31. 08. 2005

Kurzberichte

Und wieder Brett Favre. Zuletzt die Todesfälle in seiner Familie, die Krebserkrankung seiner

Frau und jetzt Katrina.

Die Familie von Favre verlor bei dem Hurrikan ihr Heim in Mississippi, aber Mutter, Großmutter, Tante, zwei Brüder und noch einige Verwandte sind mit dem Leben davongekommen.

Die Universität von Baton Rouge an der die LSU Tigers spielen, will den Saints ihr Stadion zur Verfügung stellen.

Die Verantwortlichen des Clubs haben noch nicht entschieden, wo sie die kommende Saison absolvieren werden, aber der Superdome dürfte definitiv eine lange Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Bei den gestern durchgeführten Kürzungen der Spielerkader sind einige bekannte Namen der Entlassunswelle zum Opfer gefallen.

So feuerten die Bengals Wide Receiver Peter Warrick, die keine Geduld mehr haben mit ihm und nicht länger auf die erhofften Leistungen warten wollen.

Mit Peerless Price fiel auch in Atlanta ein Superstar der Kaderkürzung zum Opfer.

Rhein Fire Fans werden sich noch an Quarterback Chad Hutchinson erinnern. Er durchlebte in einer Spanne von fünf Tagen die Skala vom Starter der Bears zum gefeuerten Spieler.

Die Broncos feuerten wie erwartet Running Back Maurice Clarett.

30. 08. 2005

The Lion and the Ram

Marc Bulger und die Rams sahen gegen Detroit aus, wie ein Team, das den Super Bowl gewinnen kann.

Die Lions sahen aus, wie das schlechteste Team der NFL seit 2001.

Die neue Nr. 1 auf der Position des Running Back bei den Rams, Steven Jackson, lief für 108 Yards und erzielte 1 Touchdown.

Dennoch war der 37:13 Sieg der Rams teuer erkauft, denn Cornerback Terry Fair mußte auf der Streckbahre vom Platz getragen werde, nach einer Kollision mit Detroit Running Back Kevin Jones.

Im Tunnel des Stadions reckte Fair allerdings den Daumen in die Höhe um zu zeigen, daß es ihm gut geht.

Saints fliehen nach Kalifornien

Etwa zehntausend Menschen suchten Schutz im Superdome, der Heimat der Saints. Allerdings schrammten auch sie nur knapp an einer Katastrophe vorbei, denn der Hurrikan Katrina riß ein Loch in das Dach der sichergeglaubten Unterkunft.

Während der Strum über den Dome tobte meinte man innen, man säße direkt neben einem startenden Jumbo.

„Ich bin hierher geflohen, weil ich zuhause nicht ansehen wollte, wie das Dach meines Hauses wegfliegt. Jetzt sitze ich hier und sehe, wie das Dach des Superdomes wegfliegt. Aber nasswerden ist nicht so schlimm wie sterben“, meinte einer der Flüchtlinge.

Währenddessen flog das Team schon am Sonntag nach San Jose in Kalifornien, da es Donnerstag gegen die Raiders antritt.

Wie es mit den Heimspielen der Saints aussieht, in dem Stadion, das Clubbesitzer Benson sowieso nicht mehr möchte, steht noch nicht fest.

29. 08. 2005

Der Aufstand des Maurice Clarett

Was hat der Typ letztes Jahr nicht für einen Aufstand veranstaltet, um vorzeitig in die Draft der NFL zu gelangen.

Maurice Clarett hielt sich für den einzig wahren Running Back und strengte etliche Gerichte an, um die Erlaubnis zum vorzeitigen Wechsel aus dem College in die NFL zu erlangen.

Es nutzte nichts.

Er mußte warten, bis dieses Jahr seine Zeit gekommen war und die Broncos ihn einberiefen.

Seine Karriere dort wird wohl beim nächsten Cut am Dienstag enden mit der Bilanz von 0 Läufen, 0 Yards und 1 dicken Enttäuschung.

Schon beim allgemeinen Scouting war er ein Reinfall. Viele dachten, daß er in einer der letzten Runden gedraftet würde, wenn überhaupt.

Daß die Broncos ihn in der Draft schon in der dritten Runde einberiefen überraschte viele, auch wenn die Broncos ein Talent haben, aus durchschnittlichen Running Backs Superstars zu machen.

Verletzt sei er gewesen, merkte sein Agent an. Eine Leistenzerrung habe ihn zwei Wochen nicht trainieren lassen.

Seine Mannschaftskollegen bezweifeln derweil, daß Clarett wirklich verletzt gewesen sei und wenn, dann hätte er nicht genug zur Genesung getan.

Wie auch immer, wenn sich kein Team findet, das diesen selbsternannten Superstar haben will, war es eine sehr kurze NFL Karriere für Maurice Clarett.

Kurzberichte

Unter großer Anteilnahme von Mannschaftskollegen, Freunden und der Familie wurde am Samstag Thomas Herrion beerdigt.

Bei den Rams akzeptierte Running Back Marshall Faulk die Rolle des Ersatzmanns.

Er sah ein, daß sein Körper nicht mehr den Streß einer kompletten Saison allein tragen kann.

Mit 32 Jahren, am Anfang seiner 12. NFL Saison wird Superstar Marshall Faulk also freiwillig hinter Steven Jackson zurücktreten, der die neue Nr. 1 in St. Louis ist.

In Chicago hat sich Ex-Fire und Dallas Cowboys Quarterback Chad Hutchinson mit seinen Leistungen ganz aus dem Team gespielt.

Neuer Starter ist Kyle Orton, die Nr. 2 ist Jeff Blake und Nr. 3 ist Kurt Kittner.

Die Bears konnten ihren ersten gewählten Spieler der Draft endlich verpflichten.

Der Vertrag von Running Back Cedric Benson wurde nicht veröffentlicht, doch das letzte bekannte Angebot der Bears lag bei $17 Millionen.

28. 08. 2005

Kurzberichte

Eigentlich wollten die Bears mit ihrem Quarterback Rex Grossman oben in der NFL mitmischen.

Nach seinem Fußbruch sollte Chad Hutchinson die Nr. 1 werden. In seinem ersten Vorbereitungsspiel machte Hutchinson eine grottenschlechte Figur. Das aber sah man ihm nach und hoffte auf Besserung im zweiten Spiel. Dort aber setze er nahtlos fort, was er im ersten Spiel schon gezeigt hatte, erreichte eine Passerwertung von 0,0, und das heimische Publikum buhte ihn gnadenlos aus.

Etwas besser lief es für Kyle Orton, der erst im letzten Viertel spielen sollte, auf Grund der Vorstellung Hutchinsons aber schon nach der Halbzeit antrat. Er dirigierte die Offense in seinem zweiten Drive über 79 Yards zu einem Touchdown und ist momentan die Nr. 1 der Bears.

Steelers Running Back Jerome „The Bus“ Bettis ist an seiner angeschlagenen Wade untersucht worden, doch das Ergebnis wurde noch nicht bekanntgegeben, was schlimmeres vermuten lässt.

Ein neuer „Aussie“ puntet in der NFL. Bei den Jets konnte Punter Micah Knorr die Trainer nicht mehr überzeugen und der Australier Ben Graham eroberte den Posten.

Seine Punts geben dem Ball so ungewöhnliche Drehungen und Wendungen, daß schon drei seiner Punts von den Gegnern fallen gelassen wurden.

Dazu kommt, daß der Australien Rules Footballer das stärkere Bein hat und so gibt es nach Darren Bennett wieder einen australischen Punter in der NFL.

Bei den Dolphins läuft Ricky Williams zu altgewohnter Form auf.

Der Marihuanafan lief in der ersten Halbzeit gegen die Buccaneers für 59 Yards und erzielte den ersten Offense Touchdown für Miami überhaupt in den Vorbereitungsspielen.

Damit trug er maßgeblich zum 17:14 Sieg seiner Dolphins bei.

Die Samstagsspiele der Preseason:

Tampa Bay 14 vs. Miami 17

Indianapolis 24 vs. Denver 37

Houston 9 vs. Dallas 21

Seattle 23 vs. Kansas City 17

27. 08. 2005

Kurzberichte

Keine Gratulation, gar nichts, gab es zwischen Eagles Quarterback McNabb und Wide Receiver T.O.

Direkt der erste Spielzug des Teams war 64 Yards Touchdownpass eben dieser beiden, aber sie würdigten sich keines Blickes.

Allein in der ersten Halbzeit fing Owens fünf Pässe für 131 Yards.

„Es war nur unser Job“, sagte McNabb dazu.

Darunter zu leiden hatten die Bengals, die 17:27 verloren.

Packers Wide Receiver / Kickreturner Antonio Chatman verletzte sich gegen die Patriots so schwer, das er auf der Streckbahre vom Feld getragen werden musste.

Aber es gab bald darauf Teilentwarnung, denn er hatte in Armen und Beinen Gefühl.

Gegen die Redskins verletzte sich Steelers Running Back Bettis so stark an der Wade, daß er das Spiel verlassen musste.

Sein Ersatzmann Willie Parker erzielte daraufhin gleich in seinem ersten Lauf 51 Yards.

Ein Horrorfootballspiel gab es in New Jersey. Weder Mannings Ersatzmann für die Giants, Hasselbeck, noch Pennington, der für die Jets unterirdisches ablieferte, waren in der Lage Akzente zu setzen.

So war es an Jay Feely mit fünf Field Goals den 15:14 Sieg für die Giants zu sichern, in einem Spiel, das keinen offensiven Touchdown sah.

Randy Moss erzielte seinen ersten Touchdown für die Raiders, doch das Vorbereitungsspiel gegen die Cardinals ging 16:17 verloren.

Die 49ers traten mit Thomas Herrions Nummer auf den Helmen an, in ihrem Spiel gegen die Titans.

Kicker Joe Nedney erzielte drie Field Goals für die Niners gegen sein altes Team und Quarterback Tm Rattay warf Pässe für 131 Yards. Alex Smith fiel dadurch auf, daß er in seiner ersten Ballberührung direkt fumbelte.

Die Bears sehen schweren Zeiten entgegen. Die Bills zwangen Quarterback Hutchinson zu zwei Interceptions, und dreimal konnten sie ihn sacken.

Die Fans buhten ihn gnadenlos aus.

Die Ergebnisse des Freitags

Cincinnati 17 vs. Philadelphia 27  

 Pittsburgh 10 vs. Washington 17  

 Baltimore 21 vs. New Orleans 6  

 Buffalo 12 vs. Chicago 16  

 Carolina 23 vs. Cleveland 20  

 New England 27 vs. Green Bay 3  

 New York 14 vs. New York 15  

 San Diego 16 vs. Minnesota 19  

 Arizona 17 vs. Oakland 16  

 Tennessee 13 vs. San Francisco 16  

26. 08. 2005

Kurzberichte

Jaguars Running Fred Taylor Back lief viermal für 18 Yards in seinem ersten Vorbereitungsspiel nach seiner schweren Knieoperation.

Falcons Wide Receiver Dez White verstauchte sich das linke Knie und vergrößerte die Probleme auf dieser Position für Atlanta.

In einer Regenschlacht behielten die Falcons mit 23:7 über Jacksonville die Überhand.

Vikings Center Matt Birk hatte die Wahl, entweder mit schmerzstillenden Spritzen in jedem Spiel antreten, oder eine Operation an der lädierten Hüfte.

Er bat das Team um einen Vertrag für die Saison 2006, dann hätte er mit Spritzen gespielt, oder aber Operation, dann würde er bestimmt drei Monate ausfallen.

Die Vikings stimmten dem Vertrag nicht zu, und so läßt Birk sich jetzt operieren.

Die Bears bekamen gestern überraschenden Besuch von Running Back Cedric Benson.

Benson ist der einzige Spieler aus der ersten Runde der Draft, der noch keinen Vertrag unterschrieben hat.

Warum er ohne seinen Agenten bei den Bears auftauchte und worüber gesprochen wurde, wurde nicht bekannt.

Nach einer halben Stunde war der Spuk vorbei und Benson wieder weg.

Sie reden zwar nicht miteinander, aber gegen die Bengals werden Donovan McNabb und Terrell Owens zusammen spielen.

Der Wide Receiver bestreitet sein erstes Vorbereitungsspiel für die Eagles und wird hoffentlich nicht aus Trotz die Bälle seines Quarterback fallen lassen.

25. 08. 2005

Kurzberichte

Bescheiden ist er ja, der Bubba Franks. „Ich möchte einmal als der beste Tight End in Rente gehen, den die Packers je hatten,“ sagte er, nachdem er nach langem Streik endlich seinen neuen Vertrag unterschrieben hatte.

Der sichert dem dreimaligen Pro Bowler über die nächsten sieben Jahre $28 Millionen zu.

Zum dritten Mal in vier Saisons beendet eine schwere Knieoperation vorzeitig die Saison für Eagles Running Back Correll Buckhalter.

Einen fiesen Plan verfolgt Jaguars Head Coach Jack Del Rio. Er will das erste Heimspiel gegen Seattle am 11.9. mit den hellen Auswärtsjersey bestreiten.

Damit sollen die Seahawks gezwungen sein, ihre dunklen Trikots zu tragen und darin sollen sie unter der Hitze und Feuchtigkeit in Jacksonville besonders leiden und schwitzen.

Tampa und Miami machen das schon seit Jahren, wobei die Bucs später in der Saison, wenn es erträglicher wird in Florida, zu den dunkleren Trikots wechseln.

Giants Defensive End Michael Strahan hat wegen Rippenproblemen zum zweiten Mal in Folge nicht am Training teilgenommen.

John Madden und Rayfield Wright sind unter den Kandidaten, die demnächst in die Hall of Fame aufgenommen werden können.

Madden war ein Jahrzehnt Head Coach der Raiders und ist jetzt ein beliebter TV Kommentator, Wright war Offensive Tackle der Dallas Cowboys.

24. 08. 2005

Kurzberichte

In Green Bay bekam Head Coach Mike Sherman eine Vertragsverlängerung über zwei Jahre.

Nur kurz war Alex Smith die Nummer 1 der 49ers. Nach den ersten beiden Vorbereitungsspielen hat sich Head Coach Nolan darauf festgelegt, die Saison mit Tim Rattay zu beginnen.

Vikings Running Back Michael Bennett hat einen leicht verstauchten Nacken. Sein Einsatz im ersten Saisonspiel gegen Tampa Bay ist gefährdet.

Etwas überraschend unterschrieb gestern Tight End Antonio Gates einen neuen Sechsjahresvertrag bei den Chargers.

Auch wenn der etwa $5 Millionen schwere Deal unter Dach und Fach ist, muß Gates die Suspendierung absitzen, die das Team ihm auferlegt hat. Der Saisonstart gegen Dallas wird also ohne ihn stattfinden.

23. 08. 2005

Footballspieler leben gefährlich

„Wir spielen nun mal in einem gefährlichen Sport“, heißt es momentan allerorten in der NFL.

Nach dem Tod von Thomas Herrion trösten sich viele Spieler damit, daß auch beim Boxen, Autorennen und fast allen Sportarten, der Tod zuschlagen kann. „Du kannst rausgehen, dein Genick wird gebrochen und Du bleibst gelähmt“, ist die Meinung von Giants Tackle Bob Whitfield 145 Kilo bei 1,98 m.

Das ist es auch, was die Trainer beschäftigt. Natürlich wollen sie diese extrem großen Jungs im Team haben, aber die bergen das größte Risiko.

So eine Maschine muß gut gepflegt und gefüttert werden. Deshalb bietet die NFL Seminare zur Verpflegung und vor allem zur Flüssigkeitsaufnahme an.

Der Tanz der Elefanten, der in der NFL Saison an jedem verdammten Sonntag stattfindet, ist ein gefährlicher.

Heute, wo schon Quarterbacks Größe und Gewicht ehemaliger spitzen Linespielern aufweisen, kann man gar nicht genug auf die Gefahren hinweisen, denen der menschliche Körper ausgesetzt ist, der soviel Maße transportieren muß.

Außerdem machen die Teams viel zu wenig Konditionstraining. Die wuchtige Maschine Körper eines Linespielers läuft für einen explosionsartigen kurzen Moment ja ganz nett rund, aber das Herz und der Kreislauf sind nicht auf längere Belastungen trainiert.

So kam Herrion nach einem sehr langen Touchdown Drive gegen die Broncos an die Seitenauslinie und schnappte sich mit letzter Kraft das Sauerstoffgerät und inhalierte verzweifelt.

Vielleicht sollte jemand der NFL mal ein Seminar darüber anbieten, was eine gute Kondition an lebensrettenden Maßnahmen bieten kann?

Herrions Beerdigung wird am Samstag stattfinden.

Kurzberichte

Jaguars Running Back Fred Taylor wird nach seiner Knieoperation sein Debut gegen die Falcons geben.

Bisher hat er im Training noch nicht an Kontaktdrills teilgenommen, aber ein oder zwei Spielzüge möchte er schon machen.

Giants Quarterback Eli Manning wird am Freitag nicht gegen die Jets spielen, da er einen überdehnten Ellenbogen am Wurfarm hat.

Panthers Running Back Stephen Davis hat das Training aufgenommen. Nach einer Knieoperation im letzten November fühlt er sich jetzt fit genug und will zumindest bis zum letzten Vorbereitungsspiel am 26. August voll einsatzbereit sein.

22. 08. 2005

Kurzberichte

Noch haben die Untersuchungen zur Todesursache von Thomas Herrion nichts ergeben. Die toxikologischen Untersuchungen können etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen.

Völlig geschockt sind natürlich die Verantwortlichen der NFL.

Spielervertreter Gene Upshaw allerdings nimmt die Führungsspitze in Schutz: „Wir haben uns vor einiger Zeit mit Paul Tagliabue zusammengesetzt und die medizinischen Maßnahmen getroffen.

Wir haben alles getan für die Sicherheit der Spieler. Wir haben ausgebildete Notfallmediziner bei jedem Spiel. Nicht nur Internisten, nein, diese Leute sind für Notfälle jeder Art ausgebildet. Sie waren sofort in der Umkleide der 49ers und haben Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet. Es hat trotzdem nicht gereicht.“

Tief getroffen von Herrions Tod waren besonders Defensive Tackle Sione Pouha von den Jets und 49ers Quarterback Alex Smith, die beide mit ihm in Utah gespielt haben.

Panthers Safety Colin Branch zog sich im Vorbereitungsspiel gegen die Giants eine Knieverletzung zu. Für ihn scheint die Saison beendet.

Antonio Gates beendete seinen Streik. Für erstaunlich schlappe $380.000 unterschrieb er einen Einjahresvertrag bei den Chargers.

Ein Vorbereitungsspiel gab es am gestrigen Sonntag: St. Louis 21 vs. San Diego 36.

21. 08. 2005

Todesfall in der NFL

Nach dem Vorbereitungsspiel gegen die Broncos verstarb Niners Offensive Lineman Thomas Herrion.

Herrion brach in der Umkleidekabine zusammen und wurde sofort mit dem Notarztwagen in eine Klinik gefahren.

Die Spieler hatten gerade der Ansprache ihres Head Coach Mike Nolan Zuende zugehört, als der 23-jährige zusammenbrach.

Heute Morgen gab die Klinik seinen Tod bekannt.

Kurzberichte

Im Vorbereitungsspiel gegen die Packers verletzte sich Bills Wide Receiver Eric Moulds an den Rippen.

„Nichts schlimmes“, war Moulds Kommentar zu seiner Verletzung nach dem Spiel.

In Miami lernt Head Coach Nick Saban weiter, daß es große Unterschiede zwischen den Collegejungs und den Profis der NFL gibt.

Seine Dolphins glänzten mit sieben Ballverlusten.

Dazu kam das Unvermögen der Quarterbacks, mal einen tiefen Paß anzubringen. Gus Frerotte: „Es lief nicht so gut für uns. Wir haben ein paar tiefe Pässe verpasst.“

...und verpasst, und verpasst, und verpasst.

Pittsburgh gewann dennoch nur mit 17:3.

Die Eagles brauchten Wide Receiver Terrell Owens nicht, um die Ravens zu besiegen.

Die Offense lief wie geschmiert gegen eine Defense, die ja eigentlich zu den besten der NFL gehört.

Allerdings leistete sich Ravens Quarterback Kyle Boller drei Ballverluste, und eine Defense kann nur dann Meisterschaften gewinnen, wenn die Offense wenigstens keine Fehler macht.

20:14 stand es am Ende für Philly.

In San Diego haben die Chargers Tight End Antonio Gates für zumindest ein Saisonspiel suspendiert.

Gates bekam vom Club ein Ultimatum gestellt, seinen Streik zu beenden und einen neuen Vertrag zu unterschreiben.

Gates dachte gar nicht daran sich darauf einzulassen und so bleibt bei den Chargers und ihm weiter alles in der Schwebe.

Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele:

Cleveland 21 vs. Detroit 13

 Green Bay 7 vs. Buffalo 27

 Jacksonville 20 vs. Tampa Bay 17

 Miami 3 vs. Pittsburgh 17

 Carolina 21 vs. New York 27

 Chicago 24 vs. Indianapolis 17

 Oakland 17 vs. Houston 19

 Philadelphia 20 vs. Baltimore 14

 Arizona 24 vs. Kansas City 17

 San Francisco 21 vs. Denver 26 

20. 08. 2005

Kurzberichte

Vielleicht war der erste unvollständige Paß von Jets Quarterback Chad Pennington gegen Minnesota sein wichtigster?

Pennington warf einen 45 Yards Paß zu Justin McCareins, und mußte zusehen, wie er weit vor ihm landete.

Damit ist bewiesen, daß Penningtons operierte Schulter voll einsatzbereit ist.

Die Jets gewannen das Vorbereitungsspiel gegen die Vikings mit 28:21.

Immer mehr NFL Teams gehen dazu über, erst in den Abendstunden zu trainieren.

Damit soll verhindert werden, daß die Spieler in der prallen Sonne dehydrieren und vor Erschöpfung umkippen.

Raiders Wide Receiver Randy Moss wird einfach nicht intelligenter. Jetzt gab er in einem Interview zu, daß er, seitdem er in der NFL spielt, regelmäßig Marihuana nimmt.

Er hätte die Sache voll im Griff und sei nicht abhängig, meinte er. Ab und zu würde er sich halt mal entspannen müssen und dann nähme er 'ne Dröhnung.

Stellt sich die Frage, warum der Typ noch frei rumläuft?

Raiders Outside Linebacker Sam Williams riß sich im Training das Kreuzband.

Dolphins Tight End Randy McMichael ist das Hin und Her leid. Er verlangt, daß sich Head Coach Saban endlich auf einen Quarterback als Starter festlegt. Seiner Meinung nach könnte das nur Gus Frerotte sein, der bisher bessere Leistungen zeigte, als Feeley.

Die Offense würde von einer Festlegung nur profitieren, könnte sie sich im Training an einen Signalgeber gewöhnen.

Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele vom Freitag:

Tennessee 24 vs. Atlanta 21 

Minnesota 21 vs. New York Jets 28

Cincinnati 24 vs. Washington 17

New Orleans 37 vs. New England 27

18. 08. 2005

Kurzberichte

Eagles Wide Receiver Terrell Owens war am Mittwoch pünktlich im Trainingscamp und hat sogar mittrainiert.

So, so, Kicker sind Weicheier?

Dieses Klischee wollte Chiefs Kicker Lawrence Tynes wohl vom Tisch räumen. Er wurde angeklagt, weil er bei einer Kneipenschlägerei seinem Gegner die Nase gebrochen hat.

Rams Cornerback Jerametrius Butler hat sich für eine Operation an seinem lädierten Knie entschieden. Die Rams müssen also in der anstehenden Saison ohne ihn auskommen.

Die Panthers und Pro Bowl Linebacker Dan Morgan haben sich auf einen neuen Vertrag bis 2010 geeinigt, Wert: $31 Millionen.

17. 08. 2005

Kurzberichte

Zum zweiten Mal in Folge konnte Bills Running Back Willis McGahee wegen einer Verletzung am rechten Bein nicht am Training teilnehmen.

Sein Start im Vorbereitungsspiel am Samstag soll aber nicht in Frage stehen.

Bills Rookie Wide Receiver Roscoe Parrish mußte am Arm operiert werden. Bei einem spektakulären Fang im Training letzte Woche, landete er unglücklich auf dem Arm. Den ersten Monat der Saison wird er nur zuschauen können.

In Carolina muß Running Back Stephen Davis nach einer Knieoperation weiter auf seinen Einsatz warten. Der kann frühestens im dritten Vorbereitungsspiel erfolgen.

Nach zwei Wochen Streik bekam Wide Receiver Hines Ward einen besseren Vertrag in Pittsburgh angeboten.

Der wird aber erst ausgehandelt, nachdem Ward das Training aufgenommen hat.

Dolphins Erstrundendraftpick Ronnie Brown hat endlich einen Vertrag unterschrieben. Der Running Back soll zusammen mit Ricky Williams für eine Entlastung des kaum existierenden Paßspiels sorgen.

Eine schwere Entscheidung hat Rams Cornerback Jerametrius Butler vor sich. Er muß entweder sein rechtes Knie durch Krafttraining aufbauen, in dem er eine gerissene Sehne hat, oder er muß sich operieren lassen.

Im ersten Fall kann er die Saison 2005 bestreiten, bei einer Operation ist die Saison für ihn gelaufen.

15. 08. 2005

Kurzberichte

Die Saison fängt ja schon gut an für die Bears.

Quarterback Rex Grossman brach sich im zweiten Viertel gegen die Rams den linken Knöchel und fällt wohl drei Monate aus.

Seinen Platz als Starter wird Chad Hutchinson einnehmen, der bei Fire 2004 mehr schlecht als recht spielte.

Als sein Ersatzmann wurde Jeff Blake verpflichtet, der bereits in 117 NFL Spielen antrat und bewies, daß er es nicht kann.

Im Vorbereitungsspiel gegen die Jets verletzte sich Lions Fullback Cory Schlesinger am Bein und wird etwa 6-8 Wochen pausieren müssen.

Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele:

Seattle 34 New Orleans 15 

New England 23 Cincinnati 13 

Detroit 3 NY Jets 10 

Tampa Bay 20 Tennessee 17

 NY Giants 14 Cleveland 17

 Buffalo 17 Indianapolis 10

 Miami 17 Jacksonville 27

 San Diego 7 Green Bay 10

 Kansas City 16 Minnesota 27

 Chicago 13 St. Louis 17

 Dallas 11 Arizona 13

 Baltimore 3 Atlanta 16

 Washington 10 Carolina 28

 Denver 20 Houston 14

 Oakland 13 San Francisco 21

 12. 08. 2005

„Entweder hier oder nirgendwo“

Der Plan von Terrell Owens scheint nicht aufzugehen.

Einen Tag nach dem Rausschmiss des Wide Receiver aus dem Trainingscamp hat sich das Management der Eagles klar gemeldet. „Entweder spielt T.O. hier, oder nirgendwo,“ war die klare Ansage der Verantwortlichen.

Joe Banner, Präsident der Eagles, erwartet Owens nächste Woche im Trainingscamp zurück und zwar ohne den neuen Vertrag, den der Herr Superstar so verzweifelt verlangt. Außerdem erwartet Banner, daß Owens aufhört die Konzentration des Teams zu stören.

„Owens scheint noch nicht zu glauben, daß er entweder zu den Bedingungen seines laufenden Vertrags bei uns spielt, oder gar nicht. Das haben wir ihm vom ersten Tag an klar gemacht, und so werden wir verfahren. Daran ändert sich nichts.“

Die Chancen stehen also gut, daß die Saison ohne T.O. stattfindet und das ist schlecht... für ihn und die Eagles.

Kurzberichte

In St. Louis versucht ein Rookie schon mal den kleinen Owens zu geben.

Einen Tag nachdem Erstrundendraftpick Alex Barron bei den Rams unterschrieben hat, warteten alle vergeblich darauf, daß er im Trainingsscamp erscheint.

Niemand weiß, wo der Neureiche Jüngling sich rumtreibt, der sich mit seiner Unterschrift immerhin für fünf Jahre an das Team gebunden hat.

Das tolle Konditions- und Krafttraining, das Brett Favre in der Pause zwischen den Saisons absolviert hat, scheint erfolgreich gewesen zu sein.

Im Vorbereitungsspiel gegen die Chargers verwandelte er 9 von 10 Pässen für 91 Yards und 1 Touchdown.

Am Ende gewann Green Bay mit 10:7.

11. 08. 2005

T.O. aus dem Camp geworfen

Langsam aber sicher entwickelt sich die Daily Soap im Trainingscamp der Eagles zum Drama.

Gestern warf Head Coach Andy Reid Wide Receiver Terrell Owens aus dem Camp.

Laut Owens hatten er und Reid etwas andere Ansichten über gewisse Dinge.

Das las sich offiziell so: „Terrell Owens wurde aus nicht veröffentlichten Gründen das Team betreffend vom Training nach Hause geschickt. Es wird erwartet, daß er am Mittwoch, den 17. August wieder zurückkehrt.“

Damit schlägt Owens einen anderen Weg ein, als erwartet. Erwartet wurde von ihm, daß er für einen besseren Vertrag streikt. Jetzt spielt er statt dessen das Ekelpaket, um seine Entlassung zu erreichen, damit er sich anschließend ein anderes Team mit einem besseren Vertrag suchen kann.

„Das ist eine Sache zwischen mir und dem Management. Sie wissen, was los ist,“ sagte Owens in einem Interview.

Damit ist dann wirklich Alles gesagt!

Kurzberichte

Die 49ers sind begeistert von Alex Smith` Trainingsleistungen.

Deshalb machten sie den Rookie Quarterback zum Starter im ersten Vorbereitungsspiel gegen die Raiders.

Jets Head Coach Herman Edwards ließ sein Team am Mittwoch alleine trainieren. Er blieb bei seiner Frau, die ein Kind bekam.

Fünf Wochen muß Steelers Linebacker Joey Porter nach einer Knieoperation pausieren.

10. 08. 2005

Große Ehre für Reggie White

Reggie White wird der erste Spieler, dessen Trikotnummer von zwei Teams zur Ruhe gesetzt wird.

Nachdem die Packers bereits angekündigt hatten, dies zu tun, werden auch die Eagles die Nr. 92 nie mehr vergeben. Die Zeremonie wird am 5.12. stattfinden, wenn die Eagles im MNF Spiel die Seahawks zu Gast haben.

Dadurch kann Seattles Head Coach Mike Holmgren dabei sein, der Whites Head Coach in Green Bay war.

White spielte 15 Jahre in der NFL, von 1985 bis `92 in Philadelphia, von 1993 bis `98 in Green Bay, 2000 in Carolina.

Mit 198 Sacks verließ er die Liga mit einem Rekord, der anschließend von Bruce Smith gebrochen wurde.

Kurzberichte

In Philadelphia beendet Running Back Brian Westbrook seinen Ausstand. Er unterschrieb einen Einjahresvertrag über $1,43 Millionen.

Bittere Pille allerdings, daß sich Wide Receiver Terrell Owens erneut an seiner linken Leiste verletzte und wieder nicht trainieren konnte.

Steelers Running Back Duce Staley wurde am Meniskus operiert und braucht wohl einen Monat Pause.

Die Jets versuchen es mit dem Gesetz. Sie verpflichteten Ex-Patriots Cornerback Ty Law.

09. 08. 2005

Hall of Fame Game

Das war sie also, die Rückkehr des Ricky Williams... Kurz und ineffektiv. Sechs Spielzüge und 10 Yards lieferte er gegen die Bears ab, im ersten Vorbereitungsspiel der Saison 2005.

Schnell wurde auch klar, daß Head Coach Saban ein weiterer Coach sein könnte, der die Transition vom College zur NFL nicht problemlos bewältigen wird.

Es war nicht viel, was in der Spielanlage der Dolphins an Profifootball erinnerte.

Die Bears mußten noch auf Rookie Running Back Cedric Benson verzichten, der immer noch lieber streikt, weil er mit seinem Anfangsgehalt unzufrieden ist, als mit dem Team zu trainieren.

Zwei andere Rookies der Bears hatten dagegen ihren Spaß am Spiel und zeigten, was sie drauf haben. Quarterback Kyle Orton dirigierte einige tolle Drives und Wide Receiver Mark Bradley fing Pässe für 131 Yards und stellte damit einen neuen Rekord im Hall of Fame Game auf.

Am Ende stand es 27:24 für die Bears, die damit 4-0 sind im Hall of Fame Spiel, während Miami jetzt eine Bilanz von 0-3 aufweist.

08. 08. 2005

Sind sie jetzt drin?

Ja, die Hall of Fame hat am Sonntag ihre vier neuen Mitglieder aufgenommen. Dan Marino und Steve Young waren persönlich da, um an der Ehrung teilzunehmen, die anderen beiden, Fritz Pollard und Benny Friedmann sind schon lange tot.

Während Young das Ganze eher gelassen nahm, jedenfalls äußerlich, war Marino wahnsinnig gerührt.

Als einer der besten Quarterbacks aller Zeiten, jedoch ohne Super Bowl Sieg, fand er seinen Weg in die Ruhmeshalle, von der er nur 90 Meilen entfernt aufwuchs.

Immer wieder fuhr sein Vater mit ihm nach Canton, um sich all die großen dort verewigten Stars anzusehen, jetzt ist er selbst ein Teil davon.

„Ich bin immer wieder gefragt worden, ob es mir etwas ausgemacht hat, daß 26 Teams mich in der Draft ignoriert haben?

Ich habe immer geantwortet, `Nein, überhaupt nicht`. Ich habe gelogen“, sagte er in seiner Rede.

Steven Towns, Pollards Enkel, sagte, daß sein Großvater von den Socken wäre, wenn er sehen könnte, wie sich die NFL entwickelt hat.

Pollard war 1920 einer von zwei Farbigen Spielern in der Liga.

Heute sind die Weißen als Spieler eine aussterbende Rasse. Zwei Drittel der Spieler sind Schwarze, dazu gibt es zwei General Manager und sechs Head Coaches.

Nach den Zeremonien wurde dann schon spekuliert, wer 2006 im Rampenlicht t stehen wird. Der kürzlich verstorbene Reggie White wird als heissester Kandidat gehandelt. Cowboys Quarterback Troy Aikman hat auch sehr gute Chancen ebenso sein Wide Receiver Michael Irvin. Zwei Bills, Thurman „wo ist mein Helm“ Thomas und Andre Reed.

Weitere werden folgen.

Kurzberichte

Die Vikings haben ihrem Quarterback Daunte Culpepper eine große Gehaltserhöhung gegeben.

Wieviel wurde nicht bekannt, doch Culpepper soll sehr, sehr zufrieden gewesen sein.

10 Jahre haben die Vikings und er sich aneinander gebunden.

Bei den Eagles nahm Terrell Owens nach seiner Leistenzerrung wieder am Training teil.

Die Texans gaben Running Back Domanick Davis einen neuen Fünfjahresvertrag. Auch hier wurde über die Summe stillschweigen vereinbart.

Packers Pro Bowl Wide Receiver Javon Walker verletzte sich beim Training am Sonntag am linken Oberschenkel.

Wie erwartet gab Raiders Quarterback Rich Gannon am Samstag seinen Rücktritt bekannt.

„Die Cowboys Fans sind die häßlichsten Menschen der Welt,“ meinte letzte Woche Redskins Head Coach Joe Gibbs in einem Interview.

Am Wochenende entschuldigte er sich für diesen Spruch und sagte, daß er doch nur einen Scherz habe machen wollen.

Klar, die häßlichsten Menschen der Welt sind nämlich die Redskins Fans.

Kommt „Ersatzmann“ Jerome Bettis in Pittsburgh wieder zu einer 1.000 Yards Saison?

Scheint so.

Duce Staley, der ja schon letztes Jahr die neuen Nummer 1 werden sollte, verletzte sich am Knie und man redet schon von einer Operation.

Die Jets und die Giants haben Freitag gemeinsam trainiert. Um es kurz zu machen, natürlich hat Giants Tight End Jeremy Shockey eine Schlägerei angefangen.

Er nahm sich die Defensive Backs Erik Coleman und Oliver Celestin vor, die ihn angeblich absichtlich zu hart getackelt hätten.

07. 08. 2005

American Bowl in Tokio

Seit 1986 trägt die NFL Spiele der sogenannten American Bowl Serie aus.

40 Spiele kamen so zustande und die Stadt Tokio hat mit 12 Austragungen die meisten American Bowls gesehen.

Gestern spielten die Atlanta Falcons gegen die Indianapolis Colts und die Starting Quarterbacks beider Teams spielten bis ins zweite Viertel. Danach kamen dann die Ersatzleute dran.

Falcons Quarterback Michael Vick zeigte dabei auch etwas von seiner Laufgefährlichkeit.

Vor 45.203 Zuschauern im Tokio Dome, der American Bowl ist nicht mehr der Zuschauermagnet, brachte er 4 von 7 Pässen für 51 Yards an.

Peyton Manning, der wertvollste Spieler der NFL Saison 2004, hatte eine Bilanz von 6 von 8 für 36 Yards, 1 Interception, 1 Touchdown.

Am Ende hatten die Falcons die Nase mit 27 : 21 vorn.

06. 08. 2005

Kurzberichte

Nach fünf Tagen, an denen Chad Pennington normal mittrainierte, gab Head Coach Herman Edwards ihm am Mittwoch einen Tag frei.

Die Schulter des Jets Quarterbacks mußte nach der Saison 2004 operiert werden, aber den ersten Härtetest hat sie anscheinend gut bestanden.

Die Eagles werden die Dienste von T.O. mehr denn je brauchen. Gestern riß sich Wide Receiver Todd Pinkston die Achillessehne und für ihn ist die Saison beendet.

Owens selbst zog sich vorgestern im Training eine Leistenzerrung zu und trainierte am Freitag nicht.

Dann erwischte es im Freitagstraining auch noch Running Back Correll Buckhalter, der sich eine Prellung am rechten Knie zuzog.

Die Cowboys hatten ihren Erstrundendraftpick Marcus Spears schon fest für die Verteidigung eingeplant. Gestern überdehnte er sich das rechte Knie und muß einen Monat pausieren.

Raiders Wide Receiver Jerry Porter zerrte sich eine Sehne im Knie und er wird im Saisoneröffnungsspiel gegen die 49ers nicht dabei sein können.

Colts Wide Receiver Brandon Stokley kugelte sich die Schulter aus. Es drohen ihm vier Wochen Pause.

Cardinals Wide Receiver Anquan Boldin hat sich im Training die Nase gebrochen. Sein Start in die Saison sollte davon aber nicht betroffen sein.

Nur eine Woche mußte Eddie Drummond streiken, dann hatte er seinen neuen Vertrag.

Der Pro Bowl Kick Returner der Lions unterschrieb gestern einen Vertrag für ein Jahr über $1,4 Millionen.

04. 08. 2005

Millen für seine Leistungen belohnt

Die Lions belohnten ihren Präsidenten Matt Millen für seine bisher guten Leistungen zum Wohle des Teams mit einem neuen Fünfjahresvertrag.

Millen, der sich im fünften und letzten Jahr seines laufenden Vertrags befindet, führte die Lions in dieser Zeit zu 16 Siegen und 48 Niederlagen, darunter der NFL Rekord von 24 Auswärtsniederlagen in Folge.

Eine von Millens ersten Glanztaten war die Verpflichtung von Head Coach Marty Mornhinweg. Der verlor die ersten 12 Spiele seiner Karriere und hatte nach zwei Saisons eine Bilanz von 5-27 aufzuweisen.

Zum Beginn der Saison 2003 holte Millen Steve Mariucci als Head Coach, der mit 11 Siegen und 21 Niederlagen deutlich mehr „Erfolg“ hatte.

Immerhin beendeten die Lions unter ihm im ersten Saisonspiel 2004 in Chicago ihre Auswärtsniederlagenserie.

Leistungen, die wahrlich fürstlich belohnt werden müssen.

Probleme bei den Eagles

Auch wenn Wide Receiver Terrell Owens höchst unzufrieden am Trainingscamp der Eagles teilnimmt, ist man dennoch in der Mannschaftsleitung nicht zufrieden.

Owens ist zwar da, aber überraschenderweise tauchte Running Back Brian Westbrook nicht auf, der auch einen besseren Vertrag möchte. Aus der Verteidigung glänzt Defensive Tackle Corey Simon mit Abwesenheit, der auch mehr Kohle will.

Natürlich fehlt auch der angeschossene Defensive End Jerome McDougle, der mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Die Polizei in Miami hat in der Zwischenzeit bereits einen vierten verdächtigen festgenommen, der an dem Überfall auf McDougle beteiligt war.

Kurzberichte

Am Samstag findet der 40. American Bowl statt.

Die Falcons treffen im Tokyo Dome auf die Colts.

Es wird der 12. American Bowl in Tokio sein und damit hat diese Stadt die meisten American Bowls ausgetragen.

Mit seinen 69 Jahren denkt Chiefs Head Coach Dick Vermeil daran, noch ein Jahr dranzuhängen, wenn es gut läuft mit dem Team in dieser Saison. Das hängt davon ab, wie gut Vermeil ist. Es liegt also in seiner eigenen Hand.

Defensive Lineman Richard Seymour hat von den Patriots jetzt doch einen Vertrag bekommen, den er unterschreiben konnte.

Damit wird er dann auch ab sofort am Trainingscamp teilnehmen.

02. 08. 2005

Kurzberichte

Kommt er, oder kommt er nicht, das war die Frage.

Er kam. Pünktlich zum Beginn des Eagles Trainingscamps erschien der unterbezahlte Wide Receiver Terrell Owens auf der Bildfläche.

Noch ist eine Streikgefahr damit nicht gebannt, aber doch nicht mehr so groß, wie zuvor.

Eigentlich wollte Colts Running Back Edgerrin James den Trip zum American Bowl in Japan nicht mitmachen. Er haßt Vorbereitungsspiele und er haßt es, zu fliegen.

Ein Gespräch mit Teampräsident Bill Polian und Head Coach Tony Dungy über die Rechte und Pflichten eines Angestellten haben die Meinung von Sir James dann ändern können und der Herr läßt sich herab, doch mit dem Team zu reisen.

Koren Robinson, ehemaliger Wide Receiver der Seahawks, begibt sich für 28 Tage in eine Säuferklinik.

Robinson bekannte sich am 18. Juli schuldig besoffen autogefahren zu sein, muß aber mit einer weiteren Anzeige rechnen, da er sich zu einer eintägigen Gefängnisstrafe mit einer Fahne gemeldet hat.

Nach einer ganzen Serie von Problemen mit Robinson hatten die Seahawks die Nase von ihm voll und feuerten ihn im Juni.

Muß Steelers Quarterback „Big Ben“ auf eine seiner zuverlässigsten Anspielstationen verzichten?

Es sieht so aus, denn Hines Ward will einen besseren Vertrag, und ohne den wird er wohl in der Saison 2005 nicht antreten.

Da Plaxico Burress zu den Giants wechselte, stünde Roethlisberger ohne seine beiden besten Wide Receiver der letzten Saison da.

Beim Training der Giants überdehnte sich Wide Receiver Plaxico Burress das rechte Knie.

Großes Aufatmen, als er nachmittags wieder am Training teilnahm, aber das Knie doch etwas schonte.

In Arizona konnten die Cardinals und Wide Receiver Anquan Boldin gerade pünktlich zum Start des Trainingscamps auf einen neuen Vertrag einigen.

$23,5 Millionen für sechs Jahre erhält Boldin.

Die Panthers werden die Trikotnummer von Linebacker und Assistenzcoach Sam Mills zur Ruhe setzen.

Am 13. August wird dem an Krebs verstorbenen Mills diese Ehre erwiesen.

01. 08. 2005

Kurzberichte

Der dreimalige Pro Bowl Verteidiger Richard Seymour ist am Freitag nicht im Trainingslager der Patriots erschienen.

Das könnte der Beginn eines längeren Streiks sein, da Seymour mit seinem Vertrag nicht mehr zufrieden ist.

Patriots Linebacker Ted Johnson gab das Ende seiner NFL Laufbahn bekannt.

Aufatmen in Seattle. Zwar war Running Back Alexander trotz eines neuen Vertrags nicht zum ersten Tag des Trainingscamps erschienen, aber nur weil seine Frau ein Kind bekam.

Einen ersten Auftritt, ganz seinem asozialen Stil entsprechend, gab Wide Receiver Randy Moss in Oakland.

Er parkte seinen in glänzendem Purpur lackierten SUV so gekonnt vor dem Eingang des Trainingsgeländes, daß dieser nahezu völlig blockiert war.

Moss wird nicht die 84 tragen bei den Raiders, die hat sich Jerry Porter gesichert. Für Moss blieb die 18 über, die er als Rookie im Trainingscamp der Vikings getragen hat.

Drei Straßenräuber überfielen Eagles Defensive End Jerome McDougle und schossen ihm in den Bauch.

Nach einer Notoperation ist er außer Lebensgefahr und sein Zustand stabil.

29. 07. 2005

Kurzberichte

Saints Running Back Deuce McAllister unterschrieb einen neuen Siebenjahresvertrag.

Die genaue Summe wurde noch nicht bekanntgegeben, aber McAllister gehört jetzt zu den reichsten Läufern der NFL.

Nach 10 Jahren in der NFL gab Patriots Linebacker Ted Johnson seinen Rücktritt bekannt.

Am 6. August wird Raiders Quarterback Rich Gannon seinen Rücktritt bekanntgeben.

Gannon, der im Dezember 40 wird, wurde in der Saison 2002 zum wertvollsten Spieler (MVP) der NFL Gewählt.

Er wird als Kommentator zu CBS gehen.

Die Anteilseigner der Packers sprachen sich einheitlich dagegen aus, Wide Receiver Javon Walker die geforderte Gehaltserhöhung zu geben.

Außerdem plädierten sie dafür Head Coach Mike Sherman bald einen neuen Vertrag anzubieten.

Als Heulsuse erwies sich Dolphins Rookie Manuel Wright.

Der Defensive Tackle mußte sich einige laute Worte seines Head Coaches anhören, was er wohl nicht verkraftete. Erst brach er in Tränen aus, dann verließ er mit Rückenschmerzen den Trainingsplatz.

Die Panthers holten sich Wide Receiver Rod Gardner als Ersatz für den abgewanderten Muhsin Muhammad.

Was Washington dafür im Tausch erhält, steht noch nicht fest.

Erst mal für nur ein weiteres Jahr unterschrieb Running Back Shaun Alexander in Seattle.

$6,32 Millionen mußten die Seahawks dafür abdrücken.

27. 07. 2005

Kurzberichte

Al Michaels bleibt Chefkommentator von Monday Night Football.

Nach dem Wechsel von ABC zu ESPN im nächsten Jahr wird Michaels zusammen mit Ex-Redskins Quarterback Joe Theismann die MNF Spiele kommentieren.

Michelle Tafoya und Suzy Kolber werden die Reporterinnen an der Seitenlinie sein.

Seit 12 Jahre versucht Gus Frerotte einen Platz als Starter in der NFL zu bekommen und wird wohl wieder scheitern.

Bei den Dolphins ist er als zweiter Mann hinter Quarterback A.J. Feeley gesetzt.

Allerdings ist der nicht so gut, daß Frerotte nicht vielleicht doch an ihm vorbeiziehen könnte.

Noch steht nicht fest, ob Alex Smith überhaupt NFL tauglich ist, da hat er schon einen der besten Verträge aller Zeiten unterschrieben.

$51 Millionen für sechs Jahre ist der Quarterback den 49ers wert.

Er erhält eine Garantiesumme von $24 Millionen, das ist 20% mehr, als Eli Manning letztes Jahr von den Giants zugesprochen bekam.

Running Back Ricky Williams begann seinen ersten Auftritt nach seiner Rückkehr in Miami mit einer Entschuldigung an die Fans.

Ein Magen- und Darmvirus auf dem Northern University Campus zwang die Cardinals dazu, das Trainingscamp von Flagstaff an einen anderen Ort zu verlegen.

Der neue Ort steht noch nicht fest.

25. 07. 2005

Die „Triplets“ werden in den „Ring der Ehre“ aufgenommen

Troy Aikman, Michael Irvin und Emmitt Smith werden die größte Ehre erfahren, die die Dallas Cowboys zu vergeben haben.

Die Troika wird in den Ring der Ehre aufgenommen werden.

Das heißt, daß ihre Trikotnummern nicht mehr vergeben werden, und daß ihre Namen auf ewig im Rund des Texas Stadions, und demnächst im neuen Stadion, ihren Platz finden.

Die drei waren eine verschworene Gemeinschaft, die ein brüderliches Verhältnis zueinander pflegten.

Ohne diese drei Superstars hätten die Cowboys nicht zwischen 1993 und 1996 drei Super Bowls gewinnen können.

Quarterback Aikman, Wide Receiver Irvin und Running Back Smith werden die Nummer 13, 14 und 15, die in den Ring der Ehre aufgenommen werden.

Die Zeremonie wird stattfinden, wenn die Erzfeinde aus Washington am 19. September in Dallas zu Gast sind.

In den 10 Saisons, die die drei zusammen in Dallas absolvierten, kamen die Cowboys auf 101 Siege bei 59 Niederlagen, sechs Divisionstitel, acht Playoffauftritten und drei Super Bowl Siegen.

In den fünf Jahren nach der Herrschaft der Troika, sind die Cowboys 31-49 und sie verloren ihr einziges Playoffspiel.

Obwohl auch Drew Pearson, Harvey Martin, Ed "Too Tall" Jones und Charlie Waters auf eine Aufnahme in den Ring der Ehre hoffen, werden die „Triplets“ zuerst aufgenommen, was aber nicht heißt, daß die anderen keine Chance mehr haben.

Kurzberichte

Die Saints feuerten Linebacker Derrick Rodgers.

Rodgers spielte acht Jahre für das Team, schaffte es jetzt aber, nach einer Rückenoperation, nicht durch den Fittnestest.

Terrell Owens will sich pünktlich zum Beginn des Trainingscamps bei den Eagles melden.

Zwar schmollt er immer noch, um einen neuen Vertrag zu bekommen, aber trotzdem würde er seine Pflichten erfüllen.

Die Bears verpflichteten Quarterback Kyle Orton für vier Jahre.

Orton wurde als Kandidat für Heisman Trophäe gehandelt, bevor er sich einen Bauchmuskel riß.

Patriots Linebacker Tedy Bruschi wird nach seinem leichten Schlaganfall doch auf die Saison 2005 verzichten.

Zwar hatte er daran geglaubt, spielen zu können, aber am Ende siegte die Vernunft.

20. 07. 2005

Williams will wieder mit dem Fisch spielen

Nachdem er von einem Gericht zur Rückzahlung von $ 8,6 Millionen an die Dolphins verurteilt wurde, ging Ricky Williams noch mal ganz tief in sich.

Der Running Back hatte das Team vor genau einem Jahr verlassen, weil er genau wußte, daß er den anstehenden Drogentest wegen seines Marihuanakonsums nicht negativ würde absolvieren können.

Also Flucht, Rücktritt, das Team zur ungünstigsten Zeit im Stich lassen.

Jetzt, ein Jahr und drohende $ 8,6 Millionen später hat er sich offiziell beim Team zurückgemeldet.

Seine Strafe von vier Spielen Sperre, die er letztes Jahr aufgedrückt bekam, die muß er zum Beginn dieser Saison absitzen.

Hall of Famer verstorben

Jim Parker, der es als Lineman der Baltimore Colts in die Hall of Fame schaffte, starb am Montag im Alter von 71 Jahren in einem Pflegeheim in Columbia.

17. 07. 2005

Kurzberichte

Der an Krebs erkrankte Panthers Linebacker Mark Fields beginnt eine neue Chemotherapie.

An der Saison 2005 kann er nicht teilnehmen, aber er hofft darauf 2006 wieder dabeisein zu können.

Die Titans und die Bills wurden sich einig. Running Back Travis Henry wechselt nach Tennessee.

Die NFL denkt darüber nach jedes Jahr ein reguläres Saisonspiel im Ausland stattfinden zu lassen. Wenn das Spiel der Cardinals gegen die 49ers in Mexico ein Erfolg wird, ist es sogar möglich, daß Europa in die engere Wahl kommt.

Jets Cornerback Donnie Abraham hat sich entschlossen in den Ruhestand zu treten.

Die Browns verpflichteten Kicker Phil Dawson für weitere fünf Jahre.

Falcons Defensive Tackle Rod Coleman wurde verhaftet. Nachdem er von der Polizei angehalten wurde, weil er einen Verkehrsverstoß begangen hatte, randalierte er und fragte die Beamten: „Wissen Sie eigentlich, wer ich bin?“

Das beeindruckte die Polizisten nicht sonderlich, und so nahmen sie den Herrn Superstar fest.

Die Broncos und die 49ers tauschten untereinander zwei Verteidiger.

Cornerback Willie Middlebrooks ging nach San Francisco, Defensive End John Engelberger wechselte zu den Broncos.

14. 07. 2005

NBC baut auf

Zwar geht NBC erst 2007 mit seiner Sunday Night Football Übertragung auf Sendung, aber das Personal wird schon fleißig eingekauft.

Cris Collinsworth hat schon unterschrieben. Er wird schon dieses Jahr nicht mehr zusammen mit Troy Aikman und Joe Buck das Topgespann von FOX bilden. Buck und Aikman werden als Duo weitermachen.

Als nächstes soll Al Michaels unterschreiben, damit das Erfolgsgespann Madden/Michaels, das ja auch 2006 noch zusammen die MNF Übertragungen kommentieren wird, weitermachen kann.

Collinsworth soll zusammen mit Bob Costas als Studioansager arbeiten, was die beiden für die wunderbare HBO Sendung „Inside the NFL“ bereits machen.

Kurzberichte

Gerade gedraftet benimmt sich Titans Top Pick Cornerback Adam „Pacman“ Jones schon wie ein gestandener farbiger NFL-Star.

Er wurde gestern wegen Vandalismus in einem Nachtclub verhaftet.

Chiefs Cornerback Eric Warfield bekommt die übliche Sperre von vier Spielen, weil er gegen die Drogenpolitik der NFL verstoßen hat.

Ein Richter in Washington erlaubte Redskins Safety Sean Taylor mit dem Team ins Trainingscamp zu reisen.

Zum Beginn der Saison muß er dann vor Gericht erscheinen, weil er verbotenerweise in der Öffentlichkeit mit einer Waffe herumgespielt hat.

Zum zweiten Mal innerhalb von 13 Monaten hat Dolphins Tight End Randy McMichael seine Frau verprügelt.

Die 26-jährige blutete stark aus der Nase, als die Polizei anrückte und ihren Mann festnahm.

Bum Phillips, ehemaliger Head Coach der Oilers, ist am Herzen operiert worden. Laut seinem Sohn Wade, dem Defensive Coordinator der Chargers, geht es dem 81-jährigen den Umständen entsprechend gut.

11. 07. 2005

Führ mich zum Schotter

Wer kennt diesen Spruch aus dem Film Jerry Maguire nicht? Immerhin hat Cuba Gooding jr. für das etwa 200-malige Aufsagen den Oscar als bester Nebendarsteller erhalten.

Es ist in den Zeiten, wo um neue Verträge gepokert wird, natürlich der beliebteste Spruch der Spieler an ihre Agenten.

Terrell Owens, John Abraham, Javon Walker und... Shaun Alexander rufen ihn derzeit mehrmals täglich.

Der Running Back der Seahawks ist immer noch mächtig sauer auf das fehlende Yard zum besten Läufer der letzten Saison. Das will er sich nun um so teurer bezahlen lassen.

„Vor drei Jahren habe ich den Clubbossen gesagt, wie gerne ich hier spiele. 2 Pro Bowls, 3.000 Yards und 36 Touchdowns später sollten wir über die Anerkennung reden. Ich finde, daß jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist, meinen Vertrag zu verlängern“, sagt Alexander zur Situation im Bezug auf seinen Arbeitgeber.

In New England kämpft Defensive Lineman Richard Seymour um eine Verbesserung seines Sechsjahresvertrages, den er als Rookie abgeschlossen hat. Der bringt ihm als einem der besten Spieler auf dieser Position in der kommenden Saison $2,87 Millionen und 2006 sogar nur noch $1,22. Da ist eine Nachbesserung zwingend angesagt.

Streiks sind angesagt für die beginnenden Trainingscamps. So boykottierte Eagles Wide Receiver Terrell Owens schon die Minicamps, weil ihm die mageren $49 Millionen, die er für sieben Jahre bekommen soll, mittlerweile wie eine Beleidigung seines Talents vorkommen.

09. 07. 2005

Die Texans haben ein Auge auf Davis

Running Back Domanick Davis steht kurz davor, ein „Free Agent“ zu werden. Das heißt, daß er das Team wechseln darf, ohne daß die Houston Texans etwas dagegen machen können.

Deshalb wollen die Texans sich schnell mit Davis zusammensetzen, um einen Abschluß über wenigstens fünf Jahre auszuhandeln.

Nach Ende des Trainingscamps im Sommer soll der neue Kontrakt unterschriftsreif sein.

Der 25-jährige Davis hatte letztes Jahr eine 1.000 Yards Saison und bekommt in der Saison 2005 nur $380.000 im letzten Jahr seines laufenden Vertrags.

Daß die neue Vereinbarung für die Texans wesentlich teurer werden wird, steht außer Frage.

07. 07. 2005

Tim Brown hört auf

Wide Receiver Tim Brown wird einen Vertrag für einen Tag in Oakland unterschreiben.

Das deswegen, weil sich der 39-jährige als Raider in den Ruhestand treten will.

16 seiner 17 NFL Saisons hat er für die Raiders bestritten, bevor er letztes Jahr, wegen großen Unterschieden in den Gehaltsvorstellungen, bei den Buccaneers unterschrieb.

Seine 240 Einsätze für die Raiders sind Teamrekord.

Kurzberichte

Packers Nose Tackle Grady Jackson bekam von seinem Agenten Rosenhaus den Rat, für eine Gehaltserhöhung zu streiken.

Der Staat Louisiana zahlte seine jährliche „Miete“ von $12.415.267,53 an die Saints.

Zwischen den Saints und dem Staat Louisiana existiert ein Vertrag über 10 Jahre, der den Saints $186 Millionen garantiert, damit sie ihre Spiele im Louisiana Superdome abhalten.

05. 07. 2005

Kurzberichte

Hank Stram ist am Montag verstorben.

der Hall of Fame Coach, der der Chiefs in zwei Super Bowls führte, starb im Alter von 82 Jahren nach langer Krankheit.

Schlechte Zeiten für NFL Stars, da die Rapper ihnen das Werbegeschäft stehlen.

Das große Geld für die Werbung von führenden Sportbekleidungsherstellern geht in diesem Jahr nicht an Sportstars, sondern an sogenannte Sänger, die in ihren Texten Mord, Vergewaltigung und andere Brutalitäten verherrlichen, wie 50 Cent, Snoop Dogg, Xzibit und Missy Elliott.

Ich bitte mir eventuelle Schreibfehler bei diesen komischen Namen nachzusehen.

Schlechte Zeiten für Quarterbacks, da ihre Einnahmen gegenüber der Gehaltsobergrenze sinken.

Während auf anderen Positionen mehr Geld in Spieler investiert wird, stagnieren die Gehälter der Spielmacher.

Dennoch müssen die Jungs nicht am Hungertuch nagen und die Verpflichtung von Alex Smith durch die 49ers wird das Alles wieder etwas relativieren.

Eagles Wide Receiver Terrell Owens würde gerne im Sommer für die Sacramento Kings in der Basketballsommerliga spielen.

Die aber würden ihn nur dann einsetzen, wenn sie die Erlaubnis der Eagles bekämen. Diese aber haben schon abgewunken.

01. 07. 2005

Der Herr des Ringes

Da war Bob Kraft seinen Ring los. Stolz hatte der Besitzer der Patriots seinen Super Bowl Ring dem Russischen Despoten Vladimir Putin, einem ehemaligen KGB Mitarbeiter, bei einem Treffen gezeigt, da war der Ring auch schon weg.

Wilde Spekulationen machten die Runde, daß der Russische Präsident den Ring gestohlen hätte.

„Alles Unsinn“, ließ Kraft mitteilen. Er habe den Ring dem Gewaltherrscher aus Respekt und Bewunderung geschenkt.

Kurzberichte

Und wieder ein Rückschlag für die Redskins.

Carlos Rogers, den Washington in der ersten Runde der Draft einberief um die Secondary zu verstärken, hat sich den rechten Fuß gebrochen.

$100.000 Strafe muß Vikings Head Coach Mike Tice zahlen, weil er die Super Bowl Eintrittskarten, die ihm von der Liga zugeteilt waren, verkauft hat.

28. 06. 2005

Kurzberichte

Die Jets feuerten im März die Linebacker Mo Lewis und Marvin Jones.

Da beide kein neues Team mehr fanden werden sie jetzt wieder von den Jets verpflichtet, damit sie als Mitglieder des Teams in den Ruhestand treten können.

Die Jets werden wohl doch so bald keine eigenes Stadion bekommen, da die Stadt New York völlig Bankrott ist und sich an den Kosten zum Bau nicht beteiligen kann. Deshalb werden sie weiter in New Jersey spielen müssen, im Giants Stadium, das der New Jersey Sports and Exposition Authority gehört.

Da die Giants aber seit 2003 weniger Miete bezahlen, wollen natürlich auch die Jets einen Mietnachlass aushandeln.

Die Raiders verpflichteten Defensive Tackle Ed Jasper von den Falcons.

25. 06. 2005

Kurzberichte

Die Dolphins feuerten Safety Quintin Williams einen Tag, nachdem er besoffen am Lenkrad verhaftet wurde.

„Das ist nicht die Art Benehmen, die wir von unseren Spielern erwarten“, äußerte sich Head Coach Nick Saban zu dem Vorfall.

Redskins Safety Sean Taylor muß am 12. September vor Gericht, da er vor kurzem einen Disput um ein angebliches gestohlenes Geländefahrzeug mit einer Waffe beenden wollte.

Die Gerichtsverhandlung beginnt einen Tag nach dem Saisoneröffnungsspiel der Redskins.

Die Patriots verpflichteten Kickreturner Chad Morton für ein Jahr und $600.000.

Admirals Linebacker Greg Carothers unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Cardinals.

24. 06. 2005

Hier sind die Divisionssieger der Saison 2005

Die großen Footballmagazine in den USA haben ihre Kristallkugeln poliert und wissen schon Alles.

Noch haben die Trainingscamps nicht angefangen, aber im Kampf darum, der erste zu sein, der etwas Wichtiges sagt, prognostizieren Athlon und Co. schon mal die Sieger der kommenden Saison.

Athlon: NFC — Eagles (East), Minnesota Vikings (North), Falcons (South), Seattle Seahawks (West);

AFC — Patriots (East), Ravens (North), Colts (South), San Diego Chargers (West).

Pro Football Weekly: NFC — Eagles (East), Vikings (North), Falcons (South), Seahawks (West);

AFC — Patriots (East), Steelers (North), Colts (South), Chargers (West).

Lindy's: NFC — Eagles (East), Detroit Lions (North), Falcons (South), St. Louis Rams (West);

AFC — Patriots (East), Pittsburgh Steelers (North), Colts (South), Denver Broncos (West).

Street & Smith's: NFC — Eagles (East), Vikings (North), Falcons (South), Seahawks (West);

AFC — Patriots (East), Steelers (North), Colts (South), Broncos (West).

The Sporting News: NFC — Eagles (East), Lions (North), Carolina Panthers (South), Arizona Cardinals (West);

AFC — Patriots (East), Cincinnati Bengals (North), Colts (South), Kansas City Chiefs (West).

Die meisten der Blätter sehen übrigens die Eagles als Sieger im Super Bowl. Im Februar werden wir sehen, wer recht hatte.

Kurzberichte

Kurt Kittners starke Vorstellungen in der NFLE haben sich ausgezahlt.

In der Spielerkarte der Bears ist er auf Platz vier der Quarterbacks vorgerutscht.

Damit konnte sich der MVP des letzten World Bowls vor Craig Krenzel schieben, der gefeuert wurde.

In einer Zeit, in der viele Teams nur noch zwei Quarterbacks behalten ist das aber alles andere als ein sicherer Listenplatz.

Chargers Guard Toniu Fonoti muß $9.300 Strafe zahlen, weil er den ersten Tag des dreitägigen Minicamps verpasste.

Titans Punter Craig Hentrich hatte eine Notoperation am Blinddarm.

Bei den Cowboys muß Larry Allen vom Right Guard auf Right Tackle umlernen.

23. 06. 2005

Kurzberichte

Die 49ers verpflichteten Wide Receiver Johnnie Morton für zwei Jahre.

Hier wird er wieder mit Jerry Sullivan zusammentreffen, der ihn schon von 1997 bis 2001 als Wide Receiver Coach der Lions trainierte.

Die Lions verpflichteten Defensive Back R.W. McQuarters von den Bears für eine Saison.

22. 06. 2005

Kurzberichte

Die Saints suchten nach Verstärkung auf der Position des Wide Receivers. In Az-Zahir Hakim scheinen sie sie gefunden zu haben.

Sie verpflichteten ihn für eine Saison.

Die Browns verpflichteten den ehemaligen Ersatz- Quarterback der Falcons, Doug Johnson, als Ersatzmann für Starter Trent Dilfer.

20. 06. 2005

Mitchell zu den Chiefs

Nachdem Az-Zahir Hakim dann doch nicht in Kansas City unterschrieben hatte, kam die zweite Wahl zum Zug.

Freddie Mitchell ergriff seine Chance und wechselte von den Eagles zu den Chiefs.

In Philadelphia wuchsen die Probleme für Mitchell, der sich immer öfter mit Quarterback Donovan McNabb anlegte und dessen Produktivität nicht nur durch die Ankunft von Terrell Owens nach unten ging.

Bei den Chiefs will er neu durchstarten und beweisen, daß er immer noch eine Menge Pässe fangen kann.

Derweil mussten die Chiefs in der Defense einen Rückschlag einstecken, denn Cornerback Julian Battle riß sich die Achillessehne und wird wohl für die Saison nicht zur Verfügung stehen.

18. 06. 2005

Hakim will nicht

Wide Receiver Az-Zahir Hakim hat den Vertrag bei den Chiefs nicht unterschrieben.

Nach der Ankündigung von Head Coach Vermeil, daß Hakim zwar verpflichtet sei, aber keine Garantie bekäme zu spielen, hat er es sich anders überlegt.

Sein Agent meinte, daß man jetzt ein Team suche, das Hakim mehr zu würdigen weiß.

17. 06. 2005

Kurzberichte

Earnest Byner spielte 14 Jahre in der NFL. 1997 trat der Running Back in den Ruhestand, doch vom Football kam er nicht los. Sechs Jahre arbeitete er im Büro der Ravens.

Jetzt verpflichtete Washingtons Head Coach Joe Gibbs ihn als Running Back Coach.

Vier Monate nach seiner Schulteroperation hat Jets Quarterback Chad Pennington das Training wieder aufgenommen.

Die Titans feuerten Safety Lance Schulters, da er einer Gehaltskürzung nicht zustimmen wollte.

Chargers Linebacker Carlos Polk erlitt beim letzten Trainingscamp ein Riß der Achillessehne.

16. 06. 2005

Kurzberichte

Auch wenn ABC seine MNF Berichterstattung aufgibt, wird es weiter keinen Football ohne John Madden geben.

Auch wenn die Beliebtheitswerte von ihm etwas gesunken sind, war er doch der erste Kommentator, der von NBC für die Sonntagabendspiele verpflichtet wurde.

In der kommenden Saison wird er noch mit Al Michaels zusammen die letzte Staffel von Monday Night Football kommentieren, bevor er dann 2007 zu NBC geht.

Colts Safety Mike Doss ist von der Liga für zwei Spiele gesperrt worden.

Doss hatte vor kurzem Nachts vor einem Restaurant mit einer Pistole wild in die Luft gefeuert.

Wide Receiver Az-Zahir Hakim hat für ein Jahr bei den Chiefs unterschrieben.

Head Coach Vermeil sagte jedoch, daß es keine Garantie gäbe, daß er auch eingesetzt werde.

Die Jets feuerten Safety Reggie Tongue, der in der letzten Saison in allen 16 Spielen startete.

In Baltimore unterschrieb Tight End Todd Heap für weitere sechs Jahre.

14. 06. 2005

Nein, er schafft es nicht in die NFL.

Die Rede ist von Quarterback Akili Smith, der nach seinen schlechten Leistungen in der NFLE jetzt auch von den Buccaneers entlassen wurde.

Smith war 1999 der dritte Spieler, der in der Draft einberufen wurde und damit führte er die Klasse der Quarterbacks an, die noch aus Tim Couch, Donovan McNabb, Daunte Culpepper und Cade McNown bestand.

Von diesen vier Quarterbacks, die alle zu den Top 12 Picks gehörten, spielen nur noch Culpepper und McNabb in der NFL.

Kurzberichte

In Buffalo sorgt Running Back Willis McGahee für Mißmut.

Er hält sich für so gut, daß er nur sporadisch bei den angesetzten Minicamps auftaucht.

Head Coach Mike Mularkey behauptet, daß ihm das egal wäre, solange McGahee seine Leistung bringt und in Form bleibt.

Browns Tight End Kellen Winslow jr. hat sich bei seinem schweren Motorradunfall auch schwere innere Verletzungen zugezogen.

Wie erst jetzt bekanntgegeben wurde, muß er noch an Niere und Leber operiert werden.

Die Nummer 1 des Jahres 2005 in der Draft, Alex Smith, steht kurz vor der Vertragsunterzeichnung in San Francisco.

Damit wird er am 28. Juli beginnenden Trainingscamp teilnehmen.

Die Patriots bekamen ihre Super Bowl Ringe im Haus des Teambesitzers Bob Kraft.

Ein Spieler war an diesem Tag allerdings traurig, Linebacker Tedy Bruschi. Wegen seines vor kurzem erlittenen leichten Herzinfarkts weiß er immer noch nicht, ob er auf die Jagd nach dem vierten Ring gehen kann.

09. 06. 2005

Kurzberichte

Momentan gibt es noch viel gutes Material auf dem Spielermarkt.

Grund ist wohl die Gehaltsobergrenze der Teams, denn sonst wären einige der unten aufgelisteten wohl schon unter Vertrag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dolphins Defensive Tackle Tim Bowens hat den Fitnesstest des Teams nicht bestanden und wurde gefeuert.

Jetzt denkt er daran, ganz aufzuhören.

Deion Sanders hat den Fitnesstest der Ravens bestanden und für die Saison 2005 unterschrieben.

Die Rams können wieder mit Wide Receiver Isaac Bruce rechnen. Die Werte der letzten Herzuntersuchung ergaben keine Auffälligkeiten mehr.

Das meistverkaufte Fanjersey zur Zeit ist schon das der Raiders von Wide Receiver Randy Moss. Und das obwohl die Tinte seiner Unterschrift auf dem Vertrag noch nicht trocken ist.

Bei den Panthers hat Running Back Stephen Davis ein leichtes Training aufgenommen.

04. 06. 2005

Kurzberichte

Bei den Rams muß Wide Receiver Isaac Bruce zur Zeit pausieren.

Bei den routinemäßigen ärztlichen Untersuchungen wurde leichte Herzrhythmusstörungen bei ihm festgestellt.

Nichts besorgniserregendes, laut Auskunft der Ärzte, aber zur Sicherheit muß er das momentane Minicamp ausfallen lassen.

In Philadelphia geht es weiter lustig zu.

Quarterback McNabb sagte, daß er mit Terrell Owens keine Probleme habe und daß der Wide Receiver bestimmt auch am Trainingscamp teilnehmen werde.

Nahezu zeitgleich ließ Owens verlauten, daß er sich gut vorstellen könne, die ganze Saison über zu streiken, wenn seine Gehaltsnachforderungen nicht erfüllt würde.

Die Seahawks feuerten Wide Receiver Koren Robinson. Der war die komplette letzte Saison über gesperrt wegen Drogenmißbrauchs und steht jetzt auch wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht.

Bei den Chiefs stimmte Wide Receiver Johnnie Morton einer Gehaltskürzung nicht zu. Deshalb wurde er vor die Tür gesetzt.

Die NFL verwarnte die Redskins. Diese gingen beim Training zu hart zur Sache.

Während der Offseason sind Kontaktdrills zwischen Offense und Defensspielern verboten, und genau die haben die Redskins absolviert.

Vikings Center Matt Birk muß wegen einer Hüftoperation pausieren. Zur Saison soll er wieder einsatzbereit sein.

Die Patriots feuerten Quarterback Chris Redman. Damit war nach der Verpflichtung von Doug Flutie zu rechnen.

Der andere Ersatzmann, Rohan Davey, der Thunder 2004 zum World Bowl führte, blieb im Kader.

Ravens Running Back Jamal Lewis hat seine Strafe abgesessen.

Lewis hatte mit Kokain gedealt und war zu vier Monaten Haft verurteilt worden.

01. 06. 2005

Kurzberichte

Seinen Spaß hatte Colts Safety Mike Doss. Er feuerte nachts um zwei Uhr das Magazin seiner Pistole vor einem Restaurant leer.

Die Polizei nahm in fest wegen Besitzes einer unregistrierten Waffe, Benutzens einer Feuerwaffe im Stadtbezirk, Verbreitung von Panik und Behinderung der Polizei.

Packers Head Coach Mike Sherman entschuldigt seinen Quarterback Brett Favre für das Trainingscamp, das heute startet.

Favre hätte genug aufzuarbeiten, meinte Sherman.

Sein Star verlor in den letzten 18 Monaten seinen Vater, seinen Schwager, seinen Freund Reggie White und seine Frau kämpfte mit Brustkrebs.

Die Packers werden im ersten Heimspiel das Trikot mit der Nr. 92 zu Ehren des verstorbenen Reggie White zur Ruhe setzen.

In Arizona legte sich Head Coach Dennis Green bereits auf Quarterback Kurt Warner als Starter fest.

Kellen Winslow jr. entschuldigte sich bei den Browns Fans dafür, daß wegen seines Motorradunfalls schon wieder eine Saison ohne ihn stattfinden wird.

Die Broncos entschieden sich dazu, Wide Receiver Jerry Rice sein Gnadenbrot in Form seiner 21. NFL Saison zu gewähren.

Sie verpflichteten ihn für die kommende Saison.

Der neue Besitzer der Vikings heißt Zygmund Wilf, und der war bisher absoluter Giants Fan.

Wilf wurde in Deutschland geboren, bevor seine Familie vor den Nazis und dem Holocaust fliehen mußte.

20. 05. 2005

Kurzberichte

Die Vikings müssen ohne Randy Moss mehr auf das Laufspiel setzen, aber wer wäre denn da?

Running Back Onterrio Smith nicht, denn der ist für die komplette Saison 2005 suspendiert, weil er sich zum dritten Mal mit verbotenen Substanzen im Körper hat erwischen lassen.

Running Back Ricky Williams und der neue Head Coach der Dolphins, Nick Saban, verhandeln immer noch über eine Rückkehr des Abtrünnigen.

Bei seinem schweren Motorradunfall hat sich Browns Tight End Kellen Winslow jr. das Kreuzband gerissen.

Einsatz in 2005 wohl unmöglich.

Die Panthers gaben Punter Todd Sauerbrun an die Broncos ab und erhielten dafür deren Punter Jason Baker.

19. 05. 2005

Ich bin ein Star, laßt mich doch rein

Die Zeit nach der Draft ist die Zeit, in der das Hauptaugenmerk auf die Rookies fällt. Unterschreibt Rookie A bei Team X oder wird das nichts? Hält er beim Training, was er im College versprach?

Doch nebenher läuft auch der Handel mit den schon bekannten Spielern weiter.

So bieten sich zur Zeit einige ehemalige Superstars an wie Altbier.

Running Back Eddie George z.B., der von den Titans zu den Cowboys wechselte und da entlassen wurde.

Sein Spielervermittler versucht verzweifelt die Titans, die Buccaneers und einige andere Teams davon zu überzeugen, daß sie seinen Mandanten dringend brauchen.

Doch die Teams scheinen davon nicht sehr überzeugt zu sein.

Quarterback Rich Gannon führte die Raiders 2002 als MVP der Liga in den Super Bowl und jetzt erfolglose Gespräche mit möglichen Interessenten. Er denkt aber auch darüber nach, sich zur Ruhe zu setzen.

Ein anderer ehemaliger MVP, Quarterback Kurt Warner, wurde von den Giants in die Wüste geschickt und bekommt sein Gnadenbrot in Arizona. Er hats gerade so geschafft.

Wide Receiver Jerry Rice verhandelt mit den Broncos, doch obwohl er mit Mike Shanahan schon zu 49ers Zeiten zusammenarbeitete ist noch nichts in trockenen Tüchern.

Defensive Back Aeneas Williams, Linebacker Kevin Hardy, Kicker Morten Andersen, Quarterback Jeff George, sie und einige andere sind auf der Suche nach neuen Arbeitgebern. Nicht alle werden einen finden.

Kurzberichte

Titans Running Back Chris Brown hat sich im Minicamp die rechte Hand gebrochen. Vor Juli wird er wohl nicht weiter am Training teilnehmen können.

Cornerback Otis Smith unterschrieb einen Vertrag über ein Jahr bei den Patriots. Spielen wird er aber nicht mehr für sie. Er möchte nur nach seiner erfolgreichen Karriere als Patriot in den Ruhestand treten.

Die Bills haben sich auf Quarterback J.P. Losman als ihren Starter festgelegt.

17. 05. 2005

Kurzberichte

NFL Commissioner Paul Tagliabue war zu Besuch in China. Hier werden die 6. Flagfootball Weltmeisterschaften ausgetragen und zwar vom 16. bis 21. August in Peking.

Flagfootball wurde im Jahr 2003 zum ersten Mal in China vorgestellt und mittlerweile spielen 40.000 Jugendliche diesen Sport.

Malcolm Glazer, der Besitzer der Buccaneers, kaufte sich einen Soccer Club, Manchester United.

Hier geht jetzt die Angst um, daß Glazer das Clubsilber vergoldet, also alles zu Geld macht, was an Werten da ist, und sich dann wieder davonmacht.

Kennen wir in Deutschland unter dem Stichwort „Heuschreckenkapitalismus“.

Kann man was gegen machen... einfach keine AG werden.

Der offizielle Futterlieferant der NFL ist jetzt Burger King. Laufzeit und Wert wurden nicht mitgeteilt.

Dolphins Cornerback Will Poole mußte an einem Kreuzbandriß operiert werden und fällt die gesamte Saison 2005 aus.

12. 05. 2005

Owens gegen die Eagles

Die Eagles werden den Vertrag mit Wide Receiver Terrell Owens nicht nachverhandeln.

Der neue Agent von Owens, Drew Rosenhaus, redete ihm ein, daß er mindestens $49 Millionen für sieben Jahre wert sei und verlangte das Geld von den Eagles.

Zwei Kommentare aus dem Team dazu, Besitzer Jeff Lurie: „Ich verstehe nicht, wie Owens Agent ihm diesen selbstzerstörerischen Vorschlag machen konnte“, und Quarterback Donovan McNabb: „Was soll die ganze Aufregung? Wir werden auch ohne Owens gewinnen.“

Kurzberichte

Die Saints wollen umziehen. Das jedenfalls sagte ein Anwalt des Clubs. Clubbesitzer Tom Benson ist unzufrieden mit dem Superdome und möchte sein Team, falls es zu keiner Einigung über einen Umbau oder Mietnachlässe gäbe, nach San Antonio, Albuquerque oder Los Angeles umziehen.

Die Ravens feuerten den oft verletzten Linebacker Peter Boulware.

Die Patriots verpflichteten Ex-Seahawks Linebacker Chad Brown, da ungewiss ist, ob der am Herzen operierte Tedy Bruschi wirklich wieder wird spielen können.

49ers Head Coach Mike Nolan würde gerne in Schlips und Kragen am Spielfeldrand entlang laufen und sein Team coachen so wie sein Vater einst, als er von 1968-75 für die Niners verantwortlich war. Dagegen aber hat Reebok etwas. Der Sportartikelhersteller hat einen Vertrag mit der NFL und darin ist vorgeschrieben, daß die Trainer Oberbekleidung tragen müssen, die das Logo von Reebok tragen.

09. 05. 2005

Kurzberichte

Die Patriots haben den Vertrag mit Quarterback Tom Brady um sechs Jahre verlängert.

Der zweimalige MVP des Super Bowls bekommt dafür $60 Millionen.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger läßt sich vom Motorradunfall von Kellen Winslow jr. nicht beirren. Er wird weiterhin mit seiner Maschine fahren, obwohl sein Head Coach ihn einen risikobereiten Typen genannt hat.

Roethlisberger dazu: „Ich bin nicht risikobereiter als andere. Ich werde auch weiterhin ohne Helm fahren, weil ich ein umsichtiger Fahrer bin. Außerdem fahren wir immer zu mehreren, was das Motorradfahren viel sicherer macht.“

Da könnte was dran sein. Es hilft bestimmt, wenn nach einem Unfall vier, fünf Mann um einen rum sind und versuchen das Hirn wieder in den Schädel zu stopfen.

Aller Anfang ist schwer. Bei seinem ersten Snap für die 49ers im Minicamp schrie Quarterback Alex Smith seine Signale heraus und nahm den Snap auf.

Dann lag der Ball auch schon am Boden, nachdem Smith mit seinem Fullback kollidiert war.

Rams Defensive End Leonard Little bekam Bewährung. Er stand wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht und darf sich jetzt zwei Jahre lang nichts zu Schulden kommen lassen.

Die Chargers hielten am Wochenende ein Minicamp ab, doch ihr höchster Draftpick, Shawne Merriman erschien nicht.

Der Linebacker hat Angst, sich zu verletzen.

Das fängt ja gut an.

04. 05. 2005

Kurzberichte

In Green Bay gab Quarterback Brett Favre seiner Meinung über den Streik von Wide Receiver Javon Walker Ausdruck.

Favre ist sehr erbost über seinen Receiver und sagte ihm das auch in aller Öffentlich- und Deutlichkeit.

Knatsch gibt es auch in Philadelphia.

Wide Receiver Terrell Owens befindet sich im Streik, was ihn nicht daran hindert über die Presse auf seine Quarterback Donovan McNabb herzuziehen.

Der hat, nach Meinung von Owens, im Super Bowl sehr schlecht gespielt und die Eagles um den Sieg gebracht.

McNabb erwiderte auf Anfragen, daß er sich an eine Schlammschlacht in der Presse nicht beteiligen werde. „Er weiß, wo er mich finden kann. Wenn er will, kann er zu mir kommen und wir werden wie Männer damit umgehen“, war seine Antwort.

Die Cowboys verpflichteten Running Back Anthony Thomas für ein Jahr.

Der ehemalige Bear soll etwas Erfahrung in die Reihe der doch recht jungen Läufertruppe in Dallas bringen.

Letztes Jahr wurde Browns Wide Receiver Kellen Winslow jr. mit einem sehr guten Vertrag bedacht. Da er sich früh verletzte, konnte er nie beweisen, ob das teure Vertrauen gerechtfertigt war. Seinen Unterschriftsbonus von 4,4 Millionen Dollar mußte er allerdings zurückzahlen.

Auch die kommende Saison steht für ihn wieder auf der Kippe.

Nach einem Motorradunfall liegt er schwerverletzt im Krankenhaus.

Da die Liga ihren Stars die Teilnahme an gefährliche Aktivitäten, und dazu zählt Motorradfahren, untersagt, könnte es weitere große finanzielle Einbußen für Winslow jr. geben.

Im Falle von Pat Tillman hat die US Arme die Öffentlichkeit, wie üblich, belogen.

Schon schnell war klar, daß der ehemalige NFL Star, der in die Arme eingetreten war, auf einer Patrouille in Afghanistan nicht von feindlichen Kugeln getötet wurde, sondern in sogenanntem, „Friendly Fire“ starb.

Der jetzt veröffentlichte endgültige Untersuchungsbericht beweist, daß es Kugeln aus amerikanischen Waffen waren, die Tillman umbrachten.

Für alle Fans von Doug Flutie, und ich weiß, daß es da einige gibt... Flutie hat bei den Patriots als Ersatzmann für Tom Brady unterschrieben.

29. 04. 2005

Kurzberichte

Knatsch bei den Giants, wo Tight End Jeremy Shockey nicht am freiwilligen Minicamp teilnehmen wollte.

Quarterback Eli Manning bestand jedoch darauf, daß Shockey kommt, und so wurde er höflich aber nachdrücklich eingeladen.

Manning warf etwa 45 Minuten lang seine Pässe auf Shockey und zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen.

In Carolina hofft Running Back Stephen Davis darauf, wieder voll mitmischen zu können.

Davis mußte im November am Knie operiert werden und hat sich davon sehr gut erholt.

27. 04. 2005

Kurzberichte

L.T., Lawrence Taylor, Mitglied der Hall of Fame, meckert gegen den zunehmenden Drogenmißbrauch in der Liga. Drogen würden die Integrität des Spiels zerstören.

Wenn einer weiß, wovon er spricht, dann L.T., der sich früher gerne mal ein Näschen gezogen hat.

Nach Jamie Sharper Jay Foreman und Strong Safety Eric Brown trennten sich die Texans jetzt auch von Cornerback Aaron Glenn, einem weiteren Starter der Verteidigung.

Jerome Bettis wirbt für mehr Aufmerksamkeit bei Asthmaproblemen.

Der Bus, der selber an dieser Krankheit leidet, sagt, daß viel zu viele Menschen dieses Leiden auf die leichte Schulter nehmen und viel zu selten einen Arzt aufsuchen.

Packers Running Back Ahman Green ist verhaftet worden weil er seine Frau verprügelt haben soll.

Titans Left Tackle Brad Hopkins bekannte sich schuldig, letzten Monat seine Frau gewürgt und dabei verletzt zu haben.

Bei der Beerdigung von Linebacker Sam Mills kamen hunderte, um ihm die letzte Ehre zu erweisen.

25. 04. 2005

Draft 2005

Nach zwei Tagen und 255 Runden ist die Draft 2005 Geschichte.

Das schlechteste Team der letzten Saison, die San Francisco 49ers, hatten die erste Wahl und sie entschieden sich für einen Quarterback.

Dabei wollten sie ihre Wahlmöglichkeit mit einem anderen Team gegen eine gute Kompensation tauschen, aber niemand wollte da mitmachen.

So also kamen die 49ers an Alex Smith aus Utah.

Alle Runden, alle Spieler, die in der Draft 2005 einberufen wurden finden Sie HIER...

23. 04. 2005

Kurzberichte

Die Lions verpflichteten Wide Receiver Kevin Johnson für ein Jahr.

Die Giants haben das OK des Staates New Jersey und können sich ein neues Stadion bauen.

Die Dolphins gaben Cornerback Patrick Surtain an die Chiefs ab. Als Ausgleich erhalten sie von den Chiefs deren Wahlmöglichkeit in der zweiten Runde der Draft.

19. 04. 2005

Kurzberichte

Sam Mills ist tot. Der 45-jährige Assistenztrainer der Panthers erlag seinem Krebsleiden.

Mills spielte als Linebacker 12 Jahre in der NFL und wurde fünf mal in den Pro Bowl gewählt.

Nach seiner aktiven Karriere nahm er einen Posten als Trainer bei den Panthers an, dem Team, bei dem er seine letzten drei Saisons spielte.

Quarterback Rodney Pete beendete seine 16-jährige Karriere in der NFL und geht als Reporter zum Sender FOX.

Der 39-jährige war im Februar von den Panthers entlassen worden. Zwar wollten sie ihn zu einem geringeren Gehalt wieder einstellen, aber Pete hat seinen neuen Job jetzt schon angetreten.

Der amerikanische Sender NBC ist wieder im Footballgeschäft. Nachdem CBS NBC vor einiger Zeit überboten hatte, gründete der Sender zusammen mit der WWF die XFL, eine „Konkurenzliga“ zur NFL, die im Frühjahr spielte. Jedenfalls spielte sie eine Saison, bevor das Experiment wieder eingestellt wurde.

Jetzt überträgt NBC die Sunday Night Spiele ab 2006 und ESPN übernimmt die Übertragungen der Monday Night Spiele.

ABC, der seit über 35 Jahren die Monday Night Spiele präsentierte, steht damit ohne NFL Football da.

15. 04. 2005

Kurzberichte

Marcus Stroudt gehört jetzt zu den bestverdienenden Defensive Tackles der NFL.

Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag über $31,5 Millionen bei den Jaguars.

Keiner kann sagen, daß es ohne Ärger hätte abgehen können.

Die Rede ist von Terrell Owens, der nach nur einem Jahr in Philadelphia schon nicht mehr mit seinem Vertrag einverstanden ist. Der Wide Receiver möchte für die magere Summe von $49 Millionen für sieben Jahre nicht mehr seine Knochen hinhalten.

Die Giants bauen sich ein neues Stadion. Entstehen wird es in direkter Nachbarschaft zu dem alten in den Meadowlands von New Jersey.

Vier Spieler, die am Wochenende Chancen haben von NFL Teams einberufen zu werden, wurden positiv auf Marihuana getestet. Es sind Defensive Tackle Anttaj Hawthorne und Guard Jonathan Clinkscale; Defensive Tackle Eric Coleman von Clemson und safety Atcheson Conway von Bowie.

14. 04. 2005

Die NFL Saison 2005

Der Spielplan ist raus, die Fronten sind geklärt.

Obwohl sich die Redskins sportlich eigentlich nicht für eine Monday Night Übertragung qualifiziert haben, wird ABC doch eines der Duelle gegen Dallas übertragen.

Diesen ewigen Klassiker gibt es bereits am zweiten Spieltag.

Giants Quarterback Eli Manning wird auf das Team treffen, das ihn letztes Jahr gedraftet hat, die Chargers.

Da er jedoch schon im Vorfeld mehr als deutlich gemacht hat, daß ihm dieser Club stinkt, wurde er an New York abgegeben.

Nun, der Ausgang ist bekannt, die Chargers kamen in die Playoffs, die Giants nirgendwohin.

Am 25. September muß er jetzt mit seinen Giants zu den Chargers.

Natürlich gibt es noch viele andere bemerkenswerte Duelle, wie z.B. das Spiel der Seahawks gegen die Packers am letzte Spieltag, wenn Head Coach Mike Holmgren mit seinem aktuellen Team auf sein altes trifft, aber all diese Duelle kann man nicht einzeln erwähnen.

Jeder kann sich HIER selbst den kompletten Spielplan ansehen...

13. 04. 2005

Frohes Fest!

Die Feiertage am Jahresende zwingen die NFL erstmals zu ernsthaften Änderungen im Spielplan, der noch in dieser Woche komplett veröffentlicht wird.

An Heiligabend, Samstag, werden alle Nachmittagsspiele stattfinden, die sonst erst am Sonntag angesetzt wären. Dafür werden am 1. Weihnachtstag nur zwei Spiele angesetzt, eins um 17 Uhr Ostküstenzeit, eins um 20 Uhr.

Das letzte Monday Night Spiel wird am 26.12. ausgetragen.

Am Silvesterabend werden zwei Spiele stattfinden, am Neujahrstag, wieder ein Sonntag, alle restlichen Spiele.

Dadurch müssen die Colleges mit ihren vielen Endspielen auf den 2. Januar 2006 ausweichen.

Kurzberichte

Um die Laune seines Linebackers LaVar Arrington nicht noch mehr zu verfinstern, war Redskins Head Coach Joe Gibbs gestern bei seinem frisch operierten Starspieler.

Die Wogen scheinen geglättet, aber in Arrington rumort es noch.

Santana Moss und Sean Taylor blieben derweil unentschuldigt dem Redskins Minicamp fern, da sie für bessere Verträge streiken.

Wenn Dallas sein neues Stadion fertig hat, wird dort ein Super Bowl stattfinden. Das kann 2011 oder 2012 der Fall sein.

12. 04. 2005

Kurzberichte

Der erst vor kurzem von einem Herzinfarkt genesene Tedy Bruschi war schon wieder aktiv.

Am Sonntag warf der Linebacker der Patriots den ersten Ball der Saison für das Baseballteam der Boston Red Sox.

Der Superdome der Saints muß renoviert werden. Kosten, etwa $40 Millionen.

Die Patriots und Running Back Corey Dillon verlängerten den Vertrag. Dillon erhält für die nächsten zwei Jahre $ 10 Millionen.

Redskins Linebacker Lavar Arrington ist zum Heulen zumute.

„Da hatte ich jetzt die zweite schwere Knieoperation am selben Knie wie zuletzt, und niemand von den Redskins kümmert sich um mich. Es ist gerade so, als dächten sie, lass ihn ruhig verschwinden und sterben,“ mokiert er sich darüber.

Armer, reicher Superstar.

09. 04. 2005

Also, sprach Steve McNair

Die Ungewissheit und das Warten in Tennessee haben ein Ende. Quarterback Steve McNair macht weiter.

McNair hatte nach der Verletzungsdurchzogenen Saison 2004 daran gedacht, mit dem Football aufzuhören.

Nachdem seine Brustverletzung jetzt aber doch völlig verheilt ist, wird er noch seine elfte Saison spielen.

Seit 10 Tagen bereits macht er wieder sein Wurftraining. Auch seine Teilnahme an einigen anstehenden Minicamps sagte er schon zu.

06. 04 2005

Knatsch in New York

Die Jets haben den Zuschlag für ein stillgelegtes Gelände der Eisenbahn in New York bekommen und wollen da ihr neues Stadion bauen.

Dagegen gehen die Betreiber des Madison Square Gardens gerichtlich vor, denn sie haben ein deutlich höheres Gebot abgegeben.

Die Stadt und der Bürgermeister hätten den Zuschlag nur deshalb an die Jets gegeben, da sie die Olympischen Spiele nach new York holen wollen, und ihnen das Stadion dazu genau recht käme, so das Argument des MSG Betreiber.

Die Jets haben $250 Millionen geboten, MSG $760 Millionen.

Da sieht man wirklich klar und deutlich, wo die Interessenslage liegt.

Nach Rechtslage hätte die Stadt das Angebot akzeptieren müssen, das der Stadt den größten Profit gebracht hätte.

„Wenn Du sie nicht besiegen kannst, verklage sie, das ist erbärmlich“, lautet der Kommentar des New Yorker Bürgermeisters Bloomberg dazu.

Allzu siegessiecher sollte er sich nicht sein.

Zumindest der geplante Baubeginn, der mit Juli angegeben wurde, dürfte gefährdet sein.

05. 04. 2005

Kurzberichte

Cornerback Mario Edwards unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Dolphins.

Er ist als Ersatz gedacht für Patrick Surtain, der zu den Chiefs wechselte.

Die Packers verlängerten den Vertrag mit Tight End Ben Steele.

04. 04. 2005

Kurzberichte

49ers Head Coach Mike Nolan hat einen Traum. Sein Team gewinnt die NFC West.

Ein schöner Traum, nach einer 2-14 Saison, aber Nolan, der neu ist in San Francisco, hat seine Spieler im Minicamp als hungrig auf Erfolg und Einsatzwillig kennengelernt.

Warum nicht?

Die Rams, Seahawks und, ähem, die Cardinals... unschlagbar sind die alle nicht.

Die Broncos verpflichteten Running Back Ron Dayne von den Giants. Die Defensive Tackles Luther Ellis und Monsanto Pope konnten zu Vertragsverlängerungen überredet werden.

Running Back Antowain Smith unterschrieb für ein Jahr bei den Saints.

Die Texans feuerten Linebacker Jamie Sharper.

01. 04. 2005

Kurzberichte

Obwohl sich der Trainerstab der Dolphins im völligen Umbruch befindet, will Running Back Ricky Williams immer noch nicht über eine Rückkehr ins Team verhandeln.

In New England befindet sich Linebacker Tedy Bruschi nach seiner Herzoperation auf dem Weg der Besserung.

Er besucht jeden Tag das Hauptquartier um über seine Fortschritte zu berichten.

Große Aufregung herrscht in der Liga über den Gebrauch von Steroiden.

Nachdem einige Spieler der Panthers positiv getestet worden sind will die NFL die Suche nach den verbotenen Substanzen verstärken und die Strafen erhöhen.

Als Grundlage soll das Testprogramm des Olympischen Komitees gelten.

Die Jets haben einen Platz für ihr Stadion gefunden.

$720 Millionen mußten sie für ein altes Eisenbahngelände hinlegen, auf dem nun das Stadion entstehen soll, in dem auch die Olympischen Spiele 2012 stattfinden sollen.

30. 03. 2005

Das Wartespiel

Die Tennessee Titans haben mit dem Konditionstraining begonnen, das die Teams zwischen den Saisons mit ihren Vertragsspielern abhalten.

Einer, der nicht daran teilnimmt ist Quarterback Steve McNair.

Der erholt sich immer noch von seiner Brustverletzung, die er sich in der letzten Saison zugezogen hat.

Allerdings ist es ja auch gar nicht sicher, ob McNair überhaupt noch mal Football spielen wird, denn er überlegt, ob er in den Ruhestand treten will.

McNair hat es satt, immer nur einen Teil einer Saison zu spielen, weil er so oft verletzt ist.

Außerdem beklagt er sich, daß er nicht genug mit seinem Sohn spielen könne, etwas, das jemand, der jeden Tag acht Stunden arbeiten gehen muß und nur drei Wochen Urlaub im Jahr hat bestimmt nur schwer nachvollziehen kann.

Titans Head Coach Fisher ist jedoch sicher, daß McNair auch in der kommenden Saison sein Quarterback sein wird, auch wenn er selbst noch keine positiven Signale von ihm erhalten hat.

27. 03. 2005

Kurzberichte

Noch hängt der Verkauf der Vikings in der Schwebe. Reggie Fowler, der der erste Schwarze Teambesitzer würde, hat immer noch nicht alle Daten über seine Vermögen offengelegt.

Bei einem Kaufpreis von über $620 Millionen nicht ohne Sinn. Er hat in einem Datenblatt über seine Person die NFL bereits belogen, so daß diese sehr mißtrauisch Fowler gegenüber geworden ist.

Die Seahawks verpflichteten Wide Receiver Joe Jurevicius, ehemals Buccaneers.

Die Colts sind an einer Weiterverpflichtung von Head Coach Tony Dungy interessiert und wollen ihm zum Beginn des Trainingscamps ein Angebot unterbreiten.

Die Besitzer der NFL Clubs haben grünes Licht gegeben. Sollten die Jets bis 2010 ein neues Stadion haben, wird der Super Bowl da stattfinden.

24. 03. 2005

Kurzberichte

Auf Grund seiner Herzoperation wird Patriots Linebacker Tedy Bruschi die Saison 2005 sehr wahrscheinlich aussetzen müssen.

Die Besitzer der NFL Teams stimmten gegen die Erweiterung des „Instant Replay“ auf die „Down by Contact“ Regel.

Bei einem Training in der Saison 2003 schlug Raiders Linebacker Bill Romanowski Tight End Marcus Williams ins Gesicht.

Williams zog sich eine ernsthafte Verletzung über dem Auge zu und verklagte Romanowski.

Das Gericht gab ihm gestern Recht und verdonnerte Romanowski dazu $ 340.000 Schmerzensgeld an Williams zu zahlen.

Running Back Trevis Henry will nicht mehr für Buffalo spielen.

Henry hatte im Januar die Erlaubnis bekommen, zu wechseln. Doch es kam nur ein Angebot für ihn und zwar aus Arizona.

Die Cardinals wollten Henry im Tausch gegen Left Tackle L.J. Shelton von den Bills haben, doch Buffalo lehnte ab.

„Wenn die denken, ich komme zu ihnen zurück, können sie lange warten“, kommentiert Henry die Situation. „Sie hätten den Tausch akzeptieren sollen.“

Der neue Head Coach der Dolphins, Nick Saban, sendete positive Signale an Running Back Ricky Williams. „Wenn er wieder für die Dolphins spielen will, ist er willkommen,“ sagte er.

23. 03. 2005

Kurzberichte

Die NFL hat schon einen Plan in der Schublade, falls ABC wirklich aus MNF aussteigt.

Dann wird der Sender ESPN die MNF Spiele übertragen und CBS und FOX werden sich die Sonntag Night Spiele teilen.

CBS wird die erste Hälfte der Saison 2006 übertragen und Fox die zweite Hälfte, wenn die Berichterstattung der Baseballspiele beendet ist.

Die Spieler der NFL sind an den Einnahmen der Liga beteiligt. Steigen diese, so bekommen auch die Spieler ihren Anteil am Gewinn. So werden für die Saison 2004 $57 Millionen an die Stars ausgeschüttet, die ja nicht unerheblich am Zustandekommen der Einnahmen beteiligt sind.

Momentan muß man sich Sorgen machen, wenn man in der NFL gespielt hat und in den Vierzigern ist.

So starben schon Reggie Robie und Reggie White vor kurzem.

Gestern erwischte es den ehemaligen Pro Bowl Linebacker der Steelers, David Little, der 46-jährig beim Gewichtheben einen Herzinfarkt erlitt.

Dabei fiel die Hantel auf seinen Hals und erwürgte ihn. So fanden ihn dann seine Söhne Davis jr. und Darien.

22. 03. 2005

NFL geht nach Mexico

Die Patriots eröffnen am 8.9.05 die Saison Zuhause gegen die Oakland Raiders.

Am 2. Oktober wird die NFL dann ihr erstes reguläres Saisonspiel außerhalb der USA austragen.

In Mexico werden die 49ers auf die Cardinals treffen.

Es handelt sich dabei um das Heimspiel der Cardinals, die dadurch ein Spiel weniger in Arizona vor ihren Fans austragen.

Übertragen wird das Ganze im Rahmen der Sonntag Night Spiele von ESPN.

Im ersten Monday Night Spiel werden die Eagles zu den Cardinals reisen, ein Rematch des NFC Championship Spiels.

Der komplette Spielplan wird in etwa einem Monat bekanntgegeben.

21. 03. 2005

NFL Prime Time

Heute will die NFL die Spiele bekanntgeben, die in der kommenden Saison zur Hauptsendezeit ausgestrahlt werden.

Fest steht, daß am 8. September die Patriots die Saison eröffnen werden.

Noch nicht fest steht dagegen, wie es mit ESPN, ABC und Sonntag Night und Monday Night Football weitergeht.

Die anstehenden Gespräche zwischen der NFL und der Disney Gruppe, der die Sender gehören, sind vertagt worden, da ABC nicht bereit ist, mehr zu zahlen und die Spiele gerne an ESPN abgeben würde.

Damit hätte die NFL aber keinen Sender mehr, der Spiele zur Hauptsendezeit über den Äther frei empfangbar zeigt, sondern die Spiel würden alle im Kabel verschwinden.

18. 03. 2005

Kurzberichte

Emmitt Smith unterschreibt einen Einjahresvertrag mit den Cowboys.

Allerdings will der beste NFL Running Back aller Zeiten nicht mehr aktiv ins Geschehen eingreifen, sondern er möchte nicht bei den lausigen Cardinals seine Karriere beenden, sondern bei dem Team in den offiziellen Ruhestand treten, mit dem er seine größten Erfolge gefeiert hatte.

Die Giants und Plaxico Burress haben doch eine Einigung gefunden.

Jedenfalls unterschrieb der Wide Receiver der Steelers gestern für $25 Millionen und sechs Jahre in New York.

Letzten Monat wurde Patriots Linebacker Tedy Bruschi nach einem leichten Herzanfall ins Krankenhaus eingeliefert.

Jetzt steht die Diagnose fest, und er muß an einem Loch im Herzen operiert werden.

17. 03. 2005

Kurzberichte

Die NFL will Instant Replay um eine Entscheidung erweitern.

Da es immer wieder Kontroversen gab, wann ein Spieler am Boden und damit der Spielzug beendet war, soll es um „Down by Contact“ ausgedehnt werden. Vor allem, wenn ein Schiedsrichter den Spielzug schon abgepfiffen hatte, war nichts mehr zu machen. Das wird jetzt wohl geändert.

Neue Teams, die ihn verpflichten wollten, standen nicht gerade Schlange. Also unterschrieb Running Back Edgerrin James noch mal für ein Jahr und $8 Millionen in Indianapolis.

Die Bengals konnten Running Back Rudy Johnson doch zu einem längerfristigen Vertrag überreden.

Damit wird das Abkommen über nur ein Jahr, der erst vor kurzem geschlossen wurde, hinfällig.

Der neue Vertrag läuft fünf Jahre.

Die Drohung mit den Texans hat gewirkt.

Die Rams reagierten auf das Interesse aus Houston an Orlando Pace und gaben ihm einen neuen Vertrag über sieben Jahre und $52 Millionen.

16. 03. 2005

Kurzberichte

Wenn die Jets ihr neues Stadion bauen, dann könnte es 2010 Gastgeber des Super Bowls sein.

Die Saints haben viel gezahlt an Safety Tebucky Jones und sie haben sich viel von ihm versprochen. Nach nur zwei Jahren aber haben sie jetzt genug von ihm, und feuerten ihn gestern.

Globalisierung... neue Märkte... Expansion... und die NFL mittendrin.

So soll es in dieser Saison zum ersten Mal ein reguläres Saisonspiel außerhalb der Vereinigten Staaten geben.

Im Gespräch ist das Spiel der 49ers bei den Cardinals. Das macht Sinn, denn in Tempe, Arizona merkt eh kaum noch einer, ob die Cards ein Heimspiel haben.

Fast alle großen Sportligen der Staaten habe dieses Experiment schon gewagt, und jetzt will die NFL in Mexico City spielen.

Vielleicht nur dieses eine Spiel. NFL Chef Paul Tagliabue denkt sogar schon daran, daß das 33. Team der Liga nicht unbedingt in den USA angesiedelt sein muß.

In Mexico haben schon drei Vorbereitungsspiele stattgefunden in den letzten sieben Jahren und Mexico City gilt als Kandidat Nummer eins für das erste Team außerhalb der Staaten.

Daß es der NFL noch nicht gelungen ist, ein „Ausländisches Team“ zu gründen, gilt als Rückschrittlich.

NHL und MLB spielen ja schon lange mit und gegen Kanadische Mannschaften.

Und als Rückschrittlich möchte die reichste Sportorganisation der Welt natürlich nicht gelten.

Als NFL: „Go South“.

15. 03. 2005

Kurzberichte

Die Browns trennten sich von Defensive End Courtney Brown, einer ehemaligen Nr. 1 in der Draft.

Die Dolphins verhandeln mit Quarterback Gus Frerotte, der bisher Ersatzmann bei den Vikings war.

Die Vikings verhandeln mit dem ehemaligen Quarterback der Buccaneers, Brad Johnson.

Auch wenn Jeff Garcia jetzt ein Lion ist, soll Joey Harrington den Posten des Starters behalten.

Die Texans verhandeln mit Left Tackle Orlando Pace von den Rams.

14. 03. 2005

Kurzberichte

Die Lions verpflichteten Quarterback Jeff Garcia. Über die Entlohnung wurde nichts veröffentlicht, die Laufzeit soll ein Jahr betragen.

Damit ist Garcia wieder mit Head Coach Steve Mariucci vereint, der auch schon bei den 49ers sein Chef war.

Die Vikings verpflichteten Safety Darren Sharper vom Divisionsrivalen Green Bay.

Die Raiders verpflichteten Defensive End Derrick Burgess von den Eagles.

12. 03. 2005

Kurzberichte

Die Chargers feuerten den 42-jährigen Quarterback Doug Flutie.

Die Jets verpflichteten Jay Fiedler von den Dolphins als Ersatzmann für Quarterback Chad Pennington.

Die Giants haben die Vertragsverhandlungen mit Steelers Wide Receiver Burress zwar eingestellt, aber Defensive Tackle Kendrick Clancey aus Pittsburgh verpflichteten sie.

In Tennessee verdichten sich die Gerüchte über eine Rückkehr von Running Back Eddie George.

George, dessen Stern in Dallas unterging, wurde von den Cowboys nicht weiterverpflichtet.

Er selbst hätte nichts gegen eine Rückkehr, der auch Head Coach Jeff Fisher nicht abgeneigt ist.

11. 03. 2005

Brett bleibt eine Konservendose

Lange hat er Club und Fans nicht warten lassen mit seiner Entscheidung.

Gestern gab Brett Favre bekannt, daß er die Saison 2005 noch spielen wird.

Nach 15 Jahren in der NFL dachte Favre letzet Saison laut darüber nach, endlich in den Ruhestand zu treten, und jetzt denkt er drüber nach, ob es auch nach 2005 noch eine Zukunft für ihn im Team gibt?

Armer reicher Trainer

Die Entlohnungen in der NFL sind mager. So mußte Vikings Head Coach Mike Tice sein karges Gehalt aufbessern, indem er einen Teil der 12 Super Bowl Tickets, die ihm von der Liga zugeteilt wurden, verkaufte.

Das ist nach den Regeln der Liga aber verboten.

Jetzt erwartet Tice eine nicht geringe Geldstrafe.

Kurzberichte

Die Giants haben sich zu Vertragsverhandlungen mit Wide Receiver Plaxico Burress von den Steelers getroffen.

Nach den Verhandlungen sagten sie, daß sie kein Interesse mehr an ihm hätten.

Jetzt interessiert sich Burress für die Vikings.

J.R. Reed, Safety und Kick Returner der Eagles, sprang Zuhause über einen Zaun. Das hätte er besser gelassen, denn er zerriss sich dabei einen Nerv im Knie, der für die Bewegung des Fußes zuständig ist.

Es ist fraglich, ob er zum Beginn des Trainingscamps im Sommer einsatzbereit sein wird.

10. 03 2005

Kurzberichte

16 Jahre ist der Mann nun schon Wide Receiver in der NFL und er unterzeichnete noch mal einen Vertrag für eine weitere Saison.

Gestern wurden sich Ricky Proehl und die Panthers einig, obwohl Proehl schon ernsthaft über ein Karriereende nachgedacht hat.

Das erste Vorbereitungsspiel der Saison 2005, das Hall of Fame Spiel, werden die Bears und die Dolphins bestreiten.

Die Colts haben nichts dagegen, Running Back Edgerrin James gegen einen guten Tausch gehen zu lassen.

Obwohl sie James zu ihrem „Unternehmensspieler“ gemacht haben, würden sie noch nicht mal auf eine Wahlmöglichkeit in der ersten Runde der Draft bestehen.

James möchte bei den Colts gerne einen neuen Vertrag über mehrere Jahre erhalten, aber das würde die Kosten für den Club zu sehr in die Höhe treiben.

Wide Receiver Keenan McCardell unterschrieb in San Diego für $3,45 Millionen bis zum Ende der Saison 2007.

09. 03. 2005

Kurzberichte

Die Chiefs fangen an, ihren schwächsten Mannschaftsteil aufzupolstern. Dazu warben sie den Steelers Linebacker Kendrell Bell ab.

Die Buccaneers sind hocherfreut, daß sie Wide Receiver Joey Galloway erneut zu einer Unterschrift überreden konnten.

Die Vertragsbedingungen wurden noch nicht veröffentlicht.

08. 03. 2005

Kurzberichte

Nur für ein Jahr wollte sich Running Back Rudy Johnson weiter an die Bengals binden. Dafür bekommt er $6,3 Millionen.

Die Titans trennten sich von Wide Receiver Derrick Mason und Cornerback Samari Rolle und die Ravens griffen dankbar zu.

Mit Rolle konnte Baltimore die Lücke stopfen, die der Weggang von Gary Baxter zu den Browns gerissen hat.

Die Lions verpflichteten Safety Kenoy Kennedy und Tight End Marcus Pollard.

07. 03. 2005

Kurzberichte

Das Hin und Her hat ein Ende. Quarterback Kurt Warner unterschrieb für ein Jahr bei den Arizona Cardinals.

Steelers Wide Receiver Plaxico Burress nimmt über seinen Agenten Kontakt zu den Giants auf.

Da er sich in seiner alten Heimat unterbezahlt fühlt, möchte er sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen.

Hin und her in Washington und New York

Die Redskins tauschen mit den Jets ihre Wide Receiver Laveranues Coles und Santana Moss.

Coles landet damit wieder bei den Jets, wo er schon 2000 bis 2002 spielte.

06. 03. 2005

Kurzberichte

Kurt Warner, der sich auf einer Tour durch die NFL Teams anbiedert, konnte nicht bei den Cardinals landen und auch Detroit winkte ab.

Jetzt ist er auf seiner: „Seht her, ich bin Euer neuer Quarterback -Tour“, in Chicago angekommen, die aber scheinbar auch kein allzu großes Interesse haben.

Die Browns verpflichteten Trent Dilfer von den Seahawks, nach sie ja Jeff Garcia gefeuert hatten und Kelly Holcomb in Buffalo unterschrieben hat.

Quarterback Drew Brees unterschrieb für $8 Millionen in San Diego, aber nur für ein Jahr.

04. 03. 2005

Kurzberichte

Die Raiders verpflichteten Running Back LaMont Jordan, der seine ersten vier Jahre in der NFL bei den Jets verbrachte.

Die Vikings wollen das Loch, das Wide Receiver Randy Moss hinterlässt, mit Plexico Burress von den Steelers stopfen.

Die Giants feuerten Wide Receiver Ike Hilliard.

Suche Job, biete Talent

Manche gefeuerten NFL Spieler gehen weg wie warme Semmeln und finden nur Stunden später ein neues Team, manche tingeln durch die Provinz und bieten sich an wie Altbier.

Zu letzteren gehört Quarterback Kurt Warner, der auf seiner Tour, einen neuen Arbeitgeber zu finden, zuerst in Arizona Halt machte.

Hier sieht er Chancen Josh McCown vom Starterposten zu verdrängen.

Die Cardinals haben aber auch schon ihre Fühler nach Jeff Garcia und Brad Johnson ausgestreckt.

03. 03. 2005

Die Dynastie im Daseinskampf

Die Patriots werden zur Ader gelassen.

nach den diversen Entlassungen, die der Club vorgenommen hat, wechseln wohl einige Spieler auch von sich aus.

So bekam Guard Joe Andruzzi ein Angebot über $9 Millionen für vier Jahre von den Browns, das er nicht ausschlagen konnte.

Damit ist er nach Law, Phifer und Brown in dieser Woche schon der vierte Spieler, den der Super Bowl Champ verliert.

Kurzberichte

Die Bengals konnten Wide Receiver T.J. Houshmandzadeh erneut zu einer Unterschrift bewegen.

Vier weitere Jahre band er sich an das Team.

Die Jaguars verpflichteten Defensive End Reggie Hayward, den die Broncos gerade erst feuerten.

Die Eagles und Running Back Correll Buckhalter wurden sich über einen neuen Vertrag einig, obwohl Buckhalter wegen einer Knieverletzung die komplette letzte Saison aussetzen musste.

Die Entlassung von Dexter Coakley durch die Cowboys freute die Rams. Diese griffen sofort zu und verpflichteten den Linebacker für fünf Jahre.

Die Colts feuerten Tight End Marcus Pollard.

Nun mal langsam, Mr. Clarett

Was hat der Typ letztes Jahr für einen Aufstand gemacht, um in die NFL zu kommen, und jetzt erweist er sich fast als Totalflop.

Die Rede ist von Maurice Clarett, der sich letztes Jahr in die NFL klagen wollte, obwohl er noch zu jung war.

Dieses Jahr darf er an der Auswahl der zu draftenden Spieler teilnehmen und... erweist sich als viel zu langsam.

Für die 40 Yards braucht er 4,8 Sekunden. Das reicht natürlich, wenn man als Holder oder Placekicker spielen möchte. Clarett aber will Running Back werden und dafür ist das Welten zu langsam.

02. 03. 2005

Kurzberichte

Die Patriots feuerten Wide Receiver Troy Brown. Obwohl er in der letzten Saison sogar als Defensive Back antrat, um die verletzungsbedingten Löcher in der Verteidigung zu stopfen, mußte er nun gehen.

Die Cowboys feuerten Linebacker Dexter Coakley.

Er stimmte einer Gehaltskürzung nicht zu und will seinen Wert jetzt selber auf dem freien Markt testen.

Die Gehaltsobergrenze zwang die Buccaneers dazu, sich von Quarterback Brad Johnson und Wide Receiver Joe Jurevicius zu trennen.

Running Back Mike Alstott stimmte einer Gehaltskürzung zu und bleibt in Tampa.

01. 03. 2005

Kurzberichte

Die Patriots feuerten Linebacker Roman Phifer, der an allen Super Bowl Siegen des Teams Anteil hatte.

Die Panthers feuerten Quarterback Rodney Pete, der mal Starter des Teams war, bevor Jake Delhomme ihm den Job abnahm.

Die Buccaneers setzen weiter auf Quarterback Brian Griese. Zwar wurde sein Vertrag „angepasst“, also sein Gehalt von $6 Millionen auf $4 Millionen gekürzt, aber Griese stimmte zu und unterschrieb erneut.

Die Buccaneers wollen eventuell auch Quarterback Brad Johnson entlassen, um noch mehr Platz unter der Gehaltsobergrenze zu bekommen. Aus diesem Grund soll auch Running Back Mike Alstott noch mal zum Nachdenken über seinen bestehenden Vertrag gebracht werden.

27. 02. 2005

Kurzberichte

Die Steelers liegen dem Bus am Herzen. Erneut stimmte Running Back Jerome Bettis einer Gehaltskürzung zu, um noch ein weiteres Jahr in Pittsburgh zu spielen.

Ganz schnell griffen die Bears zu, um sich diese Chance nicht entgehen zu lassen. Sie verpflichteten Wide Receiver Muhsin Muhammad für sechs Jahre, der gerade von den Panthers gefeuert wurde.

26. 02. 2005

Kurzberichte

Nur von kurzer Dauer war das Gastspiel, das Wide Receiver Jerry Rice in Seattle gab.

Obwohl Rice mittlerweile 42 ist, war er der einzige Receiver der Seahawks, der einen Ball nicht wie eine heiße Kartoffel behandelte, sondern auch mal ab und zu einen festhielt.

Ob die grandiose Karriere dieses Superstars, der gestern entlassen wurde, jetzt zuende ist?

Die Packers lassen Brett Favre noch Zeit, eine Entscheidung über seine Zukunft zu treffen.

Eigentlich möchte er schon noch weiterspielen, aber seine Präzision hat doch sehr nachgelassen, so daß ein Karriereende nicht unwahrscheinlich ist.

Die Patriots feuerten Cornerback Ty Law.

Running Back Marshall Faulk möchte seine Karriere unbedingt als Ram beenden.

Deshalb gab er sich nicht nur für die Rolle des Ersatzmanns für die nächste Saison zufrieden, sondern akzeptierte auch eine Gehaltskürzung.

Statt der vertraglich garantierten $6 Millionen einigte er sich mit der Clubführung auf $2 Millionen für die nächsten zwei Jahre.

Dafür gabs dann einen Unterschriftsbonus von $2 Millionen.

Die Panthers feuerten Wide Receiver Muhsin Muhammad.

25. 02. 2005

Neue Gehaltsobergrenze

Die NFL legte für die Saison eine neue Gehaltsobergrenze für ihre Teams fest. Diese beträgt jetzt $85,5 Millionen.

Damit können die Clubs $5 Millionen mehr ausgeben, als 2004.

Dazu kommen 2,5 Millionen für Erfolgsprämien und 14 Millionen für andere Zuwendungen.

Diese $102 Millionen sind die Spitzenklasse im professionellen Sport. Noch nie konnte ein Sportteam mehr als $100 Millionen für eine Saison an Spielergehältern ausgeben.

Teams, die jetzt über der Obergrenze mit ihren Gehaltszahlungen liegen, müssen bis Mitternacht des 2. März unter diese Grenze gelangen.

24. 02. 2005

Kurzberichte

Wohin sonst? könnte man fragen.

Randy Moss wechselte von den Vikings zu den Raiders.

Dieses Team ist ja berühmt dafür, gerne böse Jungs zu verpflichten.

Nicht nur, daß die Cowboys Altstar Drew Bledsoe für drei Jahre verpflichteten, nein, sie wollen ihn auch zu ihrem Starter machen.

Auch die Dolphins misten ihren Kader aus, um unter der Gehaltsobergrenze bleiben zu können.

Unter den ausgemisteten befinden sich die Safeties Arturo Freeman und Shawn Wooden, Defensive End Jay Williams und Quarterback Jay Fiedler.

23. 02. 2005

Kurzberichte

Reggie Roby ist im Alter von 43 Jahren verstorben.

Roby spielte ab 1983 als Punter 16 Jahre in der NFL. Seine beste Zeit hatte er in Diensten der Miami Dolphins.

Seine Ehefrau fand ihn gestern Morgen tot im Bett. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Die Dallas Cowboys haben eine sehr eigenartige Sichtweise auf die Sicherung ihrer Zukunft.

Haben sie mit Vinny Testaverde schon einen steinalten Quarterback im Kader, nahmen sie jetzt den gerade von den Bills gefeuerten Drew Bledsoe unter Vertrag.

Die Patriots benannten Kicker Adam Vinatieri als ihren Franchise Spieler.

Die Colts machten Running Back Edgerrin James zu ihrem Franchise Spieler.

Die Seahawks und Quarterback Matt Hasselbeck einigten sich auf einen neuen Vertrag. Dadurch konnte Seattle Running Back Alexander das Franchise Spieler Schild anhängen.

Die Raiders machten erneut Cornerback Charles Woodson zu ihrem Franchise Spieler.

22. 02. 2005

Kurzberichte

Noch ist es nur ein Gerücht, aber die Jets sollen an Wide Receiver Randy Moss interessiert sein.

Im verzweifelten Bemühen unter der Gehaltsobergrenze zu bleiben, mußten sich die Titans von sechs Spielern trennen.

Cornerback Samari Rolle führt die Liste der sechs an, denen auch Receiver Derrick Mason Defensive Lineman Kevin Carter und Rght Tackle Fred Miller, Fullback Robert Holcomb and Kicker Joe Nedney angehören.

Nach der mehr als unterdurchschnittlichen Saison der Redskins, verlassen immer mehr Spieler das stinkende Schiff.

Jetzt hat auch Wide Receiver Laveranues Coles gesagt, daß er weg will, nachdem Rod Gardner ja schon die Erlaubnis zu Wechseln bekommen hat.

21. 02. 2005

Kurzberichte

Patriots Linebacker Tedy Bruschi konnte aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Die Jets machten Defensive End Abraham zu ihrem Franchise Spieler.

Die Gerüchte bewahrheiteten sich. die Bills feuerten Quarterback Bledsoe.

Die Buccaneers verpflichteten Quarterback Akili Smith, der ja Spielpraxis bei der Galaxy sammeln soll.

Die Steelers müssen erneut den Rasen ihres Stadions auswechseln.

18. 02. 2005

Kurzberichte

Die Kopfschmerzen, mit denen Tedy Bruschi ins Krankenhaus eingeliefert wurde, rührten von einem milden Schlaganfall her.

Er fühlt zwar zeitweise eine leichte Taubheit und seine Sicht ist etwas eingetrübt, aber er kann reden und herumlaufen und sieht voller Optimismus in die Zukunft.

Die Chargers machten Quarterback Drew Brees zu ihrem Franchise Spieler.

Er darf zwar mit anderen Teams verhandeln, aber die Chargers dürfen jedes Angebot an ihn überbieten, wenn sie denn wollen.

Erneut wurde ein Spieler der Titans verhaftet. Dieses Mal war es Safety Tank Williams, der besoffen am Steuer erwischt wurde.

17.02.2005

Kurzberichte

Die Rams wollen Steven Jackson zum Starter auf der Running Back Position machen.

Marshall Faulk soll zugestimmt haben, in der kommenden Saison die Rolle des Ersatzmanns zu akzeptieren.

Die Seahawks und Offensive Tackle Walter Jones wurden sich einig. $50 Millionen für sieben Jahre machten Jones die Entscheidung aber auch ziemlich leicht.

Will Reggie Fowler sich als erster „Afroamerikanischer“ Teambesitzer seinen Club erschwindeln?

Das jedenfalls lassen „Verschönerungen“ in seiner Biographie vermuten.

Hier wird angegeben, daß Fowler in der CFL und der NFL spielte, was nicht stimmt.

Zeit für die NFL, sich die Finanzdaten in der Kaufabsichtserklärung mal etwas genauer anzusehen.

Patriots Linebacker Tedy Bruschi wurde mit starken Kopfschmerzen ins Krankenhaus gebracht.

Im Interesse der Familie wurde nicht bekanntgegeben, was genau ihm fehlt.

16. 02. 2005

Kurzberichte

Die Bills verhandeln mit den Cowboys. Dabei geht es um Quarterback Drew Bledsoe, der die Bills verlassen will.

Buffalo hat vor, in der nächsten Saison mit J.P. Losman zu starten, der den größten Teil seiner Rookiesaison mit einem gebrochenen Bein verpasste.

Bledsoe hat keine Lust hinter Losman als Ersatzmann zu agieren und auf einen Teil seines Einkommens zu verzichten, das wollen nämlich die Bills.

Happy Valentine.

Der Titans Cornerback Samari Rolle wurde nach einem Streit mit seiner Frau verhaftet und mußte sich an einem Schnitt über seinem linken Auge behandeln lassen.

Running Back Ricky Williams muß den Dolphins $8,6 Millionen zahlen.

Sein Einspruch gegen einen ersten Gerichtsbeschluß wurde gestern von der nächst höheren Instanz abgewiesen.

Die Saints machten Defensive End Darren Howard zu ihrem Franchise Spieler.

Die Bengals machten Running Back Rudy Johnson zu ihrem Franchise Spieler.

Die NFL wird wohl bald den ersten „Afroamerikanischen“ Teambesitzer haben. Reggie Fowler möchte die Vikings kaufen und befindet sich noch im Bieterkrieg mit Glen Taylor, der schon die Minnesota Timberwolfes besitzt.

Momentan steht das Höchstgebot bei $625 Millionen.

15.02.05

Kurzberichte

Keine 12 Monate verbrachte Jeff Garcia in Cleveland, bevor er von den Browns wieder gefeuert wurde.

Der von den 49ers gekommene Quarterback, der immerhin dreimal im Pro Bowl spielte, hat zwar laut seinem Vertrag noch drei Jahre übrig, aber die Browns sind zu enttäuscht von ihm.

Garcia bekam $25 Millionen, startete nur in 10 Spielen und warf 10 Touchdowns und 9 Interceptions.

Der Markt der „Alt- Quarterbacks“ ist gut besetzt. Neben dem frisch gefeuerten Garcia ist ja auch der zweimalige Liga MVP Kurt Warner zu haben und die Bills stehen kurz davor Drew Bledsoe zu feuern.

In Seattle will Matt Hasselbeck ein dickeres Bankkonto, sonst könnte es sein, daß auch er auf den offenen Markt wechselt.

Eine wahre Fundgrube dürfte auch der Markt der Running Backs werden. Bei Shaun Alexander (Seattle), Rudi Johnson (Cincinnati), LaMont Jordan (Jets), Anthony Thomas (Chicago), Edgerrin James (Indianapolis) und Derrick Blaylock (Kansas City) bekommen viele Teams, die dort Verstärkung suchen, ein gewisses Funkeln in den Augen.

14. 02. 2005

Kurzberichte

Im 26. AFC-NFC Pro Bowl gewann die AFC mit 38:27.

Zum wertvollsten Spieler wurde Colts Quarterback Peyton Manning gewählt, der drei Touchdownpässe warf.

Wide Receiver Hines Ward von den Steelers erzielte den ersten Kickoff Touchdownreturn in der Geschichte des Pro Bowls.

Das FBI sucht den Absender von zwei E-Mails, in denen Ravens Linebacker Ray Lewis bedroht wurde.

Das FBI vermutet, daß es ein Verwandter einer der beiden Männer ist, die in eine Diskothekenschlägerei mit Lewis verwickelt waren.

Vor einigen Jahren war Lewis angeklagt, zwei Männer außerhalb einer Disco erstochen zu haben, wurde aber im Strafprozess freigesprochen.

In einem anschließenden Zivilprozess wurde Lewis zu einer hohen Schadensersatzzahlung an die Hinterbliebenen der Opfer verdonnert.

Die NFL wird ihre jährliche Draft nicht mehr im Madison Square Garden abhalten. Die Draft wurde seit 10 Jahren im MSG abgehalten, aber da die Betreiber der Halle gegen den Bau eines neuen Stadions für die Jets in Manhattan sind, dachte die NFL wohl, daß da eine kleine Lektion nötig sei.

12. 02. 2005

Die Bengals und ihre Running Backs

Neuer Ärger mit ihrem neuen Running Back steht den Bengals ins Haus.

Rudy Johnson will allerdings nicht weg, so wie vor Ihm Corey Dillon, sondern er will einen Langzeitvertrag.

Der Pro Bowler, der in der abgelaufenen Saison die Vereinsrekorde seines Vorgängers Corey Dillon mit 1.454 Laufyards und 12 Touchdowns gebrochen hat, möchte weiterhin für die Bengals spielen, allerdings nur mit dem entsprechenden Kontostand.

Seine Position in den anstehenden Vertragsverhandlungen ist nicht schlecht, da die Bengals noch Luft unter der Gehaltsobergrenze haben.

Mitchell unterschreibt in Washington

Der beste Returner, den es je in der NFL gab, unterschreibt einen Eintagesvertrag bei den Redskins.

Brian Mitchell macht das, damit er dann als Redskin in den Ruhestand treten kann.

Hier, so sagt er, habe seine Karriere begonnen und hier wolle er sie auch beenden.

Mitchell wurde 2000 gefeuert, damit Teambesitzer Dan Snyder Platz unter der Gehaltsobergrenze hatte, um den alternden Deion Sanders zu verpflichten.

Mitchell versuchte sein Glück in Philadelphia und anschließend bei den Giants.

In der Saison 2004 fand er kein Team mehr.

Mitchell hält folgende Rekorde: Kombinierte Kickreturnyards (19.013), Kombinierte Kickreturns zum Touchdown (13), Kickoff Returnyards (14.014), Kickoff Returns (607), Puntreturn Yards (4.999), Puntreturns (463) und Fair Catches (231.)

11. 02. 2005

Kurzberichte

Einer der schlechtesten Quarterbacks der Saison 2003 bereitet sich auf seinen Pro Bowl Auftritt vor.

Drew Brees von den Chargers spielte sich in der Saison 2004 in die Spitzengruppe der NFL Quarterbacks und bekräftigte am Rand des Trainingslagers erneut seinen Willen, auch weiter bei den Chargers zu spielen. Diese aber müssen ihm einen ihm genehmen Vertrag anbieten.

Familienzusammenführung in Hawaii.

Die eineiigen Zwillinge Tiki und Ronde Barber freuen sich, zum ersten Mal gemeinsam in einem NFL Spiel zu spielen:

Tiki ist Running Back bei den Giants und Ronde Cornerback bei den Buccaneers.

Die Eagles machten Defensive Tackle Corey Simon zu dem Spieler, den sie auf keinen Fall abgeben wollen. Auf Denglish, sie hefteten ihm das „Franchise Tag“ an.

Ohne dieses „Preisschild“ könnte Simon ab dem 2. März uneingeschränkt wechseln.

10. 02. 2005

Kurzberichte

Eagles Quarterback Donovan McNabb widerspricht seinen Mannschaftskollegen.

Diese hatten nach dem Super Bowl behauptet, daß McNabb im letzten Viertel so fertig war, daß er sich beinahe übergeben hätte und daß er die Spielzüge im Huddle nicht mehr hätte ansagen können.

Das weist McNabb von sich. Ihm wäre es gut gegangen und er hätte außer dem Druck im bedeutendsten Spiel seines Lebens zu stehen keine weiteren Symptome gehabt.

Eagles Wide Receiver Terrell Owens und Patriots Defensive End Richard Seymour haben die Teilnahme am Pro Bowl wegen Verletzungen abgesagt.

Von der Siegesparade direkt zum Pro Bowl flogen dagegen fünf Spieler der Patriots.

Hier entspannen sie sich erst ein wenig, bevor sie das Übliche lockere Training vor dem Spiel der Besten der NFL angehen.

Kicker Adam Vinatieri muß sich erst mal beruhigen: „Ich bin noch voller Adrenalin von der Siegesparade und muß mich erstmal davon erholen.“

In Minnesota scheint die Zeit von Randy Moss abgelaufen zu sein.

Obwohl man Moss als Wide Receiver noch brauchen könnte, ist man seine Eskapaden satt.

Besonders der peinliche Vorfall im Spiel gegen die Packers hat wohl auch die Augen der verantwortlichen der Vikings geöffnet und man denkt daran, ihn ziehen zu lassen.

Die Pläne der Jets ein eigenes Stadion zu bauen gefallen den Giants nicht.

Die Giants möchten sich nämlich auch ein neues Stadion bauen, da das Giants Stadion zu den ältesten der Liga gehört.

Aber sie möchten gerne wieder mit den Jets zusammenziehen, besonders im Hinblick auf die Kosten.

09. 02. 2005

Super Bowl Nachlese

Paraden können sie abhalten in Boston. Drei waren es in vier Jahren allein für die Patriots und auch die keulenschwingenden Baseballspieler durften eine abhalten, nachdem sie ihre Liga gewonnen hatten.

Gestern also waren wieder die echten Männer von den Patriots dran.

Etwas unter einer Million Fans säumten die Straßen und feierten ihre Helden frenetisch.

Die Defense der Patriots hatte Eagles Quarterback Donovan McNabb weichgeprügelt.

Im vierten Viertel war McNabb mit seinen Kräften völlig am Ende.

Der Mann, der bekannt ist für seine kraftvollen Läufe, wurde von den Pats fast zu Tode gejagt.

Null Laufyards bei einem Laufversuch standen am Ende für ihn in den Statistiken.

Als die Eagles ihren vorletzten Drive starteten, mußte McNabb sich beherrschen, um sich nicht zu übergeben. Er konnte die Spielzüge von der Seitenauslinie nicht mehr an seine Mitspieler weitergeben, so daß Wide Receiver Freddie Mitchell für ihn einspringen mußte.

Das erklärt auch das wohl schlechteste Zeitmanagement, das man bei einem professionellen Footballspiel je gesehen hat.

Kurzberichte

Jets Ersatz- Quarterback Quincy Carter muß sich einer Drogentherapie unterziehen.

Die Cleveland Browns haben einen neuen Head Coach. Gleich nach dem Super Bowl unterschrieb New Englands Defensive Coordinator Romeo Crennel in Cleveland.

08. 02. 2005

Kurzberichte

Auch die TV-Zuschauer in Amerika fanden den Super Bowl nicht besonders prickelnd. Die Einschaltquote gegenüber dem Vorjahr sank um 1%.

Auch mit ihrem dritten Super Bowl Sieg in vier Jahren gelang es den Patriots nicht, die Herzen der Fans zu erobern.

Ihr emotionsloses Abspulen siegbringender Spielzüge läßt den Funken zu den unparteiischen Fans einfach nicht überspringen.

Die Fans der Pats lieben dagegen die einwandfreie Ausführung sorgsam einstudierter Spielzüge in der Offense und das knüppelharte Tackling der Defense.

So oder so muß man anerkennen, die Patriots sind eine Dynastie.

Zwar stand der selbsternannte Sendbote Gottes, Eagles Wide Receiver Terrell Owens, im Blickpunkt vor dem Spiel und währenddessen, aber zum MVP des 39. Super Bowls wurde Deion Branch gekürt.

Der Wide Receiver der Patriots fing 11 Pässe für 133 Yards.

Mit seinen 11 Fängen stellte er den Rekord von Dan Ross und Jerry Rice ein.

Die Fans in Philadelphia haben sich daran gewöhnt, daß die Teams ihrer Stadt keine Meister hervorbringen.

So nahmen sie die Super Bowl Niederlage eher gelassen hin und trösten sich mit dem gewohnten: „Nächstes Jahr“.

Bei ihrer Ankunft in Boston wurden die New England Patriots von über 2.000 Fans stürmisch begrüßt.

07. 02. 2005

Super Bowl XXXIX: Patriots gewinnen dritten Titel in vier Jahren

„Live and let die.“ Passender hätte Paul McCartney es in einem seiner Songs, die er in der Halbzeit zu Super Bowl XXXIX sang, nicht treffen können. In einem unglaublich spannenden NFL Endspiel waren es die New England Patriots, die ihren Traum von einer Dynastie Wirklichkeit werden ließen und zugleich die Philadelphia Eagles in tiefer Trauer zurück ließen.

Dank eines knappen und hart umkämpften 24:21-Erfolgs im ALLTEL Stadium in Jacksonville, Florida, sicherten sich die Patriots den dritten Titel in vier Jahren. Dies schafften zuvor nur die Dallas Cowboys.

Und während das Trainer-Trio Bill Belichick, Romeo Crennel und Charlie Weiss ein letztes Mal gemeinsam ausgelassen feierten, blieb den Eagles nur die Hoffnung aufs nächste Jahr. Denn auch im zweiten Super Bowl der Vereinsgeschichte gingen sie leer aus.

06. 02. 2005

Drei Quarterbacks und ein Halfback

Die erstaunlich geringe Zahl von vier Neulingen hat die Hall of Fame zu verzeichnen.

Mit Dan Marino, Steve Young (Bild) und Benny Friedman sind gleich drei der vier Neuen Quarterbacks.

Fritz Pollard spielte von 1919 bis 1926 als Halfback und wurde anschließend Coach bei diversen Teams.

Marino war Quarterback der Miami Dolphins und konnte, trotz seiner herausragenden Qualitäten nie den Super Bowl gewinnen.

Steve Young stand lange Zeit im Schatten von Joe Montana aus dem er jedoch 1994 heraustrat, als er mit den 49ers den Super Bowl gewann und zum MVP des Spiels gewählt wurde.

Friedman spielte von 1927 bis 1937 in verschiedenen Teams und gilt heute als der erste gute Passer, den das Spiel erlebte.

05. 02. 2005

Und Paul sprach...

NFL Chef Paul Tagliabue gab am Freitag eine Pressekonferenz.

Win-Football gibt das Wichtigste wider.

Zu den Jaguars

„Jacksonville braucht sich keine Sorgen um die Jaguars zu machen. Auch wenn das Stadion in den letzten zwei Jahren sehr oft nicht ausverkauft war, werden wir die Jaguars nicht versetzen.

Allerdings muß für die nächste Saison die Sitzplatzkapazität um etwa 9.000 verringert werden.

Das Stadion wurde für diese kleine Stadt zu groß gebaut, damit hier auch mal ein Super Bowl würde stattfinden können.

Das ist am Sonntag der Fall und dann müssen wir für die Zukunft anders planen.“

Zu L.A.

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, ein Team in Los Angeles zu installieren.

Ob wir ein ganz neues Team gründen,. oder ob wir ein Team dorthin versetzen, das weiß ich noch nicht.

Bei unserem Treffen im Mai werden wir schon mehr dazu sagen können.“

Zu den Verhandlungen mit ABC und ESPN

„Die NFL hat ihren Wert.

Das müssen die Verhandlungspartner vom Disneykonzern bedenken bei ihren Angeboten.

Wir möchten auf jeden Fall mit ESPN im Kabel und ABC im frei empfangbaren Fernsehen weiterarbeiten, aber es stehen noch andere bereit, die sich auch dafür interessieren und die den Wert der NFL kennen und berücksichtigen.

Zusätzlich arbeiten wir an Donnerstags- und Samstagsspielen. Die wollen wir auf jeden Fall in unseren Spielplan aufnehmen und auch dafür haben wir bereits Interessenten, sogar unter den TV-Anstalten, die bereits mit uns zusammenarbeiten.“

04. 02. 2005

Kicker aus der NFL Europe im Focus

Immerhin, zwei ehemalige NFL Europe Spieler gehören zum Besten, was die NFL im Super Bowl zu bieten hat.

Die Kicker David Akers und Adam Vinatieri nutzten die Chance, die sich ihnen durch die NFLE bot und kickten sich aus der kleinen Liga zu den besten Field Goal Schützen der großen Liga.

Akers erzielte in der abgelaufenen Saison 27 von 32 Field Goals.

Vinatieri brachte es auf 31 von 33.

Bereits zweimal konnte Vinatieri in praktisch letzter Sekunde einen Super Bowl für sein Team entscheiden. Auch am Sonntag könnte es wieder genau darauf hinauslaufen.

Kurzberichte

Die Großmutter von Patriots Quarterback Tom Brady starb gestern im Alter von 94 Jahren.

Brady sagt, daß er sich davon nicht beeinflussen lassen wird am Sonntag.

Donovan McNabb ist der dritte „Afro-Amerikanische“ Quarterback, der in einem Super Bowl starten wird.

Terry McAulay ist der Hauptschiedsrichter in Super Bowl 39.

McAulay ist seit sieben Jahren NFL Schiedsrichter und er wird seinen ersten Super Bowl leiten.

Nun also doch... der beste Running Back der NFL, Emmitt Smith, hat seine Karriere gestern für beendet erklärt.

03. 01. 2005

NFL und Disney trafen sich

Am Mittwoch trafen sich Vertreter der NFL und des Disneykonzerns um Vertragsverhandlungen zu führen.

Dem Disneykonzern gehören die Sender ABC und ESPN, die die Monday Night und Sonntag Night Spiel übertragen.

ABC verliert jedes Jahr $150 Millionen mit den Übertragungen der Monday Night Spiele und will sehr wahrscheinlich gar nicht mehr mitbieten. Auf jeden Fall würde ABC nur einem Vertrag zustimmen, der sie sehr viel weniger kostet, als bisher. Daß die NFL da nicht mitspielen wird, ist wohl klar. Für die NFL gibt es nur EINE Richtung... nach oben mit den Preisen.

ESPN will seinen Vertrag um 50%, auf $900 Millionen für sechs Jahre erhöhen.

Jetzt wird vermutet, daß ESPN die Sonntag Night Spiele streichen will und dafür Montags übertragen wird.

02. 02. 2005

Glücklich, glücklicher, Dillon

Niemand ist in dieser Saison glücklicher über seinen Teamwechsel als Corey Dillon.

Der Running Back war verständlicherweise bei seinem alten Team, den Bengals, mehr als unglücklich.

Dann rief er während der Saison 2003 laut hinaus, daß er für diese Verlierer nicht mehr spielen wolle, und der Club erlaubte seinem unzufriedenen Star den Wechsel.

Jetzt steht Dillon mit den Patriots im Super Bowl und den will er gewinnen. Dabei ist es ihm völlig egal, ob er am Sonntag 100 Yards erzielt oder Minus ein Yard... Hauptsache gewonnen.

Kurzberichte

Die Patriots haben ein Hauptangriffsziel für ihre Verteidigung ausgemacht... Donovan McNabb.

Mit ihren verschiedenen Aufstellungen, die schon die besten Quarterbacks ziemlich dumm hat aussehen lassen, wollen sie auch McNabb verwirren.

Knackpunkt hierbei ist natürlich die unglaubliche Mobilität von McNabb und seine Schnelligkeit.

Da werden die Verteidiger der Pats viel zu tun bekommen.

„Ja, ich werde spielen,“ sagte Eagles Wide Receiver Terrell Owens auf die Frage, die wohl bisher am Meisten gestellt wurde.

Dabei geht es ihm aber, wie Gerüchte wissen wollen, weniger um das Wohl seines Teams, als ums eigene Ego.

Im größten Spiel nicht dabeigewesen zu sein, das könnte er nicht verkraften.

Cardinals Running Back Emmitt Smith hat Gerüchte, daß er nicht mehr spielen wird, zurückgewiesen.

01. 02. 2005

Kurzberichte

Terrell Owens hat gestern am Training teilgenommen. Er absolvierte etwa 30% des Trainings, das seine Kollegen absolvierten und ist damit tatsächlich einem Einsatz im Super Bowl ein gutes Stück näher gekommen.

Er könnte sich den Knöchel, der von zwei Schrauben und einer Stahlplatte fixiert wurde, erneut brechen, aber dieses Risiko will T.O. eingehen.

Patriots Linebacker Ted Johnson konnte wegen einer leichten Verletzung am Bein nicht am Training teilnehmen.

Sehr unzufrieden sind die Patriots mit ihrem Trainingsplatz. Das für 250.000 Dollar von der NFL präparierte Feld der Bartram Trail High School steht seit den schweren Regenfällen am Wochenende völlig unter Wasser und die Spieler sind mehr damit beschäftigt nicht auszurutschen, als korrekt zu trainieren.

Redskins Head Coach Joe Gibbs sagte, daß er noch wenigstens fünf Jahre die Geschicke des Teams leiten wird.

31. 01. 2005

Kurzberichte

Tausende von Fans verabschiedeten die Patriots, als diese sich auf den Weg nach Jacksonville machten.

Auch die Eagles sind gestern in Jacksonville angekommen.

Eagles Head Coach Reid sagte der Presse, daß T.O. am heutigen Montag ein leichtes Training absolvieren wird.

Der ehemalige Running Back der Packers, Edgar Bennett, kehrte jetzt zurück nach Green Bay als Running Back Coach.

30. 01. 2005

Tom Wer?

Während die Eagles in ihren Interviews Fragen zu ihren Superstars wie Jevon Kearse und Terrell Owens beantworten sollen, müssen sich die Patriots Fragen anhören wie: „Wie heißt noch mal Ihr Quarterback?“

Das Team der Namenlosen hat sich aber mit dieser Tatsache abgefunden. So beantwortet Superstar Tedy Bruschi geduldig solche dummen Fragen und schafft es dabei sogar zu lächeln und dem Fragesteller nicht an die Gurgel zu gehen.

Das Team, das in vier Jahren zum dritten Mal im Super Bowl steht und 31 seiner letzten 33 Spiele gewonnen hat ist immer noch das Team der Unbekannten:

Und so gehen sie als TEAM in ihren dritten Super Bowl und würden sich freuen, wenn sie ihn als Team gewännen und dabei als Individuen ein bißchen bekannter würden, so wie es ihrer Klasse zustände.

Derweil herrscht im Team der Eagles Unruhe. Die Frage, ob oder ob Terrell Owens nicht spielt lenkt die Konzentration doch ziemlich ab.

Head Coach Andy Reid tut aber auch nichts, um dieser Diskussion im Positiven oder Negativen ein Ende zu setzen.

Klar ist, daß Owens unbedingt spielen will. Genauso klar ist aber auch, daß sein Arzt Nein sagt.

Zeit für eine Entscheidung Mr. Reid.

28. 01. 2005

Kurzberichte

Die Siebziger wurden von den Steelers beherrscht. Die Achtziger gehörten den 49ers und die Neunziger den Cowboys.

Die erste Dynastie des neuen Jahrtausends können die Patriots werden, wenn sie ihren dritten Super Bowl in vier Jahren gewinnen.

Die Cardinals haben ihr Logo etwas aufgepeppt. Das Vögelchen auf dem Helm guckt ab jetzt etwas böser als vorher.

Obs` helfen wird?

27. 01. 2005

Die besten Spieler der Championship Spiele

OFFENSE: Wide Receiver DEION BRANCH, NEW ENGLAND PATRIOTS

 4 gefangene Pässe für 116 Yards, 2 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Defensive End DERRICK BURGESS, PHILADELPHIA EAGLES

6 Tackles, 2 Sacks

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker ADAM VINATIERI, NEW ENGLAND PATRIOTS

2 von 2 Field Goals, 5 von 5 Extrapunkten

Seine 8. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Niemand geht mehr nach Disney World.

Zumindest kein MVP des Super Bowls mehr.

Disney hat nach 19 Jahren seinen Vertrag mit der NFL gekündigt und deshalb muß der MVP des Super Bowls den Satz: „Und jetzt fahre ich nach Disney World“ nicht mehr sagen.

Die gebrochenen Zehen von Steelers Quarterback Ben Roethlisberger haben sich noch nicht sehr herumgesprochen.

Steelers Head Coach Bill Cowher jedenfalls war sehr überrascht, als er dazu in einem Interview gefragt wurde.

„Gebrochen Zehen? Roethlisberger? Davon ist mir nichts bekannt“, so seine Reaktion.

Das Interesse am Super Bowl wächst und wächst und wächst.

Super Bowl I, damals noch AFL - NFL Championship Game genannt, war noch nicht mal ausverkauft.

Super Bowl V wurde von 50 Presseleuten abgedeckt. Da kommen heute allein aus Philadelphia und New England schon weit mehr.

Vor den Fernsehern werden wieder mehr als eine Milliarde Zuschauer weltweit erwartet.

Während der Super Bowl Übertragung werden die Amerikanischen Ex-Präsidenten Clinton und Bush zu Spenden für die Tsunamiopfer aufrufen.

Auch gegen den ausdrücklichen Rat seines Arztes bereitet sich Terrell Owens auf den Super Bowl vor.

Ravens Running Back Jamal Lewis ist für vier Monate in den Knast eingefahren.

Er trat diese Haftstrafe an, weil er vor knapp vier Jahren einen Kokaindeal eingefädelt hatte.

26. 01. 2005

Kurzberichte

Ben Roethlisberger hat sich gegen die Patriots ein paar Zehen im rechten Fuß gebrochen.

Als Entschuldigung für seine miserable Leistung will er das allerdings nicht gelten lassen.

Meinungsverschiedenheiten herrschen zwischen Terrell Owens und seinem behandelnden Arzt.

Während der Wide Receiver der Eagles fest davon ausgeht, daß er im Super Bowl starten wird, sagt sein Arzt: „NEIN!“

Er hält Owens auf gar keinen Fall für einsatzbereit. Die Gefahr, daß die Verletzung dann noch schlimmer wird, wenn sie nicht richtig auskuriert wird, verbietet einen Einsatz.

Die Eagles verpflichteten Jeff Thomason für den verletzten Tight End Chad Lewis.

Thomason spielte bereits im Super Bowl Team der Packers, war aber seit 2002 bei keinem NFL Team mehr unter Vertrag.

Er arbeitete als Projektmanager bei einer Baufirma, als Lewis selbst ihn anrief und ihm mitteilte, daß er Thomason als seinen Ersatzmann vorgeschlagen habe.

25. 01. 2005

Kurzberichte

Nicht nur, daß die Eagles noch nicht wissen, ob Terrell Owens in zwei Wochen wieder dabeisein kann, nein, sie wissen, daß Tight End Chad Lewis definitiv nicht dabeisein wird.

Lewis verletzte sich bei seinem zweiten Touchdown gegen die Falcons am Fuß und muß operiert werden.

Umbrüche in Pittsburgh. Wide Receiver Plaxico Burress scheint sich sicher zu sein, daß er sein letztes Spiel für die Steelers bestritten hat. Running Back Jerome Bettis will sich die Frage noch ein wenig durch den Kopf gehen lassen, ob er noch eine Saison dranhängt.

Jets Quarterback Chad Pennington muß an der Schulter operiert werden, die er sich schon am 7. November gegen Buffalo verletzte.

Die Buccaneers verpflichteten Paul Hackett, der letzte Woche bei den Jets kündigte, als Quarterbacks Coach.

24. 01. 2005

Die Championship Spiele

Die Eagles versagten nicht beim vierten Versuch und „Super Bowl to go“.

Allerdings waren die Falcons auch kein Gegner, der sich ihnen ernsthaft in den Weg stellte.

Seit 1970 hat kein Indoor Team mehr ein Championship Spiel Outdoors gewonnen. 0:9 steht die Bilanz nach dem gestrigen Tag.

Die Eagles waren im Kampf der Raubvögel einfach das bessere, das hungrigere Team und schaffte endlich, endlich den Einzug ins große Finale mit einem 27:10.

Noch langweiliger als das NFC Endspiel war das AFC Finale. Rookie Quarterback „Big Ben“ Roethlisberger spielte wie ein Anfänger und warf drei Interceptions.

Tom Brady auf der anderen Seite zeigte, daß er schon die Erfahrung hat, die Roethlisberger noch braucht, um ein ganz großer zu werden. Seine Playoffbilanz lautet jetzt 8:0.

41:20 lautete am Ende das Ergebnis zugunsten New Englands.

21. 01. 2005

Kurzberichte

Einer muß ins Gras beißen, wenn sich „Big Ben“ Roethlisberger und Tom Brady am Sonntag gegenüberstehen.

„Big Ben“ hat 15 Spiele in Folge gewonnen und Brady hat noch nie ein Playoffspiel verloren.

Für einen endet es.

Die normale Trefferquote für Field Goal Kicker beträgt in der NFL 81,5%. Im Heinz Field dagegen sinkt sie auf 70,6%.

Da wird es eng für Patriots Kicker Adam Vinatieri, der es ja gewohnt ist die knappen Spiele für sein Team in letzter Sekunde zu gewinnen.

Er selbst ist aber ganz optimistisch, denn die Bedingungen im Heinz Field erinnern ihn sehr an Foxboro. Deshalb meint er, daß er auch in Pittsburgh den Sie für sein Team erzielen kann.

Für die Eagles heißt es „fourth and goal“. Sie stehen in ihrem vierten Versuch den Super Bowl zu erreichen und müssen es jetzt packen.

Falcons Head Coach Jim Mora hat erreicht, was sein Vater Jim Mora nie erreicht hat... er hat ein Playoffspiel gewonnen.

Gegen einen zweiten und dritten Erfolg hätte er auch nichts, sagte er der Presse.

Wegen Verletzungen konnten die Starter der Falcons Offensive Tackle Todd Weiner und Cornerback Kevin Mathis nicht am Training teilnehmen.

Der Bürgermeister von Indianapolis wollte in der Innenstadt Glücksspielautomaten aufstellen lassen, um so ein neues Stadion für die Colts zu finanzieren. Dieser Vorschlag konnte außer ihm so recht niemanden begeistern, und er ist vom Tisch.

20. 01. 2005

Die besten Spieler der Divisional Playoffs

OFFENSE: Quarterback DONOVAN MCNABB, PHILADELPHIA EAGLES

22 von 33 Pässen für 286 Yards, 2 Touchdowns

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker TEDY BRUSCHI, NEW ENGLAND PATRIOTS

8 Tackles, 1 erzwungener Fumble, 2 eroberte Fumbles

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Puntreturner ALLEN ROSSUM, ATLANTA FALCONS

3 Puntreturns für 152 Yards, NFL Playoffrekord, darunter 1 über 68 Yards zum Touchdown

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Da steht der Mann vor seinem möglichen dritten Super Bowl und zweifelt immer noch an sich.

Patriots Quarterback Tom Brady sagte in einem Interview, daß er immer noch versuche sich und anderen zu beweisen, daß er ein Team zum Sieg führen könne.

Die Buchmacher haben da das vollste Vertrauen in ihn, denn für sie sind die Patriots knapper Favorit vor den Steelers.

Derweil kann „Big Ben“ Roethlisberger der erste Rookie Quarterback werden, der sein Team in den Super Bowl führt.

Die Wettervoraussichten für beide Endspiele sagen kaltes Wetter und Schneefall voraus.

Die Strafe, die der Alkoholausschanklizenzinhaber des Giants Stadions der Familie des gelähmten Mädchens zahlen muß ist auf $75 Millionen festgelegt worden und nicht nur $60 Millionen.

Jets Offensive Coordinator Hackett hat nicht auf seine Entlassung gewartet sondern kündigte gestern von sich aus.

An seiner Stelle wurde Mike Heimerdinger von den Titans verpflichtet.

Die Dolphins verpflichtete Offensive Coordinator Scott Linehan von den Vikings.

19. 01. 2005

Kurzberichte

In der NFC stehen die Eagles zum vierten Mal in Folge im Endspiel. Zum dritten Mal davon sogar in Folge zu Hause... neuer NFL Rekord.

Aber wird es diesmal gegen die quirligen Falcons endlich auch ein Weiterkommen geben?

Wenn nicht sind die Adler das erfolgloseste erfolgreiche Team seit den Bills.

Auch im AFC Endspiel wird wohl wieder Running Back Jerome Bettis als Starter auflaufen.

Bei den Jets stehen erwartungsgemäß Kicker Doug Brien und Offensive Coordinator Paul Hackett auf der Abschußliste.

Beide haben großen Anteil an der nicht ganz nötigen Niederlage gegen die Steelers.

Vorsicht beim Bierverkauf

In die Reihe der beklopptesten amerikanischen Gerichtsurteile passt folgendes.

Vor zwei Jahren fuhr ein angetrunkener Giantsfan in das Auto der Familie Verni.

Dabei wurde das zweijährige Mädchen der Familie unglücklicherweise für immer gelähmt.

Die Familie klagte den Lizenzinhaber des Bierausschanks im Giants Stadion an und gestern gab es das Urteil.

$60 Millionen muß der an die Familie zahlen, weil er als Verursacher festgestellt wurde, da er für den Zustand des Unfallverursachers verantwortlich gewesen sei.

18. 01. 2005

Kurzberichte

In Dallas hat das große Umräumen begonnen.

Jerry Jones hält an Head Coach Parcells fest, und dieser feuerte seinen Offensive Line Coach und den Kicker Coach.

Das sei aber noch nicht alles, sagte Parcells, mehr Veränderungen würden folgen.

Die Ravens wollen den ehemaligen Head Coach der Giants, Jim Fassel, als neuen Offensive Coordinator verpflichten.

Vor dem Super Bowl gegen die Buccaneers verschwand Raiders Center Barrett Robinson damals plötzlich und völlig überraschend.

Er habe in der Woche vor dem großen Spiel seine Antidepressiva nicht genommen, hieß es.

Dennoch gaben die Raiders ihm im Jahr darauf noch eine Chance und schleppten ihn mit durch die Saison.

Dann kam es zur Trennung.

Am Wochenende wurde er bei einem Einbruchsversuch von einem Polizisten angeschossen und schwebt in Lebensgefahr.

Die 49ers verpflichteten Ravens Defensive Coordinator Mike Nolan als ihren neuen Head Coach.

17. 01. 2005

Divisional Playoffs

Was 49 Touchdownpässe in der Saison wert sind, das zeigte sich gestern.

Nichts!

Wenn man in den Playoffs keinen Touchdown erzielt gewinnt man selten.

Diese bittere Lektion mußte Colts Quarterback und Liga MVP Peyton Manning lernen.

Manning hat in Foxboro noch nie gegen die Patriots gewonnen und so endete die Saison für Indianapolis wieder in New England.

Letztes Jahr warf Manning im AFC Endspiel noch vier Interceptions und war der Buhmann, dieses Jahr können sich die Coltsfans bei ihren Wide Receivern beschweren. Selbst die genauesten Pässe wurde Fallen gelassen und wenn dann mal einer gefangen wurde, wurde er kurz darauf fallen gelassen und verloren.

Gewonnen haben die Patriots mit ihrer unspektakulären, aber effektiven Offense und ihrer knüppelharten Defense und zwar mit 20:3.

Die Eagles mußten zwar auf den verletzten Terrell Owens verzichten, aber das hat niemand gemerkt.

Die fast drei Wochen Pause hat man Philadelphia angemerkt, die frisch und ausgeruht daran gingen, die Vikings auseinanderzunehmen.

27:14 stand es am Ende für die Eagles, die nicht mehr taten, als nötig.

10:0 gingen die Steelers gegen die Jets in Führung, bevor diese endlich aufwachten und mitspielten.

Doch es war Kicker Doug Brien, der Held der letzten Woche, der das Spiel für die Jets verlor. Der sonst so zuverlässige Schütze versagte aus 43 und 47 Yards, was für ihn eigentlich völlig ungewöhnlich ist.

So gewannen die Steelers in der Verlängerung durch ein 33 Yards Field Goal von Jeff Reed.

In Atlanta zeigten die Rams mal wieder das, was ESPN Kommentator Paul McGuire letzte Woche schon vor dem Spiel gegen die Seahawks sagte... Das Special Team stinkt.

Dabei... welches Special Team eigentlich?

Die Rams haben zwar in bestimmten Situationen wie Kickoffs, Punts, etc. 11 Mann auf dem Platz, aber keiner von denen hat Ahnung, was er da eigentlich soll.

Da rennensie sich eher gegenseitig über den Haufen, als sich um den Gegner zu kümmern.

Dazu ein Michael Vick und Warrick Dunn auf Seiten der Falcons, die in Hochform tolle Szenen zeigten, das wars dann für St. Louis.

47:17 gewann Atlanta und das nur, weil sie zum Ende des Spiels zwei Gänge zurückschalteten.

Am Sonntag spielen damit Atlanta in Philadelphia und New England in Pittsburgh um den Einzug in den Super Bowl.

15. 01. 2005

Kurzberichte

Nachdem Marty Schottenheimer zum Coach des Jahres gewählt wurde, hat er auch sogleich einen neuen Vertrag in San Diego unterschrieben.

Bis nach der Saison 2007 wird er Head Coach der Chargers bleiben.

Die Packers wollen ihren Head Coach entlasten. Mike Sherman, der auch gleichzeitig General Manager des Teams ist, wurde von diesem Posten entbunden.

Der ehemalige Vizepräsident der Seahawks, Ted Thompson, wurde als neuer General Manager engagiert, damit Sherman sich mehr auf seinen Job als Head Coach konzentrieren kann.

Die Rams gehen davon aus, daß Isaac Bruce gegen die Falcons wird spielen können.

Zwar hindern ihn seine Oberschenkelverletzung und eine leichte Verstauchung an der Hand daran, volle Leistung zu bringen, aber eingesetzt werden soll er trotzdem.

Zwei Tage wurde der verstauchte Knöchel von Vikings Wide Receiver Randy Moss geschont, doch gestern nahm er wieder am Training teil.

Die Eagles gaben bekannt, daß anstelle des verletzten Linebacker Mark Simoneau Keith Adams starten wird.

14. 01. 2005

Kurzberichte

Jets Quarterback Chad Pennington hat seinen Darmvirus schon überstanden. Völlig losgelöst nahm er schon wieder am Training teil.

Die NFL, ihre Teams und die Fans haben $4 Millionen Spendengelder für die Tsunamiopfer gesammelt.

Die Bills haben ihrem Running Back Travis Henry die Erlaubnis gegeben, sich nach einem anderen Team umsehen zu dürfen.

Nur $10.000 Strafe verhängte die NFL gegen Vikings Wide Receiver Randy Moss. Etwas wenig für so eine schwere Beleidigung der Fans.

Derweil nahm Moss schon zum zweiten Mal in dieser Woche nicht am Training teil, weil er einen leicht verstauchten Knöchel hat.

FOX wird Joe Buck nicht als Kommentator für das Vikings-Spiel ersetzen. Das hatte Vikings-Besitzer McCombs ja gefordert.

Die Verantwortlichen von FOX sagten, daß sie mit Buck ein ernsthaftes Wort gesprochen hätten, hätte er die Aktion von Randy Moss nicht verurteilt. Dann, so ihre Meinung, hätten sie erhebliche Zweifel an seinen Qualitäten als Kommentator gehabt.

Für einen illegalen Hit gegen Chargers Quarterback Drew Brees ist Jets Linebacker Barton zu einer Strafe von $7.500 verurteilt worden.

Die Gramm Gewinnerin Alicia Keys wird vor dem Super Bowl das Lied „America the Beautiful“ singen.

13. 01. 2005

Die besten Spieler der Wild Cards

OFFENSE: Wide Receiver REGGIE WAYNE, INDIANAPOLIS COLTS

10 gefangene Pässe für 221 Yards, 2 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Cornerback ANTOINE WINFIELD, MINNESOTA VIKINGS

11 Tackles, 1 Interception

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker DOUG BRIEN, NEW YORK JETS

2 von 3 Field Goals, darunter das 28 Yards Field Goal zum Sieg in der Verlängerung, fünf Sekunden vor Ende der ersten Nachspielzeit, 2 Extrapunkte

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Der falsche Mann

Vikings Besitzer Red McCombs bat FOX, daß der Kommentator Joe Buck nicht das Divisional Playoffspiel der Vikings kommentieren soll.

Buck hatte die unsägliche Aktion von Vikings Wide Receiver Randy Moss als ekelhaft und widerwärtig bezeichnet und sich dafür geschämt, daß FOX das Live übertragen hat.

Das wäre überzogen gewesen und nicht angebracht, meinte McCombs.

Damit aber verkennt der guter Herr McCombs wohl den ganzen Vorfall.

Wenn man jemanden im nächsten Playoffspiel nicht einsetzen sollte, dann doch wohl Herrn Moss und nicht Joe Buck.

Der hat nur das kommentiert, was er gesehen hat und das war ekelhaft und widerwärtig.

Kurzberichte

Die Eagles bangen um den Einsatz von Linebacker Mark Simoneau, der am Knöchel verletzt ist.

Patriots Defensive End Richard Seymour konnte wegen einer Knieverletzung nicht am Training teilnehmen. Sein Einsatz gegen die Colts ist fraglich.

Quarterback Probleme bei den Jets. Chad Pennington konnte wegen eines Darmvirus nicht am Training teilnehmen und Ersatzmann Quincy Carter reiste zu seiner kranken Muter nach Georgia.

Jets Wide Receiver Wayne Chrebet, der im sich letzten Saisonspiel eine Gehirnerschütterung zuzog, wurde gegen die Chargers nicht eingesetzt. Obwohl er selber sich fit fühlte, wollte Head Coach Edwards nichts riskieren, was den Spieler noch mehr hätte schädigen können. Gegen die Steelers soll Chrebet wieder antreten.

12. 01. 2005

Kurzberichte

Jeff Garcia erschien vor Gericht. Der Quarterback der Browns war zwar nicht selber angeklagt, aber er wohnte dem Prozess um seine Freundin bei. Carmella DeCesare, ein Playboy Playmate, hatte die Ex-Freundin von Garcia in einem Nachtclub mit einem Karatetritt zu Boden geschickt.

Die Jets gehen nicht davon aus, daß Defensive End John Abrahams am Samstag eingesetzt werden kann. Head Coach Edwards sagte, daß das Knie von Abraham immer noch Probleme bereitet und erst kurz vor Spielbeginn Über einen Einsatz entschieden werden kann.

Ein kleines Geheimnis machen die Steelers um ihren Starter auf der Running Back Position. Bettis oder Staley, das ist hier die Frage?

Verdient hätte es wohl der Mann, der am Meisten und Besten gespielt hat in der Saison und das war nicht Staley.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger wird sein Gehalt, das er für sein nächstes Spiel bekommt, den Opfer des Tsunami spenden.

Seahawks Head Coach Holmgren sagt, daß er in Seattle bleiben wird.

11. 01. 2005

Manning, wer sonst?

Einer war anderer Meinung, aber 47 von 48 Wahlberechtigten stimmten für Colts Quarterback Peyton Manning bei der Wahl zum wertvollsten Spieler (MVP) der Saison 2004.

Damit braucht Manning sich dieses Jahr den Titel nicht zu teilen. Dazu haben natürlich seine 49 Touchdowns beigetragen, die ihm einen neuen NFL Rekord einbrachten.

Die eine Stimme, nur der Vollständigkeit halber, fiel auf Falcons Quarterback Michael Vick.

Kurzberichte

Die NFL untersucht den unsäglichen Vorfall betreffend Randy Moss im Spiel seiner Vikings gegen die Packers.

Moss rechnet damit, eine Strafe zahlen zu müssen.

Diese steht in ihrer Höhe hoffentlich konträr zur Größe des Gehirns von Moss.

In Cleveland macht sich Interimscoach Terry Robiskie Hoffnungen, den Job des Head Coach der Browns fest zugesprochen zu bekommen.

Jedenfalls ging er sehr zuversichtlich in die Verhandlungen mit Teambesitzer Randy Lerner.

In Miami hat der ehemalige Interimscoach Jim Bates gekündigt. Er möchte lieber woanders etwas neues anfangen, als hinter Nick Saban nur der neue Assistenzchef zu sein.

Clubbesitzer Wayne Huizenga gab bekannt, daß das Stadion der Dolphins ab jetzt auch Dolphins Stadium heißt. Außerdem soll seine Kapazität vergrößert werden und es soll ein Dach bekommen.

In San Diego endete der Vierjahresvertrag von Quarterback Drew Brees. Der ist, nach der guten abgelaufenen Saison, der Meinung, daß das Team seine gezeigten Leistungen entsprechen honorieren sollte.

Er selbst möchte bei den Chargers bleiben.

Die Secondary der Patriots ist von Verletzungen ausgedünnt. Deshalb verpflichteten sie am Montag Cornerback Hank Poteat, der ehemals bei den Steelers spielte.

Vikings Running Back Moe Williams hat einen verstauchten Knöchel und sein Einsatz gegen die Eagles ist fraglich.

Die Colts müssen wohl auf Defensive End Robert Mathis verzichten, der eine Prellung am Knie hat.

10. 01. 2005

Wild Card Wochenende

Die Packers Offense und Brett Favre hatten sich einen Tag freigenommen, obwohl doch eigentlich ein Playoffspiel gegen den Rivalen aus Minnesota anstand.

Jedenfalls warf Favre seine vier Interceptions, die schon fast zu einem Markenzeichen von ihm geworden sind und der Rest des Angriffs passte sich seinem Niveau an.

Die Vikings, die in der ganzen Saison nur 11 Interceptions erzielen konnten, dankten es ihm auf ihre Weise. Nachdem Wide Receiver Randy Moss seinen zweiten Touchdown gefangen hatte drehte er sich mit dem Rücken zu den Fans in der Endzone, tat so, als ob er sich die Hose runterzöge und wischte sich dann seinen Arsch am Torpfosten ab.

Soviel zum Benehmen einiger ganz besonderer NFL Spieler.

Bleibt noch der 31:17 Sieg der Vikings zu vermelden.

Absolut alles im Rahmen des gesitteten, zwischenmenschlichen Miteinanders blieb in Indianapolis.

Auch vom Spiel gibt es nichts besonderes zu vermelden. Die Colts gewannen erwartungsgemäß mit 49:24 und fahren in den Divisional Playoffs zum AFC Endspiel- Rematch mit den Patriots.

Die Ergebnisse:

St. Louis @ Seattle 27:20

NY Jets @ San Diego 20:17 n.V.

Denver @ Indianapolis 24:49

Minnesota @ Green Bay 31:17

Damit Kommt es zu folgenden Begegnungen in den Divisional Playoffs

Jets @ Steelers

Rams @ Falcons

Vikings @ Eagles

Colts @ Patriots

09. 01. 2005

Wild Card Wochenende

Die Rams sind das erste Team, das die Saison mit nur 8-8 Punkten abschloß und dann ein Playoffspiel gewann.

Sie taten das gegen die Seahawks in einem Spiel, das so durchschnittlich war, daß es eigentlich keinen Sieger verdient hatte.

Quarterback Marc Bulger passte für insgesamt 313 Yards. Davon ging sein letzter Wurf über 17 Yards in die Endzone auf Cam Cleeland und em 27:20 Sieg.

In San Diego war Jets Linebacker Eric Barton froh, daß er die Heimreise nicht auf der Tragfläche des Fliegers antreten mußte.

Sekunden vor Spielende standen die Chargers mit einem 4th and Goal vor der Endzone der Jets. Es stand 17:10 für New York.

Der Paß von Chargers Quarterback Drew Breese wurde in der Endzone abgewehrt und... HALT!... eine Flagge auf dem Spielfeld.

Eric Barton hatte Brees mit dem rechten Vorarm ins Gesichtsgitter geschlagen.

Personal Foul.

Roughing the Quarterback.

Neuer erster Versuch für San Diego.

Brees passt auf Gates in die Endzone.

Touchdown.

Verlängerung.

Hier verpasst Chargers Kicker Nate Kaeding ein Field Goal aus 40 Yards, bevor Doug Brian für die Jets aus 28 Yards zum 20:17 Sieg trifft.

Barton hat zwar im Flugzeug Platz nehmen dürfen, aber es war ganz schön knapp.

Kurzberichte

Zum Head Coach des Jahres wurde Marty Schottenheimer von den Chargers gewählt.

Die Saints halten für eine weitere Saison an Jim Haslett als Head Coach fest. Auch ohne vorzeigbare Erfolge darf er seine sechste Saison in New Orleans die Geschicke des Teams leiten.

08. 01. 2005

Wettbewerbsverzerrung

Unter besonderer Beobachtung der Schiedsrichter wird Broncos Safety John Lynch gegen die Colts stehen.

Sein Einspruch gegen die $75.000 Strafe für einen überharten Hit gegen Dallas Clark hat die Chefs der NFL wütend gemacht.

Nach dem Motto, wer ist denn dieser Typ, daß er uns kritisieren will, gaben sie an die Schiedsrichtercrew, die das Spiel am Sonntag leiten wird, die Anweisung, Lynch vom Platz zu stellen, wenn er auch nur annähernd einen überharten Hit landen sollte.

Das ist für einen Safety so etwas wie ein Arbeitsverbot, denn wie soll Lynch befreit drauflosknallen, wenn er im Hinterkopf immer die Warnklingel hat, daß er vom Platz fliegt, wenn der Schiedsrichter der Meinung ist, sein Einsatz wäre etwas zu hart gewesen.

Kurzberichte

Die Patriots müssen in den Playoffs ohne Ty Law auskommen. Der viermalige Pro Bowl Cornerback brach sich am 31. Oktober gegen die Steelers den Fuß und wird leider auch nicht zur Endrunde wieder einsatzbereit sein.

Zum besten Verteidiger der letzten Saison wurde Ed Reed von den Ravens gewählt.

07. 01. 2005

Kurzberichte

Weitere Wahlergebnisse trudeln ein, auf dem Weg zum einzig wichtigen, dem NFL MVP. Der wird am Montag bekanntgegeben.

Vorher aber wurde mit Jonathan Vilma von den Jets noch der Defensive Rookie des Jahres gewählt.

Zum Comeback-Spieler des Jahres wurde Chargers Quarterback Drew Brees gewählt.

Heute wird Titans Quarterback Billy Volek an seiner böse ausgekugelten Schulter operiert.

Die Verletzung zog er sich im letzten Viertel des letzten Saisonspiels gegen die Lions zu.

Währenddessen ist Steve McNair auf dem Weg der Besserung, nach seiner Operation am Brustbein.

Auch ein Autounfall, den er gestern hatte, ändert daran nicht, denn es war nur ein leichter Auffahrunfall, bei dem Niemand verletzt wurde.

McNair nimmt sich noch etwas Zeit, um zu entscheiden, ob er überhaupt je wieder in der NFL spielen wird.

Trotzdem er sich mit einer Magen-Darm-Infektion herumplagt, nahm Falcons Quarterback Michael Vick am Training teil.

In Seattle nahm Wide Receiver Koren Robinson am Training teil. Noch steht allerdings nicht fest, ob er überhaupt eingesetzt wird.

06. 01. 2005

Die besten Spieler der Woche 17

AFC

OFFENSE: Quarterback JAKE PLUMMER, DENVER BRONCOS

17 von 30 Pässen für 246 Yards, 2 Touchdowns

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker TEDY BRUSCHI, NEW ENGLAND PATRIOTS

15 Tackles

Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker JEFF REED, PITTSBURGH STEELERS

5 von 5 Field Goals, 2 Extrapunkte

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Quarterback MARC BULGER, ST. LOUIS RAMS

29 von 39 Pässe für 450 Yards, 3 Touchdowns

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Defensive End KABEER GBAJA-BIAMILA, GREEN BAY PACKERS

7 Tackles, 4 Sacks, 1 erzwungener Fumble

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Defensive End TONY BRYANT, NEW ORLEANS SAINTS

1 Field Goal Versuch geblockt, 1 Sack

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Broncos Safety John Lynch will gegen die Strafzahlung von $75.000 Widerspruch einlegen.

Eine solche Strafe würde ihn als „dreckigen Spieler“ hinstellen. Das aber ist Lynch wirklich nicht und deshalb ist sein Protest auch berechtigt.

Aufatmen in San Francisco. Die 49ers feuerten Head Coach Dennis Erickson und General Manager Terry Donahue.

Der einstmals so stolze Club spielte gewöhnlich um den Einzug in die Playoffs mit, doch dieses Jahr erkämpfte er sich nur den ersten Platz in der Draft und den bekommt halt das schlechteste Team der Liga.

Ravens General Manager Phil Savage wechselte von Baltimore nach Cleveland zu den Browns.

Keine Überraschungen bei den Wahlen

Der beste Angriffsspieler der NFL und der beste Rookie sind gewählt worden.

Dabei gab es keine Überraschungen, denn, wer ausser Peyton Manning wäre ein besserer Angreifer gewesen in der abgelaufenen Saison?

Er erhielt 35 der 48 möglichen Stimmen, die die Journalisten und Fernsehkommentatoren zu vergeben haben.

Alle 48 Stimmen konnte der Rookie des Jahres auf sich vereinigen, Steelers Quarterback Ben Roethlisberger.

Er wurde damit der erste Quarterback, dem diese Ehre zuteil wurde, seit der Preis 1957 eingeführt wurde. Und immerhin gab es vor ihm schon solche Quarterbacks wie John Unitas, Dan Marino, Joe Montana, und so weiter.

05. 01. 05

Kurzberichte

Die NFL bestrafte Broncos Safety John Lynch zu einer Zahlung von $75.000.

Er hittete Colts Tight End Dallas Clark mit dem Helm voran.

Jetzt muß er in den kommenden Wochen einen neuen Trainerstab zusammenstellen, seine Spieler kennenlernen, deren Gehälter überprüfen, damit man unter der Gehaltsobergrenze bleibt, sich nach Free Agents umsehen, die eigenen versuchen zu halten und die Draft vorbereiten.

Viel Arbeit für Nick Saban, den neuen Head Coach der Dolphins.

Die Browns haben Kontakt aufgenommen mit Russ Grimm, dem stellvertretenden Head Coach der Steelers. Er soll Butch Davis ersetzen, der vor einigen Wochen in Cleveland gekündigt hatte.

Das Feuern von Offensive Coordinatoren ist anscheinend In.

Die Bears und die Jaguars versuchen auch ihr Glück durch den Austausch auf dieser Position und schickten ihre Leute in die Wüste.

Alexanders verpasste Titelchance

Es war ein langer Drive und noch ein Yard trennte die Seahawks von der Endzone der Falcons, von den Playoffs.

Head Coach Holmgren entschied sich für das Offensichtliche, einen Quarterback -Sneak.

Hasselbeck war in der Endzone, Seattle in den Playoffs, Running Back Shaun Alexander in Wut.

Dieser eine Yard fehlte ihm am Ende, um sich wenigstens zusammen mit Curtis Martin den Läufertitel der NFL zu teilen.

Nach dem Spiel schoß er wütende Verbalinjurien in Richtung Holmgren ab.

Hierfür entschuldigte er sich zwar nachher bei der Presse, aber nicht bei Holmgren selbst.

Der sieht das Ganze locker: „Wir wollten in die Playoffs. Ein Yard? Quarterback -Sneak. So einfach war das für mich. Ich wußte noch Nichtmal, daß dieser eine Yard Alexander am Schluß hätte fehlen können.“

Schlimmer ist für ihn die Situation mit Wide Receiver Koren Robinson. Er fehlte jetzt sechs Spiele weil er zuerst vom Team gesperrt war, weil er interne Regeln nicht befolgt hatte und dann die üblichen vier Spiele Sperre bekam, weil er mit verbotenen Substanzen im Körper erwischt wurde.

Holmgren weiß nicht, ob er Robinson gegen die Rams aufstellen wird, und wie es dann mit ihm weitergehen soll?

04. 01. 2005

Kurzberichte

Sehr unzufrieden war Dennis Green mit seiner ersten Saison als Head Coach der Cardinals.

Deshalb feuerte er schon mal seinen Offensive Coordinator und kündigte an, daß da noch mehr Kündigungen anständen.

In Baltimore verlor Head Coach Brian Billick die Geduld mit seinem Offensive Coordinator. Er feuerte Matt Cavanaugh, der die Verantwortung für den stockenden Angriff hatte.

Bills Running Back Travis Henry will nächstes Jahr nicht nur der Ersatzmann von Willis McGahee sein.

Er möchte, daß der Club ihn gehen läßt, damit er woanders als Starter antreten kann.

Die zweifelhafte Ehre den ersten Spieler in der Draft einberufen zu dürfen können sich die 49ers ans Revers heften.

03. 01. 2005

Die Playoffs sind Komplett

Die Vikings blamierten sich wie schon letztes Jahr erneut bis auf die Unterhose in ihrem letzten Saisonspiel.

Wieder stand ein Spiel gegen eines der schwächsten Teams der NFL an, wieder ging es verloren.

Letztes Jahr waren die Cardinals der Stolperstein, der den Einzug in die Endrunde verhinderte, dieses Mal wären die Redskins beinahe dieser Stolperstein gewesen.

Doch trotz der 18:21 Niederlage gegen Washington konnte Minnesota sich dieses Mal noch knapp in die Playoffs quetschen.

Vikings Strong Safety Corey Chavous brach sich den Ellenbogen.

Mit Minnesota und St. Louis sind zwei Teams in den Playoffs, die mit 8-8 Punkten gerademal die Hälfte ihrer Spiele gewinnen konnten.

Hier sind die Spielpaarungen des Wild Card Wochenendes:

Samstag

Spiel 1 St. Louis @ Seattle

Spiel 2 NY Jets @ San Diego

Sonntag

Spiel 1 Denver @ Indianapolis

Spiel 2 Minnesota @ Green Bay

Kurzberichte

Im letzte Spiel der Saison, dem bedeutungslosen Dallas gegen NY Giants, brach sich Cowboys Wide Receiver Keyshawn Johnson den Knöchel.

Eli Manning führte die Giants zu seinem ersten Sieg, einem 28:24 in den Schlußsekunden.

Auch ohne den leicht verletzten Jerome Bettis verhinderten die Steelers, daß die Bills in die Playoffs kommen konnten. Sie schlugen Buffalo mit 29:24 und wurden das erst vierte Team der NFL; das die Saison mit 15-1 Punkten beendete.

Die Ravens und die Jaguars hatten keine Chancen die Playoffs zu erreichen, da dazu Denver hätte verlieren müssen. Da aber die Colts nur mit einer Ersatzmannschaft antraten, hatten die Broncos kein schweres Spiel und gewannen mit 33:14.

Jets Running Back Curtis Martin gewann den Titel des besten Läufers der Saison mit EINEM Yard vor Shaun Alexander.

Martin kam auf 1.697 Yards, Seattles Alexander auf 1.696 Yards.

Jets Wide Receiver Wayne Chrebet erlitt gegen die Rams eine Gehirnerschütterung. Ob er gegen die Chargers dabei ist, steht noch nicht fest.

Rams Guard Tom Nütten verrenkte sich das linke Knie und sein Einsatz gegen die Seahawks ist gefährdet.

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo