31. 12. 2008

Die ersten Überraschungen
shanahanAuch Super Bowl Champions verlieren irgendwann ihren Glanz. So waren die Verantwortlichen in Denver entsetzt über den Zerfall ihrer Broncos in den letzten Wochen und feuerten Head Coach Mike Shanahan (Bild).
Unverständlich ist die Entlassung nicht, denn die Broncos gingen bereits zum dritten Mal in Folge vor den Playoffs in die Ferien, zu viel für dieses Team.
Seit John Elway nicht mehr ihr Quarterback ist, gewannen sie nur ein einziges Playoffspiel.
Vor den letzten drei Spielen der abgelaufenen Saison hatten sie noch drei Spiele Vorsprung vor den Chargers und ließen sich auf der Zielgeraden aus dem Rennen werfen.
Nach 14 Jahren war nun Schluss für Shanahan in Denver, dessen Vertrag noch über drei Jahre läuft und ihm $20 Millionen bringt.

Die zweite Überraschung ist eine, bei der der Head Coach seinen Job behält. Die Bills setzen weiter auf Erfolglosigkeit und behalten Dick Jauron.
Jauron kann in seinen drei Jahren in Buffalo keine einzige positive Saison vorweisen. Alle Saisons endeten mit 7-9 Punkten.
Sollte der 80-jährige Besitzer der Bills, Ralph Wilson langsam aber sicher den Stab an einen versierteren Chef abgeben?

Offensive Rookie des Jahres
Der beste Rookie der Offense war für die 50 Sportreporter, die abstimmen durften, Atlantas Quarterback Matt Ryan.
Er versammelte sagenhafte 44 Stimmen auf sich und gewann die Wahl also sehr deutlich.
Unverständlich ist, daß Joe Flacco von den Ravens, der genauso stark überzeugte, nicht eine Stimme einheimste.
Zweiter wurde mit drei Stimmen Running Back Chris Johnson von den Titans. Broncos Tackle Ryan Clady bekam zwei Stimmen und einer entschied sich für Bears Running Back Matt Forte.

Kurzberichte
Die Browns haben Kontakt zu Eric Mangini aufgenommen. Nach drei recht soliden Jahren bei den Jets gehörte er zu den drei Head Coaches, die als erste nach der abgelaufenen Saison gefeuert wurden, wie auch Browns Head Coach Romeo Crennel.

Obwohl Kyle Orton eine annehmbare Saison in Chicago spielte, muss er wieder weiter um seinen Job bangen. Die Bears wollen sich auf dem Markt nach einem neuen Quarterback umsehen.
Orton kann aber um den Posten des Starters kämpfen, sagte Bears General Manager Jerry Angelo, egal, wen man anheuere.

Als erste Amtshandlung als neuer Head Coach der 49ers feuerte Mike Singletary Offensive Coordinator Mike Martz.
Daß der defensivorientierte Sicherheitsfootballfan Singletary mit dem Bomben los Stil von Martz nicht würde kombinieren können, war klar.
Zwar passte Martz den Stil der von ihm geführten Offense den Wünschen Singletarys an, als der Übergangstrainer des Teams wurde, aber auf Dauer konnte das nicht gut gehen.

30. 12. 2008

Drei Head Coaches gefeuert, mehr werden folgen.
Mangini_Eric2Jets Head Coach Eric Mangini (Bild) sah beim Spiel gegen die Dolphins aus, als ginge nicht nur sein Quarterback mit seinem Team den Bach runter, sondern er gleich mit.
Und richtig, seine sauer, traurige Mine zeigte, daß er wusste, was folgen würde. Gestern war er einer der drei ersten Head Coaches, die gefeuert wurden.
Die anderen beiden waren, wie erwartet, Romeo Crenell von den Browns und, klar, Rod Marinelli von den 0-16 Lions.
In New York reagierten einige Spieler enttäuscht auf die Entscheidung der Teamführung.
„Football ist ein großartiges Spiel“, sagte Offensive Tackle Damien Wood, „aber die geschäftliche Seite stinkt.“
Die nächsten Opfer werden unter Chiefs Head Coach Herm Edwards, Jim Haslett von den Rams und Tom Cable von den Raiders erwartet.
Überraschungen nicht ausgeschlossen.

Kurzberichte
Wenn Wayne Huizenga die Dolphins verkauft, kann General Manager Bill Parcells das Team sofort verlassen. Das sieht sein Vertrag vor.
Es kommt noch besser, denn die $12 Millionen, die sein Vierjahresvertrag vorsieht, stehen ihm voll zu.
Kurz nach der Saison will Huizinga das Team an den New Yorker Milliardär Stephen Ross verkaufen.

Der Pro Bowl wird 2010 nicht auf Hawaii ausgetragen. Das Spiel wird eine Woche vor dem Super Bowl in Miami abgehalten.
Beide Spiele werden im Dolphins Stadion ausgetragen.
Das Ganze ist noch nicht offiziell.

Die Wettenbetreiber in Las Vegas haben sich festgelegt. Die niedrigsten Quoten auf das Erreichen des Super Bowls gibt es für die Giants und die Titans.
Die beiden Teams sind also die absoluten Favoriten für die Broker.
Die fettesten Quoten gibt es für die Dolphins mit 30-1 und die Cardinals mit 40-1.

29. 12. 2008

Die Bälle sind geflogen, die Saison ist beendet, die Playoffs können beginnen
mims-chrisDie San Diego Chargers ließen den Broncos nicht die Spur einer Chance und nutzten ihre Chance auf die Playoffs.
Durch ein nie gefährdetes 52:21 über Denver sicherte sich San Diego die AFC West... mit 8-8 Punkten.
Diese miese Bilanz reichte in der Gruppe der Versager zum Einzug in die Playoffs. Zuletzt gewannen die Briefland Clowns 1985 ihre Division mit 8-8 Punkten.
Running Back LaDainian Tomlinson verließ nach drei Touchdowns das Spiel, weil er sich eine Leistenzerrung zuzog.

Eigentlich reichen 11-5 Punkte aus, um die Playoffs zu erreichen. Die Patriots spielten sich in der Saison ohne Tom Brady verdientermaßen zu dieser Marke und müssen dennoch draußen bleiben, während ein Team wie San Diego mit 8-8 Punkten die Endrunde erreichte.
Das Leben ist nicht immer fair.
Gegen die Bills war eigentlich nur der extreme Wind ein Gegner für New England. Buffalo wehrte sich zwar, das aber chancenlos.
Mit 13:0 gewann New England und musste dann vor dem Fernseher die Daumen für die Jets drücken, die Miami hätten schlagen müssen.

In New York ließen weder die Jets, noch die Dolphins Zweifel aufkommen, daß sie dieses Spiel sehr ernst nahmen.
Aber es war der alte Mann, der wohl jetzt endlich sein letztes Spiel gespielt hat, der total versagte und Miami freundliche Geschenke überreichte.
Jets Quarterback Brett Favre warf drei Interceptions und nur einen Touchdown. Die Saison beendete er mit 22 Touchdowns und 22 Interceptions. Kein andere Quarterback warf den Ball sooft zum Gegner.
Chad Pennington, der seinen Platz bei den Jets räumen musste um Platz für Favre zu schaffen, genoss es sichtlich, seine Dolphins gegen den ehemaligen Arbeitgeber zum 24:17 Sieg und in die Playoffs zu führen.
Nach der katastrophalen 1-15 Saison im letzten Jahr legte „Der Fisch“ eine tolle Saison hin, die zumindest noch ein Spiel dauert.

Die Ravens mussten gegen die Jaguars gewinnen um sicher in die Endrunde zu kommen, und das taten sie auch.
Der Rookie Quarterback und sein Rookie Head Coach führten Baltimore zu einem 27:7 gegen Jacksonville und reisen nächste Woche nach Miami.
In Woche 7 der Saison gewannen die Ravens 27:13 gegen die Dolphins.

Im Spaßspiel der Browns in Pittsburgh gab es eine Schrecksekunde. Big Ben wurde hart getackelt und zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu. In zwei Wochen wird er aber spielen können.
Auch ohne Roethlisberger hatte Cleveland keine Chance gegen die Steelers und ging 0:31 unter.

Es gibt so Tage, ne, da steht man besser gar nicht erst auf.
Die Cowboys standen aber auf, und damit nahm die Katastrophe ihren Anfang.
Mann kann ja verlieren. Man kann auch schlecht spielen, aber sich so demütigen und erniedrigen lassen, wie die Cowards sich von den Eagles haben blamieren lassen...
44:6 gewannen die Eagles in einem Spiel, aus dem nur der Sieger noch in die Playoffs kommen konnte. Dabei hatte Dallas die besseren Karten auf der Hand, denn die Eagles mussten noch auf Niederlagen von Tampa Bay und Chicago hoffen.
Beide Spiele waren beendet, als Philadelphia anfing, Dallas zu zerlegen und beide Spiele liefen so, wie Philadelphia es brauchte.
Philly reist jetzt nach Minnesota, die durch den eigenen Sieg gegen die Giants und der Niederlage der Bears gegen die – Texans - die Division gewannen.
In letzter Sekunde schoß Vikings Kicker Rian Longwell die Vikes zum 20:19 Sieg.

Kurzberichte
Und noch einmal gratulieren wir den Lions. Detroit schaffte tatsächlich die perfekte 0-16 Saison und sicherte sich damit einen Platz in den Geschichtsbüchern der NFL und in der Halle der Schande.
Das letzte Spiel ging mit 21:31 gegen die Packers verloren.

Nach dem 27:24 Sieg gegen die Redskins bekam 49ers Übergangs Head Coach Mike Singletary seinen Vertrag.
In den neun Spielen unter Singletary hatte San Francisco eine Bilanz von 5-4 Punkten.

27. 12. 2008

Die Trainer bleiben, Basta
phillips-wadeWade Phillips wird auch nächstes Jahr der Head Coach der Cowboys sein. Jason Garrett wird weiter die Offense anleiten.
Das sagte Besitzer Jerry Jones am Freitag der Presse. Und dabei sei es egal, ob die Cowboys die Playoffs erreichen oder nicht.
Jones sprach sich sehr deutlich für seine Trainer aus, weil die Presse implementierte, daß zumindest Phillips nach der Saison arbeitslos wäre. Jones wollte keinerlei Missverständnisse aufkommen lassen.

Die besten Spieler der Woche 16

AFC
OFFENSE: QB PEYTON MANNING, INDIANAPOLIS COLTS
29 von 34 Pässen für 364 Yards, 3 Touchdowns
Seine 19. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB LEON HALL, CINCINNATI BENGALS
5 Tackles, 3 Interceptions, 1 Touchdown 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P SAM KOCH, BALTIMORE RAVENS
5 Punts für 261 Yards, er erzielte bei einem Field Goal Trickspielzug den First Down mit einem 9 Yards Lauf 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB DERRICK WARD, NEW YORK GIANTS
15 Läufe für 215 Yards
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB JOSH WILSON, SEATTLE SEAHAWKS
5 Tackles, 2 Interceptions, 1 Sack
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P RYAN PLACKEMEIER, WASHINGTON REDSKINS
8 Punts 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

25. 12. 2008

Kurzberichte
Zusätzlich zu seinen starken Rückenschmerzen bekam Dallas Quarterback Tony Romo auch noch eine Erkältung.
romoAm Donnerstag trainierte er aber mit dem Team.
Auch Tight End Jason Witten, der einen verstauchten Knöchel hat, kam zum Training.
Nur Running Back Marion Barber tut immer noch der Zeh weh und Safety Ken Hamlin, der auch Probleme mit seinem Fuß hat, verpassten das Training.
Die Cowboys müssen in Philadelphia gewinnen, um noch eine Freikarte für die Playoffs zu bekommen.

Die Buccaneers haben einen Ersatzmann für den scheidenden Defensive Coordinator Monte Kiffin in den eigenen Reihen gefunden.
Defensive Backs Coach Raheem Morris wird 2009 Kiffin ersetzen.

John Shaw, Präsident der St. Louis Rams, hat nach 29 Jahren seinen Job gekündigt.
Der Club wird nach der Saison auch einen neuen Head Coach suchen, denn Übergangstrainer Jim Haslett, der schon bei den Saints versagte, hat sich mit 2-9 Punkten nicht gerade für den Job empfohlen.

Der einst so starke Arm von Brett Favre hat an Dampf verloren. Der 39-jährige spürt die Zeit an sich nagen. Aber sein liebstes Spielchen spielt er auch in New York weiter. Wieder will er seine Entscheidung, ob er weitermacht oder nicht, erst einige Zeit nach der Saison bekanntgeben.
Seine Schulter könnte ihm aber einen Strich durch die Rechnung machen, denn sie spielt einfach nicht mehr mit.
Seinen 21 Touchdowns bei den Jets stehen unsägliche 19 Interceptions gegenüber. Allein in den letzten vier Wochen warf er nur einen Touchdown bei S E C H S Interceptions.
Der Chef der Jets hätte ja einen an der Klatsche, würde er Favre weiter dickes Geld für solch magere Leistungen in den Rachen schmeißen.

Die Polizei durchsuchten das Haus von Plaxico Burress und fanden eine weitere Pistole und ein Gewehr. Sollten diese Waffen auch nicht registriert sein, kommen weitere Schwierigkeiten auf den Wide Receiver der Giants zu, der sich in einer Disko selber ins Bein schoss.

Eagles Quarterback Donovan McNabb möchte eine Vertragsverlängerung in Philadelphia. Die Presse schreibt schon sein Ende bei den Eagles herbei, das McNabb selber noch nicht gekommen sieht.
Allerdings wird McNabb für die Eagles unter dem laufenden Vertrag zu teuer, für die Leistungen, die er bringt.
Wenn sie ihn abgeben, haben sie mehr Platz unter der Gehaltsobergrenze.

Chiefs Head Coach Herm Edwards,der das Team erfolgreich zur Erfolglosigkeit gecoacht hat, sieht sein Werk in strahlendem Licht.
„Ich habe den Wiederaufbauprozess der Chiefs zu 85% abgeschlossen“, sagte er der staunenden Presse.
2 Siegen stehen 2008 13 Niederlagen gegenüber. Wenn das 85% sind, gewinnt das Team mit 100% unter Edwards 2009 vier Spiele.
Auch ein wenig zu wenig... oder?

49ers Übergangs Head Coach Mike Singletary und der Club reden über eine Vertragsverlängerung.
Das können sie ohne weiteres, gehört Singletary doch der erforderten Minderheit der Farbigen an, und kann so, ohne weiteres weiterverpflichtet werden.
Wäre er ein Weißer, ginge das nicht so einfach.
Unter Singletary zeigten die 49ers Einsatzbereitschaft und Biss, etwas, das sie unter Mike Nolan überhaupt nicht kannten.

23. 12. 2004

Die Bears haben noch Hoffnung
bears-feiernNach einem typischen Spiel der beiden Erzrivalen Green Bay und Chicago haben die Bears noch Hoffnungen auf die Playoffs.
Alex Brown blockte 18 Sekunden vor Spielende einen Field Goal Versuch von Packers Kicker Mason Crosby und schickte das Spiel in die Verlängerung.
20 : 17 nach Verlängerung stand es für Chicago und wenn sie das letzte Spiel gegen Houston noch gewinnen und Minnesota gegen die Giants verliert, sind sie drin.
Die Giants haben schon angekündigt, daß sie das letzte Spiel ernst nehmen werden und Minnesota nicht mit einem Geschenk rechnen kann.

Bei den Browns liegen die Nerven blank
Defensive End Shaun Smith schlug Quarterback Brady Quinn im Kraftraum die Faust ins Gesicht und Quinn trug eine Blessur davon.
Wieso, warum, weshalb Smith zuschlug, wurde nicht bekanntgegeben.
Derweil denkt Head Coach Romeo Crennel immer noch, daß er auch nächstes Jahr noch der Head Coach des Teams sein wird.
Das nenn ich mal Optimismus.

Vier Spiele ändern ihre Anstoßzeiten
Die Denver Broncos werden im Sunday Night Spiel gegen die Chargers um den Einzug in die Playoffs kämpfen.
Die Miami Dolphins werden um 22:15 unserer Zeit gegen die Jets antreten. Auch die Spiele Jacksonville gegen Baltimore und Dallas gegen Philadelphia werden auf 22:15 verlegt.
Für uns ergibt sich daraus, daß um 19:00 Uhr kein interessantes, wichtiges Spiel stattfindet.
Die Spiele, auf die es ankommt, finden alle um 22:15 statt und NASN hat sich wohl für Miami gegen die NY Jets entschieden, Pennington gegen Favre.
Und in der Nacht gibt es dann ja noch die Broncos gegen San Diego.

Kurzberichte
Cowboys Head Coach Wade Phillips gab seinen Spielern am Sonntag und Montag frei. Sie sollten sich schonen für das wichtige Spiel in Philadelphia.
Gewinnen sie, sind sie drin, verlieren sie, ist die Saison beendet.

Nach der grauenvollen Saison der Rams hat der Chef der Football Abteilung seinen Job hingeschmissen.
Jay Zygmunt trat von selber zurück, Team Präsident John Shaw muss erst noch überzeugt werden, es ihm gleichzutun.
In den letzten beiden Saisons gewannen die Rams fünf Spiele und verloren 26.

22. 12. 2008

0-15, YES THEY COULD
lions-rb01Win-Football und seine Leser gratulieren den Detroit Lions zum schlechtesten Saisonstart aller Zeiten.
Etwas gemein, denn die Buccaneers haben schon eine 0-26 Strecke hingelegt, aber damals war eine Saison nur 14 Spiele lang. 0-15 sind also neuer Saisonrekord.
7:42 verloren sie gegen die Saints.
Und wenn sie auch nächste Woche noch gegen Green Bay verlieren, haben sie die perfekte negative Saison erreicht.

Machen wir etwas ernsthafter weiter, mit richtigen Teams.
Wenn das Spiel der Panthers gegen die Giants ein Vorgeschmack auf die Playoffs war, dann können wir uns freuen. Im wohl besten Spiel der laufenden Saison prügelten sich zwei wirkliche Spitzenteams über den gefrorenen Kunstrasen im eiskalten Giants Stadion.
Erst im zweiten Ballbesitz in der Verlängerung schaffte New York den Sieg gegen Carolina und kann alle Playoffspiele in New Jersey austragen.
34:28 der Endstand in diesem Kracher.

Der beste Spieler der Titans war unerwarteterweise Steelers Quarterback Ben Roethlisberger. Sein Unvermögen lieferte Tennessee 2 Interceptions und VIER Fumbles, von denen die Titans zwei eroberten.
Dazu kam, daß die beste Verteidigung der Liga, die der Steelers, die eigentlich mittelmäßige Offense der Titans nicht stoppen konnte.
Mit 31:14 kamen die Steelers noch relativ glimpflich davon.
Tennessee kann dadurch jedes seiner Playoffspiele zu Hause austragen.

Danke an die Bills. Durch ihren Sieg gegen die Broncos bekommen wir im Sunday Night Spiel ein echtes Endspiel zu sehen.
Die Chargers besiegten Tampa Bay 41:24 und Denver verlor 23:20.
Am Sonntag muss Denver (8-7) nach San Diego (7-8). Der Sieger ist weiter, der Verlierer hat Ferien.

Die Dolphins bleiben auf Playoffkurs und sind an der Spitze ihrer Division.
Durch die unerwartete 13:3 Niederlage der Jets in Seattle und ihren eigenen 38:31 Sieg in Kansas halten sie ihr eigenes Schicksal in der Hand.
Nächste Woche spielen sie in New York gegen die Jets. Gewinnen sie, sind sie drin.
Man stelle sich vor Chad Pennington gegen Brett Favre, der Verjagte gegen den Verjager, was für eine tolle Konstellation.
Wenn die Jets gewinnen, sind sie nicht automatisch in den Playoffs. Sie müssen auf Niederlagen von New England und Baltimore hoffen.

In Atlanta knallten die Sektkorken. Durch den 24:17 Sieg in Minnesota sind die Falcons nach all den turbulenten Zeiten tatsächlich in die Playoffs gekommen.
Und das mit einem Rookie Head Coach und einem Rookie Quarterback. Man kann das gar nicht oft genug erwähnen.
Matt Ryan warf vier Touchdownpässe und die Vikings unterstützten die Falcons mit vier Ballverlusten nach Kräften.

21. 12. 2008

Saturday Night Football
lewis-rayDer Unterschied in diesem Spiel war, daß Baltimore wollte und konnte und Dallas weder, noch.
Die Ravens wussten um den Ernst der Lage und wollten ihre Playoffchance nutzen. Dallas trat an, als ginge es um ein ganz gewöhnliches Saisonspiel.
Running Back Marion Barber stand zwar in Uniform an der Seitenauslinie, aber er wurde geschont, tat ihm doch sein Zeh ach so weh.
Auf der anderen Seite spielte Wide Receiver Derrick Mason mit einer ausgerenkten Schulter unter wahnsinnigen Schmerzen. Der „Einarmige“ fing sogar einen Touchdownpass, obwohl der linke Arm wie ein Fremdkörper an ihm herabhing.
SO kommt man in die Playoffs, in die Mimöschen wie Dallas auch gar nicht gehören.
Dallas` Offense litt unter dem angeknacksten Rücken von Quarterback Tony Romo, der nie zu seinem Rhythmus fand. Aber Romo hätte wohl auch ohne seine Rückenschmerzen bewiesen, daß er viel zu hoch gehandelt wird. Die Elite der Quarterbacks hat er augenscheinlich wirklich noch nicht erreicht und wird es wohl auch nie.
Joe Flacco dagegen spielte wie ein alter Hase und teilte aus und steckte ein.
Einzig die Verteidigung der Cowboys hielt das Team im Rennen, aber als sie zusammenbrach, war alles entschieden.
Zwei weite Läufe über 77 und 82 Yards in den letzten Minuten des Spiels besiegelten den verdienten 33:24 Sieg der Ravens.

20. 12. 2008

Bleibt Zorn in Washington?
zorn-jim2„Die Frage, ob Jim Zorn (Bild) auch nach der Saison noch unser Head Coach ist, hat sich nie gestellt“, sagte der Chef des Büros für Öffentlichkeitsarbeit, Vinny Cerrato am Freitag.
Damit sollten bei Zorn die Alarmglocken anfangen zu läuten.
Wenn jetzt noch einer kommt und sagt, daß man voll hinter Zorn stehe, wird es ernst. Denn warum stellt man sich hinter jemanden?
Richtig, um ihm einen Tritt zu verpassen.
Nach einem 6-2 Start legten die Redskins ein 1-5 Strecke hin und der Head Coach wurde von Running Back Clinton Portis öffentlich kritisiert.
Zorn war ja sowieso nur als Offensive Coordinator für das Team vorgesehen. Er musste dann plötzlich den Posten des Head Coach übernehmen, weil etliche andere Kandidaten für den Job abgesagt hatten, und die Zeit für die Saisonvorbereitungen immer knapper wurde.

Elwaysieht eine Chance für die AFL
John Elway ist optimistisch, daß die AFL im Jahr 2010 zurückkehrt.
Der ehemalige Superstar der Broncos ist Mitbesitzer des Teams Colorado Crush.
Daß die Saison 2009 abgesagt wurde, findet seine volle Unterstützung. Jetzt gäbe es viel zu tun, sagte er, und man wolle sich darauf konzentrieren, einen Plan für eine funktionierende Liga 2010 aufzustellen.
Für Elway selber stehen die Dinge voll auf Freude. Er angelte sich eine Cheerleaderin aus der Truppe der, ähem, Raiderettes.
Ja, im Feindesland wurde er vor drei Jahren fündig und bald sollen die Hochzeitsglocken läuten.
Bisher ist diese Liaison in Denver nicht negativ aufgenommen worden.
Aber, Elway ist ja sowas wie ein Gott in Denver. Es wird nicht viel geben, das man ihm nicht verzeihen würde.

Die besten Spieler der Woche 15

AFC
OFFENSE: QB PHILIP RIVERS, SAN DIEGO CHARGERS
34 von 48 Pässen für 346 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE AARON SMITH, PITTSBURGH STEELERS
8 Tackles, 1 Sack, 2 mal Druck auf den Quarterback ausgeübt
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: KR-CB ELLIS HOBBS, NEW ENGLAND PATRIOTS
3 Kick Returns für 126 Yards, darunter 1 über 95 Yards zum Touchdown
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB TARVARIS JACKSON, MINNESOTA VIKINGS
11 von 17 Pässen für 163 Yards, 4 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB DE MARCUS WARE, DALLAS COWBOYS
3 Sacks, 2 erzwungene Fumbles
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: KR-S DANIEAL MANNING, CHICAGO BEARS
5 Kick Returns für 179 Yards, darunter 1 über 83 Yards zum Touchdown 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

19. 12. 2008

Die Colts sind drin
manning-championIndianapolis brauchte einen Sieg, um sicher in die Playoffs zu kommen. Den erkämpften sie sich in dieser Nacht gegen die Jaguars.
Die Jaguars Offense war lange Zeit zu stark für die hilflose Verteidigung der Colts.
Erst im letzten Viertels bekamen die Colts Verteidiger Running Back Maurice Jones-Drew und den Rest des Jaguars Angriffs etwas besser in den Griff. Bis dahin machte er mit seinen Gegnern, was er wollte.
Und endlich machte Quarterback David Garrard den Fehler, auf den man bei ihm immer warten kann. Er warf einen Pass, den Keiwan Ratliff abfing und über 35 Yards zum Touchdown zurücktrug. Die Colts gingen zum ersten Mal an diesem Abend in Führung, 31:24.
Dabei blieb es, denn auch ganz zu Schluss gewann die Colts Defense gegen die Jaguars Offense.
David Garrard führte sein Team an die 7 der Colts und die Uhr zeigte noch 17 Sekunden. Ein unvollständiger Pass und ein Sack sicherten Indianapolis aber den Sieg und die Playoffs.
Head Coach Tony Dungy stellte damit einen neuen NFL Rekord auf. Er erreichte zum 10. Mal in Folge die Playoffs.
Er zog damit an Hall of Fame Coach Tom Landry vorbei, der neunmal in Folge seine Cowboys in die Endrunde führte.

Kurzberichte
In der AFC haben noch vier Teams Chance auf die Playoffs: Baltimore, New England, Miami und die Jets.
Es sind aber durch den Sieg der Colts nur noch zwei Plätze zu vergeben.

Die Patriots könnten Glück haben und bekommen es gegen Arizona nicht mit Wide Receiver Anquan Boldin zu tun. Der hat eine verletzte Schulter, die seinen Einsatz verhindern könnte.
Auch Running Back J.J. Arrington ist für das Spiel fraglich. Er hat es am Knie.

Die Vikings setzten für das Spiel gegen Atlanta auf Quarterback Tarvaris Jackson. Jackson wurde nach dem 0-2 Start in die Saison zugunsten von Gus Frerotte auf die Bank gesetzt worden.
Frerotte verletzte sich und Jackson nutzte seine Chance.

18. 12. 2008

Kurzberichte
baughSammy Baugh (Bild) ist tot.
Der ehemalige Quarterback der Redskins stellte zahlreiche Passrekorde auf, in einer Zeit, als Football vornehmlich ein Laufspiel war.
Baugh wurde 94.

Tony Romo war nicht bei der Geburtstagsfeier von T.O.
„Ich konnte nicht gehen“, entschuldigte Romo sich. Mit seiner Rückenverletzung konnte Romo nicht länger in einer Stellung verweilen, das hätte das Fest nur gestört.
Ob er am Samstag einsatzbereit ist?
Kann sein, kann nicht sein...

Die Colts werden am Donnerstag ohne Wide Receiver Marvin Harrison gegen die Jaguars antreten. Er hat eine Oberschenkelzerrung.
Auch die Einsätze von Running Back Joseph Addai und Safety Bob Sanders sind fraglich.

Brett Favre nähert sich der 40 und das merkt man.
In den letzten Wochen hat seine Produktivität nachgelassen, sein Arm hat nicht mehr die Kraft hinter den Pässen, wie zum Beginn der Saison.
In den letzten drei Spielen warf er einen Touchdown und VIER Interceptions.
Noch sind die Jets auf Playoffkurs, aber ein alternder Quarterback kann das Schiff noch vom Kurs abbringen.

Die Saints setzten Reggie Bush auf die Verletztenliste. Damit ist die Saison für ihn zwei Spiele früher beendet, als für den Rest des Teams.
Eine Knieverletzung bescherte ihm die frühen Ferien.

Die Steelers bleiben im Besitz der Familie Rooney. Dan Rooney und sein Sohn Art II besitzen 30% des Teams und damit die Kontrollmehrheit nach den Regeln der NFL.

Wenn es am Sonntag zwischen den Panthers und den Giants um das Heimrecht in den Playoffs geht, ist Brandon Jacobs fast sicher dabei.
Der Running Back der Giants fehlte dem Team mit seiner Knieverletzung doch sehr. Beide Spiele ohne ihn gingen verloren.

Daß Sportler heutzutage pausenlos den Rasen mit Rotzen wässern ist ja schon schlimm genug. Manchmal meint man, die Spieler wüssten, wann eine Kamera sie in Großaufnahme hat und sondern dann einen extra Gelben ab.
Ravens Cornerback Frank Walter soll aber Steelers Punter Mitch Berger absichtlich in den Mund gerotzt haben.
Eine ekelhafte Vorstellung.
Er selber gibt den Vorfall zu, behauptet aber, es sei bei einer verbalen Auseinandersetzung unabsichtlich geschehen.
Die NFL untersucht den Vorfall.

17. 12. 2008

Kurzberichte
Die Fernsehzuschauer in den USA haben die Wichtigkeit des Spiels der Giants in Dallas erkannt. Sie versammelten sich in Scharen vor der Glotze und bescherten der Sunday Night Serie einen neuen Zuschauerrekord.
23,1 Millionen ließen sich das Spiel nicht entgehen.

Manning-p111manning-eliDie Mannings repräsentieren das erste Quarterback -Brüderpaar im Pro Bowl. Für Peyton ist es die 9. Teilnahme in seiner 11. NFL Saison, für Eli die erste.
Die Giants stellen mit dem 44-jährigen Kicker John Carney auch den ältesten Spieler, der je in den Pro Bowl gewählt wurde.
Mit Running Back Chris Johnson von den Titans schaffte es nur ein Rookie in das Spaßspiel auf Hawaii.
Die Kader für 2009

16. 12. 2008

MNF
westbrookCleveland gegen Philadelphia... das kommt dabei heraus, wenn jemand die Monday Night Spiele ansetzt, der keine Ahnung von seinem Job hat.
OK, die Browns hatten letztes Jahr 10 Siege und das MNF Spiel gegen die Giants war ja auch überraschend anders, aber nicht so dieses Mal.
Die Eagles spielten sehr nachlässig und vergaben viele gute Chancen. So kam es letztlich zu einem 30:10 Sieg, der deutlich höher hätte ausfallen MÜSSEN.
Ihre minimale Playoffchance haben die Eagles aber dennoch genutzt.

Kurzberichte
Nach 20 Jahren als General Manager der Chiefs hat Carl Peterson nach dem letzten Spiel des Teams keinen Job mehr.
Waren die Häuptlinge in den 90ern eines der Powerteams der Liga, hat Head Coach Herm Edwards sie jetzt zu einem Häufchen Elend herabgewirtschaftet.
Edwards nennt das „Wiederaufbauprozess“.
Clark Hunt, der Sohn des verstorbenen Lamar Hunt, Gründer des Clubs, feuerte Peterson am Montag.
Was mit Edwards wird, will Hunt nächste Woche entscheiden.
Die Wettquoten auf eine Entlassung dürften äußerst mager ausfallen.

Die Titans müssen die letzten beiden Spiele in der regulären Saison ohne Defensive Tackle Albert Haynesworth und Defensive End Kyle Vanden Bosch bestreiten.
Beide sind verletzt, sollen aber in den Playoffs wieder einsatzbereit sein.
Gegen die Steelers geht es am Sonntag um das Heimrecht in den Playoffs. Tennessee hat 12-2 Punkte, Pittsburgh 11-3.
Mit einem Sieg der Steelers hätten sie den direkten Vergleich auf ihrer Seite.

Die Vikings müssen den Rest ihres Weges ohne Defensive Tackle Pat Williams gehen.
Die Suspendierung durch die Liga konnte er bisher abwenden, aber gegen die Cardinals brach er sich die Schulter und muss bis zu sechs Wochen Pause einlegen.
Die Vikings müssen nur noch eins der letzten zwei Saisonspiele gewinnen, oder auf eine Niederlage der Bears hoffen, dann haben sie die NFC North gewonnen und sind in der Endrunde.

Obwohl Dallas Quarterback Tony Romo von den Giants übel verprügelt wurde und einen kaputten Rücken davontrug, soll er am Samstag gegen die mörderische Verteidigung der Ravens antreten.
In den Trainingseinheiten in dieser Woche soll er geschont werden.
Running Back Marion Barber verschlimmerte seine Zehenverletzung gegen die Giants, soll aber auch eingesetzt werden können.
Auch in der Verteidigung gibt es Verletzte, deren Einsatz fraglich ist. Ob Ken Hamlin und Keith Davis werden spielen können, wird erst kurz vor dem Spiel bekanntgegeben.

Schwerer Schlag für die Buccaneers. Defensive Coordinator Monte Kiffin wird das Team verlassen.
Er wechselt in den Trainerkader der Universität von Tennessee, wo sein Sohn Lane Head Coach ist.

Arena Football League... sie ruhe in Frieden
Letzte Woche wurde eine Absage der AFL Saison 2009 noch heftig dementiert, gestern wurde sie bestätigt.
Was war die unausstehliche Labertasche Ron Jaworski noch stolz darauf, daß seine Philadelphia Soul als erstes Team nach vielen Jahren mal wieder eine Meisterschaft eines professionellen Sportteams nach Philadelphia geholt hat, doch so recht interessiert es niemanden in der Stadt der brüderlichen Liebe.
Auch der Rest Amerikas zeigte in den 21 Jahren des Bestehens der Liga nur marginales Interesse an diesem Sport, der dennoch sehr lange überlebt.
Nu is Schluss.
Vorgesehen ist eine Jahr Pause. Aber wenn eine ganze Liga erst mal ein Jahr komplett aus den Augen der Fans verschwindet... man kennt das hier ja von der WLAF/NFLE.

15. 12. 2008

Woche 15 – Viele Entscheidungen
manning-eliVieles wurde klarer in der Kristallkugel der Playoffs.
Die Giants haben die NFC East gewonnen, obwohl sie gegen die Cowboys verloren haben. Die Verteidigung der Cowboys war viel mehr, als die Offense der Giants ohne Burress und Running Back Brandon Jacobs verkraften konnte.
Acht mal begruben die Verteidiger der Cowboys den armen Eli Manning unter sich. Damit sackten sie den Ärmsten in dieser Saison 12 mal. In den anderen Spielen wurde Manning 11 mal von den gegnerischen Verteidigungen gesackt.
New Yorks Offense konnte keinen Touchdown erzielen. Das passierte ihnen zuletzt am 5.12. 2004 bei einer 7:31 Niederlage gegen die Redskins.
Der Angriff der Cowboys spielte ausreichend, um den Club mit einem 20:8 im Playoffrennen zu halten.
Mit den zwei ausstehenden Spielen gegen Baltimore und Philadelphia hat Dallas es enorm schwer, dieses Ziel auch wirklich zu erreichen.

Die Carolina Panthers werden im kommenden Sunday Night Spiel gegen die Giants um das Heimrecht in den Playoffs kämpfen.
Gegen die Broncos brauchten sie gestern nicht Vollgas zu geben, der Klepper lahmt bedrohlich.
So hatte der Besitzer der Panthers, Jerry Richardson, keine Probleme dem Spiel zuzusehen, obwohl er auf ein Spenderherz wartet und Aufregung vermeiden muss.
Bei dem 30:10 Sieg gegen Denver war nichts aufregend.
Es gab allerdings etwas erwähnenswertes: Tatum Bell wurde von Denver als Tailback eingesetzt. Bell war schon raus aus der NFL und verkaufte letzten Monat Handys. Eine Verletzungsseuche auf der Position zwang Denver dazu, ihn wieder ins Team aufzunehmen.
Carolina hat jetzt 11-3 Punkte, genau wie die Giants. Am Sonntag schlägt die Stunde der Wahrheit, wie gut die Panthers wirklich sind?

Wie gut sind die Titans wirklich?
Seit dem gestrigen Spiel dürfte feststehen, daß sie nur dank ihres leichten Spielplans in die Playoffs gekommen sind. Eine Niederlage gegen die Texans, egal von welchem Team, egal wann in der Saison, stellt klar, daß man selber nicht gut ist.
13:12 gewann das neue Team aus Houston gegen das Alte.
Titans Defensive Tackle Albert Haynesworth verletzte sich böse am Knie und könnte vermutlich länger ausfallen.

Wie gut sind die Cardinals wirklich?
So schlecht, daß sie ihr erstes Playoffspiel seit 1975 mit Sicherheit verlieren werden.
Gestern kam mit den Vikings ein Team in die Wüste, das die Cardinals mit Leichtigkeit in dieselbe schickte.
35:14 gewann Minnesota und zeigte Arizona die Grenzen.
Wenn es schlimm kommt, gehen die Cards mit einer 8-8 Bilanz in die Playoffs.

Man muss nicht schön gewinnen, man muss nur gewinnen.
Das taten die Falcons mit 13:10 nach Verlängerung gegen die Buccaneers und beide Teams haben jetzt 9-5 Punkte. Beide können die Panthers, die 11-3 Punkte haben, noch vom Thron stoßen, nur die Saints mit 7-9 sind schon aus dem Rennen.

Das andere Team mit einer Rookie Head Coach, Rookie Quarterback Combo hat sein Spiel gestern verloren. Die Steelers reisten nach Baltimore und nahmen einen Sieg mit nach Hause.
Mit einem 13:9 krönten sich die Steelers zum Meister der AFC North.
Bei einem Sieg Baltimores wäre die Division noch offen, so gehört sie Pittsburgh.

In der AFC East marschieren die Jets, Miami und New England immer noch im Gleichschritt. Alle drei gewannen ihre Spiele und sind noch im Playoffrennen. Einzig die Bills haben schon nach der regulären Saison ihre Ferien fest gebucht.

13. 12. 2008

Die besten Spieler der Woche 14

AFC
OFFENSE: QB MATT SCHAUB, HOUSTON TEXANS
28 von 42 Pässen für 414 Yards, 2 Touchdown, 1 Interception
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S ED REED, BALTIMORE RAVENS
2 Tackles, 2 Interceptions, 1 erzwungener Fumble, 1 eroberter Fumble, den er über 22 Yards zum Touchdown zurücktrug
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K DAN CARPENTER, MIAMI DOLPHINS
3 von 4 Field Goals, 1 Extrapunkt
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB DE ANGELO WILLIAMS, CAROLINA PANTHERS
19 Läufe für 186 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB GERALD HAYES, ARIZONA CARDINALS
12 Tackles, ½ Sack, 2 erzwungene Fumbles
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: RB-KR PIERRE THOMAS, NEW ORLEANS SAINTS
Insgesamt 197 Yards, 2 Touchdowns 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

12. 12. 2008

Woche 15
bears-feiernEs war das erste Playoffspiel der Saison, sozusagen.
Die Bears und die Saints hatten beide 7-6 Punkte und für beide ging es um die Chance, noch die Playoffs zu erreichen.
Nach dreieinhalb Stunden und einer Verlängerung stand fest, daß die Chancen für New Orleans nur noch minimal sind.
Die Bears gewannen durch ein Field Goal aus 35 Yards mit 27:24.
Mit 8:6 Punkten steht Chicago nur ein Spiel hinter Minnesota, die 8:5 Punkte haben und am Sonntag gegen den Anführer der NFC West, die Arizona Cardinals, antreten müssen.
Gut möglich, daß auch die Vikings dann mit 8:6 Punkten dastehen werden.
Mit 7:7 steht es für New Orleans nicht zum Besten. Carolina hat 10 Spiele gewonnen, Tampa Bay neun und Atlanta acht. Sich daran noch vorbeizuschmuggeln ist hart.

Kurzberichte
Der Richter, der den Einspruch gegen die Suspendierung von fünf Spielern behandelt, erlaubte ihnen, bis zum Ende der Saison weiterzuspielen.
Ein Prozess könnte Monate dauern, deshalb traf er vorerst eine Entscheidung zugunsten der Spieler.

Bei den Giants nahmen Halfback Brandon Jacobs und Wide Receiver Domenik Hixon schon zwei Tage in Folge nicht am Training teil.
Jacobs hat's am Knie und Hixon am Knöchel.

Patriots Quarterback Matt Cassel nahm am Donnerstagmorgen wieder am Training des Team teil.
Cassel hatte für die Beerdigung seines Vaters frei bekommen, der am Montag verstarb.

Die Jaguars setzten Running Back Fred Taylor auf die Verletztenliste. Damit ist die Saison für ihn gelaufen.
Taylor ist am Daumen verletzt. Seine Zeit in Jacksonville könnte damit beendet sein, denn Taylor ist nicht mehr ganz der Spieler, der er einmal war. Allerdings würde er auch über eine Gehaltskürzung mit dem Vorstand reden, wenn sie ihn denn behalten wollen.

11. 12. 2008

Kurzberichte
Jones_PacmanMal ist er suspendiert, mal spielt er. Am Sonntag hat Cowboys Cornerback Adam Jones (Bild) mal wieder spielen dürfen, jetzt ist er verletzt.
Eine Nackenverletzung könnte sogar das Ende der Saison für ihn bedeuten.

Die Patriots müssen am kommenden Spieltag wohl auf Matt Cassel verzichten.
Der Quarterback hat freibekommen, da sein Vater Montagnacht verstorben ist.
Wann Cassel wieder zum Team stoßen wird, weiß Head Coach Bill Belichick nicht: „Er hat solange frei, wie er braucht, um alles in Ruhe zu regeln und mit Allem fertig zu werden. Es gibt Sachen, die sind wichtiger, als Football“, sagte er der Presse.

Jerry Richardson, Besitzer der Panthers, braucht eine Herztransplantation. Der 72-jährige steht auf einer Spenderwarteliste.

Die Arena Football Saison 2009 soll stattfinden, vorerst.
Gerüchte haben das Ende der Liga verkündet, die in Zeiten der Wirtschaftskrise keine Zukunft mehr hätte.
Die aus 16 Teams bestehende Liga hat bisher noch keinen Spielplan für 2009 vorgelegt und auch sonst noch keine Aktivitäten gestartet, die den Beginn der Saison ankündigen.
Auch für Commissioner David Baker wurde noch kein Nachfolger gefunden. Baker hatte im Juli überraschend seinen Job gekündigt.
Die Spieler der AFL haben einer Gehaltskürzung bereits zugestimmt.
Mit ihren 22 Jahren existiert die Liga bereits länger als die American Football League, die World League, USFL und XFL zusammen.
Auch der Ableger der AFL, die AFL2 soll stattfinden.

10. 12. 2008

Die Wirtschaftskrise erreicht die NFL
sb-43-111General Motors verzichtet auf Werbung während des Super Bowls. Zwar sind die Werbezeiten schon gebucht und die Spots produziert, doch General Motors zog die Buchungen zurück. Damit steht die Firma nicht alleine da, denn auch Kraft und FedEx zogen ihre Buchungen zurück.
$3 Millionen für 30 Sekunden sind den Firmen in den Zeiten, in denen die Wirtschaft den Abhang hinunterrauscht schlicht zu viel.
NBC hat noch viele Spots frei, die ohne große Nachlässe wohl nicht vergeben werden können.
Auch im Büro der NFL zieht die Krise ihre Kreise. Die Liga ist zwar die reichste dieser Erde, aber 150 Mitarbeiter werden in der nächsten Zeit vor die Tür gesetzt.
Die Jobs fallen in der Zentrale in New York weg, bei NFL Films in New Jersey und beim TV- und Internetproduktionszentrum in Los Angeles.

Kurzberichte
NBC entschied sich in Woche 16 für das Spiel der Panthers bei den Giants.
Das Spiel der Chargers in Tampa Bay wird auf 19:00 Uhr unserer Zeit verlegt.
Die Spiele der Eagles gegen die Redskins und der Falcons gegen die Vikings wechseln von 19 Uhr auf 22:15.
Am kommenden Sonntag wechseln die Spiele Pittsburgh gegen Baltimore und Denver gegen Carolina von 19 Uhr auf 22:15.

Giants Wide Receiver Plaxico Burress hat gegen seine Suspendierung durch die Giants Einspruch eingelegt.

Die NFL lehnte den Einspruch von Jaguars Wide Receiver Matt Jones ab.
Jones war im Oktober für drei Spiele gesperrt worden, weil er gegen die Drogenpolitik der Liga verstoßen hatte. Dank des Einspruchs konnte er weiterspielen.
Jetzt tritt die Suspendierung in Kraft und Jones wird die letzten drei Saisonspiele gesperrt.

Der Streit zwischen Redskins Rookie Head Coach Jim Zorn und Clinton Portis geht weiter.
„Wenn der Head Coach die falschen Spielzüge reingibt und nicht konsequent bei einer Linie bleibt, was soll ich da machen?“ sagte er in einer Radiosendung. „Er will mir die Fehler zuschieben, die er macht, da mache ich nicht mit“.
Fortsetzung folgt...

Die Lions bestraften Center Dominic Raiola zur Zahlung von $ 7.500. Raiola hatte den unzufriedenen Fans im Stadion den Stinkefinger gezeigt.

09. 12. 2008

Buccaneers at Panthers
Williams-DeAngeloAm Ende hatten die Panthers die Verteidigung der Bucs totgelaufen.
DeAngelo Williams (Bild) und Jonathan Stewart waren zu viel für die als knüppelhart bekannte Tampa „D“.
Dazu kam eine Strecke in der zweiten Halbzeit, in der die Ballempfänger Tampas die Pässe von Jeff Garcia einfach nicht fangen wollten. Egal, wie akkurat die Bälle auch ankamen, die Receiver ließen sie fallen.
Alles in Allem war es ein Spiel, das zweier 9-3 Teams würdig war. Die beiden zeigten, daß nicht nur in der NFC East hart gehittet wird, sondern, daß diese beiden Teams aus dem Süden auch ganz nett hinlangen können.
Die Panthers Running Backs liefen für 299 Yards, Clubrekord. Im ersten Spiel im Oktober hielt die Verteidigung der Bucs die Panthers auf 40 Laufyards.
In den bisherigen Spielen kassierten die Bucs erst einen Touchdown durch einen Laufspielzug, die Panthers liefen am Montag vier mal in die Endzone.
Das 38:23 für Carolina fiel am Ende einen Tick zu hoch aus, aber verdient war der Sieg allemal.

Kurzberichte
Lions Center Dominic Raiola hatte genug von den Unmutsbekundungen der Fans und zeigte ihnen seinen ausgestreckten Mittelfinger.
Auch am Montag bereute er diese Geste nicht und war nicht bereit, eine dieser einstudierten Entschuldigungen abzusondern. Er blieb bei seiner Meinung über die Fans.
„Ich bin auch frustriert“, sagte er. „Ich bin seit 2001 im Team und seitdem haben wir 31 Spiele gewonnen und 94 verloren. Ich habe auch die Nase voll vom Verlieren“.
Ein paar Dollar Strafe wird Raiola diese Geste allerdings kosten.

Die Redskins sind ans Ende der NFC East gesunken.
Jetzt müssen sie auch noch auf Tackle Chris Samuels verzichten, der sich einen Riss im Trizeps zuzog.
Dazu kommt der verletzte Running Back Clinton Portis, der von Head Coach Jim Zorn in der zweiten Halbzeit gegen die Ravens auf die Bank gesetzt wurde. Portis war über diese Entscheidung überhaupt nicht erfreut.
Zorn sah jedoch keine Chance, daß Portis gegen die Ravens Defense noch viel ausrichten könnte, da er immer wieder durch kleinere Verletzungen Trainingseinheiten verpasste.
Ladell Betts hatte voll trainiert und deshalb setzte Zorn auf ihn.
Das klingt, als würde das Erreichen der Playoffs für Washington kaum noch möglich sein.

08. 12. 2008

Woche 14
johnson-chris22Die Tennessee Titans haben das Beste aus ihrem leichten Spielplan gemacht. Gestern putzten sie die Browns mit 28:9 weg und sicherten sich den Gewinn ihrer Division.

In Pittsburgh sah es so aus, als ob die beiden Verteidigungsreihen das Spiel dominierten.
In Wirklichkeit aber waren es zwei total versagende Angriffsreihen, die das Spiel bestimmten.
Unfähigkeit, gepaart mit einem starken, eisigen Wind waren es, die das Spiel zu einer grausamen Angelegenheit machten.
Am Ende war es 1:40 Minuten vor Spielende ein Pass des völlig unbedrängten Tony Romo auf den völlig freistehenden Steelers Cornerback Deshea Townsend, der das Spiel entschied. Das hatte, symptomatisch für beide Teams, nichts mit guter Defense zu tun, sondern nur mit völlig versagender Offense.
Townsend blieb gar nichts anderes übrig, als dieses Geschenk über 25 Yards zum 20:13 Sieg für Pittsburgh in die Endzone zu tragen.

Erstaunlich, wie selbstbewusst und überlegen die Eagles den Sieg bei den Giants erzielten.
Running Back Brian Westbrook war zu viel für die eigentlich starke Defense der Giants, während der Angriff nichts auf die Reihe brachte.
Ein höheres Ergebnis als das 20:14 wäre durchaus möglich gewesen.
Die Giants sicherten sich durch die Niederlage der Cowboys aber dennoch den Gruppensieg.

Die Arizona Cardinals haben die NFC West gewonnen.
Ich habe das ganz langsam geschrieben, damit es auch jeder versteht. Die Cardinals sind Gruppensieger.
Ein 34:10 Sieg gegen die Rams machte Alles klar.
Damit ist Arizona unter den 49ers, Seahawks und Rams der Einäugige unter den Blinden.
Wie weit sie in den Playoffs kommen...?

Die Seahawks wehrten sich tapfer gegen die Patriots. Auch ohne den, schon wieder, am Rücken verletzten Quarterback Matt Hasselbeck.
Am Ende aber kamen die Pats mit einem knappen 24:21 davon und holten sich den ersten Platz ihrer Division von den Jets zurück.

Die Jets wurden bei ihrem Versuch, die Playoffs zu erreichen, böse auf die Nase geboxt.
Bei den eigentlich als Punktelieferanten bekannten 49ers ließen sie sich mit 24:14 besiegen und sehen jetzt wieder die Patriots vor sich.

Die Bills erzielten in ihrem ersten Spiel in der neuen Heimat Toronto nur ein Field Goal. Viel zu wenig für die Zuschauer, die eine Menge Geld für den Eintritt bezahlten, und viel zu wenig, um die Dolphins zu schlagen.
16:3 gewann „Der Fisch“ und tummelt sich mit 8:5 Punkten zusammen mit den Patriots und den Jets an der Spitze der AFC East.
Buffalo hat mit 6:7 Punkten kaum noch Chancen, die Endrunde zu erreichen.
Unter den drei 8:5 Teams wird es noch wahnsinnig spannend.

06. 12. 2008

Kurzberichte
seau lauertEs dauert nicht lange, dann graben die Patriots Linebacker aus ihren Gräbern aus.
Am Freitag verpflichteten sie erneut Junior Seau (Bild), der damit zum zweiten Mal aus seinem Ruhestand zurückkehrt.
Der 39-jährige ersetzt Adalius Thomas, für den die Saison mit einem gebrochenen Unterarm beendet ist.

Oh je, Simpson muss 15 Jahre in den Knast.
Am Freitag wurde das Strafmaß für den verurteilten O.J. Simpson verlesen. 15 Jahre Freiheitsstrafe lautete das Urteil.
Nach neun Jahren frühestens könnte Simpson vorzeitig entlassen werden. Der gute Mann wäre dann 70 Jahre alt.
Der ehemalige Star- Running Back der Bills nahm das Strafmaß äußerlich gefasst auf:
Es ist auch eine späte Gerechtigkeit für den Mord an seiner Ex- Frau.

Ein Bundesrichter hat am Freitag die Suspendierung der fünf NFL Spieler aufgehoben, die ein Schlankheitsmittel eingenommen hatten, ohne zu wissen, daß es eine verbotene Substanz enthielt.
Der Richter hatte sich stundenlang die Argumente beider Seiten angehört. Dann entschied er, daß er mehr Zeit braucht, um die Ganze Sachlage zu entwirren.
Bis zu seiner endgültigen Entscheidung bleiben die Spieler vorerst Spielberechtigt.

Die besten Spieler der Woche 13

AFC
OFFENSE: RB STEVE SLATON, HOUSTON TEXANS
21 Läufe für 130 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE ROBERT MATHIS, INDIANAPOLIS COLTS
2 Tackles, 2 Sacks, 1 eroberter Fumble, den er über 37 Yards zum Touchdown zurücktrug
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: CB MAURICE LEGGETT, KANSAS CITY CHIEFS
1 Touchdown über 67 Yards bei einem missglückten Field Goal Versuch der Raiders
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB BRIAN WESTBROOK, PHILADELPHIA
22 Läufe für 110 Yards, 2 Touchdowns, 3 gefangene Pässe für 20 Yards, 2 Touchdowns
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE JARED ALLEN, MINNESOTA VIKINGS
8 Tackles, 3 Sacks
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: KR-PR MARK JONES, CAROLINA PANTHERS
201 Kick-Return Yards, 4 Kickoffs für 155 Yards, 4 Puntreturns für 46 Yards
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

05. 12. 2008

Auch der 14 Spieltag startet grauenvoll
russell-jamarcus„Warum nur bin ich Footballfan?“
Wenn nicht, dann hätte ich mir das Spiel diese Nacht erspart. Aber natürlich setzt man sich voller Hoffnung vor den Fernseher und denkt sich: „Vielleicht spielen die Raiders ja doch mit?“
Die Hoffnung stirbt halt immer zuletzt.
Die Chargers taten verdammt wenig, um das Spiel unterhaltsam zu gestalten, nachdem sie zur Halbzeit 27:7 führten. Dank der SchnarchNASN sah man vom einzigen Raiders Touchdown von den 92 Yards nur die letzten 10. Werbung war für sie mal wieder wichtiger, als so ein dummer Spielzug.
Die zweite Halbzeit hätten sich beide Teams gerne erspart. Das wäre auch nur fair für uns Zuschauer gewesen. Nachdem der Totalversager Jamarcus Russell (Bild) sich einen verstauchten Knöchel nahm, um dem grausamen Spiel nach zwei Interceptions und einem Fumble zu entkommen, war Schicht im Schacht.
Am Ende gewann San Diego nur mit 34:7, mies für ein Team, das so große Ambitionen hat.

Jets Defensive End Ellis verhaftet
Defensive End Shaun Ellis von den Jets wurde bei einer Verkehrskontrolle verhaftet. Er war zu schnell unterwegs, fuhr ohne Versicherung und hatte Marihuana in seinem Besitz.
Selbstverständlich sonderte auch er die in diesen Fällen üblichen Entschuldigungen ab, also, es tut mir leid für meine Teamkollegen, meine Familie, meinen Hund, den Hamster meiner Kinder, blah, blah, blah.
Ellis soll dennoch am Sonntag gegen die 49ers mit dabei sein.

Nur noch Stunden, bis zum ersten Saisonspiel in Toronto
bills-toronto-series111Wird es der Beginn einer neuen Ära?
Oder wird es nur ein Abstecher, dem allerdings ja noch einige Folgen werden?
Die Fans der Bills habe Angst, Angst ihr Team an das 90 Kilometer entfernte Toronto in Kanada zu verlieren.
Die Diskussionen um den Wechsel hören nicht auf. Auch Bills Besitzer Ralph Wilson Jr. Kann die Fans nicht überzeugen. Der 90-jährige gründete die Bills 1960, und versucht die Fans zu beruhigen, daß er keineswegs vorhabe, mit dem Club umzuziehen. „Aber alles Reden hilft ja nichts“, sagte er in einem Interview, „die Leute glauben ja doch, was sie wollen.“
Allerdings, wie lange bleibt er mit seinen 90 Jahren noch der Besitzer des Teams?
Die Zeit macht vor niemandem halt. Der mögliche Fan-Markt um Buffalo herum ist nicht sonderlich groß. 1,1 Millionen Menschen leben im Raum Buffalo, 5,1 Millionen im Raum um Toronto. Nach einem Umzug würde sich der Wert des Clubs von jetzt $885 Millionen auf mögliche eine Milliarde erhöhen.
Die Wirtschaftskraft in Buffalo sinkt seit Jahren beständig. Fabriken schließen, Leute werden arbeitslos und ziehen weg.
Toronto, die größte Stadt Kanadas, boomt, die Wirtschaftskraft wächst.
Um so schlimmer für die Fans in Buffalo, die wenigstens ihr Team haben und das wollen sie behalten.
Doch der Ruf des Geldes ist das Einzige, was zählt. Wenn man woanders mehr Fans mehr Geld aus der Tasche ziehen kann, dann haben die wenigen Fans halt Pech gehabt. Das war schon immer die Politik der NFL Teamchefs.
Ralph Wilson wird am Sonntag das erste Saisonspiel seines Teams im Stadion ansehen können. Er leidet zwar an einem Atemwegsvirus, und sein Arzt hat ihm geraten, Kälte zu meiden, aber das macht in diesem Fall nichts. Das Stadion in Toronto ist überdacht und die Dolphins werden sich als Team aus dem Süden nicht im ungewohnten Schnee mit den Bills herumschlagen müssen.
Und... Ralph Wilson kann das Spiel im Stadion ansehen, trotz seiner Krankheit.

04. 12. 2008

Kurzberichte
Ein Richter in Minneapolis hob die Suspendierung der Vikings Kevin und Pat Williams auf.
Beide hatten ein Medikament eingenommen, auf dessen Packung eine bei der NFL verbotene Substanz nicht angegeben war.
Die NFL suspendiert die beiden und vier andere Spieler für vier Spiele.
colvin-roseveltOb die beiden Williams allerdings am Sonntag spielen dürfen, steht noch nicht fest.

Vormittags war er noch für UPS tätig, nachmittags trainierte er schon mit den Patriots. Die riefen Rosevelt Colvin (Bild) an, weil sie mit Mike Vrabel nur noch einen gesunden Linebacker haben.
Colvin hat bereits drei Saisons für die Pats gespielt und zwei Super Bowls mit ihnen gewonnen. Eine Hüftverletzung machte seinem Engagement dort ein Ende.
Colvin versuchte noch, bei den Texans in den Kader zu kommen, doch das klappte nicht. Also hatte er sich ein Leben ohne Football eingerichtet, das er jetzt gerne wieder eintauschte.

03. 12. 2008

Harte Strafen für Schlankheitspillenschlucker
mcallister-rb-nos01Die NFL suspendierte am Dienstag sechs Spieler für vier Wochen.
Diese Spieler hatten ein Präparat zur Gewichtsreduzierung eingenommen, auf dessen Packungsbeilage nicht aufgeführt war, daß ein leistungssteigerndes Mittel beigemischt war.
Dieses Mittel steht auf der Liste der verbotenen Substanzen für NFL Spieler.
Die sechs Spieler werde alle juristischen Schritte unternehmen, die nötig sind, die Suspendierung abzuwenden.
Die Betroffenen sind: Running Back Deuce McAllister (Bild) und die Defensive Linemen Charles Grant und Will Smith aus New Orleans; die Defensive Linemen Kevin Williams und Pat Williams aus Minnesota; und Long Snapper Bryan Pittman aus Houston.
All diese Spieler wären für den Rest der Saison gesperrt, sollten ihre Einsprüche ohne Erfolg bleiben. Was das besonders im Fall der Vikings Spieler bedeutet, konnten wir am letzten Sonntag sehen. Pat und Kevin Williams hatten großen Anteil daran, der Offense der Bears den Spaß am Spiel rauszuprügeln.
In den Playoffs, so die Teams der Betroffenen diese erreichen, wären die Spieler wieder spielberechtigt.
Die Spieler sind sehr enttäuscht von der NFL, die dem Hinweis, daß auf der Packung kein Hinweis auf die verbotene Substanz stand, keine Beachtung schenkte.

Die Giants suspendierten Burress
Die New York Giants fackelten nicht lange und suspendierten Wide Receiver Plaxico Burress für vier Spiele.
Zusätzlich setzten sie ihn auf die Liste der Spieler, die für die Saison als Verletzt gelten. Damit sind auch die Playoffs für ihn gestrichen, nachdem die Suspendierung abgelaufen ist.
Auch wenn die Giants diese Maßnahmen gegen Burress ergriffen haben, tuen sie weiter so, als würden sie sich für den Gesundheitszustand ihres Spielers interessieren.
Das Ritual lief folgendermaßen ab: Die Giants erkundigten sich bei Burress, wie es ihm geht, wie sehr sie sich für seinen Gesundheitszustand interessieren, und daß sie hoffen, ihn bald wieder gesund zurück zu bekommen. Burress antwortete darauf, daß es ihm den Umständen entsprechend gut ginge und wie Leid ihm alles täte und wie sehr er es bedaure, seine Teamkollegen so hängen zu lassen.
Die in solchen Fällen üblichen Worthülsen also.
Burress wird pro verpasstem Spiel $206.000 verlieren. Zusätzlich überlegen die Giants, wie sie um die Zahlung eines 1 Millionen Dollar Bonus rumkommen, der Burress am 10. Dezember zusteht.
So sieht wahre Fürsorge aus, doch, ja.

Hilfe Quarterback dringend gesucht
Die Cleveland Browns stehen plötzlich ohne die Quarterbacks Nr. 1 und 2 da.
Anderson verletzte sich letzten Sonntag am Knie und seine Saison ist beendet, und Quinn muss nun doch seinen gebrochenen Finger operieren lassen.
So wird am Sonntag Ken Dorsey, die Nr. 3 gegen die Titans starten.
Als Ersatzmann für ihn verpflichteten die Browns am Dienstag Bruce Gradkowski, der zuletzt 2006 für Tampa spielte.

02. 12. 2008

Plaxico Burress in Handschellen
burress-plaxicoBurress (Bild), Wide Receiver der Giants, wurde am Montag in Handschellen ins Gericht geführt. Hier wurde er des unerlaubten Waffenbesitzes angeklagt. In New York ist es eine Straftat, eine geladene Waffe ohne Lizenz mit sich zu führen.
Gegen eine Kaution von $100.000 kam Burress wieder auf freien Fuß.
Auch Linebacker Antonio Pierce soll sich bei der Polizei melden, er war zusammen mit Burress in dem Nachtclub, in dem Burress sich selber ins Bein schoss.
Ein Zeuge sagte aus, daß er einen Knall gehört habe. Dann begann das Bein von Burress zu zucken und eine blutige Pistole fiel aus seiner Hosentasche zu Boden. Burress ging zu Boden und rief: „Bringt mich in ein Krankenhaus“.
Pierce brachte ihn zu seinem Auto und fuhr ihn ins New York- Presbitarian Krankenhaus.
Hier versuchte man den Vorfall zu vertuschen, sehr wahrscheinlich kam der Promistatus zum Tragen. Die Polizei und der Bürgermeister New Yorks, Michael Bloomberg, zeigten sich erbost über die Verantwortlichen des Krankenhauses, die die Schussverletzung nicht sofort der Polizei gemeldet haben, so wie es das Gesetz vorsieht.
„Wo kämen wir denn hin, wenn wir diesen Vorfall anders angehen, als andere Straftaten, nur weil es einen Prominenten getroffen hat?“ meldete sich Bloomberg zu Wort.
Die Polizei, die auch Pierce zu einem Gespräch lud, ist sauer auf die NFL und die Giants. Beide Organisationen hatten das Erscheinen von Pierce zugesagt, aber er kam nicht zum Termin.
„Wir stoßen, soweit es die NFL und die Giants angeht, auf eine Mauer des Schweigens“, sagte ein frustrierter Polizeisprecher.
Auf Burress warten, wenn er trotz Promistatus verurteilt wird, 3 ½ bis 15 Jahre Haft, je nach Laune des Richters.

Kurzberichte
Die Buccaneers sind am 25. Oktober 2009 das Heimteam im Wembley Stadion. Als Gast empfangen sie die New England Patriots.
Auf dem Papier eine tolle Partie, und das Stadion sollte wieder ausverkauft sein.

Bei den Cowboys werden Linebacker DeMarcus Ware und Running Back Marion Barber beim Training geschont.
Beide sind leicht verletzt, sollen aber gegen die Steelers einsatzbereit sein.

Bei den Bills ist Quarterback Trent Edwards am Oberschenkel verletzt. Sein Einsatz gegen Miami am Sonntag ist gefährdet.

Ach ja, Ein Spiel gab es ja auch noch letzte Nacht...
Houston gewann mit 30:17 gegen Jacksonville.

01. 12. 2008

Woche 13 – Die Pechwoche für uns Fans
taylor-seanAuch die Sonntagsspiele des 13. Spieltags konnten nicht wirklich unterhalten.
Mit vielen Emotionen rechnete man in Washington, wo die Giants antreten mussten. Vor dem Spiel wurde der letztes Jahr ermordete Sean Taylor in den Ring der Ehre aufgenommen. Diese Zeremonie sollte bei den Redskins ungeahnte Kräfte freisetzen... tat sie aber nicht.
Die Giants spielten ihren Stiefel runter, zu keiner Zeit bemüht, mehr als das Nötige zu tun.
Auch mit einer Leistung auf Sparflamme reichte es zum 23:7 Sieg.
Hätten die Redskins mehr bieten können, hätte New York jederzeit noch Leistungsreserven gehabt, die sie allerdings nicht abrufen mussten.
Deutlich wurde auch, daß Plaxico Burress absolut nicht gebraucht wird. Er wird wohl in den Wind schießen können.

Die Steelers Defense war zu stark für die Offense der Patriots. Matt Cassel, der in den beiden Spielen zuvor jeweils für über 400 Yards gepasst hatte, musste gegen die Steelers passen.
Gerade mal 169 Yards standen auf seinem Konto und statt Touchdowns warf er Interceptions und zwar gleich zwei.
Auf der anderen Seite war Ben Roethlisberger aber auch nur knapp davon entfernt, ein weiteres Spiel zu vermurksen. Einen Interception warf er auch, allerdings auch zwei Touchdowns, bei nur 179 Passyards.
So trieb auch dieses Spiel öde und lange vor sich hin, bevor die Steelers einen nie gefährdeten 33:10 Sieg verbuchen konnten.

In der Nacht wurde es etwas munterer, als sich die Vikings und die Bears schwarz und blau prügelten.
Nach der Halbzeitpause hatten sich die Bears allerdings dazu entschlossen, das Spiel nicht mehr mitzuspielen und wandelten am Grad der Arbeitsverweigerung.
Die Vikings dominierten in der Offense und vor Allem der Defense.
Bears Quarterback Kyle Orton kam nach Minnesota, und hatte in 206 Passversuchen keinen Interception geworfen.
Abgereist ist er mit drei Interceptions und einer 34:14 Niederlage.

Die Falcons zeigten den Chargers, wie sich ein Team zu präsentieren hat, das die Playoffs erreichen will.
Die unglaubliche Erfolgsgeschichte der Rookies, Quarterback Matt Ryan und Head Coach Mike Smith, setzt sich fort.
Auf der anderen Seite setzt sich die unglaubliche Mißerfolgsserie von Head Coach Norv Turner fort.
Er coacht jetzt auch die Chargers in Grund und Boden, die die fünfte Niederlage in den letzten sechs Spielen kassierten. Knapp zwar mit 22:16, aber verloren ist verloren.
Das Spiel am Donnerstag gegen Oakland wird damit schon fast zum Muster ohne Wert.

Auch die andere Rookie-Combo, die aus Baltimore, siegt weiter. Ein 34:3 Sieg gegen die Bengals war es gestern.

Die Colts gegen die Browns... klare Sache... denkste.
Die Offense der Colts erzielte keinen Touchdown in einem nie für möglich gehaltenen 10:6 Sieg.
10 Punkte für Indianapolis... nicht in einem Viertel... im Spiel!
Und der Touchdown wurde auch noch von der Defense erzielt. Defensive End Robert Mathis nahm einen Fumble von Quarterback Derek Anderson auf und lief mit dem Ball in die Endzone.
Wer für den Rest der Saison in Cleveland als Quarterback antritt ist eine interessante Frage. Anderson verletzte sich am Knie und dürfte außer Gefecht sein, während Quinn seinen gebrochenen Zeigefinger kuriert.

Die Jets sind noch nicht das Team, das man erstmal schlagen muss. Ziemlich leicht fiel es den Broncos, Brett Favre in Schach zu halten und in New York 34:17 zu gewinnen.
Damit endete eine Serie von vier Siegen im eigenen Stadion und fünf Siegen in Folge überhaupt.

Für die Heimteams gab es in dieser Woche sowieso keinen Vorteil. Von den 15 Spielen bisher gewannen die Gäste 11, die Heimteams nur vier.
In dieser Nacht spielen die Jaguars in Houston, es dürfte also zu einem 12:4 kommen.

Plaxico Burress schießt sich in den Oberschenkel
Plaxico Burress, Wide Receiver der New York Giants, ist wirklich auf der Suche nach Problemen mit seinem Arbeitgeber.
Am Freitag schoss sich Burress in einem Nachtclub selber in den Oberschenkel. Angeblich ein Versehen.
Die Polizei untersucht den Vorfall und die Giants wollen keine Verlautbarungen abgeben, bevor die Sache nicht völlig geklärt ist.
Klar ist, daß Burress die Nacht im Krankenhaus verbrachte und am Samstagnachmittag nach Hause gehen durfte.

29. 11. 2008

Die besten Spieler der Woche 12

AFC
cassel-matt3OFFENSE: QB MATT CASSEL, NEW ENGLAND PATRIOTS
30 von 43 Pässen für 415 Yards, 3 Touchdowns, 1 Interception
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S ED REED, BALTIMORE RAVENS
2 Tackles, 2 abgewehrte Pässe, 2 Interceptions, davon trug er einen über 108 Yards zum Touchdown zurück, NFL Rekord
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: PR-WR JOHNNIE LEE HIGGINS, OAKLAND RAIDERS
Trug einen Punt über 89 Yards zum Touchdown zurück
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB DREW BREES, NEW ORLEANS SAINTS
20 von 26 Pässen für 323 Yards, 4 Touchdowns
Seine 9. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB RONDE BARBER, TAMPA BAY BUCCANEERS
3 Tackles, 2 Interceptions davon trug er 1 über 65 Yards zum Touchdown zurück
Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: WR-PR HARRY DOUGLAS, ATLANTA FALCONS
3 Pubtreturns über 93 Yards, davon trug er einen über 61 Yards zum Touchdown zurück, in der Offense lief er über 7 Yards zum Touchdown.
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

28. 11. 2008

thanksgiving-winzig Thanksgiving – Aller schlechten Spiele sind 3
james-edgarrin Verkloppter Bettvorleger, gefüllter Seeadler und gerupftes Vögelchen waren die unappetitlichen Zutaten dieses Auftakts zum 13. Spieltag.
Die Lions sind das Lächerlichste, das derzeit in der Liga rumläuft. Der Sieg der Titans war, auch in der Höhe des 47:10 völlig erwartet und OK.
In Detroit wird man das Ende der Saison herbeisehnen und dann mit einem neuen General Manager an einem wettbewerbsfähigen Team basteln. Das wird eine Weile dauern, bei dem Schrotthaufen, der da über das Feld stolpert.

In Dallas spielte mit Roy Williams ein Ex-Löwe, der durch den Wechsel zu den Cowboys aus dem Sauhaufen der Lions gerettet wurde.
So hatte wenigstens er seinen Spaß an diesem Tag, an dem er ansonsten in Detroit hätte spielen müssen.
Die Cowboys begannen das Spiel voll konzentriert und fanden schnell ihren Rhythmus. Das war bemerkenswert, sind sie doch sonst eher Langsamstarter.
Hatte man in dem Spiel auf eine Überraschung gewartet, blieb sie aus. Zwar haben die Cowboys bereits gegen miese Teams, wie die Cardinals und die Rams in dieser Saison versagt, aber die Seahawks hatten nicht die Spur einer Chance. So ging das 34:9 für Dallas voll in Ordnung gegen Seattle, das die schlimmste Verletzungsserie erlebt, die je ein NFL Team erlebt haben dürfte.
Ein Fragezeichen steht hinter dem rechten Knöchel von Running Back Marion Barber. Im dritten Viertel verließ er verletzt das Spiel.

In Philadelphia wurde von Beginn an klar, daß die Cardinals in einer anderen Gruppe bestimmt nicht auf dem ersten Platz stehen würden.
Und wenn ich höre, daß Kurt Warner auf dem Weg zum wertvollsten Spieler der Liga sei, dann schwillt mir der Hals an. DREI in Ziffern, 3, Interceptions warf er gegen die Eagles, viel zu viele für einen MVP.
Im zweiten Spiel in Folge gegen ein Team der NFC East wurde deutlich aufgezeigt, daß dieses Vögelchen gegen richtige Teams nicht mithalten kann.
Bei den Eagles hat es sich gelohnt, Quarterback McNabb letzten Sonntag mal auf die Bank zu setzen. Das machte ihn für dieses Spiel hungrig und er zeigte, was er kann, wenn er will.
Bester Spieler für Philly war allerdings Running Back Brian Westbrook, der den Cardinals vier Touchdowns einschenkte und so den größten Anteil am 48:20 Sieg hatte.

Kurzberichte
Für die Jaguars wird Running Back Fred Taylor nächstes Jahr wohl zu teuer. Das denkt er selber über sich und überlegt schon mal, wie es mit ihm weitergehen wird.
„Mein Gehalt geht nach oben, meine Spielzeit nach unten, da werde ich hier keine Zukunft mehr haben“, sagt er dazu.
Nach 11 Jahren in der NFL und bei den Jaguars wird ihm der Abschied schwerfallen.

Bei den Rams rechnet Running Back Steven Jackson damit, daß er am Sonntag gegen die Dolphins wird spielen können.
Jackson verletzte sich beim überraschenden Sieg gegen die Cowboys am Oberschenkel und musste seitdem pausieren.

27. 11. 2008

Thanksgiving
lions-rb01Die folgenden Ereignisse finden zwischen 18:30 und 23 Uhr statt.
Die Detroit Lions können mit einer Serie von 0 Siegen und 16 Niederlagen in Folge einen neuen NFL Rekord aufstellen.
Das kann man als abgehakt betrachten, denn die Titans kommen nach ihrer ersten Niederlage in der Saison mit gehöriger Wut auf den Platz und werden Wiedergutmachung fordern.
Drei mal in Folge spielten die Lions vor ziemlich leeren Rängen und auch das Spiel heute Abend konnten sie nicht ausverkaufen.
Für die Spieler ist das Ganze nach eigenen Aussagen demütigend und erniedrigend. Neben dem jährlichen Spiel an Thanksgiving ist auch das Verlieren in Detroit zu einer Tradition geworden, zu einer Tradition, die man gerne brechen würde.
Nur wann?
Bestimmt noch nicht heute!

Kurzberichte
Die NFL bestrafte zwei Spieler, die letzten Sonntag heftigen Zwist miteinander ausfochten. Matt Light von den Patriots und Channing Crowder von den Dolphins ließen die Fäuste fliegen und das war der Liga jeweils $15.000 wert.
Suspendiert wurden die beiden nicht.

Bush tritt an.
Reggie Bush hat seinen Meniskusriss im linken Knie ausgeheilt und erwartet seinen Einsatz am Sonntag.
Seit dem 19. Oktober fehlte er den Saints, deren Offense mit ihm viel schwerer auszurechnen ist.

26. 11. 2008

Kurzberichte
quinn-bradyDas war ein kurzer Einstand für Browns Quarterback Brady Quinn (Bild). Wegen seines gebrochenen Fingers setzte das Team ihn auf die Verletztenliste und für ihn ist die Saison beendet.
Quinn verschlimmerte die Verletzung, indem er letzten Sonntag damit startete, statt den Finger zu schonen.

Bei den Redskins hat sich das Lazarett der Running Backs gelichtet. Schlecht für Shaun Alexander, der bekam den Tritt und durfte das Team schon wieder verlassen.
In fünf Spielen gab der ehemalige MVP der Liga den Notnagel und trug den Ball 11 mal für 24 Yards.

Ob die Steelers Willie Parker nach dieser Saison behalten werden?
Schon wieder ist es fraglich, ob er am Sonntag wird spielen können. Dieses Mal macht ihm sein Knie wieder Schwierigkeiten.

25. 11. 2008

Woche 12 – 837 Punkte
brees-drew2Dieser Rekord wird wohl eine Weile halten. In Woche 12 erzielten die Teams der NFL die Rekordzahl von 837 Punkten.
Ein Fest für Offensefans, ein Grauen für Fans harter Verteidigungen.
Einen großen Anteil an der Punktausbeute hatte nicht zuletzt das Monday Night Spiel. Die Packers und die Saints trugen 80 Punkte zum Rekord bei, leider sehr unfair verteilt.
New Orleans holte 51 Punkte, Green Bay nur 29.
Saints Quarterback Drew Brees ist immer noch aufkurs die Rekordmarke von 5.084 Passyards von Dan Marino zu brechen. In dieser Nacht erzielte er weitere 323 Yards auf dem Weg zum ersten Platz.
„Aber“, so sagte er, „dieser Rekord bedeutet mir überhaupt nichts, wenn die Saints nicht über die 50% Marke kommen und die Playoffs verpassen.

Kurzberichte
Eine Spielplanänderung gibt es in Woche 14.
NBC machte die Partie der Redskins in Baltimore zu seinem Sunday Night Spiel.
Das Spiel New England at Seattle wird um 22:05 ausgetragen.

Die Dolphins und Wide Receiver Greg Camarillo hatten sich gerade auf einen neuen Vertrag geeinigt. Die Saison für Camarillo ist aber vorzeitig beendet. Gegen die Patriots verletzte er sich schwer am Knie.
Die Dolphins setzten ihn für den Rest der Saison auf die Verletztenliste.

In Cleveland hatte Quarterback Brady Quinn gerade den Posten des Starters bekommen, schon ist er ihn wieder los.
In seinem ersten Spiel gegen die Bills brach er sich den Zeigefinger an der Wurfhand, spielte aber weiter. Auch am Sonntag gegen Houston lief er als Starter auf, wurde aber im dritten Viertel, nach seinem zweiten Interception, wieder auf die Bank gesetzt.
Nicht zuletzt diese beiden abgefangenen Pässe waren Schuld an der 6:16 Niederlage gegen die... Texans...

Donovan McNabb wird am Donnerstag gegen die Cardinals starten, das gab Eagles Head Coach Andy Reed am Montag bekannt.
Schlechter als Ersatzmann Kelvin Kolb ist er ja auch nicht.
Gestern habe ich übrigens fälschlicherweise den Interception, den Ed Reed über 108 Yards zurücktrug, McNabb zurlast gelegt. Entschuldigung, den hat Kolb geworfen.
Seine Zukunft in Philadelphia ist für McNabb allerdings gefährdet, denn in der harten Gruppe braucht man einen zuverlässigen Spielmacher, keinen Versager.

24. 11. 2008

Woche 12 – Was für ein Spieltag
Nasn-gold-133Zuerst mal wieder ein Wort über unseren Footballsender Nr. 1... Die Leistung von NASN ist langsam nur noch zum Kotzen.
Von den Spielen der Jets und der Giants bekommt man das Ende nicht zu sehen und vom Spiel Colts gegen Chargers fehlt die erste Halbzeit.
Daß die Leistung eines solchen Senders, der immerhin dem Giganten ESPN gehört, unter Neun Live, Bibel TV und dem Schmuckkanal angesiedelt ist ist erbärmlich.

Die Spiele dagegen waren toll an diesem Wochenende, auch wenn NASN nicht im Stande war, alles zu zeigen.
Die Super Jets verpassten den Titans die erste Niederlage der Saison und das auch noch in Tennessee. Super Brett und seine Offense ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und der kaum vorhandene Angriff, den die Titans haben, hatte keine Chance gegen die Verteidigung der Jets.
Zu keinem Zeitpunkt im Spiel hatte man das Gefühl, daß Tennessee etwas gegen die Jets hätte ausrichten können.
34:13 hieß es am Ende deutlich für die Jets, die den Playoffs immer näher kommen.

Die anderen New Yorker hatten es gegen die Cardinals da etwas schwerer. Immerhin ist Arizona alleiniger Tabellenführer der NFC West. Das allerdings nur, weil die anderen Teams der Gruppe das Schlimmste ist, was es derzeit in der Liga gibt.
Respekt hätten sie sich verschaffen können,. Wenn sie den amtieren Weltmeister geschlagen hätten, aber die Kraft reichte nur für eine Halbzeit.
Ohne den verletzten Running Back Brandon Jacobs mussten Ward und Bradshaw ran, was bei deren Qualität keinen großen Unterschied macht.
In der ersten Halbzeit spielte Arizona hart und konzentriert. Quarterback Kurt Warner machte keine Fehler. Da man auf die aber bei ihm warten kann, machte er sie im zweiten Durchgang. Ein Fumble und den erwarteten Interception lieferte er hier ab.
Am Ende gewannen die Giants recht ungefährdet 37:29.
Die Cards müssen bereits am Donnerstag wieder ran, gegen die Eagles.

In San Diego ackerten die Colts weiter an ihrer minimalen Playoffchance.
Erst als die Uhr 0:00 zeigte, hatten sie ihre Chance verbessert.
Das Spiel, das keinen Spitzenfootball zeigte, in den paar Minuten, die NASN im Stande war, es zu übertragen, stand zwei Sekunden vor Spielende 20:20.
Mr. Auslöscher kam auf den Platz, Colts Kicker Adam Vinatieri. Er nahm aus 51 Yards Maß und erschoss die Chargers... Endstand 23:20 für Indi.

In Baltimore lieferte Eagles Quarterback Donovan McNabb eine solch erbärmliche Leistung ab, daß Head Coach Reid in zur Halbzeit auf die Bank verbannte.
Er hatte 8 von 18 Pässen vervollständigt, für 59 Yards, 2 Interceptions und einen Fumble. In Quarterbackwertungspunkten gibt das 13,2 Punkte von 158 möglichen.
Schon gegen die Bengals in der Vorwoche, in den längsten vier Stunden des amerikanischen Fernsehens, warf er 3 Interceptions und verlor den Ball einmal.
Die Ravens freute es, und sie machten sich ein munteres Trainingsspielchen aus dem angebrochenen Sonntagnachmittag.
Baltimores Safety Ed Reed fing einen Interception von McNabb in der eigenen Endzone und trug ihn über 108 Yards zum Touchdown zurück. Das ist ein neuer NFL Rekord.
Mit 36:7 ließen sie den gerupften Adler am Ende am Boden liegen.
Hoffentlich fängt Mr. McNabb jetzt nicht wieder an zu lamentieren, daß einem weißen Quarterback soetwas nicht angetan würde und alles ja nur wegen seiner Hautfarbe mit ihm passiert. Das Theater hatten wir letztes Jahr schon zur Genüge.
Wer am Donnerstag gegen die Cardinals starten wir, McNabb oder Kevin Kolbin, wollte Andy Reid noch nicht sagen.

Die Bills ballerten den Chiefs 54 Punkte rein. Damit spielten sie sich den Frust der letzten Wochen von der Seele.
Die Chiefs hatten nie zuvor in ihrer Teamgeschichte so viele Punkte kassiert.
Das Spiel endete 54:31.

Wer war noch mal dieser Tom Brady?
Sein Ersatzmann Matt Cassel stellte im Shootout gegen die Dolphins einen Vereinsrekord auf, den Brady noch gar nicht hatte. Cassel warf in zwei aufeinanderfolgenden Spielen Pässe für über je 400 Yards und 3 Touchdowns.
Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte überhaupt hatten die Pats zwei aufeinaderfolgende Spiele mit über 500 Yards an Offense.
Die Dolphins mussten darunter leiden und verloren, trotz toller Gegenwehr, 48:28.

22. 11. 2008

Die besten Spieler der Woche 11

AFC
manning-champion02OFFENSE: QB PEYTON MANNING (Bild), INDIANAPOLIS COLTS
30 von 46 Pässen für 320 Yards, 2 Touchdowns
Seine 18. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB JAMES HARRISON, PITTSBURGH STEELERS
1 Sack, 1 erzwungener Fumble, 1 Interception,
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: KR-RB LEON WASHINGTON, NEW YORK JETS
Trug 4 Kickoffs zurück für 177 Yards, darunter 1 über 92 Yards zum Touchdown 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB SHAUN HILL, SAN FRANCISCO 49ERS
15 von 20 Pässen für 213 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB AARON ROSS, NEW YORK GIANTS
6 Solo Tackles, 2 Interceptions davon trug er 1 über 50 Yards zum Touchdown zurück
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K NEIL RACKERS, ARIZONA CARDINALS
4 von 4 Field Goals, 2 Extrapunkte
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

21. 11. 2008

Woche 12 – Ein schwacher Start
wardViel konnte man nicht erwarten vom Donnerstagnachtspiel und genau das bekamen wir auch geboten.
Das zweitschlechteste Team der Liga traf auf einen absoluten Playoffaspiranten. Die Bengals begannen, als ob sie mit den Steelers mithalten könnten, aber dieser Schein trog.
Als die Steelers nach einem verschlafenen Start bemerkt hatten, daß das Spiel wirklich begonnen hat, lief es ab, wie erwartet.
Die Defense, die zu den Stärksten der Liga gehört, hielt Cincinnati in Schach. Die Offense, die immer noch nicht rund läuft, tat was nötig war und keinen Handschlag mehr.
Und das Wichtigste, der Kopf von Hines Ward (Bild) ist noch immer da, wo er hingehört, auf seinem Hals.
Nachdem er vor einigen Wochen den Kiefer von Keith Rivers gebrochen hat, wollten die Bengals ihn besonders hart angehen... hat nicht geklappt. Allerdings knockte Bengals Safety Chris Crocker Wide Receiver Santonio Holmes mit einem harten Hit aus dem Spiel. Holmes hat eine leichte Gehirnerschütterung.
Cinci trat ohne Chad Johnson an, der aus disziplinarischen Gründen nicht mit nach Pittsburgh reisen durfte. Er soll die Autorität von Head Coach Marvin Lewis vor versammelter Mannschaft angezweifelt haben.
Ob er die 10:27 Niederlage hätte mindern können, darf bezweifelt werden.

Kurzberichte
Eine misslungene Rookiesaison hatte Cowboys Running Back Felix Jones. Wegen einer Oberschenkelverletzung musste er einige Spiele pausieren. Bei der Rehabilitation dieser Verletzung zog er sich eine Verletzung am linken dicken Zeh zu, die seine Saison beendete.

Im Monday Night Spiel gegen die Bills brach sich Browns Quarterback Brady Quinn den Zeigefinger an der Wurfhand.
Die Verletzung zog er sich bereits im ersten Viertel zu, spielte aber weiter.
Weil ihn die Verletzung am Montag schon nicht sonderlich behindert hat, geht er davon aus, daß er auch am Sonntag wird spielen können.

Giants Running Back Brandon Jacobs weiß nicht, ob er gegen die Cardinals spielen kann.
Er hat sich gegen die Ravens das linke Knie verdreht und das behindert ihn beim Training doch ziemlich.
Eine Untersuchung des Knies hat keinen größere Verletzung ergeben.

20. 11. 2008

Kurzberichte
james-edgerrin01Die Cardinals wollen Edgerrin James (Bild) nicht gehen lassen. Der Running Back wurde zugunsten von Rookie Tim Hightower auf die Bank verbannt, was aber nicht heißt, daß er für die Cards entbehrlich wäre.
Erstens lernt Hightower eine Menge von ihm, zweitens ist auch Hightower nicht unverwundbar, und dann wird ein guter Ersatzmann gebraucht.
Der Agent James`, Drew Rosenheus, möchte seinen Klienten spielen sehen, oder ihn zu einem anderen Team wechseln lassen.

Die schwachsinnige Geschichte mit dem kriminellen Adam Jones geht weiter.
Wieder einmal war er suspendiert, und wieder wurde die befristete Suspendierung aufgehoben.
Am 14. Spieltag darf er wieder für die Cowboys antreten... mal sehen, wie lange dieses Mal.

Die NFL bestraft Vikings Defensive End Jared Allen wegen einiger Late Hits. $25.000 muss er berappen, aber es wird keine Spielsperre gegen ihn verhängt.
Seine aggressive Spielweise will Allen auf keinen Fall aufgeben, betonte er.

Browns Tight End Kellen Winslow verstauchte sich gegen die Bills die rechte Schulter.
Es wird nicht erwartet, daß die Verletzung Winslow von einem Einsatz abhält.

Auf NASN wirbt Rams Quarterback Marc Bulger noch dafür, daß man ihn ins Fantasyteam wählen soll. Die Ärmsten, die das gemacht haben!
7 Touchdowns stehen 8 Interceptions gegenüber und er vervollständigt magere 57% seiner Pässe.
Dennoch hält Übergangs- Head Coach Jim Haslett an ihm fest.
Aus diesem Grund will wohl auch Bulger an Haslett festhalten. Er plädiert dafür, daß Haslett, der schon bei den Saints als Head Coach versagte, auch 2009 die Rams anführen soll.
Allerdings muss der Club pro forma erst noch einen möglichen „Minderheitenvertreter“ als Head Coach ins Spiel bringen. Einfach so einen weißen Coach weiterverpflichten geht nicht.

BuccaneersRunning Back Earnest Graham ist tatsächlich so schwer verletzt, daß die Saison für ihn beendet ist.
Jetzt muss Warrick Dunn ran und eine Rückkehr von Cadillac Williams wird ganz wichtig.

18. 11. 2008

Woche 11 – Endspiel
draft-quinn-bradyWieder eine schwache Paarung für ein Spiel in der Hauptsendezeit, wieder ein munteres Spiel zweier unterklassiger Teams.
Nachdem die Browns und die Bills ihre Startschwierigkeiten hinter sich gebracht hatten, entwickelte sich ein Spiel, das tatsächlich etwas mit Football zu tun hatte.
Bills Quarterback Trent Edwards warf im ersten Viertel drei Interceptions und die Wide Receiver seines Gegenübers Brady Quinn (Bild) wollten seine Pässe einfach nicht fangen.
Die Special Teams der Bills hatten die Oberhand, bis nach der Zwei Minuten Warnung.
1:44 Minuten vor Spielende traf Browns Kicker Phil Dawson aus 56 Yards zum 29:27 für Cleveland.
Als die Uhr nur noch 43 Sekunden anzeigte versuchte Bills Kicker Rian Lindell ein Field Goal aus 47 Yards und den Ball segelte rechts an den Torstangen vorbei.
Die Browns entführten einen Sieg aus Buffalo.

Kurzberichte
Ein Nachbeben zieht das Spiel der Chargers in Pittsburgh hinter sich her.
Die Steelers haben gewonnen, daran rüttelt niemand, aber wie hoch?
Beim Versuch der Chargers in ihrem letzten Spielzug den Ball quer und nach hinten zu passen, um noch den Sieg zu erzielen, wurde einer dieser Querpässe als illegaler Vorwärtspass durch die Schiedsrichter gewertet. Troy Polamalu fing diesen Pass ab und lief damit in die Endzone... 17:10 für Pittsburgh.
Ein großer Unterschied für die Wettbüros, denn das Spiel wurde von den Brokern mit 4 ½ Punkten Vorsprung für die Steelers angesetzt. Es kam nur zu einem Sieg mit einem Punkt.

Buccaneers Running Back Earnest Graham verletzte sich gegen die Vikings am rechten Knöchel.
Die Verletzung scheint so schwer zu sein, daß Head Coach Jon Gruden für Graham das Ende der Saison gekommen sieht.

Ein Medikament, das für eine Gewichtsreduzierung sorgen soll, macht Wellen in der NFL. Das Mittel enthält Substanzen, die als Steroide auffallen.
Fünf Spieler der Liga, Kevin Williams und Pat Williams von den Vikings und Deuce McAllister, Charles Grant und Will Smith von den Saints wurden bei Tests positiv gewertet und müssen sich vor Liga-Offiziellen dazu äußern.

17. 11. 2008

Woche 11 – Fortsetzung
jacobs-brandonBei den Ravens gibt es, neben den Falcons, auch ein gutes Rookie Head Coach, Rookie Quarterback Tandem. Diese musste nach New York, um es mit dem amtierenden Weltmeister aufzunehmen.
Daß diese Aufgabe schwer würde, war klar, aber sie war sogar aussichtslos.
Die O-Line der Giants schubste die Verteidigung der Ravens über den Platz und die Verteidigung der Giants war zu stark für die Offense Baltimores.
Running Back Brandon Jacobs (Bild) lief die Ravens D in Grund und Boden, bevor er mit einem angeschlagenen Knie an der Seitenauslinie bleiben musste.
30:10 stand es am Ende für New York auf dem Weg zur Titelverteidigung.

Die Eagles mussten nach Cincinnati um sich dort den Sieg abzuholen. Ärgerlich, daß man für so ein unwichtiges Spiel überhaupt antreten muss.
Noch ärgerlicher, wenn der Gegner sich wehrt, und das Punktemitnehmen zur harten Arbeit wird.
So konnten die Eagles am Ende froh sein, daß es bei einem Unentschieden blieb, denn sieben Sekunden vor Ende der Verlängerung verschoss Bengals Kicker Shayne Graham ein Field Goal aus 47 Yards, und so blieb es bei einem 13:13 Unentschieden.
Das letzte Mal, daß zwei Teams unentschieden auseinandergingen war im November 2002 zwischen den Falcons und den Steelers.

Das Unentschieden spielte den Cowboys in die Hände, die unbedingt gegen Washington gewinnen mussten, um den Anschluss nicht zu verlieren.
Beide Teams spielten unterdurchschnittlich, und am Ende gewann Dallas mit dem berühmtesten schlimmsten Finger der NFL mit 14:10.
Tony Romos kleiner Finger an der Wurfhand war mit einem Schutz versehen, um die gebrochene Stelle zu schützen. Groß behindert hat ihn das nicht.

Langsam wird es unheimlich mit den Titans. Auf einmal fängt auch die Offense noch an mitzuspielen.
Gegen die Jaguars gab es den 10. Sieg, ein 24:14.
Wo soll das noch enden?

Boh, kann Football langweilig sein. Das Spiel der Eagles gegen die Bengals wurde noch unterboten von den Chargers und den Steelers.
Beide Teams halten sich für Playoffteilnehmer, aber keines bewies diesen Anspruch.
Am Ende gab es das erste 11:10 Ergebnis in der Geschichte der NFL und die Steelers waren das glücklichere der beiden Stolperteams.

15. 11. 2008

Die besten Spieler der Woche 10

AFC
cutlerOFFENSE: QB JAY CUTLER, DENVER BRONCOS
24 von 42 Pässen für 447 Yards, 3 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB RAY LEWIS, BALTIMORE RAVENS
2 abgewehrte Pässe, 9 Tackles, 2 Interceptions
Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P CRAIG HENTRICH, TENNESSEE TITANS
8 Punts für 302 Yards
Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB ADRIAN PETERSON, MINNESOTA VIKINGS
30 Läufe für 192 Yards, 1 Touchdown
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE JULIUS PEPPERS, CAROLINA PANTHERS
3 Sacks, 2 erzwungene Fumbles
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: LB CHASE BLACKBURN, NEW YORK GIANTS
3 Special Teams Tackles, 1 eroberter Fumble
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

John Lynch hört auf
Am Montag wird Safety John Lynch das Ende seiner Karriere verkünden.
Lynch spielte 11 Saisons für die Buccanneers und von 2004 bis 2007 für die Broncos. Er schaffte es neunmal in den Pro Bowl.
In 224 Spielen der regulären Saison seiner Karriere erzielte er 1.277 Tackles und 26 Interceptions.
Im August versuchte er bei den Patriots zu landen, nachdem er in Denver gefeuert wurde, aber nach zwei Wochen setzten auch sie ihn auf die Straße.

14. 11. 2008

Woche 11 – Spiel 1
Favre-jetshelmDie New York Jets haben die Führung in der AFC East übernommen.
In einem weiteren munteren Spiel am Freitagmorgen entkamen die Jets gerade mal so einer Niederlage.
Lange Zeit haben sie das Spiel angeführt, doch die Patriots kämpften sich zurück und eine Sekunde vor Spielende warf Matt Cassel einen Touchdownpass auf Randy Moss. Der Extrapunkt saß und das Spiel stand 31:31.
Cassel bewies, daß er die Nerven und die Reife hat, das Team in schier auswegloser Lage zu positiven Resultaten zu führen. Was ihm allerdings fehlt, ist die Präzision bei weiten Pässen, hier versagt er fast völlig. Zweimal warf er tief auf Randy Moss, zweimal landete der Ball im Nirgendwo.
Brett Favre (Bild) auf der anderen Seite hat ja schon unzählige Male bewiesen, daß Druck ihm Spaß macht. So war es auch in der Verlängerung. Die Patriots sackten ihn, und in der Folge kam es zu einem dritten Versuch und 15 Yards.
Favre warf einen Pass über 16 Yards und führte New York von da an in Field Goal Reichweite. Jay Feely tat seinen Job aus 34 Yards und die Jets gewannen mit 34:31.
Durch die Verletzung Tom Bradys und mit der Ankunft Brett Favres in New York gab es eine Wachablösung in dieser Division.

Kurzberichte
Die Dallas Cowboys brauchen sich wohl nicht auf Clinton Portis vorzubereiten. Der Running Back der Redskins wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht spielen können.
Der zweitbeste Läufer der Liga verlies das Training der Redskins am Donnerstag vorzeitig und rauschte in seinem Maserati davon.
Portis verdrehte sich gegen die Steelers das linke Knie und leidet noch unter dieser Verletzung.

Cowboys Besitzer Jerry Jones glaubt ABSOLUT daran, daß sein Club die Playoffs erreicht.
Momentan denkt er nicht daran, seinen Head Coach auszutauschen. Wie das aussieht, wenn die Playoffs nicht erreicht werden, kann sich jeder vorstellen.
Spekulationen um Wade Phillips haben in den letzten Wochen die Sportseiten der Zeitungen aus Dallas bestimmt.

49ers Running Back Frank Gore hat sich im Spiel gegen die Cardinals eine Nackenzerrung zugezogen und zwei Trainingseinheiten in dieser Woche verpasst.
Zuerst ging man von einer Gehirnerschütterung aus, das war glücklicherweise nicht der Fall.
Gore rechnet mit seinem Einsatz gegen die Rams.

Die Oberschenkelzerrung, die sich Rams Running Back Steven Jackson gegen die Cowboys vor einigen Wochen zuzog, behindert ihn immer noch.
Sein Einsatz gegen die 49ers ist fraglich.

13. 11. 2008

Kurzberichte
williams-cadillacCarnell „Cadillac“ Williams (Bild) steht vor seinem Comeback. Der Running Back der Buccaneers hat eine schwere Knieoperation hinter sich, die beinahe sein Karriereende bedeutet hätte.
Am Mittwoch nahm er nach über 13 Monaten Pause wieder am Training mit dem Team teil.
Gebrauchen können die Bucs ihn wirklich gut, denn die beiden führenden Läufer des Team, Earnest Graham und Warrick Dunn, sind leicht verletzt.

„Eine Menge unserer Spieler haben schon aufgegeben“; sagte Browns Running Back Jamal Lewis der Presse.
Das rief den Widerspruch von Head Coach Romeo Crennel auf den Plan: „Mein Team gibt nicht auf“, meinte er, und weiter: „Ich habe die Lage unter Kontrolle und an meinen Führungsqualitäten ist nicht zu zweifeln“.
Tätä, tätä, tätä, willkommen in der in Köln so beliebten fünften Jahreszeit.
Lewis bleibt bei seiner Aussage und fordert, daß diese Spieler aussortiert werden und der Rest der Saison in Anstand zuende gespielt wird.

Die Wirtschaftskrise geht natürlich auch an der NFL nicht vorbei. Um den gebeutelten Fans den Besuch der Playoffspiele zu ermöglichen, werden die Preise für die Spiele um 10% gesenkt.
Die Eintrittspreise für die Wild Card Spiele werden unter denen der Divisional Playoffs liegen. Bisher waren die Preise für diese beiden Runden gleich.
Der durchschnittliche Preis für ein Ticket in den Playoffs, Wild Card, Divisional und Championships, betrug bisher $121.

12. 11. 2008

Kurzberichte
brady-tom3Patriots Quarterback Tom Brady (Bild) ist wieder bei seinem Team. Im Kraftraum des Clubs trainiert er sein operiertes Knie, dabei scherzt er mit seinen Kollegen und treibt seine Späße.
Nächstes Jahr dürfte er also wieder an der Spitze des Angriffs stehen.

Die Broncos verpflichteten Running Back Tatum Bell. Bell, bis zu seiner Verpflichtung durch Denver arbeitslos, spielte bereits 47 Spiele für Denver, bevor diese ihn nach Detroit ziehen ließen.

Willie Parker soll für das wichtige Spiel gegen die Chargers wieder einsatzbereit sein.
Der Running Back der Steelers ist in dieser Saison sehr oft verletzt und ist nicht gerade eine große Hilfe für seinen Arbeitgeber.
Dadurch, daß der bestbezahlte Spieler der Liga, Quarterback Ben Roethlisberger, auch nicht in der Lage ist, seine volle Leistung zu bringen, hängt der Angriff Pittsburghs echt durch.

11. 11. 2008

Monday Night
49ers-83-2Wieder trafen zwei mittelmäßige Teams auf der Nationalen Bühne aufeinander, wieder wurde es ein munteres Spielchen.
Die 49ers reisten in die Wüste um die Cardinals herauszufordern. Die Cardinals, die die NFC West anführen. Aber der Respekt vor dem Gruppenersten bei den Niners hielt sich in Grenzen... berechtigterweise. Die anderen Teams in der Gruppe haben alle nur je zwei Spiele gewonnen.
So musste Arizona auch hart kämpfen, um San Francisco in Schach zu halten. Allerdings warf Shaun Hill zwei Interceptions, die die Cardinals dankbar annahmen. Dennoch stand das Spiel bis zur letzten Sekunde auf des Messers Schneide.
Von der zwei Yard Linie versuchten die 49ers den Ball in die Endzone zu tragen, aber sich schafften es nicht, die Goalline-Defense der Cards hielt und damit der 29:24 Vorsprung.
Interessant zu beobachten war der Kampf zwischen dem neuen 49ers Head Coach Mike Singletary und seinem Offensive Coordinator Mike Martz. Martz musste auf Befehl von oben seinen zu aggressiven Spielstil ändern und die Luftwaffe zugunsten des Bodenangriffs zügeln. Das fällt ihm natürlich schwer, setzt er doch fast bedingungslos auf das Passspiel.
Aber ohne das Personal, das seine Spielzüge auch ausführen kann, sind die Spielzüge wertlos. Das hat Singletary erkannt und folgerichtig abgestellt.
Mal sehen, was die Zukunft für diesen Stilwechsel bringt?

Kurzberichte
 Patriots Linebacker Adalius Thomas ist so schwer am Arm verletzt, daß die Saison für ihn voraussichtlich beendet ist.

Saints Cornerback Mike McKenzie hat eine gebrochene Kniescheibe. Für ihn ist die Saison beendet.

Redskins Running Back Clinton Portis hat ein verstauchtes Knie. Seine Chancen auf einen Einsatz gegen Dallas stehen Fifty/Fifty.

Die Cowboys rechnen fest damit, daß Tony Romo am Sonntag gegen die Redskins spielen wird. Sein gebrochener kleiner Finger an der Wurfhand ist soweit wieder in Ordnung.
Dallas braucht einen Sieg, sonst ist für den Tabellenletzten der NFC East der Zug fast abgefahren.

Die Broncos verloren ihren dritten Running Back wegen einer Verletzung für den Rest der Saison.
Sie verpflichteten Alex Haynes, damit wenigstens irgendjemand den Ball tragen kann.
Haynes wurde 2005 von den Ravens verpflichtet, aber nicht eingesetzt.

Die Saison ist gelaufen für die Seahawks. Matt Hasselbeck soll sie ab Sonntag wenigstens zu einem erträglichen Ende führen.
Nach seiner Rückenverletzung ist er wieder einsatzbereit.

10. 11. 2008

Woche 10 – 2. Spieltag
favre-privat40 : 00 stand es für die Jets zur Halbzeit gegen die Rams. Ein aufgescheuchter Hühnerhaufen ist eine disziplinierte Parade, gegen St. Louis.
In der zweiten Halbzeit schaltete New York in den Gnadenmodus und so stand es am Ende nur 47:3.
„Das war mieser Football“, bemerkte Rams Übergangstrainer Jim Haslett nachher, „Ich kann noch nicht mal beschreiben, was Das war?“

Die Dolphins haben wieder gewonnen. Gegen die stark ersatzgeschwächten Seahawks mussten sie drei Minuten vor Spielende eine 2 Punkte Umwandlung abwehren, um als 21:19 Sieger vom Platz zu gehen.
Jetzt haben sie 50% ihrer Spiele gewonnen. Das haben sie zuletzt im Jahr 2005 geschafft.

Hart, härter, NFC East.
Es war wieder einmal schön mitanzusehen, wie die Giants und die Eagles sich über den Platz prügelten.
Die Giants ließen sich auf ihrem Weg zur möglichen Titelverteidigung aber auch von der guten Eagles Verteidigung nicht stoppen und gewannen mit 36:31 nach einer eindrucksvollen Leistung in allen Mannschaftsteilen.

Für die Colts geht es noch um die Chance, die Playoffs per Wild Card zu erreichen. Diese nutzten sie gestern gegen die knüppelharte Verteidigung der Steelers und gewannen knapp mit 24:20.
Dabei nutzten sie ihrerseits ihre Defense, um Big Ben und Co. Das Leben so schwer, wie möglich zu machen.
Durch den Sieg ist Indianapolis noch im Rennen um die zweite Saison.

Ein Rookie Head Coach und ein Rookie Quarterback mischen die Liga auf.
Ist denn da niemand, der die Falcons stoppen kann?
Gerade New Orleans mit seiner hochgelobten Offense hätte es doch schaffen sollen. Aber die Defense der Falcons fing drei Bälle von Drew Brees ab und sein Gegenüber Matt Ryan warf zwei Touchdowns für Atlanta.
Durch den überzeugenden 34:20 Sieg haben die Falcons jetzt 6-3 Punkte und sind auf Playoffkurs.

In New England hält Quarterback Matt Cassel die Patriots weiter auf Richtung Playoffs. Er lief den ersten Touchdown in seiner Karriere und trug damit maßgeblich zum 20:10 Sieg über Buffalo bei.
Die Bills, die so vielversprechend in die Saison starteten, müssen jetzt aufpassen, daß sie den Anschluss halten.

Natürlich konnte Quarterback Daunte Culpepper den Lions noch nicht wirklich helfen. Die paar Tage Training mit dem Team waren noch zu wenig.
So verlor Detroit auch sein neuntes Spiel, dieses Mal mit 14:38 gegen die Jaguars.

08. 11. 2008

Kurzberichte
hall-deangeloDas ging schnell... DeAngelo Hall (Bild) hat ein neues Team gefunden. Der frisch von den Raiders gefeuerte Cornerback unterschrieb am Freitag bei den Redskins für ein Jahr.

Die NFL verhängte am Freitag gegen fünf Spieler Geldstrafen. Jared Allen von den Vikings muss $50.000 zahlen, weil er Texans Quarterback Matt Schaub zweimal unterhalb der Knie angegriffen hat.
Defensive Tackle John Henderson von den Jaguars und Guard Andrew Whitworth müssen beide je $10.000 zahlen, weil sie sich geschlagen haben. Beide Spieler wurden des Feldes verwiesen.
Steelers Linebacker LaMarr Woodley hat Redskins Quarterback Campbell in den Boden gerammt und der Spaß ist $10.000 wert.
Defensive End Justin Tuck muss $7.500 zahlen, für einen Hit gegen Cowboys Quarterback Brooks Bollinger.

Vor drei Wochen war Kenneth Darby noch im Übungsteam der Falcons, am Sonntag wird er ein Starter in der NFL.
Die Rams setzen ihn für den immer noch verletzten Running Back Steven Jackson ein.

Die besten Spieler der Woche 9

AFC
OFFENSE: QB JOE FLACCO, BALTIMORE RAVENS
17 von 29 Pässen für 248 Yards, 2 Touchdown
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DT KRIS JENKINS, NEW YORK JETS
2 Sacks, 3 Tackles
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K ADAM VINATIERI, INDIANAPOLIS COLTS
Er schoss das Field Goal zum Sieg der Colts aus 52 Yards
Seine 11. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB MATT RYAN, ATLANTA FALCONS
17 von 22 Pässen für 220 Yards und 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S ANTREL ROLLE, ARIZONA CARDINALS
7 Tackles, trug einen Interception über 40 Yards zum Touchdown zurück
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: KR-PR CLIFTON SMITH, TAMPA BAY BUCCANEERS
259 Returnyards, darunter 1 Kickoffreturn über 97 Yards zum Touchdown 
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

07. 11. 2008

Woche 10 – Spiel 1
quinn-brady2Was passiert, wenn zwei mittelmäßige Teams aufeinandertreffen?
Oft kommt dabei ein munteres Spielchen heraus, so wie in dieser Nacht.
Die Broncos kamen stark ersatzgeschwächt nach Cleveland und das Verletzungspech ging weiter. Wegen der Ausfälle von Hall und Pittman startete Ryan Torain als Running Back... und verletzte sich. Erste Diagnose, Kreuzbandriss.
Das ganze Spiel lag also in den Händen von Quarterback Jay Cutler, und da lag es gut. Cutler spielte perfekt, nur seine Wide Receiver waren nicht immer im selben Spielzug wie er.
Auf der anderen Seite machte Brady Quinn (Bild) seinen ersten Start als Quarterback und er machte seine Sache sehr gut. Allerdings spielten beide Verteidigungen sehr, sehr schwach, so daß man noch sehen muss, wie Quinn sich gegen eine richtige Verteidigung behauptet.
Am Ende dieses munteren Schlagabtauschs gewann Denver mit 34:30

Kurzberichte
Die Raiders feuerten vorgestern Cornerback DeAngelo Hall und warteten darauf, daß ein anderes Team ihnen ein Angebot für ihn macht. Es kam aber keins.
Hall ist damit ein „Free Agent“, der sein eigenes Schicksal in Händen hält.
Er rechnet damit in spätestens übermorgen ein neues Team gefunden zu haben.

Bei den Steelers hat Running Back Willie Parker wieder mal nicht mittrainiert. Es geht dieses Mal nicht um sein angeschlagenes Knie, sondern um Schmerzen in der Schulter.

Bills Verteidiger Aaron Schobel trägt einen Gips am linken Fuß. Er hat eine überdehnte Sehne im dicken Zeh. Allerdings gibt es eine gute Nachricht, in etwa drei Wochen soll er wieder Einsatzbereit sein.

06. 11. 2008

romo-huchderballAm Mittwoch hat Tony Romo (Bild) mit der ersten Offense trainiert. In dieser Woche hat Dallas spielfrei, danach wird Romo wieder als Quarterback starten.

Vor acht Monaten gaben die Raiders dem ehemaligen Pro Bowl Cornerback der Falcons, DeAngelo Hall, einen Vertrag über sieben Jahre und $70 Millionen, gestern haben sie ihn gefeuert.
Solange der senile, alte Mann Al Davis das Zepter über die Raiders schwingt, sollte man sich als Fan nach einem anderen Team umsehen.
Hall wurde verpflichtet, um die Defense zu einem Bollwerk zu machen. Stattdessen wurde ein Schweizer Käse daraus. Hall konnte nicht annähernd die Leistung bringen, die man von ihm erwartet hatte. Er spielte bisher so schwach, daß die gegnerischen Angriffe bewusst dorthin passten, wo er spielte.

Am 16. November soll Seahawks Quarterback Matt Hasselbeck wieder einsatzbereit sein. Sein angeschlagenes Knie heil gut, und Hasselbeck trainiert wieder leicht.

Bears Quarterback Kyle Orton hat einen verstauchten rechten Knöchel. Untersuchungen ergaben keine schweren Verletzungen, so daß Orton mit seinem Start gegen die ungeschlagenen Titans rechnet.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger schont seine schmerzende rechte Schulter. Untersuchungen ergaben keine schweren Verletzungen. Ob er gegen die Colts antreten kann, steht aber noch nicht fest.
Immerhin ist Roethlisberger mit $27,7 Millionen für diese Saison der bestbezahlte Spieler der NFL, da muss man auch schon mal die Zähne zusammenbeißen.

Die Redskins werden den ermordeten Sean Taylor a, 30. November in ihren „Ring der Ehre“ aufnehmen. Letztes Jahr, am 27. November, wurde er bei einem Einbruch in sein Haus in Miami erschossen.

05. 11. 2008

Kurzberichte
culpepper02Nu isses offiziell... Daunte Culpepper (Bild) ist ein Löwe.
Der Quarterback hat den Gesundheitscheck positiv absolviert und unterschrieb für zwei Jahre in Detroit,
Es ist damit zu rechnen, daß er bereits am Sonntag im Raubkatzenduell gegen die Jaguars eingesetzt wird.
Der 31-jährige konnte damit den Vorruhestand beenden, der ihm aufgezwungen wurde, weil kein Team Interesse an ihm zeigte.

Die Steelers rechnen damit, daß Byron Leftwich am Sonntag startet. Daß der Quarterback ein Spiel erfolgreich beenden kann, hat er ja am Montag bewiesen. Ob er auch erfolgreich spielen kann, wenn er startet, werden wir dann sehen.
Big Ben verletzte sich gegen Washington an der Schulter des Wurfarms und wie schwer die Verletzung ist, wurde nicht kommuniziert.

04. 11. 2008

Und der Sieger wird... Barrack Obama
obamaDie Welt kann aufatmen. Wenn es nach dem Gesetz der Serie geht, haben die Republikaner an diesem Wahltag keine Chance. Wenn die Redskins das Spiel vor der Wahl gewinnen, gewinnen die Republikaner. Wenn die Redskins verlieren, wird der Senator der Demokraten der neue Präsident.
Und so hilflos, chancenlos und kopflos, wie die Redskins sich von den Steelers haben abschlachten lassen, kann da nichts schiefgehen.
Glück für Pittsburgh war die Verletzung, die Quarterback Ben Roethlisberger sich kurz vor der Pause an der Schulter zuzog. In der zweiten Halbzeit startete Byron Leftwich und führte die bis dahin unfähig rumstolpernde Offense in die Endzone der Redskins.
Das war der Anfang vom Ende.
Washington kam nur zu zwei Field Goals, die sie in den ersten vier Minuten des Spiels erzielten, danach waren sie nur noch Kanonenfutter.
Und das es ein Monday Night Spiel war, und in diesen Spielen ja meist etwas besonderes passiert, warf Washingtons Quarterback Jason Campbell seinen ersten Interception in dieser Saison.
Damit endete die Rekordserie der Redskins Quarterbacks, die sich über 379 Pässe in der regulären Saison ohne Interception erstreckt.
Das 23:6 schmeichelt Washington noch, die durchaus höher hätten verlieren können.

Kurzberichte
Am Donnerstag werden die Browns mit Brady Quinn als Quarterback starten. Gegen die Broncos wird der bisherige Starter, Derek Anderson, auf die Bank gesetzt.
Damit reagiert Head Coach Romeo Crennel auf die frenetischen Rufe der Fans, die die Vorstellungen Andersons leid sind, und Quinn herbeischrien.

Zwei wichtige Spieler der Broncos wurden für den Rest der Saison auf die Verletztenliste gesetzt. Beide Running Backs, Michael Pittman und Andre Hall, verletzten sich gegen die Dolphins schwer.
Im Spiel liefen die beiden nur für 14 Yards, sowenig wie in den letzten 36 Jahren nicht.
Jetzt soll Ryan Torain den Job übernehmen.

Texans Quarterback Matt Schaub ist am Knie verletzt und wird etwa zwei bis vier Wochen ausfallen.

Die erste Terminänderung des flexiblen Spielplans steht an.
Das Spiel der Titans gegen Jacksonville am 16. 11. wechselt von der frühen Anstoßzeit auf 22:15 (MEZ).
NBC behält das Spiel der Cowboys gegen Washington für seine Sunday Night Serie.

03. 11. 2008

Woche 9
Gbaja-BiamilaAm Samstag vor dem Spiel gegen die Titans feuerten die Packers den Spieler, der die meisten Sacks für sie holte, Kabeer Gbaja- Biamila, KGB (Bild).
Er musste Platz im Kader machen für Defensive Tackle Justin Harrell.
Lag es daran, daß die Packers knapp gegen die Titans verloren?
In einem kampfbetonten Spiel musste Tennessee dieses Mal in die Verlängerung, um die Packers mit 19:16 zu schlagen und weiterhin ohne Niederlage zu bleiben.

Die Bears mussten gegen die Lions einen herben Rückschlag wegstecken. Sie gewannen natürlich das Spiel, klar, aber sie verloren Quarterback Kyle Orton.
Er wurde am rechten Bein verletzt, und heute wird er genau untersucht werden.
Sein Ersatzmann Rex Grossman kam, sah und siegte mit den Bears 27:23.
Die Lions haben übrigens Quarterback Daunte Culpepper verpflichtet, um im Rest der Saison wenigstens ein Spiel gewinnen zu können... vielleicht.

Man höre und staune, die Bengals haben die Jaguars geschlagen.
Im Kampf der Raubkatzen hieß es am Ende 21:19 für Cincinnati.
Damit sind die dritten Raubkatzen, die Lions, das einzige Team, das noch kein Spiel gewonnen hat.

So kann es gehen. Sah es nach vier Spieltagen so aus, als würde der Weg zur Super Bowl Teilnahme in der NFC durch Dallas führen, finden die Kuhjungs sich jetzt am Ende der Tabelle wieder.
Die herbe, aber deutlich verdiente, 14:35 Niederlage gegen die Giants, schickte sie ans Ende der NFC East.
Was die Cowboys sich an Strafen und Fehlern leisteten, reicht eigentlich für DREI Spiele.
Selten gab es, außer den Raiders, ein so dummes, undiszipliniertes Team, wie Dallas 2008.

Man stelle sich vor, die Patriots spielen, und es fliegt eine gelbe Flagge gegen sie. Kaum zu glauben. Zuletzt wurden die Patriots im dritten Quarter gegen die Broncos bestraft. Danach spielten sie sieben Quarter ohne Strafe.
Auch die Colts verhielten sich in der ersten Halbzeit brav, und so gab es der ersten Hälfte keine gelbe Flagge in diesem Spiel, in dem es für Indianapolis darum ging, die geringen Chancen auf einen Wild Card Platz am Leben zu erhalten.
So spielen zwei gut gecoachte, disziplinierte Footballteams.
Ausgerechnet ein sehr später Hit von Patriots Tight End David Thomas entschied quasi das Spiel. New England hätte knapp einen neuen ersten Versuch erzielt, so aber hieß es nach der Strafe 3. und 16.
Am Ende siegte Indianapolis knapp mit 18:15 durch den Matchwinner, Kicker Adam Vinatieri.

Gratulation!
Gegen Buffalo warf Jets Quarterback Brett Favre den 300. Interception seiner Karriere.
Einen Touchdown konnte er gestern nicht erzielen, aber dennoch gewann New York mit 26:17.
Damit wird es sehr eng für die Bills, die gegen Gegner aus der eigenen Gruppe nun mit 0-3 Punkten dastehen.

01. 11. 2008

Kurzberichte
rodgers-aaron2Aaron Rodgers (Bild) hat seine Chefs in Green Bay wohl überzeugt. Die Packers gaben ihrem Quarterback einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2014.
Rodgers wird für sechs Jahre $65 Millionen erhalten.

Die NFL suspendierte „Lama“ Larry Johnson von den Chiefs für das Spiel in Woche 10.
Der Running Back hatte einer Frau ins Gesicht gespuckt.

Das Tourismusbüro von Hawaii steht in Vertragsverhandlungen mit der NFL, um den Pro Bowl weiterhin auf der Insel veranstalten zu können.
Der laufende Vertrag endet nach dem Pro Bowl 2009 und garantiert der NFL $4 Millionen pro Spiel.
Seitdem das Spiel auf der Paradiesinsel ausgetragen wird, 1980, war es jedesmal ausverkauft. Vorher gab es in den verschiedenen Stadien viele leere Sitze.

Wahlkampf während des Monday Night Spiels werden die Kandidaten Barack Osama und John McCain betreiben.
Chris Berman wird während des Tages Gespräche mit den beiden führen, die dann während der Halbzeitpause ausgestrahlt werden.
Eine letzte Chance für die Kandidaten, vor der Wahl im TV zu erscheinen, denn einen Tag später wird es ernst.

Die besten Spieler der Woche 8

AFC
OFFENSE: QB CHAD PENNINGTON, MIAMI DOLPHINS
22 von 30 Pässen für 314 Yards, 1 Touchdown
Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S CHRIS HOPE, TENNESSEE TITANS
2 Interceptions, 4 Tackles
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: WR-PR JACOBY JONES, HOUSTON TEXANS
Trug 1 Punt über 73 Yards zum Touchdown zurück
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB DREW BREES, NEW ORLEANS SAINTS
30 von 41 Pässen für 339 Yards und 3 Touchdowns
Seine 8. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE MATHIAS KIWANUKA, NEW YORK GIANTS
5 Tackles, 1 erzwungener Fumble, 3 Sacks
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: WR-PR SANTANA MOSS, WASHINGTON REDSKINS
Trug einen Punt über 80 Yards zum Touchdown zurück
Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo