30. 12. 2006

Kurzberichte
Giants Tight End Shockey wird das letzte Spiel der Giants, in der regulären Saison, verpassen. Seine Verstauchung am linken Knöchel lässt einen Einsatz nicht zu.

Die Titans wollen den Vertrag mit Head Coach Jeff Fisher verlängern. Nach der Saison, also nächste Woche, werden sie ihm einen langjährigen Vertrag anbieten.
Fisher hat in der laufenden Saison $5 Millionen verdient.

Mit Problemen gehen die Colts in das letzte Saisonspiel gegen Miami. Safety Bob Sanders, Wide Receiver Ricky Proehl und Kicker Adam Vinatieri haben Blessuren und können eventuell nicht eingesetzt werden.

29.12.2006

Kurzberichte
Hat er das nötig?
Muss Bill Cowher wirklich verzweifelt das Licht der Öffentlichkeit suchen, indem er auch dieses dämliche „Ich mache weiter, ich mache nicht weiter, ich mache vielleicht weiter“ Spiel spielt?
Die Herren auf der Steelers-Chefetage würden gerne auf dem Markt der Head Coaches nach Ersatz suchen, wenn den Bill Cowher denn endlich seine Meinung, ob 2006 seine letzte Saison war, kundtun würde.
Aber nein, zappeln lassen ist ja zu einem beliebten Volkssport geworden.

Jets Wide Receiver Laveranues Coles musste einen fürchterlichen Hit von Dolphins Verteidiger Zach Thomas einstecken, der ihm einen tiefen Schnitt am Kinn einbrachte.
Doch Coles hat sich erholt und der Schnitt ist gut verarztet worden.
Er wird wohl im „Endspiel“ für die Jets dabei sein.
Safety Kerry Rhodes (Knie), Cornerbacks Andre Dyson (Knie) und David Barrett (Hüfte), und Running Backs Cedric Houston (Wade) and Kevan Barlow (Schenkel) gehören aber mit ihm zum Lazarett des Teams, und wer letztlich einsatzbereit sein wird, entscheidet sich kurzfristig.

Bei den Giants konnte Tight End Jeremy Shockey zum zweiten Mal in dieser Woche nicht mittrainieren. Er leidet an einer schmerzhaften Knöchelverletzung.

28. 12. 2006

Die besten Spieler der Woche 16

AFC
OFFENSE: QB VINCE YOUNG, TENNESSEE TITANS
13 von 20 Pässen für 183 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB SHAWNE MERRIMAN, SAN DIEGO CHARGERS
2 abgewehrte Pässe, 3 Sacks, 5 Tackles
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K KRIS BROWN, HOUSTON TEXANS
2 von 2 Field Goals, 3 von 3 Extrapunkten
Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB STEVEN JACKSON, ST. LOUIS RAMS
33 Läufe für 150 Yards, 6 gefangene Pässe für 102 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE AARON KAMPMAN, GREEN BAY PACKERS
7 Tackles, 3 Sacks
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K ROBBIE GOULD, CHICAGO BEARS
4 von 4 Field Goals
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Die Panthers planen jetzt doch mit Quarterback Delhomme. Er trainierte gestern mit dem ersten Team.

Cardinals Quarterback Matt Leinart muss nicht an seiner verletzten Schulter operiert werden. Am Sonntag wird aber wieder Kurt Warner als Starter auflaufen.

„Es ist noch soviel Football in mir, daß ich mich noch nicht zurruhe setzen kann,“ dieser Meinung ist Cardinals Ersatzquarterback Kurt Warner. „Ich werde auf jedenfall noch wenigstens ein Jahr weitermachen.“
Fragt sich nur, ob er ein Team findet.

Jaguars Running Back Fred Taylor konnte wegen einer Oberschenkelzerrung gegen die Patriots nicht mitmischen. Für den Showdown gegen die Chiefs aber meldete er sich jetzt wieder gesund.

Vikings Cornerback Fred Smoot hat sich bei einem Autounfall den Kiefer gebrochen. Smoot saß hinten in einem Rolls Royce, der von Percy Donalson, einem Chauffeur, gesteuert wurde.
Donalson musste einem Auto ausweichen, das auf ihn zufuhr, und dabei krachte er in eine Schranke.

Kevin Gilbride wird die Spielzüge der Giants Offense gegen die Redskins ansagen. Head Coach Tom Coughlin hat Offensive Coordinator John Hufnagel diese Aufgabe abgenommen und an dessen Assistenten vergeben.

In Miami wehrt sich Head Coach Nick Saban immer noch gegen das Jobangebot der Universität von Alabama.
Sogar im Team der Dolphins gibt es Verantwortliche, die Saban für einen guten NFL Coach halten und ihn nicht gehen lassen wollen.
Wenn sich das mal nicht rächt?

27. 12. 2006

Kurzberichte
7 Siege, 8 Niederlagen, mit dieser Bilanz steht Falcons Head Coach Jim Mora ganz oben auf der „zu feuern Liste“ der NFL Head Coaches. Er selber versucht zwar, diese Bilanz zu rechtfertigen, aber, wer wird ihm zuhören?
Schon letzte Saison endete nur mit mittelmäßigen 8-8 Punkten.

Für Giants Verteidiger Michael Strahan ist die Saison vorzeitig beendet. Seine Fußverletzung hat sich nach seinem Einsatz gegen die Saints noch verschlimmert, und er muss jetzt operiert werden.
Wenn die Giants gegen die Redskins verlieren, wird der Rest der Mannschaft am Samstag auch die Saison vorzeitig beenden.

26. 12. 2006

EAGLES FÜR DIE PLAYOFFS QUALIFIZIERT - JETS NAH DRAN
Die Philadelphia Eagles haben mit einem 23.7-Sieg über die Dallas Cowboys die Tabellenführung in der NFC East übernommen und sich gleichzeitig für die Playoffs qualifiziert. Eagles Quarterback Jeff Garcia führte sein Team zu zwei Touchdowns und drei Fieldgoals. Mit einem Sieg am kommenden Sonntag könnten die Eagles zum fünften Mal in sechs Jahren die NFC East gewinnen. Dazu müssen die Atlanta Falcons geschlagen werden.
Im zweiten Monday Night Game gewannen die New York Jets 13:10 gegen die Miami Dolphins und konnten sich damit im Playoffrennen halten. Der Sieg gegen die Raiders sollte kein Problem sein und dann sind sie drin.
 

25. 12. 2006

Woche 16
Cardinals Quarterback Matt Leinart kugelte sich gegen die 49ers die Schulter aus und so kam Kurt Warner noch mal zum Einsatz. Obwohl er schon in der ersten Hälfte einspringen musste, gelang es ihm nicht, das Spiel zu verlieren.
Warner führte Arizona zu einem 26:20 Sieg.

Mit einem schlimm verstauchten Knöchel musste Seahawks Cornerback Marcus Trufant vorzeitig in die Kabine.

Chad Morton, Kickreturner der Giants, zog sich im zweiten Viertel gegen die Saints einen Kreuzbandriss im linken Knie zu.

Durch einen 24:21-Sieg bei den Jacksonville Jaguars sicherten sich die Patriots den Titel in der AFC East und einen Platz in den Playoffs. Zu den Seattle Seahawks kam der Weihnachtsmann im Outfit der Arizona Cardinals. Der 26:20-Sieg der Cardinals gegen die San Francisco 49ers machte Seattle trotz einer 17:20-Niederlage gegen die San Diego Chargers zum Meister der NFC West.

23. 12. 2006

Ein guter Tag für ehemalige NFeller
Am 19.12. bekamen drei ehemalige NFL Angehörige Jobs als Cheftrainer eines Colleges.
Jim Harbaugh wurde Head Coach von Stanford, Kalifornien. 15 Jahre war er Quarterback in der NFL bei verschiedenen Teams.
Drei Jahre war er Head Coach der Universität von San Diego.
In Stanford kennt er sich aus. Sein erster Sommerjob als Student war es, das Stadion dort zu streichen.
Der ehemalige Offensive Coordinator der Packers, Jeff Jagodzinski, bekam den Job in Boston.
Mario Cristobal spielte 1995 und 96 Center bei den Amsterdam Admirals. Er war danach Offensive Linecoach der Universität von Miami und wurde jetzt dort zum Head Coach ernannt.

Kurzberichte
Panthers Quarterback Jake Delhomme hat auch am Freitag nicht trainieren können mit seiner Daumenverletzung. Der Endspurt wird wohl ohne ihn stattfinden.

Jaguars Running Back Fred Taylor wird gegen die Patriots fehlen. Er leidet an einer hartnäckigen Oberschenkelzerrung.

Zwar konnte Rookiesensation Joseph Addai wegen einer Knöchelverstauchung nicht trainieren, aber gegen die Texans wird der Colts Running Back antreten können.

Ohne Washington werden die Redskins gegen die Rams antreten müssen. Der Linebacker hat eine Knieverletzung.

49ers Wide Receiver Antonio Bryant wurde von der NFL für vier Spiele gesperrt, weil er verbotene Substanzen eingeschmissen hat.
Das schmälert die Playoffchancen des Teams natürlich immens :))

22. 12. 2006

Grausamer gehts nicht
Immerhin, wenn der Senderausfall von NASN länger gedauert hätte, hätte er uns davor bewahrt dieses Spiel anzusehen.
So aber hat man sich natürlich morgens vor den Fernseher gesetzt und den Rekorder abspielen lassen.
Was man gesehen hat war eines der langweiligsten und dämlichsten NFL Spiele aller Zeiten. Diese öde Angelegenheit hätte eigentlich keinen Gewinner verdient gehabt, aber irgendwie schossen die Packers drei Field Goals während die Vikings einen Defense- Touchdown beisteuern konnten.
Sollte es wirklich das letzte Heimspiel von Brett Favre gewesen sein, werden seine Enkel einschlafen, wenn er es ihnen dereinst zeigen wird.

Kurzberichte
Der Flughafen in Denver ist wegen eines Blizzards bis heute mittag Ortszeit geschlossen. Dennoch gehen die Bengals davon aus, daß sie pünktlich werden landen können, um sich auf das Match gegen die Broncos vorbereiten zu können.

Schmerzen in der Schulter des Wurfarms sorgten dafür, daß Bengals Quarterback Carson Palmer nicht voll trainieren konnte. Sein Einsatz gegen Denver soll nicht gefährdet sein.

Die Serie der aufeinanderfolgenden ausverkauften Spiele in St. Louis endete mit 95.
Gegen die Redskins werden über 3.000 Sitze leer bleiben. Seit das Team 1995 in den mittleren Westen umzog ist es das erste Mal, daß sie ein Spiel nicht ausverkaufen konnten.

Die Lionsfans haben die Schnauze von den lausigen Darbietungen ihres Teams voll. Sie werden in der Mitte des zweiten Viertels gegen die Bears aus dem Stadion gehen.
Bereits letztes Jahr trugen viele Zuschauer die Farben des Gastteams aus Cincinnati und riefen: „Millen raus“.

21. 12. 2006

Die besten Spieler der Woche 15

AFC
OFFENSE: RB LA DAINIAN TOMLINSON, SAN DIEGO CHARGERS
25 Läufe für 199 Yards, 2 Touchdowns, mit 186 Punkten führte er jetzt in der Kategorie der meisten Punkte in einer Saison vor Paul Hornung, der 1960 176 Punkte erzielte.
Seine 10. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE DWIGHT FREENEY, INDIANAPOLIS COLTS 
3 erzwungene Fumbles, 3 Sacks, 4 Tackles
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P BRIAN MOORMAN, BUFFALO BILLS 
Puntete siebenmal und hielt die Dolphins viermal in der eigenen 20.
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB REX GROSSMAN, CHICAGO BEARS 
29 von 44 Pässen für 339 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S BRIAN DAWKINS, PHILADELPHIA EAGLES 
12 Tackles, 1 Interception,2 erzwungene Fumbles
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P MATT TURK, ST. LOUIS RAMS 
5 Punts für durchschnittliche 49,8 Yards
Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Falcons Quarterback Michael Vick ist überzeugt, daß seine Leistenzerrung ihn nicht vom Einsatz abhalten wird.
Beim Training schont er sich allerdings noch.

Giants Defensive End Michael Strahan kann in der heissen Phase der Saison wieder mitmischen. Der siebenmalige Pro Bowler nahm zum ersten Mal seit dem 5.11. wieder am Training teil. Gegen Houston verletzte er sich damals am Fuß.
Seine Teamkollegen, Center Shaun O´Hara und dessen Ersatzmann Rich Seubert, konnten dagegen nicht mittrainieren. Sie verletzten sich beide im Spiel gegen die Eagles.

20. 12. 2006

Die Bears und die Chargers stellen in dieser Saison die meisten Pro Bowl Teilnehmer.
Die Coaches der NFL-Teams, die Medienvertreter und die Football-Fans weltweit hatten in den vergangenen Wochen zu je einem Drittel ihre insgesamt 70 Millionen Stimmen für die besten Spieler der NFL Saison 2006 abgegeben. Den Löwenanteil mit neun Spielern (neuer NFL-Rekord) stellt das momentan beste Team, die San Diego Chargers, die bisher 12 Siege landeten und nur 2 Niederlagen einstecken mussten.
Angeführt werden die Kalifornier zum vierten Mal von Superstar Running Back LaDainian Tomlinson, der 2006 einen Rekord nach dem anderen bricht. Starting Quarterback der AFC ist Peyton Manning von den Indianapolis Colts, der 2003 und 2004 schon zum NFL MVP gewählt wurde, der bisher aber noch keinen Super Bowl gewinnen konnte. Die Konkurrenten der NFC Conference führt Spielmacher Drew Brees von den New Orleans Saints aufs Feld, Starting Running Back ist Tiki Barber von den New York Giants.
Die NFC gewann im Vorjahr überraschend mit 23:17, der Gesamtstand nach bislang 36 Pro Bowls steht bei 18:18. Jeder Spieler der siegreichen Conference erhält übrigens eine Prämie von 40.000 $, die des unterlegenen Teams immerhin noch 20.000 $.

Kurzberichte
Jets Quarterback Chad Pennington steht vor einem persönlichen Rekord. Obwohl er bereits sieben Jahre in der Liga spielt, wird es das erste Mal sein, daß er alle Spiele bestreitet und nicht Monate wegen Verletzungen ausgefallen ist.

In den letzten beiden Saisonspielen wird Vikings Head Coach Brad Childress auf Rookie Tarvaris Jackson als Starter setzen. Damit dürfte die Zeit für den 38-jährigen Brad Johnson abgelaufen sein.

Seit zwei Monaten wirft Bucs Quarterback Chris Simms wieder Trainingspässe. Ob er aber in der kommenden Saison wieder für die Buccaneers spielen wird steht in den Sternen.
Immerhin hat der Mann seine Milz für das Team geopfert, aber was zählt das in der NFL?
Zumindest stehen das Team und Simms` Agent in Verhandlungen.

Natürlich fängt jetzt das dumme Spiel wieder an, das Brett Favre so gerne spielt. Spielen oder nicht spielen, das ist die Frage.
Mal sehen, wie lange es diesmal dauert, bis Favre sich über seine Zukunft äußert. Immerhin gibt es ja noch Rekorde, die von ihm gebrochen werden wollen.

2.500 waren da, um Chiefs Besitzer Lamar Hunt gestern die letzte Ehre zu erweisen. Seine letzten Worte auf dem Sterbebett sollen gewesen sein: „Go Chiefs“.

19. 12. 2006

Woche 15
Schlechte Saison, dennoch einen Rekord gebrochen. Brett Favre nahm Dan Marino den Rekord für vervollständigte Pässe ab. Mit einem 21 Yards Pass auf Carlyle Holiday warf er seinen 4.968. vollständigen Pass.

Die Ravens gewannen ihre Division, und das ohne Quarterback McNair. Dem war Clevelands Andra Davis bereits im ersten Viertel auf die Hand getreten. Sein Ersatzmann Kyle Boller war aber genug, um die hilflosen Browns zu besiegen.

Falcons Quarterback Michael Vick zog sich gegen die Cowboys eine Leistenzerrung zu. Sein Einsatz gegen die Panthers scheint gefährdet.

Einmal Arschloch, immer Arschloch.
Cowboys Wide Receiver Terrell Owens spuckte Falcons DeAngelo Hall ins Gesicht. Der Liga war das $35.000 Strafe wert.
Letztes Jahr war das Spucken ins Gesicht eines Gegners noch für $17.000 zu haben, als Redskins Sean Taylor in das Gesicht von Tampas Michael Pittman spuckte.

Panthers bester Sacker Mike Rucker wird mit einem Kreuzbandriss den Rest der Saison aussetzen müssen.

ESPN kauft sich in die Arena Football League ein.
Der Sender möchte seinen Zuschauern Monday Night Spiele nicht nur zur NFL Saison anbieten, deswegen kauften sie sich einen kleinen Anteil an der AFL.
NBC ist aus den Übertragungen der Hallenliga ausgestiegen, was natürlich ein großes Loch hinterließ. Das füllen jetzt ESPN, ESPN2 und ABC, die zusammen 26 AFL Spiele übertragen werden.
Die Saison wird 2007 erst am 1. März beginnen und nicht, wie bisher, am Pro Bowl Wochenende der NFL. Am 29 Juli wird Arena Bowl XXI ausgetragen werden.
Die AFL verhandelt mit dem NFL Network, und bietet ihm die Übertragung der Freitagsspiele an.

15. 12. 2006

Kurzberichte
Die übertragenden Sender der NFL atmen auf. Hatten sie zuerst Bedenken, daß sie Spiele abgeben müssen, hat der flexible Fahrplan dafür gesorgt, daß auch die Einschaltquoten von FOX und CBS steigen.
Durch die Verlegung der interessanteren Spiele in die spätere Zeitschine schalten bis zu 5% mehr Zuschauer nach 16 Uhr (bei uns 22 Uhr) ein, als in den Jahren zuvor.
Selbst ESPN ist zufrieden, denn 38% mehr Zuschauer sehen jetzt ihr MNF Spiel im Vergleich zum SNF Spiel letztes Jahr. Bei Kosten von $65 Millionen pro Spiel sollte es wohl auch so sein.

Die Falcons sind auf der Position des Running Backs stark dezimiert. Warrick Dunn verpasste seine zweite Trainingseinheit in Folge, während Rookie Julius Norwood das Training wieder aufnahm. Beide Spieler sind als fraglich für das Spiel gegen Dallas in der Nacht zu Sonntag gelistet.

Dan Marino und Don Shula werden während des Super Bowls hohe Ehren zuteil. Der ehemalige Quarterback der Dolphins, Marino, wird den Münzwurf vornehmen und Shula, der ehemalige Head Coach der Dolphins, wird die Vince Lombardi Trophäe an den Sieger überreichen.

Eine 17-jährige zeigte Dolphins Rookie Marcus Vick an wegen sexueller Nötigung.

Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei bei Bears Defensive Tackle Terry „Tank“ Johnson sechs Waffen. Darunter war eine nichtregistrierte, die Johnson eine Anzeige einbrachte. Das könnte für Johnson ein Jahr Gefängnis bedeuten, wenn..., ja wenn da nicht der NFL Bonus vor Gericht wäre.

14. 12. 2006

Lamar Hunt ist tot
Der Mitbegründer der AFL und Besitzer der Kansas City Chiefs verstarb letzte Nacht im Alter von 74 Jahren.
Hunt kämpfte schon seit einigen Jahren gegen den Krebs. Einen Tag vor Thanksgiving wurde er mit einem Lungenkollaps ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde festgestellt, daß sich der Krebs explosionsartig ausgebreitet hatte.
Am 13. Dezember nahm sein Leiden ein Ende.
Hunt wurde am 2. August 1932 in El Dorado, Arkansas, geboren, in eine Familie, die sagenhaft reich war.
Hunt war ein großer Footballfan und wurde ein 1960 Gründungsmitglied des „Idiotenclubs“. Hier taten sich acht Investoren zusammen, um eine Konkurenzliga zur NFL zu gründen.
Hunts Team waren die Dallas Texans, die 1963 umzogen und die Kansas City Chiefs wurden. Gegen die Cowboys konnte das Team in der Heimatstadt von Lamar Hunt nicht bestehen.
1966 war Hunt maßgeblich daran beteiligt, die AFL und die NFL zu einer Liga zu verschmelzen. Hunt war auch der Erfinder des Namens des AFL-NFL-Meisterschaftsspiels. Er dachte an ein Spielzeug, das eines seiner Kinder kürzlich bekommen hatte, einen Super Ball. So entstand der etwas abgewandelte Name Super Bowl.
1972 war er der erste aus der AFL, der in die Hall of Fame aufgenommen wurde, und die Trophäe, die der Meister der AFL erhält trägt seinen Namen.

Die besten Spieler der Woche 14

AFC
OFFENSE: RB LA DAINIAN TOMLINSON, SAN DIEGO CHARGERS
Erzielte den 29. Touchdown in dieser Saison und brach damit den erst einen Jahr alten Rekord von Shaun Alexander
Seine 8. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE AARON SCHOBEL, BUFFALO BILLS
1 erzwungener Fumble, 3 Sacks, 9 Tackles
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: KR-RB MAURICE JONES-DREW, JACKSONVILLE JAGUARS
Erzielte 3 Touchdowns, darunter ein 93 Yards Kickoffreturn
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB DREW BREES, NEW ORLEANS SAINTS
26 von 38 Pässen für 384 Yards, 5 Touchdowns
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB CEDRIC GRIFFIN, MINNESOTA VIKINGS
1 Interception, 3 abgewehrte Pässe, 1 erzwungener Fumble, 1 eroberter Fumble
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: CB-PR-KR DEVIN HESTER, CHICAGO BEARS
Trug 2 Kickoffs zu Touchdowns zurück
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Panthers Quarterback Jake Delhomme kann immer noch nicht trainieren. Die Sehnenverletzung zwischen Daumen und Zeigefinger an seiner Wurfhand könnte ihn auch das Spiel gegen die Steelers verpassen lassen.

Ein schmerzender Oberschenkel plagt Jaguars Running Back Fred Taylor, aber Head Coach Del Rio geht davon aus, daß er am Sonntag spielen kann.

13. 12. 2006

Kurzberichte
Die Bears mussten Defensive Tackle Tommie Harris auf die Verletztenliste setzen. Der Pro Bowler musste an einem gerissenen Oberschenkelmuskel operiert werden und kann erst zum Trainingscamp nächstes Jahr wieder eingesetzt werden.

Gleich zwei Cornerbacks mussten die 49ers auf die Verletztenliste setzen. Für Sammy Davis und Donald Strickland ist die Saison beendet.

Gleich zwei gebrochen Hände hat Rams Linebacker Pisa Tinoisamoa jetzt. Mit einer gebrochenen linken ging er bereits in das Spiel gegen die Bears, wo es auch noch die rechte erwischte.

12. 12. 2006

Kurzberichte
Auf dem Weg zum Rookie des Jahres ist Chicagos Devin Hester auf den Fersen von Reggie Bush. Er trug gegen die Rams zwei Kickoffs zum Touchdown zurück, zu Nummer fünf und sechs in dieser Saison. Das ist ein neuer NFL Rekord.
Auch sonst wunderten sich die Rams über die Bears. So fragten sie sich z.B., warum der lange vermisste Rex Grossman der ersten fünf Spiele unbedingt gegen sie wieder auftauchen musste?
Er hatte zwar nur eine Statistik von 13 von 23 für 220 Yards, aber bei 2 Touchdowns warf er keinen Interception.

Colts Wide Receiver Brandon Stokley ist an der linken Ferse verletzt und könnte den Rest der Saison ausfallen.

Im Spiel gegen die 49ers am Donnerstag müssen die Seahawks auf Wide Receiver Darrell Jackson verzichten. Er leidet am sogenannten „Turf Toe“, einer schmerzhaften Zehenverletzung.

Prince wird in der Halbzeitpause des Super Bowls ein paar seiner Lieder vortragen.

11. 12. 2006

Woche 14
Gold statt Silber hätt` ich gern, könnts auch gut gebrauchen... Aber leider spielen meine Cowboys in Silber und sie haben sich von den Jungs mit den Goldhelmen mächtig verprügeln lassen.
Es war ein Meisterplan, den Saints Head Coach Sean Payton für sein Team aufgestellt hatte. Hatte Dallas in den letzten Spielen den Eindruck eines Playoffteams hinterlassen, spielten sie gestern wie ein Collegeteam aus den niederen Regionen, also, so, wie man sie gewohnt war.
Das 42:17 der Saints hätte noch höher ausfallen können, wenn sie nicht im letzten Viertel Gnade vor dem „Recht das Stärkeren“ hätten walten lassen.
Daß New Orleans gewonnen hat, war keine Überraschung. Wie Dallas sich hat abschlachten lassen, schon.

Auch sonst gab es faustdicke Überraschungen, so z.B. die Sezierung der Colts. 44:10 trampelten die Jaguars über die Fohlen hinweg. Man merkt es an den Leistungen der Colts, wir nähern uns den Playoffs.

Keinen Punkt erzielten die Patriots in Miami, die Dolphins dagegen 21 und halten sich damit im Playoffrennen.

Auch die Höhe des Sieges der Chargers über Denver mit 48:20 ist eine Überraschung. Jetzt zeigt sich, wie schwachsinnig die Entscheidung von Broncos Head Coach Shanahan war, kurz vor den Playoffs Quarterback Plummer durch den Rookie Cutler zu ersetzen.
Durch ihren Sieg gegen die Denver Broncos sicherten sich die Chargers als erstes AFC-Team einen Platz in den Playoffs und zudem brach Running Back La LaDainian Tomlinson den Rekord für die meisten Touchdowns in einer Saison. Die alte Bestmarke hielt Seahawks-Running Back Shaun Alexander mit 28 Touchdowns, den er erst vergangene Saison aufstellte.
Tomlinson steht jetzt bei 29 Touchdowns und hat noch drei Spiele vor sich. Es besteht kein Zweifel, daß die magische Marke vom 30 Touchdowns nächste Woche fallen wird.

09. 12. 2006

Kurzberichte
„I`ll be back“, sagt in diesem Fall nicht Arnie sondern Junior Seau. Der Linebacker, der bereits vor dieser Saison für einen Tag seinen Rücktritt vom Football erklärte und dann bei den patriots unterschrieb, will weitermachen.
Am 26. 11. brach er sich gegen die Bears den Arm, und die Saison war für ihn beendet. Doch nächstes Jahr will er für seine 18. Saison zurückkehren.

Redskins Running Back Ladell Betts hat eine Vertragsverlängerung unterschrieben.

Lions Safety Kenoy Kennedy hat sich schuldig bekannt, besoffen autogefahren zu sein. Im Januar wird das Strafmaß verkündet. Es drohen ihm 93 Tage Haft, aber da muss man ja noch den NFL-Spieler-Bonus abrechnen.

Panthers Wide Receiver Keyshawn schmetterte gegen die Eagles vor Wut seinen Halm auf das Spielfeld. Das kostete ihn jetzt $5.000 Strafe.

08.12. 2006

Thursday Night Football
In einem tödlich langweiligen Spiel hatte wenigstens einer richtig Spaß, Steelers Running Back Willie Parker. Er stellte mit 223 Laufyards einen neuen Steelersrekord auf.
Zudem schafften es die Steelers zum ersten Mal seit 1997 einen Drive über 95 Yards erfolgreich abzuschließen, was zugegebenermaßen, den nicht so vielen Zuschauern im Stadion auch viel Spaß bereitete. Am Ende konnten die Browns froh sein, daß sie nur 27 Punkte kassierten und selber sogar unverdiente 7 erzielten.

NFL unter Beschuss
Der Kongress der USA haben die NFL im Visier. Dem Kongress schmecken die Exklusivverträge der Liga nicht, besonders das Sonntagsticket des DirectTV. Dieses ermöglicht es jedem Zuschauer jedes Spiel zu sehen, also auch die außerhalb seines örtlichen TV-Marktes.
Mit DirectTV und dem eigenen NFL Network baue die Liga ein Monopol auf, das anderen das Werben um Übertragungsrechte zu sehr erschweren würde.

Kurzberichte
Die Gehaltsobergrenze der NFL Teams wird 2007 und 2008 um jeweils $7 Millionen angehoben. 2008 werden somit $116 Millionen für jedes Team erlaubt sein.

Die Besitzer der 30 anderen NFL Clubs legen zusammen und spendieren den Giants und Jets das nette Sümmchen von $300 Millionen zum Bau eines neuen Stadions in den Meadowlands.
Allerdings ist das Geld nur geliehen und muss zurückgezahlt werden, sobald der betrieb des etwa $1,2 Milliardenteuren neuen Stadions beginnt.
Der Baubeginn ist für den nächsten Frühling vorgesehen und im Jahr 2010 sollen dann 84.000 Fans Platz im Neubau finden.

Eine angerissene Sehne im Daumen seiner Wurfhand verhinderte, daß Panthers Quarterback Jake Delhomme Mittwoch und Donnerstag trainieren konnte.
Head Coach Fox hat aber noch Hoffnung, daß er am Sonntag wird spielen können.

Bears Defensive Tackle Tommie Harris hat eine schwere Oberschenkelzerrung und könnte für den rest der Saison ausfallen.

07. 12. 2006

Die besten Spieler der Woche 13

AFC
OFFENSE: QB DAVID GARRARD, JACKSONVILLE JAGUARS 
16 von 22 Pässen für 229 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB DE MECO RYANS, HOUSTON TEXANS 
1 erzwungener Fumble, 1 eroberter Fumble, 1 Interception, 3 abgewehrte Pässe, 1 Sack, 15 Tackle
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K ROB BIRONAS, TENNESSEE TITANS 
2 Field Goals, darunter eines zum Sieg über 60 Yards
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB REGGIE BUSH, NEW ORLEANS
4 Touchdowns, 3 durch Läufe, 1 gefangener Pass
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S LAWYER MILLOY, ATLANTA FALCONS 
12 Tackles, 1 Interception, 2 abgewehrte Pässe
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: CB-PR-KR DEVIN HESTER, CHICAGO BEARS 
Durchschnittliche 35 Yards pro Puntreturn und 22,7 Yards pro Kickreturn, darunter ein Puntreturn über 45 Yards zum Touchdown.
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Vikings Head Coach Brad Childress weiß noch nicht, wer gegen die Lions als Quarterback starten soll?
Die Zeichen stehen nicht schlecht, daß Rookie Tarvaris Jackson Brad Johnson vorgezogen wird.

Auch nach viereinhalb Jahren Planung haben die Chargers noch kein neues Zuhause gefunden.
Ab 1. Januar dürfen sie sich auch außerhalb von San Diego County umsehen. Bis dahin sind sie noch an das County gebunden.

Packers Quarterback Brett Favre muss sich einer Operation am Fuß unterziehen. Kleine Knochensplitter müssen aus dem linken Knöchel entfernt werden.
Allerdings will Favre bis nach der Saison damit warten.

05. 12. 2006

Kurzberichte
Lasst die Fans buhen und die Kritiker die Stimmen erheben, auch einen Tag nach der Vorstellung mit der unglaublichen Quarterback –Wertung von 1,3 Punkten (EINS KOMMA DREI) hält Bears Head Coach Lovie Smith an Rex Grossman fest.
Für ihn gibt es keinen Grund zu glauben, daß Grossman nicht wieder zu den Leistungen der ersten fünf Wochen zurückfinden wird.

Rams Rookie Dominique Byrd wurde angezeigt, weil er einem Gast in einer Bar bei einer Auseinandersetzung ein Bierglas ins Gesicht geschlagen hat.

Die Redskins feuerten Kicker Nick Novak. Sie setzen für den rest der Saison auf Shaun Suisham.

Broncos Fullback Cecil Sapp wurde wegen seines gebrochenen linken Beins auf die Verletztenliste gesetzt und die Saison ist für ihn beendet.
Linebacker Al Wilson, der minutenlang bewegungslos liegen blieb im Spiel gegen Seattle, kann am Mittwoch wieder am Training teilnehmen.

Die Steelers werden gegen die Browns am Donnerstag auf die verletzten Hines Ward, Troy Polamalu, Cedrick Wilson und Ryan Clark verzichten müssen.

04. 12. 2006

Woche 13
Der erste Gruppensieger steht fest. Trotz Quarterback Rex Grossman haben die Bears ihre Division gewonnen.
Chicago gewann wieder einmal Dank seiner starken Defense, denn eigentlich hätten die Bears überhaupt nicht gewinnen dürfen. Nur magere 107 Yards erzielte Chicagos Offense, während Minnesota auf 348 Yards kam. Bears Quarterback Rex Grossman brachte nur sechs seiner 19 Passversuche für 34 Yards an den Mann und warf zudem drei Interceptions.
Ein Touchdown der Defense und einer der Specialteams rissen das Spiel für die Bears mal wieder aus dem Feuer.
Bears Running Back Chester Taylor schied mit einer Rippenprellung aus, nachdem er für 99 Yards der 107 Yards gesorgt hatte. Defensive Tackle Tommie Harris überdehnte sich das Knie.

Broncos Linebacker Al Wilson stauchte sich den Nacken, als er versuchte einen Fumble zu erobern.
Minutenlang blieb er bewegungslos liegen.
Im Krankenhaus dann die Entwarnung, Wilson kann all seine Extremitäten bewegen und ist auf dem besten Weg der Besserung.

Colts Quarterback Peyton Manning warf einen 18 Yards Pass zu Ben Utecht und durchbrach damit zum neunten Mal in Folge die 3.000 Yards Barriere. Damit zog er mit Dan Marino gleich, der bisher allein die Nummer 1 in dieser Kategorie war.
Im darauffolgenden Ballbesitz warf Manning einen 68 Yards Touchdownpass auf Marvin Harrison. Das war das einhundertste Mal, daß diese beiden für einen Colt Touchdown zusammenarbeiteten, ein neuer NFL Rekord für ein Quarterback/Receiver Duo.
Klingt wie ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag der Colts, wenn am Ende nicht eine 17:20 Niederlage gestanden hätte und das nach einer 14:0 Führung gegen... die Titans.
Wie tief kann man eigentlich sinken?

02. 12. 2006

Super Bowl wieder LIVE in der ARD
Das Erste wird wie bereits im vergangenen Jahr den Super Bowl live übertragen und dazu erstmals auch die Conference Championship Spiele der NFL, also die Halbfinale. Außerdem wird sich die ARD gemeinsam mit den dritten Programmen um die Berichterstattung über die NFL Europa kümmern. Das soll natürlich in einem größeren Rahmen als im Vorjahr geschehen.
Des Weiteren steht die NFLE kurz davor, einen Kooperationsvertrag mit den DSF abzuschließen. Das DSF wird dabei ebenfalls den Super Bowl übertragen – wenn auch nicht live sondern zeitversetzt. Wichtiger ist aber, daß die NFLE vorhat, insgesamt 24 Magazinsendungen im DSF auszustrahlen. Zehn von diesen Sendungen sollen jeweils am Sonntagvormittag als direkter Nachbericht zum abgeschlossenen Spieltag gesendet werden. Weitere 14 Magazine finden kurz vor Saisonstart beginnend am Freitagabend statt. Sie sind jeweils 30 Minuten lang und behandeln alles rund das Thema Football und die NFL Europa. Der Inhalt der Magazinsendungen muss noch ausgearbeitet werden. Das sind die ersten beiden Meilensteine, die die Zielsetzung haben, Popularität und Bekanntheit zu gewinnen.

01. 12. 2006

Thursday Night Football
Es gibt Spiele, da kann man sich nur vor Verwunderung die Augen reiben.
In dieser Nacht gab es wieder so eins. Die schlechteste Defense der Liga, die der Bengals, hielt die Offense der Ravens in Schach, daß man meinen konnte, sie hätte nie eine Verbesserung erlebt.
Der Angriff der Bengals trickste die ansonsten doch so mörderische Defense der Ravens ein ums andere Mal aus und präsentierte sich auf Playoffniveau.
Hätten die Bengals nicht vor kurzem dieses Zwischentief gehabt, wären sie auch auf Playoffkurs. So aber werden sie um ihren Platz in der Endrunde noch schwer zu kämpfen haben.
Der erste Schritt ist mit diesem 13:7 Sieg gegen Baltimore getan.

Kurzberichte
Dolphins Quarterback Daunte Culpepper musste erneut am Knie operiert werden.

49ers Tight End Eric Johnson verletzte sich im Training am Knie und wird zwei Wochen pausieren müssen.

Ravens Kickreturner B.J. Sams brach sich im Spiel gegen die Bengals das rechte Schienbein.

30. 11. 2006

Die besten Spieler der Woche 12

AFC
OFFENSE: RB JOSEPH ADDAI, INDIANAPOLIS COLTS
24 Läufe für 171 Yards, 4 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB ASANTE SAMUEL, NEW ENGLAND PATRIOTS
3 Interceptions
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: WR-PR ROSCOE PARRISH, BUFFALO BILLS
104 Returnyards, darunter ein 82 Yards Puntreturn zum Touchdown zum Ende des dritten Viertels
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB TONY ROMO, DALLAS COWBOYS
22 von 29 Pässen für 306 Yards und 5 Touchdowns
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S SEAN TAYLOR, WASHINGTON REDSKINS
6 Tackles, 1 Interception, 1 abgewehrter Pass
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K JOSH BROWN, SEATTLE SEAHAWKS
4 von 4 Field Goals, 2 Extrapunkte
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
$10,000 Strafe kostete es Falcons Quarterback Michael Vick, dem enttäuschten Publikum beide Stinkefinger zu zeigen.

Es mehren sich die Gerüchte, daß Jaguars Head Coach Jack Del Rio Head Coach eines Collegeteams von Alabama werden soll. Er selber sagt, daß er daran gar nicht interessiert sei.

Wenn alles gut geht, dann kann Cardinals Quarterback Matt Leinart bald wieder von seinem ehemaligen Collegecoach trainiert werden.
Für Dennis Green dürfte nach dieser Saison endgültig der Vorhang fallen. Als sein möglicher Nachfolger wird USC Coach Pete Carroll gehandelt.

„Wir fragen nicht, was Du bisher für uns getan hast. Wir fragen, was Du im Januar für uns tun kannst?“ So heißt es momentan in Chicago.
Hier steht Quarterback Grossman unter schwerer Kritik, denn obwohl die Offense unter ihm anfangs phantastisch lief, ist jetzt Sand in seinem Getriebe.
In den letzten sechs Spielen warf Grossman 11 Interceptions und verlor den Ball weitere viermal.
Head Coach Lovie Smith spricht seiner Nr. 1 weiter das vertrauen aus, während um sie herum die Rufe nach Brian Griese, dem Ersatzmann, lauter werden.

29. 11. 2006

Panik in New York
Es war die dritte Niederlage in Folge und die Schlimmste.
Man führte gegen einen Fußabtreter der NFL sicher mit 21:0, was konnte da noch schiefgehen?
Zur Krisenbewältigung gab es am Montag eine Sitzung, zu der nur Spieler einberufen wurden. Was wurde wohl besprochen?
Daß Eli Manning in drei Spielen sechs Interceptions warf?
Bestimmt!
Aber mit den Ersatzleuten Tim Hasselbeck und Jared Lorenzen ist sein Job wohl dennoch sicher.
Die schlechte Auswahl der Spielzüge?
Bestimmt!
Aber Head Coach Coughlin glaubt an seinen Offensive Coordinator John Hufnagel. Für ihn ist es das Team, das die Spielzugansagen falsch umsetzt.
Der „Ich beschmeiß die mit Wattebäuschen“ Tackle von Mathias Kiwanuka gegen Titans Quarterback Young beim vierten Versuch und 10?
Bestimmt!
Aber dieses Stück für die Footballfollies ist nun mal geschehen und gab nicht nur Kiwanuka, sondern gleich das ganze Team der Lächerlichkeit preis.
Und das Alles vor dem Rückspiel gegen die Cowboys, die doch vor Kurzem noch so komfortabel hinter den Giants lagen.
Muss Dallas jetzt die Wut und den Frust der Giants fürchten?
Die Giants jedenfalls haben sich geschworen nach vorne zu schauen und die Playoffs zu erreichen, Dallas hat Tony Romo und seitdem ein selten erlebtes Selbstbewußtseins.
Wir werden es erleben.
Sonntag, 22:15 Uhr, NASN.

Kurzberichte
Die Steelers müssen ohne Troy Polamalu gegen die Buccaneers auskommen. Er hat sie eine Bänderdehnung im Knie zugezogen, allerdings wird ihm eine Operation erspart bleiben.

Die Bengals mussten Running Back Chris Perry auf die Verletztenliste setzen. Vorgestern war ihm ein Stift in das gebrochene Bein eingesetzt worden.

Jets Offensive Lineman Adrian Jones wurde besoffen am Steuer erwischt. Der Club verdonnerte ihn zu einer Strafe von $20.000 und die NFL hat ein Auge auf ihn.

Der Vater von Jerome Bettis starb gestern an einem Herzinfarkt.

28. 11. 2006

5,4 Millionen für den A... bfalleimer
Die Dallas Cowboys hatten gehofft, mit der Verpflichtung von Mike Vanderjagt endlich ihre Kickerprobleme gelöst zu haben.
Für $5,4 Millionen gaben sie ihm einen Vierjahresvertrag, für 2,4 Millionen Abfindung durfte er jetzt abhauen.
Liegt es an den Cowboys, daß selbst ein vormals so akkurater Kicker hier versagt?
Nur 13 seiner 18 Field Goal Versuche konnte er für Dallas verwandeln, zu wenig für soviel Knete und auch mit 72% weit unter dem gewohnten Schnitt Venderjagts.
Martin Gramatica soll die Liste der Erfolglosen jetzt erweitern.

Kurzberichte
Am 10. Dezember wird NBC das Spiel zwischen New Orleans und Dallas übertragen
Das Spiel der Bills gegen die Jets wurde von 19 Uhr auf 22:15 verschoben.

Obwohl Quarterback Jake Plummer für die Medien in Carolina der Buhmann ist, will Head Coach John Fox an ihm festhalten.
Immerhin wäre Football ein Mannschaftssport, meint Fox. Wenn der Passer zurückläuft um zu passen, müssen die anderen ihn beschützen. Das aber wäre momentan nicht der Fall.

Die Colts haben den 38-jährigen Wide Receiver Ricky Proehl verpflichtet. Nachdem Brandon Stokley einen Großteil der Saison verpasst hat und Tight End Dallas Clark sich letzten Sonntag böse am Knie verletzte, brauchte man einen erfahrenen Ersatz, der sofort einspringen kann.
Proehl war Mitglied der Super Bowl Teams der Rams und der Panthers.

Die Patriots setzten Junior Seau auf die Verletztenliste. Sein gebrochener Arm beendet damit vorzeitig seine Saison.

Steelers Wide Receiver Hines Ward hatte gestern eine arthroskopische Operation an seinem linken Knie. Ein Spiel muss er jetzt wohl wirklich aussetzen.
Da die Saison für Pittsburgh allerdings schon gelaufen ist, ist es ja nicht weiter tragisch.

27. 11. 2006

Woche 12
Es war das Spiel der Riesen. Die Giganten gegen die Titanen.
Vor dem Spiel war klar, wer hier zum Zwerg gemacht würde. Und es begann völlig wie erwartet. Die Giants gingen mit 21 :0 in Führung.
Doch die Titans wehrten sich unerwartet, und am Ende waren sie es, die die Giants zu Wichteln geschlumpft hatten.
24:21 der völlig überraschende Endstand zugunsten der Titans.

Die Falcons von heute spielen wie die Falcons von vorgestern... Sie verlieren, was es nur zu verlieren gibt. Am Ende sogar Anstand und Benehmen.
Nach der schweren Klatsche im eigenen Dome gegen die Saints zeigte Falcons Quarterback Michael Vick den paar verbliebenen, buhenden Zuschauern, beide Effenberger.

Im Spiel gegen die Bears brach sich patriots Linebacker Junior Seau den rechten Unterarm.

Bengals Running Back Chris Perry brach sich gegen die Browns das Bein.

So schnell wie Colts Quarterback Peyton Manning hat noch kein NFL Quarterback zuvor 3.000 Pässe geworfen.
In seinem 139. Spiel war es ein 17 Yards Pass auf Reggie Wayne, der die Schallmauer durchbrach.
Den bisherigen Rekord von 146 Spielen teilen sich Dan Marino und Drew Bledsoe.

25. 11. 2006

Kurzberichte
Die Seahawks können wieder mit Quarterback Matt Hasselbeck rechnen. Die Rückkehr von Running Back Alexander lief letzte Woche nicht gut, man verlor gegen die Looser aus San Fran. Da wird der Quarterback wohl dringend gebraucht.
Allerdings musste Center Robbie Tobeck ins Krankenhaus. Ihm wurde ein Abszess aus der linken Hüfte operiert.

Trotz seiner leichten Leistenzerrung und eines eingeklemmten Nervs im Wurfarm wird Brett Favre am Montag für die Packers starten.

Steelers Wide Receiver Hines Ward leidet an einem überdehnten Knie. Sein Einsatz am Sonntag ist fraglich.

Vikings Safety Darren Sharper muss $15.000 Strafe zahlen. Er hatte im Spiel gegen Miami einen Schiedsrichter angerempelt.

Dolphins Running Back Ronnie Brown verletzte sich gegen die Lions an der linken Hand. Seine Hand wurde geröntgt, aber Head Coach Saban sagte nicht, was genau damit ist.

24. 11. 2006

Es war der Thanksgiving Donnerstag der Quarterbacks.
Joey Harrington konnte in vier Starts für die Lions an diesem Feiertag keinen Touchdownpass werfen. Als Quarterback der Dolphins warf er gleich drei gegen sein altes Team.

Tony Romo zog mit fünf Touchdownpässen in seinem ersten Thanksgivingspiel mit dem Teamrekord von Troy Aikman gleich.

In Kansas City startete Jake Plummer für die Broncos in dem Wissen, daß es sein letzter Start für Denver war. Schon vor dem Spiel gaben die Broncos bekannt, daß Jay Cutler nächste Woche die Führung auf dem Feld übernehmen soll.

Bei den Ergebnissen gab es keine Überraschungen, Miami schlug Detroit, Dallas schlug die Buccaneers und in dem Spiel, bei dem man vorher weiß, daß es erst in den letzten Minuten entschieden wird behielten die Chiefs die Oberhand gegen Denver.

23. 11. 2006

Manning für ein Spiel gesperrt
Bears Defensive Back Ricky Manning führt die Bears mit vier Interceptions an. Gegen die Patriots wird kein weiterer dazukommen, denn die NFL sperrte Manning für ein Spiel.
Manning und zwei weitere ehemalige Spieler seines Colleges haben einen Mann am 23. April in einem Restaurant in Los Angeles bewußtlos geschlagen. Als der Mann am Boden lag, haben sie weiter auf ihn eingeschlagen und getreten.
Manning kam mit einer dreijährigen Gefängnisstrafe auf Bewährung davon.

Kurzberichte
Jeff Garcia soll sich für die Eagles am Sonntag als Quarterback versuchen.
Garcia war bei den 49ers einst sogar Pro Bowler, bevor seine Leistungskurve geradewegs in den Keller rasselte.

Eine schmerzende Schulterverletzung beendete die Saison für Buccaneers Pro Bowler Simeon Rice vorzeitig. Das Team setzte ihn auf die Verletztenliste.

Center Tom Nalen von den Broncos muss $25.000 Strafe für einen Cutblock gegen San Diegos Igor Olshansky zahlen.
Olshansky, der sich mit zwei Faustschlägen dafür bei Nalen revanchierte und des Feldes verwiesen wurde, muss nur $10.000 Strafe zahlen.

Die 49ers wollen sich ihre Siegesserie von drei aufeinanderfolgenden Siegen nicht kaputtmachen lassen. Deshalb suspendieren sie Wide Receiver Antonio Bryant nicht, der besoffen über den Highway gerast war und sich hatte erwischen lassen.

Panthers Running Back DeShaun Foster und Cornerback Ken Lucas konnten gestern nicht am Training teilnehmen. Beide werden von kleineren Verletzungen geplagt und ihr Einsatz gegen die Redskins ist fraglich.

Die besten Spieler der Woche 11

AFC
OFFENSE: RB LA DAINIAN TOMLINSON, SAN DIEGO CHARGERS
20 Läufe für 105 Yards, 3 Touchdowns, 3 gefangene Pässe für 75 Yards, 1 Touchdown
Seine 8. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE JASON TAYLOR, MIAMI DOLPHINS
5 Tackles, 1 Sack, 2 erzwungene Fumbles, 1 Interception, 1 abgewehrter Pass
Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: KR B.J. SAMS, BALTIMORE RAVENS
212 Returnyards
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB FRANK GORE, SAN FRANCISCO 49ERS
24 Läufe für 212 Yards
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE MIKE RUCKER, CAROLINA PANTHERS
4 Tackles, 2 Sacks, 1 Safety
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P MAT MC BRIAR, DALLAS COWBOYS
3 Punts für durchschnittlich 46,7 Yards
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

22. 11. 2006

Kurzberichte
Die Eagles setzten Quarterback McNabb auf die Verletztenliste. Damit scheidet der 110 Millionendollarmann zum dritten Mal in fünf Jahren vorzeitig aus.

Mit über 150 Sachen raste Niners Wide Receiver Antonio Bryant über den Highway.
Dabei wurde er erwischt und es stellte sich heraus, daß der Kerl auch noch kräftig einen in der Krone hatte.

Die Packers setzten Quarterback Aaron Rodgers auf die Verletztenliste und verpflichteten Todd Bouman.

21. 11. 2006

Kurzberichte
Die Packers haben am Sonntag einen Quarterback für den Rest der Saison verloren. Brett Favre landete nach einem Tackle hart auf seiner rechten Schulter und konnte nicht mehr weiterspielen.
Sein Ersatzmann Aaron Rodgers brach sich im dritten Viertel den Fuß, spielte aber weiter. Dennoch kann er die Saison abhaken, denn er muss operiert werden.
Am Montag soll Brett Favre gegen Seattle einsatzbereit sein.

In Woche 13 tragen die Seahawks und die Broncos ihre Schlacht im SNF aus. Die Spiele Dallas @ Giants und Tampa Bay @ Pittsburgh wechseln auf 22:15 und Jaguars @ Dolphins wird um 22:05 stattfinden.

Andre Waters, ein Defensive Back, der die meisten seiner 12 NFL-Jahre bei den Eagles spielte, nahm sich das Leben. Er wurde am Montagmorgen mit einer Schusswunde im Kopf aufgefunden.
Warum der 44-jährige sich tötete ist noch unklar.

20. 11. 2006

Woche 11
Was für Tag für die Eagles. Das Spiel gegen die Titans verloren und den Quarterback.
Donovan McNabb zog sich einen Kreuzbandriss zu und die Saison ist für ihn beendet.
Als Ersatzmann übernahm Jeff Garcia das Zepter, aber seine Leistungen bewogen Head Coach Reid dazu, darüber nachzudenken, ob er oder Jay Feeley am nächsten Sonntag starten wird.

Chargers Running Back LaDainian Tomlinson hat die Marke von 100 Touchdowns am schnellsten überwunden. Er brauchte nur 89 Spiele dazu, die nunmehr Zweitplatzierten Jim Brown und Emmitt Smith brauchten 93 Spiele.

Ein Bänderriß im linken Knie im Spiel gegen die Chiefs beendete die Saison für Raiders Running Back LaMont Jordan.

Der führende Wide Receiver der Saison, Marques Colston von den Saints, musste mit einem verstauchten Knöchel vorzeitig in die Kabine. Wie ernst die Verletzung ist, steht noch nicht fest.

Letzte Woche verletzte sich Chiefs Tight End gegen die Dolphins die Schulter. Das führte dazu, daß er gegen Oakland sein erstes Spiel seit 1999 verpasste.

Cornerback Sam Madison, Linebacker Brandon Short und Defensive End Osi Umenyiora fahren erst gar nicht mit den Giants nach Jacksonville. Sie bleiben verletzt im Big Apple.

Panthers Running Back DeShaun Foster musste mit einer Ellenbogenverletzung das Spiel gegen die Rams vorzeitig beenden.

19. 11. 2006

Kurzberichte
Steelers Safety Troy Polamalu wird nach der sechsten Gehirnerschütterung seiner Karriere wohl gegen die Browns antreten können.

Die Ravens werden nun definitiv ohne Ray Lewis gegen die Falcons antreten. In einer kleinen Operation musste ihm ein Blutklumpen aus dem Rücken entfernt werden.

Geringe Hoffnungen haben die Redskins, daß Wide Receiver Santana Moss wird spielen können. Die Oberschenkelzerrung, die er seit zwei Wochen hat, hat in diese Woche vom Training abgehalten.

Die Colts werden gegen Dallas auf Safety Bob Sanders und Wide Receiver Brandon Stokley verzichten müssen.

Die NFL scheint beliebt, wie nie. Zum elften Mal in Folge sind alle Spiele ausverkauft, das hat es noch nie gegeben.

17. 11. 2006

Kurzberichte
Jaguars Quarterback Byron Leftwich sieht seinen Job davonsegeln. Während er immer noch nicht trainieren kann, wegen seines linken Knöchels, nutzt David Garrard die Gunst der Stunde.
Er würde den Job des Starters wohl auch dann behalten, wenn Leftwich zurückkäme.

Ravens Middle Linebacker Ray Lewis wurde in einer kleinen Operation ein Blutklumpen aus seinem geschwollenen Rücken entfernt.
Sein Einsatz gegen die Falcons ist fraglich.

Beim Showdown im Westen müssen die Chargers wohl auf Defensive End Luis Castillo verzichten. Gegen die Broncos wird ihn eine Verstauchung am Knöchel vom Einsatz abhalten.

Raiders Head Coach Art Shell muss $12.500 Strafe zahlen, weil er die Schiedsrichter nach dem Spiel gegen die Broncos kritisiert hatte.

Die Chiefs wollen Damon Huard behalten. Nach dieser Saison wäre der Ersatz- Quarterback frei und könnte sich ein anderes Team suchen, aber die Chiefs wollen ihm einen lukrativen Vertrag unterbreiten.

16. 11. 2006

Die besten Spieler der Woche 10

AFC
OFFENSE: RB WILLIE PARKER, PITTSBURGH STEELERS
22 Läufe für 213 Yards, 2 Touchdowns
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DT DEWAYNE ROBERTSON, NEW YORK JETS
6 Tackles, 1 Sack
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: DE TREVOR PRYCE, BALTIMORE RAVENS
Blockte einen 43 Yards Field Goal Versuch, 42 Sekunden vor Spielende
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB TONY ROMO, DALLAS COWBOYS
20 von 29 Pässen für 308 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE JULIUS PEPPERS, CAROLINA PANTHERS
4 Tackles, 3 Sacks, 2 abgewehrte Pässe, 1 eroberter Fumble
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: CB-PR DEVIN HESTER, CHICAGO BEARS
Trug einen verschossenen 52 Yards Field Goal Versuch der Giants über 108 Yards zum Touchdown zurück. Fast vor genau einem Jahr trug Chicagos Nathan Vasher gegen San Francisco ein verschossenes Field Goal über 108 Yards zum Touchdown zurück. Die beiden teilen sich jetzt den NFL Rekord.
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Die Würfel sind gefallen, gegen den Ex-Galaxy Quarterback Damon Huard.
Die Chiefs werden am Sonntag mit Trent Green starten, der zwei Monate wegen einer Gehirnerschütterung pausieren musste.
_

„Das war eine schlechte Entscheidung des Umpires“, traute sich Titans Head Coach Jeff Fisher nach der Niederlage gegen die Ravens zu sagen.
Das kostete ihn $12.5000.
Fisher sitzt übrigens als 2. Vorsitzender im Regelkommittee der NFL.
_

Die Saison ist für Redskins Running Back Clinton Portis abgehakt. Er muss an seiner gebrochenen Hand operiert werden und wurde auf die Verletztenliste gesetzt.
_

Panthers Defensive Tackle Jordan Carstens ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er wurde an einem Blutgerinnsel in der Lunge operiert. Das Gerinnsel entstand sehr wahrscheinlich durch ein Medikament, das Carstens wegen eines Nierenleidens einnehmen muss. Er soll in dieser Saison nicht mehr eingesetzt werden.
_

Dolphins Tackle Keith Traylor hat eine Knieprellung. Wann er wieder spielen kann, steht noch nicht fest.

15. 11. 2006

Kurzberichte
Wieder wurde der arme Vinny Testaverde aus dem Ruhestand gerissen. Letztes Jahr half er den Jets aus, die Chad Pennington verloren hatten, dieses Mal sind es die Patriots, die den Quarterback anriefen.
Der 43-jährige soll den Kader als dritter Quarterback aufpolstern hinter Tom Brady und Matt Cassel.
Es wird das sechste Team für Testaverde sein und immerhin hat der Mann einen NFL Rekord. Er ist der einzige Spieler, der in 19 aufeinanderfolgenden Saisons wenigstens einen Touchdownpass warf.

Green oder Huard, das ist hier die Frage?
Chiefs Head Coach Edwards hält sich bedeckt. Wen er starten lässt, will er erst kurz vor dem Spiel gegen Oakland verraten.
Die Raiders wären ja ein leichter Gegner, gegen den Green wieder etwas Spielpraxis sammeln könnte.

Kabelsender in den Staaten haben sich über das NFL Network beschwert. Der Kongress der USA beschäftigt sich mit der Tatsache, daß das NFL Network selber Livespiele übertragen wird, und dafür höhere Einspeisungsgelder von den Kabelgesellschaften verlangt.
Im Vergleich zu den Zuschauerzahlen, wären diese Gelder völlig ungerechtfertigt, so die Beschwerde der Kabelsender, wie Time Warner.
In einer ersten Anhörung hat die NFL ihren Standpunkt klargemacht, weitere Anhörungen werden folgen.

Steelers Safety Troy Polamalu hört keine Glocken mehr läuten. Seine Gehirnerschütterung ist soweit abgeklungen, daß er gegen die Browns wohl wieder wird spielen können.

Die Verletzungsgeplagten Falcons verpflichteten Safety Lance Schulters und Cornerback Derrick Johnson.

14. 11. 2006

Quarterbackwechsel in Washington
Die Saison ist eh verloren, dann kann man auch was neues ausprobieren.
So wird Quarterback Mark Brunell (endlich) von Redskins Head Coach Joe Gibbs auf die Ersatzbank gesetzt und Jason Campbell wird am 19.11. sein NFL Debut geben.
Mit 3-6 Punkten und ohne Clinton Portis ist es genau die richtige Zeit, für die harte Zukunft zu planen, die in der Division in den nächsten Jahren auf das teure Team wartet.
Campbell war in allen 25 Spielen seiner Profikarriere bis jetzt der nicht aktivierte dritte Mann.
Der Gegner, die Buccaneers, haben selber genug Probleme und sind als Einstand das richtige Team.

Kurzberichte
Der als stur bekannte Eagles Head Coach Andy Reid will neue Wege testen. Am Sonntag gab er die Spielzugansagen für die Offense komplett in die Hände von Offensive Coordinator Marty Mornhinweg. Zwar erlaubte er auch früher schon mal seinen Offensive Coordinators Spielzüge anzusagen, aber noch nie für ein ganzes Spiel.
Das Team reagierte prompt. Die Eagles hatten mehr Laufspielzüge als Pässe und sie punkteten früh. Am Ende hatten sie 27:3 gewonnen... gegen die Redskins... das relativiert den Erfolg etwas.

Oaklands Quarterback Andrew Walter kritisierte Head Coach Art Shell für dessen schlechte Spielzügeauswahl für die Offense.
Shell nahm sich die Kritik zu Herzen und reagierte prompt darauf. Im nächsten Spiel wird wieder der lahme und erfolglose Aaron Brook starten.

Die Rückkehr der Erfolgsgaranten steht bevor. Schon gegen die 49ers könnten Quarterback Hasselbeck und Running Back Alexander für die Seahawks wieder auf Punktejagd gehen.
Letzte Tests stehen für die Wochenmitte noch aus, aber der Daumen zeigt ganz leicht nach oben.
Im Fernduell gegen die Bears um Platz 1 in der Conference werden die beiden dringend gebraucht.

13. 11. 2006

Woche 10
In dieser Woche traf es einige Pro Bowler, die verletzt vom Platz mussten. Für die Redskins sieht es jetzt ganz dunkel aus, denn Running Back Clinton Portis brach sich die Hand und alle Träume vielleicht doch noch in die Playoffs zu rutschen dürften damit vom Tisch sein.
Am Schlimmsten erwischte es Orlando Pace von den Rams. Der Left Tackle riss sich den Trizeps im linken Arm und die Saison ist für ihn beendet.
Tight End Tony Gonzales von den Chiefs prellte sich die linke Schulter und Miamis Guard Jeno James erwischte es am Knie.
Die Steelers müssen bei ihrer Aufholjagd wohl hoffentlich nicht auf Troy Polamalu verzichten, der sich eine Gehirnerschütterung zuzog und dem Spiel von der Bank aus zusah.
Gegen die Bears brach sich Giants Left Tackle Luke Petitgout das linke Bein.

12. 11. 2006

Kurzberichte
Durch die Versetzung Amani Toomers auf die Verletztenliste wurde ein Platz im Kader der Giants frei.
Diesen besetzten sie mit einem Verteidiger, um den ausgedünnten Mannschaftsteil aufzupolstern. Linebacker Tyson Smith, der im Frühjahr bei Rhein Fire spielte, rückte aus der Trainingsgruppe in den aktiven Kader.

Die Cowboys feuerten Safety Marcus Coleman.
Coleman war in der Nacht zu Samstag besoffen autogefahren und erwischt worden.
Daraufhin erhielt er von den Cowboys seine Papiere und sie flogen ohne ihn nach Arizona.

11. 11. 2006

Kurzberichte
Einer der erfolgreichste Trainer den die NFL je hatte kämpft einen schweren Kampf. Bill Walsh hat Leukämie.
Der Erfinder der West Coast Offense und dreimalige Super Bowl Gewinner mit den 49ers kämpft seit 2004 mit dieser Krankheit.
Der Grund, warum der 74-jährige jetzt damit an die Öffentlichkeit ging ist, daß die Gerüchte um seinen Gesundheitszustand immer schneller zirkulierten.

Cowboys Wide Receiver Terry Glenn hat gestern mittrainiert, aber sein verletztes rechtes Knie gab wieder nach. Sein Einsatz am Sonntag ist nun wirklich unmöglich geworden.

Mit einem schmerzenden Rücken pausierte Ravens Middle Linebacker Ray Lewis die gesamte Woche. Ob er spielen wird, ist eine kurzfristige Entscheidung.

In Washington trainierte Wide Receiver Moss am Freitag und er könnte gegen die Eagles mitwirken.

Eagles Wide Receiver Reggie Brown unterschrieb einen Vertragsverlängerung. $27 Millionen überzeugten ihn, bis 2014 in Philadelphia zu bleiben.

In Seattle trainierten Quarterback Hasselbeck und Running Back Alexander mit dem Scoutteam. Beide werden aber zumindest an diesem Wochenende noch nicht wieder spielen können.

10. 11. 2006

Demnächst in dieser Liga: Die Santa Clara 49ers?
Die 49ers wollen das alte, unkomfortabel Candlestick Stadion verlassen und in Santa Clara ein hochmodernes Stadion errichten.
Bisher war die Rede davon, es in der Stadt zu bauen, in der sie bisher residieren. Jetzt aber will Clubbesitzer John York 30 Meilen südlich von San Francisco bauen, im Silicon Valley.
Auch York wäre liebend gerne in San Francisco geblieben, aber für sein Vorhaben ist nicht genug Platz. Neben dem Stadion soll ein riesiges Einkaufszentrum entstehen, dessen Einnahmen helfen sollen, das Geld für das Bauvorhaben zu refinanzieren.
Am Mittwochabend unterrichtete York San Franciscos Bürgermeister von seinem Entschluss. 2012 könnte es für die Stadt an der Bucht damit heissen, bye, bye 49ers

Kurzberichte
49ers Cornerback Walt Harris konnte wegen einer schmerzenden Hüfte gestern nicht trainieren. Sein Einsatz gegen die Lions soll aber nicht gefährdet sein.

Chiefs Linebacker Derrick Johnson wird gegen die Dolphins nicht spielen können.
Auf der Quarterbackposition wird wieder Damon Huard starten, und Trent Green wird zum zweiten Mal als sein Ersatzmann an der Seitenauslinie stehen.

Die Cowboys werden am Sonntag wohl ohne Wide Receiver Terry Glenn antreten müssen. Er hat Probleme mit dem Oberarmmuskel.

Schock für die Giants. Wide Receiver Amani Toomer muss an einem angerissenen Band im Knie operiert werden. Für ihn ist die Saison beendet.

Panthers Defensive Tackle Jordan Carstens musste ein Blutklumpen aus der linken Lunge entfernt werden. Er muss noch einige tage im Krankenhaus bleiben.

09. 11. 2006

Berlin Thunder Punter Brian Moorman zum NFL Player of the Week gewählt!
Brian Moorman, in den Jahren 2000 und 2001 Punter im Team von Berlin Thunder in der NFL Europa, kam am Wochenende zu hohen Ehren in der NFL. Nachdem der Spezialist der Buffalo Bills am 9. Spieltag gegen die Green Bay Packers (24:10) achtmal für durchschnittlich 47,4 Yards puntete, wurde er zum „NFL Special Teams Player of the Week“ der AFC Conference ernannt.
Moormans Punts flogen so akkurat und lange durch die Luft, dass die Packers seine Kicks insgesamt für nur 9 Return Yards zurücktragen konnten – ein absoluter Spitzenwert. Moormans bescheidener Kommentar: "Mich freut die Ehrung natürlich sehr, denn ich habe tatsächlich ganz gut gekickt. Doch die Ehre gebührt eigentlich viel mehr meinen Mitspielern, die bei unseren Kick-Spielzügen wahnsinning schnell die Gegner stellen und tackeln."
Der 30-Jährige wurde in seiner sechsten NFL-Saison bereits zum dritten Mal als „Player of the Week“ der AFC ausgezeichnet, 2005 wurde er im November sogar zum NFL Special Teams Spieler des Monats gekürt.

Die besten Spieler der Woche 9

AFC
OFFENSE: RB LA DAINIAN TOMLINSON, SAN DIEGO CHARGERS
18 Läufe für 172 Yards, 3 Touchdowns
Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE JASON TAYLOR, MIAMI DOLPHINS
3 Tackles, 1 abgewehrter Pass, 1 Sack, 1 erzwungener Fumble, 1 Interception über 20 Yards zum Touchdown zurückgetragen
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: P BRIAN MOORMAN, BUFFALO BILLS
8 Punts für durchschnittliche 46,3 Yards
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB DREW BREES, NEW ORLEANS SAINTS
24 von 32 Pässen für 314 Yards, 3 Touchdowns
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB BRANDON MOORE, SAN FRANCISCO 49ERS
14 Tackles, 2 Sacks
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: S TROY VINCENT, WASHINGTON REDSKINS
Blockte einen 47 Yards Field Goal Versuch der Cowboys
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Brayton und Stevens bestraft
Der Tritt in den Unterleib von Jeramy Stevens kostete Oaklands Lineman Tyler Brayton $25.000. Aber auch sein Gegner, Seattles Wide Receiver Stevens, kam nicht ungeschoren davon. Dafür, daß er Brayton provozierte, muss er $15.000 Strafe zahlen.
Stevens, ein notorisch Ballfallenlasser, wird noch eine Privataudienz bei Head Coach Holmgren bekommen in dieser Woche.
Ob Art Shell sich Brayton zur Brust Nimmt?
Egal, wen interessieren schon solche Looser?

Kurzberichte
Gegen die Jets kann Pats Safety Rodney Harrison nur zuschauen. Gegen die Colts hat er sich das Schulterblatt gebrochen.

Noch ist nicht sicher, ob Bears Linebacker Brian Urlacher eingesetzt werden kann. Gestern brach er das Feldtraining mit Schmerzen im Zeh ab und tobte sich im Kraftraum aus.

Panthers Cornerback Ken Lucas hat eine Leistenzerrung und fällt gegen Tampa sehr wahrscheinlich aus.

08. 11. 2006

Kurzberichte
In Pittsburgh braucht man momentan Nerven aus Stahl. Die jedoch liegen eher blank. So beschimpfte Linebacker Joey Porter in der Niederlage gegen die Raiders die Schiedsrichter.
Dafür muss er jetzt $15.000 Strafe zahlen.

Die Dolphins verpflichteten Guard Toniu Fonoti, der seit 2002 bei den Chargers, den Vikings und Buccaneers sein Glück versuchte.

Die Bengals gaben Center Ben Wilkerson einen neuen Vierjahresvertrag.

Die Chiefs stehen vor einer Quarterback –Kontroverse. Damon Huard spielt sehr gut und Trent Greens Genesung ist soweit fortgeschritten, daß er seine alten Ansprüche anmeldet.

07. 11. 2006

Raiders - Seahawks
Wie grauenhaft schlecht kann ein Footballspiel sein?
SO grauenhaft schlecht, wie das MNF aus dieser nacht.
Man könnte nach diesem Spiel hingehen und sagen, daß die Raiders das mieseste, das lächerlichste, das armseligste Team sind, das die NFL je gesehen hat.
Könnte man.
Aber nach diesem Spiel hat man mit dieser Karikatur eines Footballteams nur noch Mitleid. Man möchte nur noch, daß die Saison für diese Versager zuende ist, damit die Leute sich nicht mehr weiter über sie lustig machen.
Joe Theisman und seine Crew haben kein Blatt vor den Mund genommen und kommentiert, was sie gesehen haben, und das war die pure Lächerlichkeit.
Ich wusste es schon, als Art Shell erneut als Head Coach verpflichtet wurde, eine Niete, die bereits bewiesen hatte, daß er es nicht kann. Daß es aber so schlimm werden würde, damit habe selbst ich nicht gerechnet.
Einen Vorwurf muss man aber auch dem Gegner aus Seattle machen, denn daß sie nicht schon zur Halbzeit 41:0 gegen diese erbarmungswürdigen Raiders geführt haben war auch lächerlich.
Am Schluss konnte Seahawks Wide Receiver Stevens froh sein, daß er einen guten Unterleibsschutz anhatte, denn Oaklands Bratton trat ihm mit dem Knie mit aller Wucht darein, wo es einem Mann wirklich sehr weh tut.
Ach so, einen Endstand gab es ja auch noch. Ohne die verletzten Starter Hasselbeck und Alexander kam Seattle nur zu einem unsäglichen 16:0.

Kurzberichte
Sonntag 19.11. NBC Sunday Night: SAN DIEGO AT DENVER 8:15 p.m.

 Eine Bänderdehnung am rechten Fuß wird Giants Defensive End Michael Strahan für eine weile zum Zusehen verdonnern.

Bills Running Back McGahee hat sich eine Rippe gebrochen.

Bears Linebacker Brian Urlacher hat einen verstauchten großen Zeh an seinem linken Fuß. Das wird ihn wohl nicht vom Spielen abhalten können.

Broncos Safety Sam Brandon hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Für ihn ist die Saison beendet.

06. 11. 2006

Woche 9
Wenn es darum geht, die Chicago Bears vom Erreichen der perfekten Saison abzuhalten, kennen die Miami Dolphins kein erbarmen.
Das mussten die Bears gestern erneut erfahren, dieses Mal sogar im eigenen Stadion. Miami, anerkanntermaßen eines der miesesten Teams der laufenden Saison, zeigte den bisher ungeschlagenen Monstern des Mittelwestens, was eine Niederlage ist.
Bears Quarterback Grossman erwischte eine Rabenschwarzen Tag und war für drei Ballverluste verantwortlich, die die Dolphins in Punkte umwandelten.
Am Ende stand ein 31:13 für den ertrinken Fisch, der über sich hinausgewachsen ist.
Bears Linebacker Brian Urlacher verletzte sich am Fuß, aber wie schwer die Verletzung ist, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Bills Running Back Willis McGahee verletzte sich gegen die Packers an den Rippen. Die Verletzung zog er sich bereits nach vier Spielminuten zu und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Giants Defensive End Michael Strahan verstauchte sich gegen die Texans den Fuß.

04. 11. 2006

Kurzberichte
Chris Simms hat nun doch keine Chance mehr, dieses Jahr noch mal zu spielen. Die Buccaneers setzten den Quarterback, der im Spiel gegen die Panthers seine Milz verlor, auf die Verletztenliste.
Rookie Bruce Gradkowski bleibt der Starter und Tim Rattay und Luke McCown sind die Ersatzmänner.

Gute Nachrichten, zumindest für Cowboysfans... Redskins Wide Receiver Santana Moss wird wohl wirklich nicht eingesetzt werden können. Er laboriert an einer Oberschenkelzerrung.

Wenig aufregend findet Cowboys Wide Receiver Terrell Owens die Teambesprechungen. Er schläft gerne schon mal dabei ein.
„Solange ich Sonntags nicht schlafe“, sagt er dazu lapidar.
Dieses „Problem“ hat er schon seit seiner Zeit bei den 49ers. Dort sagte man ihm, daß er früher zu Bett gehen sollte. Aber das nutzte nichts.
Cowboys Besitzer Jerry Jones sprang seinem teuren Star zur Seite. Es sei eine gesundheitliche Sache, die man nicht in der Öffentlichkeit diskutieren würde, sagte Jones.

03. 11. 2006

Kurzberichte
Obwohl sich Jags Quarterback Byron Leftwich selbst zum Starter erklärt hat, erlaubt sich Head Coach Del Rio eine abweichende Meinung. Er setzt erneut auf David Garrard, der den verletzten Leftwich gut vertreten hat.

Chicagos Pro Bowl Center Olin Kreutz unterzeichnete eine Vertragsverlängerung bis zum Ende der Saison 2010. Zwar läuft sein aktueller $23 Millionenvertrag noch bis zum Ende der Saison 2007, aber die Bears wollten ihn jetzt schon sichern.

Bis zum Ende der Saison 2016 unterschrieb Eagles Defensive Tackle Mike Patterson einen neuen Vertrag. Konditionen wurden nicht verlautbart.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!
Das NFL Network, von dem wir dank NASN ja auch hier etwas haben, wird drei Jahre alt.

02. 11. 2006

Die besten Spieler der Woche 8

AFC
OFFENSE: OFFENSE: RB LARRY JOHNSON, KANSAS CITY CHIEFS
39 Läufe für 155 Yards, 3 Touchdowns, 2 gefangene Pässe für 26 Yards, 1 Touchdown
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S SEAN JONES, CLEVELAND BROWNS
5 Tackles, 1 abgewehrter Pass, 2 Interceptions
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: K ADAM VINATIERI, INDIANAPOLIS COLTS
4 von 4 Field Goals
Seine 10. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB MICHAEL VICK, ATLANTA FALCONS
20 von 28 Pässen für 291 Yards, 3 Touchdowns
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE AARON KAMPMAN, GREEN BAY PACKERS
8 Tackles, 2 Sacks
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: WR SAM HURD, DALLAS COWBOYS
2 Special Teams Tackles, 1 erzwungener Fumble, 1 eroberter Fumble
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
In Jacksonville nahm Quarterback Byron Leftwich wieder am Training teil. Er selbst erklärte sich gesund genug, am Sonntag zu spielen.

Das Lazarett der Redskins lichtet sich vor dem Hassduell gegen die Cowboys. Nur Wide Receiver Santana Moss konnte noch immer nicht mittrainieren.

Drei Saints konnten gestern nicht trainieren, weil sie Wehwehchen auskurieren. Left Tackle Jammal Brown, Wide Receiver Joe Horn und Running Back Reggie Bush wurden geschont.

01. 11. 2006

Cowher verteidigt seinen Quarterback
„Wenn jemand schuld ist, dann ich, nicht Big Ben“, mit diesen deutlichen Worten verteidigte Steelers Head Coach Bill Cowher seinen angeschlagenen Star.
Cowher gibt die Schuld nicht den vielen Interceptions, die Ben Roethlisberger geworfen hat. Er gibt die Schuld auch nicht den auseinandergefallenen Special Teams und auch nicht der schwachen Offenseline.
Cowher gibt dem Boss die Schuld und der Boss ist Cowher.
Nach der Niederlage gegen eines der miesesten Teams der Liga, der Raiders, geht es als nächstes gegen Denver. Mit dem nachlassenden Selbstvertrauen der Steelers, eine sehr schwere Aufgabe. Aber auch eine Chance, denn wenn die Steelers die Broncos schlagen sollten, dann sieht Cowher eine Chance, die Saison positiv weiterzuspielen.
Allerdings hat ja auch das deutliche 45:7 gegen die Chiefs nicht als Selbstvertrauensverstärker gewirkt.
Das Problem sind Big Ben und die O-Line, Cowher zum Trotz. Big Ben ist gesundheitlich angeschlagen und wird im Hinterkopf Angst haben gehittet zu werden. Die O-Line lässt zu viele Gegner durch, die freie Bahn auf Roethlisberger haben, und das wirkt auf ihn.
Um Big Ben zur Ruhe kommen zu lassen und um der Steelers Willen... Charlie Batch ist doch nun wirklich kein schlechter Ersatz.
'Cowher sollte drüber nachdenken.

Kurzberichte
Nicht nur geschlagen, auch geschunden wurden die Vikings von den übermächtigen Patriots.
Linebacker Napoleon Harris hat ein ausgerenktes Handgelenk, Defensive Tackle Kevin Williams verstauchte sich den Fuß, Center Matt Birk überdehnte sich das Knie und Defensive Tackle Pat Williams hat ein wunderbar geschwollenes Knie.
Nur gut, daß der nächste Gegner nur die 49ers sind.

Chargers Outside Linebacker Shawn Merriman hat den Einspruch gegen seine Suspendierung zurückgezogen.
Er beginnt jetzt seine vierwöchige Sperre wegen Drogenmissbrauchs.

31. 10. 2006

Cards Head Coach ist dem Team nicht mehr grün
Für einen der erfolglosesten Head Coaches der NFL wird es eng. Nur knapp konnte Dennis Green am Sonntag seiner Entlassung entgehen.
Mit einem Sieg und sieben Niederlagen starteten die Cardinals so schlecht wie lange nicht mehr in eine Saison.
Cardinals Vizepräsident Michael Bidwill stellte sich nach der Niederlage gegen die Packers voll hinter seinen Head Coach und sagte, daß man die Saison mit ihm beenden werde.
Ein sicheres Indiz dafür, daß Greens Spiel gegen Dallas sein letztes für Arizona sein kann.

Kurzberichte
Colts Defensive Tackle Montae Reagor ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Noch in dieser Woche könnte er wieder am Training teilnehmen.

Der Sohn von Patriots Head Coach Bill Belichick wurde wegen Marihuanabesitzes verurteilt. Der 19jährige Stephen bekam sechs Monate auf Bewährung.

Die Giants mussten sich nach vielen Ausfällen in der Defense verstärken. Sie verpflichteten Linebacker Chris Claiborne.

Titans Linebacker Robert Reynolds wurde gestern zu einer Strafe von $300 verurteilt. Reynolds hatte seine Frau geschlagen und wenn er sich im nächsten Jahr noch etwas zu schulden kommen lässt, wird die Strafe erhöht.

Die Titans suspendierten Pacman Jones zumindest für das nächste Spiel. Jones hatte in einem Nachtclub einer Frau, nach einem Disput, ins Gesicht gespuckt.

Auch nach einem viertägigen Urlaub sind die Angreifer Mark Brunell, Clinton Portis und Santana Moss von den Redskins noch nicht fähig am Training teilzunehmen.

30. 10. 2006

Woche 8
Nach diesem Spieltag muss man die Wahrheit brutal offen aussprechen: „Die Steelers gehören eher zu den Teams, die um eine gute Position in der Draft kämpfen, denn um einen Playoffplatz.“
Wer gegen die Raiders verliert, der beweist, daß er im Konzert der großen nicht mitspielen kann. Die vielen krankheitsbedingten Ablenkungen sind doch zu viel, für einen jungen Mann, wie Ben Roethlisberger.
Mit 2 Siegen und 5 Niederlagen noch hinter Cleveland in der Division, da ist der Zug abgefahren für den Titelverteidiger.

Schrecksekunde in new Orleans. Nachdem Ravens Linebacker Bart Scott übers das Bein von Reggie Bush gerollt war, blieb der Rookie mit schmerzverzerrten Gesicht liegen. Nach dem Spiel gab er selbst Entwarnung. Es war nur eine leichte Prellung und Bush will nächste Woche wieder antreten.
Auch sonst war es nicht sein Tag. In der Niederlage gegen Baltimore lief er nur für 16 Yards in 5 Versuchen, verlor den Ball einmal und warf einen Interception.

Die Defense der Giants wurde noch weiter ausgedünnt. Linebacker Brandon Short verletzte sich am Quadrizeps. Wie schwer die Verletzung ist wurde noch nicht bekanntgegeben.

Bengals Safety Kevin Kaesviharn verletzte sich dritten Viertel am linken Knie und konnte nicht mehr weiterspielen.

Gegen die Cowboys musste Panthers Cornerback Ken Lucas das Spiel mit einer Leistenzerrung vorzeitig beenden.

29. 10. 2006

Wie war das mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung?
Steelers-Besitzer Dan Rooney darf $25.000 zahlen, weil er es gewagt hat, eine Schiedsrichterentscheidung zu kritisieren.
Quarterback Charlie Batch lief an die Line um den Ball zu spiken, also absichtlich hart zu Boden zu werfen um die Zeit anzuhalten. Dabei soll Wide Receiver Nate Washington sich nicht regelkonform aufgestellt haben. Beim Stand von 38:38, acht Sekunden vor Spielende, werden bei einer solchen Strafe 10 Sekunden von der Uhr ablaufen gelassen.
Die reguläre Spielzeit war um, es ging in die Verlängerung.
Das veranlasste Rooney zu der Bemerkung, daß die Schiedsrichter sich schämen sollten. In dieser Phase des Spiels mache man eine solche Entscheidung nicht.
Das war der Liga die erwähnten $25.000 wert.
Aber in diesem Spiel wurde noch mehr verdient. Für exzessives Feiern nach einem Touchdown wurden die Wide Receivers Washington, Ward und Holmes zu je $5.000 Strafe verdonnert.
Head Coach Bill Cowher wollte sich weder dazu, noch zu dem 10 Sekunden Penalty äußern: „ich finde, daß die Park Avenue genug verdient hat,“ war sein Kommentar zu dem Ganzen.
In der Park Avenue in New York ist die Zentrale der NFL.

28. 10. 2006

Kurzberichte
Da Jaguars Quarterback Byron Leftwich erneut nicht mittrainieren konnte, kann man fast davon ausgehen, daß er am Sonntag nicht starten wird.

Bis auf den dritten Quarterback heruntergehen werden wohl die Chiefs. Damon Huard hat Beschwerden an der Leiste und hat am Freitag nicht trainieren können. Brodie Croyle wird wohl starten.

Die Bengals haben Wide Receiver Chris Henry rechtzeitig aktiviert, so daß er nach seiner Suspendierung am Sonntag spielen könnte, wenn der Head Coach sich dazu durchringen kann.

Charlie Leigh starb mit 60 Jahren an Lungenkrebs. Leigh war ein Kickreturner der ungeschlagenen 1972er Dolphins. Am Sonntag wäre er 61 geworden.

Unglaublich und nicht zu stoppen. Auch die achte Woche der NFL Saison ist restlos ausverkauft. Erst 21 mal waren alle Spiele eines regulären Wochenendes ausverkauft seit 1998; 3 mal 2000; nur einmal 2001; 2002 und 2005 je 4 mal und 8 mal in dieser Saison.
Man zählt diese Spiele seit 1998, weil dort die Regelung in Kraft trat, daß Spiele nur dann im TV des Gastgebers übertragen werden dürfen, wenn das Stadion 72 Stunden vor dem Kickoff ausverkauft ist.

27. 10. 2006

T.O. Erfreut über den Quarterback –Wechsel, J.J. nicht
Nicht jeder im großen „D“ ist glücklich darüber, daß Tony Romo als Starter ins Spiel gegen die Panthers geht.
Terrell Owens macht sich allerdings vor Freude fast ins Hemd. Er sagt, daß die Chemie zwischen ihm und Romo sehr viel besser ist, als zwischen ihm und Bledsoe. Er habe immer und immer wieder versucht, eine Verbindung zwischen sich und Bledsoe aufzubauen, doch aus irgendeinem Grund habe das nicht funktioniert.
Cowboys-Besitzer Jerry Jones dagegen, findet den Wechsel mitten in der Saison nicht gut. Er ist enttäuscht darüber, wie diese Sache sich entwickelt, so, wie er über den ganzen Saisonverlauf enttäuscht ist. Das habe er sich ganz anders vorgestellt.
Noch im Trainingslager redeten er und Head Coach Parcells davon, daß dieses Team besonders wäre. Das war ihr Codewort für den Lauf zum Super Bowl. Jetzt ist er überzeugt, daß dieses Team alles andere als besonders sei.

„Essen muss nicht lecker sein, schau mal zu McDonald`s rein“.
Das erfuhr Cowboys Assistenztrainer Todd Haley am eigenen Leib. Er nahm auf der Heimfahrt ein paar Salate aus dem Restaurant mit nach Hause. Dort fing seine Frau an lecker zu essen, bis sie die tote Ratte entdeckte.
Jetzt hat McDonald`s eine Klage über $1,7 Millionen an der Backe und Todd Haley eine psychisch schwer angeschlagene Ehefrau.
Todd Haley war übrigens der Trainer, mit dem T.O. Am 8. Oktober im Spiel gegen die Eagles hart aneinandergeraten war.
Das aber jetzt wirklich nur als Info, damit will ich nichts andeuten.

Kurzberichte
Ben Roethlisberger hat einen normalen Trainingstag absolviert. Alle Zeichen stehen also wieder auf GO für den vom Unglück verfolgten Schweitzer.

Der stolze Vater, Matt Leinart, hat gestern wieder am Training der Cardinals teilgenommen. Ob er vor lauter Herumzeigerei der Bilder seines Nachwuchses viel getan hat ist zu bezweifeln.

26. 10. 2006

Die besten Spieler der Woche 7

AFC
OFFENSE: QB PEYTON MANNING, INDIANAPOLIS COLTS
25 von 35 für 342 Yards, 4 Touchdowns
Seine 14. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE DERRICK BURGESS, OAKLAND RAIDERS
2 Sacks, 5 Tackles, 1 abgewehrter Pass
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: KR-RB LAURENCE MARONEY, NEW ENGLAND PATRIOTS
1 Kickoff über 74 Yards zurückgetragen an die Bills 21 Yards-Line.
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: TE ALGE CRUMPLER, ATLANTA FALCONS
6 gefangene Pässe für 117 Yards, 3 Touchdowns.
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB RONDE BARBER, TAMPA BAY BUCCANEERS
6 Tackles, 2 Interceptionreturn- Touchdowns, 1 erzwungener Fumble.
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: K MATT BRYANT, TAMPA BAY BUCCANEERS
2 von 2 Extrapunkten, 3 von 3 Field Goals, darunter eines aus 62 Yards zum Sieg.
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Jaguars Head Coach Del Rio sah ein, daß es ein Fehler war, Quarterback Byron Leftwich mit einem verstauchten Fuß spielen zu lassen. In dieser Woche teilen sich Leftwich und sein Ersatzmann David Garrard die Snaps mit dem ersten Team

Panthers Rookie Running Back DeAngelo Williams hat nicht gespielt oder trainiert, seit er sich am 8. Oktober den rechten Fuß verstaucht hat. Head Coach John Fox hofft für kommenden Sonntag auf seinen Einsatz. Mittrainieren kann Williams wenigstens schon wieder.

Bei seinem Autounfall auf der Fahrt zum Stadion am Sonntag zog sich Colts Defensive Tackle Montae Reagor einen Bruch oberhalb des linken Auges zu.
Daran wurde er gestern operiert und er könnte noch in dieser Saison wieder eingesetzt werden. Reagor, dessen SUV sich bei dem Unfall überschlug, war nicht angeschnallt. Die Polizei sagt, daß er mit Gurt keine solch schwere Verletzung erlitten hätte.

Redskins Head Coach Joe Gibbs will das spielfreie Wochenende nutzen, um zu überprüfen, was bisher in der Saison klappt und was nicht.
Eine Mammutaufgabe für den Coach des 2-5 Teams.
Der nächste Gegner ist dann Dallas und man weiß ja, ist die Saison auch noch so mies, ein Sieg gegen den Erzrivalen mildert das.

Schlecht gespielt, gut geworfen. Das gilt für Cardinals Quarterback Matt Leinart und seine Frau. Für die Geburt seines Sohnes am 24.10. hat Leinart trainingsfrei bekommen.

Die Raiders milderten die Suspendierung von Wide Receiver Jerry Porter auf zwei Spiele ab. Ob Porter bereits gegen die Steelers eingesetzt wird, ist damit aber noch nicht gesagt.

Viermal wurde Bengals Wide Receiver Chris Henry seit dem letzten Dezember verhaftet. Dafür wurde er von den Bengals für ein Spiel suspendiert und von der Liga für zwei weitere.
Am Sonntag darf er wieder eingesetzt werden, und Cinci könnte ihn gut gebrauchen, denn ohne ihn lief es nicht so gut.
13, 13 und 17 Punkte erzielte des Team ohne ihn nur und die Wide Receiver –Decke wird durch Verletzungen immer dünner.

Titans Linebacker Robert Reynolds wurde gestern von Head Coach Jeff Fisher vom Trainingsgelände verwiesen.
Reynolds hat seine Frau am Sonntag zerschlagen und wurde von der Polizei festgenommen.

„Ich werde Dir die restaurierte Fresse wieder zertrümmern,“ soll einer der Falcons zu Ben Roethlisberger gesagt haben, als dieser so schwer gesackt wurde, daß er sich eine Gehirnerschütterung zuzog.
Wer der Sprücheklopfer war, sagt Big Ben nicht, „aber ich habe seine Nummer.“
Außerdem, so Roethlisberger weiter, wäre es gar nicht so leicht, die Titanplatten, die sein Gesicht zusammenhalten, zu zertrümmern.
Big Ben will am Sonntag natürlich wieder spielen, aber die Ärzte haben ihm noch keine Erlaubnis dazu gegeben.

25. 10. 2006

NFL beschließt Saisonspiele außerhalb der USA
Startend mit der Saison 2007 wird die NFL fortan reguläre Saisonspiele außerhalb der USA austragen. Dies wurde gestern in den USA beschlossen. Deutschland wird dabei gemeinsam mit Kanada, Mexiko und Großbritannien eine Station einer auf mehrere Jahre angelegten internationalen Spielserie sein.
NFL Commissioner Roger Goodell zu dieser bahnbrechenden Entwicklung: „Diese Entscheidung ist Folge des weltweit wachsenden Interesses an der NFL. Die Teambesitzer sind sich sicher, daß Spiele außerhalb der USA im besten Interesse der NFL sind und die Zahl der Fans und den Sport American Football global fördern werden.“
Deutschland ist Mittelpunkt der American-Football-Unterstützung in Kontinental-Europa und hat in den vergangenen Jahren durch die NFL Europe mehr Spiele auf NFL-Niveau ausgerichtet als jedes andere Land. Dadurch ist Deutschland prädestiniert für die Ausrichtung regulärer NFL Spiele.
„Wir sind sehr froh, daß reguläre NFL-Saisonspiele in Deutschland ausgetragen werden, die die Präsenz von American Football, die bereits durch die NFL Europa erfolgreich etabliert wurde, weiter verstärken werden. Wir sind uns sicher, daß die einzigartige Mischung der NFL aus American Sports und Entertainment eine sehr große Anziehungskraft ausüben wird“, sagt NFL Europe Managing Director Uwe Bergheim. Er fügt an: „Wann und wo diese Spiele stattfinden werden, wird in den kommenden Monaten entschieden. Diese Events sind für viele deutsche Städte von großem Interesse, und wir werden sehr bald erste Gespräche mit Kandidaten führen.“
Im Jahr 2005 richtete die NFL erstmals ein reguläres Saisonspiel außerhalb der USA aus. Mit 103.467 Zuschauern wurde beim Spiel der San Francisco 49ers gegen die Arizona Cardinals im Azteken-Stadion in Mexiko-City ein NFL-Zuschauerrekord erzielt.

Kurzberichte
Das erste Spiel, das NBC sich für Sunday Night aussuchen durfte ist Bears at Giants am 12.11.
Dieses Spiel war von NASN in seinem 19:00 Uhr Slot als LIVE Übertragung vorgesehen, aber ein anderes Spiel wird an diese Stelle rücken.

Big Bens Gehirnerschütterung wird ihn nicht davon abhalten, die Raiders am Sonntag auseinanderzunehmen.
Dennoch ist das irgendwie absolut nicht Roethlisbergers Jahr.

Giants Verteidiger LaVar Arrington hat einen Achillessehnenriss. Für ihn ist die Saison beendet.

3-4 Wochen wird Falcons Defensive End John Abraham dem Team fehlen. Er wurde an einem Bauchmuskelriss operiert.

In Dallas gibt es eine Quarterback –Kontroverse. Man streitet sich darum, ob Bledsoe oder Romo den spielentscheidenden Touchdownpass zu einem Verteidiger werfen soll, der den Ball dann über das ganze Spielfeld in die Cowboys Endzone zurückträgt.

24. 10. 2006

Kurzberichte
Ein Bänderriss im linken Knie beendete die Saison für Broncos Left Tackle Matt Lepsis.

Auch Colts Safety Mike Doss hat einen Bänderriss in seinem rechten Knie und kann in dieser Saison nicht mehr spielen.

Das Lazarett der Redskins vergrößerte sich um Santana Moss, Clinton Portis und Mark Brunell. Das spielfreie Wochenende konnte zu keinem günstigeren Zeitpunkt kommen.

Auf dem Weg zum Stadion hatte Colts Defensive Tackle Montae Reagor am Sonntag einen Autounfall. Er wurde mit seinem SUV von einem anderen Auto angefahren und sein Wagen landete auf dem Dach.
Sein genauer Gesundheitszustand wurde nicht veröffentlicht.

Eine Bänderdehnung in seinem Knie wird Seahawks Quarterback Matt Hasselbeck für etwa vier Wochen zur Pause zwingen.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger ging nach einem Schlag gegen den Helm KO. Ob er nächste Woche wird spielen können, steht noch nicht fest.

Chargers Linebacker Shawne Merriman ist bei einem Drogentest durchgefallen. Die vierwöchige Zwangspause allerdings hat er noch abwenden können, indem er gegen das Untersuchungsergebnis Einspruch eingelegt hat.

Wir hatten ja schon den Fall, daß die Texans in dieser Saison ein Spiel gewonnen haben. Am Sonntag aber dominierten sie die Jaguars und zockten sie 27:7 ab, Autsch.

Chiefs Quarterback Trent Green kann wieder trainieren. Green war im Saisoneröffnungsspiel KO gegangen nach einem Tackle von Bengals Defensive End Robert Geathers. Seitdem musste er mit einer schweren Gehirnerschütterung pausieren.

23.10.06 - Woche 7 in der NFL
Kicker Matt Bryant hat den Tampa Bay Buccaneers durch das drittlängste Fieldgoal in der NFL-Geschichte einen 23:21-Sieg gegen die Philadelphia Eagles beschert. Mit auslaufender Spielzeit trat Bryant zu einem 62-Yards-Fieldgoal an und versetzte die Fans der Bucs in einen Freudentaumel.

Chiefs-Quarterback Damon Huard feierte ebenfalls einen Erfolg in letzter Sekunde durch ein Fieldgoal von Kicker Lawrence Tynes, der mit dem Treffer aus 53 Yards ebenfalls einen persönlichen Rekord aufstellte. Die Kansas City Chiefs behielten 30:27 die Oberhand über die San Diego Chargers. Huard spielte wieder eine sehr solide Partie und trug mit zwei Touchdown-Pässen wesentlich zum Sieg der Cheifs bei.

Für Quarterback Jake Delhomme war der siebte Spieltag weniger erfreulich. Nach vier Siegen in Folge verlor er mit den Carolina Panthers 14:17 bei den Cincinnati Bengals. Delhomme war mit Pässen an beiden Touchdowns der Panthers beteiligt, warf allerdings auch einen Interception.

20. 10. 2006

Die Bombendrohung stammte von einem Schwachkopf
Das FBI Nahm den Schwachkopf fest, der im Internet eine Anschlagsdrohung gegen sieben NFL Stadien veröffentlichte.
Ein 20-jähriger aus Milwaukee ist für die Seite verantwortlich und in einer ersten Befragung stellte sich schnell heraus, daß er aus reinem Geltungsbedürfnis gehandelt hat.
Die Homeland Security Abteilung des FBI gab sofort Entwarnung, sagte aber nicht, ob der Mann wegen seines blöden „Scherzes“ angezeigt wird.

Kurzberichte
Die Bears werden für den Rest der Saison auf ihren emotionalen Anführer Mike Brown verzichten müssen.
Der Safety muss seinen Bänderst am rechten Fuß operieren lassen und wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Die Saison ist so gut wie gelaufen für die Jets, da meldet sich Running Back Curtis Martin zurück.
Seine Knieverletzung ist auskuriert und er hat großes Verlangen danach, endlich wieder Football zu spielen.

19. 10. 2006

Die besten Spieler der Woche 6

AFC
OFFENSE: QB PHILIP RIVERS, SAN DIEGO CHARGERS
29 von 39 für 334 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S TROY POLAMALU, PITTSBURGH STEELERS
10 Tackles, 1 Interception, 3 abgewehrte Pässe
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: TE CASEY CRAMER, TENNESSEE TITANS
1 geblockter Punt, der über die Endzone zurückflog zum Safety, 3 Specialteams Tackles und 1 eroberter Fumble.
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB TIKI BARBER, NEW YORK GIANTS
26 Läufe für 185 Yards, 3 gefangene Pässe für 42 Yards
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DE JAMES HALL, DETROIT LIONS
3 ½ Sacks, 7 Tackles, 2 verteidigte Pässe, 1 erzwungener Fumble.
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: K JOSH BROWN, SEATTLE SEAHAWKS
3 von 3 Field Goals, alle im letzten Viertel und alle über wenigstens 49 Yards, das letzte zum Sieg sogar über 54 Yards
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Bombenstimmung in der NFL
Eine Website warnt davor, daß am kommenden Wochenende in sieben Stadien der NFL sogenannte schmutzige Bomben gezündet werden sollen.
Ein Fall für Jack Bauer, oder ernstzunehmende Warnung?
Die Regierung ist jedenfalls sehr skeptisch und nimmt die Warnung, offiziell, nicht sehr ernst.
„Wir empfehlen der Öffentlichkeit, ganz normal zu den Spielen zu gehen und sich keine Angst machen zu lassen“, so Regierungssprecher Russ Knocke.
Die Homeland Security benachrichtigte die Bürgermeister von New York, Miami, Atlanta, Seattle, Houston, Oakland und Cleveland davon, daß ihre Städte zu den Zielen gehören.
Die Homeland Security hat allerdings die Terrorwarnstufe nicht erhöht, da man auch dort von einem schlechten Scherz ausgeht.

Kurzberichte
Nach einer Bänderoperation am rechten Fuß wird Bears Safety Mike Brown unbestimmte Zeit ausfallen.

Die Redskins werden ohne Cornerback Carlos Rogers gegen Peyton Manning und seine Colts antreten müssen. Rogers hat einen gebrochenen Daumen.

Gestern wurde Giants Running Back Tiki Barber wegen seiner außergewöhnlichen Leistung zum wertvollsten Angreifer der NFC der Woche gewählt. Seinen Fans jedoch machte er eine traurige Mitteilung. Tiki Barber will nach dieser Saison seine Karriere beenden.

18. 10. 2006

Kurzberichte
In Arizona wurde zwar nicht der Head Coach gefeuert, aber der Head Coach feuerte seinen Offensive Coordinator.
Nach der unglücklichen Niederlage gegen Chicago zeigte Dennis Green Keith Rowen, wo der Ausgang der Clubzentrale ist.
„Ich habe den größten Respekt vor Keith und kenne ihn schon sehr lange,“ sagte Green, „aber wir erzielen nicht genug Punkte.“
Quarterback Coach Mike Kruczek wird ihn ersetzen.

Auch Ravens Head Coach Brian Billick feuerte seinen Offensive Coordinator. Nachdem die Ravens gerade entdeckt haben, daß sie auch eine Offense besitzen, feuerte Billick Jim Fassel.
Auch eine Art zu zeigen, was man von einer funktionierenden Offense hält. Billick selbst will jetzt die Offensiven Spielzüge am Spieltag ansagen.

Packers Wide Receiver Koren Robinson bekam die obligatorische Sperre von vier Wochen für einen entdeckten Arzneimittelmissbrauch.
Gleiche gilt für Lions Defensive Tackle Rogers und Chiefs Guard Matt Lehr.

In Interconferencespielen führt die NFC in dieser Saison mit 13:8 gegen die AFC.

17. 10. 2006

Bears gegen Cardinals
Was war das?
Hatten die Teams zur Verwirrung der Zuschauer vor dem Spiel die Trikots getauscht?
Die Cards starteten von einer Adrenalinwelle getragen, daß es einem schwindelig wurde vom Zuschauen.
Die Bears hatten in dieser Saison noch keinen Touchdown in der ersten Hälfte kassiert und bereits am Ende des ersten Viertels stand es 14:0 für Arizona.
Mit 14 Punkten Vorsprung ging es auch in die Halbzeit.
Bereits letzte Woche schaffte es Arizona eine solche Führung gegen die Chiefs zu verspielen. Aber noch nie in der Geschichte der NFL hat ein Team in zwei aufeinanderfolgenden Wochen eine 14 Punkte Führung verspielt.
Alles sprach also für die Cards.
Die Offense der Bears, also Quarterback Rex Grossman, hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und von da drohte keine Gefahr. Die Bears sind allerdings ein echtes TEAM. Zuerst punktete die Defense, dann gab es einen Puntreturn Touchdown.
Matt Leinart führte Arizona das ganze Spiel über wie ein alter Hase und brachte Arizona 40 Sekunden vor Schluss in Field Goal Weite. Doch der eigentlich verlässliche Matt Ruckers vergab den Matchpoint beim Stand von 24:23 für Chicago. Der Ball segelte links an den Torstangen vorbei.
Am Ende kam es, wie erwartet, die Bears blieben ungeschlagen und die Cardinals konnten ihre Überlegenheit nicht in einen Sieg münzen.
WAS FÜR EIN SPIEL!!!

Kurzberichte
Die Redskins verpflichteten Defensive Back Troy Vincent. Der fünfmalige Pro Bowler wurde letzte Woche von den Bills gefeuert.

Die Bills verpflichteten Defensive End Anthony Hargrove, der seinen Job wegen Unzuverlässigkeit bei den Rams verloren hat.

So ein gebrochener Fuß braucht seine Zeit. Das merken auch die Seahawks, die wohl doch bis zum 6.11. auf Running Back Alexander verzichten müssen.

16. 10. 2006

Woche 6
Ja war denn schon Weihnachten?
Tennessee, Tampa Bay und Detroit waren brav und durften sich ihre ersten Siege abholen. Nur die bösen Buben aus Oakland sind jetzt noch ohne einen einzigen Sieg.
Detroit und Tampa gewannen Zuhause. Und wie schlecht muss ein Team sein, das gegen Tennessee verliert?
Auf eigenem Platz?
Sehr, sehr schlecht.
Die Redskins gehören spätestens nach diesem Geschenk an die Titans nicht mehr zum Favoritenkreis der Liga. Titans Quarterback Vince Young spielte einen Teil des letzten Viertels mit einem verstauchten Knöchel.
Auch Redskins Quarterback Brunell humpelte schwer. Ihm wurde ein Zehennagel ausgerissen, aber er verpasste keinen Spielzug.
Redskins Cornerback Carlos Rogers brach sich den Daumen.

Die zweite Niederlage in Folge gab es für die Ravens. Sie verloren gegen die Panthers nicht nur das Spiel, sondern auch Quarterback Steve McNair.
Damit war zu rechnen, hat McNair doch selten eine Saison unverletzt überstanden.
Er zog sich bei einem Sack von Mike Rucker und Chris Draft im ersten Viertel eine Nackenstauchung zu und eine Gehirnerschütterung.

15. 10. 2006

Raiders suspendieren Porter
Die Oakland Raiders haben Wide Receiver Jerry Porter für vier Spiele ohne Bezahlung gesperrt.
Porter ist unzufrieden mit dem Team und macht da auch keinen Hehl draus. Mit seinem Verhalten schadet er dem Club, deshalb das harte Durchgreifen der Clubführung.
Porter war letztes Jahr der beste Receiver des Teams. Vor der Saison rasselte er mit dem neuen Head Coach Art Shell aneinander, was ihm bereits eine Sperre der ersten vier Spiele einbrachte.
Lauthals verkündete Porter daraufhin, daß er zu einem anderen Team wolle.
Porter wurde in das Scoutteam verbannt und fiel hinter die unbedeutenden Receiver Alvis Whitted und Johnnie Morant zurück. Die Raiders fielen derweil hinter jedes andere Team der NFL zurück und suchen unter dem Trainergenie Shell immer noch nach Möglichkeiten, den Gegner zu stoppen und selber zu punkten.
Porter machte, während das Team Spiel auf Spiel verlor, seine Späßchen an der Seitenauslinie und man sagt ihm nach, daß er auch über die Touchdowns jubelt, die die Raiders kassieren. Da hat der gute Mann viel zu tun.
Seine Mitspieler kritisieren die Entscheidung, Porter nicht einzusetzen, während das Team Woche für Woche verprügelt wird.

14. 10. 2006

Kurzberichte
Anthony Wright, zweiter Quarterback der Bengals, musste am Blinddarm operiert werden. Doug Johnson wird jetzt der Notnagel hinter Carson Palmer sein.

Es hat lange gedauert, aber der erwartete Krach ist da. Terrell Owens spricht nicht mehr mit dem Quarterback –Coach des Teams, Todd Haley.
Es begann damit, daß T.O. Zu spät zum Training erschien, weil sein Magen revoltierte. Dafür bekam er von Haley einen verweis.
Das allerdings kann man mit einem Mr. Owens natürlich nicht machen und nach dem Training ging's verbal zur Sache.
Begonnen hat das Ganze allerdings schon in Philadelphia, wo Owens nur 3 Pässe für 45 Yards fing und Haley an der Seitenauslinie anschrie. Haley ist der Passspielkoordinator der Cowboys.

Wegen einer erhöhten Herzrate und Müdigkeit wird Seahawks Wide Receiver Bobby Engram erstmal nicht trainieren und spielen können.
Engram fühlt sich, als würde er mit hundert Stundenkilometern durch die Gegend rasen. Ausgelöst wird dieser Zustand durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse.

Die Redskins hoffen darauf, daß ihr bester Cornerback, Shawn Springs, am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison spielen kann. Springs musste vor acht Wochen an einem gerissenen Bauchmuskel operiert werden und in dieser Woche erstmals voll mittrainiert.

13. 10. 2006

Kurzberichte
Cardinals Quarterback Kurt Warner denkt daran, nach dieser Saison mit dem Football aufzuhören. Der 35-jährige war einst MVP der Liga, gewann mit den Rams den Super Bowl und ist seitdem nur noch ein Schatten seiner selbst.
Warner kam über die Umwege Arena Football League und NFLE in die NFL, wo sein präziser Wurf und sein schneller Arm die Rams zur Greatest Show on Turf machte.
Davon ist nichts mehr übrig. Warner spielt wie ein Versager, verliert den Ball, wirft Interceptions und trifft schlechte Entscheidungen.
Die Entscheidung, die Fans von seinem Dilletantismus zu befreien, dürfte aber eine gute sein.

Chiefs Running Back Larry Johnson hat das Training wieder aufgenommen. Obwohl sein Nacken nach einem Facemask eines Cardinals Verteidigers immer noch leicht schmerzt, will er gegen die Steelers dabeisein.

Die Geduld mit Quarterback Rex Grossman hat sich für die Bears ausgezahlt. Trotz seiner Verletzungen und seines Drangs, den tiefen Pass zu werfen, komme was da wolle, hielt man an ihm fest.
Heute wird die Ernte dieser Geduld eingefahren.
Grossman hat gelernt.
Kurze Pässe, die ankommen, bringen mehr Yards, als lange, die den Receiver nicht treffen oder abgefangen werden.
Heute steht Grossman an vierter Stelle der besten Quarterbacks der Saison und seine Bears kennen ab jetzt nur noch ein Ziel... Miami, 4.2.2007.

12. 10. 2006

Die besten Spieler der Woche 5

AFC
OFFENSE: Quarterback Damon Huard (Galaxy `98) Kansas City Chiefs
26 von 38 für 228 Yards, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: Defensive Tackle Jamal Williams, San Diego Chargers
6 Tackles, 1 Sack
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker Lawrence Tynes, Kansas City Chiefs
3 von 3 Field Goals, 2 Extrapunkte
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: RB FRANK GORE, SAN FRANCISCO 49ERS
27 Läufe für 134 Yards
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: CB LITO SHEPPARD, PHILADELPHIA EAGLES
8 Tackles, 7 verteidigte Pässe, 2 Interceptions
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: RB-PR REGGIE BUSH, NEW ORLEANS SAINTS
3 Puntreturns für 75 Yards, darunter 1 Puntreturn über 65 Yards zum Touchdown, 11 gefangene Pässe für 63 Yards und 9 Läufe für 23 Yards.
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Panthers Linebacker Dan Morgan wird den Rest der Saison wegen einer Gehirnerschütterung verpassen.

Broncos Defensive End Courtney Brown muss an seinem linken Knie operiert werden. Für ihn ist die Saison beendet.

Bei den Chiefs nahmen Running Back Larry Johnson und Kickreturner Dante Hall nicht am Training teil. Beide kurieren Verletzungen aus und Head Coach Edwards hofft, daß er sie am Sonntag einsetzen kann.

Auch gegen die Rams wird Seahawks Running Back Shaun Alexander noch nicht eingesetzt werden können. Zwar haben Test ergeben, daß sein gebrochener Fuß belastbar ist, aber Head Coach Holmgren erklärte ihn gestern als noch nicht spielbereit.

11.10. 2006

Wenn der Erfolg ausbleibt, kommt der Frust
Der ehemalige NFLE Rekordläufer der Dragons, Lawrence Phillips steht wegen eines Anschlags mit einer tödlichen Waffe vor Gericht.
1999 spielte Phillips sehr erfolgreich für Barcelona, konnte aber in der NFL keinen Fuß fassen.
In kleineren Ligen verdiente er sich ein paar Almosen zum Lebensunterhalt. Aus Frust über eine Niederlage in einem Pickup Footballspiel am 21. August 2005, setzte er sich in sein Auto und raste in eine Gruppe Jugendlicher auf einer Wiese. Drei wurden verletzt und vier entkamen dem Anschlag nur knapp.
Eine Jury befand Phillips, der sofort nach der Tat verhaftet wurde und seitdem in Haft sitzt, für schuldig.
Das Urteil wird am 19.10. verkündet und es können 20 Jahre Haft dabei herauskommen.
Phillips hatte bereits während seiner Collegezeit oft Problem Recht und Gesetz zu achten.
Das änderte sich auch nicht, als er 1997 zuerst von den Rams wegen Aufsässigkeit entlassen wurde und später von den Dolphins, weil er eine Frau in einem Nachtclub geschlagen hatte.
1999 stellte er bei den Dragons NFLE- Rekorde bei Touchdowns und Laufyards auf.
Danach nahmen in die 49ers auf, aber weil er eine Trainingseinheit verpasste, wurde auch dort gefeuert.
Nach einem kurzen Aufenthalt in der CFL, ging es immer weiter den Bach runter mit ihm.

Kurzberichte
Wieder steht eine NFL Begegnung auf dem Sprung Amerikas Sportart Nr. 1 auszuweichen. Wenn die Oakland A`s in die World Serie kommen, müssen die Raiders ihr Spiel gegen die Cardinals auf den 23.10. 22:00 Uhr verlegen. ESPN würde das Spiel dann In Arizona und der Bucht übertragen.

Die Dolphins feuerten Running Back Lee Suggs, der bisher in sechs Läufen 26 Yards erzielte.

Die Broncos feuerten Punter Todd Sauerbrun. Sauerbrun hat eine vierwöchige Sperre wegen Einnehmens verbotener Substanzen abgesessen, aber sein Ersatzmann Paul Ernster behält den Job.

Saints Rookie Roman Harper hat einen Bänderriß im Knie. Für den Safety, der sich einen Startplatz erkämpfte, ist die Saison beendet.

Endlich!
Reggie Bush erzielte seinen ersten Touchdown für die Saints. Er trug einen Punt über 65 Yards in die Endzone zurück.

Und wieder müssen die redskins mitten in der Saison einen Ersatzmann für Kicker John Hall finden.
Im dritten Jahr in Folge verletzte sich Hall und muss die Saison vorzeitig beenden.
Gegen Tennessee wird Nick Novak seinen Job übernehmen.

Die Vikings verpflichteten Wide Receiver Bethel Johnson und feuerten Quarterback Drew Henson (Ex-Fire).

09. 10. 2006

Woche 5
Oh Mann, da sind die Colts aber knapp am Titel des totalen Volldeppenteams vorbeigeschrammt. Im eigenen Dome lagen sie zur Halbzeit 0:10 gegen die Titans zurück. Am Ende hatten sie knapp mit 14:13 gewonnen.

Colts Wide Receiver Marvin Harrison fing von seinem ersten Spiel an in jedem Spiel wenigstens einen Pass. Gegen die Titans war es Spiel Nr. 159, in dem er einen Pass fing. Damit zog er an Rams Running Back Marshall Faulk vorbei, der in seinen ersten 158 Spielen wenigstens einen Pass fing.

Das schlechteste Team der Saison sind die Raiders. Gemessen an ihrer Vergangenheit und ihren Ansprüchen sind sie der Flop des Jahres. Gestern konnten sie noch nicht mal gegen die 49ers gewinnen. Niners Quarterback Alex Smith führte sein Team zu einem nie gefährdeten 34:20 Sieg.

Einen guten Start in sein Quarterback Leben hatte Matt Leinart von den Cardinals. Auch wenn Arizona am Ende hauchdünn mit 20:23 gegen die Chiefs verlor, kann man seinen Einstand als gelungen bezeichnen. 22 seiner 35 Pässe fanden ihre Receiver für 253 Yards, 2 Touchdowns und 1 Interception.

War Ben Roethlisberger nur eine Eintagsfliege?
Zugegeben, diesen schrecklichen Unfall und dann noch die Blinddarmoperation wollen verkraftet sein. 20 von 31 vervollständigte Pässe für 220 Yards, 0 Touchdowns und 2 Interceptions in einer 13:23 Niederlage gegen San Diego lassen einen aber doch nachdenklich werden.

Zwei Mann kann man für die Knappe Niederlage der Cowboys gegen die Eagles verantwortlich machen. Erst ließ der Punter einen Ball durch seine Hände segeln, statt zuzugreifen, was die Eagles kurz vor der Cowboys Endzone in Ballbesitz brachte. 7 Punkte sprangen für Philadelphia dabei heraus.
Dann warf Drew Bledsoe zwei Interceptions. Ein Pass wurde kurz vor der Endzone abgefangen. Daraus resultierten keine Punkte für die Eagles, aber Dallas wurde um die Chance zum Punkten gebracht. Den zweiten warf er Sekunden vor Spiel in die Endzone, wo Lido Sheppard den Ball abfing und ihn gegenüber in die Endzone von Dallas zum 38:24 Endstand zurücktrug.

Es liegt bei den Dolphins also nicht nur an Quarterback Culpepper. Der konnte wegen einer Verletzung nicht spielen, aber auch mit Joey Harrington verliert das Team weiter. Diesmal mit 10:20 gegen die Patriots.

07. 10. 2006

Kurzberichte
Zwei Spiele werden die Bengals auf ihren Wide Receiver Chris Henry verzichten müssen. Er wurde wegen der Einnahme verbotener Substanzen für zwei Wochen gesperrt.
Zudem muss er eine Strafe von $20.000 zahlen.
Da die Bengals spielfrei haben, an diesem Wochenende, wird er gegen Tampa und Carolina nur zuschauen dürfen.

Die Titans wollen von Albert Haynesworth einen Teil seines Handgeldes zurück, daß er für die Unterschrift unter seinen Vertrag erhalten hat.
Wenn es nach Head Coach Jeff Fisher geht, bekäme der Defensive Tackle sogar Hausverbot. Er will ihn jedenfalls nicht mehr wiedersehen.
Haynesworth ist noch bis Ende 2007 für $5,5 Millionen unter Vertrag und ihn zu feuern könnte teuer und schwierig für die Titans werden.

Es wurde zwar kein Licht in das Dunkel um Corey Simons Krankheit gebracht, aber es hat sich etwas getan. Der Defensive Tackle der Colts kann wegen einer nicht bekanntgegebenen Krankheit in dieser Saison nicht mehr spielen, aber die Colts werden ihm auch sein Gehalt nicht weiterzahlen.
Für die ersten vier Spiele hat er §600.000 seines $2,5 Millionenvertrages gezahlt bekommen. Die restlichen $1,9 Millionen wird er nicht erhalten.
Simon wurde im August am Knie operiert, aber soviel sickerte durch, mit dieser Operation hat die jetzige Krankheit nichts zu tun.

Zwei Wide Receiver mit Schmerzen im Bereich der Herzen, damit haben es die Packers zu tun. Donald Driver wird mit seinen schmerzenden Rippen wohl gar nicht spielen können und Koren Robinson muss dann seinen Part mit übernehmen, obwohl auch sein Oberkörper grün und blau ist.

Zum ersten Mal in der Geschichte der NFL sind an den ersten fünf Wochenenden alles Spiele ausverkauft gewesen. Auch an diesem Wochenende konnte überall das „Sold Out“ Schild rausgehangen werden.

Die Eagles bangen um den Einsatz von Wide Receiver Stallworth. Er hat eine Oberschenkelzerrung.
Auch Running Back Westbrook hat immer noch mit seinem geschwollen Knie zu kämpfen und könnte den Eagles fehlen.

06. 10. 2006

Simms will wieder spielen
Tampas Quarterback Chris Simms hat jetzt seine erste Pressekonferenz nach seinem Milzriss gegeben. Er selbst geht davon aus, daß er schon im ersten Viertel verletzt wurde. Er wurde von Defensive Tackle Kris Jenkins und Linebacker Thomas Davis in die Zange genommen, als er im zweiten Ballbesitz der Bucs einen unvollständigen Pass warf.
Danach begannen die Schmerzen.
Ob da allerdings schon die Milz gerissen sei, das kann er nicht mit Bestimmtheit sagen, alles deutet aber darauf hin.
Mitte des letzten Viertels, nachdem er unzählige weitere Hits hatte einstecken müssen, hatte er das Gefühl, innerlich zu bluten.
Die Ärzte sagen allerdings, daß Simms nicht solange hätte weiterspielen können, wäre die Milz wirklich schon im ersten Viertel gerissen.
Auf jeden Fall will Simms noch in dieser Saison wieder für die Buccaneers auflaufen. „Warum nicht?“ fragte er die Presse, „meine Milz kann ich nicht mehr verletzen.“

Kurzberichte
In Miami konnte Quarterback Culpepper wegen einer Schulterverletzung nicht mittrainieren. Sein Einsatz am Sonntag sollte aber nicht gefährdet sein.

Andre Gurode hat mit seiner Familie und seinen Beratern intensiv über eine Anklage gegen Albert Hayneswoth nachgedacht.
Sein Entschluss... keine weiteren Schritte gegen den Treter zu unternehmen.
In Tennessee sind die Fans der winzigen Titans aber extrem sauer auf ihren Defensive Tackle. Der Club lässt prüfen, ob er noch weitere Maßnahmen gegen Haynesworth unternehmen kann, der ja schon des Öfteren auffällig wurde.

Pro Bowl Defensive Tackle Corey Simon wird den Rest der Saison verpassen. Die Colts setzten ihn auf die „nicht Footballbedingte“ Verletztenliste.
Welcher Art allerdings seine Krankheit ist, die ihn den Rest der Saison zum Zuschauen verdammt, wurde nicht bekanntgegeben.

Eagles Linebacker Jeremiah Trotter erwartet das lauteste Spiel seiner Karriere.
Die Fans sind megaheiss auf Terrell Owens und freuen sich darauf, den Wide Receiver der Cowboys nach allen Regeln der unflätigen Redekunst fertig zu machen.
Auch die Verteidiger der Eagles freuen sich auf Owens. Das könnte allerdings dafür sorgen, daß die anderen, wahrlich nicht schlechten Receiver aus Dallas, den ein oder anderen freien Raum nutzen können.

05. 10. 2006

Die besten Spieler der Woche 4

AFC
OFFENSE: Wide receiver Andre Johnson , Houston Texans
9 gefangene Pässe für 101 Yards, 1 Touchdown
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: defensive end Jarvis Green , New England Patriots
3 Sacks, 1 erzwungener und eroberter Fumble
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kick Returner-wide receiver Joshua Cribbs , Cleveland Browns
2 Kick Returns für 65 und 53 Yards
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: Wide receiver Santana Moss , Washington Redskins
4 gefangene Pässe für 138 Yards, 3 Touchdowns, darunter der 68 Yards Touchdown zum Sieg in der Verlängerung
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: defensive tackle Tommie Harris , Chicago Bears
5 Tackles, 2 Sacks
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker Morten Andersen , Atlanta Falcons
5 von 5 Field Goals. Andersen ist der älteste Spieler der NFL, der zum MVP der Woche gewählt wurde.
Seine 8. Auszeichnung zum Spieler der Woche in seiner 24. Saison

Kurzberichte
Cardinals Quarterback Matt Leinart ist total selbstsicher, vor seinem ersten NFL Start. Da hat er auch allen Grund zu, denn schlechter als Kurt Warner kann man einfach nicht spielen.
Zwar betonte Head Coach Dennis Green erneut, daß man nicht wollte, daß Leinart so früh in die Schlacht ziehen muss, aber das, was Warner sich zusammendilletierte ist ja unterirdisch.

Trotz einer leichten Gehirnerschütterung, die sich Brett Favre gegen die Eagles zuzog, will er gegen die Rams starten. Trainiert hat er in dieser Woche noch nicht, er soll sich schonen.

Ravens Kickoff Returner B.J. Sams wurde zum zweiten Mal in 14 Monaten besoffen am Steuer erwischt. Jetzt drohen ihm vier Spiele sperre.

Letzte Woche wurde Chargers Safety Terrence Kiel wegen Drogenbesitzes im Hauptquartier des Clubs verhaftet. Gestern nahm er zum ersten Mal, seitdem am Training teil.
Kiel ist gegen eine Kaution von $160.000 auf freiem Fuß.

Bucs Offensive Tackle Kenyatta Walker musste am Knie operiert werden. Für ihn ist die Saison beendet.

Panthers Tight End Mike Seidman hat einen Kreuzbandriss und wird für den Rest der Saison ausfallen.

04. 10. 2006

Der Fall Haynesworth II
Eines muss man Albert Haynesworth lassen, er hat alles versucht, Andre Gurode ans Telefon zu kriegen. Den ganzen Montag über hat er zuerst versucht, Gurodes Nummer zu besorgen und dann, ihn zu erreichen.
Am Dienstag hatte er ihn endlich am Apparat und bat Gurode um Entschuldigung.
Auch wird er gegen seine Suspendierung von fünf Spielen keinen Einspruch einlegen.
Ob er damit einer Anzeige Gurodes bei der Staatsanwaltschaft in Nashville entgehe kann, ist noch nicht klar.
Gurode derweil wird einen Schönheitschirurgen aufsuchen und hofft, am Sonntag gegen die Eagles antreten zu können. Obwohl er auf dem rechten Auge immer noch alles nur Schemenhaft erkennt.

Kurzberichte
„Werd schnell wieder gesund T.O., damit wir dich fertigmachen können,“ lautete das lustigste Schild im MNF Spiel der Packers in Philadelphia. Die Stadt freut sich riesig auf die Rückkehr des verhassten Sohnes und wetzt vom Messer bis zur Sense alles, was Cowboys Wide Receiver Terrell Owens schaden kann.
Beide Teams brauchen in der härtesten Division der Liga einen Sieg und die Stadt „der brüderlichen Liebe“ wird wie gewohnt die Sau rauslassen. NASN überträgt und wir können uns auf den ersten Pass von Bledsoe auf T.O. Freuen. Da platzen die Lautsprecher.

Baseball ist und bleibt Sport Nr. 1 in Amerika. Aus diesem Grund könnte das Spiel der Lions in Minnesota auf den Montag verschoben werden. Das hängt davon ab, wie es beim Baseball in der „best auf unzählig“ Serie zwischen den Teams steht.
Wenn die Keulenschwinger nach vier Spielen fertig sind ist das NFL Spiel am Sonntag um 19 Uhr unserer Zeit, wenn Spiel fünf nötig wird, weicht die NFL der Middle Linebacker auf Montag Nacht 1:30 Uhr aus.

Die Inflation hat in den USA Ganz schön hingelangt. Als Texans Quarterback David Carr vor zwei Jahren einen Ball nach einem Touchdown ins Publikum warf, kostete ihn das noch $1.000. Beim Sieg gegen die Dolphins am Sonntag wurden dafür bereits $5.000 fällig. Aber das Geld geht in einen Topf für wohltätige Zwecke, da ist es nur halb so schlimm, sagte Carr zu dieser enormen Preissteigerung.
David Carr ist übrigens momentan der beste Quarterback der Liga, nach den Stats.
Kein Scherz!

03. 10. 2006

Der Fall Haynesworth
Das ging ja furchtbar schnell. Normalerweise werden Strafen gegen Spieler erst am Mittwoch oder Donnerstag ausgesprochen, aber die besondere Schwere des Vergehens von Albert Haynesworth verlangte nach schneller Bestrafung.
Der Defensive Tackle der Titans bekam eine Sperre von fünf Spielen für den Tritt auf den Kopf von Cowboys Center Andre Gurode. Das ist ein neuer NFL Rekord für eine Strafe wegen unsportlichen Benehmens auf dem Platz.
Haynesworth trat erst gegen den Helm des am Boden liegenden Gurode. Als dieser wegflog trat er noch gegen Gurodes Kopf und auf sein Gesicht. Die Wunde über Gurodes Auge musste mit 30!!! Stichen genäht werden.
Das war nicht der erste Ausraster von Haynesworth, aber die bisherigen geschahen relativ unbemerkt im Training, wo er des Öfteren bereits Teamkollegen attackiert hat.
Gurode bespricht mit seinem Anwalt, wie er vor Gericht gegen Haynesworth vorgehen kann.
Die vom neuen Commissioner Roger Goodell verhängte Suspendierung wird Haynesworth bereit $190.000 kosten.

Kurzberichte
Nach einer Kollision auf dem Spielfeld zwischen Rams Fullback Paul Smith und Lions Guard Frank Davis mussten beide ins Krankenhaus. Hier wurden beide in ein gemeinsames Zimmer gelegt, die Höchststrafe für beide.
Smith hatte einen Haarriss über seinen Augen und eine Gehirnerschütterung davongetragen, Davis verstauchte sich den Nacken.

Über das Wochenende durfte Bucs Quarterback Chris Simms das Krankenhaus verlassen.

Mit einem verstauchten Knöchel wird Bills Guard Chris Villarial etwa drei Wochen pausieren müssen.

02. 10. 2006

Woche 4
Vor jeder Saison stellen die Fans sich die Frage, wer wird das Deppenteam des Jahres, also, wer verliert als erster gegen die Texans. Die Auszeichnung geht an die Miami Dolphins, die es gestern schafften 15:17 gegen Houston zu verlieren.
Einen Trostpreis in dieser Kategorie haben aber die Raiders sicher. Sie sind so mies drauf, daß sie noch nicht einmal gegen die Browns gewinnen konnten.

Einen schlimmen Vorfall gab es im Spiel der Cowboys in Tennessee. Andre Gurode, der Center der Cowboys, lag nach einem Spielzug im dritten Viertel am Boden und hatte seinen Helm verloren. Da kam Defensive Tackle Albert Haynesworth von den Titans und trat ihm von ober herab mit den Stollen voran zweimal ins Gesicht. Die Wunde, knapp über dem Auge, musste mit 13 Stichen genäht werden.
Jeff Fisher, Head Coach des 0-4 Teams, entschuldigte sich nach dem Spiel bei Bill Parcells und kündigte an, daß das Team Haynesworth gebührend bestrafen werde.
Natürlich wurde er des Feldes verwiesen und erwartet eine Strafe der Liga.
Außerdem ist der Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung erfüllt und ich würde ihn anzeigen an Gurodes Stelle. Mal sehen, wie Das noch weitergeht.
Auch wenn man gefrustet ist von vier Niederlagen in Folge, Dallas gewann 45:14, sollte man niemanden absichtlich verletzen.

In Cincinnati musste Wide Receiver Henry am Spielfeldrand stehen und durfte nur zusehen. Er wurde von Lewis dafür gemaßregelt, daß er mit Odell Thurman unterwegs war, als Thurman, sowieso schon für die Saison suspendiert, festgenommen wurde wegen Fahrens unter Alkohol.

Jets Running Back Cedric Houston verletzte sich gegen die Colts am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Welcher Art die Verletzung war, wurde noch nicht bekanntgegeben.

 

30. 09. 2006

Kurzberichte
Chiefs Quarterback Trent Green ist alles andere als begeistert darüber, daß die Liga Robert Geathers für den Hit an ihm nicht bestraft hat. „Die Regel sagt doch, daß ich aufgebe, wenn ich mit den Füßen voran schlittere. Die Regel ist doch dazu da, mich in diesem Moment zu beschützen. Wenn man sich die Zeitlupe ansieht, sieht man doch, daß andere Spieler das bemerkt haben und sich zurückgehalten haben“, erboste sich Green. „Ich glaube fest, daß er den Kontakt hätte vermeiden können, wenn er gewollt hätte.“

Die NFL bestrafte Panthers Defensive End Al Wallace mit $7.500 für einen Hit gegen Bucs Quarterback Chris Simms im letzten Viertel.
Dieser Hit wird aber nicht die Ursache für den Milzriss gewesen sein, denn Simms hatte ja schon weit vorher über Schmerzen geklagt.
Im Spiel war der Hit nicht geahndet worden, bei dem Wallace Simms tackelte und mit seinem vollen Körpergewicht auf ihm landete, nachdem Simms den Ball bereits geworfen hatte.

Während Reggie Bush in New Orleans zum Titel des wertvollsten Rookie der Saison läuft, dümpelt der Nr. 1 Pick in der letzten Draft, Mario Williams, so vor sich hin.
Die erwartete Nr. 1, Bush, wird seinem Anspruch gerecht, die wahre Nr. 1 absolut nicht.
Der Defensive End der Texans hat noch keinen Sack auf seinem Konto, geschweige denn überhaupt schon mal Druck auf einen gegnerischen Quarterback ausgeübt.
Die Stimmen der Kritiker in Houston, die Head Coach Gary Kubiak ob seiner Entscheidung Williams vor Bush zu draften nie verstanden haben, werden lauter.

Redskins Quarterback Mark Brunell lief die ganze Woche mit einem dicken Verband an seinem Wurfarm herum.
Gegen die Texans zog er sich eine tiefe Schnittwunde am linken Arm zu, die mit drei Stichen genäht werden musste. Um einer Infektion vorzubeugen, ein heikles Thema in Washington, wurde die Wunde gut geschützt.
Gestern nahm Brunell wieder am Training teil und er wird als Starter erwartet.

29. 09. 2006

Aller guten Spiele sind 2
Nicht eines sondern gleich zwei Spiele sollen demnächst in der regulären NFL Saison im Ausland gespielt werden.
Beginnen soll es mit Spielen in Kanada, Mexico, England und Deutschland.
Mark Waller, Senior Vizepräsident der NFL International, sagte am Donnerstag, daß die Zeiten der Vorbereitungsspiele in diesen Ländern vorbei sind. Die Fans wären bereit, für das wahre Ding.
Sein Vorschlag erhielt einen wahren enthusiastischen Zuspruch von den Teambesitzern.
Waller konnte die Teambesitzer davon überzeugen, daß es nach England und Deutschland auch nicht weiter ist, als ein Trip in Amerika von Küste zu Küste. Das stimmt allerdings nicht für die Westküstenteams, aber das haben sie da wohl noch nicht gemerkt.
In einem Rotationsverfahren soll jedes Team in 16 Jahren nur ein Heimspiel für diese Trips opfern müssen.
Die Spiele sollen im Oktober stattfinden, wenn die spielfreien Wochen schon begonnen haben. Dann könnten diese Spiele vor diesen Wochen ausgetragen werden und die teilnehmenden Mannschaften hätten genug Zeit zur Erholung.
Am 24. Oktober wird über diesen Plan weiter diskutiert werden.

Die besten Spieler der Woche 3

AFC
OFFENSE: Wide receiver T.J. HOUSHMANDZADEH , Cincinnati Bengals
9 gefangene Pässe, 2 Touchdowns
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: safety KERRY RHODES , New York Jets
10 Tackles darunter 2 Sacks, 2 erzwungene Fumbles
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: punt Returner-wide receiver TERRENCE WILKINS , Indianapolis Colts
1 Punt über 82 Yards zum Touchdown zurückgetragen
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: Quarterback BRETT FAVRE , Green Bay Packers
25 von 36, 340 Yards, 3 Touchdowns, darunter ein Touchdownpass über 75 Yards auf Rookie Wide Receiver Greg Jennings. Das war Touchdownpass Nr. 400 für Favre. Nur er und Dan Marino haben über 400 Touchdownpässe in ihren Karrieren geworfen.
Seine 10. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: linebacker SCOTT FUJITA , New Orleans Saints
8 Tackles, 1 Sack, 1 erzwungener Fumble
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Kicker JOHN KASAY , Carolina Panthers
4 von 4 Field Goals. Alle Field Goals waren aus einer Distanz von mehr als 46 Yards. Das schaffte ein Kicker zum ersten Mal in der Geschichte der NFL.
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Quarterback Trent Green wird noch weitere zwei Wochen pausieren müssen. Erst gegen die Cardinals könnte er nach seiner schweren Gehirnerschütterung wieder zum Einsatz kommen.

Vier Stammspieler konnten nicht am Training der Eagles teilnehmen. Cornerback Lito Sheppard und sein Ersatzmann Rod Hood, Running Back Brian Westbrook, Safety Brian Dawkins und Wide Receiver Donte' Stallworth mussten wegen Verletzungen aussetzen.

28. 09. 2006

Sympathie für den T.O.
Alles ein Riesenquatsch. Natürlich hat Dallas Wide Receiver Terrell Owens nicht versucht sich das Leben zu nehmen.
Er wäre nur ein wenig Groggy gewesen, weil er seine Schmerzmittel und andere Mittelchen miteinander eingenommen hätte.
Zu der Zeit, als er ein wenig weggetreten sei, war eine Journalistin bei ihm. Sie sah das fast leere Pillenglas und machte sich ihre Gedanken. Der Großteil der Pillen aber wäre in einer Pillendose gewesen. Die restlichen im Glas hätten nicht mehr hineingepasst.
Er wäre in keinster Weise wegen irgend etwas deprimiert, sagte Owens der Presse.
Zwei Stunden, nachdem er gestern aus dem Krankenhaus entlassen wurde, fing er schon wieder Pässe von Quarterback Bledsoe. Trotz seiner gebrochenen Hand will Owens am Sonntag spielen.
Mittlerweile fällt es schwer in der T.O. Daily-Soap den Überblick zu behalten.

Kurzberichte
Die Vikings verpflichteten Quarterback Drew Henson für die Übungstruppe. Firefans kennen ihn aus der abgelaufenen NFLE Saison.

Eine nicht näher bezeichnete Verletzung an der Wade gefährdet den Einsatz von Jets Wide Receiver Coles. Gegen die Bills fing er mit eben dieser Verletzung 10 Pässe für 78 Yards.

27. 09. 2006 UPDATE
T.O. wollte Selbstmord begehen

Von wegen Dallas Wide Receiver Terrell Owens wäre mit einer Allergie ins Krankenhaus eingeliefert worden.
Es war ein Selbstmordversuch, den Owens mit Hilfe seiner Schmerztabletten versuchte zu begehen.
Die Polizei, die den Vorfall untersuchte, sagte, daß Owens sogar noch zwei weitere Pillen in seinem Mund geschoben habe, nachdem ein Freund (T.O. hat Freunde?) ihn davon abzuhalten versuchte.
Der Freund, der nicht näher benannt wird, berichtete der Polizei, das Owens sehr deprimiert gewesen sei.
Auf die Frage der herbeigeeilten Rettungssanitäter, ob er versucht habe sich etwas anzutun, antwortete Owens mit „Ja“.
Das Team und der Agent von Owens waren bisher für Kommentare nicht zu erreichen.
Scheint so, daß Geld allein wirklich nicht glücklich macht!

27. 09. 2006

Kurzberichte
Kurt Warner wird doch Starter der Cardinals bleiben. Somit war die Annahme, daß Head Coach Dennis Green über Nacht intelligent geworden sei, unbegründet.
„Natürlich sind wir enttäuscht darüber, wie Kurt am Sonntag gespielt hat“, bemerkte Green, „aber wir erwarten fest, daß Kurt Warner der Quarterback ist, der das Team anführen wird.“

Das Stadion der Cardinals bekommt seinen Namen. Für $154,5 Millionen wird die neue Heimat des Sturzvogels in den nächsten 20 Jahren „University of Phoenix Stadium heissen.

Am Sonntag werden die Titans die Jerseynummer 1 zur Ruhe setzen. Diese Ehre wird Quarterback Warren Moon zuteil, der 10 seiner 17 NFL Saisons für die Houston Oilers spielte, wie das Team damals hieß.

Cowboys Wide Receiver Terrell Owens musste mit einer allergischen Reaktion ins Krankenhaus. Die Allergie könnte von den Schmerzmitteln stammen, die T.O. Wegen seiner gebrochenen Hand einnimmt.

Bucs Quarterback Chris Simms ist aus der Intensivstation in die normale Krankenstation verlegt worden. Die Ärzte gehen weiterhin von einer völligen Genesung aus, wird aber noch ein paar Tage im Krankenhaus bleiben müssen.
Auch nach intensiver Ansicht der Videos vom Spiel wurde nicht klar, welcher Hit die Milz von Simms verletzt haben könnte.

26. 09. 2006

Kurzberichte
Was für eine Heimkehr für die Saints. Erst gab es eine tolle Show vor dem Spiel gegen die Falcons, dann trug die Welle des begeisterten Publikums die vor Adrenalin strotzenden Spieler zum Sieg. Im vierten Spielzug war das Spiel schon entschieden, als die Saints einen Punt blockten und in der Endzone der Falcons eroberten.
Von da an blickte New Orleans niemals mehr zurück und gewann überzeugend mit 23:3.

Die 49ers können im nächsten Spiel wieder mit Running Back Frank Gore rechnen. Seine Verletzung am Bauch ist nicht so schwer, daß sie ihn länger behindern würde. Anders sieht es mit Tight End Vernon Davis aus, der sich das Bein brach und bestimmt vier Wochen ausfällt.

In Arizona scheint es, als hätte ein Blitz der Intelligenz bei Head Coach Dennis Green eingeschlagen. Er scheint bemerkt zu haben, daß in dem ehemaligen MVP Quarterback Kurt Warner kein Funken Können mehr steckt.
Matt Leinart soll schon am kommenden Sonntag seinen Angriff in die Schlacht führen und schlimmer kann er es wohl auch nicht machen.

Chargers Kicker Nate Kaeding unterschrieb einen Sechsjahresvertrag in San Diego.

Die Seahawks werden einige Wochen auf Running Back Alexander verzichten müssen. Er hat sich den Fuß gebrochen.

Bucs rechnen mit der Rückkehr von Chris Simms vor Saisonende.
Die Buccaneers rechnen damit, daß Chris Simms noch in dieser Saison wieder für sie spielen wird. Bis dahin setzen sie zunächst auf Rookie Quarterback Bruce Gradkowski und Tim Rattay als dessen Ersatzmann.
Im Team hatte keiner eine Ahnung, wie schlecht es um den 26-jährigen Simms bestellt war. Zwar rang er in jedem Huddle nach Luft, aber man ging davon aus, daß er eine leichte Rippenprellung hätte.
„Er wurde früh im Spiel verletzt, war aber in der Lage die erste Halbzeit zu beenden. In der Umkleidekabine wurde er sorgfältig untersucht und nichts deutete auf eine Verletzung der Milz hin“, erklärte Head Coach Gruden. Da er selber sich für fit genug hielt weiterzuspielen, hatte niemand Bedenken.

25. 09. 2006

Chris Simms wurde die Milz entfernt
Die Prügel, die Buccaneers Quarterback Chris Simms in den ersten drei Spielen einstecken musste, waren zuviel. Nach dem Spiel gegen die Panthers wurde Simms ins Krankenhaus eingeliefert, wo ihm die Milz entfernt wurde.
Nach der Operation und einer Bluttransfusion geht es dem Sohn von Super Bowl MVP Phil Simms gut.
Auch seiner weiteren Footballkarriere wird nach einer etwa zweimonatigen Erholungszeit nichts im Weg stehen.
Sein behandelnder Arzt, Dr. Joe Diaco, sieht nach einer völligen Genesung seines Patienten keine Hindernisse für eine Fortführung seines Jobs als NFL Quarterback.
Simms musste auch gegen die Panthers wieder viele harte Hits einstecken und klagte schon recht früh, über Schmerzen in der Blinddarmgegend. Nach einer Untersuchung im inneren Stadionbereich kam er wieder zurück und führte die Buccaneers noch zum Vorsprung über Carolina. Nach dem Spiel wurde er sofort ins St. Josephs Krankenhaus gebracht, das nur ein paar Blocks vom Stadion entfernt ist.
Auf der Pressekonferenz wusste Head Coach Gruden noch nichts von der Ernsthaftigkeit der Verletzung. Er sagte der Presse, daß Simms über schmerzende Rippen klagte und etwas dehydriert gewesen sei.

Woche 3
49ers Running Back Frank Gore und Tight End Vernon Davis verletzten sich im selben Spielzug. Gore verlor den Ball bei einem Fumble und zerrte sich den Bauchmuskel, als er versuchte Mike Patterson von den Eagles zu erwischen, der den Ball aufgenommen hatte. Davis, der hinter Patterson herrannte, überdehnte sich dabei die Wade.
Alles umsonst, der Lineman erreichte die Endzone und trug damit zum ungefährdeten 38:24 Sieg der Eagles bei.

Bears Tight End Desmond Clark, der beste Receiver des Teams, verstauchte sich gegen die Vikings den Fuß und musste das Spiel im dritten Viertel verlassen.

„Wir wurden ausgespielt und ausgecoacht,“ übte Tight End Jeremy Shockey (erneut) Kritik an seine Head Coach Tom Coughlin.
Auf die Frage, was er damit meinte, ausgecoacht, antwortete er: „Ihr habt das Spiel gesehen.“
Und wirklich, 35 Punkte in der ersten Halbzeit allein mussten die Giants zuletzt 1948 hinnehmen.
Als das Team aufwachte, war es wieder schon das letzte Viertel, aber dieses Mal gelang kein wundersames Comeback, so wie letzte Woche gegen die Eagles.
Wenn die Giants jetzt anfangen, die erste Halbzeit nicht als Aufwärmphase anzusehen, sondern sofort ins Spiel kommen...

Eifrig Werbung betrieb die NFL für ihr erstes Spiel in China.
Am 8.8.07 treten die Patriots in Peking gegen die Seahawks an.
China ist der am schnellsten wachsende Markt für Amerikas Lieblingssportart.
Dieser China Bowl wird von Chinas grösster Fernsehstation, CCTV, übertragen und das zur besten Sendezeit. Für Amerika wird NBC Live in die Staaten übertragen. Nur, wie kriegen die John Madden mit seiner Flugangst ins Reich der Kommunisten und Menschenrechtsverachter?

24. 09. 2006

Kurzberichte
Jetzt steht es fest, Colts Kicker Adam Vinatieri wird zum ersten Mal in seiner 11-jährigen NFL Karriere ein Spiel verpassen.
Eine schmerzhafte Oberschenkelzerrung lässt seinen Einsatz nicht zu.

Wie erwartet aktivierten die Seahawks Wide Receiver Deion Branch für das Spiel gegen die Giants. Um Platz für ihn im Kader zu schaffen, wurde Defensive Lineman Chris Cooper gefeuert.

23. 09. 2006

Kurzberichte
Die Texans werden Running Back Ron Dayne zu seinem ersten NFL Start seit zwei Jahren verhelfen. Dayne, der Anfang des Monats von Denver gefeuert wurde, ersetzt den verletzten Domanick Davis.

Panthers Wide Receiver Steve Smith trainierte zwar am Donnerstag und Freitag, aber ob der beste Receiver des Teams spielen wird, entscheidet sich erst kurz vor Spielbeginn.

Sein linker Fuß bereitet Seahawks Running Back Shaun Alexander Schmerzen. Dennoch geht er davon aus, daß er gegen die Giants wird starten können.

Eine Oberschenkelzerrung hielt Packers Running Back Ahmann Green davon ab, am Freitagstraining teilzunehmen.
Aber ob die sieglosen Packers jetzt mit ihm oder ohne ihn verlieren...

Jets Wide Receiver Laveranues Coles hat Schmerzen in der Wade. Sein Einsatz gegen die Bills ist fraglich.

Schlecht sieht es für das gesamte Receivers Corps der Giants aus. Amani Toomer ist noch der fitteste von allen, nachdem er es nach dem Overtime Sieg gegen die Eagles nicht mehr ohne Hilfe in die Umkleidekabine schaffte.
Er hat sich gut erholt und die ganze Woche mittrainiert.
Burress, Carter und Shockey haben alle Probleme und freuen sich so gar nicht auf die Verteidiger der Seahawks.

Die Colts verpflichteten Kicker Martin Gramatica.
Vinatieri leidet an einer Oberschenkelzerrung und kann sehr wahrscheinlich nicht gegen die Jaguars antreten.

21. 09. 2006

Die besten Spieler der Woche 2

AFC
OFFENSE: Quarterback Peyton Manning , Indianapolis Colts
26 von 38, 400 Yards, 3 Touchdowns
Seine 13. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: Cornerback Rashean Mathis , Jacksonville Jaguars
2 Interceptions, 2 Pässe abgewehrt
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Safety Coy Wire , Buffalo Bills
1 geblockter Punt
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: Quarterback Eli Manning , New York Giants
31 von 43, 371 Yards, 3 Touchdowns, 1 Int.
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: Defensive tackle Tommie Harris , Chicago Bears
5 Tackles, 2 Sacks
Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Kicker Ryan Longwell , Minnesota Vikings
Er warf einen Touchdown und erzielte das Field Goal zum 16:13 Sieg, 3 von 4 Field Goals
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Schmeiss ihn weg, den Quarterback
Zwei Wochen sind gespielt in der Saison 2006 und natürlich kommen jetzt die Kritiken an den Quarterbacks, die es einfach nicht bringen, auf.
In Dallas konnte Drew Bledsoe die Romo Rufe mit einer tollen Leistung gegen Washington abstellen, aber das nächste schlechte Spiel...
Beim Gegner in Washington reibt man sich die Augen und wundert sich, daß Mark Brunell noch schlechter spielt, als man befürchtete.
Immerhin engagierte man für $2 Millionen einen Offensive Coordinator, der eine aggressive Spielweise mit vielen Punkten versprach. Bisher spielt die Offense von Al Saunders nicht besser, als die der Texans, der nächste Gegner der Redskins.
In Denver sagte Head Coach Mike Shanahan, daß er in nächster Zukunft seinen Starter Jake Plummer nicht auf der Bank sitzen sieht. Einen Quarterback mit einer Passerwertung von 38,6. Das ist so unglaublich niedrig, daß mans gar nicht fassen kann.
Denver hat in acht Vierteln einen Offensiven Touchdown erzielt. Immerhin ein Team, dem man den Durchmarsch in den Super Bowl prophezeite.
Die Buccaneers haben keine Alternative zu Chris Simms, einem Versager vor dem Herrn. Alleine das rettet ihn vor einer Quarterback –Diskussion.
Die Titans haben mit Kerry Collins auf einen Quarterback gesetzt, der schon ganz woanders wegen Versagens gefeuert wurde. Seine Passerwertung gegen die Chargers?
Halten Sie sich fest, sagenhafte 1,3 Punkte von über 143 möglichen. Bald wird Rookie Vince Young die rauhe Luft der NFL atmen müssen.

Kurzberichte
Die Giants hoffen, daß der Knöchel von Tight End Shockey zum Spiel gegen die Seahawks wieder OK ist. Er und Wide Receiver Tim Carter verstauchten sich beide gegen die Eagles den Knöchel und ihr Einsatz ist fraglich.

Cornerback Shawntae Spencer unterschrieb einen Sechsjahresvertrag für $12 Millionen bei den 49ers.

20. 09. 2006

Kurzberichte
Zum ersten Mal seit ihrem Bestehen haben die Saints sämtliche Saisonkarten verkauft.
Wenn die MNF Crew am Montag zu Gast ist und das Spiel gegen Atlanta überträgt sollen alle Zuschauer auf Bitten von Teambesitzer Benson schwarz und gold tragen.
Immerhin, es treffen zwei Teams mit zwei Siegen und zero Niederlagen aufeinander.

Die Cowboys gaben Linebacker Bradie James eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre und $20 Millionen.

46 Jahre sind doch kein Alter für einen Kicker. Das jedenfalls glauben die Falcons und... Morten Andersen.
Der legendäre Kicker unterschrieb einen Vertrag in Atlanta, denn mit Michael Koenen hatte das Team wohl die Niete des Monats im Kader. Von acht Field Goal Versuchen verwandelte Koenen gerade zwei.
Für Kickoffs und Punts bleibt Koenen allerdings bei den Falcons.

Mit dem zweiten MNF Spieltag stellte ESPN erneut einen Zuschauerrekord für seinen Sender auf. Obwohl das Spiel von der Qualität her eher bescheiden war, wollten es 9,81 Millionen Amerikaner sehen.

Nachdem die Chargers zugesehen haben, wie ihre Divisionsrivalen ihre Quarterbacks verloren, weichen sie von ihrer „2 Quarterbacks sind genug Philosophie“ ab.
Sie verpflichteten Billy Volek von den Titans. Tennessee wird nächstes Jahr eine Wahlmöglichkeit der Chargers in Draft bekommen. Welche Runde, das wurde noch nicht entschieden.

19. 09. 2006

Jaguars 9, Steelers 0
Die Rückkehr von Ben Roethlisberger war nicht ohne Risiko. Auch wenn man heute nicht mehr den halben Unterleib aufgeschnitten bekommt, bei einer Blinddarmoperation, sonder drei kleine Löcher ausreichen, war es vielleicht doch zu früh.
Big Ben wirkte eingerostet und so, als wollte er es zu gut machen.
Er überwarf seine Receiver viel zu oft und war nicht so präzise, wie man ihn kannte.
Die Jaguars waren in der Offense auch nicht besser, so daß es eine Verteidigungsschlacht auf Knochen und Blut wurde.
Am Ende gaben drei Field Goals für Jacksonville den Ausschlag und bei Pittsburgh stand eine Null.
Es war erst das fünfte Mal, daß ein amtierender Super Bowl Meister ein Spiel zu Null verlor.
1980 waren es die Steelers, die 0:6 gegen Houston verloren. 1981 verloren die Raiders in Woche 4 0:16 gegen Detroit, in Woche 5 0:17 gegen Denver und in Woche 6 0:27 gegen Kansas City.

Kurzberichte
Die Bengals haben Linebacker David Pollack für den Rest der Saison verloren. Er wurde so schwer am Nacken verletzt, daß er nicht mehr eingesetzt werden kann.

Die Eagles verloren den Freak für den Rest der Saison. Die Knieverletzung von Jevon Kearse ist so schwer, daß die Saison für ihn beendet ist.

Am Sonntag wird Wide Receiver Deion Branch seinen Einstand für die Seahawks geben. Der von den Patriots gekommene Branch ist bereit, meinte seine neuer Head Coach Mike Holmgren.

18. 09. 2006

Woche 2
Da war er so lange verletzt, dann gesundete er pünktlich zum Saisonstart, jetzt brach er sich einen Finger. Terrell Owens hat keinen guten Start bei seinem neuen Arbeitgeber in Dallas.
Owens fing drei Pässe gegen die Redskins dann passierte das Unglück. Heute ist er operiert worden und er wird etwa zwei bis vier Wochen ausfallen.

Die Bengals hatten gleich dreifaches Pech. Center Rich Braham verletzte sich am Knie, Safety Dexter Jackson am Knöchel und Linebacker David Pollack am Nacken.

Eagles Verteidiger Javon Kearse verletzte sich bei einem Sack gegen Giants Quarterback Eli Manning. Heute wird sein Knie eingehend untersucht.

Rams Linespieler Orlando Pace zog sich in der Niederlage gegen die 49ers eine schwere Gehirnerschütterung zu.

Nach dem er zweimal den Snap seines Centers nicht aufnehmen konnte, verletzte sich Raiders Quarterback Aaron Brooks am Schultergelenk. Beide Ballverluste, die daraus resultierten, führten zu Field Goals der Ravens.

Zweimal wurde Broncos Wide Receiver hart gehittet, jetzt läuft er mit einem Brummschädel und einer Gehirnerschütterung rum.

16. 09. 2006

Alle Spiele ausverkauft
Erst in letzter Sekunde konnten die Chargers am Freitag verhindern, daß ihre Partie gegen Tennessee nicht im heimischen TV übertragen wird. Drei ortsansässige Firmen kauften die letzten 1.300 Tickets und verhinderten so, den lokalen Blackout.
Die Karten werden an die Polizei, Feuerwehr und das Sheriffs Department verteilt.
Damit sind alle Partien des zweiten Spieltags ausverkauft.
Zum ersten Mal in der Geschichte der Liga sind alle Spiele des ersten und zweiten Spieltags ausverkauft.

Kurzberichte
Eine Schwellung am rechten Knie hinderte Eagles Running Back Brian Westbrook daran, am Donnerstagstraining teilzunehmen.
Wenn er gegen die Giants ausfällt, werden Correll Buckhalter und Ryan Moats die Verantwortung und den Ball tragen.

Die Chargers werden ihr Heimeröffnungsspiel ohne Defensive End Igor Olshansky bestreiten müssen. Er hat sich das Knie verstaucht.

Ben Roethlisberger trainierte zum ersten Mal nach seinem Blinddarmdurchbruch mit der ersten Offense. Ein Zeichen, daß er wirklich am Montag spielen könnte.

Der Einsatz gegen die Vikings am Montag kam für Redskins Running Back Clinton Portis doch zu früh. Seine verletzte Schulter wurde zu sehr belastet und so fällt sein Einsatz gegen die Cowboys aus.
Joe Gibbs wird Ladell Betts, T.J. Duckett und Rock Cartwright antreten lassen.

15.09. 2006

Geathers ist rehabilitiert
Die Liga wird Robert Geathers nicht für seinen Hit gegen Trent Green bestrafen.
Etliche Ligaoffizielle haben sich wieder und wieder und wieder die Szene aus allen verfügbaren Ansichten angesehen und folgendes veröffentlicht: Geathers und Green fingen beide an, zur selben Zeit mit dem Kopf runterzugehen. Green fing zu spät an zu schlittern, als das Geathers noch hätte seine Flugbahn verändern zu können. Dazu wurde Geathers noch von Kennison leicht im Rücken geschubst, was auch zu seinen Gunsten entschied.
Nachdem Mike Perreira gestern auf Total Access die Szene zeigte und so erklärte, ist die Rehabilitation von Geathers voll in Ordnung.

Keine Heisman Trophäe für Bush?
Reggie Bush hat sich gar fürstlich versorgen lassen, als er noch für USC spielte.
Zwei Agenten buhlten darum den kommenden Superstar vertreten zu dürfen und ließen sich dabei nicht lumpen.
Michael Michaels und Mike Ornstein waren hinter Bushs Unterschrift her. Michaels ließ die Familie Bush kostenlos in einem seiner sehr schönen Häuser wohnen, Ornstein überschüttete die Familie und Reggie mit Geschenken.
Es ist Collegespielern aber verboten Geld- oder Sachwerte anzunehmen, während sie sich auf die Zeit in der NFL vorbereiten. Verstösse führen zu Sanktionen gegen das College des Spielers und der Spieler verliert seine Collegetauglichkeit.
Bush könnte sogar gezwungen werden, seine Heisman Trophäe wieder abzugeben, ein Preis, der sehr hohen ideellen Wert für den Gewinner besitzt.
Seiner Profikarriere kann durch diesen Skandal nicht passieren.
Acht Monate hat Yahoo recherchiert, um Bushs Verfehlungen aufzudecken. Jetzt darf man gespannt sein, wie es weitergeht?

Kurzberichte
Redskins Running Back Clinton Portis überraschte am letzten Montag durch seinen Start. Allerdings hat er in dieser Woche nicht am Training teilgenommen, um die Schulter, die immer noch stark schmerzt, zu schonen.
Head Coach Gibbs ist sicher, daß die Cowboys am Sonntag die volle Dosis Portis um die Defense geschlagen bekommen.

Tampas Running Back Carnell „Cadillac“ Williams konnte wegen Rückenschmerzen nicht am Training teilnehmen.

Die NFL gab bekannt, daß Adidas neuer autorisierter Schuhlieferant der Liga ist.
Noch in den Vorbereitungsspielen war es z.B. Reggie Bush und Mario Williams nicht erlaubt, Adidas Schuhe zu tragen und sie mussten $10.000 Strafe zahlen.
Adidas, Reebok, Under Armour und Nike Schuhe dürfen jetzt von Spielern der NFL getragen werden.

14. 09. 2006

Die besten Spieler der Woche 1

AFC
OFFENSE: Quarterback Chad Pennington, New York Jets
24 von 33, 319 Yards, 2 Touchdowns, 1 Int.
Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: Linebacker Ray Lewis, Baltimore Ravens
10 Tackles, 1 Sack, 2 abgewehrte Pässe
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Kicker ADAM VINATIERI, Indianapolis Colts
4 von 4 Field Goals
Seine 9. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: Quarterback Kurt Warner, Arizona Cardinals
23 von 37, 301 Yards, 3 Touchdowns
Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: Defensive End John Abraham, Atlanta Falcons
5 Tackles, 2 Sacks, 2 erzwungene Fumbles
Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Kicker Jeff Wilkins, St. Louis Rams
6 von 7 Field Goals
Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte
Einen Tausch der Running Backs gab es zwischen den Packers und den Texans. Green Bay gab Samkon Gado an Houston ab und erhielt dafür Vernand Morency.

Drei Spieler der Panthers sind für das nächste Spiel fraglich. Linebacker Dan Morgan hat eine Gehirnerschütterung und Wide Receiver Steve Smith und Center Justin Hartwig nahmen nicht am Training teil.

Die Bills setzten Free Safety Troy Vincent auf die Verletztenliste. Eine schwere Oberschenkelverletzung beendete seine Saison.

Browns Wide Receiver Joe Jurevicius hat sich gottlob keine Rippe gebrochen, aber gegen die Bengals am Sonntag wird er nicht spielen können.

13. 09. 2006

ESPN glücklich
Das erste MNF Spiel auf ESPN bescherte dem Sender seine bisher höchste Einschaltquote.
Bis zu 12,57 Millionen Zuschauer ließen sich das Spiel nicht entgehen.
Die Chargers und die Raiders mussten sich im zweiten Spiel des Tages mit 7,9 Millionen Zuschauer zufriedengeben.
Allerdings muss man bedenken, daß ABC mit 10,5 Millionen Zuschauern seinen Minusrekord hatte. Als Kabelsender erreicht ESPN 20 Millionen Zuschauer weniger, als ABC es als frei empfangbarer Sender schafft.
Abc wird auf amerikanischen Fernbedienungen spätestens die Taste 7 haben, während ESPN meist so bei 52 zu finden sein wird.

3x zu 0
Am ersten Spieltag der neuen Saison gab es gleich drei Shutouts. Die Packers, Buccaneers und Raider wurden ohne Punkte nach Hause geschickt. Das heisst, sie waren ja schon Zuhause, denn alle drei verloren im eigenen Stadion.
Zuletzt gab es das vor 15 Jahre, daß an einem Wochenende gleich drei Teams es nicht schafften zu punkten. Am 15.9. 1991 schlugen die Raiders die Colts 16:0, Philadelphia schlug Dallas 24:0 und die Redskins fertigten die Cardinals mit 34:0 ab.
Die Raiders spielten damals noch in Los Angeles, aber mit dem Head Coach an der Seitenauslinie, der am Montag für die Niederlage verantwortlich war, Art Shell.

12. 09. 2006

Kurzberichte
Trent Green trug eine sehr, sehr ernste Gehirnerschütterung davon, als sein Kopf von Cincinnatis Robert Geathers in den Boden gerammt wurde. Bis Donnerstag muss er noch im Krankenhaus bleiben und wird dann etwa vier Wochen ausfallen.
Gegen Denver wird Kansas City wohl mit Damon Huard antreten, der seit dem 24. Dezember 2000 keinen Pass mehr in der NFL geworfen hat.

Browns Wide Receiver Joe Jurevicius verletzte sich im ersten Viertel gegen die Saints so schwer an der Rippe, daß er eine lange Zeit ausfallen wird.

Center Andy McCollum machte gegen Denver seinen 156. Start in Folge. Es war aber für einige Zeit sein letzter, denn er zog sich eine schwere Verletzung am linken Knie zu.
Rams Defensive Tackle Jimmy Kennedy brach sich im ersten Viertel die rechte Hand und spielte mit einem dicken verband das Spiel Zuende.

Die Patriots gaben ihren streikenden Wide Receiver Deion Branch an die Seahawks ab. Dafür erhalten sie von Seattle deren Wahlrecht in der ersten Runde der nächsten Draft.

11. 09. 2006

Woche 1
Chiefs Quarterback Trent Green wurde auf einer Streckbahre vom Field getragen, nachdem er von Robert Geathers hart gehittet wurde.
Green beendete einen Lauf, in dem er der Regel entsprechend mit den Füßen voran über den Boden rutschte. Das ist das Signal für die Verteidigung, daß der Quarterback aufgibt und den Spielzug beendet.
Bengals Verteidiger Geathers interessierte das nicht, und er hittete den schon ganz am Boden liegenden Green mit der Schulter voran am Kopf.
Es war ein furchtbar brutaler Hit, der eigenartigerweise ohne Strafe blieb.
Green erlitt ein Schleudertrauma und eine Gehirnerschütterung und wachte erst im Krankenhaus wieder auf.
Eingehende Untersuchungen ergaben keine schlimmeren Verletzungen.

Jaguars Defensive End Reggie Hayward fällt mit einem Achillessehnenriss bis zum Ende der Saison aus.
Im dritten Viertel gegen Dallas passierte diese Verletzung.

Der von den Cowboys zu den 49ers gewechselte Guard Larry Allen überstand den ersten Ballbesitz seines neuen Teams nicht unverletzt. Er überdehnte sich das Knie und konnte fortan nur noch zusehen.
Kurz darauf fiel auch Tackle Jonas Jennings aus, der sich den rechten Knöchel verstauchte.

Auf Reggie Bush haben sie verzichtet (keiner weiß, warum) und ihr Starter Domanick Davis verletzte sich vor dem ersten Spieltag schwer. So mussten die Texans mit ihrem Rookie Running Back Chris Taylor gegen die Eagles antreten, denn der schnell beschaffte Ersatz, Ron Dayne, muss erst noch den ein oder anderen Blick ins Playbook werfen.

„Coach, ein Laufspiel. Wer kriegt den Ball?“
„Reggie Bush!“
„Coach, ein Pass. Wer kriegt den Ball?“
„Reggie Bush!“
„Coach, ein Punt. Wer trägt den Ball zurück?“
„Wie wär's mit Reggie Bush?“
Die Bush Regierung in New Orleans begann mit viel Arbeit für den Rookie. 141 Yards erzielte er mit Läufen, gefangenen Pässen und zurückgetragenen Punts.
In Houston werde sie sich geärgert haben, in New Orleans können sie das erste Heimspiel kaum erwarten.

10. 09. 2006

3 sind einer zuviel
Nicht weniger als neun NFL Teams gehen mit viel Gottvertrauen und nur zwei Quarterbacks in die neue Saison. Damit setzt sich ein Trend fort, der 2003 begann.
Jedes dieser Teams hat natürlich einen Notfallplan dafür, daß in einem Spiel mal beide Quarterbacks ausfallen sollten.
Hier der jeweils designierte dritte Mann:
Team Player Position
Ravens Mark Clayton WR
Panthers Kris Mangum TE
Cowboys Patrick Crayton WR
Broncos Rod Smith WR
Texans Owen Daniel TE
Colts Hunter Smith P
Patriots Troy Brown WR
Saints Nate Lawrie TE
Chargers David Binn Long snapper
Am Mutigsten sind dabei die Chargers. Head Coach Schottenheimer vertraut auf Philip Rivers, der seinen ersten Start als NFL Quarterback absolviert. Sein Ersatzmann ist Rookie Charlie Whitehurst und der Long Snapper ist Quarterback Nr. 3.
Es wird viel versucht, um die 53 Mann Kader optimal zu füllen.

Kurzberichte
AUSVERKAUFT!

In der zweiten Saison in Folge sind alle 16 Spiele des Eröffnungswochenendes ausverkauft. Nur 1998 waren zuvor alle Eröffnungsspiele ausverkauft.

Der Bootsausflug der Vikings, der in einer kleinen Orgie endete, hat zwei Schuldige gefunden. Left Tackle Bryant McKinnie und Cornerback Fred Smoot erklärten sich schuldig des ungebührlichen Benehmens. Das Gericht verdonnerte sie zur Zahlung von sagenhaften $1.000 und Gemeindearbeit.
Die NFL schlug nach dem Urteilsspruch schon härter zu. Sie verknackte McKinnie zur Zahlung von $41.000 und Smoot muss $82.000 zahlen.

09. 09. 2006

Kurzberichte
19,3 Millionen Amerikaner wollten sich den Saisonauftakt zwischen Miami und Pittsburgh am TV nicht entgehen lassen. Damit hat NBC mit seinem ersten Spiel seit Jahren einen neuen Opening Game Rekord aufgestellt.
Die Zuschauerzahlen der bisherigen Eröffnungsspiele
2006 (NBC): 19,3 Mio. Zuschauer - Miami gegen Pittsburgh 17:28
2005 (ABC): 18,0 Mio. Zuschauer - Oakland gegen New England 20:30
2004 (ABC): 16,8 Mio. Zuschauer - Indianapolis gegen New England 24:27
2003 (ABC): 19,1 Mio. Zuschauer - New York Jets gegen Washington 13:16

Redskins Running Back Clinton Portis ist sich nicht sicher, ob er ab der 2. Woche wird spielen können. Für das erste Spiel am Montag hat er sich schon selbst als nicht einsatzfähig gemeldet.
Mittlerweile konzentriert er sich auf einen ersten Einsatz gegen Dallas oder Minnesota.

Jaguars Defensive Tackle Marcus Stroud verstauchte sich den rechten Knöchel. Sein Einsatz gegen Dallas ist fraglich.

Cowboys Head Coach Bill Parcells wird den teuren Kicker Mike Vanderjagt im ersten Spiel wohl nicht einsetzen. Vanderjagt hat Probleme mit der Leiste.
Shaun Suisham soll an seiner Stelle kicken, doch Parcells will erst kurz vor dem Spiel eine endgültige Entscheidung treffen.

Die Steelers verpflichteten Running Back Najeh Davenport, der letzte Woche von Green Bay gefeuert wurde.

Ein schmerzender Knöchel hielt Giants Tight End Jeremy Shockey vom Training ab. Sein Einsatz im Manning Bowl soll aber nicht gefährdet sein.

08. 09. 2006

Was für ein Saisonauftakt
Schlecht für Dolfans. Quarterback Culpepper knüpfte nahtlos an seine „Leistungen“ des Vorjahres an, und das tat auch die Defense der Steelers.
So kam es, wie es kommen musste. Miami wirkte hilflos gegen einen beinahe übermotivierten Gegner.
Bleibt die Frage, ob Miami sich zu den Leistungen steigern kann, die viele in das Team hineininterpretieren.
Pittsburgh kann mit Big Ben in der Offense nur besser werden und die Leistungen des Angriffs denen der Verteidigung angleichen. Beste Voraussetzungen zur Titelverteidigung.

Kurzberichte
Running Back Clinton Portis wird am Montag wohl nicht spielen können. Seine Schulterverletzung aus dem ersten Vorbereitungsspiel macht immer noch Probleme.

Panthers Wide Receiver Steve Smith verpasste erneut eine Trainingseinheit wegen seiner Oberschenkelzerrung.

07. 09. 2006

Kurzberichte
Die Panthers bangen um den Einsatz von Wide Receiver Steve Smith. Dessen Oberschenkelzerrung ist immer noch nicht abgeheilt, so daß sein Einsatz in Frage steht.

FL Commissioner Roger Goodell hat seine erste Amtshandlung vollzogen. Er läßt Bryant Gumbel als Kommentator für das NFL Network im Job.
Gumbel hatte vor kurzen die Besitzer und andere wichtige NFL Leute schwer beleidigt.
„Wir werden in keinster Weise unsere Kommentatoren zensieren, oder anweisen, was sie zu sagen haben,“ Goodells Kommentar dazu.

Vier Tage vor ihren ersten Spiel haben die Falcons nur einen Kicker im Kader. Michael Koenen könnte also ein vielbeschäftigter Mann werden, wenn er für Punts, Kickoffs und Field Goals aufs Feld muss.

Jetzt drehen nicht nur die NFL Spieler durch und lassen sich reihenweise verhaften, jetzt fallen auch noch die Trainer negativ auf.
Lions Assistenztrainer Joe Cullen wurde zweimal in zwei Wochen verhaftet. Beim ersten Mal saß er nackt am Steuer seines Autos, beim zweiten Mal fuhr er besoffen durch die Gegend.

06. 09. 2006

Kurzberichte
Die Saints Fans haben nach Kathrina ihr Team wiederentdeckt.
Waren die Eintrittskarten für die Saints vor dem Hurrikan so beliebt, wie ein Kaktus im Bett, gehen die Dinger jetzt weg, wie warme Semmel.
65.000 Dauerkarten wurden für die kommende Saison verkauft.
Natürlich spielt auch die Verpflichtung eines gewissen Reggie Bush eine nicht unbedeutende Rolle dabei.

Egal, wer für die Broncos laufen wird, beim Gegner werden die Glocken läuten.
Mike Bell ist der Top Tailback in der Rechnung von Head Coach Shanahan. Tatum Bell wird das Arbeitspferd des Teams sein, wenn es um die kurzen Yards geht, die man holen muss.

05. 09. 2006

Hines Ward spricht den Steelers Fans Mut zu
Steelers Wide Receiver Hines Ward glaubt nicht, daß Big Ben mehr als ein Spiel verpassen wird. Ward wurde selber vor vier Jahren an einem Blinddarmdurchbruch operiert. Auch er erholte sich sehr schnell.
„Ihr habt doch nach seinem schrecklichen Motorradunfall gesehen, was für ein gutes Heilfleisch Ben hat,“ sagte er der Presse, „Deshalb gehe ich davon aus, daß er im zweiten Spiel der Saison wird starten können.“

Kurzberichte
Glück für die Texans. Der verletzte Running Back Domanick Davis konnte durch Ron Dayne ersetzt werden. Die Broncos feuerten Dayne am Samstag, wo er ja schon mit dem neuen Texans Head Coach Gary Kubiak zusammenarbeitete.
Gestern wurde er von Houston verpflichtet.

Bei den Jets konnte Browns Running Back Lee Suggs nicht landen. Sie checkten seine Gesundheit durch und schickten ihn als unbrauchbar zurück nach Cleveland.
Andere Mediziner, andere Resultate, die Dolphins kamen zu dem Ergebnis, daß man Suggs einen Vertrag geben könnte und verpflichteten ihn gestern.
Suggs verpasste 23 von 48 Spielen wegen verschiedener Verletzungen.

Die Colts atmen auf. Ihr neuer Kicker, Adam Vinatieri ließ sich einen dicken Verband um den gezerrten Muskel am linken Bein binden und wird gegen die Giants antreten können.

In Dallas erklärte sich Terrell Owens zum Starter im Wide Receiver Corpse. Er fühle sich großartig und er werde allen etwas beweisen sagte er vor dem Saisonstart.

Chargers Linebacker Steve Foley, der versucht hatte, einen Polizisten mit seinem Auto zu überfahren, wird die Saison verpassen.
Foley wurde an drei Schusswunden im Bein, im Arm und in der Brust operiert.

04. 09. 2006

Kurzberichte
Wenn das Schicksal dich auf dem Kieker hat, dann entkommst du ihm nicht.
Das Schicksal will nicht, daß Ben Roethlisberger spielt. Jetzt wurde er mit einem Blinddarmdurchbruch in die Notaufnahme eingeliefert und wird am Donnerstag definitiv nicht spielen. An seiner Stelle wird Charlie Batch starten.

Zum zweiten Mal in 41/2 Monaten kam Chargers Linebacker Steve Foley mit dem Gesetz in Konflikt.
Ein dienstfreier Polizist verfolgte einen Autofahrer, der ihm betrunken vorkam. Als der Polizist den Wagen anhielt und den Fahrer überprüfen wollte fuhr der auf ihn los.
Der Polizist gab sich zu erkennen und feuerte einen Warnschuss in die Luft. Das half nichts und um sein Leben zu schützen feuerte der Polizist dreimal auf den Fahrer, auf Steve Foley.
Foley wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Schulterverletzung von Cards Quarterback Matt Leinart ist weniger schlimm, als befürchtet. Leinart kann als Ersatzmann für Kurt Warner an der Seitenauslinie stehen und notfalls spielen.

Running Back Stephen Davis unterschrieb als Ersatzmann für Steven Jackson bei den Rams.

Eine Woche nachdem die Raiders Quarterback Oldie Jeff George verpflichteten, feuerten sie ihn schon wieder.

Die Texans setzten Running Back Domanick Davis auf die Verletztenliste, ein schwerer Rückschlag für das Team. Davis hat eine Knochenentzündung im Knie und die Saison ist für ihn beendet.

01. 09. 2006

Kurzberichte
DIE Meldung in Dallas. T.O. Fing einen Pass im letzten Vorbereitungsspiel.
Stehende Ovationen bekam er, als er auf das Feld lief, aber er musste bis zur zweiten Angriffsserie warten, bis er den Ball fing. Den warf allerdings nicht Drew Bledsoe, sondern Tony Romo.
Romo unterschrieb für nächstes Jahr einen $3,9 Millionenvertrag.

Auch wenn in Arizona viele schon hoffen, daß Matt Leinart als Quarterback starten wird, dezimierten sich diese Hoffnungen. Leinart prellte sich die Schulter, als er im dritten Viertel von Patrick Chukwurah gesackt wurde.

Heute gibt Paul Tagliabue offiziell den Vorsitz der NFL an Roger Goodell ab.

Die Colts verloren ihren Kicker Vanderjagt an die Cowboys. Allerdings konnten sie einen sehr guten Ersatz verpflichten mit Adam Vinatieri von den Patriots. Der aber hat sich jetzt das linke Bein gebrochen und fällt unbestimmte Zeit aus.

In schöner, alter Tradition wurde jetzt Dolphins Running Back Sammy Morris für vier Spiele gesperrt. Morris hat verbotene Dopingmittel eingeworfen und nicht, wie Ricky Williams, Marihuana.

 

31. 08. 2006

Kurzberichte
Vor lauter T.O. Ist in Dallas „die andere Verletzung“ fast untergegangen.
Der für viele Millionen von den Colts abgeworbene Kicker Mike Vanderjagt laboriert an einer Leistenzerrung und hat schon zwei Vorbereitungsspiele aussetzen müssen.
Jetzt sieht es sogar so aus, daß Head Coach Parcells ihn bei der nächsten Kaderreduzierung feuern könnte.

Die Eagles feuerten Quarterback Koy Detmer und Wide Receiver Todd Pinkston. Als neuen Ersatzmann für McNabb verpflichteten sie A.J. Feeley.

Als ob man das heutzutage nicht besser planen könnte. Ausgerechnet im November wird Cardinals Quarterback Matt Leinart Vater.

„Cincinnati, wir haben kein Problem“, so der Zustandsbericht betreffs Carson Palmer. Der Quarterback wird auch am Freitag starten können.

Dickes Geld gab es für Steelers Running Back Willie Parker. Der ungedraftete Rookie lief in seiner ersten Saison für Pittsburgh 1.202 Yards zum Super Bowl.
Gestern unterschrieb er für vier Jahre und $13,6 Millionen einen neuen Vertrag.

Die Buccaneers feuerten gestern Quarterback Jay Fiedler.

30. 08. 2006

Kurzberichte
Als Quarterback der Jets wird jetzt doch Chad Pennington an den Start gehen.

Zum ersten Mal seit 10 Tagen nahm Terrell Owens gestern am Training der Cowboys teil.
Angeblich will Head Coach Bill Parcells den Wide Receiver im letzten Testspiel für zwei Serien mitspielen lassen.

Die Bills haben sich für J.P. Losman als Starter auf der Position des Quarterback entschieden.

29. 08. 2006

Kurzberichte
Was für ein Comeback. Sieben Monate nach seiner schweren Knieverletzung spielte Bengals Quarterback Carson Palmer, als wäre nie etwas gewesen.
9 von 14 Pässen für 140 Yards und 3 Touchdowns brachte er an den Mann und agierte dabei unerschrocken und mobil.
Erschreckend dagegen sein Gegenüber von den Packers. Brett Favre knüpfte nahtlos an den schlechten Leistungen der Vorsaison an.
Mit 12 Vervollständigungen von 25 Pässen blieb er unter 50%. 162 Yards, 1 Touchdown und 1 Interception standen auf seinem Konto.
48 : 17 gewannen die Bengals in diesem Spiel, das wegen eines Gewittersturms im 4. Viertel 39 Minuten unterbrochen werden musste.

Jaguars Running Back Greg Jones zog sich gegen die Buccaneers einen Kreuzbandriss zu. Für ihn ist die Saison abgehakt.

Die Chargers trennten sich von Quarterback A.J. Feeley. Die verbleibenden drei Quarterbacks haben zusammen Null NFL Starts.

Die Raiders verpflichteten Quarterback Jeff George. George hat seit fünf Jahren keinem NFL Team angehört, und Alles fragt sich , was das soll?
George wurde 1990 von den Colts an Nr. 1 gedraftet und war bereits von 1997-98 bei den Raiders.
Welche Rolle soll George in Oakland spielen, wo man mit Aaron Brooks, Andrew Walter und Marques Tuiasosopo schon drei Quarterbacks im Kader hat?

28. 08. 2006

Kurzberichte
Jets Head Coach Eric Mangini hat sich noch für keinen Quarterback als Starter entscheiden können. Selbst für das Finale der Vorbereitungsspiele gegen die Eagles am Freitag steht noch kein Starter fest.

Jetzt hat auch der Vorstand der Cowboys eingesehen, das T.O. Mit ihnen den Larry macht. Wide Receiver Owens verpasste letzte Woche eine Teamzusammenkunft, eine Rehabilitationseinheit und zum Treffen der Offense kam er zu spät.
Das veranlasste Dallas dazu, den eigenwilligen Superstar mit der Wahnsinnssumme von $9.500 zu bestrafen.
Die wird er wohl gerade so in seiner Hosentasche mit sich rumtragen.

27. 08. 2006

Kurzberichte
Gestern trennten sich die Vikings von acht Spielern. Bekanntestes Opfer war wohl Wide Receiver Koren Robinson, der vor 10 Tagen verhaftet wurde, weil er besoffen Auto fuhr und vor der Polizei versuchte zu fliehen.

Chargers Quarterback verlor gegen die Seahawks dreimal den Ball und er verletzte sich leicht an der Schulter seines Wurfarms.
Seahawks Itula Mili verstauchte sich das Knie. Obwohl Seattle nicht gut spielte, gewannen sie 31:20.

Auch von Niederlagen kann man lernen.
Wenn das stimmt, werden die Redskins heute sehr viel schlauer, denn die Patriots zerpflückten sie mit 41:0.

Drew Bledsoe und Terry Glenn machten für die Cowboys da weiter, wo sie letzte Woche aufhörten.
Glenn machte einen weiteren spektakulären Fang und die 49ers hatten Dallas erster Garnitur nicht viel entgegenzusetzen.
Gegen die erste Verteidigung der Cowboys konnten die Niners nur 78 Yards erzielen. Darunter war allerdings ein 15 Yards Touchdownpass von Alex Smith.

26. 08. 2006

Kurzberichte
Gestern wurde Titans Cornerback Adam „Pacman“ Jones verhaftet. Er randalierte völlig besoffen in einer Bar, nachdem man ihm angeblich das Portemonnaie gestohlen hatte.
Gegen eine Kaution von $750,- wurde er wieder freigelassen.

Am 29. Tag seines Streiks, erhielt Patriots Wide Receiver Deion Branch gestern die Erlaubnis, sich ein neues Team suchen zu dürfen.
Damit ständen die Pats ohne ihre beiden besten Receiver der letzten Saison da. David Givens wechselte für fünf Jahre und $24 Millionen zu den Titans.

25. 08. 2006

Kurzberichte
Die Plackerei bei Rhein Fire hat ihm nichts genutzt. Die Dallas Cowboys feuerten gestern Quarterback Drew Henson.
Der Club hatte zuvor noch versucht, Henson an einen anderen Club abzugeben, aber niemand griff zu.

Im ersten Viertel gegen die Dolphins verletzte sich Panthers Outside Linebacker Na`il Diggs am rechten Knie und kehrte nicht mehr ins Spiel zurück.
Das Stadion verließ er an Krücken, heute wird er intensiv untersucht.
Die Panthers gewannen 19:10.

Eine leichte Leistenzerrung hielt Redskins Quarterback Mark Brunell vom Training ab. Gegen die Patriots wird er aber spielen können.

Es ist offiziell... Die Bengals werden am Montag Quarterback Carson Palmer einsetzen.
Sieben Monate nach seiner schweren Knieverletzung kommt es gegen die Packers zum ersten echten Belastungstest.

24. 08. 2006

Kevan Barlow: „Coach Nolan benimmt sich wie Hitler“
Jets
Running Back Kevan Barlow regte sich über seinen ehemaligen Head Coach bei den 49ers auf. Noch vor einer Woche hätte Mike Nolan ihm versichert, daß er niemals zu einem anderen Team abgegeben werde. Dann kam der Tausch mit den Jets und Barlow fand sich auf einmal am anderen Ende der Staaten wieder.
„Nolan hat zuviel Macht,“ posaunte Barlow in einem Interview erregt aus. „Er ist ein sehr aggressiver Kerl, wie ein Diktator, wie Hitler. Es geht entweder nach seinem Willen, oder es geht auf die Straße.“
Barlow entschuldigte sich mittlerweile bei Mike „Adolf“ Nolan für seinen höchst unangebrachten Ausbruch.

Kurzberichte
Eine schmerzhafte Prellung zog sich Titans Quarterback Vince Young an seiner Wurfhand zu. Young knallte nach einem Pass mit der Hand an den Helm eines Mitspielers.
Nach einer Röntgenuntersuchung der Hand kehrte Young zwar nicht zum Training zurück, aber gebrochen war wenigstens nichts.

Running Back Stephen Davis tauchte bei den Rams auf.
Der ehemalige Redskin und Panther wurde den üblichen Gesundheitstests unterzogen, aber ob er wirklich für die Rams spielen soll, das wurde vom Team nicht kommentiert.

Einen herben Verlust haben die Colts erlitten. Running Back James Mungro wird die Saison wegen eines Kreuzbandrisses, den er sich gegen Seattle zuzog, verpassen.

23. 08. 2006

Kurzberichte
Bears Running Back Cedric Benson stand mit einer verletzten Schulter beim Spiel gegen die Chargers nur an der Seitenauslinie.
Da wurde es ihm wohl zu langweilig, denn während das Spiel noch lief, ward er auf einmal nicht mehr im Stadion gesehen. Auch zu einem Pflichttreffen nach dem Spiel erschien er nicht.
Dafür handelte er sich von Head Coach Lovie Smith eine saftige Strafe ein, deren genaue Höhe aber nicht bekanntgegeben wurde.

Colts Defensive Tackle Corey Simon könnte mit seinem verletzten Knie die Saisoneröffnung verpassen.
Simon bekam am 4. August einen Schlag auf das linke Knie und hat seitdem nicht trainiert. Gestern wurde er operiert.

Was Football sich alles einfallen lassen, um nicht trainieren zu müssen. Panthers Wide Receiver Steve Smith, der eh schon 17 Trainingstage verpasste, konnte auch am Dienstag wieder nicht trainieren. Dieses Mal war es ein eingewachsener Zehennagel, der ihn behinderte.

22. 08. 2006

Paulchens letzte Amtshandlung?
Die letzte Amtshandlung von Paul Tagliabue könnte die Entlassung von Bryant Gumble sein. Der farbige Gumble wurde vom NFL Network als Vorzeigekommentator eingestellt und könnte schon wieder weg sein, bevor er sein erstes Saisonspiel kommentiert hat.
Gumble bezeichnete den Vorsitzenden der Spielergewerkschaft, Gene Upshaw, als Hündchen an Tagliabues Leine, der seinem Herrchen aufs Wort gehorcht. Die Clubbesitzer bezeichnete er als ein Haufen gieriger Milliardäre.
„Ich denke, was Gumble über Upshaw und die Clubbesitzer sagte, ist so ziemlich das Schlimmste, was ich in letzter Zeit gehört habe und völlig unentschuldbar,“ äusserte sich Tagliabue zu den Aussagen.
Bis zum 31. August ist Paul Tagliabue noch als Commissioner im Amt. Gumbles Dienstzeit könnte früher Zuende sein.

Kurzberichte
Was denkt sich denn Willie McGinest?
Erst verlässt er die Patriots, dem schnöden Mammon zu den Browns folgend, dann regt er sich auf, daß die Pats seine Trikotnummer neu vergeben.
Junior Seau trägt seit seinen Collegetagen die 55 und wird das auch in New England nicht ändern.
Willie McGinest, der bisher dort die 55 trug, ärgert sich darüber, daß Seau sie jetzt tragen wird.

Am Montag hatten die Bears beide Top-Running Backs zurück im Training.
Thomas Jones und Cedric Benson fehlten beide wegen Verletzungen vom ersten Tag des Trainingscamps an.
Endlich sind sie soweit wiederhergestellt, daß sie mittrainieren können.

Giants Linebacker LaVar Arrington musste am Montag das Training abbrechen, weil sein rechtes Knie fürchterlich angeschwollen war.

Steelers Wide Receiver Hines Ward konnte wegen einer Oberschenkelzerrung seit dem 4. August nicht mit dem Team trainieren.
Gestern meldete er sich zurück und wird an den restlichen Vorbereitungsspielen teilnehmen.

21. 08. 2006

Kurzberichte
Bengals Quarterback Carson Palmer erwartet, daß er gegen die Packers starten wird.
Das hängt allerdings davon ab, ob sein Knie in dieser Woche nicht wieder etwas anschwillt.

Die Jets wollen Running Back Kevin Barlow von den 49ers. Wenn er den Gesundheitscheck besteht, dann würden die Jets den Niners eine Wahlmöglichkeit in der Draft 2007 abgeben.

20. 08. 2006

Kurzberichte
Ravens Running Back Jamal Lewis wird von schlimmen Hüftschmerzen geplagt und wird zwei Wochen geschohnt werden.

Und wieder verpasste Panthers Wide Receiver Steve Smith ein Vorbereitungsspiel. Smith laboriert seit 17 Tagen ein einer Oberschenkelzerrung.

Nächste Woche wird Wide Receiver Jerry Rice offiziell in den Ruhestand treten. Er wird dies als 49er tun, mit denen er in 16 Jahren drei Super Bowls gewann.

Head Coach Bill Parcells teilte seinem Problemfall Terrell Owens mit, daß er ihn im MNF gegen die Saints nicht einsetzen wird. Zu wenig hätte er mit dem Team trainiert.
Daraufhin verließ T.O. Das Training und setzte sich wieder auf seinen Hometrainer, der schon aus den vergangenen Wochen eine Kuhle von Owens Hintern hat.

Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele vom Samstag:
Miami 13 vs. Tampa Bay 10
Carolina 17 vs. Jacksonville 10
Arizona 3 vs. New England 30
N.Y. Jets 27 vs. Washington 14
Minnesota 17 vs. Pittsburgh 10
Houston 27 vs. St. Louis 20
Atlanta 10 vs. Green Bay 38
Tennessee 10 vs. Denver 35

19. 08. 2006

Bestätigt: Junior entdeckt seine patriotische Ader
Junior Seau hat bei den Patriots unterschrieben und damit den kürzesten Ruhestand aller Zeiten besiegelt.
Einzelheiten zum Vertragsabschluss wurden nicht bekanntgegeben.
Der 12-malige Pro Bowl Teilnehmer trat am 14. August in den Ruhestand, als die Dolphins ihn nach drei eher durchwachsenen Saisons feuerten.
In der darauffolgenden Pressekonferenz sagte der 37-jährige, daß er immer noch spielen könne.
Seine Karriere begann er 1990, als die Chargers ihn als fünften Spieler in der Draft einberiefen. 1995 erreichte er mit San Diego den Super Bowl, aber dort gab es eine fürchterliche Klatsche gegen die 49ers.
Jetzt hofft er, daß er bei einem Super Bowl Gewinner angeheuert hat.

Kurzberichte
Annahme verweigert.
Die Cowboys schickten Wide Receiver Charlie Adams wieder nach Denver zurück, da er den Belastungstest nicht bestanden hat.

Wegen eines Krankheitsfalls in der Familie wurde Jets Quarterback Chad Pennington für dieses Wochenende vom Team beurlaubt.
Damit sinken seine Chance im Vierkampf um den Posten des Starters. Hier ist er mit Patrick Ramsey, Kellen Clemens und Brooks Bollinger im Wettstreit.

18. 08. 2006

Schafft es Junior Seau den kürzesten Ruhestand aller Zeiten abzuliefern?
Der Linebacker, der erst vor drei Tagen von den Chargers mit einer Feier in die Rente geschickt wurde, könnte bei den Patriots landen.
Er ist schon in Boston, wo er sich den üblichen Test unterziehen wird.
Die Patriots könnten ihn gut gebrauchen, denn Tedy Bruschi hat eine gebrochene Hand und Willie McGinest hat bei den Browns unterschrieben.
Chad Brown und Monty Beisel sind ebenfalls verletzt.

Kurzberichte
Die Verletzung, die sich Steelers Quarterback Ben Roethlisberger am Daumen zuzog, hat sich als Verstauchung herausgestellt.
Sein Einsatz am Samstag ist fraglich.

Jets Quarterback Chad Pennington ist „aus persönlichen Gründen“ vom Training entschuldigt. Ob er gegen die Redskins spielen wird, ist fraglich.

Die Vikings haben Rookie Linebacker Chad Greenway mit seiner Knieverletzung auf die Verletztenliste gesetzt. Damit ist seine erste Saison in der NFL offiziell schon beendet.

Patrick Crayton, verstauchter Fuß, Terrell Owens, Oberschenkelzerrung, Terry Glenn, am Zeh verletzt. Das Wide Receiver –Corps der Cowboys ist ein Lazarett.
Jetzt verpflichtete man Charlie Adams von den Broncos, um wenigstens einen Gesunden zu haben, der Bälle fangen kann.

17. 08. 2006

Kurzberichte
Der schwere Motorradunfall konnte Ben Roethlisberger nicht vom Spielen abhalten, wird sein Daumen es können?
Beim gestrigen Training schlug Big Ben beim vorgesehenen vorletzten Wurf mit der Wurfhand gegen ein Schulterpad.
Wie schwer die Verletzung ist, die er sich dabei am Daumen zuzog, soll heute bekanntgegeben werden.

Konfusion ist das vorherrschende Gefühl von Browns Running Back Lee Suggs. Erst stimmte er zähneknirschend einem Wechsel zu den Jets zu, jetzt ist er wieder in Cleveland.
Die Jets teilten den Browns mit, daß Suggs den Gesundheitstest nicht bestanden habe und sie ihn nicht verpflichten wollen.

Sollten die Browns die Saison besser ohne Center planen?
Alonzo Ephraim, der einsprang, weil sich LeCharles Bentley eine Saisonbeendende Knieverletzung zuzog, wurde von der NFL für die ersten vier Spiele gesperrt. Grund dafür ist natürlich ein Verstoß gegen das Drogengesetz der Liga.
Der gesetzte Center der Browns, Bob Hallen, erklärte kurz bevor das Trainingscamp begann, seinen Rücktritt.

Das Lazarett der Redskins wächst. Jetzt erwischte es Defensive End Phillip Daniels, der sich eine Zerrung am Rücken zuzog.

Ja wen sah man denn da auf dem Trainingsplatz der Cowboys?
Das konnte doch nicht T.O. Sein, der sich da endlich entschlossen hatte, mit dem niederen Spielervolk zusammen zu trainieren?
Doch, er wars.
Nach 14 verpassten Trainingseinheiten in Folge nahm Terrell Owens endlich wieder am Training teil.

Ups, da hatte es Vikings Wide Receiver Koren Robinson aber eilig. In einer 55 Meilenzone wurde er mit 100 m/ph geblitzt.
Danach weigerte er sich anzuhalten, lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Diese endete erst nach 10 Meilen, am Trainingsgeländer der Vikings.
Gestern wurde er in kleidsamen Knast-Orange und an den Füßen gefesselt dem Richter vorgeführt.
Dieser setzte die Verhandlung gegen Robinson für den 17.10. fest und ließ Robinson gegen eine Kaution von $50.000 wieder frei.

16. 08. 2006

Kurzberichte
Im Vorbereitungsspiel gegen die Raiders wurde Vikings Linebacker Chad Greenway so schwer am Knie verletzt, daß die Saison für ihn vorüber ist.

Das erste MNF Spiel von ESPN zwischen Oakland und Minnesota, zwar nur ein Vorbereitungsspiel, zog 4,5% der amerikanischen TV-Zuschauer vor die Glotze.
Letztes Jahr schalteten zum ersten Vorbereitungsspiel zwischen den Chargers und Packers nur 3,7% der Zuschauer auf ESPN.

Ein erleichterter, grinsender Matt Leinart tauchte gestern im Trainingscamp der Cardinals auf. Dort erfuhr er, daß er in drei Tagen gegen die Patriots spielen wird.

Washingtons Cornerback Shawn Springs wurde am Dienstag an einem gerissenen Bauchmuskel operiert. Er wird etwa drei bis sechs Wochen ausgefallen.

Eine Oberschenkelzerrung machte Panthers All-Pro Wide Receiver Steve Smith zwei Wochen zu schaffen. Gestern konnte er endlich wieder mittrainieren und er zeigte keine Anzeichen, daß ihm sein Oberschenkel noch Probleme bereitet.

Colts Kicker Vinatieri verstauchte sich den linken Knöchel. Ob er gegen Seattle am Sonntag wird spielen können, steht noch nicht fest.

Die Steelers und Head Coach Bill Cowher haben die Verhandlungen über einen neuen Vertrag abgebrochen. Cowher möchte nur noch Einjahresverträge abschließen, wenn überhaupt, das Team möchte längerfristige Sicherheit.
Cowhers bestehender Vertrag läuft bis zum Ende der Saison 2007.

„Wir müssen sehr bald etwas von ihm sehen. Ich will, daß er endlich mit Quarterback Drew Bledsoe an seiner Abstimmung arbeitet,“ so Bill Parcells über T.O..
Der Ton in Dallas wird schärfer, wo Wide Receiver Owens seine 12. Trainingseinheit in Folge verpasste.

Chargers Return Spezialist Darren Sproles hat sich das linke Bein gebrochen und wird bestimmt sechs Wochen ausfallen.

Browns-Besitzer Randy Lerner kaufte sich das Soccerteam Aston Villa aus der Englischen ersten Liga.

15. 08. 2006

Leinart unterschreibt in Arizona
Lange hats gedauert, für Head Coach Dennis Green viel zu lange, aber endlich konnten sich die Cardinals und Quarterback Matt Leinart einigen.
Gestern setzte Leinart seine Unterschrift unter einen Sechsjahresvertrag, der ihm $51 Millionen einbringen kann.
14 Millionen sind garantiert und den Rest kann er sich zusammenspielen. Hier wird er nach Einsätzen und Abschneiden des Teams Bonuszahlungen erwirtschaften können.
Heute wird der Quarterback also endlich sein erstes Training für seinen neuen Arbeitgeber bestreiten.
Dennis Green kritisierte den letzten Spieler aus der ersten Runde der Draft, und indirekt auch die Cardinals. Leinart hätte ein mehr als generöses Gehalt zugesprochen bekommen.
Quarterback Kurt Warner stimmt seinem Coach zu, Leinart hätte jetzt schon zwei Wochen wertvolle Trainingszeit verpasst, weil er um Prozentpunkte gefeilscht hätte.
Wäre Leinart letztes Jahr schon in die Draft gegangen, wäre er fast sicher die Nummer 1 gewesen. Er hatte grade die Heisman Trophäe gewonnen, aber er entschied sich dazu, sein Senior-Jahr noch mit den Trojans zu spielen.
Dieses Jahr fiel er in der Draft auf den 10. Platz, und das kostete ihn einige Millionen. Er war der zweite Quarterback, der einberufen wurde, nach Vince Young, der an dritter Stelle einberufen wurde.

14. 08. 2006

Vorbereitungsspiele
Im Vorbereitungsspiel der Saints in Tennessee wurde der Ersatz- Quarterback der Saints, Adrian McPherson, vom Titansmaskottchen angefahren. In der Halbzeitpause raste das Maskottchen mit einem Golfwagen über den Platz und erwischte McPherson. Dem ist nichts schlimmes passiert, aber er konnte in der 2. Halbzeit nicht mehr eingesetzt werden.
Wie ein Blitz schlug Rookie Running Back Reggie Bush für die Saints ein. Bush wollte über Links laufen, doch die Seite war dicht. Also wechselte er wie vom College gewohnt blitzschnell nach rechts und erzielte 44 Yards.
Titans Quarterback Vince Young verstauchte sich den linken Knöchel.
Die Saints gewannen 19:16.

Wird es in Denver zu einer Quarterback –Kontroverse kommen?
Jay Cutler spielte ausserordentlich gut und erzielte 192 Yards und einen Touchdown. Denver verlor mit 13:20 gegen die Lions.

Einen Pechschwarzen Tag erwischten die Redskins gegen die Bengals.
Running Back Clinton Portis verletzte sich an der Schulter und wird in den weiteren Vorbereitungsspielen geschont.
Running Back Kerry Carter verletzte sich am rechten Knie.
Linebacker Chris Clemons verstauchte sich das linke Knie.

Nach 16 Saisons beendet Junior Seau seine illustre NFL-Karriere.
Seau wurde 12 mal in den Pro Bowl gewählt und spielte in San Diego und in den letzten drei Jahren in Miami.

13. 08. 2006

Das neue Nest der Cardinals kommt gut an
Ein fremdartiger Ton erklang im neuen Stadion der Cardinals, als das Gastteam einlief... es wurde ausgebuht.
Das war in der Vergangenheit oft anders. Da waren meist mehr Fans des Gastteams im Stadion, als Cardinalsfans. Vorbei: Das Stadion ist für die Saison 2006 AUSVERKAUFT!
Das $465 Millionen Stadion mit dem zu öffnenden Dach war sogar für das Vorbereitungsspiel gestern gegen die Steelers ausverkauft.
Im alten Stadion haben die Fans in metallbeschichteten Sitzen gebraten, da die Cards wegen der TV-Verträge immer in den heissesten Stunden des Tages spielen mussten.
Jetzt macht man das Dach zu, schaltet die Klimaanlage ein und fertig.
Der einzige, der das neue Feeling nicht genießen wollte, war Rookie Quarterback Matt Leinart, der feilscht immer noch um ein paar Milliönchen mehr.
Im neuen Stadion wird dann auch der Fiesta Bowl ausgetragen und der Super Bowl 2008.

Kurzberichte
Die Titans spielten ihr erstes Vorbereitungsspiel ohne Defensive Tackle Randy Stark. Der wurde festgenommen, weil er auf seine Verlobte eingeschlagen hatte.

Chad Pennington will seinen Job als Starter der Jets verteidigen. Er spielte gegen die Buccaneers zwei Serien und zeigte, daß es seiner Schulter gut geht.
Für die Bucs startete Chris Simms, der eine Serie spielte.
Die Jets verloren allerdings mit 3:16.

Ravens Quarterback Steve McNair dirigierte einen Touchdown Drive in seiner ersten Serie für sein neues Team. Dann setzte er sich hin, und sah zu, wie die Ravens 16:17 gegen die Giants verloren.

Schlechte Nachrichten für Bears Quarterback Rex Grossman. Sein Ersatzmann Brian Griese spielte gegen die 49ers so gut, daß er den Kampf um den Posten des Starters gewinnen könnte.
Die 49ers gewannen dennoch mit 28:14 und Niners Quarterback Alex Smith sah sehr gut aus.

11. 08. 2006

Kurzberichte
Gespielt hat Kellen Winslow gestern für die Browns. In seinem ersten Spiel in zwei Jahren fing er zwei Pässe doch genutzt hat es dem Team nichts.
Die Eagles sahen in ihrem zweiten Spiel in vier Tagen sehr scharf aus und gewannen mit 20:7.

Husch, husch auf den Platz und dann unter die Dusche. Weder die Rams, noch die Colts hatten vor, ihre Starter über Gebühr zu belasten.
Manning und die Wide Receiver Marvin Harrison und Reggie Wayne spielten eine Angriffsserie und die Rams ließen Marc Bulger, Steven Jackson, Torry Holt und Isaac Bruce für zwei Serien auflaufen.
Die Rams gewannen mit 19:17 über Indianapolis.

In Miami hat Quarterback Daunte Culpepper von den Ärzten die Freigabe erhalten, sich hitten zu lassen, oder Hits auszuteilen. Damit steht sein Einsatz fest.

Er redete fast pausenlos auf seinen Head Coach ein, und es hat gewirkt. Bill Cowher wird Ben Roethlisberger gegen Arizona spielen lassen.

Kelly Holcomb wird für die Bills als Starter im ersten Vorbereitungsspiel auflaufen.

In Tennessee ist Rookie Running Back LenDale White wohl etwas übermotiviert. Beim gestrigen Training fing er einen Streit mit einem Kollegen aus der Defense an. Danach gab es ein Donnerwetter von Head Coach Jeff Fisher und White bekam noch mal eindringlich vorgebetet, wie man sich als Profi zu benehmen hat.

10. 08. 2006

Kurzberichte
Wird die Saison 2006 doch ohne Curtis Martin stattfinden?
Der Running Back der Jets laboriert immer noch an einer Verletzung seines rechten Knies. Er will zwar spielen, weiss aber zur Zeit noch nicht, ob er überhaupt je wieder wird spielen können.

Rookie Offensive Lineman Kili Lefotu von den Redskins wurde bewußtlos in seinem Zimmer aufgefunden.
Er wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte noch versuchen herauszufinden, was ihm genau fehlt.
Lefotu geht es nach Aussagen des Teams wieder besser.

Die Giants werden ihre Vorbereitungssaison ohne LaVar Arrington gegen die Ravens beginnen. Der Linebacker hat Schmerzen im rechten Knie.

09. 08. 2006

Und der Sieger ist...
Die NFL hat einen neuen Commissioner gefunden. In der vergangenen Nacht entschieden sich die 32 Besitzer der NFL Teams einstimmig für Roger Goodell als Nachfolger von Paul Tagliabue und machten den 47-Jährigen somit zum neuen NFL Commissioner.
Goodell galt schon seit Monaten als aussichtsreichster Kandidat auf den Posten des Chefs der erfolgreichsten Sportliga der Welt und wird nun der vierte Commissioner seit 1946.
Noch vor Saisonbeginn am 07. September wird Goodell die Amtsgeschäfte aller Voraussicht nach übernehmen und den langjährigen NFL-Boss Paul Tagliabue ablösen. Der neue NFL-Commissioner wird einen Fünfjahresvertrag erhalten und versuchen, in die erfolgreichen Fußstapfen seiner Vorgänger zu treten.
„Ich freue mich auf die neue Aufgabe und möchte mich noch einmal ausdrücklich für das Vertrauen in meine Person bedanken“, erklärte Roger Goodell nach der Entscheidung der 32 Teambesitzer.
Der neue NFL-Commissioner setzte sich in einer nur dreistündigen Abstimmung gegen vier weitere Kandidaten durch. Im Vergleich dazu dauerte es sieben Monate und insgesamt zwölf Wahlgänge bis Paul Tagliabue am 26. Oktober 1989 als Nachfolger von Pete Rozelle feststand.
Goodell startete seine NFL Karriere 1982 als Praktikant in New York. Nach einem einjährigen Zwischenstopp bei den New York Jets, kehrte er 1984 in das NFL Büro zurück, für das er seitdem in verschiedenen Positionen tätig war. Seinen vorläufigen Karrierehöhepunkt erlangte Goodell 2001, als ihn Commissioner Tagliabue zum „Executive Vice President and Chief Operating Officer“ der NFL ernannte.
Roger Goodell wurde am 19. Februar 1959 in Jamestown, New York, geboren, ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Dennis Green schon sauer auf seinen Top-Draftpick
In Arizona fängt Head Coach Dennis Green langsam an zu kochen. Matt Leinart hat noch immer keinen Vertrag mit dem Team unterschrieben und so gehen wertvolle Tage des Trainings ohne ihn in die Wüste.
Der Quarterback ist der einzige Spieler aus der ersten Runde der Draft, der noch keinen Vertrag hat.
Leinart sieht sich als der Heilsbringer der Cardinals und als zukünftigen Franchise Player und will entsprechend bezahlt werden.
Der Club sieht das etwas anders. Leinart wurde als zehnter Spieler gedraftet und daher stehe ihm auch nur ein Gehalt zu, das üblicherweise für Spieler, die an dieser Position einberufen wurden, gezahlt wird.

Kurzberichte
Tedy Bruschi wird in keinem Vorbereitungsspiel eingesetzt werden. Der Linebacker der Patriots hat ein gebrochenes Handgelenk und soll geschont werden.

In Dallas steigen die Temperaturen. Grund ist die Verletzung von Terrell Owens.
Head Coach Bill Parcells wirkte in einer Pressekonferenz doch sehr angeknabbert, wegen der ewigen Fragerei um diesen „Superstar“.
Lange sieht Parcells die Oberschenkelzerrung seines Wide Receiver nicht mehr an, bis es zur Explosion kommt.

Der fünfte Bengals-Spieler, der in nur drei Monaten mit dem Gesetz in Konflikt kam ist Guard Eric Steinbach. Er fuhr besoffen mit seinem Boot auf dem Ohio River.

Wow, Hip-hop Mogul Sean „Diddy“ Combs wird das Eröffnungskonzert der NFL am 7. September bestreiten.
Man stelle sich vor... Sean „Diddy“ Combs.
OK, irgendwer wird jetzt wieder wissen, wer das ist, aber ist ja auch nicht so wichtig. Wichtiger ist, daß er von solchen bekannten „Künstlern“ wie Cassie, Tego Calderon, DJ Riz und anderen unterstützt wird.

Bears Running Back Cedric Benson wird mit seiner Schulterverletzung etwa 2-3 Wochen ausfallen.

08. 08. 2006

Kurzberichte
Im ersten Vorbereitungsspiel der Cowboys gegen Seattle wird T.O. Schon mal nicht spielen. Seine Oberschenkelzerrung will einfach nicht heilen.

Steelers-Besitzer Dan Rooney denkt gar nicht daran, Ben Roethlisberger das Motorradfahren per Vertrag zu verbieten.
„Ich denke, daß ich meinen Spielern vertrauen muss,“ sagte er. „Ich denke auch, daß jeder aus diesem Unfall seine Lehren gezogen hat.“
Jeder, ausser Tackle Barrett Brooks, der ja von der Polizei am Samstag verhaftet wurde. Der entschuldigte sich mittlerweile bei seinen Teamkollegen und dem Vorstand für seine Verhaftung. Head Coach Bill Cowher hat jedoch Probleme die Entschuldigung zu akzeptieren. Brooks schaue zuwenig auf die Fehler, die er gemacht hat, und das findet Cowher nicht gut.

46 Jahre Knast blieben Redskins Safety Sean Taylor erspart (Win-Football berichtete). Die Redskins aber bestraften Taylor für die Verletzung der Ligainternen Benimmregeln. Vier Gehaltsschecks Taylors werden vom Club einbehalten.

In Jacksonville will Wide Receiver Ernest Wilford die Gunst der Stunde nutzen. Nachdem Jimmy Smith überraschend das Ende seiner Karriere bekanntgegeben hatte, sieht Wilford sich als neue Nr. 1.
Für Head Coach Jack Del Rio kam der Rücktritt nicht so sehr überraschend. Smith hatte bereits durchblicken lassen, daß 11 Jahre Football genug wären.

07. 08. 2006

Hall of Fame
Bewegende Momente gab es bei der diesjährigen Aufnahme der neuen Mitglieder in die Hall of Fame.
Erst gab es eine Schweigeminute für die Ruhmeshallenmitglieder, die letztes Jahr verstarben: Wellington Mara, Frank Gatski und Ernie Stautner, den die NFLE Fans als Head Coach der Galaxy in bester Erinnerung haben.
Manch einer konnte seine Tränen nicht zurückhalten, als der verstorbene Reggie White in die Ruhmeshalle aufgenommen wurde. Seine Witwe, Sara, hielt die Aufnahmerede, bei der sie oft wegen Weinkrämpfen innehalten musste.
Auch Troy Aikman kämpfte mit seinen Emotionen, als er seine Aufnahmerede hielt. „Ich durfte einen Traum leben, ich habe professionellen Football gespielt,“ sagte er. „Ich durfte mit so vielen großartigen Spielern zusammenspielen und konnte drei Meisterschaften gewinnen. Ich bin wunschlos glücklich.“
John Madden bedankte sich bei seinen Spielern, von denen zahlreiche im Publikum saßen.
Harry Carson erinnerte die NFL daran, wer die NFL zu diesem immensen Erfolg verholfen hat, nämlich die Spieler. Deshalb sollte sich die Liga besser um die Versorgung der älteren Spieler kümmern und die Pensionen und sonstige Zahlungen auf mehr als $120 Millionen erhöhen, die sie jetzt jährlich bereitstellt.

Kurzberichte
Big Ben weiß immer noch nicht, ob er am Samstag im ersten Vorbereitungsspiel eingesetzt wird. Steelers Head Coach Bill Cowher hat dazu immer noch nichts gesagt.
Roethlisberger trainiert mit der ersten Mannschaft und machte alle Würfe. Er selbst hält sich für völlig genesen und einsatzbereit.

Steelers Tackle Barrett Brooks wurde am Samstag verhaftet. Er floh auf einem Motorrad vor der Polizei. Die Liste seiner Vergehen ist ellenlang und reicht von fahren ohne Helm über Rotlichtvergehen bis zur Geschwindigkeitsüberschreitung.
Als wäre nicht grade ein anderer Steelersspieler knapp dem Tode entronnen bei einem Motorradunfall ohne Helm.

Nach seiner Gehirnerschütterung hat Giants Tight End Jeremy Shockey das Training wieder aufgenommen.

Im Hall of Fama Spiel schlugen die Raiders Philadelphia mit 16:10.
Eagles Running Back Bruce Perry verletzte sich Nacken und musste vom Feld gefahren werden. Im Krankenhaus gab es Entwarnung, seine Verletzung stellte sich als schwere Prellung heraus und Perry ist bald wieder auf dem Damm.

Eine Kreuzbandriss hat die Saison für Vikings Safety Tank Williams beendet. Die Verletzung zog er sich beim Training zu, ohne Fremdeinwirkung.

06. 08. 2006

Kurzberichte
Das Duo Brett Favre und Donald Driver hat nichts von seiner Zuverlässigkeit verloren. Die Woche begann Favre zunächst mit fünf Interceptions in der ersten Trainingseinheit. So spielte Favre schon in der letzten Saison. Aber mittlerweile findet er seinen Rhythmus und seinen Wide Receiver.
Wen werden die Fans in der Saison erleben, den alternden unzuverlässigen Favre, oder den guten alten präzisen?

Nach 10 Tagen Trainingscamp sind beide Running Backs der Bears verletzt. Cedric Benson läuft mit dem Arm in der Schlinge herum, nachdem er gestern hart von Brian Urlacher und Mike Brown gehittet wurde. Thomas Jones zerrte sich den Oberschenkel, als er gerade einen Fitnesstest absolvierte.

„Alles OK,“ antwortete Chargers Running Back LaDainian Tomlinson auf die Frage, wie es seinem Nacken geht.
Seiner Meinung nach wurde zuviel Wirbel um diese leichte Verletzung gemacht, nach seiner schmerzhaften Begegnung mit Igor Olshansky.
Allerdings ist er der Garant der Chargers Offense, wenn es wirklich mit dem ungetesteten Quarterback Philip Rivers in die Schlacht geht.

Der erste Pass von Ravens Quarterback Steve McNair im Scrimmage gegen die Redskins wurde abgefangen. Aber dafür sind solche Übungseinheiten ja da, damit man die Feinabstimmung hinbekommt.

05. 08. 2006

Goodell ist der Favorit um den Posten des NFL Commissioners
V
or 20 Jahren war Roger Goodell der Fahrer von NFL Commissioner Pete Rozelle, bald könnte er auf der Rückbank der Limousine sitzen.
Der 47-jährige gilt als aussichtsreichster Kandidat um den wichtigsten Posten in der Welt unseres Sports. Er teilt die Vision, ein neues Team nach L.A. zu bringen, einer der wichtigsten Punkte auf der Liste der NFL Vorhaben.
Goodell kennt sich aus mit Ligaexpansionen und Stadionneubauten, er war tief involviert in die Verhandlungen mit der Spielergewerkschaft, und er kennt sich aus mit Spielerverpflichtungen. Als es 1983-85 zum Bieterkrieg mit der USFL um die Collegeabgänger kam, war er der Ansprechpartner für die einzuberufenden Spieler.

Neue Zebras braucht die NFL
Reiben Sie sich nicht die Augen, wenn Sie am Montagmorgen um zwei Uhr NASN für das Hall of Fame Spiel einschalten. Sie sehen kein Pferderennen, sondern neue Trikots der NFL-Schiedsrichter.
Diese sehen aus wie die Uniformen von Jockeys, haben aber noch immer den liebevollen Zebrastreifenlook. Das Material, aus dem die neuen Schiedsrichteruniformen sind ist atmungsaktiver, als das bisherige. Im Sommer soll es kühlend wirken und im Winter wärmend.
Noch bevor die reguläre Saison beginnt, werden wir uns bei der Fülle an Vorbereitungsspielen, die NASN überträgt, an die neuen Trikots gewöhnt haben.

Kurzberichte
Am Freitag nahm Chargers Running Back LaDainian Tomlinson nicht am Training teil. Tomlinson war am Tag zuvor mit Igor Olshansky kollidiert und zog sich eine Nackenprellung zu.

Das erste Scrimmage der Cowboys wird wohl ohne T.O. Stattfinden. Der schont immer noch seine Oberschenkelzerrung.

Cardinals Defensive Tackle Kenny King hat sich im Training die rechte Hand gebrochen und fällt etwa einen Monat aus.

04. 08. 2006

Kurzberichte
Oberschenkelzerrungen scheinen dieses Jahr in den Trainingscamps in Mode zu sein. Gestern nahm sich Cowboys Wide Receiver Terrell Owens eine und kann nun ein paar Tage pausieren.

Gestern nahm Patriots Defensive Lineman Richard Seymour das Training mit seinen Kollegen auf. Seymour litt an einer Zerrung im Oberarm.

Die Seahawks müssen bis zum Vorbereitungsspiel gegen die Chargers am 26.8. auf Wide Receiver Darrell Jackson verzichten. Er muss noch seine Knieoperation auskurieren, die kurz nach dem Super Bowl gemacht werden musste.

„Da muss der Head Coach mich schon festhalten, damit ich nicht spiele,“ sagte Steelers Quarterback Ben Roethlisberger vor dem ersten Vorbereitungsspiel gegen die Cardinals.
 Offensive Coordinator Ken Wisenhunt jedenfalls glaubt auch daran, daß Big Ben fit ist: „Er sieht aus, wie der selbe, alte Quarterback der letzten Saison. Er hat nichts verloren.“

03. 08. 2006

Kurzberichte
Noch hat Quarterback Vince Young keinen Snap in einem NFL Spiel angenommen, da hat er schon ein Logo.
Die Firma Reebok hat dem Jungstar ein hellblaues Schweißarmband mit seinem persönlichen Logo kreiert, und Young durfte seine Ideen mit einfließen lassen.
Noch ist es ein Unikat, bald kann es jeder Titansfan kaufen.

Patriots Linebacker Tedy Bruschi hat wegen einer Handgelenksverletzung bereits viermal nicht mittrainieren können.

Eine Lektion hat Eagles-Besitzer Jeffrey Lurie aus dem T.O. Desaster gelernt: Charakter ist mindestens so wichtig, wie Talent.
„Kein Team sollte einen Spieler mit einem solch zerstörerischen Ego verpflichten, es war ein Fehler, nur auf sein Talent zu sehen, nicht auf seine gestörte Persönlichkeit.“

Bucs Cornerback Ronde Barber hat seinen Vertrag in Tampa um fünf Jahre verlängert. $24 Millionen wird er in dieser Zeit verdienen.

Fünf Spieler mit einer gefährlichen Infektion in zwei Jahren. Diese Tatsache bewog die Redskins dazu, eine Firma mit der Entseuchung ihres Trainingsgeländes zu beauftragen.
In den Räumen des Teams wurden die Teppiche ausgewechselt und die Wände gesäubert und mit neuer Farbe versehen. Sogar die Spinde, Bänke und der Whirlpool wurden ausgewechselt, um der Infektion Herr zu werden.

So ganz glauben die Chiefs nicht mehr an die Rückkehr von Priest Holmes. Sie verpflichteten Running Back Michael Bennett von den Saints, nur für den Fall...

Das NFL Network sicherte sich ein weiteres College Bowl Spiel. Nach dem Insight Bowl, Houston Bowl und Senior Bowl überträgt der NFL Sender auch das All-American Classic Spiel am 15.1.07 aus Las Vegas.

02. 08. 2006

Kurzberichte
Michael Vick mußte das Training bei den Falcons unterbrechen. Den Quarterback zwickte der Oberschenkel und ihm wurden zwei Tage Pause verschrieben.

Drei Tage fehlte Patriots Quarterback Tom Brady unentschuldigt beim training, seit gestern ist er wieder im Trainingslager.

Patriots Wide Receiver Deion Branch streikt immer noch für einen besseren Vertrag. Jeder Tag, den er nicht am Training teilnimmt, kostet ihn $14.000 Strafe.

Nach seiner Oberschenkelzerrung nahm Panthers Wide Receiver Steve Smith gestern ein leichtes Training auf.

Wenn in der kommenden Saison ein Wide Receiver versucht in der Mitte der Giants-D einen Pass zu fangen, bekommt er Kopfschmerzen:
Die Safeties Gibril Wilson und Will Demps jedenfalls nehmen ihren Job bereits jetzt sehr ernst und brachten Tight End Jeremy Shockey eine Gehirnerschütterung bei, als er im Training in ihr Territorium kam.

Falcons Wide Receiver Brian Finneran zog sich einen Bänderriß im linken Knie zu. Die Saison ist für ihn bereits Zuende.

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo