davon ausgehen, daß er unter doppelt starker Beobachtung stehen wird, wenn er wieder mit dem Team trainiert.
Mannings Vertrag läuft nach der Saison 2015 aus. Ob er verlängert wird, hängt einzig von der Leistung ab, die der Quarterback 2014 zeigen wird.

Einen Bombenspaß hatte Aldon Smith sehr wahrscheinlich nicht, als er auf dem Flughafen von Los Angeles verhaftet wurde.
Der Linebacker der 49ers wurde zu einer zweiten Durchsuchung gebeten, als er zum Flugsteig wollte. Das gefiel ihm wohl nicht, und er wurde aggressiv und unkooperativ. Ganz dumm wurde es, als Smith dem Flughafenmitarbeiter, der ihn durchsuchen wollte, sagte, daß er eine Bombe hätte.
Schnell erschienen zur Hilfe gerufene Polizisten des LAPD auf der Szene und nahmen den Linebacker fest.
Die 49ers zeigten sich vom Verhalten ihres Spielers enttäuscht. Zunächst will man aber weitere Berichte abwarten, bevor man daran denkt, Konsequenzen zu ziehen.
Gut sieht es für Smith nicht aus, steht er doch noch unter besonderer Beobachtung, nachdem er erst letzten September verhaftet wurde, weil er unter Drogeneinfluß Auto fuhr, und im Besitz von Marihuana war. Im Januar 2012 wurde er verhaftet, weil er betrunken Auto fuhr und nicht registrierte Waffen bei sich führte.
Wenn er nicht so ein wichtiger Spieler wäre, wäre er wohl nach dem letzten Zwischenfall weg vom Fenster.

Niemand ist sauer auf den anderen. Der Flirt von Browns Center Alex Mack mit den Jaguars ist Teil des Geschäfts, und deshalb freuen sich die Browns, daß sie dem Angebot Jacksonvilles entsprechen konnten. Mack bestritt, daß er jemals die Browns verlassen wollte. Er freut sich, daß er bei dem Team bleibt, das ihn einberufen hat, wie er sagte.
Der Fünfjahresvertrag über $46 Millionen, den er unterschrieben hat, beinhaltet einen Ausstiegsklausel. $26 Millionen sind garantiert. Die ersten $18 Millionen werden ihm in den ersten beiden Jahren gezahlt. Dann kann Mack das Team verlassen, wenn er will. Bleibt er, um die letzten drei Jahre des Vertrags zu erfüllen, kann er in dieser Zeit noch mal $24 Millionen verdienen.
Der Center zeigte sich hocherfreut über die Möglichkeiten, die ihm der Vertrag bietet, und die nicht üblich wären.
Mack startete in seinen sechs Jahren in Cleveland in jedem Spiel und spielte im letzten Pro Bowl.

Gronk läuft... jedenfalls bald wieder.
Rob Gronkowski soll nach seiner Knieoperation in nächster Zeit joggen dürfen.
In Woche 14 der letzten Saison riss er sich das vordere und hintere Kreuzband, als er gerade nach einer überstandenen Rückenoperation wieder einsatzbereit war.
Der Heilungsprozess des Tight Ends der Patriots liegt voll im Zeitplan, wie sein Arzt sagte.
Ob Gronkowski rechtzeitig zum Beginn der Saison einsatzbereit sein wird, steht aber noch in den Sternen.

Samstag, 12. April 2014

Kurzberichte
Griffin III-Robert3Das Original ist zurück, so lautet die Bilanz von Terry Shea, dem persönlichen Quarterback Trainer von Robert Griffin III (Bild).
Nach den ersten Trainingseinheiten in der letzten Woche ist für Shea klar, daß RG3 die Angst um sein operiertes Knie abgelegt hat. Er sähe wieder zu 100% so aus, wie der RG3, der 2012 in die NFL kam.
Trotzdem würde man weiter daran arbeiten, Griffin III zu einem Pocketpasser zu machen, natürlich ohne seine hervorragenden Fähigkeiten zu Laufen zu vernachlässigen. Doch das Wichtigste wäre, Griffin III beizubringen in der Pocket zu bleiben.
Hätten Shea und Griffin III vor der Saison 2013 noch hauptsächlich an der Wiederherstellung des Knies gearbeitet, würde man jetzt wieder an den Fähigkeiten des Quarterbacks arbeiten.
Auf welche Fähigkeiten Griffins der neue Head Coach Jay Gruden mehr setzt, die Fähigkeit zu laufen, oder die, zu passen, bleibt noch abzuwarten.
Shea und sein Schützling arbeiten an beiden.

Die Jacksonville Jaguars wollten Alex Mack. Die Browns wollten ihren Center nicht gehen lassen.
Drei Stunden, nachdem Mack einen Vorvertrag in Jacksonville unterschrieben hatte, zogen die Browns mit diesem Angebot gleich.
Die Jaguars boten dem Center einen Fünfjahresvertrag über $42 Millionen.
Dadurch, daß die Browns mit diesem Angebot gleichzogen, bleibt er in Cleveland. Von den angebotenen $42 Millionen sind 26 Millionen garantiert.
Die Jaguars müssen sich nun weiter nach einem Center umsehen.

49ers Quarterback Colin Kaepernick hat sich zu den polizeilichen Ermittlungen geäußert, in die er involviert ist.
Die Skandalseite TMZ.com hatte gemeldet, daß die Polizei in Miami gegen Kaepernick wegen Vergewaltigung ermittelt. Ein Polizeisprecher sagte der Presse später, daß noch keine Anklage erhoben wurde, weil zu vieles an dem Fall verdächtig und eigenartig wäre.
Am gestrigen Donnerstag um 16:33 Uhr zwitscherte Kaepernick in drei Twitternachrichten folgendes: „Die Vorwürfe, die in der TMZ Geschichte und anderen Geschichten, die ich gesehen habe, stehen, sind komplett falsch. Sie werfen mir etwas vor, was ich nie getan habe.
Ich bin sehr stolz darauf, wer ich bin und was ich tue, aber ich glaube, manchmal muss man damit fertig werden, das jemand sich etwas ausdenkt.
Ich danke allen, die mir aufmunternde Kommentare geschickt haben. Ich versichere Euch, daß Euer Vertrauen nicht fehl am Platz ist.“
Mittlerweile wurde die Frau, die die Anzeige eingereicht hat, im Krankenhaus auf Spuren einer Vergewaltigung untersucht. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Freitag, 11. April 2014

Colin Kaepernick im Zentrum einer polizeilichen Untersuchung
Kaepernick-Colin2„Es ist zunächst nur eine Untersuchung. Noch gibt es keine Anklage“, sagte der Sprecher der Polizei in Miami über eine Untersuchung, die sich auf 49ers Quarterback Colin Kaepernick (Bild), 49ers Wide Receiver Quinton Patton und Seahawks Wide Receiver Ricardo Lockette bezieht.
Die drei werden von der Polizei im Zusammenhang mit einer mutmaßlichen Vergewaltigung in einem Hotel in Miami befragt.
Eine Frau sagte aus, daß sie am 1. April von Lockette mit in seine Suite genommen wurde. Dort hätten Kaepernick und Patton sich ein Basketballspiel angesehen. Die Frau behauptet, daß sie von den dreien aufgefordert worden wäre, Drinks zu mixen und Marihuana zu konsumieren.
Als sie sich schwummerig gefühlt hätte, wäre sie ins Schlafzimmer gegangen. Kaepernick wäre ihr gefolgt, und hätte sie geküsst und ausgezogen.
Wie die Frau der Polizei mitteilte, hätte sie früher schon öfter Sex mit Kaepernick gehabt.
Dann hätte er das Zimmer verlassen, mit dem Spruch, daß er gleich zurück wäre. Statt dessen wären aber Patton und Lockette ins Zimmer gekommen. Dann hätte sie einen Filmriss erlitten und kann sich an nichts mehr erinnern. Erst als sie in einem Krankenhaus erwachte, setzt ihre Erinnerung wieder ein.
Der Polizeisprecher sagte, daß er zum Zeitpunkt der Erklärung noch nicht wisse, ob die Frau auf Spuren einer Vergewaltigung untersucht worden wäre. Zur Zeit würde man vordringlich überprüfen, ob überhaupt ein Verbrechen vorläge.
49ers General Manager Trent Baalke sagte der Presse, daß seine Organisation über die Untersuchung informiert wäre. Man würde jetzt noch weitere Fakten sammeln und erst dann entscheiden, was zu tun wäre.

Kurzberichte
Eli Manning wurde am linken Fußgelenk operiert.
Der Quarterback der Giants hatte sich im letzten Saisonspiel gegen Washington verletzt. Zunächst wollte er abwarten, ob der Fuß auch ohne Operation heilen würde.
Drei Monate nach seiner Verletzung traf er sich mit seinem Bruder Peyton und einigen Receivern der Broncos und Giants um ein paar Pässe zu werfen. Bei einigen Bewegungen hatte er noch ziemliche Schmerzen, weshalb er sich zur OP entschloss.
Am Donnerstag wurde er von Dr. Robert Anderson operiert, der am 19. März auch Cam Newton unter dem Messer hatte.
Allerdings wird Manning nicht so lange warten müssen, wie Newton, bis er wieder einsatzbereit sein wird. Bei Newton wäre man ja froh, wenn er zum Beginn des Trainingslagers Ende Juli wieder mitmischen könnte, Manning soll dagegen bereits nach sechs Wochen wieder trainieren dürfen.

Bereits im November sprach Jon Bon Jovi mit dem inzwischen verstorbenen Besitzer der Bills, Ralph Wilson, darüber, daß er das Team gerne kaufen würde.
Wilson gab dem Musiker zur Antwort, daß das Team nicht verkauft würde, solange er lebe.
Nach Wilsons Tod unternimmt Bon Jovi einen erneuten Anlauf. Zusammen mit den Magnaten Larry Tanenbaum und Tim Leiweke von Maple Leaf Sports Entertainment möchte er ein Gebot abgeben.
Bon Jovi ist großer Sportfan, speziell Footballfan. Er war Mitbesitzer der AFL Mannschaft aus Philadelphia und wollte schon immer ein richtiges Footballteam besitzen.
Allerdings gibt es auch noch andere Interessenten. Wenn Bon Jovi und seine Gruppe das Team übernähmen, wäre ein Umzug nach Toronto fast sicher. Die Witwe von Ralph Wilson möchte aber, daß die Bills in Buffalo, oder zumindest in New York bleiben.

Die Panthers verpflichteten einen weiteren Receiver. Am Donnerstag unterschrieb der ehemalige Tight End der Ravens, Ed Dickson, einen Einjahresvertrag.
Dickson hatte 2013 die Chance, groß aufzutrumpfen. Nachdem Dennis Pitta sich verletzte, war Dickson die Nr. 1 der Tight Ends. Doch er ließ zu viele Bälle fallen und fand sich schnell auf der Bank wieder.
In Carolina möchte er an seine gute Zeit von 2012 anknüpfen, als er 54 Pässe für 548 Yards und 5 Touchdowns fing.

Donnerstag, 10. April 2014

Kurzberichte
probowlogol
Die NFL hat bekanntgegeben, daß der Pro Bowl Honolulu erneut den Rücken kehrt. Das nächste Spiel findet am 25. Januar 2015 im University of Phoenix Stadium in Glendale, Arizona, statt.
Eine Woche später wird dort auch der Super Bowl ausgetragen.
Die NFL hat vor, es demnächst immer so zu machen, daß der Pro Bowl dort ausgetragen wird, wo eine Woche später der Super Bowl stattfindet.
2016 kehrt der Pro Bowl aber zunächst wieder zurück nach Hawaii.
Es könnte sein, daß das dann das letzte Spiel der Besten gegen die Besten bei Sommer, Sonne, Strand und Meer ist. Was die Insel hart treffen würde. Der Sprecher des Tourismusbüros bezifferte die Einnahmen Hawaiis, die 2014 im direkten Zusammenhang mit dem Spiel generiert wurden, auf $72 Millionen.

Wechselt Alex Mack zu den Jaguars?
Der Center der Browns hat ein Angebot aus Jacksonville erhalten, das er gerne annehmen würde, wie er sagte.
Die Browns haben jetzt fünf Tage Zeit, sich zu überlegen, ob sie Mack behalten oder ziehen lassen wollen. Wenn sie Mack behalten wollen, und das wollen sie, müssen sie ihm das bieten, was die Jaguars Mack geboten haben.
Die Jaguars haben noch $30 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze. Sie können dem Center also einiges zahlen. Wenn er zu den marktüblichen Bedingungen in Cleveland unterschrieben hätte, hätte er 2014 $10,039 verdient. Das Angebot der Jags wird also um einiges darüber liegen.

Chris Culliver wurde wegen eines Verbrechens und zweier Vergehen angeklagt.
Der Cornerback der 49ers hatte am 28. März nach einem Unfall Fahrerflucht begangen und wurde verhaftet.
Das Verbrechen besteht in dem illegalen Besitz eines Schlagrings, der in seinem Wagen gefunden wurde, und die beiden Vergehen sind Fahrerflucht nach einem Unfall mit Körperverletzung und Sachbeschädigung.
Die 49ers wollten sich nicht weiter zu der Sache äußern. Sie ständen in engem Kontakt mit Culliver und den Behörden. Bis sie nicht alle Fakten zusammen hätten, würden sie zu einer laufenden Untersuchung nichts sagen.
Culliver gehört nun nicht zu den Spielern, die die Niners dringend brauchen. Der 25-jährige wurde 2011 in der dritten Runde der Draft einberufen. 2012 startete er in sechs Spielen. Vor dem Super Bowl gegen Baltimore machte er auf sich aufmerksam, als er öffentlich sagte, daß er keinen schwulen Mitspieler in der Umkleide haben wollte.
2013 spielte er überhaupt nicht, weil er sich vor der Saison einen Kreuzbandriss zuzog.

Arian Foster sagte am Mittwoch, daß die Berichte über seine Rückenoperation völlig überzogen gewesen wären. Es wäre lediglich eine mikrochirurgische Lumbal Diskektomie gewesen, die ohne Komplikationen verlaufen wäre.
Der Running Back der Texans erwartet, daß dieser minimale Eingriff ihn in der kommenden Saison nicht im geringsten beeinflussen wird.
Brauchen werden die Texans einen gesunden Running Back, denn nachdem Ben Tate in Richtung Cleveland davongelaufen ist, liegt die Last des Laufangriffs voll bei Foster.

Adrian Peterson will an allen Teamvorbereitungen der Vikings teilnehmen.
Der Running Back erzählte Reportern in einer Telefonkonferenz, daß er nach der Operation an seinem Leistenbruch auf dem besten Weg der Besserung wäre.
Noch hätten die Ärzte ihn nicht wieder für einsatzbereit erklärt, aber so wie er sich fühle, wäre er völlig OK, wie Peterson meinte.
Zugezogen hatte sich Peterson die Verletzung am 3. November gegen Dallas. Er spielte danach noch zwei Wochen, aber die Schmerzen wurden zu stark, und er konnte nicht mehr weiterspielen.
Jetzt wartet er darauf, daß seine Ärzte ihn gesundschreiben.

Mittwoch, 9. April 2014

Kurzberichte
vick-michael-eagles„Niemals vergeben, niemals vergessen“, nach diesem Motto handeln einige Fans der Jets. Sie starteten eine Petition, in der sie sich dagegen aussprechen Michael Vick (Bild) in den Kader aufzunehmen.
Für sie ist der Quarterback immer noch ein Monster und eine Schande.
2.600 Unterschriften sollen schon unter der Petition gegen den Tierquäler stehen.
Vick hatte auf seinem Anwesen Kampfhunde abgerichtet und sie an verbotenen Hundekämpfen teilnehmen lassen. Dafür hat er fast zwei Jahre im Knast gesessen und seine Strafe verbüßt. Doch das scheint die Verantwortlichen der Petition nicht zu kümmern. Sie wollen verhindern, daß Vick für die Jets spielt.

Peyton Manning hat seine Receiver wieder zu einer freiwilligen Trainingseinheit mit ihm eingeladen.
Einer wird nicht kommen, da er immer noch verletzt ist, Demaryius Thomas. Er kugelte sich im Super Bowl gegen Seattle eine Schulter aus und stellte trotzdem mit 13 gefangenen Pässen einen neuen Super Bowl Rekord auf.
Da die Schulter immer noch nicht verheilt ist, kann Thomas nicht am freiwilligen Training teilnehmen.
Was genau mit der Schulter ist, teilt die Teamleitung allerdings nicht mit. Da werden wir uns wohl bis zum Beginn der offiziellen Trainingseinheiten gedulden müssen.

Und noch ein verletzter Wide Receiver, Reggie Wayne.
Der Superstar der Colts ist mittlerweile 35 Jahre alt und zog sich in der letzten Saison seine erste wirklich schlimme Verletzung zu, einen Kreuzbandriss.
Doch er scheint gutes Heilfleisch zu besitzen, denn in einem Radiointerview sagte er, daß sein Heilungsprozess schneller voran geht, als ihm prognostiziert wurde. Schon am 25. April soll er wieder am Training mit dem Team teilnehmen dürfen, nur knappe sechs Monate nach der Operation.

Er hat noch bei keinem Spielzug in der NFL auf dem Platz gestanden, und wird das auch im September noch nicht.
Die NFL suspendierte Redskins Defensive Lineman Brandon Moore nämlich für die ersten vier Spiele, weil er der Einnahme verbotener Substanzen überführt wurde.
Moore war letztes Jahr in den Trainingsteams der Chargers, Broncos und Chiefs, bevor er zu den Redskins kam.

Dienstag, 8. April 2014

Kurzberichte
gruden-jay2Der erste Eindruck war ein positiver.
Redskins Defensive Tackle Barry Cofield spielte bereits unter den Head Coaches Tom Coughlin und Mike Shanahan. Beide, so sagte er, wären ja schon etwas älter und hätten eine völlig andere Mentalität, als der neue Head Coach Jay Gruden (Bild), der gestern sein Team zum ersten Mal vor sich sah.
Von ihm ginge eine sehr positive Energie aus, und er wäre sehr bodenständig, meinte Cofield.
Jay Gruden ist übrigens der jüngere Bruder von Jon Gruden. Beide zusammen führten die Buccaneers zu einem Super Bowl Erfolg, Jon als Head Coach, Jay als Offensive Coordinator.
Vorher war Jay in der Arena Liga ein absoluter Superstar, sowohl als Quarterback, als auch als Head Coach. Seine Karriere in der AFL begann 1991 erst nach einer Saison für die Barcelona Dragons in der NFLE.
Jetzt hat seine Zeit als Head Coach der Redskins offiziell begonnen, und das erste Treffen mit seinen Spielern war, wie schon gesagt, positiv.

Am Montag verstärkten die Panthers ihren Passangriff, sie verpflichteten Jason Avant für ein Jahr. Über das Finanzielle hat man sich ausgeschwiegen.
Der Wide Receiver spielte acht Saisons für die Eagles. In der letzten Saison fing er 38 Pässe für 447 Yards und 2 Touchdowns. Insgesamt fing er in 116 Spielen 297 Pässe für 3.646 Yards und 12 Touchdowns.

Die Bills vermelden die Verpflichtung von Wide Receiver Mike Williams.
Der ehemalige Buccaneer unterschrieb erst letztes Jahr einen Sechsjahresvertrag über $40 Millionen in Tampa Bay. Doch seine Eskapaden außerhalb des Platzes machten ihn untragbar.
In Buffalo trifft Williams wieder mit seinem alten College Head Coach von Syracuse, Doug Marrone, zusammen. Auch da gehörte Williams schon zu den Spielern, die nicht wissen, wie man sich benehmen sollte. Das führte dazu, daß Williams mitten in der Saison 2009 das Team verließ.
Die Bills übernahmen den Vertrag mit einer Ausstiegsklausel nach der Saison 2014. Für die kommende Saison müssen sie ihm nur $1,2 Millionen zahlen, und wenn er keine ansprechende Leistung bringt, oder wenn er zu viel Mist baut, dann können die Bills ihn feuern und schulden ihm nichts mehr.
Für Williams, der letzte Woche von seinem Bruder mit einem Messer ins Bein gestochen wurde, ist es eine Heimkehr. Der Wide Receiver wurde in Buffalo geboren.
Sein Bein, so sagte er, wäre bis zum Saisonauftakt ausgeheilt und hätte keinen Einfluß auf seine Leistung.
Bisher fing er in seiner Karriere in 54 Spielen 215 Pässe für 2.947 Yards und 25 Touchdowns.

Die Texans haben einen weiteren Running Back verpflichtet. Sie gaben dem ehemaligen Giant Andre Brown einen Einjahresvertrag.
Brown hatte in den letzten Jahren sehr viel Pech, als er sich in zwei aufeinanderfolgenden Saisons ein Bein brach.
Die Texans brauchten dringend ein Polster auf der Position, nachdem Ben Tate zu den Browns abgewandert war, und Arian Foster immer verletzungsanfälliger wird.

Montag, 7. April 2014

Kurzberichte
RG3Superman wäre neidisch. Robert Griffin III hat sein eigenes Logo vorgestellt und es erinnert stark an das S auf Supies Brust.
Damit wird eine neue Werbekampagne von RG3 mit der Sportartikelfirma mit den drei Streifen eingeleitet, für die der Quarterback der Redskins verpflichtet wurde.
Geklärt ist auch der „Kampf“ um die Nr. 10 auf dem Trikot. Wide Receiver DeSean Jackson musste einsehen, daß diese Nummer, die er von Kindesbeinen an trug, bei den Redskins fest an RG3 gekoppelt ist. Zu groß war der Aufschrei der Fans in den Sozialen Medien, die ihre Trikots mit der Nr. 10 gekauft haben, wegen des erhofften Heilsbringers.
Jackson soll sich für die Nr. 11 entschieden haben, wie es zuletzt hieß.

Am Sonntag unterschrieb Nate Burleson einen Einjahresvertrag bei den Cleveland Browns.
Die Lions mussten sich aus finanziellen von dem Wide Receiver trennen. Was die Browns ihm zahlen, gaben sie nicht bekannt.
Burleson bringt 12 Jahre NFL Erfahrung mit, in denen er 457 Pässe fing für 5.630 Yards und 39 Touchdowns.

Ab heute dürfen die Teams, die einen neuen Head Coach haben, mit den Saisonvorbereitungen beginnen.
Das wären die Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Minnesota Vikings, Tampa Bay Buccaneers, Tennessee Titans und Washington Redskins. Diese sieben Teams dürfen auch ein zusätzliches, freiwilliges Minicamp abhalten. 
Diesen Frühstart führte die NFL 2011 ein, um den neuen Head Coaches etwas mehr Zeit zu geben, ihr neues Team kennenzulernen und sich aufeinander einzustellen. Spielzüge werden jetzt natürlich noch nicht einstudiert. Alle Aktivitäten beschränken sich auf Kraft- und Konditionstraining, sowie Auskurieren von Blessuren.
Alle anderen Teams dürfen erst in zwei Wochen mit den Saisonvorbereitungen beginnen.

Die Ravens haben vorgesorgt. Sie verpflichteten den ehemaligen Running Back der Jaguars, Justin Forsett für die Saison 2014.
Er soll den Notnagel geben, falls Bernard Pierce sich nach seiner Schulteroperation noch nicht wieder als voll einsatzfähig erweist, und Ray Rice in den Knast muss, oder zumindest suspendiert wird.
Mehr als ein Notnagel scheint er denn auch nicht zu sein. In Jacksonville trug er den Ball in der letzten Saison sechs Mal für 31 Yards.

Samstag, 5. April 2014

Kurzberichte
carroll-pete-2Wie vermutet, ging es bei der gestrigen Pressekonferenz der Seahawks um die Vertragsverlängerung von Pete Carroll (Bild).
Der Head Coach bekam eine Verlängerung über zwei Jahre zu seinem laufenden Fünfjahresvertrag, der $35 Millionen wert ist.
Der alte Vertrag hatte eine Laufzeit bis nach der Saison 2014, und die Seahawks wollten sicherstellen, daß Carroll auch nach der nächsten Saison noch eine Weile in Seattle bleibt.
Über die Finanzen weiß man noch nichts genaues, es heißt aber, daß Carroll jetzt zu den drei bestverdienenden Head Coaches der Liga gehört.

Carroll war nicht der einzige Head Coach, der am Freitag seine Vertragsverlängerung unterschrieb. Auch der Verlierer des letzten Super Bowls, John Fox, hat seinen Vertrag verlängert.
Er unterschrieb für weitere drei Jahre in Denver. Über die Finanzen wurde noch nicht gesagt. Bisher bekam er $3,5 Millionen pro Saison.

Champ Bailey hat ein neues Team gefunden. Der Cornerback hat einen Zweijahresvertrag über $7 Millionen bei den Saints unterschrieben.
Mit 35 gehört Bailey auf seiner Position eigentlich schon zum alten Eisen, aber der 12-malige Pro Bowler ist überzeugt, noch genug Energie im Tank zu haben, um die Defense der Saints zu verbessern.

Die Titans feuerten Chris Johnson. Dieser Schritt war schon lange erwartet worden.
Sechs Jahre spielte der Running Back in Tennessee und gehörte anfangs zu den besten Spielern auf seiner Position, bis er einen Vertrag über eine ungehörig hohe Summe unterschrieb und danach nicht mehr die rechte Lust aufbrachte, sich anzustrengen.
Die Titans hatten zwar versucht, ihn an ein anderes Team abzugeben, um noch einen Gegenwert für ihn zu erhalten, doch das erhoffte Interesse blieb aus.

Die NFL suspendierte Eagles Linebacker Jake Knott für die ersten vier Spiele der kommenden Saison.
Er hat gegen die Drogenbestimmungen der Liga verstoßen.

Freitag, 4. April 2014

Kurzberichte
carroll-peteDie Seattle Seahawks haben für den heutigen Freitag eine Pressekonferenz angesetzt. Es wird wohl darum gehen, daß sich der Club mit Pete Carroll (Bild) auf eine Vertragsverlängerung geeinigt haben könnte. Der Vertrag des Head Coaches läuft nach der Saison 2014 aus. Er hatte eine Laufzeit über fünf Jahre und war $35 Millionen wert.
Nach erfolglosen Versuchen als Head Coach bei den Jets und den Patriots im letzten Jahrtausend, übernahm er 2010 die Seahawks und führte sie letztes Jahr zum Super Bowl Titel. Da ist es nur verständlich, daß die Clubleitung ihn früh für weitere Jahre an sich binden möchte.

Am Donnerstag bekam Fullback John Kuhn eine Vertragsverlängerung in Green Bay.
„Kuuuuuuuuuuhn“ unterschrieb einen Einjahresvertrag über $1 Million.

Für manche Spieler lohnt sich der Einbau einer Drehtüre. So für Patrick Chung.
Die Patriots rekrutierten den Safety 2009 in der zweiten Runde. Letztes Jahr wanderte er ab zu den Eagles, die ihm einen Dreijahresvertrag über $10 Millionen gaben. Aus heutiger Sicht wohl ein Fehler, denn am 11. März wurde er gefeuert.
Am Donnerstag unterschrieb er wieder in New England und über die Vertragsbedingungen schweigt man sich noch aus.

Am Montag beginnt die Zeit der Saisonvorbereitung. Die Teams, die neue Head Coaches haben, dürfen ihre Spieler schon mal zum Kraft- und Konditionstraining einbestellen. Die ersten Minicamps dürfen sie ab dem 22. April abhalten. Die Teilnahme daran ist allerdings freiwillig.

Die Ravens verpflichteten Owen Daniels.
Der ehemalige Tight End der Texans hat einen Einjahresvertrag unterschrieben. In Baltimore arbeitet er somit wieder mit seinem ehemaligen Head Coach Gary Kubiak zusammen, der jetzt die offensiven Geschicke der Ravens leitet.

Die Bears müssen vier bis fünf Monate auf Chris Conte verzichten. Der Safety wurde an der Schulter operiert.

Die Redskins verpflichteten Colt McCoy als dritten Mann.
Einige spekulierten schon, ob die Karriere des Quarterbacks in der NFL beendet wäre, nachdem die 49ers sich von ihm trennten. Doch Washington gab ihm einen Einjahresvertrag als drittem Mann hinter RG3 und Kirk Cousins.

Donnerstag, 3. April 2014

Kurzberichte
jackson-desean2Jetzt haben die Redskins auch bekanntgegeben, was sie ihrem neuen Wide Receiver zahlen. DeSean Jackson (Bild) bekam einen Dreijahresvertrag über $24 Millionen, von denen $16 Millionen garantiert sind.
Wieviel von seinem Geld Jackson bereit ist an Robert Griffin III zu zahlen, wird sich zeigen. Jackson möchte gerne die Trikotnummer 10, doch RG3 hat schon gesagt, daß er sie nicht abgeben wird. Das klingt nach einer harten Verhandlungsrunde.
Bei den Jets zahlte Eric Decker grade $25.000 und ein Steakessen an den Inhaber der Nummer 87, Jeff Cumberland, um diese Nummer weiter tragen zu können. So billig wird RG3 seine Nummer nicht abgeben, die immerhin schon von tausenden Redskinsfans in Verbindung mit seinem Namen getragen wird.
Auf einer Fotomontage ist Jackson in einem Redskins-Trikot mit der Nummer 1 zu sehen. Eine durchaus annehmbare Alternative, oder?

Jetzt versuchen die Steelers mal, ob Darrius Heyward-Bey vielleicht doch ein brauchbarer Wide Receiver sein könnte?
Die Raiders haben schon die Erfahrung gemacht, daß H-B eher untauglich für die NFL ist, und die Colts wurden auch nicht mit ihm glücklich.
Am Mittwoch unterschrieb der 27-jährige einen Einjahresvertrag in Pittsburgh.

Die Giants verpflichteten einen ehemaligen Defensive End der Broncos.
Am Mittwoch unterschrieb Robert Ayers einen Zweijahresvertrag, nachdem er in Denver eine sehr gute Saison gespielt hat. In New York soll er den abgewanderten Justin Tuck ersetzen, was keine leichte Aufgabe sein wird.

Mittwoch, 2. April 2014

Kurzberichte
jackson-deseanEr kam, verhandelte und unterschrieb. So schnell geht es selten, wenn ein frisch gefeuerter Spieler ersten Kontakt mit einem anderen Team aufnimmt, wie im Fall von DeSean Jackson (Bild) und den Washington Redskins.
Eigentlich wollte der Wide Receiver nach dem Gespräch mit den Redskins weiter zu den Raiders fliegen, doch das hat sich erledigt.
Noch wurde die Verpflichtung nicht bestätigt, doch Jackson soll einen Dreijahresvertrag erhalten haben, über dessen Finanzen noch nichts veröffentlicht wurde.
In Philadelphia hätten Jackson 2014 $10,5 Millionen zugestanden. Da die Redskins keine größeren Probleme mehr haben, unter der Gehaltsobergrenze zu bleiben, dürfte er beim Divisionsrivalen nicht viel weniger kassieren.

Dieser Free Agent war schnell vom Markt, doch es gibt auch einige Ladenhüter, von denen man es nicht erwartet hätte.
Der von den Broncos entlassene Cornerback Champ Bailey wurde 12 mal in den Pro Bowl gewählt und sollte 2014 $10 Millionen verdienen. Jetzt findet er anscheinend keinen neuen Arbeitgeber.
Auch Asante Samuel, ebenfalls Cornerback, wurde von seinem Team, den Falcons, gefeuert und such seitdem ein neues Team.
Ed Reed wurde bei den Jets entbehrlich, und wie es aussieht können sich auch andere Teams nicht vorstellen, daß sie den Safety noch brauchen können.
Drei Wide Receiver, deren Dienste nicht mehr benötigt werden sind, Sidney Rice, Santonio Holmes und Miles Austin.
Kevin Kolb lieferte als Quarterback bei den Eagles einige gute Spiele ab. Da dachten zunächst die Cardinals, daß er als Starter taugen könnte. Sie lagen falsch.
Das störte die Bills nicht, und sie verpflichteten Kolb. Und auch sie landeten böse auf der Nase mit dieser Entscheidung. Jetzt könnte es sein, daß die Karriere des 29-jährigen bereits beendet ist. Als Starter wird er nirgendwo mehr landen können, vielleicht bekommt er noch eine Chance als Ersatzmann?

Donald Trump wird als möglicher Käufer der Buffalo Bills gehandelt. Allerdings erschien diese Meldung am gestrigen 1. April, deshalb ist sie wohl mit Vorsicht zu behandeln.
Immerhin hätte der Mann mit dem schlechtsitzenden Toupet das nötige Geld für den Kauf.
Daß die Bills nach dem Tod ihres Besitzers demnächst verkauft werden, steht fest. Trump würde versuchen, das Team in Buffalo zu halten, wie er gesagt haben soll.
Und Trump hat schon Erfahrung als Besitzer eines professionellen Footballteams gesammelt. In den 80ern des letzten Jahrhunderts gehörten ihm die New Jersey Generals aus der USFL.

Dienstag, 1. April 2014

Kurzberichte
britt-kenny3Ein Wiedersehen feiern Kenny Britt (Bild) und Jeff Fisher. Der ehemalige Wide Receiver der Titans unterschrieb bei den Rams, die heute von seinem ehemaligen Head Coach trainiert werden.
Sechs Jahre spielte Britt hin und wieder mal für die Titans, begleitet von Zusammenstößen mit dem Gesetz und vielen Verletzungen.
Deshalb ist sein Einjahresvertrag in St. Louis auch gespickt mit Klauseln.
Britt kann $2,9 Millionen verdienen, wenn er alle Boni einstreichen kann. Als Grundgehalt winken ihm $1,4 Millionen, die auch nicht zu verachten sind.
Wenn der eigentlich recht talentierte Receiver sich selber unter Kontrolle halten kann und von Verletzungen verschont bleibt, kann er eine Verstärkung für die Rams sein.
Dazu muss er sich aber sehr ändern.

Carlos Rogers wechselte auf die andere Seite der Bucht.
Der ehemalige Cornerback der 49ers unterschrieb am Montag bei den Raiders. Über Laufzeit und Finanzen wurde noch nichts verlautbart. Die Raiders haben allerdings nur noch etwa $13 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze, da werden sie ihm wohl nicht die $5,1 Millionen zahlen können, die ihm bei den 49ers zugestanden hätten.

Ryan Clark ist zurück in Washington. Der Safety wechselte von den Steelers zu den Redskins. Bei ihnen spielte er bereits von 2004 bis 05.
Am Montag unterschrieb er einen Einjahresvertrag über eine noch nicht bekanntgegebene Summe.

 

ebookreader200
rahmenobenrot
amazon-aktuell
rahmenobenrotrechts
rahmen55-105

 

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [News Videos] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Der Shop] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

 

email 
facebook-f
facebookseitedave
winfootball2009logo

Besuchen Sie Win-Football auf Facebook