31. 07. 2006

Kurzberichte
Die Saints und ihre Nr. 1 in der Draft, Reggie Bush, wurden sich einig.
Bush unterschrieb einen Sechsjahresvertrag dessen finanzielle Kondition noch nicht bekanntgegeben wurden.

Chiefs Tackle Willie Roaf möchte keine 14. Saison mehr spielen. Statt dessen möchte er wieder ans College gehen.
Die Chiefs hoffen, daß er seine Meinung noch ändert.

Die Saison hat noch nicht begonnen, da ist sie für Titans Tackle Rien Long schon beendet. Long riß sich die Achillessehne und muß operiert werden.

Cowboys Tight End Brett Pierce riss sich im Training dasselbe Band im Knie wie schon im letzten November und für ihn ist die Saison schon vorbei.

Bei den Bills sollte Quarterback Craig Nall mit um den Starterposten kämpfen, doch eine Verletzung am linken Oberschenkel beendete dieses Vorhaben. Wie lange Nall aussetzen muß, ist nicht bekannt.

Für Jaguars Running Back Fred Taylor hieß es: „Dieselbe Prozedur wie letztes Jahr.“ Er zerrte sich direkt am ersten Tag des Trainingscamps den rechten Oberschenkel. So wollte Taylor, der die letzte Saison mit einer Knieverletzung verpasste, nicht in die neue Saison starten.

Panthers Wide Receiver Steve Smith zog sich im Training eine Oberschenkelzerrung zu und wird vorerst nicht trainieren können.

Er kam, sah und... lief. Ja, Ben Roethlisberger lief im Training die ungeliebten Laufdrills mit und er tat das, ohne Anzeichen von Schmerzen.

In Seattle wird Free Safety Ken Hamlin an den Kontaktdrills teilnehmen. Hamlin wurde bei einer Nachtclubschlägerei letztes Jahr der Schädel eingeschlagen.

Am Sonntag verpflichteten die Texans den ehemaligen Chiefs Cornerback Dexter McCleon.

Im Rennen um den Posten des Chefs der NFL sind noch fünf Kandidaten im Rennen: ROGER S. GOODELL, 47, New York, N.Y. Executive Vice President und COO, NFL.
GREGG H. LEVY, 53, Washington, D.C. Partner, Covington & Burling Anwaltsbüro.
FREDERICK R. NANCE, 52, Cleveland, Ohio. Partner, Squire Sanders & Dempsey Anwaltsbüro.
ROBERT L. REYNOLDS, 54, Concord, Mass. Vice Chairman und COO, Fidelity Investments.
MAYO A. SHATTUCK III, 51, Baltimore, Md. Chairman of the Board, President und CEO Constellation Energy.

28. 07. 2006

Kurzberichte
Die Titans haben es tatsächlich geschafft Quarterback Vince Young vor Beginn des Trainingscamps unter Vertrag zu nehmen. Für fünf Jahre bekommt er garantierte $25,7 Millionen. Young hat die Option auf ein sechstes Jahr und kann mit Bonuszahlungen auf $58 Millionen kommen.
Young wird aber nicht als Starter ins Trainingscamp gehen, der Job gehört, noch, Billy Volek.

Die Patriots begannen ihr Trainingscamp ohne Wide Receiver Deion Branch, der einen besseren Vertrag will. Auch Defensive Lineman Richard Seymour fehlt. Seymour fehlte auch schon letztes Jahr zum Beginn des Camps, weil er mit seinem Vertrag nicht zufrieden war.

Running Back Curtis Martin ist zwar mit den Jets im Trainingscamp, aber wegen einer Knieverletzung kann er nicht trainieren.

Einen Tag vor dem Trainingscamp feuerten die Packers Safety Mark Roman.

26. 07. 2006

Kurzberichte
Die Reparaturarbeiten am Superdome in New Orleans gehen gut voran. Die Betreiber hoffen, daß sie noch vor dem ersten Spiel einen Namenssponsor für das Stadion finden können.
Am 25. September sind die Falcons zu Gast in dem Stadion, das schwer zerstört wurde vom Hurrikan Katharina. Das Dach wurde vollständig abgetragen und 4.000 Tonnen Schutt wurden entfernt.
55.000 Dauerkarten wurden bereits verkauft bisher.

Bengals Defensive Tackle Matthias Askew plädierte in der ihm Zulast gelegten Anzeige (News vom 24.7.) auf „nicht schuldig“.

Und wieder könnte ein englischer Fußballclub in die Klauen eines NFL-Teambesitzers geraten.
Randy Lerner, der Besitzer der Browns, hat sein Interesse an Aston Villa bekundet.

24. 07. 2006

Kurzberichte
Die Toronto Argonauts haben ein Spiel gewonnen. Allerdings hatte Marihuana-Fan Ricky Williams daran keinen Anteil, denn er brach sich im ersten Viertel den linken Arm. Vier Wochen wird er wohl aussetzen müssen.

Die Bengals können einen weiteren Spieler in die Liste ihrer Problemkinder aufnehmen.
Der farbige Defensive Tackle Matthias Askew wurde von der Polizei gebeten, sein falsch geparktes Auto wegzusetzen. Askew reagierte nicht auf die Bitte, und als die Polizisten seine Papiere sehen wollten, kam es zu Handgreiflichkeiten. Die Polizei mußte einen Elektroschocker einsetzen, um sich gegen Askew zu wehren und ihn festzunehmen.

Bears Tight End John Gilmore wurde wegen des Besitzes von Marihuana verhaftet.

Am Samstag wurde der verstorbene Reggie White in die Packers Ruhmeshalle aufgenommen. Einige ehemalige Teamkollegen von ihm nahmen an der Zeremonie teil, von Whites Familie war niemand anwesend.
Nächsten Monat wird White auch in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.

Die Cowboys und Pro Bowl Tight End Jason Witten wurden sich über einen neuen Vertrag einig. Witten unterschrieb für weitere sieben Jahre und $29 in Dallas.

22. 07. 2006

Kurzberichte
Rams Running Back Marshall Faulk muß sich erneut einer Knieoperation unterziehen und das könnte das Aus seiner Karriere bedeuten.
Auch wenn der neue Rams Head Coach Scott Linehan nicht müde wird, das Karriereende zu verneinen, denkt der 33-jährige Running Back ernsthaft über diesen Schritt nach.
An der Saison 2006 wird er keinesfalls mehr teilnehmen können.

Titans Running Back Chris Brown beginnt das letzte Jahr seines laufenden Vertrags in Tennessee. An einer Verlängerung ist er nicht interessiert, ganz im Gegenteil würde er lieber jetzt als später zu einem anderen Team wechseln.
Mit LenDale White, Travis Henry, Jarrett Payton, Quinton Ganther und Damien Bush sind die Titans nicht schlecht bestückt auf dieser Position.

20. 07. 2006

Kurzberichte
Seahawks Tackle Sean Locklear, der letzten Januar seine Freundin verprügelt hat, wird zwei Jahre lang Gemeindearbeit leisten müssen.

Die 49ers spielen jetzt auch mit dem Gedanken umzuziehen.
Falls die Verhandlungen mit der Stadt San Francisco über einen Stadionneubau nicht recht vorankommen, halten sie sich das Hintertürchen eines Umzugs nach Santa Clara offen.
Gut, man könnte das jetzt als Erpressung bezeichnen, aber wer macht das schon?

Die Titans und ihr Topdraftpick Vince Young sind sich noch nicht über einen Vertrag einig. Heute treffen sich die Personalmanager und der Rookie persönlich und beide Seiten gehen davon aus, daß vor dem Beginn des Trainingscamps eine Einigung zustande kommt.

18. 07. 2006

Kurzberichte
Ben Roethlisberger wird keine Werbung für Motorradhelme machen.
Ein entsprechendes Angebot eines Herstellers lehnte er ab.

Werden Priest Holmes und Marshall Faulk noch mal ihre Uniformen überstreifen?
Diese Frage stellen sich die Fans in Kansas City und St. Louis. Beide Running Backs überlegen immer noch, ob ihre Körper eine weitere Saison überstehen.
Für Faulk wäre es die 13. Saison und für Holmes die 10.

Warum immer ich?
Diese Frage stellt sich der arme Terrell Owens, der sich als Opfer der bösen Medien sieht, die einen bösen Buben brauchen, um Auflage zu erzielen.
Owens, der sich selbst in seinem gerade erschienen Buch als Helden darstellt, möchte doch nur ein guter, freundlicher, mannschaftsdienlicher Wide Receiver angesehen werden.
Warum sieht das denn keiner?
Daß er in dem Buch gegen die Eagles stänkert und Quarterback McNabb als eifersüchtiges Weichei darstellt, das wird doch erlaubt sein?
Also Footballfans... Alle die Taschentücher rausholen und eine Runde mit T.O. weinen!!!

ERSTE NFL-TAININGSCAMPS BEGINNEN AM DONNERSTAG
Ab Donnerstag heißt es wieder „anschnallen und Helme aufsetzen“, denn dann beginnen die ersten Trainingscamps der NFL. Den Anfang machen die New York Jets und die Philadelphia Eagles. Die Rookies (Anfänger) beider Teams müssen sich am 20. Juli bei ihren Mannschaften melden und ein Woche Später steigen dann die Veterans (altgediente Spieler) in die Camps ein und treiben mit den Neulingen ihre Späße.

Ex-Thunder-Star Keith Davis erneut angeschossen – Safety glücklicherweise außer Lebensgefahr!
Der Verteidiger der Dallas Cowboys fuhr am Sonntagmorgen um 5 Uhr mit seinem Chevrolet Impala auf der Interstate 635 nördlich von Dallas, als auf ihn das Feuer eröffnet wurde. Davis wurde von zwei Kugeln aus einem dunklen, mit getönten Scheiben vorbeifahrenden, Wagen getroffen, hatte aber Glück im Unglück. Wie das Baylor Medical Center verlauten ließ, sind die Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Der Hintergrund der Tat ist noch völlig unklar.

16. 07. 2006

Tiger in Trouble
Die Bengals sehen sich in Cincinatti harscher Kritik ausgesetzt. Grund ist die Einberufung von Ahmad Brooks in der Zusatzdraft, einem weiteren farbigen Spieler mit „problematischer“ Vita.
Brooks spielte drei Jahre für Virginia, bevor er aus dem College geworfen wurde. Gründe dafür wurden nicht angegeben.
Mit Wide Receiver Chris Henry, Frostee Rucker und A.J. Nicholson haben die Bengals bereits drei Spieler, die sich in den letzten Monaten Anklagen eingehandelt haben.
Als sie gedraftet wurden, wußten die Cluboberen von den Problemen dieser Spieler, die sie schon im College machten.
Mike Brown, Besitzer der Bengals, verteidigte diese Entscheidungen dennoch. Er sagte der Presse, daß sein Club sehr wohl gewisse Standards hätte, was das Benehmen der Spieler angeht. Diese Standards werden von den Fans bezweifelt, die ihre Stars lieber auf dem Platz spielen sehen, als sie im Knast zu wissen.
„Wir erwarten von unseren Spielern, daß sie gute Bürger sind“, sagte er zu den Vorwürfen. „Die meisten unserer Spieler sind das auch und die wenigen, die Probleme machen müssen sich vor den Team- und Ligaregeln verantworten.“
Die Einberufung von Brooks verteidigte er mit dem Hinweis, daß gegen ihn keine bekannten Anklagen vorlägen. Aus diesem Grund dürfe man ihm die Chance, ein guter NFL-Spieler zu werden nicht vorenthalten.

14. 07. 2006

Big Ben auf dem Weg der Besserung
Ben Roethlisberger scheint sehr gutes Heilfleisch zu besitzen. Bei einer Pressekonferenz zeigte er sich mit gepflegtem Kinnbart und nur einige Schwellungen im Gesicht zeugten noch von dem schrecklichen Unfall des 12. Junis.
Er kann sich an den Hergang des Unfalls selbst kaum erinnern. Er weiß nur, daß eine Arterie im Mund durchtrennt war und viel Blut in seinen Magen floß. Glücklicherweise erkannte der Sanitäter das sofort und reagierte entsprechen, sonst hätte Big Bens Leben innerhalb der nächsten Minute beendet sein können.
Ob er jemals wieder Motorrad fahren wird, weiß er noch nicht.
An diesem Wochenende wird er bereits an einem Prominentengolfturnier teilnehmen.

Kurzberichte
Wenig Interesse zeigten die NFL Teams an der gestern abgehaltenen Zusatzdraft. Sieben Spieler standen zur Auswahl, aber nur Linebacker Ahmad Brooks aus Virginia wurde einberufen.
Die Bengals sicherten sich den Spieler, der wegen einer Verletzung in der letzten Collegesaison nur sechs Spiele absolvieren konnte.

Bengals Linebacker Odell Thurman wird für die ersten vier Spiele der Saison gesperrt. Als Grund wird angegeben, daß Thurman zu einem angesetzten Drogentest nicht erschienen ist.

Die Polizei verhaftete den Mann, der Ravens Linebacker Roderick Green niedergestochen hatte und stellte ihn unter Mordanklage.

12. 07. 2006

Kurzberichte
Die Eagles verpflichteten einen zweimaligen Ski-Olympiateilnehmer, Jeremy Bloom, für vier Jahre. Er soll als Wide Receiver und in den Special Teams eingesetzt werden.

Am Montag konnte Ravens Linebacker Roderick Green das Krankenhaus schon wieder verlassen.
Green war auf dem Parkplatz eines Bowlingcenters niedergestochen worden.

Jerome Bettis macht in Pittsburgh ein Restaurat auf. Der Name des Restaurants wird nicht Bus Stop lauten, sondern Jerome Bettis`Grille 36.

Falcons Tight End Alge Crumpler wird in der Vorbereitungssaison nur spärlich eingesetzt werden. Er erholt sich von einer Schulteroperation im Februar.

10. 07. 2006

Kurzberichte
Bei einer Auseinandersetzung in einem Bowlingcenter wurde Baltimore Ravens Linebacker Roderick Green niedergestochen.
Ein Sprecher der Ravens sagte, daß die Verletzung nicht schlimm sei.
Green war im center mit einem anderen Bowler zusammengestoßen, was zu einer Auseinandersetzung führte.
Green wollte die Situation bereinigen, indem er das center verließ und zu seinem Auto ging. Sein Kontrahent kam ihm aber nach uns stach Green auf dem Parkplatz nieder.

Das neue Stadion der Giants und jets wird etwas größer, als geplant. 2.500 Sitze mehr sollen untergebracht werden und die Kosten werden statt bei der geplanten einen Milliarde Dollars bei etwa 1,2 Milliarden landen.

Broncos Punter Todd Sauerbrunn steht kurz vor einer Suspendierung. Den ersten Monat der kommenden Saison wird er wohl wegen der Einnahme verbotener Aufputschmittel gesperrt werden, wenn die B-Probe sich als positiv erweist.

Chiefs Head Coach Herman Edwards will die Offense mehr auf das Laufspiel ausrichten. Running Back Larry Johnson wird hierbei die Hauptrolle spielen, wobei ja immer noch die Hoffnung besteht, daß Priest Holmes zurückkehrt.
Holmes hatte sich in der letzten Saison am Nacken verletzt und mußte die Saison vorzeitig beenden.
Wenn beide einsatzbereit sind, sind das schlechte Nachrichten für die Gegner der Chiefs.

Weiterhin eine lausige Figur macht der ehemalige NFL 1000 Yards-Läufer Ricky Williams nördlich der Grenze.
Der Marihuanafan trug den Ball für seine Toronto Argonauts am Samstag neun mal für sechs Yards.
Wieder verloren die Argos ihre Partie, dieses Mal mit 17:24 gegen die Winnipeg Bombers.

05. 07. 2006

NFL HEAD COACH: SPORTSTARTEGIESPIEL DER SPITZENKLASSE
Nach der erfolgreichen MADDEN-NFL-Reihe legt EA SPORTS einen neuen Knaller für alle Footballfans nach. Mit NFL HEAD COACH präsentiert die Softwareschmiede erstmals auch ein Managerspiel rund um den Football – und das mit exklusiver Lizenz der National Football League.
Anders als bei Madden NFL, bei dem der Spieler das Geschehen aktiv auf dem Feld beeinflußt, steht hier die wirtschaftliche und organisatorische Seite der Liga im Vordergrund.

03. 07. 2006

Kurzberichte
Die Steelers feuerten Running Back Mike Jemison. Jemison spielte in der letzten NFLE Saison für die Sea Devils.

Seine bisherige Zeit in Kanada ist nicht von Erfolg gekrönt. Am Freitag erzielte Running Back Ricky Williams seinen ersten Touchdown im hohen Norden. Mit 97 Yards aus 18 Läufen erzielte er auch bisher bestes Ergebnis in einem Spiel für die Toronto Argonauts.
Dennoch gingen die Argos gegen die British Columbia Lions als 19:26 Verlierer vom Platz.

Am 24. 9. geht es für die Bengals gegen die Steelers und am 26.9. muß Bengals Wide Receiver Chris Henry vor Gericht. Anklage: Er soll drei minderjährigen Mädchen Alkohol gegeben haben.
Seine beiden anderen Prozesse wegen Alkohol am Steuer und Tragens einer unregistrierten Waffe werden folgen.
Die Bengals lehnen es ab, Kommentare zu laufenden Prozessen ihrer Spieler abzugeben.
Das würde ja langsam auch einen Großteil der Arbeitszeit in Anspruch nehmen.

Die AFL (Arena Football League) steht ohne NBC als TV Partner da.
Seit 2003 übertrug NBC die Spiele der AFL ohne für die Rechte zahlen zu müssen. NBC und die AFL teilten sich die Einnahmen der Werbepartner.
Damit ist jetzt Schluß und die AFL hat nur noch den kleinen Sender OLN, der einige Spiele übertragen wird.

Die Dolphins verpflichteten Wide Receiver Jamall Broussard von den Bengals. Broussard spielte in der letzten NFLE Saison für Köln.

30. 06. 2006

Kurzberichte
In Pittsburgh geht das Gerücht um, daß Head Coach Bill Cowher bald seinen Rücktritt erklären könnte.
Cowher geht in seine 15. Saison mit den Steelers, und es ist fraglich, ob er eine 16. anhängen wird.
Team Präsident Art Rooney II. Will noch vor der Saison 2006 einen neuen Vertrag mit Cowher aushandeln.
Mit 141 Siegen, 82 Niederlagen und 1 Unentschieden ist Cowher auf Platz 14 der NFL Coaches.

Quarterback Jay Fiedler hat bei den Buccaneers unterschrieben. Er will sich den Platz des Ersatzmanns für Chris Simms erkämpfen.
Fiedler verletzte sich in der letzten Saison in Woche 3 an der Schulter und hat erst vor einem Monat wieder mit dem Wurftraining begonnen.

Die 49ers verpflichteten Punter Tom Rouen, der vor kurzem von den Seahawks gefeuert wurde.

Der NFL Verhaftungsreport listet heute Patriots Defensive Lineman Jonathan Sullivan auf, der mit Marihuana erwischt wurde.

28. 06. 2006

NFL GAMEDAY
Und noch eine neue Sendung des NFL Networks. Wird sie auch wieder via NASN zu uns kommen?
Jeden Sonntagabend um 23:30 gibt es den NFL GAMEDAY. 90 Minuten, also 60 Minuten, wenn man die Werbezeit abzieht, wird hier brandheiß über die Spiele des Nachmittags in Zusammenfassungen berichtet.
Der uns schon gut bekannte Rich Eisen wird die Sendung moderieren, mit wechselnden Co-Kommentatoren, wie von NFL TOTAL ACCESS her bekannt.
Besonders für Fantasyspieler soll die Sendung von großem Wert sein, da sie einen vollständigen Überblick über die individuellen Spielerstatistiken beinhaltet.
In Amerika wird die Sendung bis Montags um 13:00 Uhr in einer Schleife ausgestrahlt werden.
In diesem Jahr wird das NFL Network 168 Footballspiele zeigen, inklusive acht regulärer Saisonspiele, 52 Vorbereitungsspiele, 75 aufgezeichnete Spiele, 31 NFL Europe Spiele, den Insight Bowl und den Senior Bowl.

Amphetaminschock für NFL Spieler
Die NFL hat die Zügel in ihrer Drogenpolitik angezogen. Jetzt setzte sie auch Amphetamine auf die Liste der verbotenen Substanzen.
Ab 2007 tritt dieser Beschluß in Kraft.
Bisher standen die Amphetamine nur auf der „Mißbrauchsliste“, jetzt sind sie in dieselbe Kategorie aufgerückt, wie Steroide und andere Leistungssteigernde Mittel, die viel härtere Strafen nach sich ziehen.

26. 06. 2006

Kurzberichte
10 Stunden wurde Dexter Manley letzten Mittwoch am Gehirn operiert. Dem ehemaligen Pro Bowl Defensive End der Redskins wurde ein Tumor entfernt.
Am Sonntag konnte er schon wieder Telefonanrufe entgegennehmen.
Er fühle sich nicht gut, wirklich nicht gut, sagte er. Die Krankenschwester hätte diese rauhen Handschuhe an und sie wolle ihn nicht füttern. Dazu all diese Nadeln, die sie in ihn hineinstechen würden.
Da wird auch das Krankenhaus froh sein, wenn Manley in einer Woche entlassen werden kann.
Langsam nervt es, aber hier wieder eine Meldung, daß ein NFL Spieler einer bestimmten Herkunft verhaftet wurde.
Saints Offensive Tackle Jammal Brown wurde verhaftet, weil er seine Frau zerschlagen hat.

23. 06. 2006

Der Super Bowl Gewinner der Saison 2006
Ist es nicht noch ein wenig früh für Prognosen?
Im Prinzip schon, nicht aber, wenn man an amerikanischen Zeitungskiosken die Nase vorn haben will.
Aus dem Grund haben die großen Footballmagazine schon mal den Super Bowl Gewinner getippt und der heißt: Carolina Panthers!
Alle fünf Footballmagazine sehen die Panthers im Super Bowl und drei sagen, daß sie ihn gewinnen.
Im letzten Sommer, meinte Athlon, daß die  Baltimore Ravens gegen die Philadelphia Eagles gewinnen; Lindy's sagte, daß die Kansas City Chiefs die St. Louis Rams schlagen; Pro Football Weekly sah voraus, daß die Indianapolis Colts die Eagles schlagen; Sporting News sah die Denver Broncos über die Seattle Seahawks triumphieren und Street & Smith's die Eagles über die Colts.
Soviel dazu, aber ich wollte es mal erwähnen.

Divisions Sieger 2006:

-Athlon— NFC East (Dallas Cowboys), NFC North (Chicago Bears), NFC South (Panthers), NFC West (Seahawks). AFC East (New England Patriots), AFC North (Steelers), AFC South (Colts), AFC West (Broncos).

-Lindy's— NFC East (Eagles), NFC North (Bears), NFC South (Panthers), NFC West (Seahawks). AFC East (New England Patriots), AFC North (Steelers), AFC South (Colts), AFC West (Broncos).

-Pro Football Weekly— NFC East (Washing-ton Redskins), NFC North (Bears), NFC South (Panthers), NFC West (Seahawks). AFC East (Patriots), AFC North (Steelers), AFC South (Colts), AFC West (Broncos).

-Sporting News— NFC East (Cowboys), NFC North (Bears), NFC South (Panthers), NFC West (Seahawks). AFC East (Patriots), AFC North (Steelers), AFC South (Colts), AFC West (Broncos).

-Street & Smith's— NFC East (Cowboys), NFC North (Bears), NFC South (Panthers), NFC West (Seahawks). AFC East (Patriots), AFC North (Steelers), AFC South (Colts), AFC West (Broncos).

Kurzberichte
Quarterback Jay Fiedler war gestern in Tampa Bay um sich für den freigewordenen Posten des Ersatz- Quarterback zu bewerben.
Fiedler und Head Coach Gruden waren schonmal in Philadelphia Kollegen, als Gruden dort Offensive Coordinator war.

Die Giants verpflichteten Thunder Running Back Little John Flowers.
Flowers hatte mit 283 Yards und 2 Touchdowns keine gute Saison in Europa, aber die Giants wollen ihn ausprobieren.

21. 06. 2006

Ben „Hood“ besuchte das Steelers Office
Da kam ein maskierter gestern in das Büro der Steelers, der von zwei Bodyguards begleitet wurde.
Anders gesagt, gestern besuchte Quarterback Ben Roethlisberger in der Begleitung zweier Bodyguards seinen Arbeitgeber. Die schweren Gesichtsverletzungen versteckte er unter einer Maske.
Hier holte er sich seine Post ab und einige andere Sachen.
Derweil wurden Einzelheiten zum Unfallhergang bekanntgegeben. Roethlisberger rammte sein Motorrad in einen Chrysler, der ihm entgegenkommend, links abbiegen wollte. Das geschah an einer mit Ampeln versehenen Kreuzung und beide Fahrzeuge hatten grünes Licht.
Roethlisberger erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein, da seine Motorradlizenz abgelaufen war. Aber die $388 dürften ein Witz für Big Ben sein.
Die 62-jährige Fahrerin des Chryslers; Martha Fleishman aus Pittsburgh, wird angezeigt, weil sie Roethlisberger die Vorfahrt genommen hat. Sie erhält seit dem Unfall bedrohliche Anrufe. Die Polizei geht diesen Vorfällen nach.
Der Unfall ereignete sich in einer 35 Meilen Zone und Roethlisberger fuhr nicht schneller, als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.

Kurzberichte
Buccaneers Quarterback Luke McCown muß am Knie operiert werden. Beim Training zog er sich einen Kreuzbandriß zu und die Saison 2006 wird wohl ohne ihn stattfinden.

Die Chiefs verpflichteten Jerald Brown, den Defensive Player of the Year aus der Arena Football League.
Er unterschrieb für zwei Jahre, nachdem er für die Columbus Destroyers 65 Tackles, 11 Interceptions, 2 eroberte Fumbles und einen Touchdown erzielte.

Die Bengals gaben Quarterback Dave Ragone an die Rams ab. Ragone war 2005 der MVP der NFLE.

Die Seahawks feuerten Punter Tom Rouen

19. 06. 2006

Kurzberichte
Nach seinem schweren Motorradunfall im letzten Jahr scheint Kellen Winslow II endlich vor seiner ersten vollen NFL Saison zu stehen. Der Tight End der Browns sagt selber, daß er von seiner Knieverletzung zu 90% genesen sei. Im Minicamp hinterließ er einen sehr guten Eindruck.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger, der sich letzte Woche bei einem Motorradunfall schwer im Gesicht verletzte, hat das Krankenhaus verlassen dürfen.
Er entschuldigte sich für seinen Leichtsinn bei den Fans und seiner Familie.
Während Big Ben sich selber schwor, nie wieder ohne Helm mit diesen Höllenmaschinen zu fahren, sagte Winslow, daß diese Dinger für ihn gestorben seien und er sich nie wieder  auf ein Motorrad setzen werde.

Der letzte Donnerstag war in Meilenstein für Bengals Quarterback Carson Palmer. Nach seiner rekonstruktiven Knieoperation nahm er am Training teil und warf zum ersten Mal wieder den Ball.
Noch humpelt er natürlich, denn er muß sich ja auch an seinen Knieschutz gewöhnen, aber Head Coach Marvin Lewis ist begeistert von den Fortschritten, die Palmer macht.

15. 06. 2006

Kurzberichte
Noch immer ist Giants Wide Receiver Plaxico Burress sauer und spricht nicht mit den Medien. Seit der 0:23 Niederlage gegen die Panthers in der ersten Runde der Playoffs schweigt Burress. Der Wide Receiver hat während des Spiels oft freigestanden und verzweifelt gewunken, daß Quarterback Eli Manning ihm den Ball zuwirft, aber der dachte irgendwie gar nicht daran.
Manning meint, daß er ein gutes Verhältnis zu Burress habe, aber da müßte man jetzt mal die andere Meinung hören.

(Noch) Commissioner Paul Tagliabue traf sich in Los Angeles mit führenden Mitgliedern der Gemeinde, Fazit des Treffens: L.A. Bewegt sich mit großen Schritten auf ein NFL Team zu.
Noch gibt es Differenzen zwischen der Liga und den USC Trojans, die das Coliseum als mögliche Spielstätte auch nutzen. Als State-of-the-art NFL Stadion wäre es mit 70.000 Plätzen bestückt, aber USC hätte gerne 80.000 Plätze. Eine Differenz, über die man sich einig werden sollte.

Mittlerweile fängt sich Bengals Wide Receiver Chris Henry mehr Anklagen ein, als Pässe in einem Spiel. Zum vierten Mal in den letzten sieben Monaten wurde er jetzt angeklagt. Dieses Mal geht es darum, daß er drei minderjährigen Mädchen Alkohol gegeben haben soll.
Bengals Head Coach Marvin Lewis gab als Kommentar nur folgendes von sich: „Es regt mich schon auf, wenn jemand die Gesetze unserer Gesellschaft nicht versteht. Das stört mich schon gewaltig.“

Gestern durfte Steelers Quarterback Ben Roethlisberger aufstehen und mit Familienmitgliedern einen kleinen Spaziergang machen.
Weitere Tests, die gemacht wurden, zeigten keinerlei Verletzungen des Gehirns, ausser einer Gehirnerschütterung.
Ober und Unterkiefer von Big Ben werden mit Schrauben und Titanplatten zusammengehalten. Er kann dennoch weiches Essen kauen und muß nicht flüssig ernährt werden.
Einerseits schade, denn gestern begannen im Heinz Field die Dreharbeiten zu einem Campbell`s Chunky Soup Werbespot, dessen Star Roethlisberger hätte sein sollen. Das hätte doch gepasst. Aber die $2 Millionen gehen Big Ben jetzt flöten.

14. 06. 2006

Roethlisberger könnte in etwa fünf Tagen entlassen werden
Nachdem für Steelers Quarterback Ben Roethlisberger endlich die Frage, was härter ist, ein Auto oder sein Kopf geklärt ist, sieht er schon wieder in die Zukunft.
Ohne Helm raste der Super Bowl Sieger mit seinem Motorrad durch die Gegend, als es zu der folgenschweren Begegnung mit einem Auto kam. Big Ben flog gegen die Windschutzscheibe des Wagens und brach sich den Kiefer, die Nase und einige andere Teile des Gesichts.
Bedenkt man, daß die Suzuki Hayabusa 300 Sachen macht, ist der Unfall sogar als glimpflich zu bewerten.
Ob Roethlisberger glimpflich aus der Sache rauskommt, wird sich zeigen. Helmpflicht besteht nicht in Pennsylvania, wo der Unfall geschah, aber Motorradführerscheinpflicht. Der allerdings war, laut KDKA-TV in Pittsburgh, seit Ende März abgelaufen.
Von offiziellen Seiten gab es dazu keinen Kommentar.
Auch über den Hergang des sehr blutigen Unfalls gibt es erst Statements, wenn der Unfallsachverständige alles untersucht hat.
Statements gibt es zu Big Bens Zustand. Er ist wach, orientiert und auf dem Weg der Besserung. Das Trainingscamp wird er größtenteils verpassen, aber zum Saisonstart am 7.9. soll er Einsatzbereit sein.
Und vielleicht hat er ja sogar was gelernt bei diesem Unfall?
Gelernt haben die Teams, einige wollen Klauseln in ihre Verträge einbauen, die neben Skydiving auch Motorradfahren, besonders ohne Helm, verbieten.

Kurzberichte
Die Patriots begannen ihr Minicamp ohne Deion Branch. Der beste Wide Receiver des Teams wird sich mit dem Club nicht über einen besseren Vertrag einig.

Die Chiefs verpflichteten Offensive Tackle Kyle Turley, der die letzten beiden Jahre wegen einer Rückenverletzung nicht spielen konnte.

Die Ravens zahlen Quarterback McNair $32 Millionen für fünf Jahre. Als Kompensation für den Wechsel gaben sie den Titans das Recht an ihrer Stelle in der vierten Runde der nächsten Draft einen Spieler einzuberufen.

McNair selbst sitzt jetzt die meiste Zeit über den Playbooks der Ravens und lernt eine neue Footballsprache.

13. 06. 2006

“Big Ben”, schwerer Motorradunfall
Steelers Quarterback Ben Roethlisberger wurde am Montagmorgen bei einem Motorradunfall schwer verletzt und musste sofort operiert werden.
Roethlisberger brach sich den Kiefer und die Nase. Vier Ärzte operierten Big Ben sieben Stunden lang.
Der behandelnde Arzt teilte mit, daß der Zustand von „Big Ben“ kritisch aber stabil sei.
Der 24-jährige Spielmacher fuhr gerne ohne Helm. Diese schlechte Angewohnheit rief sogar schon seinen Coach Bill Cowher auf den Plan, der ihn ins Gebet nahm. Dieses Mal hat es ihm noch nicht das Genick gebrochen, aber einiges andere.

12. 06. 2006

Kurzberichte
Rams Running Back Marshall Faulk hat nicht am letzten Minicamp des Teams teilgenommen. Da seine Knie sich schlecht von der letzten Operation erholen, denkt er daran das Ende seiner Karriere zu verkünden.

Der Staat Mississippi repariert gerade das Veterans Memorial Stadium für $220.000, damit dort pünktlich am 26. August das Vorbereitungsspiel der Saints gegen die Colts stattfinden kann.

Daunte Culpepper überzeugte in der letzten Trainingseinheit. Die Dolphins sahen einen laufenden Quarterback, der sich nach der Operation seines Bänderrisses im Knie voll erholt zeigte. Zwar trägt er eine Stütze am Knie, aber die scheint ihn überhaupt nicht zu behindern.

„Seid Ihr immer noch bereit für etwas Football???“
Kein Problem, Hank Williams jr. wird auch für ESPN sein zum Kult gewordenes „are you ready for some football?“ schmettern.

09. 06. 2006

Kurzberichte
Steve McNair verspricht sich von seinem Wechsel zu den Ravens einen Schub im Zenith seiner Karriere.
Gestern wurde er als Starter des Teams vorgestellt, nachdem die Gesundheitschecks positiv ausgefallen waren.

Die Steelers sind die Nr. 1 bei den Fanartikeln.
Vier Monate nach ihrem Super Bowl Erfolg haben sie sich diese Position zum ersten Mal seit der Saison 1980 erkämpft, als zuletzt die Nr. 1 waren.

Das Stadion der Titans heißt jetzt LP Field. Die Abkürzung steht in dem Fall nicht für Longplay, sondern für Louisiana-Pacific, einen Baugerätehersteller.

08. 06. 2006

McNair a Titan nevermore
Ein letzter Gesundheitstest, ob Titans Quarterback McNair noch NFL tauglich ist, dann geht es ab nach Baltimore.
Sollte der Check ergeben, daß McNair fit ist für das Team ohne Offense, dann steht dem Wechsel nichts mehr entgegen.

06. 06. 2006

Kurzberichte
Partnertausch nach NFL Art: Die Patriots geben Wide Receiver Bethel Johnson an die Saints ab im Tausch für Defensive Lineman Jonathan Sullivan.
Beide Spieler wurden 2003 gedraftet und haben bisher enttäuscht.

Zwar hat der Schiedsmann verfügt, daß Quarterback Steve McNair wieder auf dem Gelände der Titans trainieren darf, aber wann hat er wohl nicht gesagt.
Die Teamleitung zumindest will erst einige Gesundheitschecks mit McNair machen, bevor sie ihm die Erlaubnis dazu geben.

Nach nur zwei Saisons in der NFL muß Giants Wide Receiver Jamaar Taylor das handtuch schmeißen. Seine Knie erlauben ihm keinen weiteren Einsatz.

Neues aus den täglichen NFL Polizeiakten.
Zwei Bengals wurden verhaftet, Wide Receiver Chris Henry, weil er zu schnell und auch noch besoffen mit dem Auto unterwegs war und Linebacker A.J. Nicholson wegen Einbruchs. Da sieht man mal wieder, für was für einen Hungerlohn manche in der NFL spielen müssen.

03. 06. 2006

Kurzberichte
Die Steelers mußten gestern zu dem obligatorischen Empfang ins Weiße Haus. Dort wurden sie vom wohl dümmsten Präsidenten den Amerika je hatte, George W. Bush, empfangen.
Nachdem sie sich eine Weile seine dümmlichen Witzchen angehört hatten und dabei erfuhren, daß er Dallas Cowboys Fan ist, überreichten sie ihm ein Steelers Trikot mit der Nummer 43, weil Bush der 43. Präsident der USA ist.

Redskins Quarterback Mark Brunell hat sich den Zeigefinger seiner linken Wurfhand gebrochen. Zwei bis drei Wochen wird er mit dem Training aussetzen müssen.

Kann man einen NFL Star 46 Jahre hinter Gittern schicken?
Natürlich nicht!
Deshalb einigten sich das Gericht in Miami und Redskins Safety Sean Taylor gestern auf ein Mindestmaß, das man nicht als Strafe bezeichnen kann.
Taylor war angeklagt Diebe, die seinen Geländewagen gestohlen hatten, verfolgt und mit der Waffe bedroht zu haben.
Dafür bekam er jetzt 18 Monate auf Bewährung. Zusätzlich muß er an 10 Schulen Miamis Vorträge darüber halten, wie wichtig Bildung ist, obwohl er das sicher selber gar nicht weiß.
Die Härte werden wohl die $429 sein, die er an Gerichtskosten zahlen muß.
Ob er da nicht besser die 46 jahre genommen hätte?

Wir heißen ein neues Mitglied im „Club der Frauenschläger“ willkommen. Seahawks Defensive End Bryce Fisher wurde gestern verhaftet, weil er seiner Frau im Streit den Arm auf den Rücken gedreht hatte. Dabei erlitt sie einen Sehnenriß.

Gut eingeführt hat sich Rookie Wide Receiver Cory Rodgers bei den Packers.
Weil er einigen Fans außerhalb einer Bar keine Autogramme geben wollte, zückte er eine Pistole und schoß damit in die Luft.
Jetzt steht er wegen unerlaubten Waffenbesitzes und Bedrohung mit einer Schußwaffe unter Anklage.

01. 06. 2006

Kurzberichte
Jets Quarterback Chad Pennington macht große Fortschritte. Nach seiner erneuten Schulteroperation absolvierte er ein gutes Training im jets Passing Camp.
Nach seiner eigenen Meinung ist er im September voll einsatzbereit.

Auch Running Back Curtis Martin von den Jets nahm das Training auf. Martin war nach der Saison am Knie operiert worden.

Bei den Panthers trainierte Running Back DeShaun Foster zum ersten Mal nach seinem Fußbruch, der ihn in der letzten Saison die Playoffteilnahme kostete.
Er erklärte sich selbst bereits zum Starter der Panthers auf seiner Position.

Wieder konnte es ein Rookie nicht abwarten bis er ein NFL Star ist, uns so wurde jetzt Bengals Linebacker A.J Nicholson bereits vor der Saison verhaftet. Er beging zusammen mit einem Komplizen einen Einbruch und klaute Elektronische Geräte im Wert von $1.700.

Eigentlich sollte gestern die Gerichtsverhandlung gegen Bengals Wide Receiver Chris Henry beginnen, aber sie wurde auf den 21. August verschoben.
Henry Wurde im Januar in Orlando verhaftet, nachdem er in der Öffentlichkeit mit einer Pistole rumgefummelt hatte.

Die Titans müssen Quarterback McNair auf ihrem Gelände trainieren lassen. Zu diesem Urteil kam ein Schiedsmann, der von der Spielergewerkschaft in dem leidigen Streit eingesetzt wurde.
Solange er bei den Titans unter Vertrag ist, müssen sie ihn auch als Teammitglied behandeln.

29. 05. 2006

Kurzberichte

Craig „Ironhead“ Hayward ist tot.
Der Running Back spielte 11 Jahre in der NFL u.a. bei den Saints und den Falcons. In Atlanta hatte er 1995 mit 1.083 Yards seine erfolgreichste Saison.
Am Samstag verstarb er nun im Alter von nur 39 Jahren, nachdem er sieben Jahre an Gehirntumor litt.

Jetzt heißt es : „Ricky und die Argonauten“.
Running Back Ricky Williams hat bei den Toronto Argonauts unterschrieben, weil man in Kanada wohl eher mal darüber hinwegsieht, wenn sich jemand ein Näschen zieht.
Mit $240.000 Jahresgehalt ist er der bestbezahlte Running Back in der CFL.

Meist warten diese Typen bis sie NFL Stars sind mit den negativen Schlagzeilen. Aber der neue Steelers Wide Receiver Santonio Holmes wollte schneller sein, als seine Genossen und wurde schon mal verhaftet, bevor er sein erstes Spiel für Pittsburgh absolviert hat.
Warum der Rookie Freitag Nacht eingebuchtet wurde, wurde nicht bekanntgegeben, auch von den Steelers war noch keine Stellungnahme zu erhalten.

28. 05. 2006

Kurzberichte

Die NFL hat vor ab der Saison 2008 in jeder Saison zwei Spiele außerhalb der USA auszutragen.
Über diesen Vorschlag werden die Teambesitzer im Oktober abstimmen.
Wenn er durchkommt, sind Mexiko, Kanada, Groß Britannien und Deutschland als Austragungsorte fest vorgesehen.

NASN wird dieses Jahr bereits vor der Saison LIVE-Action zeigen. Einige Vorbereitungsspiele werden Live übertragen werden.

Im Jahr 2010 sollen zwei weitere Teams in die NFL Europe aufgenommen werden.
Die Städte Hannover und Leipzig liegen ganz vorne im Rennen um die neuen Teamstädte, was doch für eine NFL Germany sprechen würde.
Die Liga würde dann in zwei Gruppen geteilt und der Spielplan auf 12 Spiele erweitert werden.

Die Vikingsspieler Fred Smoot und Bryant McKinnie haben sich schuldig bekannt. Sie waren angeklagt, auf einem öffentlichen Ausflugsdampfer für öffentliche Erregung (im wahrsten Sinne des Wortes) gesorgt zu haben.
Beide stimmten der Zahlung von $1.000 Strafe zu und müssen zudem 48 Stunden für eine öffentliche Einrichtung arbeiten.

Für die Bedürftigen unter den ehemaligen NFL-Spielern hat der ehemalige Packers-Star Jerry Kramer seinen Super Bowl Ring versteigert.
Die heutigen Stars bekommen die Millionen in jede erdenklich Körperöffnung gesteckt, aber das war ja nicht immer so. Viele Stars, die in der Zeit von Kramer spielten, der von 1958 bis 1968 aktiv war, krebsen heute am Existenzminimum herum.
$19.000 brachte die Versteigerung ein und das ganze Geld will Kramer nun an besonders hilfsbedürftige ehemalige verteilen.

Tim Smith, ehemaliger Running Back der Redskins und Super Bowl Rekordläufer, muß in den Knast.
Zweieinhalb Jahre bekam er für das Handeln mit Kokain aufgebrummt.

26. 05. 2006

Kurzberichte
Kein Super Bowl in Kansas City. Die Chiefs haben ihren Antrag auf die Austragung des Spektakels zurückgezogen. Bis 2015 hätten sie ein zu öffnendes Dach auf das Arrowhead Stadion bauen müssen.
Da aber die Politiker der Stadt kein Entgegenkommen bezüglich einer Mitfinanzierung zeigten, jetzt der Rückzug.

Drei Tage nachdem er wegen Fahrens unter Alkoholeinfluß verurteilt wurde, wurde Browns Running Back Reuben Droughns erneut verhaftet. Dieses Mal war häusliche Gewalt der Grund, aber Einzelheiten wurden nicht bekanntgegeben.

Die Bengals holten sich Quarterback Dave Ragone von den Texans als Ersatzmann.

24. 05. 2006

Alles dreht sich um Reggie Bush.
Alles?
Ja, auch das Regelkommitee der NFL muß sich mit dem zu werdenden Superstar befassen. Bush würde bei den Saints gerne die Nr. 5 tragen, die ihn bei USC berühmt machte. Das aber entspricht nicht der Nummernvorgabe der NFL. Welcher Spieler welche Nummer tragen darf, können Sie unter Namen und Numm3rn nachlesen.
Rich McKay, der Vorsitzende des Regelkommitees sagte deutlich, daß für Bush keine Extrabrötchen gebacken werden, schon gar nicht für die kommende Saison und wohl auch nicht für später.
Bush könnte jetzt die 5x5 nehmen, also die 25, die gehört aber Fred McAfee. Der könnte sie an Bush verkaufen.
Giants Punter Jeff Feagles machte das in zwei aufeinanderfolgenden Saisons. 2004 gab er li manning die 10 und 2005 gab er Plaxico Burress die 17.
Das brachte ihm einen tollen Urlaub mit der Familie, gesponsert von Manning und eine gigantische Outdoorküche von Burress.

Kurzberichte
Die Lions feuerten Defensive Tackle Dan Wilkinson.

Colts Wide Receiver Marvin Harrison muß am Ellenbogen operiert werden. Das wäre seine zweite Operation in kurzer Zeit, denn er wurde bereits am Handgelenk operiert.

20. 05. 2006

Kurzberichte
Die Saints profitieren vom Bush-Faktor. Sie stellten nach der Einberufung von Reggie Bush einen neuen Saisonticketverkaufsrekord auf.
Bis vorgestern waren bereits 54.969 Saisonkarten verkauft.
Jetzt muß nur noch der von Katrina zerstörte Superdome rechtzeitig repariert sein.

Dan Ross, der 1982 mit den Bengals einen Super Bowl Rekord mit 11 gefangenen Pässen aufstellte, verstarb im Alter von 49 Jahren.

Seahawks Coach Mike Holmgren hat seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2008 verlängert. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Bereits am 30. April wurde Bucs Besitzer Malcolm Glazer erneut mit Herzinfarkt in eine Klinik gebraucht.
Am 16. April erst hatte er seinen ersten Infarkt erlitten.

L.A. Legt los.
Im Bestreben, endlich wieder ein NFL Team in die Stadt zu bekommen, will man in den nächsten jahren $121 Millionen zusammensammeln.

Die Texans feuerten Ersatz- Quarterback Dave Ragone, der letztes Jahr für Thunder aktiv war.

Eine bestimmte Spielergruppe der NFL macht mit Macht weiter negative Schlagzeilen. Dieses Mal war Bears Cornerback Ricky Manning in eine Schlägerei in einem Restaurant beteiligt und wurde festgenommen.
Die Seahawks feuerten Offensive Tackle Wayne Hunter, der eine Sportsbar aufmischte.
Dolphins Defensive Tackle Keith Taylor wurde verhaftet, weil er besoffen Auto gefahren ist.

Die Chiefs feuerten Safety Jerome Woods, der 10 Jahre für das Team spielte.

Die Packers haben ein Herz für High School Teams. Aus diesem Grund verlegten sie ihr letztes Vorbereitungsspiel von Samstag auf Freitag vor, damit sie nicht zeitgleich mit den High School Mannschaften spielen und dort Zuschauer abziehen.

16. 05. 2006

Ist Reggie Bush ein Spieler der dritten Art?
Fakt ist, daß der Rookie Running Back der Saints im ersten Trainingscamp aufgetaucht ist. Am Training teilgenommen hat er nicht, da er am Oberschenkel verletzt ist. In der Zeit, in der die Kollegen trainierten, hat er fleißg das Playbook studiert, um wenigstens geistig dabeizusein.
Aber will er wirklich spielen?
Kann sein!
Reggie Bush ist der erste Frischling, der seinem Agenten gesagt hat, daß ein Streik direkt zu Vertragsbeginn nur um ein Milliönchen mehr oder weniger nicht in Frage käme.
Seinen Spitznamen hat Bush jedenfalls schon weg. Er wird wohl St. Reginald genannt werden. Nicht, weil er seinem Agentenden zu hohen Pokereinsatz verboten hat, sondern weil vor etwa achthundert Jahren in Frankreich ein Heiliger gelebt hat, der St. Reginald von Orleans hieß.

Kurzberichte
Nach einiger Überlegung hat sich Quarterback Doug Flutie jetzt doch dazu entschlossen, mit dem Football aufzuhören.
Zwar wollte Tom Brady ihn noch zum Bleiben überreden, aber Flutie macht Schluß.

In Miami wird es immer enger für Hamburgs Quarterback Brock Berlin. Die Dolphins verpflichteten den Bruder von Atlantas Quarterback Micael Vick, Marcus.

13. 05. 2006

Kurzberichte
Ricky Williams denkt drüber nach, Onterrio Smith hat es getan. Der Running Back der Vikings, der letztes Jahr wegen der Einnahme verbotener Substanzen gesperrt war, ist die rigide Drogenpolitik der NFL leid.
Er unterschrieb bei den Winnipeg Blue Bombers in der CFL. Hier kann er seiner Sucht fröhnen, ohne daß er dabei belästigt wird.

Die Lions gaben Quarterback Joey Harrington an die Dolphins ab.

Autsch, das tut den Jaguars weh. Sie müssen auf Wide Receiver Jimmy Smith verzichten, der in den Ruhestand getreten ist. Smith war seit der Clubgründung 1995 für Jacksonville aktiv und das letzte Mitglied des Gründungsteams.

Die NFL hält sich auch bei der Suche nach einem Nachfolger für Paul Tagliabue an die komische Minderheitenregel.
Das heißt, daß erst Gespräche mit farbigen Nachfolgekandidaten geführt werden, bevor man den Wunschkandidaten einstellt.

11.05.06

Ricky in die CFL?
Den Kanadiern scheint es egal zu sein, ob einer ihrer Spieler kifft oder nicht. Die Toronto Argonauts haben die Dolphins um die Freigabe von Running Back Ricky Williams gebeten.
Damit könnte der in der NFL gesperrte Williams doch noch ein paar Dollar verdienen in diesem Jahr.

09. 05. 2006

Kurzberichte
Die Texans sicherten sich einen Ersatzmann für Running Back Domanick Davis. Sie holten sich Antowain Smith von den Saints.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger findet die Heimat, in der seine Wurzeln liegen, wunderschön. Zur Zeit befindet er sich auf einer Reise durch die Schweiz und weilt in Emmental, wo seine Familie herstammt. Dort scheint man ihn zu kennen, denn die Bevölkerung macht von ihm genauso viele Fotos, wie er von Emmental und den Emmentalern.

Das NFL Network rüstet weiter auf und sichert sich sendefähiges Material. Neuester Deal ist der Einkauf des Insight Bowls, den Teams der Big 12 und Big 10 bestreiten.

Titans Head Coach Jeff Fisher ist genervt. Das Team bestreitet ein Minicamp und die einzige Frage die er hört ist, „Wann wird Young starten“. Seine Standardantwort ist: „Wenn er soweit ist“.
Daß der Vorstand McNair so kalt abgekanzelt hat, findet er grauenvoll, muß aber mit der Situation klarkommen.

Ein neues Stadion, ein neuer Quarterback, viele neue Starter und daraus erwachsende neue Hoffnungen sorgten dafür, daß die Saisonkarten in Arizona ausverkauft sind.
Seit dem Besuch der Packers in der Saison 2000 waren die Cardinals nicht mehr ausverkauft.

„Natürlich freue ich mich, daß er hier ist,“ für diesen Spruch brauchte Cowboys Head Coach Bill Parcells nur 48 Tage. „Es war gut, daß der Vorstand Terrell Owens eingekauft hat.“
Wer diese Sprüche für ihn geschrieben hat, ist nicht bekannt, aber man darf vermuten, daß sie nicht seine wahre Meinung widerspiegeln.

05. 05. 2006

Kurzberichte
Chiefs Head Coach Herman Edwards rechnet damit, daß Priest Holmes nächste Saison spielen wird. Allerdings wird der Running Back nicht zum Minicamp erscheinen, das in zwei Wochen stattfinden wird. Das liegt daran, daß die Ärzte noch nicht ihr OK zu seinem Einsatz gegeben haben.

Patriots Quarterback Tom Brady bedauert den Verlust vieler guter Veteranen. Daß jetzt auch noch Doug Flutie in den Ruhestand treten will, das möchte er dann doch verhindern. Brady will ihm die Rücktrittsgedanken ausreden.

Die 49ers stellen der Quarterback –Enttäuschung Alex Smith einen erfahrenen Mann zur Seite. Sie tauschten mit den Browns und gaben ihnen Ken Dorsey. Dafür erhielten sie Trent Dilfer. Der soll als Nr. 2 des Teams Smith aufbauend zur Seite stehen.

03. 05. 2006

Kurzberichte
Der 43-jährige Quarterback Doug Flutie denkt jetzt doch ernsthaft an seinen Ruhestand. Noch in dieser Woche wird er seine Entscheidung bekanntgeben.

Einen prominenten Neuzugang vermelden die St. Louis Rams. Sie verpflichteten den ungedrafteten John Davis Washington, den ältesten der vier Söhne von Schauspieler Denzel Washington.

Nicht eins, nein zwei Teams will Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger in L.A. ansiedeln. Nun, eine Hälfte seines Wunsches wird ihm wohl bald erfüllt werden, aber für das zweite Team ist es laut Paul Tagliabue noch zu früh, aber denkbar.

Quarterback Vince Young ist glücklich von den Titans gedraftet worden zu sein, sagt er zumindest brav.
Wird Steve McNair genauso glücklich sein, wenn er zu den Ravens wechselt?
Dieser Wechsel wird momentan heiß diskutiert. Ravens Head Coach Brian Billick dazu: „Blieben Sie dran.“

Die Chargers haben von der Stadt San Diego die Erlaubnis bekommen, sich einen anderen Spielort zu suchen. ABER... sie sollen im Landkreis bleiben.

02. 05. 2006

So lief die Draft 2006
Der Spieler, der letztes Jahr als erster einberufen wurde, war die größtmögliche Enttäuschung, Quarterback Alex Smith.
In diesem Jahr sorgten die Houston Texans für eine kleine Überraschung, als sie NICHT Reggie Bush oder Vince Young einberiefen. Die erste Wahl der Texans fiel auf Defensive End Mario Williams... Die Draftrunden HIER...

29. 04. 2006

Kurzberichte
Die Bills verpflichteten Running Back Anthony Thomas. Damit trifft der wieder mit seinem alten Head Coach von den Bears zusammen.

Die Vikings stellten am Donnerstag ihre neuen Uniformen vor. Die Jerseys sind 30% leichter als bisher. Die Vikes werden auch ihren purpurfarbenen Hosen ein Comeback gönnen, die zuletzt 1964 getragen wurden.

So war die Draft im letzten Jahr.
Von den 12 Spielern, die zuerst einberufen wurden, sind nur drei erwähnenswert, Carnell Williams, Shawne Merriman und vielleicht noch Ronnie Brown.
Herausragend waren ein Viertrunder, Bears Quarterback Kyle Orton, der das Team auf Playoffkurs hielt, und Linebacker Lofa Tatupu, der mit Seattle den Super Bowl erreichte.
Der Spieler, der als erster einberufen wurde, war die größtmögliche Enttäuschung, Quarterback Alex Smith von den 49ers. 1Td, 11 Interceptions und 2 Siege bei 5 Niederlagen sind seine unsägliche Bilanz. 29 mal wurde er gesackt, aber vielleicht hat ihm der rauhe Start geholfen, in der kommenden Saison besser zu werden?
An diesem Wochenende nun wird wieder gedraftet und nächstes Jahr um die Zeit wissen wir, welcher vermeintliche Superstar doch eher ein versager war und welcher Schläfer sich nach oben kämpfte?

27. 04. 2006

Kurzberichte
Er selbst bezeichnete sich 2003 als „das Schnäppchen“ der Draft, als die Vikings ihn in der vierten Runde einberiefen.
Drei Jahre später ist er wohl die Enttäuschung dieser Draft. Running Back Ontario Smith darf zwar nach einer einjährigen Drogensperre wieder spielen in der kommenden Saison, aber nicht mehr für Minnesota. Die feuerten ihn gestern.

Das NFL Network hat seine Kommentatoren für Übertragungen der Spiele vorgestellt. Es sind Bryant Gumbel und Cris Collinsworth.
Gumbel moderierte 15 Jahre das Morgenmagazin auf NBC und Collinsworth war Wide Receiver der Bengals, bevor er Kommentator für FOX wurde.

Der Aufruf des NASCAR Stars hatte Erfolg. Brett Favre, der wohl Gefallen daran hatte, so im Mittelpunkt wilder Spekulationen zu stehen, sagte endlich, was er für die kommende Saison plant.
Die Packers werden weiter auf ihren alternden Star setzen können, der schon in den letzten beiden Saisons bewies, daß sein Stern rapide im Sinkflug ist.

Die Packers verpflichteten Charles Woodson. Der Defensive Back unterschrieb für sieben Jahre und $52,7 Millionen.

26. 04. 2006

Kurzberichte
Nun ist es entschieden und verkündet, die Saison 2006 wird auf jeden Fall ohne Ricky Williams stattfinden. Der Running Back der Dolphins, der sich zu gerne mal ein Näschen zieht, wurde von der Liga für die kommende Saison gesperrt.

Ein berühmter NASCAR Fahrer hat die Faxen dicke. Matt Kenseth, Champion im Jahr 2003, ist bekennender Packers Fan und er forderte Brett Favre jetzt auf, endlich eine Entscheidung zu treffen, ob, oder ob nicht, er noch eine Saison weitermacht.

Paul Tagliabue hat fünf weitere Teams bestimmt, die sich an den Gesprächen über die Einnahmenverteilung der NFL Clubs beteiligen.
Es soll auf jeden Fall ein Ergebnis herauskommen, das für die Teams der kleineren TV-Märkte keine Nachteile beinhaltet.

Das NFL Network wird jetzt auch im Collegelevel aktiv. Der Sender sicherte sich die Rechte am Senior Bowl.

LA macht Dampf. Die Stadtoberen haben den Entschluß gefasst, das uralte Coliseum rundzuerneuern.
Das vom Erdbeben ziemlich ramponierte Rund wird zur Zeit vom Team der University of Southern California genutzt, und es wird wohl $800 Millionen kosten, es für ein professionelles Team in Stand zu setzen.

25. 04. 2006

Kurzberichte
Bereits in der letzten Woche erlitt Malcolm Glazer, der Besitzer der Buccaneers, einen Schlaganfall.
Gestern wurde er aus dem Krankenhaus entlassen. Er ist rechtsseitig gelähmt und kann nicht richtig sprechen.

Die Spielergewerkschaft versucht immer noch im Fall der Titans gegen Steve McNair zu vermitteln. Sie will schnellstens eine Anhörung zwischen den Parteien und zwar innerhalb der nächsten 10 Tage.

Colts Pro Bowl Linebacker Cato June unterschrieb einen neuen Vertrag über ein Jahr und $ 1,57 Millionen in Indianapolis.

Falcons Quarterback Michael Vick, der einer Frau beim Sex freundlicherweise seinen Herpes übertragen hatte, braucht nicht vor Gericht.
Die Frau, die ihn angezeigt hatte, und Vick einigten sich außergerichtlich. Über das Abkommen wurde nichts bekanntgegeben.

NFL Game Re-Airs heißt eine neue Sendung des NFL Networks, das uns ja durch NASN bekannt ist. Ab dem 12. September wird die Sendung pro Spieltag vier Spiele des letzten Spieltags in je 90-minütigen Zusammenfassungen übertragen.
Insgesamt werden etwa 75 Spiele über die Saison gezeigt werden.

$49 Millionen wird Linebacker LaVar Arrington von den Giants für sieben Jahre erhalten.

Die Rams rechnen damit, daß sie noch ein weiteres Jahr auf die Dienste von Running Back Marshall Faulk rechnen können.

23. 04. 2006

Kurzberichte
Die Stadt San Diego ist zu arm, um den Chargers ein neues Stadion zu bauen.
Damit wird es wohl auf einen Abschied des Teams aus der Stadt hinauslaufen, die 45 Jahre ihre Heimat war. 

Die Bengals verpflichteten Anthony Wright für ein Jahr als Ersatz- Quarterback. Eine immens wichtige Position, weiß man doch immer noch nicht, wie der Heilungsprozess von Carson Palmers Knie verläuft.

Die Giants wurden sich mit dem von den Redskins abgewanderten LaVar Arrington einig.

Chargers Linebacker Steve Foley wurde verhaftet, weil er besoffen in der Öffentlichkeit randalierte und sich gewaltsam der Polizei widersetzte.

„Er wird spielen“, so optimistisch äusserte sich der General Manager der Chiefs, Carl Peterson, über die Zukunft von Running Back Priest Holmes.

19. 04. 2006

Kurzberichte
Das neue, $450 Millionen teure, Stadion der Cardinals nähert sich der Vollendung. Es hat einen rausrollbaren Rasen, wie das Stadion in Gelsenkirchen, der 340 Tage im Jahr Sonne und Luft bekommt. Das Dach ist verschließbar aber lichtdurchlässig.
Entworfen wurde es von Peter Eisenmann, der auch das sehr umstrittene Holocaustmahnmal in Berlin entwarf.
Ob das ein Hinweis auf die spielerischen Qualitäten der Cardinals ist?

Nachdem die Tarifverhandlungen der NFL mit der Spielergewerkschaft zu einem guten Ende kamen, meldete Bills-Besitzer Ralph Wilson Bedenken an, daß die Teams mit kleineren TV-Märkten keine großen Überlebenschancen hätten. Der 87-jährige Wilson denkt daran, mit seinem Team umzuziehen. Das will die Liga und der Staat New York verhindern und demnächst will sich Paul Tagliabue mit Wilson und Vertretern des Staates New York treffen, um die Lage zu besprechen.

Noch immer keine Einigung gibt es zwischen den Titans und Quarterback McNair. Auch die Einschaltung der Spielergewerkschaft konnte die Clubverantwortlichen nicht dazu bewegen, McNair wieder auf ihrem Gelände trainieren zu lassen.
Fakt ist, daß McNair kurz davor steht, einen $23,46 Bonus einzustreichen. Der würde sofort zahlbar, wenn McNair sich beim Training auf dem Teamgelände verletzen würde.
Da die Titans ihn aber loswerden wollen, schon allein, um die Summe nicht zahlen zu müssen, verweigern sie ihm weiterhin den Zutritt.

13. 04. 2006

Kurzberichte
Die Patriots wurden sich mit Defensive End Richard Seymour über eine Vertragsverlängerung einig.
Vertragsdauer und Gehalt wurden nicht veröffentlicht.

Giants Punter Jeff Feagles wird noch eine 19. Saison in der NFL punten. Der 40-jährige wollte zwar nach der Saison 2005 in den Ruhestand treten, aber das Team konnte ihn zu einem weiteren jahr überreden.

Sie waren Erstrundenpicks, aber sie waren Enttäuschungen. Also tauschen die 49ers und die Chargers ihre Nieten um zu sehen, ob sie im jeweils anderen Team doch noch zu etwas taugen.
Die Niners geben Wide Receiver Rashaun Woods ab und erhalten von den Chargers dafür Cornerback Sammy Davis.

12. 04. 2006

Kurzberichte
Dolphins Running Back Ricky Williams, ein bekennender Kiffer, und sein Anwalt trafen sich mit Jeff Pash vom NFL Vorstand. Sie wollen die Liga überreden, den positiven Drogentest, der Williams die Saison 2006 kosten könnte, zurückzunehmen.
Die Liga gab dazu keinen Kommentar ab.

Die Spielergewerkschaft schaltete sich in den Disput zwischen den Titans und ihrem (noch) Quarterback Mcnair ein.
Sie legte Beschwerde gegen den Beschluß ein, der McNair verbietet, auf dem Gelände des Teams zu trainieren.

Die Bills verpflichteten Wide Receiver Peerless Price. Er unterschrieb für vier Jahre und $10 Millionen.

07. 04. 2006

Kurzberichte
Die Patriots verpflichteten Safety Tebucky Jones, der bereits in ihrer ersten Super Bowl Saison für sie spielte. Desweiteren verpflichteten sie Kicker Martin Gramatica um den zu den Colts gewechselten Adam Vinatieri zu ersetzen.

Die Redskins wurden sich mit Linebacker Chris Clemons einig. Er soll den Posten des abgewanderten LaVar Arrington übernehmen.

Der NFL Spielplan 2006 ist veröffentlicht. HIER finden Sie ihn...

06. 04. 2006

Sunday Night wird flexibler
Texans gegen Titans in Woche 15 Sonntags in der Primetime?
Wohl vorerst nicht mehr, denn NBC darf sich in sieben der letzten acht Wochen der Saison sein Wunschspiel aussuchen.
Aber Colts gegen Steelers dürfte auch nicht möglich sein, wenn es in dieser Zeit anstehen sollte, denn die Sender FOX und CBS dürfen in sieben Wochen fünf Spiele für sich sperren, aber nur eines pro Spieltag.
NBC muß 12 Tage vor der Ausstrahlung bekanntgeben, welches Spiel es übertragen will, am Weihnachtswochenende bleiben alle Spiele so, wie sie im Spielplan angegeben sind und am letzten Spieltag hat NBC Zeit bis sechs Tage vor dem Spiel, seine Wunschpartie auszusuchen.
Die Teams, die nicht für die Spiele in die engere Wahl kommen, werden so früh wie möglich von der Liga unterrichtet.
Eine weitere Neuerung ist die, daß Tams jetzt auch an aufeinanderfolgenden Sonntagen in der Hauptsendezeit spielen dürfen, das gab es bisher nicht.
Jedes Team darf in einer Saison nur fünfmal in der Hauptsendezeit spielen. Drei Teams bekommen den Bonus eines sechsten möglichen Spiels. Zu diesen Hauptsendezeiten gehören auch die MNF Spiele, die Samstagsspiele zum Ende der Saison und die Donnerstagsspiele des NFL Networks.
Was bleibt, ist die Verlegung von interessanten Spielen am Sonntag vom frühen auf den späten Termin.

05. 04. 2006

Kurzberichte
Die Dolphins verlängerten den Vertrag mit Running Back Sammy Morriss für ein Jahr.

Die Cardinals verlängerten die verträge mit zwei Defensive Tackle , Langston Moore und Tim Bulman, um jeweils ein Jahr.

Eric Moulds hat seine ungeliebten Bills verlassen und wechselte zu dem Top Team der Houston Texans. $14 Millionen soll er hier in den nächsten vier Jahren verdienen.

Wenn man in sein Büro kommt und der Chef sagt einem, daß man hier nicht gern gesehen ist und nicht arbeiten dürfe, dann weiß man, was einem die Stunde so geschlagen hat.
Als gestern Titans Quarterback Steve McNair im Hauptquartier des Teams trainieren wollte, ist ihm genau das passiert.
Man wolle ihn nicht mehr sehen, bis er seinen nach unten korrigierten Vertrag unterschrieben habe, wurde ihm gesagt.

Hohe Wellen um nichts schlugen gestern über Daunte Culpepper zusammen.
Der Richter ließ die Anklage wegen ungebührlichem Verhaltens und sexuellen Mißbrauchs, die während einer Bootsfahrt stattgefunden haben sollen, gar nicht zu.

02. 04. 2006

Kurzberichte
In New York sind die Giants und die Jets einen Schritt näher an ihr neues Stadion gekommen. Sie haben die Erlaubnis von New Jersey, sich einen Namenssponsor zu suchen, dafür aber zahlt New Jersey nicht die $30 Millionen, die sie für die Bauten rund um das Stadion bereitstellen wollte.
Das Stadion wird kein verschließbares Dach bekommen und es soll 2010 fertiggestellt werden.

Die Jets wurden sich am Donnerstag mit Cornerback Andre Dyson einig. Dyson startete im Februar noch für die Seahawks im Super Bowl.

2007 soll es ein Preseasonspiel in China geben.

Neue Regeln braucht die NFL
Als die Teambesitzer sich in der abgelaufenen Woche zur Konferenz über die Regeln trafen, beherrschte die schlechte Schiedsrichterleitung des Super Bowls immer noch die Szene.
Einig, mit 29 zu 3 Stimmen, waren sie sich auch, die immer weiter ausufernden Endzonenverrenkungen gewisser Spieler beim Feiern zu unterbinden.
„Down by contact“ kann jetzt per Video kontrolliert werden, auch wenn der Pfiff eines Schiedsrichters den Spielzug beendete.
Pass Rusher dürfen den Passer nicht am Knie oder darunter hitten, es sei denn, sie werden geblockt und es passiert in der daraus resultierenden Bewegung.
Tackler dürfen einen Ballträger nicht mehr zu Boden bringen, indem sie ihn von hinten ins Trikot fassen.
Verteidiger dürfen sich bei Field Goal und Extrapunktversuchen nicht mehr direkt vor dem Center aufstellen. Damit sollen die Long Snapper besser geschützt werden.

30. 03. 2006

Kurzberichte
Bevor er demnächst in den Ruhestand tritt, möchte NFL Commissioner Paul Tagliabue noch dafür sorgen, daß es mit einem neuen Team in Los Angeles voran geht.
Zwei Spielorte sind in der engeren Wahl, Anaheim und das alte Coliseum. Beides würde etwa $800 Millionen kosten.

Viele Teams wollen sich Quarterback Joey Harrington sichern. Der als ziemlich erfolglos von den Lions gefeuerte Harrington wird mit Cincinnati, Dallas, Kansas City, Denver, Seattle und Oakland in Verbindung gebracht.

28. 03. 2006

Und so beginnt es...
Die ersten Paarungen der neuen NFL Saison stehen fest.
Es ist wohl doch jetzt Tradition, daß der amtierende Super Bowl Champ die Saison eröffnet. Am 7.9. um 8:30 USA Ostküstenzeit werden die Dolphins bei den Steelers antreten. Das Spiel ist das erste, das NBC nach langer NFL Abstinenz übertragen wird. Und die Zuschauer müssen sich nicht umgewöhnen, denn Kommentatoren werden Al Michaels und Pat Summerall sein.
Am Sonntagabend dann kommt es zum Manning Bowl auf NBC. Die Colts treten bei den Giants an. Noch nie zuvor haben zwei Brüder auf der Quarterback -Position in der NFL gegeneinander gespielt.
ESPN überträgt am Montagabend einen Doubleheader. Um 7:00 Uhr USA O-Zeit spielen die Vikings in Washington und um 10:15 Uhr USA O-Zeit gibt es Raiders @ Chargers.
Hier die ersten feststehenden Spiele auf einen Blick:
Kickoff Weekend
Sept. 7 Don. Miami at Pittsburgh NBC 8:30 p.m.
Sept. 10 Son. Dallas at Jacksonville FOX 4:15 p.m.
Sept. 10 Son. Indianapolis at N.Y. Giants NBC 8:15 p.m.
Sept. 11 Mon. Minnesota at Washington ESPN 7 p.m.
Sept. 11 Mon. San Diego at Oakland ESPN 10:15 p.m.
Thanksgiving
Nov. 23 Don. Miami at Detroit CBS 12:30 p.m.
Nov. 23 Don. Tampa Bay at Dallas FOX 4:15 p.m.
Nov. 23 Don. Denver at Kansas City NFL Network 8 p.m.
Denver gegen Kansas ist das erste Spiel, das auf dem NFL eigenen NFL Network gezeigt wird.
Der komplette Spielplan wird im April bekanntgegeben.

Kurzberichte
Die Cowboys gaben Wide Receiver Terry Glenn einen neuen Vertrag über weitere fünf Jahre und $20 Millionen.

Die Panthers verlängerten den Vertrag mit Head Coach John Fox bis zum Ende der Saison 2010.

Bills Wide Receiver Eric Moulds wechselt wahrscheinlich zu den Texans.

27. 03. 2006

NASN Über SAT
Arena machts möglich.
Wenn im Sommer die Fußballbundesliga auf Arena startet, startet auch NASN auf Sat.
Arena wird acht Sender, darunter NASN, Eurosport 2 und AXN, auf ihren Bundesligatranspondern mit übertragen.
Das heißt, daß endlich wieder ALLE Footballfans, egal ob Kabel oder Sat, in den Genuß der NFL kommen werden und das für schlappe 9,90/Monat.

Kurzberichte
Viele Teams waren hinter dem von den Cowboys gefeuerten Guard Larry Allen her.
Die 49ers machten das Schnäppchen. Für zwei Jahre verpflichteten sie den neuen Beschützer von Alex Smith.

Running Back Tony Fisher und Center Mike Flanagan haben die Packers verlassen. Für das Grundgehalt der NFL wechselte Fisher für ein Jahr zu den Rams. Ganz anders Flanagan, er unterschrieb für drei Jahre bei den Texans und erhält dafür $9 Millionen plus einen $3 Millionen Bonus für die Unterschrift.

Die Falcons verlängerten den Vertrag mit Head Coach Jim Mora um drei Jahre.

Wide Receiver Keyshawn Johnson hat in Carolina unterschrieben. Er erhält $19 Millionen für vier Jahre.

24. 03. 2006

Kurzberichte
Der von den Colts gefeuerte Kicker Mike Vanderjagt hat ein neues Team gefunden.
Für vier Jahre und $5,4 Millionen hoffen die Dallas Cowboys endlich ihre Kickerprobleme gelöst zu haben. Wenn T.O. wegen anhaltendem Meckerns gegen die Teamkollegen und den Head Coach aus dem Team geworfen wird und keine Touchdowns mehr fangen kann, weiß man, daß da jemand ist, der aus der Distanz treffen kann.

Bears Cornerback Jerry Azumah hört auf. nach sieben Jahren im Team zwingen ihn seine Rückenschmerzen mit dem Football aufzuhören.

Die Panthers wollen sich die Dienste des von den Cowboys gefeuerten Wide Receiver Keyshawn Johnson sichern. Noch ist man sich nicht einig, aber wenn der Preis stimmt, will Johnson nach Carolina gehen.

Die Vikings verpflichteten Quarterback Mike McMahon als Ersatzmann für Brad Johnson.

Die Raiders wollen es wieder mit einem untauglichen Quarterback versuchen. Sie verpflichteten Aaron Brooks von den Saints. $8 Millionen für zwei Jahre ist ihnen dieser Deal wert.

Die NFL Teambesitzer haben nächste Woche viel zu besprechen. Ein neuer Commissioner muß her, Instant Replay ist wieder auf der Tagesordnung und die Playoffs sollen ausgeweitet werden.
Zwar sollen noch nicht alle 32 Teams in die Endrunde einziehen können, aber auf 14 Clubs will man schon hochgehen.

Bengals Quarterback Carson Palmer ist zuversichtlich, daß er das erste Saisonspiel wird bestreiten können.
Die rehabilitation seines schwer verletzten Knies geht so gut voran, sagt er, daß er voller Optimismus in die Zukunft blickt.

22. 03. 2006

Kurzberichte
Tausche Vanderjagt gegen Vinatieri.
Die Colts ließen ihren Superkicker Mike Vanderjagt ziehen und luchsten Erzfeind Patriots den Superkicker Adam Vinatieri ab.
Wieviel Vinatieri in Indianapolis verdienen wird, wurde nicht veröffentlicht.

Jets Defensive End John Abraham bekam seinen Willen und hat das Team verlassen. neuer Arbeitgeber sind die Falcons.

T.O. bekommen und die Aufräumerei der Cowboys unter der Gehaltsobergrenze geht weiter. Jetzt wurde Guard Larry Allen gefeuert, der zu teuer wurde.

Quarterback Brian Griese unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bei den Bears. Starter soll aber weiterhin Grossman bleiben.

Paul Tagliabue hat vorgeschlagen, auf jeden Fall auch unter den Angehörigen der Minderheiten nach einem Nachfolger für ihn zu suchen.

Wide Receiver Eric Moulds darf die Bills verlassen. Er lehnte jede angebotene Gehaltskürzung ab und darf sich ein neues Team suchen.

Broncos Tight End Jeb Putzier unterschrieb bei den Texans.

21. 03. 2006

Paulchens Ende naht
Im Juli wird NFL Chef Paul Tagliabue von seinem Amt als Commissioner zurücktreten.
nachdem er mit dem neuen Tarifvertrag den schlimmsten Schaden von seiner Liga abwenden konnte, wird er nach 16 Jahren seinen Posten räumen.
Mögliche Kandidaten auf die nachfolge des 65-jährigen sind Falcons General Manager Rich McKay und NFL Vorstandsmitglied Roger Goodell.
Aus dem Rennen ist wohl Kriegstreiberin Condolenza Rice, die ja genug damit zu tun, Hass in die Welt zu tragen. Zwar wäre es ihr absoluter Traumjob, wie sie selbst sagte, aber Gott sei Dank hat sie ja einen Job unter George Dabbeljuh Bush.

Kurzberichte
Die Lions trennten sich von Quarterback Joey Harrington.

Die Dolphins gaben Cornerback Will Allen von den Giants einen Vertrag über vier Jahre und $12 Millionen.
Allen ist der Ersatz für Sam Madison, der zu den Giants wechselte.

Die Eagles scheinen mit Jeff Garcia als Ersatzmann für McNabb genug zu haben. Sie feuerten Mike McMahon und Andy Hall. Koy Detmer bleibt im Kader, aber als Halter bei Field Goals und Extrapunkten.

Im Kampf um einen Platz als Quarterback der Bills ist jetzt noch Craig Nall dazu gekommen, den Buffalo für drei Jahre verpflichtete.

Die Vikings boten für Seattles Guard Steve Hutchinson $49 Millionen für sieben Jahre und da wollten die Seahawks nicht mehr mitbieten.

Safety Lawyer Milloy unterschrieb für vier Jahre und $6 Millionen bei den Falcons.

Die Packers sind an Kicker Adam Vinatieri dran, der die Patriots verlassen kann, wenn er will.

Die Rams verpflichteten Quarterback Gus Frerotte von den Dolphins als Ersatz- Quarterback.

Es ist offiziell, die Cowboys waren so blöd Terrell Owens zu verpflichten. $25 Millionen boten sie ihm für drei Jahre.

Die Redskins gaben Quarterback Patrick Ramsey an die Jets ab.

17. 03. 2006

Es wird weiter wild gewechselt und verhandelt
... und dabei blutete der amtierende NFL Meister weiter aus. Die Titans verpflichteten Safety Chris Hope für sechs Jahre, der in den letzten 32 regulären Saisonspielen der Steelers als Starter auflief.

Die Steelers, die Kimo von Oelhoffen an die Jets verloren, sicherten sich die Dienste seines bisherigen Ersatzmannes Brett Keisel für vier Jahre und 13,1 Millionen.

Die Steelers konnten sich mit sechs Spielern auf neue Verträge einigen, die sie unter die Gehaltsobergrenze brachten, darunter war auch Running Back Duce Staley, der eher spärlich für das Team von Nutzen war.

Die Bills verpflichteten Safety Matt Bowen, der bei den Redskins dem Rotstift zum Opfer gefallen war.

Die Eagles verpflichteten Quarterback Jeff Garcia als Ersatzmann für McNabb.

Culpepper entschuldigte sich
Dolphins Quarterback Daunte Culpepper entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten, die er mit seiner Bootsparty seinem alten Team, den Vikings, bereitet hat.
Er hätte sich zwar nichts zuschulden kommen lassen, aber da das Ganze in den Medien so aufgebauscht worden wäre, täte es ihm leid, diese Party veranstaltet zu haben.

15. 03. 2006

Die wichtigsten Spielerwechsel
In der NFL ist es in dieser Offseason so spannend, wie in der abgelaufenen Saison selbst.
Hier die wichtigsten Wechsel der Spieler der letzten Tage:
Die Cowboys feuerten Wide Receiver Keyshawn Johnson. Das läßt darauf schließen, daß sie wirklich Terrell Owens verpflichten wollen, der von den Eagles entlassen wurde.

Quarterback Jon Kitna wechselte von den Bengals zu den Lions. Hier will er versuchen, den Posten des Starters zu erkämpfen.

Quarterback Drew Brees ist jetzt doch zu den Saints gewechselt, da $10 Millionen den Dolphins zuviel waren. Miami verpflichtete statt dessen Daunte Culpepper, der die Vikings verlassen hat.
Erwartungsgemäß mußte Gus Frerotte die Dolphins verlassen.

Die Eagles verpflichteten Ex-Bengals Tight End Matt Schobel.

Die Patriots feuerten Wide Receiver Willie McGinest, der bei den Titans schon einen neuen Verein fand.

Die Jets heuerten den Steelers Defensive End Kimo von Oelhoffen für $9,2 Millionen ab. Sie gaben ihm einen Dreijahresvertrag.

Es ist noch viel mehr gewechselt worden, doch das waren die herausragenden Meldungen.

13. 03. 2006

Spieler wechsle Dich
Die Cardinals verpflichteten Colts Running Back Edgerrin James für vier Jahre und $30 Millionen.

Einen Ersatz für den etwas faul gewordenen Jamal Lewis fanden die Ravens in Running Back Mike Anderson. der ehemalige Bronco unterschrieb für $8 Millionen einen Vierjahresvertrag. Lewis wird, wenn er in Baltimore bleibt, wohl zur Nr. 2 werden.

Die Redskins verpflichteten Wide Receiver Antwaan Randle El vom amtierenden Super Bowl Sieger Pittsburgh. El soll für sieben Jahre $31 Millionen bekommen.

Mike Alstott wird noch eine elfte Saison bei den Buccaneers spielen. Er unterschrieb für eine weitere Saison.

Auch Defensive Tackle Chris Hovan unterschrieb für ein Jahr in Tampa.

Die Buccaneers feuerten Quarterback Brian Griese.

Der von den Chargers gefeuerte Quarterback Drew Brees hat New Orleans verlassen, ohne dort einen Vertrag zu unterschreiben. Zuerst will er sich in Miami anhören, was die Dolphins ihm so bieten. Die aber sind auch noch an Daunte Culpepper interessiert.

Die Panthers haben Running Back DeShaun Foster für weitere drei Jahre an sich binden können.

Fünf Tage nachdem er von den Rams gefeuert wurde, unterschrieb Wide Receiver Isaac Bruce jetzt doch einen neuen Vertrag dort. Für $15 Millionen will er weitere drei Jahre bei den Rams bleiben.

10. 03. 2006

Der neue Tarifvertrag
Laufzeit: Sechs Jahre von 2006-2011. Die neue Vereinbarung ersetzt die alte, die 2008 ausgelaufen wäre.
Gehaltsobergrenze: 2006 $102 Millionen pro Team, 2007 $109 Millionen. Danach wird nach Einnahmen verfahren. Die Besitzer werden knapp unter 60% ihrer Einnahmen als Gehälter zahlen.
Einnahmenverteilung: Die top 15 Teams der Liga geben etwas ab, die top 5 Teams das Meiste. Die 17 Teams mit den wenigsten Einnahmen geben nichts ab. Es wird erwartet, daß über den Zeitraum der Vertragslaufzeit die Gehälter zwischen $800-$900 Millionen steigen werden.
Rookies: Spieler, die in der ersten Runde der Draft einberufen werden, können Verträge unterschreiben, die länger als fünf Jahre laufen.
Die später einberufenen können nur Verträge mit längstens vier Jahren Laufzeit unterschreiben.
Franchise Spieler: Teams können Spieler nicht mehr länger als zwei Jahre mit dem Franchise Tag belegen. Im dritten Jahr werden sie dann Transition Player, was es einfacher macht, das Team zu wechseln.
Verschiedenes: Die Spieler werden auch nach der Karriere medizinisch von den Teamärzten betreut werden.
Die NFL wird sich auch weiterhin an Stadionbauten beteiligen und den Jugendfootball und die NFL Europe fördern.

09. 03. 2006

Friede, Freude, Einigung
Eine Sekunde vor Ablauf der letzten Frist schaffte es die NFL, sich zu einigen und die Spielergewerkschaft darüber zu informieren, daß man den Tarifvertrag akzeptiert und unterschreiben wird.
30 Teambesitzer stimmten der Vereinbarung zu, Cincinnati und Buffalo waren dagegen.
Jetzt herrscht tatsächlich Friede im Tarifstreit und wir Fans können uns ohne Streikangst auf die kommenden Saisons freuen.
Mit sofortiger Wirkung steigt die Gehaltsobergrenze auf $102 Millionen für die Saison 2006 und die Saison 2007 wird keine Saison werden, in der die Gehaltsobergrenze wegfällt.
Bis 2011 wird die neue Vereinbarung ihren Bestand haben.
Die Vertreter der Spielergewerkschaft konnten sich in den letzten Verhandlungsmomenten entspannt zurücklehnen, handeln mussten die NFL Teambesitzer. Sie mussten sich auf einen neuen Verteilschlüssel der Teams einigen, bei dem allerdings weiterhin für eine gerechte Verteilung der TV Einkommen gesorgt ist. Dann mussten sie sich einigen, wieviel ihres Gewinns sie als Gehälter an die Spieler ausschütten wollen, auch da hatten die Gewerkschafter ihre Vorstellungen, die die NFL akzeptieren musste.
Der zweimal verschobene Termin zum Beginn der Free Agency Periode wird jetzt am Samstag sein, damit die Teams Zeit haben, sich auf die neue Situation einzustellen.

Kurzberichte
Nun will er doch weg. Vikings Quarterback Culpepper fordert das Team auf ihn zu verkaufen, oder, wenn das nicht klappt, ihn aus seinem Vertrag zu entlassen.

Die Dolphins nahmen mit zwei Spielern Verhandlungen auf, die vor kurzem gefeuert wurden. Center Kevin Mawae von den Jets und Defensive Tackle Sam Adams von den Bills wurden wegen der Gehaltsobergrenze von ihren Teams entlassen.

Die Rams feuerten Wide Receiver Isaac Bruce. Er stimmte einer Nachverhandlung seines Vertrags nicht zu.

Kurzberichte
Hektische Betriebsamkeit zur Zeit in der NFL. Während die Teambesitzer zusehen, daß sie sich zuerst untereinander und dann mit der Spielergewerkschaft einigen, werden zeitgleich Vertragsnachverhandlungen vorgenommen.
Die Colts restrukturierten die Verträge mit Quarterback Manning und Wide Receiver Harrison. Manning verzichtet auf $5 Millionen Gehalt und Harrison auf $7,5 Millionen.
Damit bleiben sie jetzt mit $2 Millionen unter der Gehaltsobergrenze von $94,5 Millionen und müssen keine Spieler entlassen.

Broncos Defensive End Courtney Brown unterschrieb eine Vertragsverlängerung bis 2009.

Wenn es um die existierende Gehaltsobergrenze geht, sind die Browns das glücklichste Team. Sie liegen über $20 Millionen darunter und können auf Shoppingtour gehen. Gestern verpflichteten sie Kicker Jeff Chandler. Weiterhin stehen Wide Receiver und Running Backs auf der Einkaufsliste und da werden wohl einige demnächst in den Verkauf kommen.

07. 03. 2006

Kurzberichte
Shaun Alexander bleibt bei den Seahawks. Der Running Back und MVP der letzten Saison unterschrieb für weitere acht Jahre und gehört jetzt mit $ 62 Millionen zu den reichsten Spielern der NFL.

Die NFL verschob die Deadline für den Start der Free Agency Periode erneut. Sie hegt die Hoffnung, doch noch mit der Spielergewerkschaft zu einer Einigung im Tarifstreit zu kommen.
Die Gewerkschaft hat ihre Wünsche klargemacht und die Besitzer der NFL Teams gehen davon aus, daß diese von ihnen erfüllt werden können.

Die Bengals werden sich von Quarterback Jon Kitna trennen müssen. Er möchte gerne starten und wird schon mit den Jets in Verbindung gebracht.

Linebacker La Var Arrington hat jetzt doch genug von den Redskins und sucht sich ein neues Team.

Nur kurz war der von den Cowboys gefeuerte La`Roi Glover ohne Team. Die Rams griffen zu und sicherten sich seine Dienste.

Die Dolphins feuerten Junior Seau.

06. 06. 2006

Kurzberichte
Aus, vorbei, Ende. Die Tarifverhandlungen zwischen der NFL und der Spielergewerkschaft sind vorbei.
Gerade, als alle Ligavertreter sehr optimistisch über das bevorstehende, positive Ende der Verhandlungen waren, brachen die Vertreter der Spielergewerkschaft die Gespräche ab. Bisher waren sie zu keinem Kommentar zu erreichen.

Die Jets gaben bekannt, daß Quarterback Chad Pennington bereit ist, seinen Vertrag zu überarbeiten. Die Bedingungen des geänderten Vertrags wurden nicht veröffentlicht.

Die Raiders feuerten Quarterback Kerry Collins. Damit sparen sich die Raiders $9,2 Millionen gegen die Gehaltsobergrenze. Zwar wäre Collins bereit gewesen seinen Vertrag nach unten zu korrigieren, aber für Peanuts wollte er nicht spielen.
Was aber ist ein Spieler wert, der nur 7 von 28 Spielen gewinnen konnte?

05. 03. 2006

Kurzberichte
Jets Defensive End John Abraham, der das Team verlassen will, hat Anfragen von mehreren Clubs.
Es ginge Abraham nicht (nur) ums Geld, teilte sein Agent mit. Vielmehr wolle Abraham der Anführer eines Teams sein, das Chancen auf die Meisterschaft hat.

Die Browns verlängerten den Vertrag mit Running Back Reuben Droughns um drei Jahre.

Die Steelers feuerten Quarterback Tommy Maddox und Cornerback Willie Williams.

Die Steelers wollen mit Running Back Duce Staley einen neuen Vertrag aushandeln. Staley spielte nicht oft, seit er 2004 ins Team kam, da er viel verletzt war.

Die Cowboys feuerten Defensive Tackle La`Roi Glover und Linebacker Dat Nguyen machte seinen schon angekündigten Rücktritt offiziell.

Die Tarifverhandlungen zwischen der NFL und der Spielergewerkschaft sind noch im Gang.

03. 03. 2006

Nur 72 Stunden
Bis gestern standen die NFL und ihre Spieler am Abgrund, jetzt sind sie einen Schritt weiter.
Die Frist zur Ernennung der Franchise Player wurde um 72 Stunden verlängert. Dadurch soll Zeit gewonnen werden, um vielleicht doch noch kurzfristig die laufenden Tarifverträge zu verlängern.
Am Sonntag um 18 Uhr läuft die Frist ab und die Teams müssen ihre Kader auf die erlaubte Gehaltsobergrenze von $94,5 Millionen pro Club kürzen.
Am Montag um 12:01 Uhr beginnt die Free Agency Periode, vielleicht mit der Verlängerung des seit 1993 laufenden Tarifvertrags.

Kurzberichte
Die Titans zahlen Quarterback McNair eine Einmalige Prämie von $1 Million für die kommende Saison. Danach darf er als Free Agent das Team verlassen. Dadurch ersparen sich die Titans eine Summe von $50 Millionen, die eine Vertragsverlängerung bis 2009 gekostet hätte, und das ist McNair wirklich nicht mehr wert.

Die Titans konnten mit Running Back Travis Henry einen neuen Vertrag aushandeln. Sie boten ihm einen langfristigen Vertrag an, dafür verzichtete Henry auf eine $4 Millionenprämie, die er dieses Jahr hätte bekommen sollen.

Die Seahawks feuerten Cornerback Andre Dyson und Linebacker Jamie Sharper. Die Verhandlungen mit Running Back Shaun Alexander laufen noch.

Die Chiefs feuerten die Cornerbacks Eric Warfield und Dexter McCleon und die Linebacker Shawn Barber und Gary Stills.

Sie saßen zusammen in einem Kino, um sich die DVD ihres Super Bowl Triumphes gegen Seattle anzusehen, als die private Vorführung der Steelers jäh beendet wurde.
Wegen einer Bombendrohung musste das Theater geräumt werde, wobei es sich nachher natürlich als blöder Scherz herausstellte.

Die Broncos trennten sich von Running Back Mike Anderson, Defensive End Trevor Pryce und Tight End Jeb Putzier.

Die Buccaneers boten Quarterback Chris Simms einen Vertrag für ein Jahr an. Simms nahm an.

Redskins Quarterback Mark Brunell hat einer Vertragsänderung im Prinzip zugestimmt. Ob er den neuen Vertrag annehmen wird, kommt auf die geänderte Summe an.
Auch vier weitere Spieler, deren Namen Head Coach Gibbs nicht nennen wollte, zeigten sich bereit, neue Verträge anzunehmen.

Das neue Stadion der Colts wird erst noch gebaut, aber einen Namen hat es schon. Die Firma Lucas Oil wird der Namensgeber sein.

01. 03. 2006

Tarifverhandlungen abgebrochen
„Es hat keinen Zweck mehr. Wir sind an einem toten Punkt angekommen, an dem sich niemand mehr bewegt,“ mit diesen Worten brach der Vorsitzende der Spielergewerkschaft, Gene Upshaw die Tarifverhandlungen mit der NFL ab.
So furchtbar schlimm ist das nicht, denn die laufende Vertragsphase endet erst 2007. Allerdings hat man jetzt von Seiten der Teams keine Planungssicherheit.
Die Clubbesitzer wurden von NFL Chef Paul Tagliabue nach New York eingeladen, um dort ihr weiteres Vorgehen zu besprechen.
Worum geht es?
Die Spieler wollen, daß 60% der Einnahmen aus den TV-Verträgen und Ticketverkäufen an sie als Gehälter ausgezahlt werden. Die Teambesitzer bieten 56,2%.
Die Teambesitzer selbst streiten sich noch darum, wie in Zukunft die Einnahmen aufgeteilt werden sollen. Die Clubs in den größeren Städten und TV-Märkten wollen einen größeren Anteil an den gemeinsamen Einnahmen ausgeschüttet haben, was ja dann auch in die Prozente für die Spieler einfließen würde.
Ohne den neuen Tarifvertrag, der schon für die kommende Saison 10 Millionen Dollar mehr Gehaltsobergrenze gebracht hätte, werden jetzt viele Teams massive Kaderkürzungen vornehmen müssen, um unter der bestehenden Gehaltsobergrenze bleiben zu können.

Kurzberichte
Wenn es nach Chad Pennington geht, bleibt der Quarterback bei den Jets. In einem vernünftigen Rahmen würde er einer Gehaltskürzung zustimmen, teilte er der Presse mit.

Die Texans feuerten Safety Marcus Coleman, Quarterback Tony Banks und Running Back Tony Hollings.

Jets Defensive End John Abraham, den der Club zu seinem Franchise Player gemacht hatte, will weg. Er fühlt sich nicht mehr wohl im Team und möchte auf jeden Fall zu einem anderen Club wechseln.

28. 02. 2006

Kurzberichte
Die Bills und Wide Receiver Eric Moulds werden sich nicht einig. Der Receiver möchte keine Gehaltskürzung akzeptieren und wird sich wohl nach einem neuen Arbeitgeber umsehen.

Falcons General Manager Rich McKay hat seinen Optimismus noch nicht verloren. Er geht davon aus, daß bis Mittwoch eine Einigung mit der Spielergewerkschaft im Tarifpoker erzielt werden kann.

Vikings Head Coach Brad Childress plant mit seinen Quarterbacks Daunte Culpepper und Brad Johnson für die nächste Saison.
„Ich wüßte nichts, was dagegen spricht“, sagte er Reportern.

Packers Cornerback Ahmad Carroll wurde verhaftet. Er hatte einem Barbesucher bei einem Streit den Wangenknochen gebrochen.

27. 02. 2006

Texans wollen tauschen
Die Houston Texans sind ein so schwaches Team, daß ihnen die erste Wahl in der Draft nicht viel nutzen würde. Hier gäbe es nur Reggie Bush, Vince Young oder Matt Leinart.
Das würde auf einer Position Abhilfe schaffen, aber was ist mit dem rest der Katastrophenmannschaft?
Das überlegen zur Zeit auch die Oberen des Clubs und sie denken daran, die erste Position in der Draft mit einem anderen Team zu tauschen und dafür mehrere Spieler zu bekommen, die Abhilfe auf mehreren Positionen bringen könnten.
Hinter den Kulissen hat man schon einige Angebote von anderen Teams bekommen, die sehr verlockend sein sollen.

25. 02. 2006

Tarifverhandlungen vor dem Aus!
Die Spielergewerkschaft der NFL Spieler geht davon aus, daß es bis zum Stichtag 3. März keinen neuen Tarifvertrag mit der Liga geben wird.
Sie weißt die Agenten ihrer Mitglieder an, so zu verhandeln, als würde es nach dem 3. März keine neun Vereinbarungen geben.
Gene Upshaw, der Vorsitzende der Gewerkschaft, hat die Gespräche gestern ergebnislos abgebrochen und plant, den Verhandlungsort Indianapolis, noch heute zu verlassen.
Zwar habe man lange und ausführlich mit den Vertretern der Liga verhandelt, aber als die Gespräche begannen, sich immer wieder ohne Annäherung um die gleichen Dinge zu drehen, war Upshaw es leid und beendete das Treffen.

Sieg für die 49ers
Den ersten Sieg der Saison 2006 fuhren die 49ers bereits gestern ein.
Im Kampf um Platz sechs in der Draft traten sie gegen die Raiders an.
Erhöhte Aufmerksamkeit lag in der Luft, die förmlich zum Zerreissen gespannt war, als die Münze des Schicksals durch die Luft flog.
Am Ende großer Jubel auf der östlichen Seite der Bucht, San Francisco darf als sechstes Team in der Draft einen Spieler auswählen, Oakland ist siebter.

23. 02. 2006

Kurzberichte
Die Broncos sicherten sich die Dienste des siebenmaligen Pro Bowl Teilnehmers John Lynch für weitere zwei Jahre.

Reggie Wayne bleibt ein Fohlen. Der Wide Receiver unterschrieb einen neuen Sechsjahresvertrag in Indianapolis. Mit $39 Millionen ist er nun einer der höchstbezahlten Wide Receiver der NFL.

Die Jets trennten sich von Quarterback Jay Fiedler, Offensive Tackle Jason Fabini und Fullback Jerald Sowell.

Bills Cornerback Nate Clements wollte seinen Marktwert testen, aber dazu kommt es nicht. Der Club machte ihn zu seinem Franchise Player.

Die Jaguars verpflichteten Head Coach Jack Del Rio für drei weitere Jahre. Es wird spekuliert, daß den Jags das $3 Millionen pro Jahr wert war.

Die A Probe des Drogentests von Dolphins Running Back Ricky Williams war positiv. Welche Substanz gefunden wurde, wurde nicht bekanntgegeben. Allerdings weiß man ja, daß Williams auf Marihuana abfährt.
Sollte der Test bestand haben, wird Williams für ein Jahr gesperrt.

21. 02. 2006

Kurzberichte
Die Chargers werden Drew Brees ziehen lassen, wenn er einen Abnehmer findet.
Der Quarterback verletzte sich am letzten Spieltag an der Schulter. Letzten Monat wurde er operiert und im Mai wird er wieder trainieren können.
In der nächsten Saison würde er die Chargers $10 Millionen kosten.

Jets Quarterback Chad Pennington ist nach seiner Schulteroperation in der Rehabilitation. Mehr wollte der neue Head Coach des Teams, Eric Mangini, gar nicht über ihn wissen.
Da die Jets $26 Millionen über der Gehaltsobergrenze liegen, scheinen sie schon ohne ihn zu planen.

John Madden und Al Michaels sind die prominenten Kommentatoren von NBCs Sunday Night Football und sie haben einen prominenten Studioanalysten zur Seite gestellt bekommen. Jerome Bettis wird dafür sorgen, daß die beiden nicht unter den Bus kommen.

20. 02. 2006

Kurzberichte
Ein TV-Sender aus Denver will erfahren haben, daß Ricky Williams vor einer erneuten Suspendierung steht.
Der Running Back der Dolphins soll erneut gegen die Drogenbestimmungen verstoßen habe. Was genau passiert ist, ist nicht bekannt. Entweder hat er bei einem angesetzten Drogentest wieder ein positives Resultat abgeliefert, oder er ist zu einem angesetzten Test nicht erschienen.
Wenn es sich bewahrheitet, droht ihm ein Jahr Sperre.

Packers Cornerback Ahmad Carroll wurde nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung in einer Bar verhaftet. Dabei jedoch versuchte er, sich der Verhaftung zu entziehen und so kam noch Widerstand gegen die Staatsgewalt zu den vorgeworfenen Punkten.

Die Buccaneers verpflichteten Kicker Billy Cundiff, der bei den Cowboys entlassen wurde, nachdem er 22 von 82 Field Goals nicht getroffen hatte.

18. 02. 2006

Kurzberichte
In Tennessee liegt viel Arbeit vor General Manager Floyd Reese und dem Agenten von Quarterback McNair. Die Titans haben nicht die Absicht McNair die $50 Millionen zu zahlen, die eine Vertragsverlängerung bis zum Ende der Saison 2009 kosten würde. McNair dagegen will auf keinen Fall eine Gehaltseinbuße hinnehmen.
In der Draft könnten die Titans deshalb auf Matt Leinart, Vince Young or Jay Cutler lauern, die Top- Quarterbacks, die einberufen werden können.

Die Bengals verlängerten den Vertrag mit Head Coach Marvin Lewis bis zum Ende der Saison 2010.

Ehefrauenklatschen scheint ein beliebtes Hobby unter bestimmten NFL Spielern zu sein.
Jetzt wurde Dolphins Tackle Damion McIntosh verhaftet, der am Mittwoch seine Frau verprügelt hat.

Daunte Culpepper sieht seine weitere Zukunft bei den Vikings. Wenn Teambesitzer Zygi Wilf ihn nach all den miesen Sachen, die außerhalb des Spielfelds passiert sind, noch weiterverpflichten will, dann bleibt Culpepper in Minnesota.
Zuerst aber muß sein angeschlagenes Knie wieder voll hergestellt sein, und Wilf wird bestimmt noch über einen im März fälligen Bonus von $6 Millionen reden wollen, der Culpepper zusteht, wenn er im Team bleibt.

17. 02. 2006

ERNIE STAUTNER VERSTORBEN
Die Frankfurt Galaxy beklagt den Verlust eines großartigen Menschen und einem der populärsten Head Coaches in der Geschichte der NFL Europe League. Am Donnerstag Morgen verstarb Ernie Stautner, der ehemalige Head Coach der Frankfurt Galaxy (1995 bis 1997) im Alter von 80 Jahren in Carbondale, Colorado.
Ernie Stautner wurde während seiner aktiven Karriere in der NFL bei den Pittsburgh Steelers neunmal in den Pro Bowl gewählt und 1969 in die Hall of Fame aufgenommen. Von 1966 bis 1988 arbeitetet er als Coach bei den Dallas Cowboys und gewann mit ihnen zweimal den Super Bowl. Die Frankfurt Galaxy führte er 1995 zum ersten World-Bowl-Sieg und im darauf folgenden Jahr erneut ins Finale.

16. 02. 2006

Kurzberichte
Alles ausser Head Coach war Mike Sherman nicht gut genug. Der ehemalige Packers Coach wollte entweder Chef sein, oder ein Jahr pausieren.
Ein aggressiver Besitzer, ein ehemalige Kollege und seine Ehefrau haben ihn jetzt von etwas anderem überzeugt. Sherman wird in den Trainerstab der Texans eintreten, sehr wahrscheinlich als Offensive Coordinator.

Armer Duce Staley. Bei einem Streit in einem Nachtclub fielen dem Running Back der Steelers die Juwelen, die er um den Hals trug, zu Boden. Jetzt sind sie verschwunden und jemand anderer hat nun ein $100.000 Kettchen am Hals.

15. 02. 2006

Kurzberichte
Die Cardinals glauben weiterhin, daß Kurt Warner noch Geld wert ist. Jedenfalls gaben sie ihrem immer schlechter werdenden Quarterback einen Vertrag für weitere drei Jahre.
Allerdings bedeutet das nicht, daß die Cards sich blindlings auf den Interceptionkönig verlassen. Sie halten trotz allem Ausschau nach einem besseren Mann auf der Position.

Die Auflösung des Tarifvertrags zwischen der NFL und der Spielergewerkschaft wirft ihre Schatten voraus.
Die Jets verhandeln wieder mit ihrem Quarterback Chad Pennington, der zweimal hintereinander schwer an der Schulter des Wurfarms verletzt wurde.
Da das Jahr 2007 das Jahr sein wird, in dem alle Gehaltsdämme brechen, weil die Tarifvereinbarungen da außer Kraft treten, muß man heute schon anfangen preiswerte, gute Leute zu verpflichten. Und Pennington kann mit seinen Schulterproblemen nicht mehr jede Summe verlangen.

Bills Head Coach Dick Jauron sieht J.P. Losman nicht als seinen gesetzten Starter auf der Quarterback Position. Er wird mit Kelly Holcomb um den Job kämpfen müssen.

EA`s Arena Football ist der Renner in den USA. Selten hat ein Computerspiel so schnell so viele Fans gefunden.
Die harte und furchtbar schnelle Action erinnert ein wenig an MADDEN auf Warp-Speed. Allerdings kommt jeder damit klar, der Madden kennt, denn die Steuerung ist sehr an den Verkaufsschlager angelehnt.
Liebhaber des Paßspiels werden sowieso voll auf Arena abfahren, denn hier fliegt der Ball nur so durch den Raum.
Und weil das Spiel so schnell ist, ermüden sogar die Computerspieler, was man in seine Pläne einbeziehen muß.

Die Falcons verpflichteten Joe Lombardi als Defensive Assistent Coach.
Lombardi ist der Enkel des legendären Packers Head Coaches Vince, der als Namensgeber der Super Bowl Trophäe dient.

14. 02. 2006

NFL in London?
Spruchreif ist noch nichts, aber Greg Aiello, Pressesprecher der NFL, hat mal laut nachgedacht.
So soll der amtierende Super Bowl Champion wieder die Saison eröffnen. Das erste Spiel der Saison 2006 wird somit am 7. September in Pittsburgh stattfinden und von NBC übertragen werden. Doch auch ESPN soll noch am selben Tag sein erstes Spiel übertragen. Es könnte also ein Doubleheader-Donnerstag werden.
Auch noch nicht spruchreif ist eine Überlegung, ein Auslandsspiel im Wembleystadion auszutragen.
Das macht insofern viel Sinn, da ja fünf der NFLE Teams in Deutschland spielen und das Alibiteam aus Amsterdam in Holland, da ist England natürlich eine logische Wahl.
Allerdings geht NFL Chef Paul Tagliabue eher davon aus, daß es 2006 gar kein Spiel im Ausland geben wird.
Der vollständige Spielplan wird wie gewohnt im April herausgegeben, doch einige Termine werden wohl wieder vorher bekanntgegeben.

Kurzberichte
Der Arzt, der zahlreichen NFL Spielern Steroide beschafft hatte, hat sich vor einem Gericht schuldig bekannt. Im Gegenzug ließ das Gericht 42 Anklagepunkte gegen Dr. James Shortt fallen.
Jetzt drohen ihm noch fünf Jahre Gefängnis oder $250.000 Strafe.

Am 27. März beginnt der Prozess gegen Seahawks Offensive Tackle Sean Locklear, der seine Freundin vor einer Bar gewürgt haben soll.

Die Seahawks haben Kontakt mit dem Manager von Running Back Shaun Alexander aufgenommen. Der MVP der Saison 2005 soll in Seattle bleiben. Allerdings denkt Alexander selber schon darüber nach, nächste Saison die Panthers zu verstärken.
Wir werden es erleben.

12. 02. 2006

Vorwärts in die Vergangenheit
Vor 11 Jahren feuerten die Raiders Head Coach Art Shell weil er nicht genug Erfolge einfahren konnte.
Dabei hatte er am Ende der Saison 1994 eine Bilanz von 54-38 Siegen in der regulären Saison vorzuweisen, war 2-3 in den Playoffs und führte die Raiders 1990 in das AFC Endspiel.
Das war Al Davis zu wenig.
In den Jahren bis heute arbeitete Shell für die Chiefs, die Falcons und die Liga, bevor er jetzt einen Anruf von Al Davis erhielt, der ihn erneut zum Head Coach machen möchte.
Da Ken Wisenhunt in New England bleibt und sehr bald wichtige Entscheidungen für die NFL Teams anstehen, war Not am Mann und Davis musste wohl nehmen, was er kriegen konnte, das war Art Shell, der den Job annahm.
Seit Shell gefeuert wurde, hatten die Raiders nur drei siegreiche Saisons, eine weniger, als sie mit Shell als Head Coach hatten.

Die Texans behalten Carr
Quarterback David Carr hat für weitere drei Jahre in Houston unterschrieben. Damit wachsen die Chancen, daß Reggie Bush bei den Texans wird spielen müssen. Quarterback Vince Young werden die Texans mit ihrer ersten Wahl in der Draft wohl nicht einberufen, jetzt da Carr verlängert hat. So wird Running Back Bush für das schlechteste Team der NFL spielen müssen.
Allerdings ist es ja noch etwas Zeit bis zur Draft, und ein guter Ersatz- Quarterback ist ja auch nicht zu verachten.

10. 02. 2006

Raiders weiter ohne Head Coach
Aufatmen in Pittsburgh, Enttäuschung in Oakland. Am Mittwoch war Steelers Offensive Coordinator Ken Wisenhunt zu einem Sondierungsgespräch bei den Raiders. Die hätten den erfolgreichen Offensive Coordinator gerne zu ihrem Head Coach gemacht.
Am Donnerstag teilte Wisenhunt Raiders Besitzer Al Davis seine Entscheidung mit, daß er lieber noch ein Jahr beim amtierenden Super Bowl Champion bleiben wird.
Damit sind die Raiders momentan das einzige NFL Team, das keinen Head Coach hat. Am 22. Februar gehen die Sichtungslehrgänge mit den Collegeabgängern los, bis dahin sollten die Raiders etwas Gas geben in dieser Angelegenheit.

09. 02. 2006

Kurzberichte
Shaun Alexander humpelt zum Pro Bowl. Der Running Back der Seahawks hat sich im Super Bowl den Fuß verstaucht, was ihm aber erst nach dem Spiel bewußt geworden sei:
Der Pro Bowl sei aber eine so große Ehre, daß er nur dann nicht spielen wird, wenn es wirklich nicht geht.

Der von den Rams gefeuerte Head Coach Mike Martz geht nach Detroit. Hier wird er allerdings nur als Assistent arbeiten. Die Lions machten ihn zum Offensive Coordinator und Quarterbacks -Coach.

Al Michaels wechselt zu NBC. Der Super Bowl war das letzte Spiel, das er für ABC kommentierte.
Für NBC wird er das Sunday Night Spiel kommentieren an der Seite von Kokommentator... John Madden.

ESPN wird für seine Übertragungen der Monday Night Serie mit einem Kommentatorentrio antreten. Neben Joe Theisman werden Tony Kornheiser und Mike Tirico, Namen, die einem hier nicht soviel sagen. Damit ist natürlich nicht Joe Theisman gemeint.
Kornheiser, der nie Football gespielt hat, hat Angst vorm Fliegen. Das kommt einem bekannt vor.
Natürlich wird ESPN ihm einen Bus zur Verfügung stellen und natürlich wird dieser größer sein, als der von John Madden.

08. 02. 2006

Kurzberichte
Ein Tannenbaum wird Chef der Jets.
General Manager Terry Bradway hat gestern gekündigt und sein Nachfolger wird Mike Tannenbaum. Bradway wird der Niedergang des Teams zur Last gelegt, seit er 2001 die Jets übernahm.

In Nevada wurde ein neuer Rekord aufgestellt. In der Hochburg des Wettens wurden $94,5 Millionen umgesetzt. Die 176 lizensierten Wettbüros machten dabei einen Gewinn von 8,8 Millionen Dollar.

Tausende Fans säumten die Straßen und schwenkten ihre furchtbaren Handtücher, als die Steelers gestern ihre Siegesparade in der Innenstadt abhielten.
Viele hielten Schilder hoch auf denen nur ein Wort stand: „Danke“.

Die Liga verteidigt (natürlich) ihre Schiedsrichter. Nach genauer Durchsicht aller Spielzüge konnte das Komitee der Oberschiedsrichter keine Fehler ihrer Crew feststellen.
Mike Holmgren sieht das anders. Nachdem er vorgestern noch die Fehler seines Teams für die Niederlage verantwortlich machte, bezog er die Zebras gestern in seine Kritik ein: „Ich wußte, daß wir mit den Steelers einen harten Gegner haben würden, aber daß wir auch gegen die Typen in den gestreiften Shirts antreten mußten, hat uns das Genick gebrochen“:
Dieser Spruch wird teuer, aber da wird Holmgren wohl mal im Team sammeln gehen und dann kommt das schon zusammen.

Joe Montana verteidigt sich, daß er nicht an der Parade der bisherigen Super Bowl MVPs teilgenommen hätte. Es wären nicht die mageren $100.000 gewesen, die ihn vom Erscheinen abgehalten hätten. Vielmehr hätten seine Söhne am Sonntag ein wichtiges Basketballspiel gehabt und deshalb habe er nicht kommen können.
Auch Terry Bradshaw und Jake Scott blieben dem Aufmarsch fern. Bradshaw wollte lieber Zuhause bei seiner Familie sein und Scott macht gerade Urlaub in Australien.

07. 02. 2006

Der Bus ist im Depot
Auch nachdem der Bus eine Nacht drüber geschlafen hat bleibt es dabei, Jerome Bettis hat sein letztes Spiel gespielt.
Der Running Back der Steelers spielte 13 Jahre in der NFL, erzielte 13.662 Yards und 91 Touchdowns. Damit steht er momentan in der ewigen Bestenliste an fünfter Stelle.
Genau wie der viel zu früh verstorbene Walter Payton konnte auch Bettis in seinem Super Bowl Sieg keinen Touchdown erzielen. Er blockte jedoch Quarterback Ben Roethlisberger frei, als dieser einen umstrittenen Touchdown erzielte.
„Spiel noch eine Saison, ich verspreche Dir, ich führe Dich in den Super Bowl“; hatte Roethlisberger nach der Saison 2004 zu Bettis gesagt, als dieser da schon zurücktreten wollte.
Ein Mann Wort Big Ben!

Kurzberichte
Was zieht amerikanische TV-Zuschauer vor die Glotze?
Die Pittsburgh Steelers!
90,7 Millionen Menschen in den USA sahen den Super Bowl, so viele wie seit 1996 nicht mehr. 96 waren es sogar 94,1 Millionen. Und wer spielte da?
Die Pittsburgh Steelers gegen Dallas, ein echter Klassiker.

Den Super Bowl hat Pittsburgh gewonnen und alle lagen sich in den Armen. Aber jetzt geht es an den Verhandlungstisch. Vier Starter könnten das Team verlassen, darunter Wide Receiver Antwaan Randle El.
Auch der Garant der Offense, Offensive Coordinator Ken Wisenhunt wird wohl nicht mehr im Team sein, wenn die neue Saison beginnt. Hinter ihm sind die Raiders her. Sie wollen ihn als Head Coach für ihr marodes Team verpflichten.

Die Seahawks tragen die Verantwortung für ihre Niederlage. „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht“; heißt es in der Mannschaft.
„Wir haben 20 First Downs erzielt, Pittsburgh 14. Wir hatten 396 Yards, Pittsburgh 339, aber Strafen und Fehler haben uns den Sieg verhagelt. Statistiken können manchmal in die Irre führen, erklärte Head Coach Mike Holmgren.

06. 02. 2006

Super Bowl XL, war er Extra Large?
Nein, das als Antwort direkt vorneweg.
Einzig MVP Hines Ward wußte zu gefallen. Der Wide Receiver der Steelers wurde wohl zum wertvollsten Spieler gewählt, weil er noch der am wenigsten schlechte Spieler in einem Spiel voller durchschnittlicher Spieler war.
Auch wurden neue Super Bowl Rekorde aufgestellt, Steelers Running Back Willie Parker lief einen Touchdown über 75 Yards und Seattles Kelly Herndon trug einen Interception über 76 Yards zurück bis zur 20 der Steelers.
Der Lauf von Parker war ein Yard länger als der des bisherigen Rekordhalters Marcus Allen von den Raiders. Auch Herndon trug seinen Interception einen Yard weiter zurück, als der bisherige Rekordhalter Willie Brown, der endete allerdings als Touchdown.
Natürlich jubelte der Bus, Jerome Bettis, über diesen knappen 21:10 Sieg in seinem letzten Spiel.
Ja, es war sein letztes Spiel, nach 13 Jahren in der NFL möchte Bettis mit diesem Triumph aufhören.

Superdome wird wieder eingeplant.
Die NFL gab bekannt, daß am September das Spiel der Falcons in New Orleans im Superdome stattfinden wird.
Damit wird das beschädigte Gebäude wieder in den Kreis der NFL-Spielstätten aufgenommen.

05. 02. 2006

Hall of Fame
Die Klasse von 2006 ist gewählt.
Sechs neue Mitglieder werden im Summer in Canton, Ohio, neu in die Ruhmeshalle des Footballs aufgenommen werden.
Troy Aikman, Quarterback Dallas Cowboys, Harry Carson, Linebacker New York Giants, John Madden, Head Coach Oakland Raiders, Rayfield Wright, Tackle Dallas Cowboys, Reggie White, Reggie White, Defensive End/ Defensive Tackle Philadelphia Eagles, Green Bay Packers, Carolina Panthers, Warren Moon, Quarterback Houston Oilers, Minnesota Vikings, Seattle Seahawks, Kansas City Chiefs, mit 161 Fumbles gehört er zur absoluten Spitze in dieser Kategorie.

Kurzberichte
In Detroit werden alle erreichbaren Hilfskräfte mobilisiert, um der erwarteten Schneemassen Herr zu werden.
Genau wie beim ersten Super Bowl in Detroit, wird es auch dieses mal richtiges Mistwetter geben.

Bereits am gestrigen Samstag fegte ein Schneesturm über die Stadt, als tausende von Fans sich aufmachten, die Stadt zu erkunden.

In einer Bar in der Nähe des Super Bowl Festgeländes gab es in dieser Nacht bei einer Schiesserei einen Toten und eine Schwerverletzte.

03. 02. 2006

Kurzberichte
Trotz der kurzzeitig aufgeflammten verbalen Kontroverse bleibt es vor diesem Super Bowl ruhig. Zu ruhig, wie der Sender ABC zugibt.
Natürlich weiß man, daß die Einschaltquoten auch bei diesem Super Bowl wieder astronomisch sein werden, dennoch wünscht man sich ein bißchen mehr Aufregung vor dem Spiel um auch noch den letzten Zuschauer hinter dem Ofen hervorlocken zu können.

Gestern ist Steelers Safety Troy Polamalu mit dem Fuß umgeknickt. Die Steelers listeten ihn als „probable“ auf der Verletztenliste. Das bedeutet, daß ein Spieler mit 75% Sicherheit spielen wird.
Andere Verletzte vor dem Super Sonntag:
SEA
PROBABLE CB Andre Dyson (Quadricep)
WR D.J. Hackett (Oberschenkel)

PIT
QUESTIONABLE DE Travis Kirschke (Leiste)
FB Dan Kreider (Knie)
PROBABLE OLB James Harrison (Knöchel)
SS Troy Polamalu (Knöchel)

Die Vikings, die letztes Jahr ihr privates, wildes Loveboat charterten haben ihren Gerichtstermin mitgeteilt bekommen.
Quarterback Daunte Culpepper und Running Back Moe Williams sind am 18. April dran, Defensive Back Fred Smoot am 2. Mai und Offensive Lineman Bryant McKinnie muß am 22. Mai erscheinen.
Die möglichen Strafen liegen zwischen $1.000 und 90 Tage Knast. Aber selbst der Ankläger geht nicht davon aus, daß einer der Spieler Einsitzen muß.
Es sind ja auch immerhin NFL Stars, die kommen ja meist glimpflich davon.

Die Spielervereinigung bereitet sich auf einen Streit vor Gericht mit der NFL vor. Wenn bis zum 9. März keine Einigung um die Spielergehälter vorliegt, dann will Gewerkschaftsvorsitzender Gene Upshaw vor Gericht ziehen.
Die Teambesitzer würden sich keinen Gefallen damit tun, denn in der Saison 2007 wird die Gehaltsobergrenze fallen. Was dann losgeht, darf man getrost als Dammbruch bezeichnen. Und den Stopf dann mal jemand.

02. 02. 2006

Kurzberichte
Die NFL wird $20 Millionen für die Reparatur des Superdomes in New Orleans zur Verfügung stellen.
Der Dome ist nicht soweit zerstört, daß er nicht wieder hergestellt werden könnte, und die Reparatur würde auch einen großen Schritt in Wiederherstellung der gesamten zerstörten Region beitragen.

Bengals Wide Receiver Chris Henry könnte wohl aus dem Team fliegen.
Er stand bereits wegen Drogenbesitzes unter Anklage und jetzt kam auch noch unerlaubter Waffenbesitz dazu. Henry hatte am Wochenende eine Auseinandersetzung mit einem gegnerischen Verkehrsteilnehmer und versuchte diese mit vorgehaltener Waffe zu lösen.

Die Jaguars verpflichteten den in Minnesota als Head Coach gescheiterten Mike Tice als Assistenz- Head Coach

Steelers Running Back Duce Staley stieß erst am Dienstagabend in Detroit zum Team. Er mußte noch die traurige Pflicht der Beerdigung seines Vaters hinter sich bringen.
Er starb am Samstag nach langem schweren Kampf gegen Lungen- und Magenkrebs.

Jetzt wurde es Steelers Linebacker Joey Porter zu bunt. Er wollte den Krieg der Worte vor dem Super Bowl nicht anheizen, aber der Kragen ist ihm geplatzt.
Als die Seahawks über den Bus stänkerten, nahm er den Kampf auf. „Niedlich, daß Jerome Bettis hier an seiner örtlichen Schule geehrt wird,“ stichelten sie, „aber schade, daß das die einzige Trophäe sein wird, die er aus Detroit mitnehmen wird.“
„Sie werden an ihren Worten ersticken,“ erwiderte Porter darauf. „Wir werden auf dem Platz dafür sorgen, daß sie ihre Sprüche bereuen werden.“

Wie von vielen erwartet wird Bill Leavy den Super Bowl als Head Referee leiten.
Seine Crew besteht aus: Garth DeFelice (Umpire), Mark Hittner (Head Linesman), Mark Perlman (Line Judge), Steve Zimmer (Field Judge), Tom Hill (Side Judge) and Bob Waggoner (Back Judge)

31. 01. 2006

 

Kurzberichte

„Eile mir Weile“, meinte Steelers Head Coach Bill Cowher, und deshalb reiste sein Team

nicht, wie eigentlich angeordnet, bereits am Sonntag nach Detroit, sondern erst am Montag.

Die Steelers verabschiedeten sich vor tausenden von Fans im Heinz Field, und der Bus hielt noch eine emotionsgeladenen Ansprache, bevor es auf den 45 Minuten Flug nach Detroit ging.

 

Die Seahawks flogen am Sonntag im Privatjet von Teambesitzer Paul Allen nach Detroit. Nachdem sie sich auf den überall gut sichtbaren Plasmafernsehern einen Film angesehen hatten, rollten sie in den Hangar für VIPs und betraten den Boden der Gastgeberstadt.

 

Einen kleinen Schreck bereitete die Schrankenanlage des Hotels den Seahawks. Als Liga MVP Shaun Alexander und einige andere Spieler in einem Minivan die Hotelgarage verlassen wollten, glitt die Schranke zu. Sie traf den Van in der Seite und verpasste ihm eine ordentliche Beule. Keinem der Insassen, die ordentlich durchgeschüttelt wurden, ist etwas ernstes passiert.

 

Nachrichtenauffrischung des Selbstfindungsprozesses von Brett Favre. Momentan sieht es ernsthaft danach aus, als würde der Packers Quarterback seine Karriere tatsächlich beenden. „Wenn ich genau jetzt entscheiden müßte, würde ich sagen, daß ich nicht zurückkomme,“ sagte er in einem Interview.

 

Al Michaels schürt Gerüchte um seine Zukunft, indem er sie nicht kommentiert. Im Umlauf ist nämlich das Gerücht, daß der Kommentator von ABCs Monday Night Football zu NBC wechselt. Momentan ist er ja noch bei ABC unter Vertrag und wird mit John Madden den Super Bowl kommentieren. Nächste Saison sollte er eigentlich für ESPN weiter das MNF kommentieren.

Ob er statt dessen zu NBC wechselt für das Sunday Night Game, da hält er sich bedeckt.

30. 01. 2006

 

Mehr Football

Das NFL Network wird ab der Saison selber Spiele aus der Saison übertragen.

Die Sender CBS und FOX, die Unsummen an Milliarden für die Rechte ausgegeben haben, müssen zusehen, wie die NFL ihnen acht Spiele wegnimmt.

Ab Thanksgiving wird die NFL auf ihrem eigenen Network jeweils ein Spiel am Donnerstag und eins am Samstag übertragen. Die Spiele werden in den Märkten der partizipierenden Teams auch im frei empfangbaren TV zu sehen sein.

Die NFL, die mittlerweile 40 Millionen Abonnenten für ihren Sender hat, geht davon aus, daß die Abonnentenzahlen jetzt noch klettern werden.

 

Kurzberichte

Steve Mariucci will erst mal für lange Zeit keinen neuen Job als Coach mehr annehmen.

Das sagte der gefeuerte Head Coach der Lions zu aufdringlichen Reportern, die ihn nach seiner Zukunft befragten.

Auch eine Art zu sagen, daß keine Jobangebote vorliegen, die einem zusagen.

 

Die Lions heuerten Defensive Coordinator Donnie Henderson von den Jets an.

 

28. 01. 2006

 

Wird Redskins Safety Taylor 46 Jahre weggesperrt?

Die Öffentlichkeit könnte 46 in Sicherheit sein vor Redskins Safety Sean Taylor, wenn alle Anklagepunkte gegen ihn gewertet werden.

Am 1. Juli versuchte Sean Taylor, seit dem Spiel gegen Tampa Bay besser bekannt als „das Lama“, sich in Selbstjustiz, nachdem zwei seiner Überschweren Autos geklaut wurden. Er sammelte einige seiner „Freunde“ zusammen und machte sich mit ihnen auf die Jagd nach den Übeltätern. Als er sie gefunden hatte zwang er sie mit Waffengewalt dazu, ihm sein Eigentum wiederzugeben.

Zuerst stellte die Anklage ihn nur für einen Fall unter Anklage, aber seit gestern weitete sie die Anklage auf drei Fälle aus, weil Taylor drei Männer mit der Waffe bedrohte.

jeder einzelne Fall könnte bis zu 15 Jahre Knast bringen. Hinzu kommt auch noch ein tätlicher Angriff, der ein Jahr bringen könnte.

Wieviel dabei an NFL-Superstarrabatt abgezogen wird, wird sich zeigen.

Taylors Rechtsanwalt zeigte sich von den zusätzlichen Anklagen sehr überrascht. „Dieser Fall wird seit dem Juli letzten Jahres bearbeitet und jetzt kommen sie mit diesen zusätzlichen Anklagen? Das ist verwunderlich,“ sagte Edward Carhart dazu.

Taylor plädiert auf unschuldig und ist gegen eine Kaution von $16.500 auf freiem Fuß.

 

Kurzberichte

Seahawks Wide Receiver Darrell Jackson hat gestern zum ersten Mal in dieser Woche trainiert. Er hatte nach dem Spiel gegen Carolina Schmerzen im rechten Knie und im Rücken, weil er einiges hatte einstecken müssen.

 

Seahawks Wide Receiver Bobby Engram trainierte am Freitag nicht mit, weil er sich eine leichte Rippenprellung zuzog.

 

Daß die Raiders immer noch keinen neuen Head Coach verpflichtet haben schürt die Gerüchteküche. Sie warten wohl deshalb bis nach dem Super Bowl, weil sie gerne Steelers Offensive Coordinator Ken Wisenhunt unter Vertrag nehmen wollen.

 

26. 01. 2006

 

Jets feuerten Offensive Coordinator

Die Jets trennten sich gestern von Offensive Coordinator Mike Heimerdinger.

Heimerdinger war stinksauer, daß er nach dem Abgang von Head Coach Edwards nicht dessen Posten angeboten wurde.

Der neue Head Coach meinte nun, daß er auf die Dienste Heimerdingers verzichten könnte:

Da Denver seinen Offensive Coordinator Gary Kubiak nach Texas hat ziehen lassen müssen und Heimerdinger und Mike Shanahan gute Bekannte sind, wird Heimerdinger vielleicht nicht lange arbeitslos bleiben.

 

25. 01. 2006

 

Der Weg zum 40.

Die Steelers werden mit einer Tradition brechen. Bill Cowher hat entschieden, daß sein Team mit den weißen Auswärtstrikots antreten wird. Obwohl die AFC in diesem Super Bowl das Heimteam stellt, entschied sich der Head Coach gegen die schwarzen Leibchen. Drei Playoffsiege in Folge in Weiß, das kann man schon fast als Omen betrachten.

Cowher traf diese Entscheidung in Eigenregie ohne Rücksprache mit den Teambesitzern.

 

Seahawks Head Coach Mike Holmgren kann NFL Geschichte schreiben. Zusammen mit Don Shula, Bill Parcells, Dick Vermeil und Dan Reeves gehört er schon zu den nur fünf Head Coaches, die zwei Teams in den Super Bowl führten. Wenn er jetzt auch noch gewinnt, ist er der einzige aus der Gruppe, der mit beiden Teams das große Spiel gewinnen konnte. Da haben aber die Steelers auch noch ein Wörtchen mitzureden.

 

Kurzberichte

Die Redskins verpflichteten Al Saunders von den Chiefs. Er wurde als „beigeordneter Head Coach“ und als Offensive Coordinator verpflichtet.

Joe Gibbs gab bekannt, daß Saunders in Eigenregie für die Offense zuständig ist und auch für die Auswahl der Spielzüge.

 

Jetzt wird es langsam ernst in Minnesota. Nach dem Spaß auf dem Loveboat wurde Quarterback Daunte Culpepper eher selten in Minnesota gesehen. Ob man ihn nächste Saison dort sehen wird?

Sowohl er, als auch Brad Johnson wollen nur bleiben, wenn sie starten. Allerdings kann halt nur einer die Nummer eins sein und schon hat der neue Head Coach ein Problem zu lösen.

 

Jim Haslett gehört zu den ehemaligen Cheftrainern, die keinen neuen Job dieser Größenordnung bekommen konnten. Er ging jetzt als Defensive Coordinator zu den Rams.

 

Auch Dom Capers wurde nicht als fähig betrachtet, ein Team zu führen, auch er wurde Defensive Coordinator, nämlich bei den Dolphins.

 

24. 01. 2006

 

Kurzberichte

Mike McCarthy, der neue Head Coach der Packers, wartet jetzt auf eine Regung von Brett Favre. Letztes Jahr hat sich der Quarterback bis März Zeit gelassen, um zu verkünden, daß er weiterspielen möchte.

Auch dieses Jahr macht er es wieder spannend.

 

Die Cowboys verloren ein weiteres Mitglied des Trainerstabes an die Saints. Nach Sean Payton, dem neuen Head Coach der Saints, ging jetzt Gary Gibbs als Defensive Coordinator nach New Orleans.

 

Ist das jetzt eine gute oder eine schlechte Nachricht?

Tony Dungy will Head Coach der Colts bleiben.

Bereits bei den Buccaneers stellte Dungy gute Teams auf die Beine, für die in den Playoffs Schluß war. Das passiert gerade auch in Indianapolis, wo er den Beweis seiner Playofftauglichkeit schuldig bleibt.

 

23. 01. 2006

 

Pittsburgh Steelers und Seattle Seahawks im “extragroßen” Super Bowl XL

Nicht nur die Würfel sind gefallen, auch Quarterback Jake Delhomme (Galaxy 1999) und seine Carolina Panthers fielen am Sonntag und zwar den Seattle Seahawks zum Opfer. Im NFC Championship Game zwischen den Seattle Seahawks und den Carolina Panthers behielten die Gastgeber 34:14 die Oberhand und stehen damit erstmals in ihrer 30-jährigen Geschichte im Super Bowl.

Im AFC Championship Game setzten sich die Pittsburgh Steelers 34:17 bei den Denver Broncos durch. Damit heißt der Super Bowl XL, Pittsburgh Steelers gegen Seattle Seahawks.

Für Seattles Sieg waren vier Faktoren ausschlaggebend: Running Back Shaun Alexander, der nach seiner Gehirnerschütterung am vergangenen Wochenenden 132 Yards erlief, eine extrem starke Defense, Carolina ohne Running Back und ein Stadion, in dem die Seahawks in dieser Saison noch nicht verloren haben. Der ehemalige Spielmacher der Frankfurt Galaxy, Jake Delhomme, stand ständig unter Druck und warf drei Pässe zum Gegner. Ausschlaggebend hierfür war der Ausfall von Nick Goings. Letzte Woche brach sich Running Back DeShaun Foster ein Bein, Stephen Davis hat schon lange kein Spiel mehr bestritten und so lag das Wohl des Laufangriffs bei Nick Goings, der Nummer drei. Er zog sich allerdings schon im ersten Viertel eine Gehirnerschütterung zu und das wars für Carolinas Laufspiel.

Seattle führte bereits 17:0 ehe Carolina die ersten Punkte erzielte. Doch nicht durch die Offense sondern durch einen Puntreturn von Carolinas gefährlichster Waffe, Wide Receiver Steve Smith. Ansonsten wurde Smith von den Seahawks so gut wie neutralisiert. Nur fünf gefangene Pässe für 33 Yards waren seine Ausbeute an diesem Tag.

 

Im AFC Championship Game schrieben die Pittsburgh Steelers Geschichte. Durch ihren 34:17 Sieg bei den Denver Broncos schafften es die Steelers als erstes Team in der Geschichte der NFL, an sechster Stelle in die Playoffs gekommen zu sein, alle drei Playoff-Auswärtsspiele zu gewinnen und in den Super Bowl einzuziehen.

Die Broncos hatte bis dato noch kein Heimspiel in dieser Saison verloren. Doch Steelers Quarterback Ben Roethlisberger hatte einen Glanztag und war von der Defense der Broncos kaum zu stoppen. Er warf zwei Touchdownpässe und lief selbst einmal in die Endzone. Nach dem legendären Dan Marino ist Roethlisberger der zweitjüngste Quarterback aller Zeiten, der sein Team in den Super Bowl führte.

Sein Gegenüber Jake Plummer hingegen warf zwei Interceptions und fand in der gesamten Partie zu selten den richtigen Mann zum richtigen Zeitpunkt.

Als sechstes Team erreichten sie die Playoffs in der AFC und als Favorit gehen sie in den Super Bowl. Die Buchmacher in Las Vegas sehen Pittsburgh mit 3 ½ Punkten vor den Seahawks

 

Kurzberichte

Nur eine Stunde nach der Niederlage Denvers rief der Besitzer der Texans Gary Kubiak an.

Der Offensive Coordinator der Broncos wird neuer Head Coach des schlechtesten Teams der Liga.

 

Die Bills verpflichteten Dick Jauron als Head Coach. Jauron hatte diesen Posten schonmal in Chicago und versagte dort auf ganzer Linie.

 

22. 01. 2006

 

Kurzberichte

Der als Head Coach erfolglose Mike Mularkey hat ein Angebot der Dolphins auf dem Tisch liegen. Sie möchten ihn als Offensive Coordinator einstellen.

 

Der ehemalige Head Coach der Rams ist derzeit nicht angesagt. Wenn er noch länger ohne ein gutes Jobangebot bliebe, dann würde er halt ein Jahr Auszeit nehmen.

 

Am Freitag hat Panthers Defensive End Julius Peppers wieder mittrainiert. Dennoch ist sein Einsatz gegen Seattle weiterhin fraglich.

Auch die angeschlagenen Wide Receiver Darrell Jackson und Bobby Engram konnten wieder mit dem Team trainieren, allerdings bleibt auch ihr Einsatz fraglich.

 

20. 01. 2006

 

Kurzberichte

Neuer Head Coach der Rams ist Scott Linehan.

Der 42-jährige Linehan war bisher als Offensive Coordinator der Dolphins tätig.

 

Panthers Defensive End Julius Peppers konnte wegen seiner Schulterverletzung immer noch nicht am Training teilnehmen.

 

Die Seahawks Wide Receiver Darrell Jackson und Bobby Engram sowie Defensive Tackle Rocky Bernard haben zwei Tage nicht mittrainiert. Sie kurieren kleinere Blessuren aus, die sie aber nicht am Einsatz gegen Carolina hindern sollen.

 

48 Collegespieler haben von der NFL das OK bekommen, vorzeitig an der Draft teilzunehmen.

Normalerweise müssten diese Spieler noch ein Jahr im College spielen, aber jedes Jahr werden da Ausnahmen gemacht.

Natürlich sind die Superstars Reggie Bush, Running Back, und Vince Young, Quarterback, darunter.

 

Die Lions heuerten Rod Marinelli als neuen Head Coach an. Er war in den letzten 10 Jahren als Defensive Line Coach der Buccaneers tätig, und der Vietnamveteran soll nun der harte Hund sein, der den Löwen zähmt.

Vor allen sollte er den Lions das Footballspielen beibringen, denn seitdem Matt Millen das Team als Präsident führt holten sie 21 Siege und 59 Niederlagen.

 

19. 01. 2006

 

Kurzberichte

Einem Lazarett gleicht das Team der Panthers. Sieben Mann konnten in dieser Woche noch nicht mittrainieren, weil sie Blessuren haben.

der bekannteste dürfte Defensive End Julius Peppers sein, der an der Schulter verletzt ist.

 

Die Nationalhymne vor dem Super Bowl wird von Aaron Neville gesungen. Das war ja schon länger bekannt. Aber Mr. Neville wird stimmgewaltige Unterstützung bekommen, denn Aretha Franklin wird mit ihm zusammen das Lied von explodierenden Bomben vortragen.

 

Shaun Alexander wird am Sonntag spielen und er wird nicht zurückstecken. Am Sonntag zog er sich eine leichte Gehirnerschütterung gegen die Redskins zu, doch die klingt gut ab. Im Training teilt er sich die Zeit mit der ersten Mannschaft mit Maurice Morris.

 

Die Seahawks wollen am Sonntag nicht auf Right Tackle Sean Locklear verzichten. Sie werden ihn, ungeachtet der Tatsache, daß er seine Freundin verprügelt hat und deswegen den Sonntag in Haft verbrachte, gegen Carolina einsetzen.

 

18. 01. 2006

 

Kurzberichte

Von unerwarteter Seite kam Beistand für die Schiedsrichter, die beim Spiel der Steelers in Indianapolis nicht ganz Playofftauglich waren.

Steelers Head Coach Bill Cowher nahm die Crew, die seinem Team einen Interception verwehrten, in Schutz. Sie wären doch auch nur Menschen und wie alle Menschen würden sie halt Fehler machen. Es wäre nun Zeit die Sache zu vergessen und weiterzugehen.

Wie hätte Cowher wohl gesprochen, wenn sein Team nicht weitergekommen wäre?

 

Neuer Head Coach der Saints ist Sean Payton.

Payton war drei Jahre Quarterback -Coach unter Bill Parcells und dessen Assistenzcheftrainer.

 

Mit Auflagen wurde Seahawks Right Tackle Sean Locklear gestern aus der Haft entlassen. Locklear darf sich seiner Freundin, die er geschlagen hatte, nicht nähern und er muß bis der Fall verhandelt ist die Finger vom Alkohol und anderen Drogen lassen.

Ob Mike Holmgren ihn am Sonntag einsetzt, ist fraglich.

Im Falle einer Verurteilung drohen Locklear ein Jahr Haft und eine Strafe von $5.000.

 

Von 1997-99 war Mike Nolan Assistenztrainer unter Norv Turner in Washington.

Nachdem Turner wegen anhaltender Erfolglosigkeit als Head Coach der Raiders gefeuert wurde, heuerte Nolan ihn für die 49ers an.

Jetzt ist Mike Nolan der Head Coach und Norv Turner der Assistent.

 

17. 01. 2006

 

Kurzberichte

Das Spiel gegen die Redskins bescherte Seahawks Running Back Shaun Alexander Kopfschmerzen. Bei einem Tackle zog er sich eine Gehirnerschütterung zu, die ihn schon im ersten Quarter dazu zwang, das Spiel nur noch von der Seitenauslinie zu beobachten.

Im NFC Endspiel rechnet er aber wieder mit seinem Einsatz.

 

Panthers Running Back DeShaun Foster hat sich gegen die Bears den rechten Knöchel gebrochen. Für ihn ist die Saison damit beendet.

jetzt können die Panthers nur noch auf Nick Going setzen, da auch Stephen Davis verletzt ist.

 

Panthers Pro Bowl Defensive End Julius Peppers schied im letzten Viertel gegen die Bears mit einer Schulterverletzung aus. Er sieht seinen Einsatz am nächsten Sonntag aber nicht als gefährdet an.

 

Mit zwölf Stichen mußte Colts Cornerback Nick Harper am Samstag noch genäht werden, da seine Frau ihm bei einer häuslichen Auseinandersetzung ein Filetmesser ins rechte Knie gerammt hatte.

Während seine Frau den Sonntag im Knast verbrachte, spielte Harper gegen die Steelers und verletzte sich das linke Knie. Dennoch hätte er das Spiel entscheiden können, als er kurz vor Schluß einen Fumble an der eigenen Goalline aufnahm und losrannte. Steelers Quarterback Ben Roethlisberger rettete seinem Team den Sieg, indem er Harper in der Mitte des Spielfels zu Fall brachte.

 

Nach all den Problemen und Streitigkeiten will Linebacker LaVar Arrington jetzt doch bei den Redskins bleiben.

 

Seahawks Right Tackle Sean Locklear verbrachte den Montag im Knast, weil er seine Freundin verprügelt hat. Er wurde bereits am Sonntag festgenommen, nur kurze Zeit nach dem Spiel gegen Washington. Sein Einsatz am Sonntag könnte gefährdet sein.

 

Packers Defensive Coordinator Jim Bates hat am Montag gekündigt.

 

Die NFL hat zugegeben, daß ihre Schiedsrichter beim Spiel der Steelers in Indianapolis einen Fehler gemacht haben. Der Interception von Troy Polamalu war regelgerecht. Die Schiedsrichter im Stadion hatten ihn nicht gegeben, obwohl sich den Videobeweis angesehen hatten.

 

Neuer Head Coach der Jets ist Eric Mangini. Er war bisher Defensive Coordinator der Patriots.

Mit 35 Jahren ist er nun der jüngste Head Coach der Liga.

 

Die Cowboys beorderten ihren Quarterback Drew Henson in die Niederungen der Aufbauliga NFLE ab.

Dallas verpflichtete Henson im März 2004 als Quarterback der Zukunft. Sie gaben ihm einen Vertrag über acht Jahre und $3,5 Millionen.

 

14. 01. 2006

 

Kurzberichte

„Da sind meine Worte ja völlig überbewertet worden,“ sagte Dr. Lonnie Paulos gestern: „Ich habe die Presse nur über eine sehr typische Footballverletzung und meiner Operation unterrichtet. Daß daraus eine solch überzogene Meldung von AP gemacht wurde, halte ich für falsch.“

Die Verletzung von Carson Palmer sei schlimm, aber auch nicht schlimmer, als viele andere Bänderrisse, die Paulos operiert habe. Auch wäre der Meniskus nicht gerissen gewesen, wie in einigen Meldung berichtet wurde.

„Ich bedaure es sehr, daß ich so missinterpretiert wurde. Aber auch wenn die Verletzung sehr schlimm war bestätige ich den Zeitplan der Bengals und der sieht vor, daß Palmer in sechs Monaten wieder trainieren kann.“

 

Der neue Head Coach der Packers ist zwar kein Kommunistenjäger, aber Mike McCarthy begann seine Ära fulminant und feuerte gestern acht Mitglieder des alten Trainerstabs. Der einzige, der seiner Verfolgung entging war Defensive Coordinator Jim Bates. Bates selbst war ein möglicher Kandidat für den Posten des Head Coach und wird vielleicht von sich aus gehen?

 

Wie erwartet gab Bills Head Coach Mike Mularkey gestern seinen Rücktritt bekannt. Mit Mularkey war das Team in zwei Saisons 14-18 und seit sechs Jahren war Buffalo nicht mehr in den Playoffs.

War der Rücktritt nicht sehr überraschend für uns eingeweihte, gab es doch noch eine Überraschung danach. Marv Levy hätte nichts dagegen, den Posten zu übernehmen. Die Bills haben Levy ja vorige Woche erst als Berater eingestellt und jetzt das...

Ein 80-jähriger als NFL Coach. Das wär mal was neues.

 

Die Playoffs bewahren Redskins Safety Sean (das Lama) Taylor vor einem Gerichtstermin... vorerst.

Taylor hatte eine Waffe benutzt, um eine Streitigkeit mit einem anderen Mann zu beenden. Dafür sollte er gestern vor Gericht erscheinen. Sein Verteidiger überredete das Gericht, die Redskins nicht um ihre Chancen in den Playoffs zu bringen und den Termin zu verlegen.

Der Ankläger wies zurecht darauf hin, daß Taylor ja nicht gerade der Musterbürger wäre und andere Angeklagte auch einen arbeitsfreien Tag nehmen müßten, um vor Gericht zu erscheinen. Diese ungleichbehandlung wäre nicht hinnehmbar. Obwohl der Ankläger in allen Punkten Recht hatte, gilt der Status eines NFL Stars in Amerika doch mehr, als der von Smith und Jones und so wurde der Termin verlegt auf den 20. März.

Sollte Taylor verurteilt werden, drohen ihm übrigens bis zu 16 Jahren im Knast;)

 

Aaron Neville wird die Nationalhymne beim Super Bowl singen.

Auch wenn uns hier der Name wieder nicht viel sagt, so hat er bereits vor dem Super Bowl 1990 in New Orleans die Hymne gesungen.

Neville wohnte in New Orleans und verlor dort sein Hab und Gut. Die NFL will auf diese Weise die Stadt und ihre Bewohner ehren.

 

13. 01. 2006

 

AUS? Palmers Karriere beendet?

Vor einigen Wochen unterschrieb er einen Vertrag über neun Jahre bei den Bengals. Er führte das Team nach jahrelanger Erfolglosigkeit in die Playoffs. Er spielte zwei Spielzüge im Wild Card Spiel und ist jetzt seine Karriere beendet.

Die Ärzte operierten das Knie von Carson Palmer zwei Stunden lang und sie mußten ihm an anderen Stellen Bänder und Sehnen entnehmen um total zerrissene Stellen im Knie zu ersetzen.

Nach der Operation erklärte der ausführende Arzt, daß mit diesem Knie an eine Fortsetzung der Karriere eigentlich nicht zu denken sei. Allerdings ließ Dr. Lonnie Paulos auch einen Hoffnungsschimmer erkennen und den gesteigerten Wert seiner Arbeit. Nach der Rehabilitationsphase wäre es durchaus möglich, daß Palmer wieder spielen könnte.

 

Kurzberichte

In Green Bay hat die McCarthy Ära begonnen. Der ehemalige Offensive Coordinator der 49ers, Mike McCarthy, hat für drei Jahre bei den Packers unterschrieben. Mit 42 Jahren ist er nun der jüngste Head Coach der Liga.

 

Heute gibt es eine Pressekonferenz bei den Bills. Thema soll sein, die Kündigung von Head Coach Mike Mularkey. Aus persönlichen Gründen soll er seinen Job zur Verfügung gestellt haben.

 

Hall of Fame Mitglied James Lofton, ein Wide Receiver der Raiders, war zu einem Bewerbungsgespräch für den Posten des Head Coach in Oakland. Lofton war vier Jahre als Wide Receiver Coach bei den Chargers und war der erste Kandidat, der einer Minderheit angehört, der von den Raiders zu einem Gespräch eingeladen wurde.

nach NFL Regeln muß ein Team, das einen Head Coach einstellen will, erst mit Angehörigen von Minderheiten sprechen, bevor es einen Weißen Kandidaten anheuert. Ob zu diesen Minderheiten auch Chinesen und Frauen gehören, ist nicht bekannt. Bekannt ist aber, daß 2003 Bills Präsident Matt Millen $200.000 Strafe zahlen mußte, weil er sofort seinen Wunschkandidaten Steve Mariucci engagierte, einen weißen Head Coach.

 

12. 01. 2006

 

Hall of Fame

Die 15 Finalisten zum Einzug in die Ruhmeshalle stehen fest.

Es sind:

 Troy Aikman - Quarterback - 1989-2000 Dallas Cowboys

 Harry Carson - Linebacker - 1976-1988 New York Giants

 L.C. Greenwood - Defensive End - 1969-1981 Pittsburgh Steelers

 

 Russ Grimm - Guard - 1981-1991 Washington Redskins

 

 Claude Humphrey - Defensive End - 1968-1978 Atlanta Falcons, 1979-1981 Philadelphia Eagles (injured reserve - 1975)

 

 Michael Irvin - Wide Receiver - 1988-1999 Dallas Cowboys

 

 Bob Kuechenberg - Guard - 1970-1984 Miami Dolphins (injured reserve - 1984)

 

 John Madden - Coach - 1969-1978 Oakland Raiders

 

 Art Monk - Wide Receiver - 1980-1993 Washington Redskins, 1994 New York Jets, 1995 Philadelphia Eagles

 

 Warren Moon - Quarterback - 1984-1993 Houston Oilers, 1994-1996 Minnesota Vikings, 1997-1998 Seattle Seahawks, 1999-2000 Kansas City Chiefs

 

 Derrick Thomas - Linebacker - 1989-1999 Kansas City Chiefs

 

 Thurman Thomas - Running Back - 1988-1999 Buffalo Bills, 2000 Miami Dolphins

 

 Reggie White - Defensive End/Defensive Tackle - 1985-1992 Philadelphia Eagles, 1993-1998 Green Bay Packers, 2000 Carolina Panthers

 

 Rayfield Wright - Tackle - 1967-1979 Dallas Cowboys

 

 Gary Zimmerman - Tackle - 1986-1992 Minnesota Vikings, 1993-1997 Denver Broncos

 

Drew Brees und die Chargers, sind sie wie Ross und Reiter?

Brees kuriert grade eine schwere Schulterverletzung aus und der Club möchte ihm die Genesung mit einem guten Vertrag versüßen.

Weit können sie nicht auseinander sein, denn Brees möchte lange in San Diego bleiben und die Chargers möchten Brees lange binden.

Für die Saison 2005 hatte Brees einen Einjahresvertrag über $8 Millionen unterschrieben.

Allerdings hatten die Chargers ja gar nicht mehr mit Brees geplant, der ja erst anfing den guten Quarterback zu geben, als der Club für $14,25 Millionen und vier Jahre Philip Rivers als Quarterback der Zukunft vom College einberief. Auch Running Back LaDainian Tomlinson hat mit $60 Millionen erst 2004 einen langjährigen Vertrag unterschrieben, der die Luft unter der Gehaltsobergrenze knapp werden läßt.

So lasset die Verhandlungen beginnen.

 

Kurzberichte

Bengals Quarterback Carson Palmer ist gestern am Knie operiert worden und wird Ende der Woche mit den Rehabilitationsmaßnahmen beginnen. Er hofft darauf, in der Saison 2006 spielen zu können.

 

Zwei Verletzte meldeten sich gestern als wiederhergestellt bei Colts Head Coach Dungy zurück. Right Tackle Ryan Diem und Defensive Tackle Corey Simon stehen für die Divisional Playoffs wieder zur Verfügung.

 

Paul Tagliabue geht fest davon aus, daß die Saints ab September wieder im Super Dome spielen können.

Die Liga ist sich einig, daß New Orleans demnächst auch wieder einen Super Bowl austragen soll, den dann 10. für die Stadt.

Die kommende Saison soll in New Orleans beginnen.

Teilweise.

Hier soll das Kickoffkonzert stattfinden, das in das Saisoneröffnungsspiel des amtierenden Titelverteidigers überleitet.

 

11. 01. 2006

 

SUPER BOWL XL LIVE IN DER ARD

ARD und NFL Europe unterzeichnen umfangreichen TV-Vertrag

NFL Europe Spiele in der ARD und Regionalprogrammen

Die NFL Europe League hat nach vielfältigen Verhandlungen einen umfangreichen Fernsehvertrag mit der ARD für die Saison 2006 abgeschlossen. Einer der Kernpunkte des Vertrages ist die Live-Übertragung des Super Bowl XL am 5. Februar aus Detroit sowie eine intensive Vorberichterstattung vom weltweit größten Einzelsportereignis.

Dazu wird die ARD mit einem eigenen Produktionsteam in die USA reisen. Als Co-Moderator wird der deutschsprachige NFL Spieler TOM NÜTTEN in Detroit vor Ort sein. Im Zuge der Vorberichterstattung wird die ARD auch live von der Super-Bowl-Party der Frankfurt Galaxy aus der Jahrhunderthalle in Frankfurt Höchst berichten.

 

10. 01. 2006

 

Kurzberichte

Eine Wiederholung der Szene genügte Bengals Quarterback Carson Palmer, um zu sehen, daß Kimo von Oelhoffen keine Schuld an seiner schweren Verletzung hat.

Palmer geht zur Zeit an Krücken und weiß noch gar nicht, wann er operiert wird und wie lange die Rehabilitation dauert. Die Hoffnung ist natürlich, zum Beginn des Trainingscamps wieder so weit zu sein.

 

Die NFL hat Redskins Safety Sean Taylor hart bestraft. Das Absondern seiner Mundflüssigkeit in das Gesicht von Buccaneers Running Back Michael Pittman kostete ihn $17.000.

Taylor wurde für diese Aktion aus dem Spiel geschmissen und für die Schiedsrichter war das Ganze so schlimm, daß sie sogar darüber hinweg sahen, daß Pittman sich mit einem Schlag gegen Taylors Helm revanchierte.

Da die Liga in den Playoffs aber sehr gegen Wettbewerbsverzerrung ist, blieb Taylor eine Suspendierung für das nächste Spiel erspart, die durchaus üblich ist, gerade bei Auffälligen Spielern zu denen Taylor gehört.

Also Seahawks, Regenschirme nicht vergessen.

 

Herman Edwards unterschrieb gestern einen Vierjahresvertrag bei den Chiefs.

 

Die Jets nahmen Gespräche zu mehreren möglichen Kandidaten auf, die Herm Edwards ersetzen sollen. Jim Haslett, Mike Tice und Joe Vitt treffen sich demnächst mit dem Vorstand der Jets.

 

Erste Amtshandlung des neuen Head Coach der Vikings, Brad Childress, er feuerte Defensive Coordinator Ted Cottrell. Ihn soll Mike Tomlin ersetzen, der noch bei den Bucs unter Vertrag ist.

 

Die Lions denken daran Russ Grimm als Head Coach zu verpflichten. Grimm ist noch als Offensive Line Coach der Steelers beschäftigt.

Steelers Head Coach Cowher ist begeistert von der Idee und wird seinem Assistenten keine Steine in den Weg legen. Erst aber geht es gegen die Colts.

 

08. 01. 2006

 

Wild Cards

Zuerst zum zweiten Spiel des Samstags. Die Patriots hatten Recht mit der Annahme Tedy Bruschi schonen zu können. Er lief gar nicht erst auf und er wurde auch nicht gebraucht.

Zu hilflos war die Offense der Jaguars mit ihrem Quarterback Byron Leftwich, dem man die lange Verletzungspause zu sehr anmerkte.

Auf der anderen Seite war Joe Cool der 2. wieder in seinem Element. Kalt und präzise spielte Patriots Quarterback Tom Brady die Defense der Jaguars an die Wand und wenn New England im letzten Viertel auf normalen Level weitergespielt hätten, wäre Jacksonville nicht nur mit 28:3 besiegt worden.

Dennoch stellten die Patriots in und mit diesem Spiele zahlreiche Rekorde auf:

Die meisten Siege in den Playoffs in Folge für das Team: 10

Die meisten Siege in den Playoffs in Folge für den Coach: 10

Die meisten Siege in den Playoffs in Folge für den Quarterback: 10

Die meisten Sacks in den Playoffs. seit 1982: Willie McGinest, 16

Die meisten Sacks in den Playoffs in einem Spiel, seit 1982: Willie McGinest, 4 1/2

 

Ganz anders das erste Spiel. Knüppelharter Super-Football bei dem nur eines nicht schmeckte, die Entscheidung gegen Tampa Bay am Ende des Spiels.

Ohne Offense kamen die Redskins nach Tampa, aber die Defense sorgte dafür, daß das nicht weiter auffiel. Nur 120 Yards erzielte der Angriff Washingtons und stellte damit einen Negativrekord für Playoffteams auf.

Die Defense sorgte bereits im ersten Viertel für die ersten 14 Punkte der Redskins. Zugegeben, bei sieben dieser Punkte mußte die Offense fünf Yards beisteuern, aber die Vorarbeit wurde von der Verteidigung erledigt.

Dabei mußten noch zwei wichtige Verteidiger während des Spiels ersetzt werden. Defensive End Renaldo Wynn brach sich den Arm und Safety Sean Taylor dachte, er wäre ein Lama und spuckte Michael Pittman ins Gesicht... Rauswurf.

Taylor sorgte im ersten Viertel mit dem 51 Yards Return eines Fumbles für die 14:0 Führung.

17:10 stand es drei Minuten vor Spielende, als Bucs Quarterback Simms eine Paß über 35 Yards auf Dell Shepherd in die Endzone warf. Shepherd fing den Ball, zog ihn sicher an seinen Körper, berührte mit dem Knie den Boden... Touchdown.

jedenfalls dachten das restlos alle, die das gesehen haben.

Wirklich alle?

Nein!

Die Schiedsrichter sahen es anders.

Shepherd verlor den Ball noch, als er mit dem Oberkörper auf dem Boden aufschlug und das war, nach der Regel, dann halt kein Touchdown.

So jedenfalls wurde es vom Oberzebra den Zuschauern im Stadion und weltweit lang und breit erklärt.

Das bittere Ende eines tollen Spiels.

Es blieb beim 17:10 für die Redskins und das Team aus der Stadt Washington spielt nächste Woche gegen das Team aus dem Staat Washington, die Seahawks.

 

Am Sonntag rieb man sich beim ersten Spiel erstaunt die Augen. Waren die Giants SO schlecht oder die Panthers SO gut.

es war wohl eine Mischung von beidem, denn die Defense Carolinas hätte Tiki Barber nicht so gut in Schach halten können, wenn er in der Form der letzten Wochen gewesen wäre. So aber hatte er einen Hänger und sein Quarterback Eli Manning machte alles das Falsch, was unerfahrene Quarterbacks so gerne falsch machen. Er warf den Ball in doppelte Deckungen, quer über das Feld und immer war ein panther da, der die Geschenke freudig annahm. Dreimal wurde Manning intercepted und die Fans im weiten Rund des Giants Stadions mußte mit ansehen, wie ihr Team auf eigenem Platz mit 0:23 unterging.

 

Wie hart kann das Schicksal zuschlagen?

Sehr hart!

Die Playoffs waren für Bengals Quarterback Carson Palmer gerade zwei Spielzüge alt, als Verteidiger Kimo von Oelhoffen gegen sein linkes Knie prallte und ihn bis zum Juni außer Gefecht setzte. Bänderriß, Operation, Rehabilitation, das wartet jetzt auf Palmer statt der weiteren Playoffs.

Jon Kitna versuchte ihn zu ersetzen, aber es blieb beim Versuch. Zu groß der Unterschied zwischen dem Starter und seinem Vorgänger und jetzigen Ersatzmann.

Irgendwie hatte nach dem Ausfall ihres Superstars das Team die Zuversicht und Energie verloren, mit denen sie in die Playoffs gegangen waren und Pittsburgh ging als 31:17 Sieger auf den Weg nach Indianapolis.

 

Head Coach des Jahres

Zum Coach des Jahre wurde Lovie Smith von den Bears gewählt.

Er übernahm 2004 ein Team, das völlig runtergewirtschaftet war. Er schaffte in dieser Saison die Umkehr von einem 5-11 Team zu einem 11-5 Team, das noch Chancen auf den Super Bowl hat.

Dabei bewies er, warum er bei den Rams vorher das Superhirn der Defense war. Fast ohne Hilfe der Offense wurde der Umschwung erzielt und Chicago ließ mit 202 Punkten in der abgelaufenen Saison sowenig Punkte zu, wie kein anderes Team.

 

07. 01. 2006

 

Peter Heyer unterschreibt NFL-Vertrag in Kansas City

...aber für Fire darf er nun nicht mehr spielen

Düsseldorf/Kansas City (06.01.2006) - Was für ein herrlicher Jahresanfang. Offensive Line-Spieler Peter Heyer leistete in Kansas City am Mittwoch eine Unterschrift, die alle seine Träume wahr werden lässt: Der 26-Jährige besitzt einen Zweijahres-Vertrag bei den Kansas City Chiefs und gehört ab sofort zum exklusiven Kreis der NFL-Spieler.

 

Kurzberichte

Die Ehre der wertvollste Verteidiger der abgelaufenen Saison gewesen zu sein, wurde Bears Linebacker Brian Urlacher zu Teil.

Urlacher, ein wahres Monster des Mittelwestens, wie die großen Bears Verteidigungen der Vergangenheit genannt wurden, führte die Defense an, die die wenigsten Punkte der Liga zuließ.

Bereits 2000 wurde Urlacher geehrt, damals als bester Rookie der Saison.

 

Schlechte Nachrichten für Cowboys Fans?

Jedenfalls darf Head Coach Bill Parcells weiter an der Erfolglosigkeit des Teams basteln. Er verlängerte seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2007.

Allerdings hat Parcells noch bei keinem Club seine Verträge bis zum Ende erfüllt.

 

Es ist in trockenen Tüchern, Brad Childress ist neuer Head Coach der Vikings.

 

Die Jets und Head Coach Edwards haben sich in bestem Einvernehmen getrennt. Die Chiefs werden den Jets ihre Wahlmöglichkeit in der vierten Runde der kommenden Draft überlassen, damit sie ihn verpflichten dürfen.

Die Chiefs werden Herman Edwards wohl am Montag als ihren neuen Head Coach vorstellen.

 

06. 01. 2006

 

MVP

Zum wertvollsten Spieler der Saison 2005 wurde gewählt...: Shaun Alexander, Running Back der Seattle Seahawks.

Shaun Alexander wurde der beste Running Back der abgelaufenen Saison mit 1.863 Yards.

Im letzten Jahr fehlte ihm ein einziges Yard zu diesem Titel, doch Head Coach Mike Holmgren setzte ihn bei einer Goallinesituation im letzten Spiel nicht mehr ein und versagte ihm diesen Triumph.

Dieses Jahr war es genauso spannend. Er mußte sich noch ordentlich gegen Tiki Barber wehren, der für die Giants im letzten Spiel 203 Yards gegen die Raiders erzielte. Barber brachte es damit auf 1.860 Yards.

Alexander erzielte auch 28 Touchdowns in der Saison und stellte damit einen neuen NFL Rekord auf.

 

Kurzberichte

Zuerst gefeuert, zuerst geheuert.

Die Vikings waren nicht nur das erste Team, das am Ende der Saison seinen Trainer feuerte, es scheint auch das erste zu werden, das einen neuen Head Coach vermelden kann. Der US-Zeitungswald berichtet, daß der Offensive Coordinator der Eagles, Brad Childress, neuer Kapitän auf dem Liebesdampfer in Minnesota wird.

 

Den wohl teuersten Anruf mit einem Handy leistete sich Falcons Head Coach Jim Mora. Er benutzte sein Telefon während des Spiels gegen die Buccaneers vor zwei Wochen und dafür verhängte die NFL eine Strafe über $25.000.

Das schafft hier keine 0190 Nummer.

 

Die Sorgenkinder der Jaguars, Peterson, Hayward und Spicer nahmen alle gestern am Training teil.

 

Die NFL kürt auch jedes Jahr den Comeback Spieler des Jahres. Den bekommen Spiele, die z.B. lange wegen einer Verletzung fehlten und dann wieder gut eingestiegen sind.

In dieser Saison teilen sich Patriots Linebacker Tedy Bruschi und Panthers Wide Receiver Steve Smith.

 

Tedy Bruschi wird mit seinem verletzten Unterschenkel für das Spiel gegen Jacksonville als fraglich gelistet.

 

Die NFL stellte einen Zuschauerrekord auf... schon wieder.

17.011.986 Besucher strömten zu den Spielen, 11.000 mehr als letztes Jahr.

Zum ersten Mal wurde die Marke von 17 Millionen verkauften Tickets geknackt.

Geholfen haben hier natürlich die 103.000 Zuschauer in Mexico, die sich die Cardinals und die 49ers angetan haben. Zu diesem Spiel wären in Arizona keine 50.000 erschienen.

Die Stadien waren somit im Schnitt zu 90% ausgelastete.

 

05. 01. 2006

 

Die besten Spieler der Woche 17

AFC

OFFENSE: RB LARRY JOHNSON, KANSAS CITY CHIEFS

26 Läufe für 201 Yards, 3 Touchdowns

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche, alle in den letzten sieben Wochen.

 

DEFENSE: S JOHN LYNCH, DENVER BRONCOS

2 Sacks, 2 erzwungene Fumbles

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: QB-K DOUG FLUTIE, NEW ENGLAND PATRIOTS

Zum ersten Mal seit Ray McLean von den Bears, 1941, führte ein NFL Spieler einen Dropkick aus. Damit erzielte Flutie einen Extrapunkt für die Patriots im letzten Viertel gegen die Dolphins.

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

OFFENSE: RB TIKI BARBER, NEW YORK GIANTS

28 Läufe für 203 Yards, 1 Touchdown, 6 gefangene Pässe für 60 Yards

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: DE SIMEON RICE, TAMPA BAY BUCCANEERS

2 Sacks, 4 Tackles

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: TE MIKE SELLERS, WASHINGTON REDSKINS

Eroberte einen fallengelassenen Punt, 1 gefangener Touchdown über 4 Yards, 2 Tackles in den Specialteams.

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Kurzberichte

Bester Frischling in der Verteidigung der abgelaufenen Saison wurde Shawne Merriman von den Chargers.

Der Linebacker mit dem Spitznamen „Lichter aus“ zeigte den NFL Angreifern, daß auch ein Rookie hart hitten kann.

 

Giants Tight End Jeremy Shockey ist am Knöchel verletzt, hat aber gestern mit dem Team trainiert.

Shockey verletzte sich im Spiel gegen die Redskins am 24.12. und hat gegen die Raiders nicht mitgespielt. Sein Knöchel wurde dick Bandagiert für das Training und hundertprozentig fit wird er gegen die Panthers nicht sein.

 

Da Falcons Head Coach Jim Mora den schwarzen Montag ebenso überstanden hat, wie den folgenden Dienstag, wird er vielleicht im Amt bleiben. Gestern jedenfalls hat er jemanden gefeuert, nämlich den Quarterback Coach Mike Johnson.

 

Wie schlimm muß es um die Bills stehen, wenn sie schon im Altersheim nach Verstärkung suchen?

Jedenfalls feuerten die Bills ihren Präsidenten Tom Donahoe und die Gerüchte verstummen nicht, daß Marv Levy ins Management des Teams aufgenommen werden soll.

Der mittlerweile 81 Jahre alte Levy führte die Bills zu vier Super Bowls in Folge, die allerdings alle verloren wurden.

1997 trat er nach 112 Siegen und 70 Niederlagen in den verdienten Ruhestand, aus dem er jetzt wieder hervorgeholt werden soll.

 

04. 01. 2006

 

Kurzberichte

Bester Rookie der Saison wurde Running Back Carnell „Cadillac“ Williams von den Buccaneers. Er wurde sofort zum Starter und lief für 1.178 Yards in seiner ersten NFL Saison. Er erzielte sechs Touchdowns, und er hatte sechs Spiele mit über 100 Yards, so viele wie noch kein Buccaneer vor ihm.

 

Ein möglicher Kandidat für einen Head Coach Posten ist aus dem Rennen. Redskins Assistenztrainer Gregg Williams unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre und $8 Millionen in Washington.

 

Die Jaguars bangen um drei Verteidiger für ihr Wild Card Spiel am Wochenende. Linebacker Mike Peterson und die Defensive Ends Reggie Hayward und Paul Spicer haben gestern nicht mittrainiert. Peterson verstauchte sich das rechte Handgelenk gegen die Titans.

Hayward mit seiner Oberschenkelzerrung und Spicer mit einer gebrochenen Hand wurden schon gegen die Titans geschont in der Hoffnung, sie für die Playoffs einsetzen zu können.

 

Na endlich!

Lange hats gedauert, aber das Unvermeidliche trat ein. Die Raiders feuerten Head Coach Norv Turner.

Turners Vertrag läuft noch ein Jahr und ist $1,75 Millionen wert.

 

03. 01. 2006

 

Das Trainerkarussell

Jetzt hat es richtig Fahrt aufgenommen. Die Kandidaten, die gestern ihre Papiere erhielten sind: Mike Martz, Rams; Jim Haslett, Saints; Mike Sherman, Packers.

Für den bereits am Montag gefeuerten Dom Capers haben die Texans schon einen Wunschkandidaten in Aussicht. Gary Kubiak wäre ihre erste Wahl. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, daß die Rechtslage in der NFL so aussieht, daß das Team nicht sofort mit seinem Wunschkandidaten sprechen darf, wenn er keiner Minderheit angehört. Zuerst müssen ein paar Quotenfarbige gefragt werde, ob sie den Job haben wollen, dann erst darf man, daß da kein geeigneter Kandidat drunter war, und man nun doch gezwungen sei, einen Weißen zu nehmen.

In New York warten die Jets auf einen Anruf von den Chiefs. Klar ist, daß die an Herman Edwards interessiert sind und die Jets ihm wohl keine Steine in den Weg legen wollen.

In Oakland muß man wohl Nachsicht mit dem alten Mann Al Davis haben. Er ist nicht mehr der schnellste, so daß die Nachricht von der Entlassung Norv Turners bestimmt bald kommt, aber es braucht wohl noch etwas, bis Davis zu dieser Einsicht gelangt.

 

Kurzberichte

Die Texans haben die erste Wahl in der kommenden Draft. Um Platz sechs wurde es richtig spannend. Hier jedoch machten die Raiders durch einen Münzwurf das Rennen vor den Rivalen von der anderen Seite der Bucht, den 49ers.

Die Offizielle Reihenfolge der Draft 2006:

Texans (2-14) Win-Football gratuliert; Saints (3-13), dann einige 4-12 Teams mit Tennessee, Jets, Green Bay, Oakland, San Francisco.

Es folgen Buffalo, Detroit, Arizona, St. Louis, Cleveland, Baltimore, Philadelphia, Atlanta, Miami, Minnesota, Dallas, San Diego, und Kansas City.

Der Rest entscheidet sich nach dem Weiterkommen der Playoffteams.

 

Chargers Quarterback Drew Brees zog sich gegen die Broncos einen Sehnenriß in der Schulter zu und muß operiert werden.

 

Die Bears verlängerten den Vertrag mit Offensive Lineman Roberto Garza um sechs Jahre.

 

02. 01. 2006

 

Das Trainerkarussell

Wie jedes Jahr heißt es auch dieses Jahr wieder: „Ein neues Jahr, ein gefeuerter alter Trainer. Die Vikings waren wohl dieses Mal die schnellsten und sie feuerten Mike Tice.

In Kansas schmiß Dick Vermeil von sich aus hin und kündigte bei den Chiefs.

Die Texans wollen auch hin und wieder mal ein Spiel gewinnen und da das mit Dom Capers wohl nicht geht, wurde auch er gefeuert.

Größte Überraschung... zum Zeitpunkt, da ich das hier schreibe hat man noch nicht gehört, daß Norv Turner in Oakland gefeuert wurde.

 

Kurzberichte

Shaun Alexander wurde der beste Running Back der abgelaufenen Saison mit 1.863 Yards. Damit war es genauso spannend, wie letztes Jahr, als er mit einem Yard hinten lag.

Er mußte sich noch ordentlich gegen Tiki Barber wehren, der für die Giants 203 Yards gegen die Raiders erzielte. Barber brachte es damit auf 1.860 Yards.

Alexander erzielte auch seinen 28. Touchdown in der Saison und stellte damit einen neuen NFL Rekord auf.

 

Die Spekulationen hören nicht auf, daß der Sieg über die Seahawks das letzte Spiel für Packers Quarterback Brett Favre war. Allerdings gab es diese Gerüchte auch schon nach den letzten beiden Saisons.

 

Der beste Spieler der abgelaufenen Collegesaison war Reggie Bush. Er wird wohl der erste Spieler, der in der kommenden Draft einberufen wird.

Da am letzten Spieltag der NFL die beiden schlechtesten Teams der Liga gegeneinander spielten, nannte man die Partie der Texans gegen die 49ers den Reggie Bush Bowl.

Leider warf Niners Quarterback Alex Smith seinen erste Touchdown in der NFL und verhinderte so, daß sein Team diesen voraussichtlichen Superstar verpflichten kann. San Francisco gewann nach Verlängerung mit 20:17 gegen Houston und verlor damit das Rennen um Bush.

 

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo