30. 04. 2009

Kuzberichte
albanyfirebirdsDer Besitzer der Albany Firebirds wusste nichts von dem Angebot, das sein Management Michael Vick gemacht hat.
Walter Robb ist Hundeliebhaber und würde es niemals erlauben, daß so einer wie Vick in sein Team kommt.
„Außerdem“, so sagte er weiter, „war das ja wohl nur ein Scherz. Niemand kann ernsthaft glauben, daß Michael Vick für $200 in der Woche Football spielt.“
In der Tat war es eine Idee der Public Relations Abteilung des Teams, die dem Club zu etwas Aufsehen verholfen hat.

Am 20. Mai soll Michael Vick vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen werden. Er wird in seinem Haus in Hampton, Virginia, unter Hausarrest stehen.
Dort lebt er mit seiner Verlobten und zweien seiner Kinder zusammen.
Unter der Woche muss er 40 Stunden für eine Baufirma arbeiten.
Sein Hausarrest endet am 20. Juli, wenn die Gefängnisstrafe abläuft.

29. 04. 2009

Kurzberichte
vickWie es aussieht kann Michael Vick (Bild) sofort nach seiner Entlassung aus dem Knast wieder als Quarterback arbeiten.
Er hat ein Angebot der Albany Firebirds aus der Arena Football League 2 vorliegen.
Hier könnte er wöchentlich $200 verdienen und zusätzliche $50 für einen Sieg.
Ein Statement von Vick bezüglich des Angebots liegt noch nicht vor.
Die Firebirds liegen mit 0-5 Punkten am Ende der East Division.

Wie erwartet feuerten die Cardinals Running Back Edgerrin James.
Sein Agent geht davon aus, daß James schnell ein neues Team finden wird.
Unerwartet kamen die Entlassungen von Cornerback Rod Hood und Defensive End Travis LaBoy. Beide spielten eine große Rolle beim Erreichen des Super Bowls, mussten aber gehen, um Platz unter der Gehaltsobergrenze zu schaffen.
$10 Millionen spart Arizona durch die Entlassung der drei Spieler.

Die Jets haben Brett Favre entlassen.
Offiziell war der zum zweiten Mal in den Ruhestand getretene Quarterback immer noch im Kader der Jets.
Jetzt dürfte der 39-jährige sich ein neues Team suchen. Nach eigener Aussage will er jedoch nicht noch ein Comeback wagen.

Boldin geht zu den Lions... Allerdings nicht Anquan, sondern sein jüngerer Bruder D.J.
Er ist auch Wide Receiver und fand bei der Draft kein Team.
Jetzt will er sich als nichteinberufener Spieler einen Platz bei den Lions erkämpfen.

Chargers Running Back Darren Sproles hat einen neuen Vertrag unterschrieben.
San Diego hatte ihm das Franchise-Etikett angeheftet, womit schon feststand, daß er für die mageren $1,1 Millionen, die er bisher erhielt, nicht mehr zu halten gewesen wäre.
Für die nächste Saison erhält er nun $6,621 Millionen.

28. 04. 2009

Kurzberichte
james-edgarrinEs wird erwartet, daß die Cardinals Running Back Edgerrin James (Bild) noch in dieser Woche feuern.
Arizona hat zwei Running Backs einberufen, darunter Chris „Beanie“ Wells in der ersten Runde. Er soll sich die Einsatzzeit mit Tim Hightower teilen.

In der NFL schlägt die Verpflichtung von Matthew Stafford hohe Wellen. Nicht die Tatsache an sich, als vielmehr die horrende Knete, die die Lions ihm in den A...llerwertesten stecken.
$78 Millionen kann er verdienen, bei einer garantierten Summe von $41,7 Millionen.
Diese Garantiesumme ist ein starker Anstieg von 43% zu der Summe, die die Raiders der Niete JaMarcus Russel 2007 in sämtliche erreichbaren Körperöffnungen steckten.
Zu Carson Palmer, der 2003 einberufen wurde, stieg die Summe glatt um 300%.
Viele Veteranen der Liga sehen diese Garantiesumme für einen unbewiesenen Spieler mit großer Skepsis und Unbehagen.
Roger Goodell hat dieses Ausufern von Bezahlungen an unbewiesene Rookies ja schon auf seiner Agenda... ganz oben.

Frank Gansz, der ehemalige Head Coach der Chiefs, ist tot.
Er verstarb am Wochenende im Alter von 70 Jahren in einem Krankenhaus in Dallas.
Gansz war 38 Jahre seines Lebens Trainer, davon 24 Jahre in der NFL. Als Head Coach der Chiefs amtierte er, recht erfolglos, in den Saisons 1987 und 88.
Als Special Teams Coach war er bei diversen Teams sehr erfolgreich.

Dem Kühlschrank geht es besser. Der Status des an einer schweren Nervenkrankheit leidenden William Perry ist nicht mehr lebensbedrohlich.
Es wird erwartet, daß der 46-jährige wieder völlig genesen wird.

27. 04. 2009

Draft 2009 - 2. Tag
succop-ryanDer wichtigste Spieler des zweiten Tages der Draft ist Herrn Unbedeutend, Mr. Irrelevant.
Als letzter Spieler in der 7. Runde wurde als 256. Spieler Ryan Succop (Bild) einberufen. Die Chiefs nahmen den Kicker, der nicht nur Kickoffs ausführen, sondern auch punten kann.
Er selber ist allerdings überzeugt davon, daß er alles andere als unbedeutend sein wird. Er will sich seinen festen Posten im Team erkämpfen.

Das Rätsel, wer Interesse an Anquan Boldin hatte, wurde nach der Draft auch gelöst. Die Bears haben den Cardinals ihre Wahlmöglichkeit in der zweiten Runde der Draft für den Wide Receiver angeboten.
Das war Arizona zu wenig. Sie wollten eine Position in der ersten und der dritten Runde haben.

26. 04. 2009

Die Draft 2009
draft_09Die ersten beiden Runden der Draft 2009 sind gelaufen.
Bereits am Freitagabend stand ja schon fest, daß Quarterback Matthew Stafford zu den Lions geht.
An zweiter Stelle nahmen die Rams Tackle Jason Smith. Auch an dritter und vierter Stelle gab es keine wirklichen Überraschungen. Die Chiefs entschieden sich für Defensive End Tyson Jackson und die Seahawks gaben mit Linebacker Aaron Curry ihrer Offense Line etwas mehr Würze.
Dann kamen die Browns an fünfter Stelle an die Reihe und zwischen Cleveland und New York liefen die Telefondrähte heiß.
Die Jets wollten Quarterback Mark Sanchez und so fragten sie Eric Mangini, den sie als Head Coach gerade gefeuert hatten, ob er einem Tausch zustimmen würde?
Überraschung, der neue Head Coach der Browns ließ sein altes Team nicht hängen und so kamen die Jets zu Mark Sanchez.
Bei der Bekanntgabe dieser Wahl durch Roger Goodell gab es im Plenum neben Beifall auch einige Buhs und „Überbewertet“ Rufe zu hören, wie zuvor auch schon bei der Bekanntgabe der NR.1, Matthew Stafford.
Darrius Heyward-Bey war der erste von sechs Wide Receiver, die in der ersten Runde ein Team fanden. Nicht der sicherste Receiver, aber der schnellste. Al Davis holte ihn zu den Raiders.
Drei Picks später fand der zweite Wide Receiver sein Team. Die 49ers nahmen Michael Crabtree. Crabtree konnte an der Spielersichtung in Indianapolis nicht teilnehmen, weil er einen Bruch im rechten Fuß hatte, der operiert werden musste. Zum Beginn des Trainingscamps soll er aber voll einsatzbereit sein.
Der erste Running Back wurde von den Denver Broncos einberufen. Sie nahmen den fangsicheren Knowshon Moreno. Eine mutige Wahl, bei all den Problemen, die die Broncos in der Defense haben.
An 17. Stelle fand der dritte Quarterback sein Team. Die Buccaneers wählten Josh Freeman.
An 20. Stelle entschieden sich die Lions, die diesen Platz durch einen Tausch mit den Cowboys erhalten hatten, dafür, Stafford sofort eine neue Anspielstation zu geben. Sie nahmen Tight End Brandon Pettigrew.
Auch in der zweiten Runde standen die Cowboys vor der Tür, denn hier durften die Bills an ihrer Stelle einen neuen Spieler einberufen.
Die erste Runde der Draft endete mit 19 Offensiven Spielern zu 13 Verteidigern.

25. 04. 2009

Kurzberichte
Stafford-MatthewDie Draft beginnt heute Abend um 22:00 Uhr.
Doch der erste Spieler ist bereits einberufen. Die Lions sicherten sich Quarterback Matthew Stafford (Bild).
Am Freitagabend unterschrieb er einen Vertrag über sechs Jahre und $78 Millionen, $41 Millionen davon sind garantiert.
„Er kennt die Herausforderung, die ihn erwartet, und er freut sich darauf, sie zu meistern“, sagte sein Agent über seinen Mandanten.

Cardinals General Manager Rod Graves streitet Gerüchte über den bevorstehenden Wechsel von Anquan Boldin ab.
Es sind immer noch keine ernsthaften Angebote bei dem Team für den Wide Receiver eingegangen.
Am Donnerstag kam ein Angebot, das aber so schlecht war, daß es nicht ernsthaft in Erwägung gezogen wurde.

24. 04. 2009

Kurzberichte
gonzales02Die Atlanta Falcons haben ihrer Waffe Matt Ryan eine weitere Kugel in den Lauf gesteckt. Sie verpflichteten Tight End Tony Gonzales (Bild).
Gonzales hat seine bisherige Karriere bei den Chiefs verbracht und ist einer der besten Tight Ends der Liga überhaupt.

Obwohl Jake Delhomme nicht zu den beständigsten Quarterbacks der Liga gehört, haben die Panthers mit ihm einen neuen Vertrag abgeschlossen.
Der 34-jährige wird für die nächsten fünf Jahre $42,5 Millionen erhalten.
In seinem letzten Spiel, vor drei Monaten in den Playoffs gegen die Cardinals, warf er 5 Interceptions und verlor den Ball einmal.

Wenn die Redskins einen Quarterback draften, will Jason Campbell das Team verlassen.
Washington hat Platz 13 in der Draft und sie sind an Mark Sanchez interessiert.
Allerdings erwarten die Experten, daß Sanchez so tief in der Draft nicht mehr auf dem Markt ist.

Pro Bowl Wide Receiver Reggie Wayne hat einer Gehaltskürzung zugestimmt.
Dadurch sparen die Colts einiges um unter der Gehaltsobergrenze zu bleiben.
jaguars-neuer-helmWie der neue Vertrag für Wayne aussieht, wollte sein Manager nicht veröffentlichen.
Ohne Marvin Harrison als weitere zuverlässige Anspielstation, wird Wayne eine Menge mehr Arbeit bekommen.

Auch die Jaguars haben ein wenig an ihrem Outfit herumgebastelt.
Hier ist ihr neuer Helm...

22. 04. 2009

Kurzberichte
Curry-AaronDie Detroit Lions verhandeln schon vor der Draft mit einigen Spielern. So haben sie Kontakt zu Linebacker Aaron Curry (Bild), Quarterback Matthew Stafford und Offensive Tackle Jason Smith aufgenommen.
In einem Radiointerview hat Aaron Curry begeistert ja gesagt, als er gefragt wurde, ob er auch für weniger als $30 Millionen bei dem schlechtesten Club aller Zeiten unterschreiben würde.
Jake Long hat letztes Jahr als erster Spieler der Draft einen Vertrag über $30 Millionen erhalten.
Ginge es nach der Knete, dann hätte er mehr Chancen bei den Lions, als Quarterback Stafford. Der will auf jeden Fall mehr als $30 Millionen.

Die Cardinals haben einige Anfrage bezüglich Anquan Boldin erhalten. Allerdings nur Anfragen, keine Angebote.
So kurz vor der Draft sollte allerdings bald ein ernsthaftes Angebot in Arizona eingehen.
Quarterback Kurt Warner hatte ja bereits signalisiert, daß er einen Teil seines Gehalts an Boldin zahlen würde, wenn er in Arizona bleibt.
Dazu hat sich jetzt auch Wide Receiver Kollege Larry Fitzgerald bereit erklärt.
Vielleicht bleibt Boldin dann ja doch?

Der neue Chef der Spielergewerkschaft, DeMaurice Smith, arbeitet seit einem Monat ohne gültigen Vertrag. So jedenfalls berichtet es ESPN.
Seine Vorstellung über sein Gehalt weichen doch sehr von den Vorstellungen der Gewerkschaft ab. Er möchte $3,1-3,7 Millionen haben, die Gewerkschaft möchte nur $1,5-2 Millionen zahlen.
Dieser Disput kann dazu führen, daß die Gewerkschaft und die NFL sich nicht rechtzeitig über eine Weiterführung der Gehaltsobergrenze werden einigen können.

Quarterback Mark Sanchez war begeistert von seinem Probetraining bei den Broncos.
Ob die Broncos dieses Training allerdings sehr ernst genommen haben, darf bezweifelt werden. Head Coach Josh McDaniels hat aus gesundheitlichen Gründen erst gar nicht daran teilgenommen.

Das Nachtleben von Quarterback Jay Cutler beschäftigt die Menschen in Chicago. Obwohl er Diabetes hat, ist Cutler ein Fan von Nachtclubs und in einem solchen wurde er jetzt mit einem Drink in der Hand fotografiert.
Bears GM Jerry Angelo meinte dazu, daß Cutler schon wisse, was er tue. Er würde die Leistung seines neuen Quarterbacks an dem messen, was er Sonntags leistet, nicht daran, was er in der Woche so macht.

Patriots Head Coach Bill Belichick ist überzeugt davon, daß Quarterback Tom Brady wieder 100% fit ist.
Nach den ersten Trainingseinheiten sei von seiner schlimmen Knieverletzung nicht mehr zu bemerken.

William Perry ist mit einer schweren Nervenkrankheit in ein Krankenhaus eingeliefert worden.
Der Kühlschrank, wie der ehemalige Defensive Lineman der Bears damals genannt wurde, ist in einem kritischen Zustand.
Das Immunsystem des 46-jährigen attackiert die Nervenzellen der Muskeln, das kann zu Lähmung und zum Tod führen.

21. 04. 2009

Kurzberichte
Lions_New_LogoAlles neu macht der, bald beginnende, Mai.
So haben die Lions nach ihrer perfekten Saison beschlossen, sich zur Feier der Niederlagen, ein neues Outfit zuzulegen.
Hier ist das neue Logo und der neue Schriftzug.

T.J. Houshmandzadeh, ehemaliger Wide Receiver der Bengals sagt, daß sein Kollege Chad Ocho Cinco Johnson auch von dem Katastrophenteam weg will.
Die Clubführung soll sogar schon versucht haben, Fünfundachtzig abzugeben, aber es waren keine Interessenten da, die genug für ihn geboten haben.
Das Höchste, was die Bengals hätten rausschlagen können, wäre eine Wahlmöglichkeit in der dritten Runde der Draft als Kompensation gewesen.
Das ist dem Club zu wenig.
Mit Anquan Boldin, Braylon Edwards und Plaxico Burress auf dem Markt ist es für Johnson nicht leicht, ein neues Team zu finden.

Die Jaguars haben einen Wide Receiver gefunden, der die Vakanz auf dieser Position gut füllen kann.
Sie verpflichteten den Ex-Ram Torry Holt. Holt unterschrieb für drei Jahre und $4 Millionen. Bonuszahlungen könnten ihm bis zu $20 Millionen einbringen.

Die Broncos haben Quarterback Mark Sanchez kurz vor der Draft zu einem Sichtungstraining eingeladen.
Da die Broncos aber erst an der 12. Stelle ihre erste Wahlmöglichkeit haben, müssten sie mit einem anderen Team tauschen, um Sanchez auch bekommen zu können.

Kaum ist der Spielplan raus, wurde schon das erste Spiel verlegt. Muss jetzt noch ein Spiel verlegt werden?
Wohl ja, denn die Cardinals und der Fiesta Bowl kommen sich am Ende der Saison in die Quere.
Am 3. Januar haben die Cards ihr letztes Heimspiel und am 4. Januar wird im University of Phoenix Stadium der Fiesta Bowl abgehalten.
Der Veranstalter des Bowlspiels hat einen Vertrag mit dem Stadion, der vorsieht, daß die Cardinals kein Heimspiel innerhalb von zwei Tagen vor dem Bowl abhalten dürfen.
Das wusste natürlich auch der Spielplanplaner der NFL.
Die Betreiber des Stadions sind der Meinung. Daß, wenn die NFL das Spiel der Cards nicht verlegt, sie zur Not in der Lage sind, das Stadion innerhalb eines Tages für den Fiesta Bowl umzubauen.

19. 04. 2009

Kurzberichte
Rhodes_DominicDie Bills haben sich einen Ersatz für Marshawn Lynch gesichert. Der Running Back ist in den ersten drei Spielen suspendiert. Aus diesem Grund verpflichtete der Club Dominic Rhodes (Bild) und das gleich für zwei Jahre.
Rhodes spielt seit acht Jahren in der NFL, sieben davon bei den Colts.

Schon gibt es den ersten Spielplanwechsel.
Die NFL verlegte das Spiel der Jets gegen die Titans am 27.9. von 22:15 auf 19:00 Uhr.
Grund war ein Einspruch von Jets- Besitzer Woody Johnson. Sein Team muss bereits am 20. September an einem jüdischen Feiertag Zuhause antreten und auch am 27. September ist ein jüdischer Feiertag.
Um den jüdischen Fans die Chance zu geben, den Abend mit Feiern zu verbringen, verlegte die NFL die Anstoßzeit.

17. 04. 2009

Der beste TV-Analyst der NFL hört auf
madden-john111Super Bowl XLIII war das letzte Spiel, in dem John Madden (Bild) als Kommentator tätig war.
Der 73-jährige hat gestern seinen Rücktritt bekanntgegeben.
„Ich habe mir diesen Schritt reiflich überlegt“, sagte er in einem Interview. „Ich hatte immer sehr viel Spaß an diesem Job und deshalb höre ich jetzt auf, wo die Fans mich noch mögen und ich noch soviel Energie habe.“
Denn er möchte in seinem weiteren Lebensabschnitt noch viel Zeit mit seiner Familie verbringen, die ihn ja meistens nur auf dem Bildschirm zu sehen bekommt.
Der fünfmalige Großvater wird im Herbst seinen 50. Hochzeitstag feiern.
Madden spielte seinen Collegefootball an der California Polytechnic State University. Er spielte sowohl in der Verteidigung, als auch im Angriff.
Im Jahr 1958 wurde er von den Philadelphia Eagles in der 21. Runde an 244. Stelle der NFL Draft einberufen.
Im Trainingslager zog er sich eine Knieverletzung zu und kam nie zu einem Einsatz als Spieler in der NFL.
Madden begann seine Trainerkarriere bei verschiedenen Collegemannschaften.
1967 wurde er von den Oakland Raiders als Assistenztrainer angeheuert. Als der damalige Head Coach John Rauch den Club 1969 verließ, wurde John Madden zum Head Coach befördert.
Bis 1978 leitete er das Team voller Energie und Charisma.
Sein größter Erfolg als Trainer war der Gewinn des Super Bowls 1976.
Seine Bilanz als Head Coach: 103 Siege bei nur 32 Niederlagen und 7 Unentschieden.
Im Jahr 2006 wurden Maddens Leistungen endlich gewürdigt er wurde in die Hall of Fame aufgenommen.
1980 ging Madden zum Fernsehsender CBS und arbeitete dort als Analyst für die Spielzüge. Mit seinem Partner Pat Summerall arbeitete er 20 Jahre zusammen.
Als Sumerall gesundheitsbedingt aufhören musste, wechselte Madden zu ABC und kommentierte zusammen mit Al Michaels die Monday Night Spiele.
Das nach ihm benannte Computerspiel ist das meistverkeufte Computerspiel überhaupt.
Seine Nachfolge an der Seite von Al Michaels wird Cris Collinsworth antreten
.

Eli Manning möchte einen Wide Receiver
Eli Manning weiß genau, was sein Team, was er, am Nötigsten braucht. Ginge es nach dem Quarterback der Giants, ist ein Top-Receiver ein absolutes MUSS.
Manning weiß auch schon, wer dieser Wide Receiver sein soll... Anquan Boldin.
Mal sehen, inwieweit die Chefs des Clubs auf ihren Quarterback hören?

Toll, auch 2011 soll es eine NFL Saison geben
DeMaurice Smith, der neue Vorsitzende der Spielergewerkschaft, ist zuversichtlich, daß auch im Jahr 2011 eine NFL Saison stattfinden wird.
Letztes Jahr haben die Clubbesitzer beschlossen, den bis Ende 2010 laufenden Vertrag mit der Gewerkschaft, nicht zu verlängern.
Wenn bis zum Frühling 2010 kein neuer Vertrag abgeschlossen wird, wird es für die Saison 2010 keine Gehaltsobergrenze mehr geben.
Smith glaubt, daß die Spieler keine Gehaltsobergrenze mehr akzeptieren werden, wenn sie einmal am ungebremsten Schotter gerochen haben.
Aber er ist auch sehr optimistisch, daß die positiven Gespräche, die er bisher mit den Clubbesitzern geführt hat, zu einer guten Einigung führen werden.
Sollte es nicht so kommen, dürfte die Saison 2011 unter einer ständigen Streikdrohung stehen, wenn sie denn überhaupt angepfiffen wird. Immerhin werden die Spieler dann mehr mit ihren Verträgen beschäftigt sein, als mit ihren Spielzugbüchern.

16. 04. 2009

Kurzberichte
brady-tom-championDer Spielplan 2009 ist veröffentlicht. Nach genauer Betrachtung erklären die Buchmacher die Patriots, mal wieder, zum Favoriten.
6-1 steht die Quote für New England.
Es folgen die Steelers mit einer Quote von 7-1 und die Giants und die Colts mit 8-1.
Richtig Geld gibt es für die Chiefs, Raiders, Rams und Lions. Gewinnt eines dieser vier Teams den Super Bowl, gibt es für einen Dollar Einsatz 100 Dollar heraus.
Den Spielplan 2009 gibt es HIER...

Die Cardinals bieten Wide Receiver Anquan Boldin auf dem Spielermarkt an.
Anstatt dem Superstar einen guten Vertrag anzubieten, wollen sie ihn jetzt doch lieber loswerden.
Boldin wird es recht sein, er hat ja schon letztes Jahr um seine Freigabe gebeten.

Der erste Weihnachtstag gehört der NBA. Fünf Spiele setzen die Korbwerfer an diesem Tag an. Auch die NFL hat schon an diesem Feiertag gespielt, hat das Feld in den letzten beiden Jahren aber kampflos der NBA überlassen.
Dieses Jahr gibt es am 25.12. wieder ein Spiel, die Chargers treten bei den Titans an.
An diesem Tag sitzen sehr viele Menschen vor der Glotze und es sind hohe Einschaltquoten zu erwarten.

Die Jaguars haben Maurice Jones-Drew einen neuen Vertrag über vier Jahre angeboten. Der Running Back gehörte zu den produktivsten Läufern der Liga, obwohl er seine Einsatzzeit mit Fred Taylor teilen musste.
Für seine Solokarriere wird er $32 Millionen erhalten.

Die Redskins haben auch versucht, Jay Cutler zu verpflichten. Jason Campbell haben sie danach beruhigt, und ihm gesagt, daß er ihre Nr. 1 sei.
Kann sein, daß das nicht so ganz stimmt, denn der Besitzer des Clubs, Dan Snyder, soll Kontakt mit Mark Sanchez aufgenommen haben. Quarterback Sanchez kommt von der Universität von Süd-Kalifornien und wird in der kommenden Draft recht hoch gehandelt.

Und das letzte Spiel im Giants-Stadion gehört... den Jets.
In der nächsten Saison spielen die Jets und die Giants im neuen gemeinsamen Stadion .
Seit 1976 spielen die Giants in ihrem Stadion. 1984 gaben die Jets ihre alte Heimat, das Shea Stadium, auf und zogen zur Untermiete in das Stadion der Giants.
Jetzt dürfen sie das letzte Saisonspiel in der zugigen Schüssel austragen.
Vielleicht aber ist das Spiel der Giants gegen Carolina in Woche 16 gar nicht das letzte Heimspiel der Giants?
Vielleicht tragen sie ja noch ein Playoffspiel dort aus?
Wenn nicht, ist das Giants Stadion für die Giants am 27.12. Geschichte.
Für die Giantsfans ist diese Spielansetzung ein unglaublicher Affront. Das letzte Saisonspiel im eigenen Stadion gehört dem Stadtrivalen...
Vielleicht gibt's dafür das Eröffnungsspiel im gemeinsamen Stadion 2010?

14. 04. 2009

Kurzberichte
kalas-harryHarry Kalas (Bild), die Stimme der NFL, ist tot. Der Mann mit der besten Stimme der Welt war hauptberuflich Kommentator des Baseballteams in Philadelphia, prägte aber wie kein anderer Sprecher die Aufnahmen von NFL Films. Von 1977 bis 2008 war er die Stimme der Serie „Inside the NFL“.
Am Montag fand der Besitzer der Phillies den 73-jährigen ohnmächtig in der Sprecherkabine des Stadions. Kalas sollte das Spiel der Philadelphia Phillies gegen Washington kommentieren. Er wurde sofort ins Krankenhaus gefahren, wo er verstarb.

Der Vertrag ist unter Dach und Fach. Linebacker James Harrison unterschrieb für $51,75 Millionen bei den Steelers.
Der Vertrag läuft über sechs Jahre.

13. 04. 2009

Kurzberichte
thomas-zach01Zach Thomas (Bild) hat bei den Chiefs unterschrieben. Der ehemalige Linebacker der Dolphins und der Cowboys unterschrieb einen Einjahresvertrag über $2 Millionen in Kansas.

Byron Leftwich hat bei den Buccaneers unterschrieben. Der Quarterback wird in den Wettbewerb um den Starterposten eintreten, in dem bereits Luke McCown, Josh Johnson und Brian Griese stehen.
Wenigstens einer der vier wird wohl schon vor dem Beginn des Trainingscamps gehen müssen.

Die Polizei in Cleveland hat Bills Defensive Back Donte Whitner festgenommen.
Bei einer Schlägerei vor einem Nachtclub mussten sie Whitner, der sehr aggressiv war und sich der Verhaftung widersetzte, mit einem Teaser schocken.

11. 04. 2009

Kurzberichte
harrison-james2Die Pittsburgh Steelers stehen kurz vor einer Einigung mit James Harrison (Bild).
Der Outside Linebacker und amtierende Verteidiger des Jahres wird erheblich mehr bekommen, als die mageren $5,5 Millionen pro Jahr, die sein auslaufender Vertrag bisher abwarf.
Nicht zuletzt sein Interception eines Kurt Warner Passes in Super Bowl XLIII, den er über 100 Yards zum Touchdown zurücktrug, unterstreicht den Wert dieses Spielers.
Nach den Osterferien soll der Vertragsabschluss erfolgen.

09. 04. 2009

Kurzberichte
owens-terrellDie offizielle Internetseite der Bills berichtet, daß TO (Bild) am freiwilligen Training teilnimmt.
Noch Ende März hatte Owens glaubhaft versichert, daß freiwilliges Training nichts für ihn wäre.
Da kommt dieser Sinneswandel sehr überraschend.

Die NFL suspendiert Marshawn Lynch für drei Spiele.
Der Running Back der Bills war einige Male mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hatte diese Strafe erwartet.

Abgemeldet und zum alten Eisen geworfen dürfte sich Marvin Harrison fühlen. Der ehemalige Wide Receiver der Colts findet keinen neuen Arbeitgeber.
Seit sieben Wochen ist er auf dem Markt und es gab keine Angebote für den 36-jährigen.
13 Jahre spielte er für die Colts. Seine Karriere scheint beendet zu sein.

Kriminelle?
Nein Danke!!!
Davon scheinen die Bengals abzurücken. Sie verpflichteten Tank Johnson.
Der ehemalige Defensive Tackle der Bears und der Cowboys kam schon des Öfteren mit dem Gesetz in Konflikt und war auch schon suspendiert.
Erstaunlich, daß die Bengals ihn verpflichteten. Am Dienstag unterschrieb er einen Vertrag in Cincinnati.

08. 04. 2009

Kurzberichte
jones-drew-mauriceDie Jaguars haben Running Back Fred Taylor gefeuert, weil er ihnen zu teuer geworden wäre.
Somit wurde Maurice Jones-Drew (Bild) die Nr. 1 auf dieser Position. Damit werden die Jags Jones-Drew, der im letzten Jahr seines Rookievertrags ist, auch wie eine Nr. 1 bezahlen müssen.
Zum freiwilligen Trainingsprogramm tauchte er nicht auf.
Dabei hatte Head Coach Jack Del Rio nach der katastrophalen 5-11 Saison klar gemacht, daß jeder, der ein Jaguar sein wolle, zu den Trainingseinheiten erscheinen müsste.
Jones-Drew hat durchsickern lassen, was ihn motivieren könnte. Er möchte $8 Millionen pro Jahr.

Die Rams haben bekanntgegeben, daß sie gerne ihre 2. Position in der kommenden Draft wegtauschen möchten.
Eine gewagte Ankündigung, denn die Rams haben viele Baustellen im Kader.

Matt Hasselbeck würde nicht beleidigt zu einem anderen Team wechseln wollen, wenn die Seahawks einen Quarterback einberufen.
Der 33-jährige weiß, daß sein Körper in den letzten Jahren viele harte Schläge einstecken musste und nicht mehr ganz rundläuft.
Seattle, das an der vierten Position draften darf, hat Gespräche mit den Quarterbacks Matthew Stafford und Mark Sanchez geführt.

07. 04. 2009

Kurzberichte
Winslow_KellenDen Buccaneers ist Kellen Winslow (Bild) $42,1 Millionen wert.
Unglaublich, was sehen die Bucs in dem Tight End, der doch bei den Browns nur durch Verletzungen und Abwesenheit aufgefallen ist?
Für sechs Jahre wurde Winslow verpflichtet, mal sehen, ob er wenigstens die Hälfte davon absolviert.
Immerhin hat der Abwesenheitskönig schon am freiwilligen Minicamp in der letzten Woche teilgenommen.

Die Raiders haben erkannt, daß der überbezahlte Quarterback JaMarcus Russell doch in Richtung Flop tendiert. Deshalb verpflichteten sie Jeff Garcia als seinen Ersatzmann, der das Team bei weiteren katastrophalen Vorstellungen Russells sofort übernehmen kann.

Wenn Spieler keine Gehaltskürzung akzeptieren wollen, lässt man sie halt gehen.
So feuerten die Ravens letzten Monat Cornerback Samari Rolle. Das Gute daran, wenn der Spieler keinen neuen Verein findet, man kann ihn zu anderen Bedingungen wieder Verpflichten.
Am Montag unterschrieb Rolle wieder in Baltimore, doch die Vertragsbedingungen wurden nicht bekanntgegeben.

In Seattle wird Quarterback Matt Hasselbeck am freiwilligen Minicamp teilnehmen. Das ist auch bitter nötig, denn der oft verletzte 33-jährige hatte seinen letzten Einsatz im Oktober 2008.
Es wird das erste Training sein, das Jim Mora abhält, seit er im Januar Head Coach Mike Holmgren beerbte.

06. 04. 2009

Zwei Hochzeiten und ein Mordversuch
brady-tom0302Tom Brady (Bild) und seine Modepüppie Gisele Bündchen haben am Samstag noch mal geheiratet. Dieses Mal in Costa Rica. Auf dieser Station der Hochzeitswelttour kam es zu einem bösen Zwischenfall.
Weil er sich zu nah an die Hochzeitsgesellschaft heranwagte, ist ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP beschossen worden.
Die Leibwächter forderten die Herausgabe des Speicherchips der Kamera, da der Fotograf Uro Cortez nicht zu den erlaubten Hochzeitsfotografen gehörte.
Auch ein Freund Bradys mischte sich in den Disput ein.
Als er sich daraufhin mit einem Kollegen in seinen Wagen zurückzog, sah Cortez nach eigenen Angaben im Rückspiegel, wie der Sicherheitsmann eine Waffe zog. Er habe schnell Gas gegeben, dann sei ein Schuss gefallen. Die Heckscheibe zersplitterte. Die Kugel sei anschließend zwischen dem Fahrer- und dem Beifahrersitz durch die Windschutzscheibe ausgetreten, ohne jemanden zu verletzen.
„Ich dachte nur `sind die bekloppt?`“, schilder Cortez seine Eindrücke.
Von Brady und Bündchen gab es zu den Vorkommnissen keinen Kommentar.

Kurzberichte
Pat Bowlen, der Besitzer der Broncos, hat einen Brief an die Besitzer von Saisonkarten geschrieben. Darin erklärt er, warum es unmöglich war, Jay Cutler zu halten.
Er bezichtigte Cutler der Insubordination und erklärte, daß es beim Football nicht um einen einzelnen Spieler ginge. Sechsmal hätten die Broncos im Super Bowl gestanden, mit drei verschiedenen Head Coaches und vielen verschiedenen Spielern. Darauf käme es an.
Er beschwörte den Teamgeist seiner Mannschaft und lobte Head Coach McDaniels, der sehr oft versucht habe, sich mit dem bockigen Quarterback auszusprechen.
Die Fans könnten ihrem Team weiter vertrauen, auch mit einem anderen Quarterback, als Jay Cutler.

Gerade von den Giants wegen seiner vielen Eskapaden gefeuert, zeigt Plaxico Burress sofort, daß die Entscheidung richtig war.
Im letzten Monat beging er fünf Verkehrsverstöße, beim letzten Verstoß flippte Burress aus.
Als er von einem Polizisten wegen zu schnellen und rücksichtslosen Fahrens angehalten wurde, begrüßte Burress den Polizisten mit den Worten: „F... Dich. Du wirst eine menge Ärger bekommen. Ich kenne Deinen Chef persönlich.“
Der Wide Receiver legte auch weiter eine sehr eingeschränkte Sprachkenntnis an den Tag, denn er antwortete auf jede Frage des Polizisten mit „F... Dich.“
Nicht, daß Burress jetzt vom Gericht gef... wird.

Reggie Bush bereitet sich darauf vor, der Running Back Nr.1 der Saints zu werden. Für ihn steht fest, daß es nur so sein kann.
Auch wenn Pierre Thomas letztes Jahr das Laufspiel der Saints mit 625 Yards und neun Touchdowns anführte, bringt das Bush nicht von seiner Meinung ab.
Bush erzielte 404 Laufyards und zwei Touchdowns.
Er glaubt, daß der Club Deuce McAllister nur deswegen gefeuert hat, weil es mit ihm einen guten Nachfolger für McAllister gefunden hat.
Wenn Bush dieses Selbstvertrauen in Leistung umsetzen kann haben die Saints ein tolles Laufspiel.

05. 04. 2009

Kurzberichte
boller-kyle2Die Rams haben Kyle Boller (Bild) verpflichtet. Boller war bisher Quarterback bei den Ravens, die aber ihren Mann für die Zukunft gefunden haben.
Boller wird in St. Louis der Ersatzmann hinter Marc Bulger.

Die Dolphins haben ihre Bedenken, Jason Taylor wieder ins Team zu holen. Der 34-jährige hat letztes Jahr in Washington verletzungsbedingt nur selten gespielt.
Er passt nicht zum Konzept der Verjüngung der Mannschaft.

Die Redskins haben Kontakt zu Byron Leftwich aufgenommen.
Letztes Jahr holten die Steelers den Quarterback ins Team, weil sich der etatmäßige Ersatzmann von Ben Roethlisberger, Charlie Batch, schwer an der Schulter verletzte.
Für die kommende Saison hat er noch keinen neuen Vertrag von den Steelers angeboten bekommen.

Broncos Head Coach Josh McDaniels hat sein Interesse an Browns Quarterback Brady Quinn bekundet.
Er würde die Wahlmöglichkeit der Broncos an der 18. Stelle in Runde eins der kommenden Draft für ihn an Cleveland abgeben.

04. 04. 2009

Jay Cutler... das Nachbeben
cutler-jay2„Wir haben Dich doch lieb“, müssen viele Teambesitzer und Head Coaches ihre Quarterbacks jetzt trösten. Nicht nur Cutler (Bild) war sauer, weil er Matt Cassel vor die Nase gesetzt bekommen sollte, nein, viele Quarterbacks sind jetzt enttäuscht und sauer, weil sie Jay Cutler vor die Nase gesetzt bekommen sollten.
Redskins Head Coach Jim Zorn hat mit Quarterback Jason Campbell geredet, bevor der Club Kontakt mit den Broncos aufgenommen hat.
Campbell fand das nett von seinem Chef und soll ihm nichts nachtragen, ist aber enttäuscht.

In Cleveland tröstet Head Coach Eric Mangini Quarterback Brady Quinn. Er hätte nach Denver gehen sollen, wenn Cutler bei den Browns gelandet wäre.

Die Buccaneers trösten sich selber. Ihnen gelingt es einfach nicht, einen wettbewerbstauglichen Quarterback in ihr Team zu bekommen.

Die Lions trösten sich damit, daß sie die erste Position in der Draft haben und somit noch ihre Chancen auf einen neuen, guten Quarterback haben.

Die Titans sind sauer, weil sie in den Topf der Cutler-Jäger geworfen wurden, aber angeblich überhaupt nicht an ihm interessiert waren.

Am Schlimmsten erwischte es die Jets. Die Jets hätten gerne einen Pro Bowler wie Cutler in ihrem Team, nachdem Brett Favre ja anscheinend wirklich im Ruhestand bleibt. Sie hätte ihn wirklich gebraucht, aber sind leer ausgegangen.

Kurzberichte
Michael Vick hat vor einem Finanzgericht versucht, seine Strategie zur Bankrotterklärung durchzubekommen. Nach einer drei Stunden langen Anhörung war der Plan dem Richter aber nicht konkret genug, und er legte Vick auf, sich einen neuen Plan zu überlegen.
Der 28-jährige ehemalige Quarterback der Falcons wird seine Haftstrafe bald abgesessen haben und muss dann seine Gläubiger bedienen, die Schlange stehen.
Sein nicht unbeträchtliches Vermögen, daß er in Atlanta verdient hat, hat er verspekuliert und den falschen Beratern anvertraut.

Die Giants haben Plaxico Burress gefeuert.
Das kam ja nicht unerwartet, nach allem, was der Wide Receiver sich geleistet hat.
Ihn zu behalten und dann wegen seiner zu erwartenden Strafe und einer Suspendierung durch die Liga auf ihn zu verzichten, wäre unsinnig.
So kann das Team direkt ohne ihn planen und nach vorne sehen.

Angeblich sollen mehrere Spieler, die im April zu draften sind, positiv auf verbotene Substanzen getestet worden sein. So berichtet es eine Internetseite, die sich mit der Draft der NFL beschäftigt.
Dies wurde von der Liga und dem unabhängigen Institut, das die Proben vorgenommen hat, bestritten.
Die Testergebnisse lägen offiziell noch gar nicht vor.

03. 04. 2009

Kurzberichte
cutlerEs ist geschafft... Jay Cutler (Bild) hat ein neues Team gefunden. Der Quarterback der Broncos wechselte zu den Chicago Bears.
Dafür gaben die Bears ihren Quarterback Kyle Orton an die Broncos ab und zwei Wahlmöglichkeiten in der ersten Runde der kommenden Drafts.
Gleichzeitig vermeldeten die Bears einen weiteren Neuzugang, Orlando Pace. Der ehemalige Left Tackle der Rams soll die blinde Seite von Cutler schützen.

In Denver werden Kyle Orton und Chris Simms um den Posten des Starters kämpfen. Simms, der vor zwei Jahren seine Milz verlor, dürfte die schlechteren Karten haben, da er zwei Jahre nicht mehr gespielt hat.

Die Cardinals lassen Anquan Boldin immer noch hängen. Der Wide Receiver hat immer noch keinen neuen Vertrag angeboten bekommen.
In einem Radiointerview sagte er, daß er gerne zu einem Team in Florida wechseln würde.
Vielleicht sollte er sich dort mal persönlich vorstellen?
Bei Kurt Warner und seinem angetäuschten Wechsel zu den 49ers hat der Trick ja auch geklappt.

02. 04. 2009

Kurzberichte
stallworth-donteDie weitere Karriere von Browns Wide Receiver Donte Stallworth (Bild) ist gefährdet. Wie die Blutuntersuchung ergab, war er alkoholisiert, als er einen Fußgänger überfuhr und tötete. Er hatte 1,2 Promille im Blut, viel mehr als die in Florida erlaubten 0,8 Promille.
Stallworth wurde angeklagt und verhaftet. Ohne NFL Bonus könnten ihm 15 Jahre Haft drohen.
Außerdem wird die NFL den Spieler mit Bestimmtheit für einige Zeit suspendieren.

Broncos Wide Receiver Brandon Marshall musste an der Hüfte operiert werden.
Bis Ende Juli wird er nicht am Training teilnehmen können.

Die beiden Verschwörer sind enttarnt. Tony Romo und Jason Witten sollen dafür gesorgt haben, daß TO in Dallas seine Koffer packen musste.
Laut Witten wird es ohne Owens in der Umkleidekabine sehr viel ruhiger und freundlicher zugehen.
Witten sagt aber auch, daß er es Owens verdanke, daß er ein besserer Receiver geworden ist. Der Tight End profitierte besonders von der Doppelbewachung, die Owens auf sich zog. Dadurch war er sehr oft die beste Option für Quarterback Romo.

Isaac Bruce bleibt noch ein Jahr. Der Wide Receiver der 49ers hat überlegt, ob er seine Karriere nach 15 Jahren beenden soll, aber ein gutes Jahr hätte er noch in sich, meinte er.

01. 04. 2009

Kurzberichte
vickDie Falcons bekommen Geld von Michael Vick (Bild) zurück.
Ein Schiedsgericht sprach den Falcons $20 Millionen zu, weil Michael Vick durch die Veranstaltung illegaler Hundekämpfe gegen seinen Vertrag mit dem Club verstoßen habe.
Ein Richter setzte die Summe auf $3,75 Millionen herab, wogegen die Falcons Einspruch einlegten.
Wenn die Falcons mit ihrem Einspruch erfolg haben, muss Vick $7,5 Millionen an sie zahlen, wenn sie keinen Erfolg haben, so wurde vom Gericht eine Zahlung von $6,5 Millionen festgesetzt.

Sturheit siegt.
Die Broncos sind bereit, Jay Cutler ziehen zu lassen.
Weder Teambesitzer Pat Bowlen, noch Head Coach McDaniels haben es in den letzten 10 Tagen geschafft, Cutler zu einem Rückruf zu bewegen.
Klar, mit Matt Cassel hätten die Broncos einen besseren Quarterback, als Cutler bekommen. Aber, woher soll jetzt ein adäquater Ersatz für Cutler herkommen?

Schock für Jonathan Vilma.
Auf dem Grundstück des Saints Linebackers in New York wurden zwei afrikanische Immigranten durch gezielte Kopfschüsse getötet.
Vilma war zu der Zeit nicht auf seinem Anwesen und es wird nicht gegen ihn ermittelt.
Die beiden Afrikaner hatten wohl versucht, mit dem sogenannten Nigeria-Connection-Trick zu Geld zu kommen. Dabei sind sie dann wohl an den Richtigen gelangt.

Nachdem Wide Receiver Torry Holt mit den Jaguars verhandelt hat, sind als nächstes die Titans dran.
Auch Tennessee will sein Receivercorps aufstocken.

Bengals Quarterback Carson Palmer sagt, daß er wieder einsatzbereit ist. Nach vier Spielen im letzten Jahr, war seine Saison beendet. Er zog sich einen Bänder- und Sehnenriß im rechten Ellenbogen zu.
Einer Operation stimmte er nicht zu. Er wollte die Verletzung heilen lassen, in dem er den Arm schonte.
Mit seinem jüngeren Bruder Jordan, der ein Ersatz- Quarterback der Bengals ist, hat er schon eine zeitlang trainiert.
Jetzt ist er bereit für die kommende Saison in der ihm eine seiner guten Anspielstationen fehlen wird, der zu den Seahawks gewechselte T.J. Houshmandzadeh.

30. 03. 2009

Kurzberichte
young-vinceTitans Head Coach Jeff Fisher hat Vince Young (Bild) ganz klar und deutlich gesagt, daß er um den Starterposten kämpfen muss, wenn er ihn zurückhaben will.
Nach der guten Saison, die Kerry Collins abgeliefert hat, dürfte das schwer werden.
Das Muttersöhnchen kann nicht darauf hoffen, daß er ins Team zurückkommt, und sofort wieder der Chef auf dem Feld sein wird.
Nachdem die Fans Young letztes Jahr zurecht ausgebuht hatten, nahm der sich eine Auszeit wegen einer leichten Depression.
Collins kam, sah und siegte die Titans bis in die Playoffs, ein Ziel, das sie mit Vince Young nicht erreicht hätten.

Jason Taylor verließ vor der Saison 2008 die Dolphins, um der Spur des Schotters nach Washington zu folgen.
Hier war er aber nur ein Dauerverletzter, der sein Geld an der Seitenauslinie stehend verdiente.
Den Redskins war das zu wenig und so feuerten sie ihn wieder.
Jetzt hat Taylor wieder Kontakt zu den Dolphins aufgenommen, in der Hoffnung, daß sie ihn wieder aufnehmen.

Am Sonntag verstarb Lou Saban im Alter von 87 Jahren. Der erste Coach der Boston Patriots hatte seit längerem Probleme mit dem Herzen.

29. 03. 2009

Kurzberichte
holt-torry2Die Jaguars brauchen dringend einen Wide Receiver. Am Donnerstag haben sie sich deshalb mit Torry Holt (Bild) getroffen.
Der war am 13. März von den Rams gefeuert worden und sucht seitdem einen neuen Arbeitgeber.

New Orleans hat sich für die Ausrichtung des Super Bowls im Jahr 2013 beworben.
Die Stadt, die von Hurrikan Katrina schwer verwüstet wurde, ist bereit, wieder eine große Veranstaltung auszurichten.
Bereits neun mal war New Orleans Gastgeber des NFL Endspiels.

Wegen zweier verschiedener Vorfälle stand Chiefs Running Back Larry Johnson vor Gericht. In beiden Fällen ging es aber um dasselbe Vergehen... Johnson schlug Frauen bei Besuchen in Nachtclubs.
Vor Gericht bekam Johnson allerdings den NFL Bonus und die beiden Verbrechen wurden von körperlicher Gewalt auf Störung der öffentlichen Ordnung heruntergestuft.
Dafür gab es dann zwei jahre auf Bewährung. In dieser Bewährungszeit darf Johnson keinen Alkohol trinken, darf nicht nach 21 Uhr in eine Disco oder einen Nachtclub, muss zudem an einem Anti-Agressionstraining teilnehmen und 40 Stunden Sozialdienst ableisten.

Es war eine Verschwörung, die TO aus Dallas vertrieben hat.
Laut Owens wollte Clubbesitzer Jerry Jones ihn gerne weiter im Team halten, aber zwei, drei Leute hätten ihm eingeredet, daß er sich besser von dem Wide Receiver trennen sollte.
TO glaubt also wirklich, daß Jerry Jones sich von anderen in seinen Entscheidungen bequatschen ließe. Da dürfte er aber der Einzige sein, der so was glaubt.

27. 03. 2009

Die Zeiten sind schlecht
In diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten muß auch die NFL neue Wege gehen, um die reicher, immer reichen und dann noch reicher zu werden. So sollen auf Trainingstrikots demnächst Sponsorenlogos erlaubt werden.
Noch ist die NFL ja eine der wenigen sauberen Sportarten, die ohne Trikotsponsoring auskommen. Bei den Spielen wird das auch weiter der Fall sein, da bleiben die Trikots sponsorenfrei. Und auf den Trainingstrikots sollen auch nicht solche Riesenlogos, wie bei der NFL Europe zu sehen sein, sondern sie sollen etwa die Größe der Super Bowl Sticker haben.
Auch die Verbannung der Alkohol- und Glücksspielwerbung soll aufgehoben werden.
Von DirecTV sollen für die nächsten vier Jahre vier Milliarden Dollar in die Kasse gespült werden. Dafür darf dann in den USA jeder sein Lieblingsspiel bei der Gesellschaft ordern können, ohne einen Abovertrag mit DirecTV abschließen zu müssen.

Kurzberichte
hochuli-edDie NFL beschließt die Hochuli-Regel. Nachdem Ed Hochuli (Bild) letztes Jahr einen freien Ball der falschen Mannschaft zugesprochen hatte, darf solch ein Fall jetzt auch per Video nachentschieden werden.
Hochuli wertete einen Pass von Broncos Quarterback Cutler als unvollständig. Die Wiederholungen zeigten aber, daß der Pass gefangen wurde, dann verloren und von den Chargers erobert wurde.
Dieser Fall war letztes Jahr noch nicht für eine Videonachbetrachtung vorgesehen und wurde jetzt hinzugefügt.

Bei einem Kickoff gibt es eine weitere neue Regel. Ein illegaler Onsidekick wird nicht mehr wiederholt. Der Ball wird sofort dem empfangenden Team zugesprochen.

Die Reihenfolge in der Draft wird geändert. Letztes Jahr schlugen die Chargers (8-8) die Colts (12-4) im Wild Card Spiel. Dennoch darf San Diego in der kommenden Draft vor den Colts draften, da sie die schlechtere Saisonbilanz hatten.
Das wird ab der Draft 2010 geändert. Hier entscheidet dann auch das Ausscheiden in den Playoffs über die Reihenfolge.

Es kann die friedlichste Stadt kein NFL Stadion bauen, wenn es der bösen Nachbarstadt nicht gefällt.
Die Stadt Walnut in Kalifornien will den Bau des Stadions in Industry verhindern.
Die Stadtoberen von Walnut fürchten, daß der Besucherstrom ihre kleine Stadt überlastet, da einige Zufahrtswege durch Walnut führen. Auch haben sie Angst vor Fanausschreitungen.

25. 03. 2009

Neue Regeln braucht der Sport
brady-verletztDie erste neue Regel, auf die sich die Besitzer der NFL Clubs geeinigt haben, kann man als Brady-Regel bezeichnen.
Verteidiger, die zu Boden gebracht wurden, dürfen nicht mehr den Quarterback berühren. Chiefs Safety Bernard Pollard lag im ersten Saisonspiel letztes Jahr am Boden, als er noch auf Patriots Quarterback Tom Brady zukroch und ihn zu Fall brachte (Bild). Das beendete die Saison für Brady.
Diese Regel ist zum Schutz der „Röckchenträger“ aufgenommen worden.
# Der Angriff auf einen Gegenspieler von dessen blinder Seite darf nicht mehr mit dem Helm, dem Unterarm oder einer Schulter getätigt werden. Das zieht eine 15 Yards Strafe nach sich.
# Ein wehrloser Wide Receiver darf nicht mehr am Kopf angegriffen werden.
# Bei Kickoffs darf der Keil, den die Ballführende Mannschaft bildet, nur noch aus zwei Spielern bestehen.
# Bei einem Onsidekick dürfen sich nicht mehr als fünf Spieler zu einem Haufen zusammen aufstellen.

Kurzberichte
Ich höre schon den Aufschrei vieler meiner Leser, aber Americas Team sind immer noch... die Dallas Cowboys.
Eine Umfrage von ESPN und der NFL nach dem beliebtesten Sportteam in Amerika hat folgendes Ergebnis gebracht:
1. Dallas Cowboys. 2. Green Bay Packers, 3. Pittsburgh Steelers, 4. New England Patriots, 5. New York Yankees, 6. Los Angeles Lakers, 7. Indianapolis Colts, 8. Boston Red Sox, 9. New York Giants, 10. Atlanta Braves
Nachdem der Schock verflogen ist, kann ja im Forum darüber abgelästert werden ;)

Der Fußgänger, der von Browns Wide Receiver Donte Stallworth überfahren und getötet wurde, war nicht auf dem nahegelegenen Fußgängerüberweg.
Der 59-jährige Mario Reyes lief über die Straße, um seinen Bus noch zu bekommen.
Ob Stallworth, der in einer 40 Meilen Zone mit 50 Meilen unterwegs war, unter Drogen- oder Alkoholeinfluß stand, steht immer noch nicht fest.

Und ein neues Kapitel im Fall Cutler.
Die Lions wollen angeblich ihre erste Position in der Draft an die Broncos abgeben, wenn sie dafür Jay Cutler bekommen.
Ende März werden sich die Verantwortlichen der Lions zu einem privaten Training mit Quarterback Matthew Stafford treffen. Sie haben aber auch schon Kontakt zu einigen anderen Spielern aufgenommen, die sie an der Position eins in der Draft einberufen könnten.
Detroit wird seine Entscheidung wohl erst kurz vor der Draft treffen.

Browns Head Coach Eric Mangini will sich seine Optionen erst genau ansehen, bevor er entscheidet, wer als Quarterback in die Saison startet.
Er möchte die Kandidaten Brady Quinn und Derek Anderson um den Job kämpfen lassen, damit er sicher ist, daß er den besten Mann aufs Feld schickt.
Quinn ist ja als Quarterback der Zukunft gedraftet worden, wurde den Erwartungen aber nicht gerecht.
Anderson hatte 2007 eine unerwartet gute Saison, die vom Club mit einem Dreijahresvertrag belohnt wurde, der $24 Millionen wert ist.
Anderson bewies aber in der Saison 2008, daß er von diesem Geld keinen Penny wert ist. In der neunten Woche der Saison wurde er von Quinn ersetzt.

24. 03. 2009

2009, so geht's los
kickoffDie Steelers eröffnen als amtierender Meister die Saison zuhause gegen die Titans.
Das ist in der Nacht vom 10. auf den 11. September also der Saisonauftakt. Für das erste Sunday Night Spiel reisen die Bears nach Green Bay.
Am ersten Montag der Saison gibt es wieder eine Doppelausgabe Monday Night Football. Im ersten Spiel trifft Buffalo auf New England und danach gibt es noch San Diego gegen Oakland.
Thanksgiving werden wieder drei Spiele ausgetragen: Green Bay gegen Detroit, Oakland gegen Dallas und die Giants gegen die Broncos.
Warum die Cowboys, die ihr neues Stadion in der kommenden Saison einweihen nicht in der ersten Woche als TV-Magnet antreten?
Ganz einfach, weil Amerikas Sportart Nr. 1 ihnen einen Strich durch die Rechnung macht. Das Stadion steht in Arlington, Texas, nahe dem Stadion der Rangers, wie da wohl so ein Schlagballteam heißt. Und diese Rangers haben gerade dann einige Heimspiele, wenn die NFL Saison beginnt. Und wie immer, wenn die MLB und die NFL sich in die Quere kommen, muss die NFL klein beigeben.
Cowboys Vizepräsident Stephen Jones dazu: „Wir werden erst in der zweiten Spielwoche im nationalen TV zu sehen sein und nicht schon am Kickoffwochenende. Wir werden mit der Ligaführung da mal einiges klären müssen.“

Kurzberichte
„Er ist unser Quarterback, PUNKT“, beantwortete Denvers Head Coach Josh McDaniels in einem Interview die Frage, die ihm immer wieder gestellt wird.
Die Diskussionen wurden immer nur in der Ebene unter Teambesitzer Pat Bowlen geführt. Auf seinem Schreibtisch sei die Sache nie gelandet, und deshalb sei Cutlers Job auch nie wirklich in Gefahr gewesen.
Er wolle sich jetzt auf eine gute Zusammenarbeit mit Cutler einstellen und hofft, daß der Quarterback endlich aus seinem Schmollwinkel kommt.

Die Buffalo Bills begannen am Montag ihre freiwilligen Trainingseinheiten, und T.O. erschien natürlich nicht.
In seiner Abwesenheit wurden dann einige Witze unter seinen neuen Teamkollegen über den Wide Receiver gerissen. „Ich kann es gar nicht erwarten Terrell Owens kennenzulernen“, sagte Center Geoff Hangartner. „Ich habe gehört, der Typ ist ein netter Kollege.“
Wieviele Witze noch gemacht werden, bevor T.O. in Buffalo auftaucht?
Bestimmt noch viele, denn man kann nicht davon ausgehen, daß Herr Owens zu den freiwilligen Minicamps erscheinen wird.

23. 03. 2009

Big Trouble in little Buffalo
bills-toronto-series111Schon im Jahr 2010 soll es ein zweites Saisonspiel der Bills in Toronto geben. Die Firma, die die Bills in Kanada vermarktet, bearbeitet die NFL dahingehend.
Die Chefetage der Bills gibt sich überzeugt, daß das Team aus Buffalo kein zweites Saisonspiel in Toronto austragen wird.
Zwei Spiele in Toronto wären bei der kurzen NFL Saison ja ein viertel aller Heimspiele. Bei aller Liebe der Fans in Buffalo zu ihren Bills, aber ob sie das hinnehmen werden?
Die Fans sind schon sauer genug darüber, daß Buffalo ausgerechnet gegen einen Divisionsrivalen in Toronto antreten musste. Die Dolphins hätten letztes Jahr in Toronto einen großen Vorteil gehabt, weil sie im geschlossenen Stadion gegen die Bills spielen konnten, anstatt im windigen, eiskalten Buffalo.
Für das Spiel 2009 sind ja schon die Colts im Gespräch, aber die Liga hat auch noch die Buccaneers und die Saints in den Topf der möglichen Gegner geworfen.

Kurzberichte
Die Detroit Lions haben Verhandlungen mit dem Spieler aufgenommen, den sie an der ersten Stelle in der Draft einberufen wollen. Sie sagen aber nicht, wer es ist.
Jetzt darf spekuliert werden, wer es denn wohl sein könnte?
Viele Reporter glauben, daß es Georgias Quarterback Matthew Stafford sein wird.

Dallas und Detroit sind die beiden festen Größen am Thanksgivings Tag in Amerika. Seit 2006 findet an diesem Feiertag noch ein drittes Spiel statt, das aber keinen festen Teilnehmer hat.
Ob Detroit in Zukunft noch zu den festen Teilnehmern gehören wird, darf bezweifelt werden.
Nach der 0-16 Saison der Lions sagte Commissioner Goodell beim letzten Super Bowl, daß man überlegt, den Lions das Spiel wegzunehmen.

Und im Club der Frauenschläger begrüßen wir... Raiders Tackle Cornell Green.
Er wurde am Samstag an seinem Wohnort in Florida von der Polizei festgenommen, weil er die Mutter seiner beiden Kinder geschlagen hat.
Danach floh er aus dem Haus und wurde am Flughafen verhaftet, als er in eine Maschine nach Oakland steigen wollte.

Die Lions werden in der kommenden Saison das Trikot mit der Nr. 93 zur Ruhe setzen.
Es gehörte Corey Smith, der vor einigen Wochen bei einem Bootsunfall an der Golfküste Floridas spurlos verschwand.

21. 03. 2009

Kurzberichte
cutlerDie Broncos möchten Jay Cutler (Bild) nicht gehen lassen. Die Interessenten stehen allerdings Schlange.
Über 10 Teams würden den Quarterback gerne in ihr Team aufnehmen. Die Broncos könnten zwei Wahlmöglichkeiten in der ersten Runde der kommenden Drafts für ihn verlangen.

Die Patriots haben Quarterback Matt Cassel viel zu billig abgegeben, das ist klar, aber warum?
Angeblich weil kein wirkliches Interesse an ihm bestanden habe, so sagt es jedenfalls Head Coach Bill Belichick.
Kein Interesse an einem Quarterback solchen Kalibers?
Unvorstellbar!
Tampa Bay, Detroit und Denver suchten händeringend einen guten Quarterback. Man hätte diese Teams nur in einen Bieterkrieg ziehen müssen. Denver hatte ja sogar offen sein Interesse bekundet. Kein Grund also, Cassel für eine Wahlmöglichkeit an der 34. Stelle in der Draft an die Chiefs abzugeben.
Aber in einem Radiointerview für eine Station in Denver blieb Belichick dabei, daß ein besserer Handel für die Patriots nicht drin war.
Man stelle sich vor, der Mann wäre Autoverkäufer...

Die Saison ist noch fünf Monate entfernt, aber es ist nie zu früh, die Quarterbacks in einen Kampf um den Starterjob zu hetzen.
So sieht es jedenfalls 49ers Head Coach Mike Singletary. Er beobachtet die Arbeitsmoral seiner drei möglichen Kandidaten bereits jetzt, in den freiwilligen Trainingseinheiten.
Alex Smith, Shaun Hill und Damon Huard sollen sich schon jetzt beweisen, obwohl Singletary die Möglichkeit, noch einen Quarterback ins Team zu holen, nicht ausschließt.

19. 03. 2009

Kurzberichte
warner-kurtCardinals Quarterback Kurt Warner (Bild) wird einen Teil der Vorbereitungszeit verpassen. Der alte Mann musste an der Hüfte operiert werden.
Die Operation ist gut verlaufen, und Warner fing am nächsten Tag schon mit der Rehabilitation an.

Ein festgenommener Drogenhändler in Philadelphia sagte dem Staatsanwalt, daß er einige berühmte Sportler zu seinen Kunden zählte. So nannte er den Namen des Eagles Running Backs Correll Buckhalter.
Der stritt natürlich sofort ab, daß er jemals etwas mit diesem Drogenhändler zu tun hatte.

Marshawn Lynch erwartet, daß er suspendiert wird. Der Running Back der Bills kam wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt und erhielt eine Botschaft von der NFL, daß die Liga das nicht tolerieren werde.
Lynch sagte, daß er die Bestrafung, wenn sie denn kommt, als richtig ansehen und akzeptieren werde.

Die Saints verpflichteten Safety Darren Sharper. Die letzten vier seiner 12 NFL Saisons verbrachte er bei den Vikings.
Die Einzelheiten zum Vertrag wurden nicht bekanntgegeben.

18. 03. 2009

Kurzberichte
rooneyundSBtrophaeeUS Präsident Baracke Hussein Obama bedankte sich auf seine Weise bei einem verdienten Geldspender seines Wahlkampfes. Er machte Dan Rooney (Bild) zum US Botschafter in Irland.
Der 76-jährige Besitzer der Steelers habe in besonderer Weise mitgeholfen, den umkämpften Staat Pennsylvania für die Demokraten zu gewinnen.
Im den USA ist es üblich, Botschafter zu entsenden, die nicht unbedingt viel Ahnung von Politik haben, sondern denen der amtierende Präsident etwas schuldet.

Die Kansas City Chiefs verpflichteten die Wide Receiver Bobby Engram und Terrance Copper.
Engram spielt seit 1996 in der NFL, zuletzt bei den Seattle Seahawks. Copper ist ein Spieler aus der dritten Reihe, der in seinen fünf NFL Saisons bei den Cowboys, Saints und Ravens spielte.
Sie sollen Matt Cassel als Anspielstation dienen.
Als Verstärkung für die Defense wurde Linebacker Monty Beisel verpflichtet. Er ist seit acht Jahren in der NFL, darunter von 2001 bis 2005 schon mal bei den Chiefs. Letztes Jahr war er für die Cardinals tätig.

Panthers Defensive End Julius Peppers will unbedingt zu einem anderen Team wechseln. Besonders die Patriots und die Cowboys hat er ins Auge gefasst.
Die Panthers werden ihn aber nur ziehen lassen, wenn sie eine sehr gute Kompensation bekommen.
Bis dahin hängt das Team mit der drohenden Überschreitung der Gehaltsobergrenze genauso in der Schwebe, wie Peppers, der sich im Verteidigungsschema, daß die Panthers spielen, nicht mehr wohl fühlt.

17. 03. 2009

Kurzberichte
cutlerEs kam wie erwartet... Jay Cutler (Bild) erschien nicht zur ersten freiwilligen Trainingseinheit der Broncos unter dem neuen Head Coach Josh McDaniels.
Cutler spielt also weiter die beleidigte Leberwurst, nur weil der neue Head Coach versucht hat, einen besseren Mann, als ihn, zu verpflichten.
Cutler hat den Club offiziell gebeten, ihn zu einem anderen Team wechseln zu lassen.
Wenn jeder Spieler so reagieren würde, wären alle Sportarten weltweit voll mit beleidigten Leberwürsten.
Cutler sollte jetzt durchatmen und seinen verdammten Job tun. Er geht in das vierte Jahr seines Sechsjahresvertrags, der $48 Millionen wert ist.

Die Jaguars feuerten Wide Receiver Matt Jones. Nach dem letzten alkoholbedingten Vorfall war die Maß voll.

Die erste freiwillige Trainingseinheit der Giants fand, wie erwartet, ohne Plaxico Burress statt.
Der Mann, der vor 13 Monaten den Touchdown zum Super Bowl Sieg fing, muss am 31. März vor Gericht. In einer Disco hatte er sich idiotischerweise selbst mit einer Waffe ins Bein geschossen, die er in der Hosentasche mit sich führte.
Unwichtig für die Giants ist Burress nicht. Mit ihm war das Team in der letzten Saison 11-1, ohne ihn 1-4.

16. 03. 2009

Kurzberichte
Smith-DeMauriceEin Außenseiter hat den Job des Vorsitzenden der Spielergewerkschaft bekommen.
Die Spieler wählten DeMaurice Smith (Bild), einen Rechtsanwalt aus Washington. Er wird als Nachfolger des verstorbenen Gene Upshaw die Interessen Spieler gegen die mächtige NFL vertreten.
Ganz oben auf seiner Arbeitsliste steht die Gehaltsobergrenze für unbewiesene Rookies.
Roger Goodell will das unkontrollierte Ausschütten unzähliger Millionen an Spieler, die noch keinen Spielzug in der NFL absolviert haben, einschränken.

Am heutigen Montag beginnt das Fitnestraining der Broncos. Die Teilnahme für unter Vertrag stehende Spieler ist freiwillig. Die Chefs des Teams bezweifeln, daß Jay Cutler auftauchen wird.
Nachdem Cutler seine Villa zum Verkauf angeboten hat, deutet nichts mehr darauf hin, daß der Quarterback in Denver bleiben will.
Die Buccaneers, die Cutler vor Kurzem gerne verpflichtet hätten, stehen in Lauerposition.

Die NFL will den Bills-Fans in Toronto dieses Jahr einen attraktiven Gegner bescheren
Der Kartenvorverkauf letztes Jahr, als die Dolphins als Gegner angekündigt wurden, lief der Liga zu schleppend. Deshalb sollen dieses Jahr die Colts als Gegner der Buffalo Bills in Toronto antreten.
Das soll den Kartenvorverkauf anheizen, denn immerhin kosten Eintrittskarten für das Spiel bis zu $200.

15. 03. 2009

Kurzberichte
Galloway-JoeyJoey Galloway (Bild) hat mit den Patriots einen neuen Arbeitgeber gefunden.
Der 37-jährige wurde im Februar von den Buccaneers gefeuert. Verletzungen plagten den Wide Receiver in der letzten Saison und dadurch fing er nur 13 Pässe für 138 Yards.
Von 2005 bis 2007 knackte er jeweils die 1.000 Yards-Grenze.

Browns Wide Receiver Donte` Stallworth überfuhr und tötete einen Fußgänger. Stallworth war auf der Straße von Miami nach Miami Beach unterwegs, als er den 59-jährigen Mario Reyes auf einem Fußgängerüberweg überfuhr.
Stallworth war bei der polizeilichen Untersuchung kooperativ. Es wurde noch keine Anklage gegen ihn erhoben. Die Ergebnisse der obligatorischen Tests auf Alkohol und Drogen, die durchgeführt wurden, liegen noch nicht vor.

Die Wege von Jay Cutler und den Broncos haben sich noch nicht getrennt. Aber der Quarterback trennt sich von seinem Haus in Denver. Ein Makler soll das Haus mit vier Schlafzimmern und sieben Badezimmern für $2 Millionen verkaufen.
Cutler rechnet wohl wirklich nicht mehr mit einem Verbleib in der Mile High City.

Die Rams feuerten Torry Holt. Der Wide Receiver wollte das Team sowieso verlassen und die Rams sparen sich durch diesen Schritt $7 Millionen unter der Gehaltsobergrenze.

13. 03. 2009

Kurzberichte
owens-terrellWer ist schon James Hardy?
Eben!
Wenn ihn keiner kennt, kann er seine Nr. 81, die der Wide Receiver bei den Bills trägt, auch getrost an die wahre 81 abgeben, an Terrell Owens (Bild).
Hardy wird die 84 in seinem zweiten Jahr in Buffalo tragen.
Normal ist in einem solchen Fall, daß der bisherige Besitzer einer Trikotnummer von dem neuen Träger eine Kompensation erhält.
TO trug im College die Nr. 80, aber in all seinen Stationen in der NFL hatte er die 81.

Defensive Tackle Albert Haynesworth führt sich schon direkt gut in Washington ein. Er wurde wegen rücksichtslosen Fahrens angeklagt.
Haynesworth provozierte bei einem Überholmanöver einen Unfall, bei dem ein anderer Verkehrsteilnehmer schwer verletzt wurde.
Bei der Aufnahme des Unfalls stellte sich heraus, daß seine Fahrerlaubnis abgelaufen war.

12. 03. 2009

Die United Football League macht ernst.
UFL-LogoDie UFL verpflichtete drei gescheiterte Head Coaches der NFL, um drei ihrer vier Teams zu trainieren.
Dennis Green, Jim Haslett und Jim Fassel sind die ersten Verpflichtungen der neuen Liga.
Dazu gesellt sich Ted Cotrell, der als Defensive Coordinator bei einigen NFL Teams wirkte.
Cotrell wird das Team in New York trainieren. Fassel, der die Giants nach der Saison 2000 in den Super Bowl führte, ist für Las Vegas vorgesehen.
Green wird das Team in San Francisco leiten und Haslett übernimmt das Team in Orlando.
Die vier Mannschaften nehmen im Oktober den Spielbetrieb auf und die Saison endet am Thanksgivings-Tag.
Und spätestens danach wird wohl auch diese Liga auf dem Friedhof der Footballligen landen.

Kurzberichte
Die Browns feuerten Wide Receiver Joe Jurevicius. Dabei hatte er so gehofft, bei dem Club seiner Heimatstadt bleiben zu können.
Der neue Head Coach der Browns, Eric Mangini, aber ist der Meinung, daß der 34-jährige dem Team nicht mehr helfen kann.

Die Jets verpflichteten Linebacker Larry Izzo von den Patriots.
Der 34-jährige spielte die letzten acht Jahre in New England und wurde in der Zeit dreimal für die Special Teams in den Pro Bowl gewählt.

Die Panthers feuerten Cornerback Ken Lucas. Damit sparen sie $2,3 Millionen unter der Gehaltsobergrenze.
Versuche Lucas zu einem anderen Team abzugeben scheiterten. Die Lions hatten zwar Interesse an ihm, aber zu denen wollte Lucas nicht wechseln.

11. 03. 2009

Kurzberichte
tomlinson-ltLaDainian Tomlinson (Bild) bleibt in San Diego.
Nach zwei Monaten harter Vertragsverhandlungen haben die Chargers gewonnen. LT stimmte einer Gehaltskürzung zu, die dem Club die nötige Luft unter der Gehaltsobergrenze lässt.
Die genauen finanziellen Vereinbarungen wurden nicht bekanntgegeben, nur daß der Vertrag über drei Jahre laufen wird.

Die Rams feuerten den siebenmaligen Pro Bowl Teilnehmer Orlando Pace.
Der in den letzten Jahren oft verletzte 33-jährige Offensive Tackle spart den Rams $6 Millionen unter der Gehaltsobergrenze.

In Denver haben Quarterback Jay Cutler und Head Coach Josh McDaniels immer noch nicht das Kriegsbeil begraben.
Am Montag werden die beiden sich Auge in Auge gegenüberstehen, wenn das Fitnestraining für die Spieler beginnt.
McDaniels kam von den Patriots zu den Broncos und hatte eine erfolgreiche Saison mit Quarterback Matt Cassel absolviert. Als neuer Cheftrainer der Broncos hatte er versucht, Cassel nach Denver zu holen.
Der ging jedoch zu den Chiefs, hinterließ aber einen wütenden Cutler, der gar nicht erbaut darüber war, daß man versucht hat, ihn abzusägen.
Allerdings hat Cutler nur 17 seiner 37 Spiele für Denver gewonnen, da kann man sich schon mal nach einem besseren Mann umsehen.
Die Clubführung hofft nun, daß Cutler und McDaniels sich aussprechen und die Gemüter kühlen.

Angeblich hatten andere Teams Interesse an 49ers Quarterback Alex Smith. Kaum zu glauben, denn der ewig verletzte hat seine NFL Tauglichkeit bisher nicht unter Beweis stellen können.
Auf jeden Fall unterschrieb er einen nachverhandelten Vertrag in San Francisco. In der nächsten Saison hätte er $10 Millionen bekommen müssen. So wurde es ihm 2005 garantiert, als man ihn als Heilsbringer als ersten Spieler in der Draft einberief.
Da er aber nicht der Messias war, sonder nur eine Niete, bestanden die 49ers auf einer Gehaltskürzung. Smith stimmte zu, und unterschrieb einen neuen Zweijahresvertrag.

Um seine Schulden zu bezahlen, wollte Michael Vick sein Haus in einem Vorort von Atlanta verkaufen.
Bei der Auktion am Dienstag lag das Mindestangebot bei $3,2 Millionen.
Doch es tauchten nur zwei Interessenten bei der Auktion auf. Beide hatten aber nicht die Garantiesumme von $160.000 dabei, die nötig gewesen wäre, die Auktion überhaupt zu starten.
Ein Insolvenzverwalter muss jetzt klären, was mit dem Haus passiert. Michael Vick hat im Juli letzten Jahres seine Bankrotterklärung abgegeben.

10. 03. 2009

Kurzberichte
Hayes-GenoDie Freundin von Geno Hayes (Bild) hat den Linebacker der Buccaneers mit einer Schere in den Kopf und den Nacken gestochen.
Ein Freund brachte den 21-jährigen in ein Krankenhaus, wo er behandelt und bald darauf wieder entlassen wurde.
Die 19-jährige Shevelle Bagley wurde wegen Angriffs mit einer tödlichen Waffe festgenommen. Am Sonntag wurde sie gegen eine Kaution von $25.000 wieder entlassen.

Bills Quarterback Trent Edwards freut sich darüber, daß die Clubführung den talentierten, aber kontroversen, Terrell Owens verpflichtet hat.
Er habe Respekt vor Spielern, die mit solch einer Leidenschaft und Hingabe ihrem Job nachgingen, sagte er.
Mal sehen, wie lange die Freude währt.

Jaguars Wide Receiver Matt Jones ist in einem Drogenentzugsprogramm. Da kam es ziemlich schlecht an, daß er bei einem zufälligen Test am 27. Februar positiv auf Alkohol getestet wurde.
Ende der letzten Saison war er drei Spiele gesperrt, weil er wegen Drogenbesitzes verhaftet wurde.
Auch jetzt wurde er verhaftet, weil er auf Bewährung draußen war.
Die NFL wird wohl ihre Konsequenzen ziehen.

Angeblich haben die Jets vor, Wide Receiver Torry Holt zu verpflichten, der die Rams verlassen will. Nachdem sie Laveranues Coles an die Bengals verloren haben, könnten sie einen erfahrenen Spieler brauchen, auch wenn der 33-jährige schon dem Ende seiner Karriere nahe ist.

09. 03. 2009

Geht Tomlinson zu den Saints?
tomlinson-ltEs gibt jemanden, dem die Tatsache, daß sich die Chargers und LaDainian Tomlinson (Bild) nicht einigen konnten, sehr gelegen kommt.
Es ist jemand, der die Situation aus eigener Erfahrung kennt, Drew Brees.
Der Quarterback der New Orleans Saints hat fünf Jahre mit LT zusammengespielt in San Diego und hat den Running Back sofort angerufen.
Beide Spieler wurden in der Draft 2001 von den Chargers einberufen und führten das Team 2004 zum AFC West Titel, dem ersten Titel seit 1994.
Tomlinsons Vertrag bei den Chargers läuft bis 2011. Dann wäre eine Zahlung von $24 Millionen an ihn fällig. Zuviel finden die Chargers und wollen eine Vertragsänderung zu wesentlich geringeren Konditionen.
Daß Tomlinson das nicht zusagt ist klar.
Die Saints haben vor kurzem Deuce McAllister gefeuert, und da käme Tomlinson als Ersatz wohl gerade recht.

08. 03. 2009

Kurzberichte
leinartNachdem Kurt Warner einen neuen Vertrag in Arizona unterschrieben hat, kann es für Matt Leinart (Bild) noch schlimmer kommen. Der dritte Mann, Brian St. Pierre, will im Trainingscamp gegen ihn im Kampf um die Nr. 2 antreten.
Leinart könnte also glatt als Nr. 3 bei den Cardinals enden.

T.O. War nur zwei Tage arbeitslos. Der von den Cowboys gefeuerte Wide Receiver fand bei den Buffalo Bills eine neue Heimat.
Ob die wirklich wissen, was sie sich da aufgehalst haben?
Kein Quarterback der Bills hat die Qualität, die Owens braucht, um nicht schon im Trainingscamp auszuflippen.
Es wird lustig zu sehen, wie er die Jungs während der Spiele am Spielfeldrand zusammenbrüllen wird.
Den Bills ist dieser Unterhaltungsfaktor für die nächste Saison $6,5 Millionen wert.

Die Bears verpflichteten Running Back Kevin Jones für weitere zwei Jahre.

Die Verhandlungen zwischen den Chargers und LaDainian Tomlinson sind gescheitert.
Entweder, er spielt jetzt für weniger Geld bei den Chargers, oder er macht das, was für Spieler in diesen Fällen üblich ist, er streikt.

Eine Abstimmung unter den Stadtverordneten von Honululu ergab ein eindeutiges Votum pro Pro Bowl.
Vor zwei Wochen waren den Verantwortlichen $4 Millionen pro Pro Bowl zu teuer, die sie als Garantiesumme an die NFL abführen müssen.
Doch die Abstimmung ergab nun ein eindeutiges 9-1 für das Spiel der Besten minus der Super Bowl Teilnehmer.
2010 und 2011 ist das Spiel wieder zurück auf Hawaii und die NFL wird es vielleicht wieder auf den Sonntag nach dem Super Bowl legen.

Ravens Kicker Matt Stover wollte zu den Jets wechseln. Die Clubführung ließ ihn ziehen und wünschten ihm viel Glück.
Doch die Jets hatten zwischenzeitlich schon Jay Feely verpflichtet. Nu steht Stover ohne Arbeitgeber da.
Der 41-jährige war der letzte Spieler des Teams, der noch aus der Zeit stammte, als die Baltimore Ravens noch die Cleveland Browns waren.

Die Dallas Cowboys verpflichteten Defensive Lineman Igor Olshansky von den Chargers.
Sie gaben dem in Dnepropetrovsk, Ukraine, geborenen Spieler einen Vertrag über vier Jahre und $18 Millionen.

Nachdem Kurt Warner einen neuen Vertrag in Arizona unterschrieben hat, kann es für Matt Leinart noch schlimmer kommen. Der dritte Mann, Brian St. Pierre, will im Trainingscamp gegen ihn im Kampf um die Nr. 2 antreten.
Leinart könnte also glatt als Nr. 3 bei den Cardinals enden.

05. 03. 2009

Kurzberichte
owens-terrellTime Out für T.O.(Bild). Die Zeit des Wide Receivers bei den Cowboys ist abgelaufen.
Seine Unzufriedenheit wuchs in der letzten Saison proportional zum Niedergang des Teams. Jeder offensive Spielzug, bei dem er nicht die Anspielstation war, wurde von ihm als Verschwendung deklariert.
Die Unruhe, die er ins Team trug, wurde durch seine Entlassung abgestellt, doch wer soll ihn ersetzen?

Gut, daß Ray Lewis doch noch sein Herz für Baltimore entdeckt hat.
Die Ravens gaben dem Free Agent, der bei keinem anderen Team landen konnte, einen neuen Vertrag. Der läuft über drei Jahre und ist $22 Millionen wert.

Die Ravens sicherten sich einen Pro Bowl Center. Sie verpflichteten Matt Birk von den Vikings.

Torry Holt will weg von den Rams. Der Wide Receiver bat den Club, ihm die Freigabe zu erteilen

Das dürfte jetzt das letzte Kapitel im Buch Warner gegen die Cardinals sein.
Der 37-jährige Quarterback unterschrieb am Mittwoch einen neuen Vertrag in Arizona. Für zwei Jahre wird er $23 Millionen erhalten. 15 Millionen davon sind alleine schon der Unterschriftsbonus.
Nettes Sümmchen, für ein Autogramm.

Die Bengals sicherten sich einen neuen Wide Receiver. Sie verpflichteten Laveranues Coles für vier Jahre.
Die Jets haben Coles ziehen lassen, weil er ihnen mit $6 Millionen für die kommende Saison zu teuer war.
Die Bengals zahlen ihm für vier Jahre $28 Millionen.

Die Broncos polstern ihr Rückfeld auf, denn der beste Freund eines Quarterbacks ist ein gutes Laufspiel. Von den Raiders kam LaMont Jordan nach Denver und von den Cardinals kam J.J. Arrington. Bereits letze Wochen holten sie sich ja schon Correll Buckhalter von den Eagles.
In der letzten Saison landeten sieben Running Backs der Broncos auf der Verletztenliste.

Die 49ers verpflichteten am Mittwoch Quarterback Damon Huard. Seit 12 Jahren irrt Huard nun schon als Ersatzmann durch die Liga. Zuletzt war er bei den Chiefs, die den 35-jährigen letzte Woche feuerten.
Außerdem verlängerten die Niners den Vertrag mit Linebacker Takeo Spikes um weitere zwei Jahre und $6 Millionen.

04. 03. 2009

Kurzberichte
cutlerDie Broncos wollen sich nicht von Jay Cutler (Bild) trennen. Das sagte Head Coach Josh McDaniels am Dienstag der Presse.
Cutler aber ist sauer auf die Clubführung, seit diese versucht hat, Matt Cassel zu verpflichten.
Sollen die Treueschwüre, die man jetzt in Richtung Cutler ausspricht, nur die Wogen glätten, weil man keinen besseren Quarterback mehr findet?

Die Küstenwache von Florida hat die Suche nach den drei noch vermissten Bootsinsassen eingestellt. Man hat die Hoffnung, Marquis Cooper, Corey Smith und Will Bleakley, noch zu finden, aufgegeben.
Ein Überlebender wurde am Montag gerettet. 36 Stunden hatte sich Nick Schuyler an das gekenterte Boot geklammert, als er von der Küstenwache gefunden wurde.
Die Angehörigen der Vermissten kündigten an, daß sie sich selber auf die Suche machen würden, entgegen den Warnungen der Küstenwache.

Kurt Warner verhandelt, wie er spielt... er leistet sich einen Fumble nach dem anderen Interception.
Er machte den Cardinals ein Angebot: Wenn sie ihn für eine Garantiesumme von $12 Millionen für zwei Jahre verpflichten, steuert er jedes Jahr selber eine Million bei, um Wide Receiver Anquan Boldin zu halten.
Die $12 Millionen, die er haben möchte sind übrigens weniger, als das, was die 49ers ihm gezahlt hätten.
Langsam blickt man in diesem Verwirrspiel nicht mehr durch.

Die Jets verpflichteten den zweiten Verteidiger aus Reihen der Ravens. Nach Linebacker Bart Scott wechselte jetzt auch Safety Jim Leonhard nach New York.
Nur Ray Lewis, der neben den Cowboys ja auch die Jets als sein neues Team akzeptiert hätte, hat immer noch kein Angebot eines anderen Teams vorliegen.

03. 03. 2009

Kurzberichte
WARD-DERRICKDas erfolgreiche Running Back Trio der Giants existiert nicht mehr.
Derrick Ward (Bild) unterschrieb bei den Tampa Bay Buccaneers. Hier wird er in den nächsten vier Jahren $17 Millionen erhalten.

Die Küstenwache Floridas hat einen Überlebenden des vermissten Bootes gefunden, den 24-jährigen Nick Schuyler. Er klammerte sich 36 Stunden an dem gekenterten Boot fest.
Die beiden NFL Spieler Marquis Cooper von den Raiders und Corey Smith von den Lions werden ebenso noch vermisst, wie William Bleakley, ein ehemaliger Spieler von South Florida, der auch an Bord war.

T.J. Houshmandzadeh und die Seahawks wurden sich einig. Der Wide Receiver unterschrieb einen Vertrag über fünf Jahre und $40 Millionen.
Der 31-jährige fing in den letzten beiden Jahren 204 Pässe. Bobby Engram, bester Receiver der Seahawks, fing in der letzten Saison 47.

Die Redskins feuerten Defensive End Jason Taylor.
Sie hatten viel von ihm erwartet, als sie ihn von den Dolphins verpflichteten, doch der 34-jährige konnte diese Erwartungen nicht annähernd erfüllen.

Kurt Warner hat die 49ers ohne einen Vertrag in der Tasche verlassen. Sein Agent antwortete auf Fragen, ob die Verhandlungen nur geführt wurden, um die Cardinals zu einem besseren Vertrag zu veranlassen, mit einem strikten „Nein“.
Die 49ers sind auf jeden Fall ernsthaft daran interessiert, Warner zu verpflichten.

02. 03. 2009

Kurzberichte
Orlovsky-DanDan Orlovsky (Bild) wollte nicht der Ersatz- Quarterback der Lions sein, jetzt ist er Ersatzmann bei den Texans.
Am Sonntag unterschrieb er in Houston.

Die Küstenwache in Clearwater, Florida, sucht nach einem vermissten Boot. Passagiere auf diesem Boot waren unter anderen Lions Defensive End Corey Smith und Raiders Linebacker Marquis Cooper.
Seit Samstag läuft die Suche bei unruhigem Wetter.

Ray Lewis hat entdeckt, daß sein Herz immer noch mörderisch an den Ravens hängt. Grund dafür ist das Desinteresse der anderen 31 Teams an ihm.
Lewis sah sich am ersten Tag der Free Agency schon für viel Knete zu einem anderen Team wechseln, und zwar den Dallas Cowboys. Die aber machten keine Anstalten, den Linebacker zu verpflichten. Auch andere Angebote liegen Lewis nicht vor.
Da entschloß er sich, seine Heimat Baltimore wieder zu seiner Lieblingsheimat zu erklären, die er doch nie wirklich habe verlassen wollen, der alte Heuchler.

01. 03. 2009

Kurzberichte
cassel-matt3Die Chiefs polstern auf, die Patriots leiden darunter.
Nach Mike Vrabel ist jetzt auch Quarterback Matt Cassel (Bild) zu den Losern gewechselt. Der Preis für die beiden ist dabei erschreckend niedrig. Die Patriots hatten soviel Vertrauen in Cassel, daß sie ihn zum Franchise Player machten. Jetzt gaben sie ihn und Vrabel an die Chiefs ab und erhalten dafür nur die Wahlmöglichkeit an der 34. Stelle in der kommenden Draft.
Da haben die Pats sich ganz gehörig über den Tisch ziehen lassen.

Nach 13 Jahren mit den Eagles wechselte Safety Brian Dawkins zu den Denver Broncos. Die Trennung machte dem 36-jährigen gehörig zu schaffen. In der Pressekonferenz musste er ein paar Tränchen unterdrücken.

Die Cowboys haben sich einen Ersatzmann für Tony Romo aus dem Pool der Free Agents gefischt. Sie verpflichteten Jon Kitna von den Detroit Lions.
Dafür gaben sie Cornerback Anthony Henry an Detroit ab.

Jay Cutler sagte in einem Interview, daß er eine schöne Zeit in Denver hatte.
Vergangenheit?
Was ist denn da los?
Cutler ist sauer auf die neue Clubführung, daß sie versucht hat, Matt Cassel zu verpflichten. Er sieht seine Zeit in Denver als beendet an, denn er geht davon aus, daß der neue Head Coach Josh McDaniels nicht mehr mit ihm plant.

T.J. Houshmandzadeh ist immer noch auf dem Markt. Das hat er sich sicher anders vorgestellt. Nach einem Vorstellungsgespräch in Seattle flog der Wide Receiver der Bengals zu den Vikings und hat immer noch keinen neuen Vertrag in der Tasche.

Am Montag wird Kurt Warner in San Francisco erwartet. Ob er den Cardinals nur einen Schrecken einjagen oder ernsthaft wechseln will, darüber darf spekuliert werden.
An den Sprüchen, daß er gerne in Arizona bleiben würde, ist ja etwas dran. Aber die Summe auf dem Vertrag stimmt halt noch nicht.
Bei einem Wechsel zu den 49ers würde Warner 25% der 16 Saisonspiele gegen seine alten Teams bestreiten, Arizona und St. Louis.

Die Texans verpflichteten Anthonio Smith von den Cardinals. Der Defensive End hatte im Super Bowl acht Tackles und einen Sack

28. 02. 2009

Der Tag danach
vrabel3Jetzt ist es wieder soweit. Man muß umdenken lernen. Mike Vrabel (Bild) ein Patriot?
Nicht mehr!
Kurt Warner ein Cardinal?
Nein, vielleicht eher ein 49er!
So geht das zu, am Tag danach, am Tag nach der Freigabe der Free Agents.
Die 49ers haben tatsächlich Kontakt zu Quarterback Kurt Warner aufgenommen, um mit diesem Altstar ihren maroden Angriff aufzupeppen.
Noch leugnet Warners Agent die Kontaktaufnahme, da noch immer Verhandlungen mit den Cardinals laufen, aber in San Francisco pfeifen es schon die Möwen von den Dächern.

Linebacker Albert Haynesworth hat bei den Redskins unterschrieben. $100 Millionen für sieben Jahre war dem Team der Spieler wert.
Mit 8,5 Sacks hatte Haynesworth in der letzten Saison ein drittel der Sacks, die das komplette Redskins Team erzielte (24).
Schlechte Zeiten für Romo, Manning und Co.

Die Titans mussten zwar Haynesworth ziehen lassen, Quarterback Kerry Collins konnten sie aber halten. Der 36-jährige soll als Starter in die Saison 2009 gehen.

Einen Superstar haben die Patriots verloren. Sie gaben Linebacker Mike Vrabel an die Chiefs ab. Was sie im Gegenzug dafür erhalten, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Die Patriots haben sich Running Back Fred Taylor gesichert. 11 Jahre war Taylor ein Jaguar, jetzt ist er ein Patriot. Jacksonville musste ihn ziehen lassen, weil er ihnen zu teuer wurde. Die Leistungskurve des 33-jährigen zeigte in der letzten Saison bedenklich nach unten. Besser als Patriots Running Back Laurence Maroney sollte er aber doch in New England einschlagen, denn Maroney ist ja ein Dauergast auf der Verletztenliste.

Die Saints konnten Linebacker Jonathan Vilma halten. Mit $34 Millionen für fünf Jahre konnten sie ihn überzeugen, daß sein Herz doch an New Orleans hängen sollte.
Mit 151 Tackles in der letzten Saison war Vilma eine Einmannkampfmaschine.

Die Browns wurden den Megaflop Kellen Winslow los. Fünf Jahre war der Tight End öfter verletzt, als einsatzbereit. Die Klasse seines berühmten Vaters, der für die Chargers bis zur totalen Erschöpfung kämpfte, konnte er nie auch nur annähernd erreichen.
Jetzt wollen sich die Buccaneers mit der Niete rumschlagen, in der sie welches Potential wie auch immer zu erkennen glauben.
Da so unglaublich viel passiert ist, empfehle ich den Free Agent Tracker von NFL.com, für den, der wirklich Alles wissen will.

27. 02. 2009

Free Agents
warner-kurtAm heutigen Freitag um 12:01 Uhr US Ostküstenzeit ist es soweit. Hunderte Spieler werden freie Agenten und dürfen sich ein neues Team suchen, das ihnen mehr zahlt, als der alte Arbeitgeber.
So wird auch Kurt Warner (Bild) den Markt testen, denn sein Agent konnte mit den Cardinals keinen Vertrag aushandeln, der Warner die mindestens $14 Millionen garantiert, die seinem Agenten im Kopf herumschwirren.
Anders war es bei Jeff Saturday. Der Center der Colts wollte Free Agent werden, aber der Club konnte ihm rechtzeitig einen guten Vertrag anbieten, den er unterschrieb.
In San Diego wird noch heftig verhandelt. Ob die Chargers und Running Back LaDainian Tomlinson einen gemeinsamen Nenner finden, steht noch nicht fest.
Bears Quarterback Rex Grossman möchte um 12:01 Uhr zu den Cowboys wechseln. Er findet die Idee gut, als Ersatzmann für Tony Romo zu fungieren.
Vom Markt genommen wurde Patriots Quarterback Tom Brady, allerdings nicht vom Markt der Free Agents, sondern vom Markt der Junggesellen. Er soll am Mittwoch Topmodel Gisele Bundchen geheiratet haben.

L.A.
Seit 1926 bis heute spielten nicht weniger als 18 verschiedene professionelle Footballteams in Los Angeles. Von der NFL über die WFL bis hin zur AFL und der XFL hat es jede Liga hier mal versucht.
Alle haben sich wieder aus der Stadt zurückgezogen.
Dieses Jahr werden ja auch die LA Avengers aus der Arena Liga nicht spielen, da diese Liga eine „Pause“ macht. Somit steht die Stadt ganz ohne ein Team da.
Sind die Bürger im zweitgrößten TV Markt Footballresistent?
Das werden wir erfahren, wenn die NFL erneut einen Versuch unternimmt, sich hier zu etablieren. Der Bau eines Stadions wurde beschlossen und acht Clubs aus der NFL sind als Umzugswillig geortet worden, darunter die Bills, die Vikings und die... Raiders.

Pro Bowl?
Nein Danke!

Die Stadtväter von Honolulu haben sich gegen eine Austragung des Pro Bowls in den Jahren 2011 und 2012 ausgesprochen.
Für jedes Spiel hätten sie der NFL $4 Millionen zahlen müssen. Das wollen sie in der momentanen Krise nicht riskieren.
Ob in Zeiten des finanziellen Chaos dieses Geld wieder hereinkommt, sei zu unsicher.
Die Leute haben viel weniger Geld für Reisen. Und die Verlegung des Spiels in die Woche vor dem Super Bowl macht es unattraktiver, da die Stars, die im Super Bowl stehen, nicht am Pro Bowl teilnehmen.
Honolulu habe andere Prioritäten für die $8 Millionen, als sie der NFL zu überlassen.

26. 02. 2009

Kurzberichte
jacobs-brandonDie Giants boten Brandon Jacobs (Bild) einen Vertrag über vier Jahre an, und er unterschrieb.
Der Running Back wird in dieser Zeit $25 Millionen verdienen.
Wenn er den Vertrag nicht unterschrieben hätte, hätte er in der Saison 2009 nur magere $6,6 Millionen erhalten.

Albert Haynesworth geht es nicht ums Geld... natürlich nicht. Dennoch möchte der Defensive Tackle der bestbezahlte Verteidiger der Liga werden. Dabei geht es ihm aber nur darum, zu beweisen, daß er jeden Cent seines neuen Vertrags wert ist.
Besonders denen, die an seinem Talent zweifeln, möchte er es zeigen. Er möchte ihnen zeigen: „Seht her, ich bin der bestbezahlte Verteidiger der Liga, und ich bin es wert.“
Außer den Titans, die ihn gerne behalten möchten, sollen die Redskins und die Buccaneers an ihm interessiert sein.

Die Buccaneers feuern altes Eisen. Unter fünf Spielern, die gestern gefeuert wurden, waren vier, die älter als 32 Jahre waren.
Alle Spieler haben ihre Qualitäten bewiesen, passen aber nicht mehr in das Schema von Head Coach Raheem Morris, der übrigens 32 Jahre alt ist.
Ob er Angst hat, von Spielern, die älter sind als er, nicht ernst genommen zu werden?
Der gefeuerte Linebacker Derrick Brooks gehörte zu den besten Spielern, die die Bucs je hatten. Auch die Wide Receiver Joey Galloway und Ike Hilliard, Running Back Warrick Dunn und Linebacker Cato June sind keine schlechten Spieler.

25. 02. 2009

Kurzberichte
lewis-rayDie Zeitung Baltimore Sun sieht Anzeichen dafür, daß die Ravens für eine Zukunft ohne Ray Lewis (Bild) planen.
Der mörderische Linebacker ist anscheinend so verliebt in die Idee, zu den Cowboys zu wechseln, daß die Führung der Ravens nicht mehr damit rechnet, ihn noch halten zu können.
Aus diesem Grund konzentrieren sie sich darauf, Linebacker Bart Scott einen guten Vertrag zu geben, damit er die Position von Lewis übernehmen kann.

Kurt Warner kündigte ja bereits an, daß er weiter für die Cardinals spielen will. Sein Agent verkündete jetzt seine Gehaltsvorstellungen, die er an den neuen Vertrag knüpft.
Warner soll Gehaltsmäßig zu den vier oder fünf bestbezahlten Quarterbacks der Liga gehören. Das wären etwa $14 Millionen, die die Cardinals abdrücken müssten.

Steroide in der NFL?
Ja bitte!
Das ergab eine Untersuchung einer amerikanischen Medizinzeitschrift.
Über 20% der Spieler, die in den 80ern in der NFL spielten, gaben zu, Steroide genommen zu haben. Befragt wurden 2.552 Spieler im Ruhestand.
Auffällig war, daß unter denen, die Steroide genommen haben, häufiger Verletzungen an Knien, Ellenbogen, Nacken, Füßen, Zehen und Knöcheln auftraten, als bei Spielern, die ohne Steroide auskamen. Steroideschlucker litten auch öfter an Depressionen und Alkoholsucht, als andere.
Die Untersuchung wurde von der Universität von North Carolina geleitet und wird nächsten Monat veröffentlicht.

24. 02. 2009

Kurzberichte
vickDas war nix.
Der Wunsch der Falcons, für Michael Vick (Bild) einen Abnehmer zu finden, ging nicht in Erfüllung.
Bis gestern hat sich erst kein Team gemeldet.
Damit steigt die Gefahr für die Falcons, das Gehalt für Vick zahlen zu müssen, wenn die NFL ihm die Spielerlaubnis erteilt.

Der ehemalige Running Back der Jaguars, Fred Taylor, hat in dieser Woche zwei Vorstellungstermine. Zuerst trifft er sich mit den Verantwortlichen der Bills, dann reist er zu den Patriots.
Die Bills sind sich nicht sicher, ob Marshawn Lynch ihnen ungeteilt zur Verfügung steht, oder ob er öfter vor Gericht steht. Bei den Patriots hat sich Laurence Maroney nicht als der Treffer erwiesen, den man sich erhofft hatte.
Beide Teams wären einem bewiesenen, guten Spieler nicht abgeneigt und der Markt wird nicht gerade mit guten Running Backs überschwemmt.

Donovan McNabb ist immer noch sauer darüber, daß er im Spiel gegen die Ravens wegen Unfähigkeit auf die Bank verbannt wurde.
Sein Agent und der Quarterback trafen sich mit Eagles Head Coach Andy Reid und Teampräsident Joe Banner. In dem Gespräch ging es darum, daß McNabb das Team wechseln will, wenn der Club nicht die Spieler holt, die es braucht, um den nächsten Schritt zu schaffen.
Was die Eagles brauchen sind gute Wide Receiver, einen Ersatzmann für Running Back Brian Westbrook und Spieler für die Offenseline.

Lions Quarterback Dan Orlovsky hält viel von sich. Obwohl er mit seinem Team die perfekte 0-16 Saison schaffte, will er nicht den Ersatzmann für Daunte Culpepper spielen. Er will den freien Markt testen und bietet sich den anderen Teams an.

Colts Wide Receiver Marvin Harrison hat die Freigabe vom Club und wird sich ein neues Team suchen. Verliert Quarterback Peyton Manning nicht nur ihn, sondern auch seinen Center Jeff Saturday?
Zwar hat er ein Angebot von den Colts bekommen, doch er hält sich für wertvoller, als das, was Indi ihm geboten hat. So wird er sich nach einem neuen Team umsehen, das seine Gehaltsforderung zu zahlen bereit ist.

23. 02. 2009

Kurzberichte
harrison-marvin02Auf eine Kürzung seines Gehalts wollte sich Marvin Harrison Bild) nicht einlassen.
So bat der Wide Receiver der Colts Clubpräsident Bill Polian, ihn ziehen zu lassen.
$13 Millionen müsste Indianapolis Harrison in der kommenden Saison zahlen, viel zuviel für einen 36-jährigen, der im letzten Jahr nur fünf Spiele für die Colts bestritt.
Die Wege des Starreceivers und der Colts werden sich nach 13 Jahren also trennen.
Auch eine mögliche neue Heimat soll schon gefunden sein. Harrison wird mit den Eagles in verbindung gebracht. Mit Quarterback Donovan McNabb spielte er schon auf dem College zusammen und Philadelphia ist sein Erstwohnsitz.

Da kämpft man sich durch die Collegefootballszene, schafft es, daß die Scouts der NFL einen auf dem Radar haben und dann sowas.
Die Ärzte auf dem Spielersichtungslehrgang in Indianapolis untersuchen jeden Spieler, der in die NFL möchte, auf Herz und Nieren. Bei Brian Mandeville, einem Tight End auf dem Sprung zum Schotter, fanden sie einen Herzfehler.
Sie schickten ihn zu weiteren Untersuchungen nach Kalifornien, sagten ihm aber, daß er wohl niemals wieder Football spielen dürfe.

ESPN feuerte Emmitt Smith. Jetzt gehen die Gerüchte um, daß Brett Favre den freigewordenen Platz einnehmen soll.
Der bei den Chiefs grandios gescheiterte Head Coach Herm Edwards hat schon bei ESPN unterschrieben, wohl wissend, daß er in der Liga so bald keinen Job mehr bekommen hätte.

21. 02. 2009

Kurzberichte
warner-kurtWie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu erfahren ist, wird Kurt Warner (Bild) für die Saison 2009 zurückkehren.
Er will wieder für die Cardinals spielen und die Erfolgsstory der letzten Saison fortsetzen.

Super Bowl gewonnen, $10.000 verloren.
Steelers Wide Receiver Santonio Holmes muss diese Strafe zahlen, weil er seinen Siegestouchdown zu exzessiv gefeiert hat.
Schon vor zwei Wochen sagte Oberschiedsrichter Mike Pereira, daß die Steelers mit einer 15 Yards Strafe beim Kick Off hätten bestraft werden müssen.
Holmes könnte die Strafe von dem Geld bezahlen, das er durch die versteigerung seiner Handschuhe, mit denen er den Touchdown gefangen hatte, erzielte.
Immerhin $70.200 bekam er dafür. Doch das Geld will er lieber für wohltätige Zwecke spenden.

19. 02. 2009

Kurzberichte
sproles2Was die Chargers mit LaDainian Tomlinson vorhaben, steht immer noch nicht fest. Der kleine, wieselflinke Darren Sproles (Bild) dagegen, wurde von den Chargers zum Franchise Player erklärt. Damit ist sicher, daß der Running Back nicht ohne weiteres zu einem anderen Team wechseln kann.
Für sein Konto ist das keine schlechte Sache. Verdiente Sproles in der letzten Saison noch $1,1 Millionen, wird er für die Saison 2009 $6,6 Millionen erhalten.

Erneut denkt die NFL über eine Änderung der Regeln für die Verlängerung nach. Das ist nichts Neues, das macht sie fast jedes Jahr.
So haben die bestehenden Regeln in NFL Chef Roger Goodell einen mächtigen Fürsprecher, so daß wohl auch bei der neuerlichen Diskussion keine Änderungen herauskommen werden.

Die Colts verpflichteten Cornerback Kelvin Hayden für weitere vier Jahre und $43 Millionen.

18. 02. 2009

Kurzberichte
mcallister-rb-nos01Die Saints feuerten Running Back Deuce McAllister (Bild). Er war der beste Running Back, den das Team je hatte. Verletzungen warfen ihn in den letzten Jahren aber arg zurück.
Die $7 Millionen, die die Saints für die Saison 2009 an ihn zahlen müssten, sind zuviel für einen Spieler, dessen Leistung auf dem Weg nach unten ist.

Das jüngste Gerücht sagt, daß die 49ers ihrer Uniform einen neuen Look verpassen wollen.
Noch gibt es keine Einzelheiten. Am 25. April soll das neue Outfit, während einer Draftparty, vorgestellt werden.

Der neue General Manager der Broncos, Brian Xanders, und Head Coach Josh McDaniels feuern Spieler, daß einem schwindlig werden kann.
Gestern war Cornerback Dre` Bly dran. 10 Jahre spielte er in der NFL, zwei davon in Denver.
Er war der vierte Verteidiger, der in dieser Woche vor die Tür gesetzt wurde.

In San Francisco zog das Büro für Öffentlichkeitsarbeit die Notbremse. Zu hoch waren die Wellen, die die Ankündigung, offen für eine Verpflichtung Michael Vicks zu sein, auslöste.
„Nein“, sagte ein Sprecher des Clubs, „Man habe nicht im Geringsten die Absicht, Michael Vick zu verpflichten.“

Letzte Woche wurde Bills Running Back Marshawn Lynch verhaftet, weil er verbotenerweise eine geladene Waffe in seinem Auto mitführte. Jetzt wurde bekannt, daß auch Marihuana mit im Spiel war. Die Polizisten, die Lynch und seine zwei Mitfahrer anhielten, rochen Marihuana, als die Autotüre geöffnet wurde. Bei einer Durchsuchung wurde auch Marihuana gefunden.
Angezeigt wurde keiner der Autoinsassen, da nicht festzustellen war, wer die Droge geraucht hatte und wem das Marihuanapäckchen gehörte.

Die Lions haben mit Quarterback Daunte Culpepper einen neuen Vertrag ausgehandelt. Er bleibt in Detroit.
Der neue General Manager des Clubs, Tom Lewand, will sich aber dennoch Matthew Stafford beim NFL Scouting Combine genau ansehen.
Wenn Stafford gewillt sei, für den Katastrophenclub zu spielen, wäre eine Verpflichtung fast schon Pflicht.

17. 02. 2009

Kurzberichte
Houshmandzadeh-tjDie Bengals haben die Hoffnung aufgegeben, einen ihrer Star-Receiver behalten zu können. Sie überraschten mit der Ankündigung, daß sie ihren Kicker Shayne Graham zu ihrem Unternehmensspieler machen.
Damit ist der Weg frei für T.J. Houshmandzadeh (Bild), am 27. Februar zu einem anderen Team zu wechseln. Houshmandzadeh hatte schon befürchtet, daß der Club ihm das Franchiseetikett aufkleben würden. Diese Angst ist nun von ihm genommen.
Auch Ocho Cinco möchte das Team verlassen, das von Head Coach Marvin Lewis in die Abgründe der NFL gecoacht wurde.

Ohne Überraschung kam die Ankündigung, daß die Jaguars Running Back Fred Taylor kündigen. Nach 11 Saisons ist seine Zeit in Jacksonville abgelaufen, da er dem Club für die nächste Saison zu teuer würde.

Ist Mike Singletary mit Blödheit beschlagen?
Der Head Coach der 49ers sagte, daß er eine Verpflichtung von Michael Vick in Erwägung zieht, wenn er im Juli aus dem Knast kommt.
„Ich sage nicht, daß ich ihn verpflichten möchte“, merkte er an, „ich sage aber auch nicht, daß ich es von vornherein ablehne.“

Die Buccaneers haben Jeff Garcia darüber informiert, daß er in der Planung des Teams keine Rolle mehr spielt.
Quarterback Luke McCown hat vor kurzem einen Vertrag über zwei Jahre und $7,4 Millionen mit den Bucs unterzeichnet, da war klar, daß Garcia sich schon mal auf die Entlassung vorbereiten konnte.

Karlos Dansby hatte gehofft, daß er am 27. Februar zu den Spielern gehören wird, die frei sind, sich einen neuen Arbeitgeber zu suchen. Diese Hoffnung wurde von den Cardinals brutal zunichte gemacht. Sie machten den Linebacker zu ihrem Franchise Player.
Damit müssen sie ihm in der Saison 2009 $9,6 Millionen zahlen.
Dansby hofft, daß er sich mit den Cards vielleicht noch auf einen gutdotierten Langzeitvertrag einigen kann.

Die Ravens feuerten Cornerback Chris McAllister. Mit 31 Jahren und 10 NFL Saisons gehört er zu den Spielern, deren Leistungskurve langsam nach unten zeigt.
2008 spielte er nur in fünf Spielen, bevor er auf die Bank verbannt wurde. McAllister würde 2009 $8 Millionen verdienen, zuviel für Baltimore.

15. 02. 2009

Kurzberichte
culpepper-raiders02Ein ehemaliger Wide Receiver der Lions will wissen, wer als Quarterback für das 0-16 Rekordteam in die Saison 2009 geht. Mike Furrey sagte in einem Radiointerview, daß die Lions nicht Quarterback Matthew Stafford als ersten Spieler einberufen werden. Sie hätten sich für Daunte Culpepper (Bild) als Starter entschieden. Er wisse das ganz genau aus Gesprächen, die er mit ehemaligen Teamkollegen geführt hätte.

In Culver City, Kalifornien, wurde Bills Running Back Marshawn Lynch festgenommen. Bei einer Verkehrskontrolle wurde sein Wagen angehalten und durchsuchte. In dem Fahrzeug, in dem noch zwei Personen saßen, wurde eine geladene Waffe gefunden.
Wie sich herausstellte, gehörte die Waffe Lynch. Da es verboten ist, geladene Waffen mit sich zu führen, wurde er verhaftet und gegen eine Kaution von $35.000 wieder entlassen.
Bereits letztes Jahr hatte Lynch Probleme, als wegen Fahrerflucht angezeigt wurde.

Brett Favre ist zwar raus aus der NFL, aber nicht raus aus den Schlagzeilen.
Jetzt geht es darum, zu welchem TV Sender er als Analyst geht. Angeblich sollen ESPN und das NFL Network schon Kontakt zu ihm aufgenommen haben.
Brett Favre statt Ron Jaworski oder Tony Kornheiser bei ESPN, das wäre ein Gewinn. Die Beiden sind das Schlimmste, das uns angetan wird.

14. 02. 2009

Kurzberichte
vick002Die Falcons versuchen Knastbruder Michael Vick (Bild) zu verscherbeln.
Im July wird Vick seine Strafe abgesessen haben, und bis dahin hoffen die Falcons, die Rechte an seinem Vertrag an ein anderes Team übertragen zu haben. Das wird nicht leicht, denn Vick ist auch noch durch die NFL suspendiert und könnte über die Haftzeit hinaus suspendiert bleiben.
Mit Matt Ryan hat Atlanta einen fabelhaften neuen Quarterback gefunden und braucht den Tierquäler Vick nicht mehr.
Ob der nach seiner Haftzeit überhaupt je wieder an seine Leistungen wird anknüpfen können, darf eh bezweifelt werden.

Wird Mike Martz von den Rams gemobbt?
Das Gefühl hat der ehemalige Head Coach der Rams jedenfalls.
Es wären Gerüchte über ihn im Umlauf, die ihn als arrogant und schwer umgänglich bezeichnen. Das würde ihm die Suche nach einem neuen Job erschweren.
49ers Head Coach Mike Singletary hat auch von diesen Gerüchten gehört und kann sie nicht verstehen. Als er den Job in der Saison bekommen habe, hat er Martz, der Offensive Coordinator der Niners war, gebeten, sein Angriffsschema umzubauen und Martz habe ohne zu murren sehr konstruktiv mit ihm zusammengearbeitet.

Der Unternehmensspieler für die Giants ist Running Back Brandon Jacobs. Auf ihn will das Team auf keinen Fall verzichten.
Damit darf Jacobs am 27. Februar kein Free Agent werden und sich ein neues Team suchen.
Für die Giants bedeutet das, daß sie Jacobs für die nächste Saison $6,6 Millionen zahlen müssen.
Der Club versucht aber darüber hinaus, einen längerfristigen Vertrag mit Jacobs auszuhandeln.

13. 02. 2009

Kurzberichte
goodellEin Zeichen in der Krise will NFL Commissioner Roger Goodell (Bild) setzen. Er hat angekündigt, daß er sein Gehalt für 2009 einfrieren wird und für 2008 eine Gehaltskürzung von 20-25 Prozent annimmt.
Alle Angestellten der NFL müssen 2009 auf eine Gehaltserhöhung verzichten, da wollte auch der Chef, nicht unangenehm auffallen.
Bei einem Gehalt von $11 Millionen dürfte ihn das allerdings auch nicht wirklich dem Hungertod nahe bringen. Obwohl er mit diesem Magerlohn nur der zweitbest bezahlte Manager im Sport ist. Der Chef der Baseballiga verdient über $18 Millionen.

Staragent Drew Rosenhaus hat in dieser Woche E-Mails an die Teams der NFL verschickt. Darin kündigt er an, daß Wide Receiver Plaxico Burress einer von dreien seiner Klienten ist, die unbedingt den Arbeitgeber wechseln wollen.
Auch die anderen beiden, die unbedingt weg von ihrem alten Team wollen, sind Wide Receiver. Anquan Boldin will weg von den Cardinals und Chad Johnson hält es nicht mehr bei den Bengals aus.

Die Indianapolis Colts ohne Marvin Harrison?
Das ist tatsächlich möglich.
Der Präsident der Colts, Bill Polian, sagte in einem Interview, daß der Club noch nicht weiß, ob Harrison in der nächsten Saison noch bei den Colts spielt.
Wenn sie Harrison, der seit 13 Jahren in der NFL spielt, feuern, dann sparen sie $6 Millionen zur Gehaltsobergrenze.

Titans Defensive Tackle Albert Haynesworth wird am 27. Februar ein „Free Agent“. Danach, so stellt er sich vor, wird er der bestbezahlte Verteidiger der Liga werden.
Der mögliche neue Arbeitgeber sollte aber bedenken, daß auch Haynesworth zu den Spielern gehört, die außerhalb des Spielfelds viel Ärger bereiten.
Haynesworth ist gerne zu schnell mit seinem Ferrari unterwegs. Das brachte ihm schon viele Strafen wegen Verkehrsgefährdung ein. Am 9, März muss er wieder vor Gericht erscheinen, weil er ein anderes Auto von der Straße abdrängte und der Fahrer sich so verletzte, daß er jetzt eine künstliche Hüfte braucht.

Industry heißt ein Vorort, 20 KM von Los Angeles entfernt. Hier soll ein neues Stadion gebaut werden, das die NFL zurück nach L.A. bringt.
Am 26. Februar werden die Vorsitzenden der Kommission Einladungen an die Teams der NFL schicken. Sobald sich ein Team gemeldet hat, das nach L.A. umziehen will, soll mit dem Bau des Stadions begonnen werden.

12. 02. 2009

Favremacht es, mal wieder, offiziell
Favre-jetshelmBrett Favre (Bild) ist am Mittwoch erneut in den Ruhestand getreten. Die Schulter macht nicht mehr mit, so seine Begründung. Die Schmerzen hätten dafür gesorgt, daß er zum Ende der Saison hin nicht mehr vernünftig habe spielen können.
Eine Operation könnte helfen, daß Favre noch ein, zwei Saisons weiter ohne Schmerzen würde spielen können, aber der 39-jährige will nicht riskieren, daß sich die Schmerzen eventuell noch verstärken.
Auch im letzten März hatte Favre die Footballschuhe schon für immer an den Nagel gehängt, um kurz vor Beginn der Trainingscamps vom Rücktritt zurückzutreten.
Jetzt soll es der letzte Rücktritt gewesen sein.
Die Packers wollen, trotz aller Kontroversen, die sie mit Favre nach dessem ersten Rücktritt durchmachten, sein Trikot zur Ruhe setzen.
Darüber freut sich Favre. Wann die Zeremonie stattfinden wird, haben die Packers noch nicht entschieden. Vielleicht warten sie erst mal ab, ob der beste Quarterback, den sie je hatten, wirklich im Ruhestand bleibt.

Kurzberichte
Die Jaguars haben am Mittwoch zwei teure Fehleinkäufe gefeuert. Wide Receiver Jerry Porter und Cornerback Drayton Florence mussten gehen.

Die Texans feuerten Running Back Ahman Green. Er sollte das marode Laufspiel des Teams befeuern, verbrachte aber die meiste Zeit auf der Verletztenliste. 18 Spiele verpasste er mit diversen Verletzungen in zwei Jahren in Houston.

Terrell Owens führte ein Gespräch mit Teambesitzer Jerry Jones. Er wollte ihm die Fähigkeiten von Ray Lewis erläutern, der einem Wechsel nach Dallas ja nicht abgeneigt wäre.
Der Linebacker der Ravens wird am 27. Februar „Free Agent“ kann also dem Wink des Schotters folgen.
Die Ravens haben schon angekündigt, daß sie Lewis halten wollen, selbst wenn sie vor ihm eine Wand aus Geldscheinen aufbauen müssen, über die er nicht klettern kann.

11. 02. 2009

Kurzberichte
owens-terrellDie Cowboys und Terrell Owens (Bild) sind sich eigentlich einig, daß der Wide Receiver in Dallas bleibt.
Dennoch hören die Gerüchte nicht auf, die TO mit anderen Teams in Verbindung bringen.
Der neueste Club bei dem er unterschreiben soll, sind die Raiders. Was einen nicht verwundert, das Team hat ja ein Faible für Altstars, die am Ende ihrer Karriere stehen.

Steelers Wide Receiver Hines Ward ist an der Schulter operiert worden. Es war ein kleiner Routineeingriff, der seine Vorbereitungen auf die nächste Saison nicht behindern wird.
Das Knie, das er sich im AFC Endspiel verletzte, muss nicht operiert werden.

Schon bevor Plaxico Burress sich selbst ins Bein schoss, hatte er einige Probleme mit dem Gesetz. So blieb er einem Haushüter dessen Gehalt schuldig und schickte ihm erst einen Scheck, als dieser einen Prozess gegen ihn anstrengte.
Der Scheck platzte.
Die Associated Press fand heraus, daß mindesten neun Klagen gegen Burress geführt wurden, seit er im Jahr 2000 in die NFL kam: Burress hat es nicht so damit, fällige Rechnungen zu zahlen. So fuhr er auch unversichert das Auto einer Frau in Florida an. Er hatte „vergessen“, die Rechnungen für die Versicherung zu zahlen.
Aber auch wegen Verkehrsgefährdung, Ruhestörung, häuslicher Gewalt, fiel er immer wieder auf.
Das sollte den Giants zu denken geben.

Die Ravens wollen Ray Lewis auf jeden Fall behalten. Selbst wenn sie ihn zum bestbezahlten Linebacker aller Zeiten machen müssen.
Es hat sich also anscheinend für ihn ausgezahlt, die Jets und die Cowboys als seine möglichen neuen Teams ins Gespräch zu bringen.
Lewis ist aber nicht der einzige gute Spieler, der Ende Februar das Team verlassen kann. Auch die Linebacker Terrell Suggs und Bart Scott sowie Center Jason Brown und Safety Jim Leonhard dürfen gehen.

10. 02. 2009

Kurzberichte
roethlisb111Die Steelers waren total überrascht, als sie erfuhren, daß Ben Roethlisberger (Bild) mit zwei gebrochenen Rippen im Super Bowl gespielt hat. Sie haben es, genau wie die Fans, erst erfahren als sie davon in einem Interview gelesen haben, daß Big Ben einer Internetseite gab.
Eine Röntgenuntersuchung vor dem Super Bowl hat nichts ungewöhnliches gezeigt. Erst eine Kernspin letzte Woche hat die Frakturen gezeigt.

Die Dallas Cowboys haben Adam „ehemals Pacman“ Jones gefeuert.
Der kriminelle Troublemaker geht A) davon aus, daß die Cowboys damit einen großen Fehler gemacht haben, und B), daß er schnell ein neues Team finden wird.

09. 02. 2009

Pro Bowl: NFC 30 – 21 AFC
fitzgeraldIst das schön, wenn das allerletzte Spiel der Saison auch noch in der Lage ist, einen gut zu unterhalten.
Damit hat eine wirklich phantastische Saison einen würdigen Abschluss gefunden.
Cardinals Wide Receiver Larry Fitzgerald (BIld) fing fünf Pässe für 81 Yards, zwei Touchdowns und die Trophäe für den wertvollsten Spieler des Spiels.
Die NFC gewann 30:21, aber all das wischt den Schmerz des verlorenen Super Bowls nicht weg.
Die Manning Brüder spielten unter den aufmerksamen Augen ihres Vaters Archie solide, wobei der ältere, Peyton, die besseren Statistiken hatte. Er vervollständigte 12 seiner 17 Pässe für 151 Yards und einen Touchdown. Eli brachte 8 seiner 14 Pässe für 111 Yards an den Mann.
Damit endete die 30-jährige Verbindung von Pro Bowl und Hawaii mit einem guten Spiel und einem jedes Jahr ausverkauften Stadion.
Nächstes Jahr findet das Spiel der Besten nicht mehr in den Woche nach dem Super Bowl auf Hawaii statt, sondern in der Woche vor dem Super Bowl in Miami.

Kurzberichte
Die Eagles werden lange auf ihren Offensive Tackle Jon Runyan verzichten müssen. Er muss am rechten Knie operiert werden und wird vier bis sechs Monate pausieren müssen.
Damit wird er die Trainingscamps verpassen und erst kurz vor Saisonbeginn einsatzbereit sein.
Besonders schlecht ist für ihn, daß er am Ende diesen Monats zu einem „Free Agent“ wird und sich für viel Geld ein neues Team suchen könnte. Durch diese Rechnung macht ihm die Operation jetzt natürlich einen dicken Strich.

Eagles Quarterback Donovan McNabb ist immer noch sauer, daß Head Coach Andy Reid in der Halbzeit einer Niederlage gegen Baltimore auf die Bank setzte.
Solch eine bittere Pille hat er in seiner 10-jährigen Karriere noch nicht schlucken müssen.
Allerdings hat er eine genaue Vorstellung, wie der Club sich für diesen emotionalen Schmerz, den er ihm zugefügt hat, entschuldigen kann... mit Geld.
Wenn die Eagles sich bei ihm entschuldigen, dann mit einer Erhöhung der Bezüge, seines immerhin noch für zwei Jahre laufenden Vertrages.
Sollte der Club dem nicht zustimmen, dann will McNabb nicht an den Saisonvorbereitungen teilnehmen.

08. 02. 2009

Kurzberichte
collins0502Kerry Collins (Bild) will in der nächsten Saison als Starter in einem Team spielen. Am liebsten wäre es dem Quarterback, wenn die Titans ihm einen neuen Vertrag anbieten würden.
Doch wenn der 36-jährige am 27. Februar „Free Agent“ wird, würde er auch zu einem anderen Team wechseln, wenn das ihm den Starterposten garantiert.

Klatsch, da klebte das Unternehmensetikett auf Matt Cassel. Die Patriots machten den Ersatz- Quarterback zum „Franchise Player“.
Und Cassel reagierte. Wenn einem Team ein Ersatzmann schon soviel wert ist, dann bleibt man wohl besser da.
Und so unterschrieb er einen Vertrag über 14,65 Millionen für EIN Jahr.
Wenn Tom Brady voll einsatzbereit sein sollte, wird Cassel das Geld an der Seitenauslinie stehend verdienen.

Am Freitag wurde es offiziell gemacht. Todd Haley unterschrieb in Kansas City.
Der ehemalige Offensive Coordinator der Cardinals wurde Head Coach der Chiefs.

Ob die Arizona Cardinals Wide Receiver Anquan Boldin noch einmal so verarschen können, wie letztes Jahr muss bezweifelt werden.
Boldin, der unzufrieden mit seinem Vertrag war, wurde dazu überredet nicht zu einem anderen Team zu wechseln, indem man ihm einen besseren Vertrag versprach.
Passiert ist nichts.
Dabei hat Boldin sich für das Team aufgeopfert. Sein Unterkiefer besteht nach einem harten Hit den er im Spiel gegen die Jets einstecken musste, nur noch aus Metallplatten- und Schrauben.
Verständlich, daß das Verhältnis von Boldin zu den Cards zerrüttet ist.
Quarterback Kurt Warner will den Star-Receiver zwar zum Bleiben überreden, aber das dürfte schwierig werden.
Nichts, was ein paar grüne Geldscheine nicht kitten dürften, aber sie dieses Mal wieder nur zu versprechen und das wars, geht nicht mehr.
Die Cardinals haben immerhin noch $40 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze.

Die Cardinals feuerten Defensive Coordinator Clancy Pendergast.
Pendergast war noch ein Überbleibsel aus der Zeit des erfolglosen Head Coaches Dennis Green.
Gemäß des alten Spruchs, daß die Verteidigung Meisterschaften gewinnt, musste etwas geschehen.
Arizona ließ pro Spiel 331,5 Yards zu. Die Cardinals waren 22. bei der Passverteidigung und 16. gegen das Laufspiel.
Nachdem Offensive Coordinator Haley Head Coach der Chiefs wurde, ist dringender Handlungsbedarf beim Super Bowl Verlierer.

06. 02. 2009

Kurzberichte
glenn-terryTerry Glenn (Bild) verkraftet wohl die Arbeitslosigkeit nicht. Der ehemalige Wide Receiver der Cowboys wurde verhaftet, weil er unter Drogeneinfluß stand und Marihuana mit sich führte.
Ein Hotelangestellter eines Hotels in Irving, Texas, rief die Polizei, weil eine Person orientierungslos durch die Lobby taumelte.
Es war der zugedröhnte Glenn.

Klatsch, da klebte das Unternehmensetikett auf Matt Cassel. Die Patriots machten den Ersatz- Quarterback zum „Franchise Player“.
Damit wollen sie verhindern, daß Cassel zu einem anderen Team wechselt.
Falls das Knie von Tom Brady Probleme macht, haben sie die Sicherheit eines wirklich guten Ersatzmannes. Falls Bradys Knie OK ist, können sie Cassel immer noch gegen eine gute Kompensation abgeben.

Verlieren die Cardinals Offensive Coordinator Todd Haley?
Angeblich hat der ein Angebot von den Chiefs erhalten dort den Posten des Head Coaches zu übernehmen und angenommen.
Haley sollte als Gast von Wide Receiver Larry Fitzgerald zum Pro Bowl kommen, hat die Reise aber abgesagt.

Die Ravens glauben, daß die Liebe von Ray Lewis zum Team größer ist, als seine Liebe zum Geld.
Darüber kann Mr. Lewis nur lachen.
Die Ravens glauben, daß Lewis selbst dann bei SEINEM Club bleibt, wenn sie ihm einen geringer dotierten Vertrag vorlegen.
Da fängt Mr. Lewis schon mal an, die Jets und die Cowboys zu loben, besonders Dallas, das er für einen großartigen Ort hält, um Football zu spielen.
Hintergrund des Geplänkels ist der Vertrag von Ray Lewis, der ihn in diesem Monat zu einem „Free Agent“ macht.

05. 02. 2009

Kurzberichte
probowl09Die Spieler wollen den Pro Bowl weiter auf Hawaii austragen.
Nach einer langen, harten Saison haben sie sich daran gewöhnt, den Pro Bowl zu einem Familienurlaub im Paradies mit einer kurzen Spielunterbrechung zu machen. Diesen Status wollen sie nicht mehr missen.
Inwieweit die NFL auf ihre Spieler hört, wird man sehen.
Die Spieler setzen ihre Hoffnungen auf den nächsten Pro Bowl in Miami. Wieviel wird ein Spiel der Besten der Besten den Zuschauern bedeuten, wenn sich die Allerbesten auf den Super Bowl vorbereiten und dem Pro Bowl fernbleiben

Running Back Larry Johnson will die Chiefs verlassen. Auch mit den Wechseln im Vorstand und auf dem Trainerposten traut er dem Team keine Erfolge zu.
Für ihn ist es Zeit, Kansas City zu verlassen.
Wer allerdings an dem oft verletzten und nicht mehr sehr produktiven Running Back interessiert sein dürfte, wird man sehen. Zumal Johnson in der letzten Saison vier Spiele gesperrt war, weil er mit dem Gesetz auf Kriegsfuß stand.

Raiders Running Back Justin Fargas tritt in einem Video auf, in dem zum Marihuanakonsum animiert wird.
Das Video ist auf einer Hip Hop Seite im Internet zu sehen. Fargas selber raucht in dem Video kein Marihuana, findet es aber toll, wie sein Kumpel Yukmouth sich das Zeug reinzieht.
Am Ende baden die beiden in Geldscheinen, die man durch den Handel mit der Droge verdienen kann.
Die Aufmerksamkeit von NFL Chef Goodell dürfte Fargas sicher sein.

Eli Mannings Vertrag bei den Giants nähert sich dem Ende. Allerdings macht er sich noch keine Gedanken, ob und wann er ihn verlängert. „Ich werde ja sehen, ob die Giants mir dieses oder nächstes Jahr einen neuen Vertrag anbieten werden“, gibt er sich gelassen.
Allerdings, so sagte er, wäre es ihm recht, wenn Plaxico Burress wieder zurück ins Team käme.

Zwei, die den Super Bowl ganz bestimmt nicht gesehen haben, waren Giants Quarterback Eli Manning und sein Center Shaun O`Hara. Die hatten sich nämlich bewusst dazu entschieden, um diese Zeit im Flugzeug nach Honolulu zu sitzen.
„Wir haben unseren Kummer mit ein paar Bierchen runtergespült“, sagte O`Hara.

Vor dem Super Bowl wurden die neuen Mitglieder der Ruhmeshalle präsentiert. Es sind dies: Bob Hayes, Wide Receiver, 1965-1974 Dallas Cowboys, 1975 San Francisco 49ers
Randall McDaniel, Guard, 1988-1999 Minnesota Vikings, 2000-01 Tampa Bay Buccaneers
Bruce Smith, Defensive End, 1985-1999 Buffalo Bills, 2000-03 Washington Redskins
Derrick Thomas, Linebacker, 1989-1999 Kansas City Chiefs
Ralph Wilson Jr., Besitzer der Bills, 1960-Present
Rod Woodson, Cornerback/Safety, 1987-1996 Pittsburgh Steelers, 1997 San Francisco 49ers, 1998-2001 Baltimore Ravens, 2002-03 Oakland Raiders

04. 02. 2009

Upps, verzählt
sb-43-111Nach einer weiteren Betrachtung der Szene ändert die Firma Nielsen Media Research die Entscheidung, die sie zuvor getroffen hatte.
Nach einer erneuten Auswertung der Zuschauerzahlen gehört Super Bowl 43 zu den meistgesehenen überhaupt.
Nachdem man auch noch den letzten Kabelteilnehmer ausfindig gemacht hat, kommt die Einschaltquotenmessfirma zu folgen dem Ergebnis: 98,7 Millionen Zuschauer hatten am Sonntag durchschnittlich den Super Bowl eingeschaltet. Dabei wuchs die Einschaltquote im letzten Viertel unglaublich an.
Somit haben mehr Zuschauer Super Bowl 43 gesehen, als Super Bowl 42. Der kam auf 97,5 Millionen.

Kanada soll die vereinigten Staaten erobern
Oronde Gadsden möchte die CFL wieder in die USA bringen. Ohne die AFL, die dieses Jahr angeblich nur eine Pause einlegt, und die NFL Europe, bekämen viele Spieler mit Potential keine Chance mehr, dieses auch unter Beweis zu stellen.
Die CFL spielte bereits in Städten wie Baltimore, Las Vegas und Memphis, aber immer ohne großen Erfolg und nie lange.
Wide Receiver Gadsden weiß, wovon er redet, denn er kam über die AFL in die NFL, wo er bei den Dolphins spielte. Und Kurt Warner, zweimaliger MVP der NFL, durchlief sowohl die AFL, als auch die NFL Europe.
Wenn die NFL mit den Bills in den kanadischen Markt eindringt, warum soll die CFL dann nicht Fuß in den Staaten fassen?
Angeblich, so NFL Commissioner Roger Goodell, streckt die mächtige NFL die Hand zur CFL aus, doch deren Chefs wollen nicht mit der NFL kooperieren.

Kurzberichte
Die Oakland Raiders haben Interims- Head Coach Tom Cable zu ihrem neuen Head Coach gemacht.
Obwohl auch Cable nichts besonderes geleistet hat, mit 4-8 Punkten, nachdem er die Mannschaft von Lane Kiffin übernahm.

Nachdem die Arizona Cardinals als unverdiente Verlierer den Platz verlassen hatten, bekam Head Coach Ken Whisenhunt einen Anruf von Barack Hussein Obama. Der Präsident der USA gratulierte dem Coach zur tollen Leistung seines Teams und bedankte sich für das unglaublich gute Spiel.

Mehr als 350.000 Fans säumten die Straßen im eiskalten Pittsburgh, um ihre Helden zu feiern.
Und für diesen einen Tag der Siegesparade wurde die Stadt von Pittsburgh in Sixburgh umbenannt.

03. 02. 2009

Ein super Super Bowl – Das Nachbeben
madden-michaelsEines ist mal sicher, da werden sich viele Fans in den eigenen Hintern gebissen haben, die vor dem Spiel dachten: „Den Quatsch muss ich mir nicht ansehen.“
Sie, die einen der besten Super Bowls aller Zeiten verpasst haben, nur weil auf dem Papier ein Schwächling gegen einen erwiesenen Meister antrat, ließen den Fernseher einfach aus.
So gingen die Einschaltquoten zum Vorjahr denn auch kräftig in den Keller. In den USA schalteten nur 89 Millionen Zuschauer auf NBC (Bild), ein Verlust von knappen 11 Millionen im Vergleich zum Vorjahr.
Auch die Deutschen Zuschauer versprachen sich von den Steelers und den Cardinals nicht viel. Hier schalteten „nur“ 380.000 die ARD in der Nacht von Sonntag auf Montag ein. Ein Verlust zum Vorjahr von immerhin 160.000 Zuschauern.
Aber mal ehrlich, 380.000 Zuschauer mitten in der Nacht... das kann man doch als Erfolg werten.
Wie viele in den Randgebieten zu Österreich ORF schauten, und wie viele ihre Augn und Ohrn auf NASN richteten, das wird ja nicht gemessen.
Bei der grottenschlechten Qualität der unsäglich ARD Kommentatoren, werden das nicht wenige gewesen sein. Ich weiß nur vom Hörensagen, daß die Kommentatoren der ARD als das Duo Dumm und Dümmer daherkamen, denn ich habe natürlich wohlweißlich direkt NASN eingeschaltet. Vielleicht haben das auch die 160.000 gemacht, die von Dumm und Dümmer wussten, und angewidert abgewandert sind?

Santonio Holmes, der MVP des Super Bowls, fing neun Pässe, so viele, wie noch nie zuvor in einem Spiel, für 131 Yards und den Sieges Touchdown.
In der Saison wurde der Held der Steelers noch für ein Spiel gesperrt, weil er von der Polizei wegen Marihuanabesitzes verhaftet worden war.
Im Spiel gegen die Giants am 26. Oktober, das übrigens verloren wurde, durfte er nur zusehen.
Damit dürfte er kein gutes Vorbild für seine immerhin drei Kinder sein.

Kurt Warner, unglücklicher Verlierer des irren Super Bowls, denkt über seine Zukunft nach.
37 Jahre ist der Quarterback alt, der in der abgelaufenen Saison nicht seinen zweiten Frühling erlebte, sondern seinen zweiten Hochsommer.
Er vervollständigte im Endspiel 31 von 42 Pässen für 377 Yards und 3 Touchdowns und geht als „Free Agent“ in die Zeit zwischen den Saisons.
Nach Gerüchten der Zeitung „The Arizona Republic“ sollen die Cardinals ihm für weitere zwei Jahre $18 Millionen angeboten haben.
Ein verlockendes Angebot für den gläubigen Christen, der viel Geld für wohltätige Zwecke spendet.
Was wird dann mit dem ehemaligen Hoffnungsträger Matt Leinart, der bei vielen anderen Teams durchaus ein Starter wäre?
Ein Spieler hat sch schon für Warner ausgesprochen. Wide Receiver Larry Fitzgerald will ihn unbedingt wieder als Passlieferanten haben.

Am Dienstag wird die Stadt Pittsburgh eine Parade zu Ehren der Steelers abhalten.
Im Jahr 2006 kamen 250.000 Menschen, um ihr Team zu feiern.

Kurzberichte
Nancy Neville Adams, die mit ihrem Ehemann Bud Adams Besitzerin der Tennessee Titans war, ist am Sonntag im Alter von 84 Jahren verstorben.

JerryRichardson, Besitzer der Carolina Panthers, wurde ein neues Herz transplantiert.
Der 72-jährige wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag fünf Stunden operiert. Sein Zustand wird als stabil angegeben.

02. 02. 2009

Ein super Super Bowl
tomlin-mike-liveNein, das hatte dieses Spiel nicht verdient. Daß eines der beiden Teams verlieren musste, hatte dieser Super Bowl nicht verdient.
Lebten vorherige Super Bowls fast nur von der Spannung, aber nicht von der Qualität des Gezeigten, war das hier völlig anders. Offense, Defense, Speciealteams, alle Mannschaftsteile leisteten ihr Bestes.
Im ganzen Spiel kein Schwachpunkt, auch die Interceptions nicht, die sich beide Quarterbacks leisteten, waren gute Verteidigungsleistungen, keine Fehler.
Dieser Super Bowl wird in die Geschichte eingehen, und da gehört ganz weit nach vorne.
Kein NFC Team hätte es leicht gegen die Steelers gehabt, und die Cardinals haben, auch wenn sie verloren haben, bewiesen, daß sie zurecht in diesem Spiel standen.
Pittsburgh hat nun so viele Super Bowls gewonnen, wie kein anderes Team, sechs.
Vom Kickoff an führte Ben Roethlisberger sein Team über 71 Yards an die Endzone der Cardinals. Es fehlte noch ein Yard zum Touchdown. Es reichte aber nur zu einem Field Goal, denn Arizonas Defense hielt.
Die Cardinals mussten nach ihrem ersten Ballbesitz punten.
Die Steelers marschierten in die Endzone, 10:0.
Alles nahm den vorbestimmten Verlauf.
Doch Arizona kämpfte und zeigte wirkliche Klasse. Warner und Boldin führten die Cards an die 1 der Steelers. Warner warf einen Pass in die Endzone zu ... Ersatz Tight End Ben Patrick. Der fing den Ball in immenser Bedrängnis. 10:7
Ballbesitzt Pittsburgh, Big Ben warf einen Pass, Bryan Robinson wehrte den Ball in der Luft an und er segelte in die Hände von Karlos Dansby. Ballbesitz Arizona.
Warner führte die Cards wieder an die eins der Steelers.
Warner nahm Maß und warf in Richtung von Larry Fitzgerald. Damit hatte der beste Verteidiger der abgelaufenen Saison, Harrison, gerechnet, sprang vor Fitzgerald, fing den Ball und lief über 100 Yards in die Endzone der Cardinals, Super Bowl Rekord.
Ende der ersten Halbzeit.
Der beste Spieler des nächsten Punktedrives der Steelers war die Verteidigung der Cardinals. Strafen, Strafen, Strafen hielten die Steelers im Spiel.
Aber es reichte nur zu einem Field Goal. Doch halt, wieder eine Strafe. Roughing des Halters. Eine Strafe, die ich in 27 Jahren, die ich jetzt dabei bin, noch nicht gesehen habe.
Aber die Verteidigung hielt erneut, denn Pittsburgh kam nur ein paar Yards weiter und Jeff Reed schoss Pittsburgh zum 20:7.
152-1-1 waren die Steelers, wenn sie einem Spiel mit 11 Punkten führen.
Alles aus?
Nein.
Arizona setzte endlich Larry Fitzgerald in Szene und nachdem er den Herzschlag der Fans zu ungeahnten Geschwindigkeiten geführt hatte, führten die Cardinals plötzlich 23:20. Dazwischen lag noch ein Safety für Arizona, denn ein Verteidiger der Steelers hatte seinen Gegner in der Endzone gehalten, um Big Ben beim Passversuch zu schützen.
2:37 Minuten waren noch zu spielen.
Genug für Big Ben und seine Männer.
Roethlisberger war in die rechte hintere Ecke der Endzone, Santonio Holmes sicherte den Ball, in dem er beide Zehenspitzen am Boden hielt, sicherte den Sieg der Steelers und sicherte sich den Titel des wertvollsten Spielers des 43. Super Bowls.
Was für ein phantastisches Spiel, was für eine tolle Leistung beider Mannschaften, was für eine Werbung für unser liebstes Freizeitvergnügen.
Ein 27:23 für alle Ewigkeiten, es machte Steelers Head Coach Mike Tomlin (Bild) zum jügsten Head Coach, der je den Super Bowl gewann.

30. 01. 2009

Kurzberichte
upshaw-geneDie ganze Saison über müssen wir uns das GU für den verstorbenen Gene Upshaw (Bild) ansehen. Aber der ach so tolle Chef der Spielergewerkschaft hat auch Kritiker.
Ganz besonders hart ging ihn Mike Lucci, ein ehemaliger Linebacker der Browns und Lions an. „Ich weiß, daß wir Gene Upshaw nicht interessiert haben“, meinte er. „Entweder das, oder er war auf der Gehaltsliste von Jemandem.“
Lucci, ein Pro Bowler während seiner aktivem Zeit von 1962 bis 1973, traf sich mit anderen ehemaligen Aktiven am Rande des Super Bowls.
Lucci glaubt nicht, daß Upshaw und die Liga gute Unterstützungszahlungen für ehemalige Spieler ausgehandelt haben.
Harte Worte, die einige kleine Löcher in den Heiligenschein von Upshaw reissen dürften.

Steelers Wide Receiver Hines Ward hat am Donnerstag zum ersten Mal mit seinem angeschlagenen Knie voll trainiert.
Für Head Coach Mike Tomlin sah das, was Ward leistet, super aus.

Die Cardinals hatten gerade eine Stunde trainiert, als es anfing zu regnen. Aber Head Coach Ken Whisenhunt sah das Positive daran, denn auch während des Spiels könnte es regnen. Da die Cardinals als Wüstenteam wenig Erfahrung mit Regen haben, und wie man mit nassen Bällen umgeht, kam der Regen Whisenhunt nicht ungelegen.

Cardinals Running Back J.J. Arrington konnte die ganze letzte Woche nicht mittrainieren. Er hat ein angeschlagenes Knie. Zweimal hat er in dieser Woche leicht trainiert.
Arrington ist der designierte Kickreturner der Cards und würde schmerzlich vermisst werden.

29. 01. 2009

Kurzberichte
obamaDie Arizona Cardinals sehen rot. Nicht wegen ihrer Trikots, sondern wegen Barack Hussein Osama (Bild). Der Präsident der USA hat nämlich öffentlich verkündet, daß er für die Steelers ist.
Wide Receiver Larry Fitzgerald dazu: „Gott sei dank entscheidet nicht der Präsident, wer das Spiel gewinnt. Vielleicht können wir ihn sogar zu einem Fan von uns machen?“
Dabei ist Pittsburgh nur das Lieblingsteam von Osama in der AFC. Sein Herz gehört den Chicago Bears.

Die Schiedsrichtercrew für den Super Bowl steht fest. Terry McAulay ist der Oberschiedsrichter. Die anderen Schiedsrichter sind: Roy Ellison (Umpire), Derick Bowers (Head Linesman), Mark Perlman (Line Judge), Greg Gautreaux (Field Judge), Michael Banks (Side Judge) and Keith Ferguson (Back Judge).
McAulay war bereits in Super Bowl 39 Oberschiedsrichter.

Die Krise schlägt weiter zu.
Die Touristen haben kein Geld mehr, um Hawaii zu besuchen. Darunter leidet der Pro Bowl. Das Spiel am 8. Februar ist noch nicht ausverkauft. 5.000 Tickets sind noch zu haben.

28. 01. 2009

Gehören die Cardinals in den Super Bowl?
james-edgarrinFür viele Reporter und Fans gleichermaßen ist die Anwesenheit der Cardinals im Super Bowl eine Schande.
Ein Reporter drückte sich so aus: „Ich hasse die Cardinals, sie sind ein Betrug von offensichtlicher Mittelmäßigkeit. Sie sind das Ergebnis der NFL, die den Fans die Gleichmacherei zumutet.
Die Cardinals sind ein besseres Arena Football Team, mit einer schwachen Verteidigung und einem Laufspiel, das diesen Namen nicht verdient.“
Die Cardinals sehen das ein bisschen anders. Sicher, in Woche 16 verloren sie gegen die Patriots mit 47:7 und fielen auf 8-7 Punkte zurück.
Vier Spiele später stehen sie kurz vor dem Titel und sie entschuldigen sich nicht dafür. In der Saison haben sie das Laufspiel nicht oft genutzt und waren 32. unter den 32 Teams.
In den Playoffs haben sie einen Schnitt von 111 Yards pro Spiel mit Läufen erzielt.
Terrell Davis, als Running Back selbst MVP des Super Bowls, sieht sogar das Positive daran, daß die Cards auf einmal zweigleisig in der Offense fahren. Das macht sie richtig gefährlich, meint er.

„Wir müssen Big Ben stoppen“, antwortete Cardinals Head Coach Ken Whisenhunt auf die Frage, was die Priorität der Cardinals wäre.
Whisenhunt war der Offensive Coordinator der Steelers, als diese Super Bowl 40 gewonnen haben. Er weiß, auf wen er da trifft. Er weiß, wie man ihn stoppen kann. Kann seine Defense das auch in die Tat umsetzen?
Viele Spielzüge, die so aussahen, als hätte die Verteidigung Roethlisberger im Griff, endeten mit einem gelungenen Ausbruch Roethlisbergers und einem vollständigen Pass.
Selbst wenn Arizona Big Ben in den Griff bekommt, was ist, wenn Running Back Parker einen guten Tag erwischen sollte?

Kurzberichte
Das Spiel in London bleibt ein Selbstläufer. In den ersten sieben Minuten waren 20.000 Eintrittskarten verkauft, etwas später waren alle 70.000 Karten weg.
Dieses Mal wurden der NFL die Karten noch schneller aus der Hand gerissen, als bei den vorherigen beiden Spielen.
In der 2009 Auflage treffen am 25. Oktober die Buccaneers und die Patriots aufeinander.

Letztes Jahr im Juni wurden die Super Bowl Ringe gestohlen, die den New York Giants hätten verliehen werden sollen.
Am Dienstag wurden 27 Ringe von der Polizei in Massachusetts gefunden. Sie haben einen Wert von $170.000.
Gefunden wurden die Ringe in einem Bankschließfach, das einer gewissen Kristen Sullivan, 22 Jahre alt, gehört. Sie wurde verhaftet und verhört.

27. 01. 2009

Kurzberichte
Meeks-RonDie Carolina Panthers griffen schnell zu. Sie verpflichteten Ron Meeks (Bild) als ihren neuen Defensive Coordinator.
Meeks war sieben Jahre bei den Colts, mit denen er einen Super Bowl gewann und kündigte dort letzte Woche.

Es war eine Entscheidung der Fans. Die waren unzufrieden mit dem Head Coach ihrer Buccaneers, und der Vorstand hörte, was sie sagten, und entschied entsprechend.
„Die Fans sind unsere Basis, für sie spielen wir, sie füllen das Stadion, deshalb mussten wir auf sie hören“, sagte Mit-Besitzer Bryan Glazer.
In der Mannschaft hatte Jon Gruden eh nicht mehr viele Anhänger. Einige haben laut gejubelt, als sie von seiner Entlassung hörten. Einige sprachen ihre Erleichterung sogar vor Mikrofonen aus, was sonst eher unüblich ist.

Beide Super Bowl Teilnehmer sind sicher in Tampa gelandet und der Medientag ist abgewickelt.
Die Stadt gleicht einem riesigen Hochsicherheitstrackt. Polizei an jeder Straßenecke, und Sicherheitschecks vor den Pressekonferenzen, selbst bei den akkreditierten Reportern.
Das Büro der Polizei ist für die Sicherheit der Steelers verantwortlich, die Cardinals stehen unter dem Schutz des Sheriffsbüros.
Zusätzlich sind viele FBI Agenten in der Stadt verteilt.

Gefragtester Spieler der Reporter war Steelers Quarterback Big Ben. Er versammelte ein Traube von bestimmt 25 Reportern um sich herum, während die anderen Spieler des Teams mehr Luft zum Atmen hatten.

Nach Ansicht vieler Reporter sollten beide Quarterbacks des großen Spiels in die Ruhmeshalle einziehen. Warner müsste dazu allerdings der Überraschungssieg gegen Pittsburgh gelingen. Dann hätte er seinen Platz in Canton sicher. Roethlisberger wird noch öfter im Super Bowl antreten, so die Meinungen, und sein Platz in Canton gilt als sicher.

Die Fans haben sich schon einen neuen Spitznamen für den nächsten Super Bowl Sieg der Steelers ausgedacht: „Six-burgh“.
„Six-pack“ ist auch stark im Rennen, genau wie der Spruch: „Einer für die andere Hand“.
Vor drei Jahren gewannen die Steelers ihren fünften Super Bowl und hatten damit für jeden Finger einer Hand einen Ring. Nach dem möglichen Sieg gegen die Cardinals geht es jetzt an der zweiten Hand weiter.
Ein Spitzname für die Defense ist immer noch nicht gefunden. Weil es eine der besten Verteidigungen aller Zeiten ist, möchte sie den Namen Steel Curtain II nicht annehmen. Diese Defense verdient einen eigenen Namen.

Steelers Wide Receiver Hines Ward läuft noch keine Passrouten, weil sein Knie ihm immer noch Probleme bereitet. Aber selbst mit Schmerzen will er sich seinen Einsatz im Super Bowl nicht nehmen lassen.
Auch sein Quarterback Big Ben hat keinen Zweifel, daß einer der härtesten Wide Receiver der Liga, und MVP des 40. Super Bowls, spielen wird.

Wenn die Steelers den Super Bowl gegen die Cards gewinnen, stellt wieder ein Head Coach einen Rekord auf. Mike Tomlin wird zwar nur der zweite farbige Head Coach, der dann einen Super Bowl gewonnen hat, aber er wird der jüngste Head Coach aller Zeiten, dem das gelingt.

26. 01. 2009

Al und John sind der Maßstab
madden-michaelsDie USA today hat ihre Leser gefragt, wer die besten Kommentatoren der NFL Spiele sind.
Es gaben zwar nur 30.000 Leser ihre Stimmen ab, wenig, bei einer Tageszeitung mit solch einer Reichweite, die aber sollten doch repräsentativ sein.
Das beste Kommentatorenteam kam auf 39% der Stimmen und es sind Al Michaels und John Madden (Bild) von NBC. Auf Platz zwei, mit 27 %, landeten Troy Aikman und Joe Buck von FOX.
Auf den nächsten Plätzen landeten Phil Simms und Jim Nantz von CBS mit 21%, Chris Collinsworth und Bob Papa vom NFL Network mit 7% und den verdienten letzten Platz belegen Ron Jaworski, Tony Kornheiser und Mike Tirico von ESPN mit 6%. Die drei sind auch wirklich mehr Nervensägen, als Footballkommentatoren.
Ein Patt gab es bei der Frage nach dem besten Spielanalysten. Aikman und Madden bekamen beide 23%. Die beiden ließen Collinsworth mit 23% hinter sich. Auch hier ging der letzte Platz völlig verdient an ESPN. Tony Kornheiser bekam 1% der Stimmen.
Der beste Kommentator ist Al Michaels mit 42% gefolgt von Joe Buck mit 25%. Hier wurde Bob Papa vom NFL Network mit 6% letzter.
Bester Gastgeber einer Vorberichterstattungsshow ist Chris Berman von ESPN mit 34% vor James Brown von CBS mit 29%. Die beliebteste Crew der Vorberichterstattungsshows ist aber die von FOX, die 45% bekam vor ESPNs Crew, die 24% der Stimmen erhielt.
Bester Reporter an der Seitenauslinie wurde Tony Siragusa mit 29%, gefolgt von Pam Oliver mit 28%. Beide arbeiten für FOX.
Als letztes wurde nach dem besten „Insider“ gefragt. Hier gewann Adam Schefter vom NFL Network mit 33%. Ihm folgt Chris Mortensen von ESPN mit 31%,

24. 01. 2009

Kurzberichte
linehan-scottAls Head Coach gescheitert, kann man immer noch als Assistent in der Liga unterkommen. So auch Scott Linehan (Bild), der als Head Coach der Rams für eine sagenhafte Talfahrt des Teams verantwortlich war.
Die Lions verpflichteten ihn am Donnerstag als Offensive Coordinator.
Das ist allerdings schon einmal schiefgegangen, als sie den von den Rams als Head Coach gefeuerten Mike Martz als Offensive Coordinator engagierten.
Ob Linehan der Mann ist?
Vor 2006 war er bereits Offensive Coordinator der Dolphins und dann der Vikings. Beide Teams überzeugten nicht gerade als offensive Powerteams.

Was hat denn da so lange gedauert?
Am Freitag bekam Chiefs Head Coach Herm Edwards endlich seine Papiere. Das war so klar wie Druckertinte, kam aber sehr spät.
In seinen drei Jahren in Kansas City war Edwards verantwortlich für die beiden schlechtesten Jahre in der Geschichte des Teams.
Seine Bilanz lautete 15 Siege – 33 Niederlagen.
Zuvor als Head Coach der Jets war er auch nicht gerade ein Bringer, als er dort mit einer Bilanz von 39-41 das Team verließ.

Die Cardinals schonen Running Back J.J. Arrington. Er nahm auch am zweiten Training des Teams vor dem Super Bowl nicht teil.
Arrington erwischte es gegen die Eagles am Knie, aber sein Einsatz im Super Bowl ist nicht gefährdet.

Bei den Steelers werden Center Justin Hartwig und Wide Receiver Hines Ward geschont. Beide haben Probleme mit den Knien.

23. 01. 2009

Kurzberichte
boldin-anquan2Cardinals Wide Receiver Anquan Boldin (Bild) findet das Theater, das um seine Auseinandersetzung mit Offensive Coordinator Todd Haley gemacht wird übertrieben.
Er will alles tun, um die Sache hinter sich zu bringen.
Boldin hatte sich aufgeregt, weil Haley ihn im Drive, der über 14 Spielzüge und 74 Yards die Entscheidung brachte, nicht mehr einsetzte. Boldin wollte dabei sein, wollte mitspielen, das regte ihn auf.

Cardinals Quarterback Kurt Warner war unzufrieden mit dem Training am Donnerstag, und hatte keine Probleme damit, das auch auszusprechen.
Die Spieler wären viel zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt gewesen. Ihnen ging es nur darum, wem sie die Eintrittskarten, die ihnen zugewiesen wurden, verteilen, und andere Sachen, die mit Freunden und Familie zu tun hatten.
Ken Whisenhunt sagte, daß er das Training extra so angelegt hatte, daß nicht zu viel von den Spielern verlangt wurde. Er hatte diese Ablenkungen, die er aus seiner Zeit bei den Steelers kennt, vorausgesehen.

Patriots Quarterback Matt Cassel hat nicht vor, im Trainingscamp mit Tom Brady um den Posten des Starters zu kämpfen. „Das ist Toms Team. Er hat das Team in den Super Bowl gebracht und war der MVP der Liga. Er ist mein Mentor und ich verdanke ihm eine Menge“, sagte er dazu.
Auf die Frage, ob er denn überhaupt noch in New England sein werde, wenn die nächste Saison beginnt, antwortete er ausweichend. Noch lägen ihm keine Angebote anderer Teams vor und er plant vorerst mit den Patriots.

Wieder landete ein Wide Receiver der Giants mit Schusswunden im Krankenhaus.
Taye Biddle wurde in die Hand und ins Bein geschossen. Die Polizei hat keine Hinweise darauf, daß Biddle die Tat provoziert hätte, hat aber auch noch keine Hinweise auf den Täter.

22. 01. 2009

Tom Brady
brady-verletztPatriots Quarterback Tom Brady gab dem Kanadischen Radiosender Fan 590 ein Interview.
Auf die Frage, wie denn seine schwere Verletzung in Woche 1 passiert sei, antwortete er: „Shit happens.“ Ein Schock für die Zuhörer in den USA, die anstelle des Wortes Shit sonst nur ein PIEEP hören.
Über den Fortschritt seiner Rehabilitation äußerte er sich positiv, ließ aber aus, daß sein Knie sich nach der Operation schwer entzündet hatte. Davon hört man nach Operationen in den USA immer öfter. Man sollte mal an der Hygiene was tun.
Traurig war er darüber, daß die Patriots mit 11 Siegen nicht in die Playoffs kamen. Seit 1985 war es erst das zweite Team mit 11 Siegen, das die Playoffs verpasste. Sauer sei er darüber, daß auf der anderen Seite die Cardinals mit nur 9 Siegen jetzt sogar im Super Bowl stehen. Ein Team, gegen das New England in der Saison mit 40 Punkten Vorsprung gewonnen hat.


Kurzberichte
Die Steelers werden im Super Bowl mit weißen Trikots antreten. Als Heimteam haben die Cardinals sich für ihre roten Trikots entschieden.
Aber Achtung, liebe Cards, in ihren weißen Trikots sind die Steelers 2-0 im Super Bowl.

Der neue Head Coach der Jets, Rex Ryan, hat in einer Pressekonferenz die Liga darauf hingewiesen, daß sein neues Team kein Prügelknabe sein wird.
„Man wird uns als das härteste Team der Liga kennenlernen,“ führte er weiter aus.
Auf die Frage, ob er gerne Brett Favre als seinen Quarterback hätte, sagte er: „Ich glaube, daß jeder ihn gerne in seinem Team hätte.“

Wenn LaDainian Tomlinson über seine Zukunft würde mitreden dürfen, würde er gerne in San Diego bleiben.
„Meine Karriere hat hier begonnen und ich würde sie auch gerne hier beenden,“ schreibt er auf seiner Internetseite.
Die Spekulation über seine Zukunft lässt ihn nicht kalt, aber er weiß, daß er keinen großen Einfluss hat.
Einfluss wird seine nach unten gehende Produktivität haben und seine nach oben gehende Gehaltskurve.
Die Fans wollen ihn auf jeden Fall behalten, Tomlinson möchte bleiben, aber wird das die Chefetage interessieren?

21. 01. 2009

Kurzberichte
parcellsDie Dolphins haben einen neuen Mehrheitseigner. Stephen Ross betonte als erstes, daß er den Weg des Erfolgs mit Bill Parcells (Bild) fortsetzen möchte.
Ross hält 95% der Anteile am Club, Wayne Huizinga hält noch 5%.
Parcells sichtet am Rand des Senior Bowls mögliche neue Spieler für die Dolphins. Auf Fragen der Reporter, ob er bei den Dolphins bleibt, oder ob er geht, fragte er zurück: „Nach was sieht das denn aus, was ich hier mache?“

Sieben Saisons war Ron Meeks der Defensive Coordinator der Colts, am Dienstag kündigte er.
Nach dem Verlust von Head Coach Tony Dungy, der in den Ruhestand trat, ein weiterer herber Verlust.

Hines Ward zog sich gegen die Ravens eine Bänderdehnung im rechten Knie zu. Bis zum Super Bowl braucht er intensive medizinische Betreuung.
Dennoch geht Head Coach Mike Tomlin weiter davon aus, daß der Wide Receiver und MVP des vierzigsten Super Bowls wird spielen können.

20. 01. 2009

Kurzberichte
Ryan-RexAls die Ravens das Spiel gegen die Steelers verloren hatten, griffen die Jets sofort zu. Sie verpflichteten Defensive Coordinator Rex Ryan (Bild) als ihren neuen Head Coach.
Sein Vater, Buddy Ryan, war auch Head Coach in der NFL und gehörte zum Trainerstab der Jets, als diese Super Bowl III gewannen.

Vor dem Spiel der Cardinals gegen die Eagles bemalten Vandalen das Haus von Quarterback Donovan McNabb. Der wohnt zwischen den Saisons in Chandler, Arizona und die Schmierfinken sprühten „Go Cards“ an sein Haus.

Können die Eagles mit Head Coach Andy Reid und Quarterback Donovan McNabb jemals einen Super Bowl gewinnen?
Den Versuch können wir in der nächsten Saison erneut erleben, denn keiner der beiden wurde gefeuert.
Fünfmal erreichten sie in den letzten acht Jahren das NFC Endspiel, viermal verloren sie. Einmal kamen sie in den Super Bowl, wo sie gegen die Patriots verloren.
Auch wenn die Presse in der Stadt der brüderlichen Liebe auf die beiden einschlägt, sagte Team Präsident Joe Banner, daß keiner der beiden das Team verlassen wird.

Die Cardinals spielen den Vorfall, der sich zwischen Wide Receiver Anquan Boldin und Offensive Coordinator Todd Haley ereignete, herunter.
Boldin forderte sehr vehement von Haley mehr eingesetzt zu werden. Erst als sich ein anderer Spieler zwischen die beiden stellte wandte sich Boldin ab.
Boldin war so angefressen, daß er der erste war, der den Ort des Triumphs verließ, während seine Kollegen noch feierten.
Quarterback Kurt Warner will mit Boldin über den Vorfall reden und nach einer Lösung suchen.
Boldin hatte nur vier gefangene Bälle für 34 Yards am Sonntag.

Die Card-Pitts treffen aufeinander
In Super Bowl 43 treffen sich zwei alte Freunde wieder, die Steelers und die Cardinals.
Als der Liga im 2. Weltkrieg die Spieler ausgingen, weil sie als Soldaten gegen die Nazis kämpfen mussten, schlossen sich die Pittsburgh Steelers und die, damals, Chicago Cardinals zusammen.
1944 traten sie als die Card-Pitts an. Die beiden Head Coaches der Teams, Walt Kiesling von den Steelers und Phil Handler von den Cardinals, waren gleichberechtigte Head Coaches.
Sie schafften es, das Team zu 0 Siegen und 10 Niederlagen zu führen.
Der Volksmund nannte das Team deshalb Car-Pitt. Das klang so schön nach Carpets, also Teppich.
Doch auch in den heutigen Teams gibt es Verbindungen. Cardinals Head Coach Ken Whisenhunt war der Offensive Coordinator der Steelers, als die den Super Bowl der Saison 2005 gewannen.
Whisenhunt nahm einige seiner Steelers-Kollegen mit in die Wüste. Russ Grimm war für die O-Line der Steelers verantwortlich und ist heute Assistenztrainer der Cards. Arizonas Offensive Coordinator Todd Haley war mal ein Balljunge bei den Steelers und sein Vater Dick Haley war Personaldirektor in Pittsburgh.

19. 01. 2009

Die Conference Championships
warner-kurtIst dies die letzte Ausgabe von WIN-FOOTBALL?
Wer will schon von jemandem mit News versorgt werden, der von diesem Sport absolut keine Ahnung hat?
Noch vor dem ersten Drive der Cardinals war mir klar, daß das Spiel zur Halbzeit entschieden ist, und die Eagles die zweite Halbzeit locker mit einer 20 Punkteführung runterspulen.
So kann man sich vertun.
Die in rot gekleideten Cards legten los, wie die Feuerwehr und gingen sofort mit 7:0 in Führung.
Die Defense hielt McNabb, Westbrook und Co. In Schach. In den Arm zwicken half nichts, Arizona war wirklich das überlegene Team.
Nach der Halbzeit sah es ganz anders aus. Die Eagles lagen schon 18 Punkte zurück, aber McNabb führte sein Team zu einer 25:24 Führung.
Erst kurz vor Spielende kamen die Cardinals wieder in ihren Rhythmus und Quarterback Kurt Warner (Bild) führte sein Team zum 32:25. Das war auch der Endstand.
Warner hatte vor dem Spiel gesagt, daß er sich hervorragend auf die blitzende Verteidigung der Eagles eingestellt hätte. Er wollte sie zum Blitzen verlocken und der Plan ging auf.
Erstaunlich, daß Warner keinen Ballverlust verschuldete, auch das trug zum Sieg Arizonas bei.
Beeindruckt sind die Buchmacher in Las Vegas nicht von den Heldentaten der Cards in den Playoffs. Favorit mit sieben Punkten im Super Bowl sind die Steelers, die die Ravens verprügelten.

Nach dem Spiel der Ravens gegen die Steelers dürfte kein Spieler ohne monstermäßige blaue Flecken vom Platz gegangen sein.
Wer den Ball hatte, der wurde nicht gehittet, der wurde bestraft.
Nach dem Spiel gab es auch keine Machosprüche von den Opfern dieser Schlacht. Jeder gab zu, daß er höllische Schmerzen hatte.
Erstes Opfer war Steelers Wide Receiver Star Hines Ward, der Mann, nach dem das Hines Field ja benannt ist.
OK, war ein Scherz.
Aber sein verdrehtes Knie, das in schon im ersten Viertel an die Seitenauslinie verbannte, soll in zwei Wochen kein Problem mehr sein.
Ravens Running Back Willis McGahee erwischte es da schon schlimmer. Er steckte einen Hit für die Ewigkeiten von Safety Ryan Clark ein und musste auf der Streckbahre aus dem Stadion gebracht werden. Allerdings gibt eine gute Nachricht, denn er kann Arme und Beine bewegen.
Herausragender Mann in dieser Schlacht am Ohio war Steelers Safety Troy Polamalu. Er knallte alles weg, was sich im weißen Trikot bewegte und er fing einen der drei Interceptions von Joe Flacco, der den 23:14 Sieg einleitete und sicherte.

18. 01. 2009

Kurzberichte
Spagnuolo-SteveSteve Spagnuolo (Bild) wird Head Coach der Rams.
Der bisherige Defensive Coordinator der Giants unterschrieb am Samstag einen Vertrag über vier Jahre und $11,5 Millionen.
Spagnuolo erwartet viel Arbeit, übernimmt er doch ein Team, das in der abgelaufenen Saison nur zwei Spiele gewinnen konnte.
Das aber ist er gewohnt. Als er 2007 Defensive Coordinator bei den Giants wurde, war die Defense auf Platz 25 aller NFL Teams. Er machte einen Super Bowl Sieger aus ihnen.

Saints Linebacker Jonathan Vilma fuhr zu schnell und wurde von der Polizei gestoppt.
Da er sich als sehr uneinsichtig zeigte, wurde er verhaftet, wobei er bei der Verhaftung Widerstand leistete.
All das führte zu einer Anklage. Gegen eine Kaution von $6.500 konnte er das Gefängnis allerdings verlassen.

Julius Peppers will die Panthers verlassen.
Peppers wuchs in Bailey, North Carolina, auf, ging auf das College von North Carolina, und spielte seit er 2002 von den Panthers gedraftet wurde für Carolina.
Jetzt möchte er keinen neuen Vertrag mehr mit den Carolina Panthers abschließen, sondern zu einen anderen Team wechseln.

17. 01. 2009

DieBucs feuerten Chucky
grudenVöllig überraschend kam die Meldung, daß sich die Tampa Bay Buccaneers von Head Coach Jon Gruden (Bild) getrennt haben.
Auch ein Nachfolger steht schon fest, der bisherige Defensive Coordinator Raheem Morris.
Doch der Reihe nach: Die Buccaneers waren mit 9-3 Punkten in die Saison gestartet und erlebten dann einen völligen Zusammenbruch. Vier Spiele in Folge gingen verloren und die sicher geglaubten Playoffs verschwanden hinter dem Horizont.
Am Freitagmittag kam dann die Meldung, daß der Verein sich General Manager Bruce Allen und Head Coach Jon Gruden trennt.
Die Verunsicherung, die Gruden seit Jahren und speziell in der abgelaufenen Saison auf dem Quarterback Posten veranstaltete, wirkte sich nicht positiv für das Team aus.
Da rettete ihn auch der gewonnene Super Bowl 2003 nicht.
Hier übernahm er ein Team, das von Tony Dungy zusammengestellt und auf dem Weg nach oben war. Im Super Bowl traf er auf die Raiders, das Team, bei dem er selber ein Jahr zuvor noch Head Coach war. Da die Raiders ihr Spielsystem nicht gravierend umgestellt hatten, war es leicht für ihn, vorauszusehen, was sie vorhatten.
Danach führte Gruden die Bucs nur noch zweimal in die Playoffs... viel zu wenig.
Jetzt hatten die Söhne von Teambesitzer Malcolm Glazer die Nase voll von alternden Quarterbacks, mittelmäßigen Drafts und einem Head Coach, der Misserfolge zu oft auf verletzte Spieler schob.
Sein Nachfolger Raheem Morris fiel damit zum zweiten Mal in kurzer Zeit die Leiter hinauf. Erst vor wenigen Wochen wurde er zum Defensive Coordinator ernannt, weil Monte Kiffin diesen Posten aufgab um an einem College Assistenztrainer zu werden.
Jetzt ist Morris schon der Head Coach der Buccaneers.
Und die NFL hat nur noch zwei aktive Head Coaches, die den Super Bowl gewonnen haben, Bill Belichick von den New England Patriots und Tom Coughlin von den New York Giants.

Kurzberichte
Die Cowboys feuerten Defensive Coordinator Brian Stewart. Eine Interessante Entscheidung, den Defensive Coordinator zu feuern, obwohl die Offense versagt hat.
Dabei ist bei den Cowboys ja gar nicht klar, was Stewart eigentlich zu tun hatte. Head Coach Wade Phillips war ja selbst mal Defensive Coordinator und sagte viele Spielzüge der Verteidigung selber an.

Dean Spanos, der Präsident der Chargers, führte ein längeres Gespräch mit LaDainian Tomlinson. Die Presse in San Diego sieht darin die Vorbereitung auf den Abschied des Running Backs.
Tomlinson zieht das Team in der nächsten Saison mit $8,8 Millionen über die Gehaltsobergrenze, zu viel um ihn zu einer Gehaltskürzung zu überreden.
Außerdem, was hat Tomlinson den Chargers in den letzten beiden Jahren gebracht?
Seine Produktivität ging nach unten und pünktlich zu den Playoffs konnte er dem Team nicht mehr helfen, weil er sich verletzte.
Die Chargers haben keine Probleme damit, vermeintliche Stars ziehen zu lassen. Quarterback Drew Brees, Linebacker Junior Seau, Safety Rodney Harrison und jetzt vielleicht Tomlinson.

16. 01. 2009

Kurzberichte
Schwartz-JimDer neue Head Coach des Rekordteams Detroit Lions heißt Jim Schwartz (Bild). Er unterschrieb am Donnerstag einen Vierjahresvertrag bei dem 0-16 Club.
Schwartz war der Defensive Coordinator der Tennessee Titans und diese verteidigung gehörte zu den besten der abgelaufenen regulären Saison.
Seine erste Aufgabe, einen Ersatzmann für Bobby Layne zu finden, wie er selber scherzhaft sagte. Layne war der letzte Quarterback, der die Lions in ein Endspiel führte... 1957.
Seitdem haben die Lions genauso viele Playoffspiele gewonnen, wie sie Quarterbacks im Pro Bowl hatten... 1.
Es kann also sein, daß die erste Wahl in der kommenden Draft auf einen Quarterback fällt, wenn man keinen geeigneten „Free Agent“ findet.

Die Rams haben Jim Haslett aus dem Kreis der möglichen Head Coach Kandidaten ausgeschlossen.
Haslett war der Übergangstrainer, nachdem Scott Linehan in der Saison gefeuert wurde. Als er das erste Spiel zufällig gewann, wurde er sofort als neuer Head Coach gehandelt, aber irgendjemand wird sich wohl jetzt an seine Zeit der Erfolglosigkeit in New Orleans erinnert haben.

In einem Radiointerview äußerte sich Tom Coughlin skeptisch über eine Rückkehr von Wide Receiver Plaxico Burress.
Der Head Coach der Giants würde den „Der sich selbst ins Bein Schoss“, noch nicht mit offenen Armen empfangen.
Ob die Zeit die Wunden heilt, die körperlichen bei Burress, die seelischen bei Coughlin, wird man sehen. Fakt ist, daß Burress doch vermisst wurde.

15. 01. 2009

Die Nationalhymne
Jennifer Hudson wird die Nationalhymne vor Super Bowl 43 singen.
Hudson ist für vier Grammys nominiert, wenn diese eine Woche später, am 8.2. vergeben werden.
Sie startete ihre Karriere bei der amerikanischen Ausgabe von DSDS, „American Idol“.
Im Oktober wurden ihre Mutter, ihr Bruder und ihr 7-jähriger Neffe in Chicago ermordet. Seitdem ist Jennifer Hudson nicht mehr öffentlich aufgetreten.
Die Halbzeitshow wird „Born in the USA“ Superstar Bruce Springsteen bestreiten.

Kurzberichte
Suggs-terrellAls er sich sein T-Shirt anzog hatte er wahnsinnige Schmerzen. Ravens Linebacker Terrell Suggs (Bild) ist an der Schulter verletzt und sein Einsatz ist mehr als fraglich.
Aber nicht nur Suggs konnte nicht am Training teilnehmen, auch Cornerback Samari Rolle (Leiste), Wide Receiver Mark Clayton (Oberschenkel), Defensive Tackle Justin Bannan (Fuß), Linebacker Jarret Johnson (Wade), Fullback Le'Ron McClain (Knöchel) und Wide Receiver Derrick Mason (Schulter und Knie), konnten nicht trainieren.

Wayne Weaver, der Besitzer der Jaguars, ist total unzufrieden mit seinem Team.
$24 Millionen hat er auf dem Markt der „Free Agents“ verbrannt, in der Hoffnung, mit den guten Teams mithalten zu können... vergebens.
Die nächsten Versuche, ein wettbewerbsfähiges Team zu erstellen, sollen über die Draft erfolgen. Allerdings gab Weaver schon bekannt, daß er die achte Position in der Draft nicht halten will. Er will weiter unter draften, um billigere Spieler einberufen zu können.
Jack Del Rio soll weiterhin den Head Coach geben, obwohl seine Bilanz mit dem Titel „nicht erfolgreich“, sehr mild umschrieben ist.

14. 01. 2009

Kurzberichte
polumaluAusgerechnet der härteste Hitter der Steelers ist angeschlagen. Safety Troy Polamalu (Bild) ist an der Wade verletzt.
Er trainiert nur leicht und schont sich für das AFC Endspiel.
Die Verletzung hinderte ihn schon gegen die Chargers am vollen Einsatz und Head Coach Mike Tomlin war nicht sicher, ob er überhaupt würde spielen können.
Das erklärt, warum die Ein-Mann-Kampfmaschine nur drei Tackles im ganzen Spiel hatte.

Die Chiefs verpflichteten Scott Pioli als neuen General Manager. Er ersetzt Carl Peterson und hat nun ein Team an der Backe, das in 14 Jahren kein Playoffspiel mehr gewonnen hat.
Der 43-jährige Schwiegersohn von Bill Parcells hat in New England mitgeholfen, eine Dynastie zu gründen.
Pioli hat das volle Sagen über das Team und ist nur dem Vorsitzenden der Chiefs, Clark Hunt, unterstellt.
Was mit Head Coach Herm Edwards und seinem Team passiert, steht noch nicht fest. Es ist aber kaum vorstellbar, daß Pioli an dieser Crew der Unfähigen festhalten wird.
Hervorragend für seine Arbeit ist, daß die Chiefs noch $32 Millionen unter der Gehaltsobergrenze liegen.

13. 01. 2009

Kurzberichte
Dungy_TonyTony Dungy (Bild) ist in den Ruhestand getreten. Der Head Coach der Colts spielte schon länger mit dem Gedanken, den er nun in die Tat umgesetzt hat.
Der 53-jährige möchte mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, ein Wunsch, den bestimmt viele Arbeitnehmer haben.
In seinen sieben Jahren in Indianapolis hatte er eine Bilanz von 85-27 in der regulären Saison, 7-6 in den Playoffs und den Sieg in Super Bowl 41 gegen die Bears.
Sein Nachfolger soll Jim Caldwell werden, sein bisheriger Assistenz- Head Coach.

Kerry Collins ist nun ein „Free Agent“, ein Spieler, der sich einen neuen Arbeitgeber suchen darf. Der 36-jährige Quarterback möchte aber gerne bei den Titans bleiben, die er gerade in die Playoffs geführt hatte.
Bedingung wäre allerdings, daß er der Starter bleibt, ein Wunsch, der nach seinen Leistungen in der Saison 2008 verständlich ist.
Was würde dann aus dem Muttersöhnchen Vince Young?
Head Coach Jeff Fisher verlangt von ihm eine 100%ge Fokussierung auf das Team, egal ob als Starter oder als Ersatzmann.

12. 01. 2009

Nur einer kam durch
manning-eli-baeh02Heimvorteil?
Welcher Heimvorteil.
Im ersten Spiel am Sonntag schieden auch die Giants aus dem Rennen um den Super Bowl aus, obwohl sie die so heiß geliebte Freiwoche und den noch beliebteren Heimvorteil hatten.
Damit waren in den ersten drei Spielen alle drei Heimteams raus.
Maßgeblich für die Niederlage verantwortlich war Quarterback Eli Manning (Bild), der einen nie für möglich gehaltenen Rückfall in seine Murkszeiten hatte.
Letztes Jahr trumpfte er in den Playoffs auf, führte sein Team in drei Auswärtsspielen und widrigen Wetterverhältnissen in den Super Bowl, am Sonntag versagte er mal wieder völlig.
Die Defense konnte Eagles Quarterback Donovan McNabb nicht in Schach halten und kam es, wie kaum einer erwartet hatte, Philadelphia gewann mit 23:11.
Kein anderes Team konnte in der letzten Saison gegen die Giants im Giants Stadion gewinnen. Die Eagles schafften es zweimal.
Dabei warf auch McNabb zwei Interceptions bei nur einem Touchdown, aber Manning konnte seinen zwei Interceptions keinen Touchdown entgegensetzen.
Vor dem Spiel hatte die Giants Defense angekündigt, daß sie Running Back Brian Westbrook stoppen würden. Das gelang ihnen auch. Westbrook kam nur auf 36 Yards:
Aber das Passspiel der Eagles bekamen sie nicht unter Kontrolle.
Giants Running Back Brandon Jacobs erzielte 92 Yards, aber das Team erzielte nicht einen Touchdown.
Zuwenig gegen die Eagles, die den Cardinals nun noch ein unverhofftes Heimspiel verschafften.

roethlisb111In Pittsburgh reduzierten die Steelers die 8-8 Chargers auf das, was die Chargers sind, ein 8-8 Team.
Im dritten Viertel hatte San Diego einen, EINEN, offensiven Spielzug. Der Rest des Viertels gehörte Pittsburgh.
In der zweiten Halbzeit trumpfte Big Ben (Bild) auf, und man fragte sich, wieso er sooft in der abgelaufenen Saison so unterdurchschnittlich hatte spielen können?
Das gute Laufspiel von Willie Parker war ihm am Sonntag allerdings auch eine große Hilfe, die ihm in der regulären Saison so oft fehlte.
146 Yards und zwei Touchdowns standen auf Parkers Konto.
So kam es, daß der 35:24 Sieg der Steelers der einzige Heimsieg in der Divisional Playoffrunde war.
Pittsburgh, die den schwersten Spielplan aller NFL Teams hatte, erwartet jetzt die Baltimore Ravens.
Beide Spiele in der regulären Saison gingen an die Steelers.

Die Broncos haben einen neuen Head Coach
Denver verpflichtete Josh McDaniels als neuen Head Coach. McDaniels war bisher der Offensive Coordinator der New England Patriots, die damit einen wichtigen Mann verloren.
In der abgelaufenen Saison stellte er den Spielplan so hervorragend auf Ersatz- Quarterback Matt Cassel ein, daß sie nur knapp die Playoffs verpassten.

11. 01. 2009

Die Cardinals gewannen den Admirals Bowl
flacco-joeBeide Teams, die eine spielfrei Woche hatten, verloren ihre Playoffspiele am Samstag. Beide Teams, die ihren Lauf nicht unterbrechen mussten, marschierten in die Conference Endspiele.
Die Titans starteten mit 10-0 Punkten und waren das beste Team der regulären NFL Saison. Ein Titel, der nichts bedeutete gegen die Ravens, die mit Joe Flacco (Bild) wohl DIE Quarterback Sensation der letzten Jahre im Team haben.
Aber natürlich war es die erwartete Abwehrschlacht, aber eine unterhaltsame.
Beide Angriffsteams versuchten Katz und Maus mit den Verteidigungen zu spielen, und auf diese Weise kamen einige phantastische Spielzüge zustande.
Es wurde getackelt und gehittet, daß man selbst vor dem Fernseher des Öfteren „Autsch“ schrie.
Im Nieselregen von Nashville waren die Schiedsrichter nicht immer auf der Höhe, so verpassten sie eine Spielverzögerung der Ravens um bestimmt 2-3 Sekunden.
Aber die Titans weinen dieser Nicht-Entscheidung nicht nach. Viel mehr geben sie sich mit ihren drei Ballverlusten selber die Schuld. Zweimal verloren sie den Ball in aussichtsreichen Positionen an der 16 und der 1 Yards Linie. Hier hätten sie punkten müssen, nachdem sie zuvor jeweils eindrucksvoll über das Feld marschiert waren.
Titans Defensive Tackle Albert Haynesworth dazu: „Die Refs haben Fehler gemacht... Wir haben Fehler gemacht... Jeder hat Fehler gemacht. Wir hätten definitiv gewonnen, wenn wir keine Fehler gemacht hätten.“
57 Sekunden vor Spielende erzielte Ravens Kicker Matt Stover den Siegestreffer zum 13:10 aus 43 Yards. Obwohl das Spiel recht gut war, war es gut, daß es nicht in die Verlängerung ging.

warner-kurtIn Carolina gewannen die Cardinals unerwartet hoch mit 33:13. Vor dem Spiel hatte die ganze Fox Studiocrew noch die Panthers als deutliche Sieger getippt.
Im ersten Ballbesitz legten die Panthers auch los, wie die Feuerwehr, marschierten eindrucksvoll über den Platz und gingen 7:0 in Führung.
Das war es dann mit Carolina, jetzt spielten nur noch die Cardinals. Ihre Defense fing FÜNF Pässe von Jake Delhomme ab, der zusätzlich auch noch einen Fumble auf sein Konto lud.
Soviel Unfähigkeit war zu viel, das kann man sich in den Playoffs nicht erlauben.
Kurt Warner (Bild) auf der anderen Seite warf nur einen Interception und war klar der bessere der beiden ehemaligen Admirals Quarterbacks.
Während er seine Anspielstation Nr. 1 Larry Fitzgerald, immer fand, kam Delhomme mit Steve Smith nicht auf einen grünen Zweig.
Das Laufspiel wurde von der Cardinals Defense mit 75 Yards auch sehr gut unter Kontrolle gehalten, so daß dieser Sieg überraschend kam, aber auch in seiner Höhe verdient war.
Erinnern wir uns, die Cards wurden von den Buchmachern in Las Vegas vor Beginn der Playoffs als das mit Abstand schlechteste Team gehandelt.
Wenn die Eagles die Giants schlagen sollten, dann haben die Cards sogar noch ein Heimspiel. Wenn New York gewinnt, müssen sie nach New Jersey.

09. 01. 2009

Es leben die Amsterdam Admirals
warner-kurtWenn die Cardinals auf die Panthers treffen, kämpfen zwei Quarterbacks um den Einzug ins NFC Endspiel, die ihre NFL Tauglichkeit jenseits von Amerika unter Beweis stellen mussten.
Sowohl Kurt Warner als auch Jake Delhomme spielten bei den Amsterdam Admirals.
Nicht nur das, beide standen im direkten Wettbewerb um den Posten des Starters. 11 Jahre ist das her und die NFL hat ihre Talentschmiede NFLE mittlerweile eingestellt. Die Chance, die die beiden hatten, werden nie wieder Spieler zuteil werden.
Beide galten nicht als aussichtsreiche Kandidaten für einen Job in der NFL. Jake Delhomme war gar nur der Ersatzmann von Warner, der sich den Posten des Starters erkämpfte.
delhommeDelhomme spielte nur sehr selten, warf keinen Touchdown, dafür aber vier Interceptions.
Warner, der seine Reflexe bereits in der Arena Football League schärfte, führte die Liga in den Kategorien Passyards, Versuche, Vervollständigungen und Touchdowns an.
1999 fiel ihm der Job des Starters bei den Rams vor Saisonbeginn in den Schoß, da sich Trent Green, der den Job sicher hatte, schwer verletzte und ausfiel.
Warner warf 41 Touchdownpässe und erspielte sich damit seine erste Wahl zum wertvollsten Spieler der Liga, zum MVP. Aber die Saison war erst beendet, als Warner die Rams zum Super Bowl Titel geführt hatte.
Nach der Saison 2001 gewann er erneut den Super Bowl mit den Rams.
Jake Delhomme hatte einen steinigeren Weg vor sich. Bei den Saints brachte er es nicht zum Starter.
2003 wechselte er zu den Panthers, die die Saison mit Rodney Peete als Quarterback begannen. Bereits im zweiten Spiel startete Delhomme und führte das Team in den Super Bowl, wo es knapp gegen die Patriots verlor.
Nachdem der Stern Kurt Warner auffällig verblasste, wechselte er zuerst zu den Giants, dann zu den Cardinals. Hier erlebt Warner seinen unerwarteten, zweiten Quarterback -Frühling.
Wer gewinnt den Admirals Bowl?
Warner oder Delhomme.
Gewonnen hat auf jeden Fall die WLAF/NFLE, ohne die es diese beiden nicht in das Spiel am Samstagabend geschafft hätten.

08. 01. 2009

Kurzberichte
mangini_Eric2Die Browns haben einen neuen Head Coach. Sie wurden sich mit Eric Mangini (Bild) einig, der nach der Saison von den Jets gefeuert wurde.
Vier Jahre soll der Vertrag laufen, der Mangini wieder zurück zu den Browns bringt. Der 37-jährige begann seine NFL Karriere 1994 als Balljunge in Cleveland unter dem damaligen Head Coach Bill Belichick.
Seine Bilanz als Head Coach bei den Jets ist mit 23-25 in drei Jahren nicht berauschend.

Erst am Mittwoch nahm Running Back Brandon Jacobs wieder am Training der Giants teil. Er selber erklärte sich für Einsatzbereit gegen die Eagles. Da werden die Giants seine kraftvollen Läufe dringend brauchen.
Sein linkes Knie bereitete ihm schon die ganze Saison über Probleme, soll aber bis zum letzten Spiel, wann auch immer das ist, halten.

LaDainian Tomlinson hat eine gerissen Sehne in der Leistengegend. Sein Einsatz gegen die Steelers ist mehr als fraglich.

Was auch immer sich Jerry Jones sich von der Verpflichtung des kriminellen Adam „Pacman“ Jones versprochen hatte, etwas Gutes sprang nicht dabei heraus.
Am Mittwoch feuerte der Besitzer der Cowboys, Jerry Jones, das Problemkind Adam Jones. Auf dem Platz hatte der Cornerback weniger Aufsehen erregt, als daneben, wo er sich gerne daneben benahm und auch in der abgelaufenen Saison wieder für sechs Spiele suspendiert wurde.

07. 01. 2009

Der Angreifer des Jahres
brees-drew2Zum besten Angreifer des Jahres wurde Drew Brees (Brees) von den New Orleans Saints gewählt.
Für den Quarterback war es eine furchtbar enttäuschende Saison. Erst befand er sich mit seinem Team auf Playoffkurs und selber auf Kurs, den Passrekord von Dan Marino zu brechen, dann stand er vor dem Nichts.
Die Saints haben, mal wieder, die Playoffs verpasst, und dann verpasste er den 1984 aufgestellten Rekord von 5.084 Yards um 15 Yards.
Trost ist diese Auszeichnung keine für ihn, nach solch einer verkorksten Saison.
Brees bekam 22 der 50 Stimmen, der MVP der Saison 2008, Peyton Manning bekam als zweiter 9 Stimmen, genau wie Running Back Adrian Peterson von den Vikings.

Hall of Fame
Die 17 Finalisten für den Einzug in die Ruhmeshalle stehen fest. Es sind:
Cris Carter, Dermontti Dawson, Richard Dent, Russ Grimm, Bob Hayes, Claude Humphrey, Cortez Kennedy, Bob Kuechenberg, Randall McDaniel, John Randle, Andre Reed, Shannon Sharpe, Bruce Smith, Paul Tagliabue, Derrick Thomas, Ralph Wilson, Rod Woodson.
Die Sieger werden im August des Jahres, am Hall of Fame Wochenende, offiziell inthronisiert.

06. 01. 2009

Der Verteidiger des Jahres
harrison-james2Zum besten Verteidiger der ablaufenden NFL Saison wurde Linebacker James Harrison (Bild) von den Pittsburgh Steelers gewählt.
Harrison erzielte 16 Sacks und stellte damit einen Teamrekord auf. Außerdem erzwang er sieben Fumbles und führte die Liga damit in der Saison 2008 an.
Harrison bekam 22 Stimmen der 50 Sportjournalisten. Auf dem 2. Platz landete DeMarcus Ware von den Cowboys, der 13 Stimmen bekam.
Die restlichen Stimmen bekamen Ed Reed von den Ravens (8), Tennessees Albert Haynesworth (5), und Troy Polamalu von den Steelers, der noch zwei abbekam.

Kurzberichte
Cardinals Wide Receiver Anquan Boldin fing einen Touchdown gegen die Falcons und zog sich dabei eine Oberschenkelzerrung zu.
Diese Verletzung könnte seinen Einsatz gegen die Panthers am Sonntag gefährden.

Die Packers fegten mit der Machete durch den Trainerstab, und es traf die Defense.
Der von Defensive Coordinator Bob Sanders angeführte Mannschaftsteil schaffte es beständig, Führungen der Packers im vierten Quarter aus der Hand zu geben.
Sanders und fünf andere Trainer der Verteidigung wurden gefeuert.

Auch in dieser Saison wird die ARD die Championship Spiele nach Mitternacht und den Super Bowl LIVE übertragen.

05. 01. 2009

NFL Wild Cards Tag 2
reed-ed2Daß die Dolphins gegen die Ravens als Verlierer aus dem Stadion gehen würden, damit konnte man rechnen. Daß sie aus dem eigenen Stadion geprügelt würden, das war nicht klar.
Aber Miamis Quarterback Chad Pennington nahm sich den schlechtesten Tag der Saison ausgerechnet im Wild Card Spiel gegen Baltimore und warf in einer Spanne von nur 22 Minuten vier Interceptions. In der regulären Saison hatte er insgesamt nur sieben geworfen.
Die Defense der Ravens war zu stark für Miami und der von Joe Flacco geführte Angriff ist ja mittlerweile ein weiterer Aspekt, den man einrechnen muss, im Gegensatz zu früheren Ravensteams, die nur auf die Defense setzen konnten.
Rookie Head Coach John Harbaugh und Rookie Quarterback Joe Flacco kamen mit einem nie gefährdeten 27:9 Sieg in die nächste Runde.

In Minnesota konnten beide Verteidigungen das Laufspiel des Gegner eliminieren. bis auf jeweils einen Lauf, bzw. einen Pass auf einen Running Back.
Eagles Running Back Brian Westbrook erzielte nur 38 Laufyards. Aber ein Pass von McNabb über zwei Yards verwandelte er in einen Touchdown über 71 Yards. Die zählen aber nicht zu den Laufyards.
Auf der anderen Seite erzielte Adrian Peterson in 20 Versuchen 83 Laufyards, knapp die Hälfte davon, nämlich 40 Yards, aber in einem einzigen Touchdownlauf.
In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem Minnesota dem Favoriten ebenbürtig war.
In der zweiten Hälfte hatte Philadelphia klar die Oberhand und gewann verdient 26:14.

AP Head Coach des Jahres
Nachdem letzte Woche die größte Tageszeitung der USA, die USA today, ihre Wahl zum Head Coach des Jahres bekannt gab, gab jetzt auch die Pressevereinigung AP ihre Wahl bekannt.
Die USA today hatte Mike Smith und Joe Sparano gleichauf.
Die 50 Journalisten, die ihre Stimmen für die Associated Press abgaben, entschieden sich hauchdünn für Mike Smith. Er bekam 23,5 Stimmen, Joe Sparano 22,5.
Von den vier übrigen Stimmen bekam Jeff Fisher 3 und Bill Belichick eine.
Smith und Sparano führten Teams in die Playoffs, die in der vorherigen Saison als unrettbare Katastrophen galten.
Die Dolphins starteten auch unter Sparano mit zwei Niederlagen, bevor er die Wildcat Formation einführte. Hierbei wirft der Center den Ball direkt zu einem Running Back oder Wide Receiver.
91 Spielzüge trugen die Dolphins auf diese Art und Weise aus und sie erzielten damit im Durchschnitt 6,4 Yards und acht Touchdowns.
Mike Smith machte in seiner Rookie Saison Rookie Quarterback Matt Ryan zum Starter und bewies damit eine glückliche Hand. Er lehnte von Anfang an den Terminus „Wiederaufbau“ ab. Für ihn waren seine Falcons vom ersten Tag an Kandidaten für die Playoffs. Dieses Selbstvertrauen wurde belohnt.

Stehen die Raiders zum Verkauf?
ESPN berichtet, daß Raiders Besitzer Al Davis zumindest 10% des Teams an den Milliardär C. Dean Metropoulos verkaufen will.
Der Vorstand des Clubs stritt den Bericht sofort vehement ab.
Metropoulos will ein Team im riesigen TV-Markt von Los Angeles ansiedeln. Früher gab es hier mit den Rams und den Raiders einmal zwei Teams zur gleichen Zeit.
Seit die Raiders 1995 wieder nach Oakland zogen steht L.A. ohne NFL Team da.

Chargers Running Backs sind verletzt.
Die Verletzung von LaDainian Tomlinson ist wohl doch schlimmer, als der Club nach außen bekannt gibt.
Vielleicht ist es doch ein Leistenbruch, wie vor dem Spiel gegen die Colts schon spekuliert wurde.
Und Darren Sproles, der nicht nur Tomlinson ersetzen musste, sondern auch als Kickreturner eingesetzt wurde, ist grün und blau am ganzen Körper. Nichts, was ihm nicht weh täte.
Mit diesen Voraussetzungen zur knüppelharten Verteidigung nach Pittsburgh zu müssen, stimmt einen Chargersfan nicht optimistisch.

04. 01. 2009

NFL Wild Cards Tag 1
warner-kurtDer alte Mann und sein Team zeigten dem Frischling und seinem Team die Grenzen auf.
In einem Spiel, in dem die Verteidigungen trotz der erzielten 54 Punkte dominierten, war es die Abgebrühtheit des Kurt Warner (Bild), die den Unterschied machte. Er war bereits des Öfteren in den Playoffs, er war Liga MVP und er war Super Bowl MVP.
Matt Ryan ist ein Rookie.
Dennoch machte Ryan auch in seinem ersten von noch vielen folgenden Playoffspielen seine Sache sehr gut.
Die Cardinals erlaubten dem Laufspiel der Falcons ganze 60 Yards. Die Verantwortung für das Spiel lag also ganz alleine bei Rookie Quarterback Matt Ryan. Der erzielte in 26 von 40 Versuchen 199 und 2 Touchdowns. Leider warf er auch 2 Interceptions und damit einen mehr, als der 37-jährige Warner auf der anderen Seite.
Warner vervollständigte 19 seiner 32 Pässe für 271 Yards, 2 Touchdowns bei nur 1 Interception. Dazu half Warner Running Back Edgerrin James, der raus will, aus Arizona und in diesem Spiel schon mal einen gewaltigen Anlauf nahm. Die ganze Saison über wurde er behandelt, wie bestellt und nicht abgeholt, gegen Atlanta wurde er von der Leine gelassen und präsentierte sich interessierten Teams in Höchstform.
Die Cardinals hatten Schwierigkeiten, das Stadion voll zu bekommen, aber die, die da waren und den 30:24 Sieg hautnah erleben durften, werden ihr Kommen nicht bereut haben.

tomlinson-ltIn San Diego gab es nur ein Thema: Wie geht's Tomlinson (Bild) und Gates?
Gates gings` gut, Tomlinson nahm sich nach dem ersten Viertel seine Playoffaversion.
Auf der anderen Seite wartete der frischgekürte wertvollste Spieler der Liga, Peyton Manning, darauf, seine Colts in die nächste Runde zu bringen.
Klappte nicht.
Die Defense der Chargers haute die Fehler ihrer Offense immer wieder raus und sorgte schon mal für die erste Überraschung der Playoffs.
Manning warf zwar für 310 Yards in 25 von 42 Versuchen, erzielte aber nur 1 Touchdown.
Auf der anderen Seite spielte Phillip Rivers wie Phillip Rivers, aber wie gesagt, seine Defense tat ihren Job.
Rivers hatte eine Bilanz von 20 von 36 für 217 Yards, keinen Touchdown und 1 Interception, hatte aber auch Darren Sproles als Running Back, der in 23 Läufen 105 Yards erzielte und 2 Touchdowns.
Das Spiel ging mit 17:17 in die Verlängerung, wo die Colts nicht an den Ball kamen.
Viele Strafen ihrer Verteidigung halfen der Chargers Offense über das Feld nach vorne zu kommen und Sproles lief den entscheidenden Touchdown zum 23:17 aus 22 Yards.
Damit endete eine eigenartige Saison für die Colts, die erst spät zu ihrer Form fanden, neun Spiele in Folge gewannen und jetzt lange Zeit haben, um über die abgelaufene Saison nachzudenken.
Die Chargers sind dank ihrer Verteidigung eine Runde weiter und mit etwas mehr Offense kann sogar mehr draus werden.

03. 01. 2009

Biete Karten suche Käufer
Die Cardinals haben es geschafft, ihr Stadion für das Playoffspiel gegen die Falcons voll zu bekommen. Damit darf das Spiel im lokalen TV übertragen werden.
Die Cardinals bestreiten ihr erstes Heimspiel in den Playoffs seit 1947.
Für die Vikings verlängerte die NFL die Frist noch ein zweites Mal, da hier immer noch viele Karten nicht verkauft sind.
Sie haben bis Samstag 22:30 MEZ Zeit ihr Stadion auszuverkaufen. 3.100 Karten sind noch zu haben für das erste Playoffspiel seit 2004.

02. 01. 2008

Zuschauer, verzweifelt gesucht
james-edgarrinDie Vikings und die Cardinals versuchen verzweifelt, ihre Stadien für die erste Runde der Playoffs voll zu bekommen.
Die Vikings müssen noch 8.000 Plätze verkaufen, damit das Spiel im lokalen TV übertragen werden darf, die Cardinals haben noch 3.700 freie Plätze.
Normalerweise müssen Spiele 48 Stunden vor dem Anstoß ausverkauft sein, damit sie im örtlichen Fernsehen übertragen werden dürfen.
Für diese beiden Spiele verlängerte die NFL die Frist auf Freitag nachmittag, 15:00 Uhr Ortszeit.
Eigenartige Situation, denn seit 1997 haben die Vikings jedes Spiel ausverkauft und die Cardinals haben alle 30 Spiele im University of Phoenix Stadium vor vollem Haus ausgetragen.

MVP der Saison 2008 ist Peyton Manning
Die Colts starteten mit wackligen 3-4 Spielen in die Saison. Quarterback Peyton Manning hatte an keinem Vorbereitungsspiel teilgenommen wegen einer Knieoperation.
Die daraus resultierenden Abstimmungsprobleme, gepaart mit einer verletzungsgeschwächten Offense Line, ließen die Playoffs in weite ferne rücken.
In den letzten neun Saisonspielen aber gab es nur Siege, sonst nichts.
Manning warf sich zu seiner 10. Saison mit über 4.000 Passyards.

Kurzberichte
Bei den Chargers haben Tight End Antonio Gates und LaDainian Tomlinson zum zweiten Mal in dieser Woche nicht trainiert.
Tomlinson zerrte sich im Spiel gegen die Broncos die Leiste, soll aber gegen die Colts einsatzfähig sein.
Gates hat einen verstauchten Knöchel und sein Einsatz ist eher fraglich.

Die Denver Broncos hätten gerne Steve Spagnuolo als neuen Head Coach. Der Defensive Coordinator der Giants war auch nach der Saison 2007 bei einigen Teams auf der Wunschliste, blieb aber in New York.
Auch der Secondary Coach der Buccaneers, Raheem Morris, steht auf der Liste der Kandidaten.
Damit erfüllen die Broncos die Auflage der NFL, einen Minderheitenkandidaten zu berücksichtigen.

01. 01. 2009

Defensive Rookie des Jahres
mayo-jerodDer beste Rookie der Defense war für die 50 Sportreporter, die abstimmen durften, New Englands Linebacker Jerod Mayo (Bild).
Er versammelte sagenhafte 49 Stimmen auf sich und gewann die Wahl überzeugend.
Die eine der 50 Stimmen, die nicht auf Mayo fiel, bekam Bengals Linebacker Keith Rivers.
Mayo schlug wie eine Bombe ein, in einer Defense, die das ganze Jahr über von Verletzungen geplagt wurde. Er startete in allen 16 Spielen und führte die Patriots mit 139 Tackles an.

Der Comebackspieler der Saison
Dolphins Quarterback Chad Pennington gewann zum zweiten Mal in drei Jahren die Wahl zum Comebackspieler der Saison.
2006 wurde ihm dieser Titel nach zwei schweren Schulterverletzungen in acht Monaten verliehen. Danach kam er zurück und führte die Jets in die Playoffs.
Dieses Jahr bekam er den Titel, nachdem er die Saison 2007 auf der Bank erlebte und dann Platz machen musste für Brett Favre.
Die Dolphins nahmen ihn auf und er bedankte sich, indem er Miami nach einer 1-15 Saison 2007 dieses Jahr mit in die Playoffs führte.

Die besten Spieler der Woche 17

AFC
OFFENSE: QB CHAD PENNINGTON, MIAMI DOLPHINS
22 von 30 Pässen für 200 Yards, 2 Touchdowns
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S TYRONE CARTER, PITTSBURGH STEELERS
2 Interceptions, 1 Touchdown 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P CHRIS HANSON, NEW ENGLAND PATRIOTS
3 Punts für 135 Yards
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB MICHAEL TURNER, ATLANTA FALCONS
25 Läufe für 208 Yards, 1 Touchdown
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE CHRIS CLEMONS, PHILADELPHIA EAGLES
2 Sacks, 1 erzwungener Fumble, 1 Touchdown
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K RYAN LONGWELL, MINNESOTA VIKINGS
2 von 2 Field Goals
Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

 

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo