30. 12. 2004

Warner will wieder weg

Eine Saison hat es Kurt Warner als Ersatzmann von Eli Manning in New York ausgehalten.

Denn das war er von Anfang an, auch wenn er in die Saison gestartet war.

Eine weitere Saison ist er sich allerdings als Ersatzmann zu schade und so sucht er wieder nach einem neuen Team.

Die Vikings werden von einer Grippewelle heimgesucht.

Quarterback Daunte Culpepper hat es auch erwischt, er will sich jedoch einen Start im letzten Saisonspiel nicht nehmen lassen.

Wichtig ist er allemal, erinnert man sich an die exakt gleiche Situation letztes Jahr.

Die Vikings mußten nur noch die Cardinals schlagen, um in die Playoffs zu kommen. Die Cardinals, ha ha ha. Auf dem Papier eine klare Sache, aber in der Realität gewann Arizona.

Dieses Jahr ist die Konstellation gegen die Redskins genauso. Aber auch der vermeintlich klar schwächere kann ja einen guten Tag erwischen.

Deshalb wollen die Vikings mit voller Konzentration daran gehen, sich nicht wieder so gotterbärmlich zu blamieren.

29. 12. 2004

Kurzberichte

Das meistverkaufte Jersey in diesem Jahr war die Nummer 7 der Pittsburgh Steelers. Noch nie wurde das Trikot eines Rookies öfter verkauft, als die der etablierten Stars.

Roethlisberger selber wird die Saison wohl nicht als Aktiver beenden. Da die Steelers schon als bestes Team der AFC feststehen, soll er mit seinen angeschlagenen Rippen geschont werden.

Die Eagles sind von den anderen Teams der NFL, die sich noch Chancen auf die Playoffs ausrechnen, harsch kritisiert worden.

Ihre Wettbewerbsverzerrung im MNF Spiel gegen die Rams durch den Einsatz der zweiten Garnitur ist auf wenig Gegenliebe gestoßen.

Die Patriots wollen im letzten Spiel ihre Starter schonen und mit den Ersatzlauten antreten.

ABC beendete seine MNF Saison mit den niedrigsten Einschaltquoten aller Zeiten. Nur noch 11% der Zuschauer am Montag schalteten Monday Night Football ein.

Dennoch bewegt sich die Sendung immer noch unter den Top sieben aller Sendungen zur Hauptsendezeit.

Die Cowboys verabschieden Darren Woodson. Der 35-jährige Safety war der letzte Spieler im Team, der zu den drei Super Bowl Teams Mitte der Neunziger gehörte.

Woodson konnte das ganze Jahr über nicht spielen, weil er verletzt war, und wird sich jetzt wohl zur Ruhe setzen.

28. 12. 2004

Kurzberichte

Im Kampf um die knappen Playoffplätze müssen die Jets bei den Rams wohl auf Defensive End John Abraham verzichten, der am Knie verletzt ist.

Die Falcons wollen den leicht angeschlagenen Michael Vick gegen die Seahawks antreten lassen.

Reggie Whites genaue Todesursachen steht noch aus, aber die ersten Obduktionsergebnisse deuten auf Lungen und Herzrhythmusstörungen hin. Es wird auch eine Schlafapnoe nicht ausgeschlossen.

Die Vikings halten an Head Coach Mike Tice fest. Für $1 Million soll er 2005 noch die Geschicke des Clubs leiten.

Playoffrennen

Diese Teams sind schon drin:

New England - Spielfrei in der ersten Runde

Pittsburgh - Spielfrei in der ersten Runde und Heimrecht in der ganzen Endrunde

Indianapolis

San Diego

Philadelphia - Spielfrei in der ersten Runde und Heimrecht in der ganzen Endrunde

Green Bay

Atlanta - Spielfrei in der ersten Runde

Seattle

Diese Teams können noch rein, wenn auch manche nur noch rein rechnerisch:

Buffalo

NY Jets

Baltimore

Jacksonville

Denver

Minnesota

Carolina

New Orleans

St. Louis

27. 12. 2004

Reggie White ist tot

Letzte Woche feierte Defensive End Reggie White (Bild) seinen 43. Geburtstag. Es sollte sein letzter sein.

Gestern verstarb der Mann, der nach der Saison 2000 als Rekordhalter mit 198 erzielten Sacks seine Karriere beendete.

Gedraftet wurde White 1984 von den Eagles, nachdem die USFL pleite gegangen war. Hier spielte er für Memphis Showboats.

Nach den Eagles machte White noch in Green Bay und bei den Panthers Station.

Peyton Manning hat den Rekord

Im vorletzten Saisonspiel war es soweit... Colts Quarterback Peyton Manning warf im Spiel gegen die Chargers die Touchdowns 48 und 49 und der über 20 Jahre alte Rekord für Touchdowns in einer Saison war Geschichte.

Doch es wurden noch weitere Rekorde in diesem Spiel aufgestellt, die jedoch untergingen im Touchdown -Getöse.

Die Colts Receiver Harrison, Wayne und Stokley haben jeder Pässe für über 1.000 Yards gefangen und 10 Touchdowns. Das gab es noch nie, daß drei Receiver eines Teams in einer Saison jeder 10 Touchdowns gefangen haben und erst das vierte Mal, daß drei Receiver die Tausendergrenze überschritten.

Charger Running Back LaDainian Tomlinson erzielte in 12 Spielen in Folge einen Touchdown, was ebenso ein neuer NFL Rekord ist, wie die 13 Touchdowns, die Chargers Tight End Antonio Gates in einer Saison fing.

Doch das half San Diego nichts. Indianapolis gewann die Partie in der Verlängerung mit 34:31.

Kurzberichte

Mit ihrem 24:21 Sieg über die Cardinals sicherten sich die Seahawks einen Playoffplatz.

Nach ihrem vermasselten Saisonstart sind die Panthers nur noch einen Sieg von den Playoffs entfernt. Gestern hauten sie die Buccaneers mit 37:20 weg und könnten jetzt mit 8-8 Punkten in die Endrunde einziehen.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger verletzte sich gegen die Ravens an den Rippen und mußte im dritten Viertel von Tommy Maddox ersetzt werden. Der führte Pittsburgh zum 20:7 Sieg über Baltimore.

Die Steelers haben in allen Playoffspielen Heimrecht.

26. 12. 2004

Kurzberichte

Frohes Fest in Miami. Die Dolphins haben ihren Wunsch- Head Coach bekommen.

Der 53-jährige Nick Saban wird der sechste Head Coach in der Geschichte der Dolphins.

Jake Plummer konnte aus seinem Formloch klettern und führte seine Broncos zu einem überzeugenden 37:16 Sieg gegen die Titans.

Er warf für 303 Yards und zwei Touchdowns und hielt Denver weiter im Rennen um einen Wild Card Platz.

Titans Quarterback Billy Volek verletzte sich am Knie und verließ das Spiel im dritten Quarter.

Danke, danke, danke

Was für Weihnachtsgeschenke. Ein Irrsinnsspiel am heiligen Abend und ein Wahnsinnsspiel am ersten Weihnachtstag.

Die Raiders und die Chiefs spielte, als hätten sie noch Playoffchancen. Gut, die Chiefs haben noch eine minimale rechnerische Chance, und die wollten sie nutzen.

Am Ende stand ein hart erkämpfter 31:30 Erfolg für Kansas City über die Raiders.

25. 12. 2004

We are the champions

Green Bay hat die NFC North gewonnen.

In einem mitreißenden Spiel gegen den Divisionsrivalen aus Minnesota hatte Brett Favre wieder das bessere Ende für sich und sein Team.

34:31 gewann Green Bay durch ein Field Goal in letzter Sekunde und sicherte sich den Divisionstitel

24. 12. 2004

Kurzberichte

Es gibt einen neuen reichsten Spieler in der NFL: Michael Vick hat einen Zehnjahresvertrag über $130 Millionen unterschrieben.

In diesem Sinne... Fröhliche Weihnachten.

In den zwei Spielen, in denen er mit einer Schulterverletzung fehlte, haben die Rams mit ihrer Offense EINEN Touchdown erzielt.

Gegen die Eagles will Quarterback Marc Bulger wieder dabei sein und diesen Mißstand beenden.

Auf dem Markt für NFL-taugliche Quarterbacks scheint eine irre Flaute zu herrschen. Warum sonst hätte Cowboysbesitzer Jerry Jones bereits jetzt seinen „Altstar“ Testaverde zum Starter für die Saison 2005 erklären sollen?

Der überlegt aber mit seinen 41 Jahren, ob er nicht doch lieber aufhören soll?

Bills Running Back Willis McGahee hat bereits zum zweiten Mal in der letzten Woche nicht am Training teilnehmen können.

Mit seinem angeschlagenen Knie ist sein Einsatz gegen San Francisco fraglich.

Niners Quarterback Tim Rattay muß am Arm operiert werden.

23. 12. 2004

Die besten Spieler der Woche 15

AFC

OFFENSE: Running Back FRED TAYLOR, JACKSONVILLE JAGUARS

22 Läufe für 165 Yards, 1 Touchdown

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker ERIC BARTON, NEW YORK JETS

9 Tackles, 1 Sack, 2 abgewehrte Pässe, 1 Interception, 1 erzwungener Fumble, 1 eroberter Fumble

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: KR-PR DANTE HALL, KANSAS CITY CHIEFS

Trug den Eröffnungskickoff über 97 Yards zum Touchdown zurück

Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Quarterback DAUNTE CULPEPPER, MINNESOTA VIKINGS

25 von 35 für 404 Yards, 3 Touchdowns, 1 Interception

Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Cornerback SHELDON BROWN, PHILADELPHIA EAGLES

6 Tackles, 1 Sack, 1 Interception

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Kick Returner AARON STECKER, NEW ORLEANS SAINTS

Trug den Eröffnungskickoff über 98 Yards zum Touchdown zurück

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Die Dolphins haben Nick Saban von LSU den Job des Head Coaches angeboten.

Sie haben die Leitung der Universität davon unterrichtet und warten jetzt darauf, ob Saban auch annimmt.

Eagles Wide Receiver Terrell Owens ist gestern operiert worden. Der behandelnde Arzt geht aber davon aus, daß Owens frühestens zum Super Bowl wieder einsatzbereit wäre, so, wie es ja auch schon spekuliert wurde.

Die Cowboys werden die Saison mit Testaverde als Quarterback beenden. Sie denken nicht daran, einem eventuellen Nachfolger schon mal etwas Spielpraxis zukommen zu lassen.

22. 12. 2004

Kurzberichte

Einen ganz schön teuren Hit landete Jaguars Safety Donovin Darius. Er erwischte Green Bays Robert Ferguson am Nacken, der daraufhin zeitweise paralysiert war.

Das kostete Darius jetzt stolze $75.000 Strafe.

Indianapolis will ein neues Stadion für die Colts bauen. Zur Finanzierung möchte der Bürgermeister Einarmige Banditen benutzen. Dafür aber müßte das Glücksspiel in Indianapolis legalisiert werden.

Kosten soll die neue Heimat der Fohlen $500 bis 550 Millionen.

Nachdem die Dolphins jetzt mit einem möglichen Head Coach einer Minderheit gesprochen haben, dürfen sie auch wieder mit den Leuten reden, die sie wirklich für den Job haben wollen.

Da wäre z.B. Jim Bates, der die Dolphins zur Zeit übergangsweise betreut.

Als der zum Gespräch mit Wayne Huizenga ging, trug er ein Shirt auf das groß das Ergebnis des letzten MNF Spiels aufgedruckt war: Patriots 28, Dolphins 29.

21. 12. 2004

Autsch, Owens länger verletzt

Von wegen Knöchel verstaucht. Genauere Untersuchungen von Eagles Wide Receiver Terrell Owens haben ergeben, daß er einen Bänderriß im Fuß hat.

Er muß operiert werden und dürfte, wenn überhaupt, frühestens zum Super Bowl wieder einsatzbereit sein... wenn Philly ohne ihn soweit kommt.

Dolphins haben Minoritätenregel nicht beachtet

Die Dolphins haben bei ihrer Suche nach einem neuen Head Coach einen großen Fehler gemacht. Sie haben sofort mit dem Mann gesprochen, den sie gerne hätten, Nick Saban... einem Weißen.

So geht das aber nicht, denn natürlich hätten die Dolphins zuerst mit einem möglichen Head Coach verhandeln müssen, der einer Minderheit angehört, also einem Schwarzen möglichst.

Das haben sie jetzt ganz schnell nachgeholt und sie haben sich mit Art Shell getroffen.

Ob das reicht, um eine Strafzahlung abzuwenden wird sich zeigen.

Kurzberichte

Den Sieg hat Tom Brady weggeworfen. Der Quarterback der Patriots warf kurz vor Spielende zwei Interceptions und die Dolphins dankten ihm mit zwei Touchdowns in den letzten 2:07 Spielminuten.

Redskins Head Coach Joe Gibbs plant schon für 2005.

Er ernannte Quarterback Patrick Ramsey zu seinem Starter für die nächste Saison .

In Seattle hofft man darauf, daß Quarterback Hasselbeck nächste Woche wieder einsatzbereit sein wird.

20. 12. 2004

Woche 15

Noch immer jagt Peyton Manning den Saisonrekord für Touchdowns von Dan Marino. Die harte Defense der Ravens ließ nur einen Touchdownpaß von Manning zu.

Dennoch gewann Indianapolis 20:10 im Sonntag Night Spiel.

Zu einem tollen Spiel am heiligen Abend verhalfen uns die Jaguars. Jacksonville gewann in Green Bay mit 28:25. Dadurch haben in der NFC sowohl Green Bay als auch Minnesota 8-6 Punkte und am 24.12. kommt es somit fast zu einem Endspiel um den Gruppensieg.

Der Weg zum Super Bowl führt in der NFC wieder durch Philadelphia. Die Eagles schlugen erwartungsgemäß die Cowboys und sicherten sich damit das Heimrecht solange sie in den Playoffs dabei sind.

Zwar verstauchte sich Eagles Wide Receiver Terrell Owens den Knöchel, aber spätestens zum Beginn der Endrunde ist er wieder voll dabei.

In Buffalo verdrehte sich Running Back Willis McGahee das Knie, das vor der Saison operiert wurde. Wie schwer die erneute Verletzung ist, steht noch nicht fest.

18. 12. 2004

Kurzberichte

Broncos Quarterback Jake Plummer muß $5.000 Strafe zahlen, weil er im Spiel gegen Miami eine obszöne Geste gemacht hat.

In einem Interview entschuldigte er sich für die Geste und gestand auch ein, daß er eine erschreckend schwache Leistung abgeliefert hat und gelobte Besserung.

Broncos Verteidiger Luther Ellis hat einen Bandscheibenvorfall und für ihn ist die Saison beendet.

Für Titans Quarterback McNair ist die Saison beendet. Mit seinem angeschlagenen Brustkorb kann er nicht mehr eingesetzt werden.

17. 12. 2004

Kurzberichte

Ricky Williams lehnt es ab, die Verantwortung für die verkorkste Saison der Dolphins zu übernehmen.

„Daß sie in dieser Saison so schlecht sind ist ihr Problem, nicht meines“, sagte er in der Sendung 60 Minuten auf CBS.

„Ich habe kein Problem damit, nächstes Jahr noch eine Saison zu spielen“, sagte Cardinals Running Back Emmitt Smith, der seine 15. Saison absolvierte.

Ob das mit den Cards wäre oder mit einem anderen Team, wäre ihm egal, nur spielen möchte er noch.

Panthers Punter Todd Sauerbrun wurde festgenommen, weil er unter Alkoholeinfluß autogefahren ist.

Die Anklage konnte dann noch auf fahren ohne Führerschein erweitert werden, denn der war schon eingezogen.

Die Steelers müssen immer noch auf den verletzten Plaxico Burress verzichten.

Auch Running Back Duce Staley entpuppt sich als verletzungsanfälliger Fehleinkauf, denn auch sein Einsatz ist wieder fraglich.

Er trainierte Mittwoch und Donnerstag nicht mit, weil er am Oberschenkel verletzt ist.

16. 12. 2004

Fährt der Bus für immer ins Depot?

Steelers Running Back Jerome Bettis denkt jedenfalls darüber nach seine Footballschuhe nach dieser Saison an den Nagel zu hängen.

Dabei denkt er nicht daran, mit einem eventuellen Erfolgserlebnis auf dem Konto aufzuhören, sondern er denkt nur an seinen gesundheitlichen Zustand.

In den Saisons 2001 und 2002 war er lange wegen Verletzungen ausser Gefecht gesetzt, und man wird ja nicht jünger.

Nach den Leistungen, die er dieses Jahr als „Ersatzmann“ für Duce Staley gebracht hat, wird es Pittsburgh schwerfallen ihn gehen zu lassen, aber wenn der Körper nicht mehr so will...

Kurzberichte

Pech für San Francisco. Die Verantwortlichen von Ole Miss haben sich zu einem Gespräch mit 49ers Head Coach Dennis Erickson getroffen.

Dabei stellten sie fest, daß Erickson nicht für ihre Universität geeignet ist.

Gut, das hätten sie auch feststellen können, wenn sie die Arbeit von Erickson in Seattle und San Francisco genauer unter die Lupe genommen hätten.

Somit wird Erickson seinen Vertrag bei den Niners nicht von sich aus auflösen und dem Team, vorerst, erhalten bleiben.

Carson Palmer wird nun doch nicht gegen die Bills starten können. Jon Kitna hat bereits die ganze Woche mit der Offense der Bengals trainiert und er wird wohl auch spielen am Sonntag.

Die Dolphins haben mit LSU Head Coach Nick Saban darüber gesprochen Head Coach in Miami zu werden.

Beide Seiten bezeichneten das Gespräch als „Informativ“.

Die besten Spieler der Woche 14

AFC

OFFENSE: Quarterback KYLE BOLLER, BALTIMORE RAVENS

18 von 34 Pässen für 219 Yards, 4 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker DONNIE EDWARDS, SAN DIEGO CHARGERS

16 Tackles, 4 abgewehrte Pässe, 2 Interceptions, 1 über 30 Yards zum Touchdown zurückgetragen

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Punter CHRIS GARDOCKI, PITTSBURGH STEELERS

5 Punts für durchschnittlich 42,4 Yards

Er erzielte an diesem Tag seinen 1.042. Punt, ohne einen Block. Damit ist er der einzige Spieler der NFL, der jemals über 1.000 Bälle wegkickte, ohnen einen Block.

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Wide Receiver DARRELL JACKSON, SEATTLE SEAHAWKS

10 gefangene Pässe für 135 Yards, 1 Touchdown 

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker DAN MORGAN, CAROLINA PANTHERS

9 Tackles, 2 Interceptions

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Punter MITCH BERGER, NEW ORLEANS SAINTS

5 Punts für durchschnittlich 46 Yards

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

15. 12. 2004

Kurzberichte

Wenn die 49ers Glück haben, werden sie ihren Head Coach los.

Die Universität von Mississippi hat Dennis Erickson ein Angebot gemacht, das dieser hoffentlich annehmen wird.

Zwar hat er in San Fran noch einen Vertrag über drei Jahre, aber nach seinen ersten beiden Jahren mit einer Bilanz von 9-20 wird der Vorstand ihm wohl keine Steine in den Weg legen.

Die Titans richten sich darauf ein, die Saison ohne Quarterback McNair zu beenden. Der ist immer noch am Brustkorb verletzt und denkt schon darüber nach, gar nicht mehr zu spielen.

Ein Pechvogel bleibt Eagles Defensive Tackle Hollis Thomas. Er wird das vierte Mal in Folge die Playoffs verpassen. Dieses Mal hat er einen ausgekugelten Ellenbogen.

Falcons Tailback T.J. Duckett muß am Knie operiert werden. Drei Wochen wird er wohl aussetzen müssen.

14. 12. 2004

Kurzberichte

Bears Linebacker Brian Urlacher hat sich am Oberschenkel verletzt. Ob er die letzten drei Saisonspiele wird eingesetzt werden können ist fraglich.

Mit einem Bänderriß im Knie endete die Saison für Browns Quarterback Jeff Garcia vorzeitig.

Bengals Quarterback Carson Palmer hat sich das Knie überdehnt und er bleibt dabei, daß das ihn nicht vom Einsatz gegen die Bills abhalten wird.

Die Raiders sollen den Vertrag mit Kicker Janikowski um weitere fünf Jahre verlängert haben.

Giants Head Coach Tom Coughlin will weiter an Eli Manning als Starter festhalten. Gegen die Ravens Defense kann jeder schlecht aussehen, ist seine Meinung zur Leistung seines hochbezahlten Rookies, den er gegen Baltimore zugunsten von Kurt Warner austauschte.

13. 12. 2004

Kurzberichte

Nachdem die Eagles ja schon länger als Sieger ihrer Gruppe feststehen, gesellten sich jetzt noch vier weitere Teams als Gruppensieger zu ihnen.

Atlanta, New England, Pittsburgh und Indianapolis sind diese vier, die gestern alles klar machen konnten.

Die Patriots verlieren ihren Offensive Coordinator Charlie Weis. Er geht als Head Coach nach Notre Dame.

Hier unterschrieb er einen Sechsjahresvertrag, der ihm jährlich $2 Millionen einbringen wird.

Vor zwei Monaten gab keiner mehr was um die von argen Verletzungssorgen geplagten Panthers.

Doch sie schafften es, sich aller Widrigkeiten zum Trotz nach oben zu kämpfen. Nach dem gestrigen 20:7 Sieg über die erschreckend schwachen Rams sind sie sogar wieder im Playoffrennen.

Peyton Manning warf gegen die Texans nur zwei Touchdownpässe und konnte somit noch nicht an Dan Marino vorbeiziehen im Rennen um die meisten Touchdownpässe in einer Saison, aber er warf im 13. Spiel in Folge wenigstens zwei Touchdownpässe, und das ist auch ein neuer NFL Rekord.

Brett Favre von den Packers hat mit Dan Marino gleichgezogen. Auch er hat jetzt 13 NFL Saisons absolviert, in denen er mehr als 3.000 Passyards erzielte.

Harvey R. "Bum" Bright, der frühere Besitzer der Cowboys, der das Team an Jerry Jones verkaufte, ist tot.

Er verstarb am Samstag nach langer, schwerer Krankheit.

Im Team der Broncos rumorte es in der letzten Woche. Die Entscheidungen von Head Coach Shanahan wurde kritisiert, besonders sein festhalten an Quarterback Jake Plummer, der keine gute Saison abliefert.

Teambesitzer Pat Bowlen jedoch kam seinem ranghöchsten Angestellten zu Hilfe und betonte, daß er an ihm festhalten werde.

(Nachtigall, ick hör dir trapsen).

Bengals Quarterback Carson Palmer verletzte sich am Knie. Nach eigener Aussage aber will er kommenden Sonntag wieder spielen.

11. 12. 2004

Kurzberichte

Chiefs Running Back Priest Holmes will die ihm zu Verfügung stehende Zeit jetzt nutzen, um für die Saison 2005 wieder 100% fit zu werden.

„Ich werde mein Knie erstmal ausheilen lassen und dann auf den Start der nächsten Saison hin trainieren,“ ließ er seine Fans wissen.

Eine Erkältung plagt Vikings Running Back Moe Williams. Es steht noch nicht fest, ob er gegen Seattle eingesetzt werden kann.

Die Bills hoffen auf die Rückkehr von Cornerback Troy Vincent, der seit über zwei Monaten nicht mehr hat spielen können.

Ob die Titans Quarterback McNair am Montag einsetzen können, entscheidet sich erst kurz vor Spielbeginn.

10. 12. 2004

Kurzberichte

Die Chiefs haben Priest Holmes tatsächlich wie geplant auf die Verletztenliste gesetzt.

Damit ist die Saison für den Running Back und das Team abgehakt.

Der ehemalige NFL Wide Receiver Andre Rison kam gestern ins Gefängnis. Er muß an eine Frau, mit der er zwei Kinder hat, noch $127.000 Unterhalt zahlen.

Da er das nicht getan hat, mußte er Einsitzen.

Die Cardinals hoffen, daß der angeschlagene Emmitt Smith am Sonntag wieder eingesetzt werden kann.

Seattles Wide Receiver Jerry Rice, der sich gegen die Cowboys eine Zerrung am Oberarm zuzog, hat gestern nicht mittrainiert. Ob er am Sonntag eingesetzt werden kann ist fraglich.

Auch sein Kollege Darrell Jackson hat nicht am Training teilgenommen. Hier wurde nicht bekanntgegeben, was er hat. Sein Einsatz im nächsten Spiel ist aber auch fraglich.

09. 12. 2004

Die besten Spieler der Woche 13

AFC

OFFENSE: Quarterback CARSON PALMER, CINCINNATI BENGALS

29 von 36 Pässen für 382 Yards, 3 Touchdowns, 1 Interception

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Cornerback DRAYTON FLORENCE, SAN DIEGO CHARGERS

1 Interception, 1 abgewehrter Paß in der Endzone

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kickreturner- Cornerback TERRENCE McGEE, BUFFALO BILLS

5 Kickoff returns über 173 Yards, darunter ein 104 Yards Kickoff Return zum Touchdown

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Quarterback DONOVAN McNABB, PHILADELPHIA EAGLES

32 von 43 Pässen für 464 Yards, 5 Touchdowns

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker DERRICK BROOKS, TAMPA BAY BUCCANEERS

12 Tackles, 2 Sacks, 2 erzwungene Fumbles, 2 abgewehrte Pässe

Seine 10. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Kicker JOHN KASAY, CAROLINA PANTHERS

6 von 6 Field Goals, 2 Extrapunkte

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Wo ist das verdammte Replay?

Zu Recht regte sich Seattles Head Coach Mike Holmgren über den vorletzten Touchdown der Cowboys auf, den Keyshawn Johnson erzielte.

„Wo ist das verdammte Instant Replay, wenn man es braucht“,fragte er erbost.

In den letzten zwei Minuten einer jeden Halbzeit darf nur der Videoschiedsrichter oben in der Videologe ein Replay verlangen, nicht die Head Coaches an der Seitenauslinie.

Im Fall von Johnson hat der Mann total versagt.

Mehr als eine Entschuldigung kann Holmgren nicht erwarten. Vielleicht aber passen die Jungs da oben demnächst etwas besser auf?

Kurzberichte

Marvin Harrison bleibt als Zielperson von Peyton Manning in Indianapolis. Der Wide Receiver der Colts entschied sich dazu einen Sechsjahresvertrag über $67 Millionen zu akzeptieren und das bestimmt nicht schweren Herzens.

Die Chiefs denken darüber nach, ihren angeschlagenen Running Back Priest Holmes in dieser Saison nicht mehr einzusetzen.

Sie wollen ihn schonen, denn dieses Jahr ist verkorkst und verloren für sie.

Eine Muskelzerrung im Wurfarm hielt Steelers Quarterback Ben Roethlisberger davon ab, am Training teilzunehmen.

Das soll den ersten Rookie- Quarterback, der seine ersten 10 Spiele in Folge gewinnen konnte, nicht davon abhalten, am Sonntag gegen die Jets anzutreten.

08. 12. 2004

Kurzberichte

Brett Favre ist zur Zeit der angesagteste Spieler der NFL. Seine Autobiographie „Favre“ ist die Nummer 8 der amerikanischen Bestsellerliste und sein Trikot ist das meistverkaufte der NFL.

Die Bears setzten Quarterback Craig Krenzel mit seiner Knöchelverletzung auf die Verletztenliste. Damit kann er in dieser Saison nicht mehr eingesetzt werden.

Chad Hutchinson soll auch in der nächsten Partie für die Bears wieder als Starter antreten.

Die große amerikanische Sportillustrierte „Sporting News“ wählte Patriots Quarterback Tom Brady zum Sportler des Jahres.

Für Texans Safety Marcus Coleman ist mit einer ausgerenkten Schulter die Saison beendet.

07. 12. 2004

Kurzberichte

Die Rams werden das nächste Spiel ohne Marc Bulger bestreiten müssen. Die Schulterverletzung des Quarterbacks wird dem 39-jährigen Chris Chandler zu einem weiteren Start in seiner langen Karriere verhelfen.

Die Cardinals drehen munter weiter an ihrem Quarterback -Karussell. Nächstes Mal soll wieder Josh McCown ran.

Für Raiders Wide Receiver Curry ist mit einem Achillessehnenriß die Saison beendet.

In einer Spanne über zwei Spiele in Folge vervollständigte Eagles Quarterback McNabb 24 aufeinanderfolgende Pässe... neuer NFL Rekord.

Eine Bänderdehnung im linken Knie wird Jets Defensive End John Abraham vom Einsatz gegen die Steelers abhalten.

Eagles Defensive End Derrick Burgess verletzte sich so schwer an der Brust, daß für ihn die Saison beendet ist.

06. 12. 2004

Woche 13

Ohne Marc Bulger mußten die Rams ihre Partie gegen die 49ers bestreiten.

Bereits im ersten Quarter wurde der Quarterback bei einem Tackle an der Schulter verletzt und Chris Chandler führte an seiner Stelle St. Louis zu einem 16:6 Sieg.

Texans Linebacker Jay Foreman verletzte sich gegen die Jets so stark am linken Knöchel, daß die Saison für ihn beendet ist.

10 Siege in Folge jetzt für Ben Roethlisberger und seine Steelers.

Ein Field Goal aus 37 Yards 18 Sekunden vor Spielende sicherte Pittsburgh einen knappen 17:16 Erfolg über die Jaguars.

Wohin sich Michael Vick gestern auch drehte und wendete, überall stand dem Quarterback der Falcons schon ein Verteidiger der Buccaneers gegenüber.

Die Defense Tampas ließ dem Superstar überhaupt keinen Entfaltungsfreiraum und hielt die explosive Offense Atlantas ohne Punkte.

Selber erzielten die Bucs 27 Punkte, Endstand 27:0.

Ex- Cowboys und Fire Quarterback Chad Hutchinson führte die Bears zu einem seltenen Erlebnis, zu einem Sieg.

24:14 gewann Chicago gegen die Vikings.

03. 12. 2004

Kurzberichte

Dolphins Running Back Ricky Williams will jetzt mal wieder nicht zurück in die NFL.

Die Liga bot ihm an, daß er sofort wieder zurückkommen könnte. Dann würde eine vierwöchige Sperre gegen ihn ausgesprochen, wegen seines Drogenmißbrauchs, die er bis zum Saisonende hätte absitzen können, und zur nächsten Saison wäre er wieder spielberechtigt gewesen.

Das jedoch gefiel Mr. Williams nicht und so wird die Liga weiter ohne ihn auskommen müssen.

Rams Running Back Marshall Faulk konnte wegen einer Knieverletzung nicht am Training teilnehmen. Auch sein Einsatz am Sonntag ist gefährdet.

Gibbs denkt über seine Zukunft nach

„Wenn man mich an den Siegen und Niederlagen der Redskins in dieser Saison mißt, dann stehe ich nicht sehr gut da“, äußerte sich Washingtons Head Coach Joe Gibbs sehr selbstkritisch.

Aber der 64-jährige Hall of Fame Rookie denkt noch nicht ans Aufhören. Fragen diesbezüglich bürstet er momentan ziemlich barsch ab.

Er hat vor, auch nächstes Jahr die Redskins zu führen. Nur wohin?

Dan Snyder, der Besitzer des Clubs, hat bisher bei der Auswahl seiner Cheftrainer kein gutes Händchen gehabt. Gibbs gehört ganz bestimmt nicht mehr an die Seitenauslinie des Clubs.

Mal gespannt, wann Snyder das schnallt?

02. 12. 2004

Die besten Spieler der Woche 11

AFC

OFFENSE: Quarterback PEYTON MANNING, INDIANAPOLIS COLTS

23 von 28 Pässen für 236 Yards, 6 Touchdowns

Seine 10. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Defensive End JASON TAYLOR, MIAMI DOLPHINS

6 Tackles, 3 Sacks. 1 erzwungener Fumble, 1 eroberter Fumble, 2 abgewehrte Pässe

Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Tackle LANGSTON WALKER, OAKLAND RAIDERS

Blockte einen 42 Yards Field Goal Versuch am Ende des Spiels

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Tight End ALGE CRUMPLER, ATLANTA FALCONS

4 gefangene Pässe für 103 Yards, 1 Touchdown

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Defensive Tackle KEVIN WILLIAMS, MINNESOTA VIKINGS

3 Tackles, 1 Sack, 1 eroberter Fumble, den er über 77 Yards zum Touchdown zurücktrug

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Defensive End JEVON KEARSE, PHILADELPHIA EAGLES

1 Punt geblockt, 1 Tackle, 0,5 Sacks

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Giants Running Back Tiki Barber hat wegen einer Knieverletzung nicht am Training teilnehmen können.

Noch wissen die Chiefs nicht, ob sie am Sonntag mit Priest Holmes und Trent Green antreten können. Beide sind leicht verletzt und über ihren Einsatz wird kurzfristig entschieden.

Nach den Eagles, die ja schon letzte Woche ihre Gruppe gewannen und fest für die Playoffs gebucht sind, können ihnen die Falcons am kommenden Wochenende nachfliegen und ihrerseits die Playoffs klarmachen.

Mit einer Schutzweste für seine angeknacksten Rippen nahm Packers Running Back Ahman Green am Training teil. Sein Einsatz gegen die Eagles dürfte als sicher gelten.

Steelers Wide Receiver Plaxico Burress hat eine Oberschenkelzerrung und setzte das gestrige Training aus. Sein Einsatz gegen die Jaguars ist fraglich.

Das erste Training nach seiner Verletzung verlief für Jets Quarterback Chad Pennington positiv. Er legte sich voll ins Zeug und rechnet mit seinem Start am Sonntag.

01. 12. 2004

Kurzberichte

Die Browns beenden die Saison ohne Head Coach Butch Davis. Wegen anhaltender Erfolglosigkeit reichte der jetzt von sich aus die Kündigung ein.

Terry Robiskie übernimmt den Job für die restlichen vier Spiel.

Vor zwei Monaten wollte Chad Hutchinson gerade zum Surfen aufbrechen, als er einen Anruf der Bears erhielt. Jetzt steht er erstmals seit seinen Zeiten bei den Cowboys wieder vor einem Start in der NFL.

Obwohl die Chiefs eine unterirdische Saison durchleben will Dick Vermeil mit seinen 68 Jahren noch eine Saison dranhängen.

Die Buccaneers feuerten Kicker Martin Gramatica. Bei der 14:21 Niederlage gegen die Panthers versiebte er drei Field Goals. Schnell nachrechnen: 3 mal 3 sind 9 und der Sieg mit 23:21. Das wars.

30. 11. 2004

Favre zum 200sten

Brett Favre startete in seinem 200. Spiel in Folge und es war eine Eindrucksvolle Leistung, die er zum Jubiläum bot.

Die Rams erwiesen sich als nette Gäste und sie ließen sich in aller Ruhe zur Schlachtbank führen, um dem Mann des Tages nicht die Show zu stehlen.

Packers Running Back Ahman Green, der verletzt zusehen mußte, wurde gar nicht vermisst.

45:17 gewann Green Bay mit dem Quarterback, der den ersten Paß, den er je für die Packers warf, selber fing. Ein Verteidiger der Buccaneers klatschte den Ball damals in der Luft ab, der daraufhin zu Favre zurückflog und der fing seinen eigenen Paß.

Kurzberichte

Wie verzweifelt müssen die Bears sein?

Drei Quarterbacks haben sie noch im aktiven Roster mit Quinn, Hutchinson und Krenzel und doch verpflichteten sie Jeff George.

George, der 1990 von den Colts gedraftet wurde und der seit 2002 bei keinem Team mehr unter Vertrag war, soll als Ersatzmann für Hutchinson agieren.

Hutchinson soll das nächste Spiel als Starter beginnen.

Auch in Arizona spielen sie den Quarterback -Blues. Sie starten gegen die Lions mit der bisherigen Nr. 3, Rookie John Navarre.

Die Jets hoffen darauf, daß sie das nächste Spiel wieder mit Chad Pennington als Quarterback spielen können.

Die Chiefs vermissen Priest Holmes seit drei Spielen. Jetzt bangen sie auch um den Einsatz von Quarterback Trent Green, der sich an den Rippen verletzte.

19. 11. 2004

Woche 12

106 Punkte in EINEM Spiel. Das war das Spiel mit der zweithöchsten Punktzahl überhaupt in der Geschichte der NFL.

Geliefert habe es sich zwei Teams, aus dem unteren Drittel der Liga, die Browns und die Bengals.

Beide Teams lieferten zusammen 13 Touchdowns, 966 Yards, 49 First Downs und 106 Punkte ab, sieben weniger als das Rekordspiel Washington 72, N.Y. Giants 41, 27. Nov. 1966.

Bengals Running Back Rudi Johnson lief für 202 Yards und zwei Touchdowns.

Browns Quarterback Kelly Holcomb warf für 400 Yards und fünf Touchdowns und mußte am Ende als 48:58 Verlierer den Platz verlassen.

Ein Field Goal Versuch der Broncos in der letzten Sekunde des Spiels gegen Oakland wurde von Langston Walker geblockt.

So konnten die Raiders einen unerwarteten 25:24 Sieg aus dem Mile High Stadion mit nach Hause nehmen.

Mit einem 16:7 Sieg über Washington blieb Steelers Rookie Quarterback Ben Roethlisberger zum neunten Mal in Folge ungeschlagen.

38:9 gewannen die Bills in Seattle. Damit führten sie Seattles Head Coach Mike Holmgren die höchste Niederlage zu, seit er bei den Seahawks ist.

Bills Running Back Henry allerdings zahlten einen hohen Preis, er brach sich ein Bein.

Das Schlechteste ist ermittelt.

Im Looser Bowl der beiden 1-9 Teams erwiesen sich die 49ers als das derzeit mieseste Team der Liga.

Miami gewann mit 24:17.

Jets Quarterback Quincy Carter wankte nach dem dritten Spielzug gegen die Cardinals ziemlich benommen an die Seitenauslinie.

Er hatte einen harten Hit eingesteckt, aber er kehrte zurück und lieferte seinen KO Schlag gegen Arizona.

Sein 69 Yards Touchdownpaß auf Santana Moss brachte den 13:3 Sieg.

Cards Running Back Emmitt Smith verletzte sich im Spiel am Zeh.

Nach der Niederlage gegen die Texans trägt sich Titans Quarterback McNair mit Rücktrittsgedanken.

27. 11. 2004

Kurzberichte

Die Lions wollen auch weiter mit Joey Harrington als Starter auflaufen, obwohl der Offense gegen die 31. beste Verteidigung der Liga am Donnerstag kein Touchdown gelang.

Eigentlich wollte Vikings Head Coach Mike Tice, daß der gerade wieder genesene Wide Receiver Randy Moss gegen die Jaguars höchstens für 25 Spielzüge auf das Feld kommt.

Moss machte im Training jedoch einen so guten Eindruck, daß Tice ihn voll einsetzen will.

Bears Guard Ruben Brown verletzte sich gegen Dallas so schwer am Nacken, daß die Saison für ihn beendet ist.

Neun Tage haben die Bears Zeit, sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Diese wollen sie wohl dazu nutzen die Nummer 3, Chad Hutchinson, zum startenden Quarterback zu machen. Nachdem am Donnerstag die beiden anderen Quarterbacks völlig versagten, kann es ja nicht mehr schlimmer werden.

Seahawks Quarterback Matt Hasselbeck mußte gegen die Dolphins wegen einer Prellung über dem rechten Knie pausieren. Jetzt nahm er wieder am Training teil und wird wohl auch eingesetzt werden können.

Sein Ersatzmann Trent Dilfer konnte mit 14 von 28 Pässen für 196 Yards, 1 Touchdown in 2 Interceptions gegen Miami nicht überzeugen.

Die Rams feuerten Kicker Sean Landetta.

26. 11. 2004

Kurzberichte

Drew Henson startete als Quarterback für Dallas, doch dank seiner „Leistung“ wurde er in der zweiten Halbzeit vom an der Schulter verletzten Testaverde ersetzt. Dieser führte, mit Hilfe des tollen Rookie Running Backs Julius Jones, die Cowboys noch zum 21:7 Sieg.

Bears Rookie Quarterback Craig Krenzel verstauchte sich den Fuß und wurde von Jonathan Quinn ersetzt. Doch ob jetzt dieser oder jener den Ball verlor und Interceptions warf... wo war der Unterschied?

Peyton Manning nahm Dan Marino im Spiel gegen Detroits einen weiteren Rekord ab. Er warf in drei Vierteln SECHS Touchdownpässe und die Lions sahen mehr aus wie das Lamm. 41:9 endete dieses Schlachtfest für Indianapolis.

Der beste Mann der Lions, Returner Eddie Drummond, brach sich die Schulter und für ihn, und die Lions, ist die Saison damit beendet.

Duce Staley ist wieder gesund und als Belohnung für seine tolle Leistung als Ersatzmann darf „der Bus“ Jerome Bettis wieder auf die Ersatzbank.

25. 11. 2004

Die besten Spieler der Woche 11

AFC

OFFENSE: Running Back EDGERRIN JAMES, INDIANAPOLIS COLTS

23 Läufe für 204 Yards, 1 Touchdown

Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Safety LAWYER MILLOY, BUFFALO BILLS

9 Tackles, 3 Sacks

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Punter CHRIS GARDOCKI, PITTSBURGH STEELERS

7 Punts, 5 davon innerhalb der gegnerischen 10 Yards Line

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Running Back NICK GOINGS, CAROLINA PANTHERS

22 Läufe für 121 Yards, 3 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Safety MICHAEL BOULWARE, SEATTLE SEAHAWKS

3 Tackles, 1 Interception über 63 Yards zum Touchdown zurückgetragen

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Kicker RYAN LONGWELL, GREEN BAY PACKERS

3 von 4 Field Goals

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Ravens Running Back Jamal Lewis wird mit seinem verstauchten Knöchel definitiv am Sonntag aussetzen müssen.

Jaguars Quarterback Byron Leftwich geht davon aus, daß er gegen die Vikings wird starten können.

Die Cardinals müssen für den Rest der Saison auf den am Fuß verletzten Running Back Troy Hambrick auskommen.

24. 11. 2004

Kurzberichte

Anfang nächsten Monats beginnt für Ricky Williams eine vierwöchige Sperre. Danach darf der Running Back wieder für die Dolphins spielen. Allerdings ist für den „Fisch“ die Saison dann ja sowieso beendet, denn die Playoffs erreicht Miami nicht.

Ein verrenkter Wirbel im Nacken beendete die Saison für Dolphins Quarterback Jay Fiedler vorzeitig.

Detroit Lions, Dallas Cowboys und Truthahn, das sind die von Gott gegebenen Zutaten für ein erfolgreiches Thanksgivingfest in Amerika.

Einen Teil davon werden wir mitbekommen, denn Premiere ist so gnädig, wenigstens das Cowboys-Spiel zu übertragen.

Hier dürften wir dann wohl den ersten Start von Drew Henson auf der Quarterback -Position erleben.

John Collins, Präsident der Browns, will, daß Head Coach Butch Davis die Saison noch Zuende bringt. Danach allerdings wird er ihn in die Wüste schicken.

Sollten die Eagles am Sonntag gegen die Giants gewinnen, stehen sie schon als Sieger der NFC East fest.

23. 11. 2004

Kurzberichte

24 Siege in den letzten 25 Spielen, 15 mal als erste Mannschaft im Spiel gepunktet. Wer stoppt die Patriots?

Die Chiefs nicht, die sind diese Saison viel zu schlecht und gestern wurden sie von New England 27:19 überrollt.

Nach seiner Suspendierung wegen Drogenhandels muß Ravens Running Back Jamal Lewis erneut pausieren. Diesmal allerdings wegen einer Verletzung.

Die Vikings erwarten den Einsatz von Wide Receiver Randy Moss im nächsten Spiel.

Seahawks Wide Receiver Koren Robinson muß vier Spiele aussetzen, weil er der Einnahme verbotener Substanzen überführt wurde.

Die NFL verpflichtete Paul McCartney für die Halbzeitshow im nächsten Super Bowl.

Jets Quarterback Pennington hat im Training wieder ein paar Bälle geworfen. Noch kann er aber nicht spielen.

Jets Running Back Curtis Martin wurde am Sonntag neben Barry Sanders der zweite Läufer in der Geschichte der NFL, der in seinen ersten 10 Saisons jeweils mehr als 1.000 Yards erlief.

Browns Quarterback Jeff Garcia muß mit seiner Verletzung ein paar Wochen aussetzen.

22. 11. 2004

Woche 11

Ravens Running Back Jamal Lewis verletzte sich nach nur zwei Läufen und fünf Yards gegen die Cowboys am Knöchel.

Allerdings wurde er gegen die Chaotentruppe gar nicht gebraucht. Ebensowenig die Defensive Backs Chris McAllister und Deion Sanders, die schon vorab verletzt waren und gar nicht erst aufliefen. 30:10 gewann Baltimore.

Packers Running Back Ahman Green verletzte sich gegen die Texans an der Rippe Auch sein Ersatzmann Walter Williams mußte im zweiten Viertel wegen einer Schulterverletzung raus. Ebenso Ersatz- Fullback Nick Luchey, der bereits im ersten Viertel das Spiel verletzt verließ.

Browns Quarterback Jeff Garcia kugelte sich gegen die Jets die Schulter aus.

Die Rams verloren gegen die Bills drei Cornerbacks durch Verletzung, Travis Fisher, DeJuan Groce und Kevin Garrett.

Nach den Worten von Rams Head Coach Mike Martz hatten es die Bills Spieler darauf angelegt, seine Leute zu verletzen.

Zwar traten die Titans ohne sieben Starter gegen die Jaguars an, aber die Rückkehr von Quarterback McNair gab wohl den Kick zum Sieg.

Die Dolphins starteten mit Quarterback A.J. Feeley, der sich an der rechten Hüfte verletzte. Gleich bei ersten Spielzug seines Ersatzmanns Jay Fiedler wurde der verletzt und Feeley brachte das Spiel humpelnd Zuende.

19. 11. 2004

Kurzberichte

Steelers Running Back Duce Staley hat erneut nicht mittrainieren können. Seine Oberschenkelzerrung wird ihn wohl auch erneut von einem Spieleinsatz abhalten.

Die unter Head Coach Dennis Green erstarkten Cardinals werden am Sonntag wohl auf Emmitt Smith, Karlos Dansby und Bertrand Berry verletzungsbedingt verzichten müssen.

Auch Eagles Wide Receiver Terrell Owens hat sich für seine Teilnahme am MNF Vorspann bei denen entschuldigt, die sich dadurch kompromittiert fanden.

18. 11. 2004

Kurzberichte

Wird Panthers Running Back Stephen Davis jemals wieder Football spielen können?

Davis wurde am Knie operiert und es sickerte durch, daß seine Karriere beendet sein dürfte.

Dagegen spricht, daß auch sein Ersatzmann, DeShaun Foster, 2002 diese Operation hatte, und er spielt noch.

Panthers Quarterback Jake Delhomme hat einen gebrochenen Knochen in seinem rechten Daumen. Sein Einsatz ist mehr als fraglich.

Mike Martz, Seattles Mike Holmgren und Denvers Mike Shanahan stehen auf der Wunschliste der Miami Dolphins. Alle drei betonten jedoch, daß sie bei ihren momentanen Clubs gerne unter Vertrag sind und auch bleiben möchten.

Papa Archie gewann sein erstes Spiel in der NFL. Peyton verlor bei seinem NFL Debut. Am Sonntag wird man sehen, wie es Eli ergehen wird, wenn seine Giants gegen die Falcons antreten.

Titans Quarterback Steve McNair hat wieder am Training teilgenommen.

Die Jaguars werden wieder mit David Garrard für den verletzten Leftwich starten.

Die besten Spieler der Woche 10

AFC

OFFENSE: Quarterback PEYTON MANNING, INDIANAPOLIS COLTS

18 von 27 für 320 Yards, 5 Touchdowns, 2 Interceptions

Seine 9. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Safety TROY POLAMALU, PITTSBURGH STEELERS

4 Tackles, 2 Interceptions

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Quarterback -Punter KORDELL STEWART, BALTIMORE RAVENS

5 Punts für durchschnittlich 35,4 Yards

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Quarterback BRETT FAVRE, GREEN BAY PACKERS

20 von 29 für 236 Yards, 4 Touchdowns

Seine 9. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Defensive End BERTRAND BERRY, ARIZONA CARDINALS

4 Sacks, 7 Tackles

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Puntreturner EDDIE DRUMMOND, DETROIT LIONS

2 Punts zum Touchdown zurückgetragen im vierten Quarter

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

17. 11. 2004

Kurzberichte

ABC entschuldigte sich gestern für seinen Vorspann zum letzten MNF Spiel.

Hier tauchte eine nackte weiße Schauspielerin im Umkleideraum der Eagles auf und sank in die Arme von Wide Receiver Terrell Owens.

Der moralische Aufschrei im prüden Amerika war nicht so laut wie beim „Nippelgate“ Skandal, aber ABC sah sich dennoch zu einer Entschuldigung genötigt.

Vor fünf Wochen feuerten die Cardinals Safety Dexter Jackson.

Jackson wurde mit den Buccaneers MVP, als das Team den Super Bowl gegen die Raiders gewann.

Jetzt holten die Bucs ihn zurück. Um Platz im Kader zu schaffen, wurde Running Back Jamel White gefeuert.

Vor dem Spiel der Browns gegen die Steelers gerieten sich Pittsburghs Linebacker Joey Porter und Clevelands Running Back William Green in die Haare und wurden schon vor Spielbeginn vom Platz gestellt.

Gestern beschloß die Liga, daß beide je $10.000 Strafe zahlen müssen.

Zwar macht Vikings Wide Receiver Randy Moss gute Heilungsfortschritte, aber am Sonntag wird er wohl noch nicht eingesetzt werden können.

Eagles Punt Returner Reno Mahe wird mit einem verstauchten Knöchel einige Zeit ausfallen.

16. 11. 2004

Kurzberichte

Noch niemals in ihrer Geschichte haben die Cowboys vier Touchdowns in einem Viertel zugelassen.

Doch unter Head Coach Bill Parcells sind sie nur noch Vogelfutter und so erzielten die Eagles in ihrem 49:21 Sieg im zweiten Viertel vier Touchdowns.

Gut gestartet, aber dann nachgelassen. So bisher die Geschichte von Giants Quarterback Kurt Warner. Die dürfte denn auch jetzt beendet sein, denn nach zwei schlechten Vorstellungen in Folge soll jetzt Rookie Eli Manning als Starter antreten.

Auch der langsamste kapiert irgendwann. Der Blitz der Erkenntnis traf gestern Redskins Head Coach Joe Gibbs, der Quarterback Patrick Ramsey im nächsten Spiel als Starter antreten läßt.

Bears Linebacker Brian Urlacher wird 4 bis sechs Wochen ausfallen. Er verletzte sich am linken Bein.

Jim Bates, der Übergangstrainer der Dolphins, vertraut auf A.J. Feeley als Quarterback.

Chiefs Running Back Priest Holmes wird wohl auch das Spiel nächsten Montag wieder aussetzen müssen.

15. 11. 2004

Woche 10

Seit 1970 ist kein Rookie- Quarterback mehr mit sieben Siegen in Folge in eine Saison gestartet. Ben Roethlisberger von den Steelers gelang jetzt mal wieder ein solcher 7-0 Start.

24:10 rollten die Steelers über die Browns hinweg.

Nach der Niederlage gegen die Patriots war Rams Head Coach Mike Martz sehr sauer auf seine „faulen Säcke“, wie er das Team nannte.

Die Botschaft kam an.

Die Seahawks wurden mit 23:12 aus dem Dome gejagt und die Rams setzten sich an die Tabellenspitze.

Rams Wide Receiver Torry Holt zog sich eine Gehirnerschütterung zu. Wie lange er ausfällt steht noch nicht fest.

Wieder mußte sich Bills Quarterback Drew Bledsoe seinem alten Team geschlagen geben. Die Patriots gewannen ohne je gefordert zu werden 29:6.

Mit einem Safety gewannen die Bears gegen die Titans in der Verlängerung. Brown sackte Titans Quarterback Volek in der Endzone. der verlor den Ball. Titans Tackle Fred Miller konnte den Ball zwar sichern, wurde aber von Ogunleye in der Endzone getackelt.

Ohne den verletzten Running Back Priest Holmes konnten die Chiefs noch nicht mal gegen die Saints gewinnen.

12. 11. 2004

Kurzberichte

Carter ein Ersatzmann?

Damit darf man Ravens Head Coach Billick nicht kommen. Er hält große Stücke auf den Ersatzmann der Jets, Quincy Carter, der nach seiner Meinung gute Arbeit in Dallas geleistet hat.

Er glaubt, daß seine Defense viel Arbeit bekommt am Sonntag.

Dolphins General Manager Rick Spielman glaubt, daß sein Job sicher sei.

Daß er sich da mal nicht irrt. Nachdem Head Coach Dave Wannstedt gekündigt hat, denkt Teambesitzer Wayne Huizenga daran, das komplette Management auszutauschen. Gerade Spielman hat mit seiner Spielerauswahl großen Anteil daran, daß Miami mit 1-8 Punkten das schlechteste Team der Liga ist.

11. 11. 2004

Die besten Spieler der Woche 9

AFC

OFFENSE: Running Back JEROME BETTIS, PITTSBURGH STEELERS

33 Läüfe für 149 Yards

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Safety ED REED, BALTIMORE RAVENS

verteidigte 2 Pässe, 5 Tackles, 1 Interceptionreturn über 106 Yards zum Touchdown

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker ADAM VINATIERI, NEW ENGLAND PATRIOTS

4 von 4 Field Goals, 4 von 4 Extrapunkten, 1 Touchdownpaß über 4 Yards

Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Running Back MICHAEL PITTMAN, TAMPA BAY BUCCANEERS

15 Läufe für 128 Yards, 3 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Defensive End ALEX BROWN, CHICAGO BEARS

4 Sacks, 8 Tackles

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Wide Receiver JAMES THRASH, WASHINGTON REDSKINS

4 Specialteamtackles

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Die Vikings müssen ein weiteres Spiel ohne Wide Receiver Randy Moss auskommen. Er laboriert immer noch an einer Oberschenkelzerrung.

Eagles Defensive Tackle Sam Rayburn wurde bei einem Autounfall am Kopf verletzt. Die Verletzung ist nicht schwer, aber ob er am Montag wird spielen können steht noch nicht fest.

Chiefs Running Back Priest Holmes geht zur Zeit an Krücken. Er überdehnte sich eine Sehne im Knie und sein Einsatz ist mehr als fraglich.

Die Dolphins feuerten Safety Antuan Edwards. Grund, ineffektivität. Auch Kicker Bill Gramatica wurde nach dem Spiel gegen die Cardinals sofort wieder gefeueret. Sein verschossener Extrapunkt war der Unterschied in der 23:24 Niederlage. Kicker Matt Bryanr ist weiterhin verletzt und die Dolphins einigten sich mit ihm darauf, daß er diese Saison nicht mehr für sie spielen wird. Olindo Mare ist somit der einzige Kicker momentan im Kader.

09. 11. 2004

Endlich

Ein großer Mann merkt selber, wenn er es nicht mehr bringt.

Dolphins Head Coach Dave Wannstedt scheint solch ein Mann zu sein. Er schmiß von sich aus die Brocken hin und kündigte.

Schon nach der letzten Saison war es ein kleines Wunder, daß er nicht gefeuert wurde. Zum zweiten Mal in Folge hatte Miami nicht die Playoffs erreicht.

Als jetzt auch noch die Cardinals nach 17 Auswärtsniederlagen in Folge zum ersten Mal wieder Auswärts, nämlich in Miami, gewannen UND die Dolphins das schlechteste Team der NFL sind, wurde es Zeit.

Ein Nachfolger ist noch nicht ernannt, aber das hat auch keine Eile, denn diese Saison ist nicht mehr zu retten.

NFL on TV

Die NFL hat ihre Verträge mit DirecTV, CBS und FOX bis zum Ende der Saison 2011 verlängert. CBS wird weiter die Spiele der AFC übertragen, FOX die der NFC.

Alle Spiele müssen in HDTV übertragen werden. 8 Milliarden Dollar bekommt die NFL von den TV Gesellschaften für diesen Zeitraum.

Mit der Disney-Corporation ist man sich über die Sonntag und Monday Night Spiele auf ESPN und ABC noch nicht einig geworden. Die Verhandlungen stehen aber kurz vor dem Abschluß. Jedoch hat die NFL die Trümpfe in der Hand, denn auch CBS und FOX würden gerne auf diesen Sendeplätzen Spiele zeigen, sowie auch Donnerstags und Samstags.

Kurzberichte

Angeblich soll Broncos Head Coach Mike Shanahan Head Coach an der University of Florida werden.

Er selbst sagt, daß ihn deswegen niemand gefragt hätte und daß er auch nicht gehen würde.

Giants Defensive End Michael Strahan wird mit einem Muskelriß den Rest der Saison aussetzen müssen.

Jaguars Quarterback Byron Leftwich hat sich das Knie verstaucht und braucht zwei Wochen Pause.

Die Jets müssen etwa vier Wochen auf Quarterback Pennington verzichten. Er hat sich am Schultergelenk verletzt. Das sieht böse aus für New Yorks Playoffhoffnungen.

Eine Bänderdehnung am Knie könnte Chiefs Running Back Holmes zu einer Pause zwingen.

664 vollständige Pässe warf Peyton Manning bisher zu Marvin Harrison... neuer NFL Rekord.

Das bisher beste Tandem, Jim Kelly und Andre Reed von den Bills, waren von 1986 bis 1996 mit 663 vollständigen Pässen erfolgreich.

Wenn man jetzt bedenkt, wie lange Manning und Harrison noch miteinander spielen können, werden sie ihre Serie noch enorm ausweiten.

08. 11 2004

Die Steelers?

Wer waren nochmal die Steelers?

Ja, genau, das waren doch diese grauen Mäuse, die immer so ein bißchen mitspielten und nie so ganz mithalten konnten.

Jetzt hat aber auch der Letzte kapiert, daß die Steelers wohl wahrhaftig oben mitspielen wollen und sehr wahrscheinlich auch können.

Zwei ungeschlagen Teams hintereinander wurden von Pittsburgh nicht nur besiegt, nein, sie wurden abgefertigt, gedemütigt und aus dem Stadion geprügelt.

Rookie Quarterback Ben Roethlisberger schickt sich an, in die Fußstapfen des großen Dan Marino zu treten und der Bus, Jerome Bettis, ist vollgetankt und generalüberholt.

Nach den Patriots mußten gestern die Eagles erfahren, wie eine Niederlage schmeckt. 3:27 unterlagen sie Pittsburgh und waren damit noch gut bedient.

Kurzberichte

Die Patriots zeigten sich von ihrer Niederlage gegen Pittsburgh gut erholt. Sie luden ihren ganzen Frust darüber bei den Rams ab, die eine 22:40 Niederlage hinnehmen mußten.

Hierbei war wohl Kicker Adam Vinatieri der Mann des Tages. Er erzielte 4 von 4 Field Goals, 4 von 4 Extrapunkten und er WARF einen 4 Yards Touchdownpaß.

Auf die Frage, wie Cowboys Head Coach Bill Parcells die Leistung seines Teams gestern einschätzte fielen ihm die Worte schlecht, grauenhaft und behindert ein. Da hat er sich, angesichts der 3:26 Niederlage gegen die Bengals, aber noch sehr zurückgehalten.

Und wieder war Bills Running Back Willis McGahee der Garant des Sieges. Mit 132 Yards und einem Touchdown war er sehr Maßgeblich am 22:17 Sieg über die Jets beteiligt.

Die Chargers sind nicht mehr die alten Punktelieferanten. Sie können passen, fangen, verteidigen und... ohne Running Back LaDainian Tomlinson ein Laufspiel aufziehen.

Am Ende waren die Saints froh, daß sie nur 17:43 verloren hatten.

Wie schlägt man die Chiefs?

Einfach mehr Punkte erzielen als sie. Die Buccaneers beherzigten diese Weisheit und erzielten 34 Punkte, die Chiefs nur 31.

Damit haben die Bucs erst zum zweiten Mal seit ihrer Super Bowl Saison vor zwei Jahren wieder zwei Spiele in Folge gewonnen.

07. 11. 2004

Kurzberichte

Falcons Ersatz- Quarterback Matt Schaub wurde verhaftet, weil er sich nachts vor einem Restaurant mit einem 19-jährigen geprügelt hat.

Die Dolphins haben mittlerweile drei Kicker unter Vertrag. Weil Olindo Mare und sein Ersatzmann Matt Bryant verletzt sind, wurde jetzt noch Bill Gramatica verpflichtet.

Während die Eagles mit Westbrook gegen die Steelers antreten werden, wird Pittsburgh auf Duce Staley verzichten müssen.

Die Vikings werden gegen die Colts ohne Wide Receiver Randy Moss auskommen müssen.

05. 11 2004

Kurzberichte

Schon einige Wochen quält sich Vikings Wide Receiver Randy Moss mit Oberschenkelbeschwerden herum. Gestern endlich ließ er sich mal richtig untersuchen und es stellte sich heraus, daß er einen Muskelfaserriß hat. Das bedeutet weitere drei bis vier Wochen Schmerzen und halbe Kraft.

Bears Defensive End Adewale Ogunleye konnte wegen einer Knöchelverletzung nicht am Training teilnehmen. Sein Einsatz am Sonntag gegen die Giants ist fraglich.

Panthers Running Back Stephen Davis hat in dieser Woche zweimal hintereinander am Training teilgenommen. Die Hoffnungen, daß er am Sonntag wird spielen können, sind gewachsen.

Eagles Running Back Brian Westbrook mußte mit einer angeknacksten Rippe gegen die Ravens aussetzen. Die Chancen, daß er gegen die Steelers spielen wird, stehen nicht sehr gut.

Ein gerissener Brustmuskel, der operiert werden muß, könnte die Karriere von Dolphins Linebacker Junior Seau nach 15 Jahren NFL beenden.

04. 11. 2004

Die besten Spieler der Woche 8

AFC

OFFENSE: Quarterback DREW BREES, SAN DIEGO CHARGERS

22 von 25 Pässen für 108 Yards, 1 Touchdown

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker JOEY PORTER, PITTSBURGH STEELERS

3 Sacks, erzwang 2 Fumbles, verteidigte 2 Pässe, 8 Tackles

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kickreturner TERRENCE MC GEE, BUFFALO BILLS

Trug einen Kickoff über 87 Yards zum Touchdown zurück

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

OFFENSE: Quarterback MICHAEL VICK, ATLANTA FALCONS 

18 von 24 Pässen für 252 Yards, 2 Touchdowns

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

DEFENSE: Linebacker BRIAN URLACHER, CHICAGO BEARS

2 Sacks, 6 Tackles, 1 abgewehrter Paß

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

SPECIAL TEAMS: Wide Receiver DAVID TYREE, NEW YORK GIANTS

3 Specialteamtackles

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

03. 11. 2004

Kurzberichte

Mit einer Bänderdehnung im Knie hat schon so mancher NFL Spieler 4 bis 6 Wochen pausieren müssen.

Die Jaguars allerdings gehen davon aus, daß das spielfreie Wochenende ihrem Quarterback, der genau daran laboriert, zur Heilung ausreichen wird.

Leftwich soll am 14.11. in Detroit wieder antreten.

Patriots Cornerback Ty Law hat sich den linken Fuß gebrochen und muß etwa sechs Wochen aussetzen.

Der beste „Sacker“ den die Lions je hatten, hat genug. Robert Porcher bekam unter Head Coach Steve Mariucci nie ein Bein auf die Erde und so beendete er am Montag seine Karriere nach 13 Jahren in der NFL.

02. 10. 2004

Kurzberichte

Zwar versuchte Vikings Wide Receiver Randy Moss gegen die Giants noch zu spielen, aber seine Oberschenkelverletzung behinderte ihn doch zu sehr.

Am Montag wird er wohl gegen die Colts sein erstes Spiel verpassen, um die Verletzung auszukurieren.

Die Broncos müssen etwa 2 bis 4 Wochen auf John Lynch verzichten. Er brach sich einen Knochen am unteren Rücken.

49ers Defensive End Brandon Whiting muß den Rest der Saison mit einem Bänderriß im Knie aussetzen.

01. 11. 04

Woche 8

Hohn und Spott schüttete Eagles Wide Receiver Terrell Owens über Ravens Linebacker Ray Lewis aus. Nach dem Spiel, in dem Owens einen 11 Yards Touchdownpaß fing, und das die Eagles mit 15:10 gewannen, sind sie das einzige noch ungeschlagene Team der NFL.

Philadelphia ist noch nie in seiner Clubgeschichte mit 7-0 in eine Saison gestartet.

Die Patriots dagegen verloren gegen die Steelers und ihre Siegesserie endete nach 21 Siegen in Folge.

Welche Hummel auch immer Chargers Quarterback Drew Brees gestochen hat, man sollte ihr ein Denkmal stiften.

Brees warf gegen die Raiders 5 Touchdowns, so viele wie noch nie in seiner Karriere, und er ging mit seinem Team als 42:14 Sieger vom Platz.

Zu seinen privaten Problemen verstauchte sich Packers Quarterback Brett Favre auch noch die Hand:

Da man aber für die Redskins keine volle Leistung braucht, reichte es auch mit den Handicaps zum 28:14 Sieg.

Hätten sie ihn mal früher von der Leine gelassen. Bills Running Back Willis McGahee spielte sein erstes Spiel als Starter und lief für 102 Yards und zwei Touchdowns in einem 38:14 Sieg über Arizona.

Bills Wide Receiver Josh Reed mußte mit einer Knieverletzung bereits nach zwei Minuten nur noch zusehen.

31. 10. 2004

Kurzberichte

Running Back Ricky Williams will ja unbedingt wieder zurück in die NFL und für die Dolphins spielen.

Die jedoch warten nicht voller Freude und Ungeduld auf den Mann, der sie so schmerzlich kurz vor der Saison vor den Kopf stieß.

Der Club jedenfalls hat Williams dazu verklagt, ihnen 8,6 Millionen Dollar wegen Vertragsbruchs zu zahlen.

Für Cowboys Wide Receiver Terry Glenn ist die Saison beendet.

Glenn hat einen Bänderriß im linken Fuß gegen die Packers letzten Sonntag erlitten.

29. 10. 2004

Kurzberichte

Das Coliseum, die Rose Bowl und Plätze in Anaheim oder Carson... das sind mögliche Spielorte für das neue Team in L.A., das demnächst gegründet werden soll.

Left Tackle Jonathan Ogden unterschrieb einen neuen Siebenjahresvertrag bei den Ravens.

Am Sonntag wird Running Back Willis McGahee als Starter der Bills auflaufen.

Für Tailback Quentin Griffin von den Broncos ist die Saison mit einem Bänderriß im Knie beendet.

In Tennessee macht Quarterback Steve McNair nur Dehnungsübungen mit seinen Trainern. Beim Training der anderen sieht er nur zu.

Ob Randy Moss von den Vikings gegen die Giants eingesetzt wird steht noch nicht fest, aber er soll zum aktiven Kader am Sonntag gehören.

28. 10. 2004

Die besten Spieler der Woche 6

AFC

Offense: Guard BRIAN WATERS, KANSAS CITY CHIEFS

Waters startete 2000 in jedem Spiel von Berlin Thunder. Am Sonntag war er DER Spieler aus der O-Line Kansas Citys, der den größten Anteil am Zustandekommen der 8 Lauftouchdowns (NFL Rekord) hatte.

Waters ist der erste Spieler aus der O-Line, der jemals zum wertvollsten Angriffsspieler der Woche in der AFC gewählt wurde.

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Cornerback DEION SANDERS, BALTIMORE RAVENS

2 Interceptions, trug einen davon über 48 Yards zum Touchdown zurück

Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker JOSH SCOBEE, JACKSONVILLE JAGUARS

4 von 4 Field Goals, darunter eines aus 53 Yards

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

Offense: Running Back AHMAN GREEN, GREEN BAY PACKERS

15 Läufe für 163 Yards, 2 Touchdowns

Green ist jetzt neben Bo Jackson der einzige Spieler, der 2 Touchdowns über 90 Yards erzielte

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Defensive Tackle SHAUN ROGERS, DETROIT LIONS

1 Sack, 4 Tackles

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker NEIL RACKERS, ARIZONA CARDINALS

3 von 3 Field Goals 55, 55 und 50 Yards

Rackers ist jetzt neben Morten Andersen der einzige Spieler, der wenigstens 3 Field Goals über 50 Yards in einem Spiel erzielte.

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

27. 10. 2004

Kurzberichte

Die Eagles machen sich Sorgen um den Einsatz von Running Back Brian Westbrook. Er hat eine gebrochen Rippe und könnte zwei Spiele ausfallen.

6-0... Nur noch zwei NFL Teams sind in dieser Saison ungeschlagen, die Patriots und die Eagles.

Noch ist es zu früh sich auf einen Super Bowl mit diesen beiden Topteams zu freuen, aber die Wettquoten der beiden Teams sind schon ziemlich nach unten gedrückt worden.

Kommt Packers Quarterback Brett Favre gar nicht mehr zur Ruhe. Aller Erfolg und alles Geld der Welt retten nicht vor den Problemen, die er hat.

Jetzt ist bei seiner Frau Brustkrebs diagnostiziert worden.

Für Bengals Lineman Williams ist die Saison beendet. Er brach sich im Spiel gegen die Broncos den Knöchel.

Die Panthers verpflichteten Running Back Brandon Bennett. Bennett spielte in den letzten fünf Saisons eher unbemerkt für die Bengals.

26. 10. 2004

Kurzberichte

Das einzig Verlässliche in der NFL ist, daß man sich auf nichts verlassen kann.

Wer hätte gedacht, daß die Bengals in einem komplett öden Langeweiler die Broncos mit 23:10 nach Hause schicken würden?

Auch bei den Bears, die nun wirklich jemanden brauchen können, der halbwegs den Ball werfen kann, konnte Ex-Browns Quarterback Tim Couch nicht unterkommen.

Chicago will weiterhin mit den vorhandenen Versagern auf die Genesung von Rex Grossman warten.

Der Vorstand von Soccerclub ManU (oder so) lehnten das Übernahmeangebot von Buccaneersbesitzer Malcolm Glazer ab. Der aber will nicht aufgeben und bastelt schon ein neues zusammen.

Wieviel Pech kann ein NFL Team ertragen. Jetzt müssen die Panthers definitiv den Rest der Saison auf Running Back DeShaun Foster verzichten, der an seinem gebrochenen Schlüsselbein operiert werden muß.

Die Buccaneers müssen etwa vier Wochen auf Running Back Mike Alstott verzichten, der sich das Knie überdehnte.

25. 10. 2004

Woche 7

Die Patriots marschieren weiter ungeschlagen durch die NFL.

Gestern mußten die Jets dran glauben, die bisher immerhin auch ungeschlagen waren in dieser Saison.

Mit 13:7 machte die Pats Sieg Nr. 21 in Folge perfekt.

Drei Jahre waren die Lions Auswärts ohne Sieg.

Gestern gab es ein 28:13 in New York gegen die Giants.

8 Touchdowns durch Läufe erzielten die Chiefs gestern gegen die Falcons... NFL Rekord.

4 Davon erzielte Priest Holmes in der ersten Halbzeit. Dann verletzte er sich am Knöchel und Derrick Blaylock machte an seiner Stelle weiter mit dem Rest.

Erstaunlich, daß die Chiefs das gegen die bisher beste Laufdefense schafften und noch erstaunlicher der hohe 56:10 Sieg.

Sein 78. Spiel in dem er über 100 Yards erlief spielte Cardinals Running Back Emmitt Smith gestern. Damit liegt er jetzt auch in dieser Kategorie vor Walter Payton auf Platz 1 der NFL.

Titans Quarterback Steve McNair verletzte sich erneut an der Rippe und muß einige Zeit aussetzen.

22. 10. 2004

Kurzberichte

Noch liegen sich Running Back Ricky Williams und die NFL in den Haaren über die Rückkehr Williams in die Liga, doch der Antrag auf Wiederaufnahme ist gestellt.

Williams will wieder für die Dolphins spielen, wenn er darf.

Ein Tipp, wer in die Hall of Fame aufgenommen wird nächstes Jahr?

Dan Marino!

Sein Name steht jedenfalls auf der Liste der Spieler, die als nächstes in die Ruhmeshalle aufgenommen werden können.

HIER finden Sie alle Namen der Kandidaten.

Da Ex-Thunder Quarterback Jonathan Quinn es bei den Bears nicht bringt, sehen sie sich verzweifelt nach einem anderen Mann um. Ex-Browns Quarterback Tim Couch wurde jetzt zu einem Test eingeladen.

Auch Chad Hutchinson, ehemals Dallas Cowboys und Rhein Fire, ist im Gespräch.

Bears Defensive End Adewale Ogunleye hat ein angerissenes Band im rechten Fußgelenk. Ein Spiel wird er minimum aussetzen müssen.

In Seattle hat Jerry Rice erstmals mit den Seahawks trainiert.

21. 10. 2004

Die besten Spieler der Woche 6

AFC

Offense: Quarterback BEN ROETHLISBERGER, PITTSBURGH STEELERS

21 von 27 Pässe für 193 Yards, 2 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Linebacker JAMES FARRIOR, PITTSBURGH STEELERS

9 Tackles, 2 Sacks, erzwang 3 Ballverluste

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Punter BRIAN MOORMAN, BUFFALO BILLS

Puntete für 53 Yards im Durchschnitt

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

Offense: Quarterback DAUNTE CULPEPPER, MINNESOTA VIKINGS

26 von 37 Pässen für 425 Yards, 5 Touchdowns.

Damit erzielte er einen neuen NFL Rekord, denn noch nie zuvor warf ein Quarterback in einer Saison in drei Spielen jeweils fünf Touchdowns

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Cornerback LITO SHEPPARD, PHILADELPHIA EAGLES

1 Sack, 3 abgewehrte Pässe, 2 Interceptions, davon trug er einen über 64 Yards zum Touchdown zurück

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Punter SEAN LANDETA, ST. LOUIS RAMS

Puntete für 50,2 Yards im Durchschnitt

Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

20. 10. 2004

NFL-Legende Jerry Rice wechselt von den Oakland Raiders zu den Seattle Seahawks

New York (20-10-04) -Christian Mohr bekommt einen neuen

Mannschaftskameraden. Gestern, kurz vor Ende der Wechselperiode, konnten die

Seattle Seahawks noch einen spektakulären Neuzugang verkünden: NFL-Legende

Jerry Rice wechselt von den Oakland Raiders in den Bundesstaat Washington.

Rice war in Oakland nicht mehr glücklich. Der Wide Receiver, der gerade 42

Jahre alt geworden ist und bereits seine 20. Saison bestreitet, war bei

Headcoach Norv Turner nur noch zweite Wahl und wurde nur sporadisch

eingesetzt. Rice, der zuvor in 274 Spielen hintereinander mindestens einen

Passfang verbuchen konnte, ging in dieser Saison bereits drei Mal leer aus.

Das wollte sich der Wide Receiver nicht gefallen lassen. "Ich fühle mich zu

gut, um nur am Rand zu stehen. Ich wollte spielen, egal wo."

Rice hält zahlreiche Rekorde in der NFL und möchte mindestens noch eine

weitere Saison aktiv sein. Die Oakland Raiders bekommen als "Ablöse" den 7.

Draft-Runden-Pick der Seahawks für die Spielzeit 2005/2006.

Und... Der beste Receiver aller Zeiten darf die Trikotnummer des zweitbesten Wide Receiver aller Zeiten tragen.

Steve Largent, dessen Nummer von den Seahawks zur Ruhe gesetzt wurde und der 1995 in die Hall of Fame aufgenommen wurde, gab sein Einverständnis, daß Jerry Rice sie ab kommenden Sonntag tragen darf, wenn er zum ersten Mal für Seattle spielt.

Kurzberichte

Die Cowboys gaben Wide Receiver Antonio Bryant an die Browns ab. Im Tausch dafür bekamen sie Wide Receiver Quincy Morgan.

Die Buccaneers gaben Wide Receiver Keenan McCardell an die Chargers ab. Dafür bekamen sie das Recht in der nächsten Draft zweimal an Stelle der Bucs Spieler einzuberufen.

19. 10. 2004

Kurzberichte

Der Rice kocht jetzt in Seattle.

Wide Receiver Jerry Rice hat die Erlaubnis von den Raiders zu den Seahawks zu wechseln. Oakland wird dafür eine Wahlmöglichkeit der Seahawks in der nächsten Draft erhalten.

Running Back Ricky Williams, der die Dolphins kurz vor der Saison schmählich im Stich ließ, trifft sich am Donnerstag mit den Verantwortlichen der NFL um seine sofortige Rückkehr in Miamis Team zu beantragen.

Broncos Tight End Dwayne Carswell wurde von der NFL für ein Spiel suspendiert. Er hatte sich schuldig bekannt, letztes Jahr seine Freundin im Streit geschlagen zu haben.

Wachablösung in der NFC West. Durch ihren knappen 28:21 Sieg gegen die Bucs überholten die Rams die Seahawks und setzten sich an die Tabellenspitze.

Die Seahawks müssen etwa 4-6 Wochen ohne Grant Wistrom auskommen. Der Defensive End hat einen Haarriß im linken Knie.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. So erfuhren die Raiders jetzt, daß die Saison für Quarterback Rich Gannon wegen seines angebrochenen Wirbels im Nacken definitiv beendet ist.

Sie hatten ja noch auf seine Rückkehr gehofft.

18. 10. 2004

Woche 6

Die Panthers können ihre gute Form der letzten Saison nicht mehr erreichen. Mit nur einem Sieg aus fünf Spielen dürften die Playoffs weit weggerückt sein.

Philadelphia hingegen hat mit seinem 30:8 Sieg gegen die Schmusekatzen bewiesen, was sie als Ziel auserkoren haben - Divisionstitel, Playoffs, Super Bowl.

Das beste Team der letzten Saisons und auch dieser?

New England.

Gut, kaum einer bemerkt es und zollt den Patriots den Respekt, den sie verdienen, aber mit dem jetzt 20. Sieg in Folge sollte man sie endlich als das wahrnehmen, das sie sind... das Topteam der NFL!

Gestern wurden die Seahawks mit 30:20 nach Hause geschickt.

Vikings Wide Receiver Randy Moss zog sich eine Oberschenkelzerrung zu und mußte die zweit Hälfte gegen New Orleans aussetzen.

Minnesota gewann auch ohne ihn mit 38:31.

Das absolute Spitzenspiel in der kommenden Woche wird der Auftritt der Jets in New England werden. Durch ihren 22:14 Erfolg über die 49ers sind die Jets, genau wie die Pats, in dieser Saison noch ohne Niederlage... Es kann nur einen geben!

Der Unterschied im Spiel Chicago gegen Washington war Ex-Centurions-Kicker Ola Kimrin.

Beide Teams erzielten je einen Touchdown.

Bears Kicker Paul Edinger erzielte ein Field Goal für sein Team.

Kimrin jedoch verwandelte zwei Field Goals aus 41 und 24 Yards zum 13:10 Sieg der Redskins.

17. 10. 2004

Kurzberichte

Miami wird wohl definitiv mit Quarterback Jay Fiedler in Buffalo starten.

Bills Running Back Travis Henry hat am Freitag am Training teilgenommen. Dennoch ist sein Einsatz weiterhin fraglich.

Die Redskins müssen ohne Linebacker LaVar Arrington und Kicker John Hall in Chicago antreten.

An Halls Stelle wird der Ex-Centurionskicker Ola Kimrin für Washington zum Einsatz kommen.

16. 10. 2004

Kurzberichte

Neben Football noch ein wenig Soccer wäre nicht schlecht. So jedenfalls scheint Buccaneers- Besitzer Malcolm Glazer zu denken.

Nachdem seine Tampa Bay Buccaneers im Mittelfeld der Liga zu verschwinden drohen, will er sich jetzt mit Manchester United den reichsten, aber nicht erfolgreichsten, europäischen Soccerclub kaufen.

In Miami erklärte sich Quarterback Jay Fiedler selber als einsatzfähig. Seine angeknackste Rippe bereite ihm keine großen Probleme mehr.

In Los Angeles nimmt ein neues Team immer mehr Konturen an. Mit ORACLE Mitbegründer Larry Ellison hat sich ein ernsthafter Interessent für den zu gründenden Club gefunden.

Nach Microsoft ist ORACLE die zweitgrößte Softwarefirma der Welt.

15. 10. 2004

Die besten Spieler der Woche 5

AFC

Offense: Running Back CHRIS BROWN, TENNESSEE TITANS

27 Läufe für 148 Yards, 2 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Defensive End JOHN ABRAHAM, NEW YORK JETS

6 Tackles, 3 Sacks

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: KR-PR-K WES WELKER, MIAMI DOLPHINS

1 Punt zum Touchdown zurückgetragen, 1 Kickoff zum Touchdown zurückgetragen, 1 Field Goal erzielt

 1 Extrapunkt

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

Offense: Quarterback TIM RATTAY, SAN FRANCISCO 49ERS

38 von 57 Pässen für 417 Yards, 2 Touchdowns

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Defensive End JAMES HALL, DETROIT LIONS

1 Fumble erobert, 1 Fumble erzwungen, 3 Tackles, 1 Sack, 1 abgewehrter Paß

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker STEVE CHRISTIE, NEW YORK GIANTS

4 von 4 Field Goals, darunter ein 51 Yarder

Seine 8. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

In Buffalo steht Running Back Willis McGahee vor seinem ersten Start. Travis Henry konnte in dieser Woche zweimal hintereinander nicht trainieren wegen einer Fußverletzung, damit steigen McGahees Chancen.

In Green Bay stehen die Zeichen auf Sturm. Der Präsident des Teams, Bob Harlan, wird von Fans mit Telefonanrufen terrorisiert. Die Fans wollen wissen, ob er gegen den Head Coach etwas zu unternehmen gedenkt. Harlan aber will bis nach der Saison warten, um zu entscheiden, ober die Doppelbelastung Head Coach, General Manager zuviel ist für Mike Sherman.

Nur, nach der Saison könnte es ein bißchen spät sein, an der bisherigen 1-4 Misere etwas zu ändern.

In Miami hat Defensive End Chidi Ahanotu gekündigt. Seiner Meinung nach bekam er zuwenig Spielzeit und dann könne er auch gleich ganz Zuhause bleiben, meinte er.

14. 10. 2004

Kurzberichte

Panthers Defensive Tackle Kris Jenkins wird wegen einer Schulterverletzung wohl den Rest der Saison aussetzen müssen.

Ob Jets Wide Receiver Santana Moss am Sonntag mit seiner Oberschenkelzerrung wird spielen können, wird kurzfristig entschieden.

Ex-Centurions Punter Steve Cheek spielte zwei Wochen gut für die Chiefs. Er erzielte durchschnittlich 44,7 Yards pro Punt. Dann verletzte er sich an der Wade und wurde von Jason Baker ersetzt.

Jetzt ist Cheek wieder genesen und soll Platz seinen Platz im Team zurückbekommen.

In Miami verletzte sich Kicker Olindo Mare an der Wade. An seiner Stelle soll Matt Bryant eingesetzt werden.

Eine Rippenverletzung könnte den Start von Dolphins Quarterback Jay Fiedler am Sonntag gefährden. Feeley nimmt im Training schon mal die meisten Snaps.

Er wollte ihn haben, er hält an ihm fest. Auch das nächste Spiel will Redskins Head Coach Joe Gibbs mit Quarterback Brunell als Starter beginnen.

13. 10. 2004

Ist der Rice fertig?

Wide Receiver Jerry Rice hat das Gefühl, daß sich die Raiders bevor der Transfermarkt am 19.10 schließt, von ihm trennen wollen.

Rice, der immerhin heute seinen 42. Geburtstag feiert, erzählte in einem Radiointerview, daß seine Tage in Oakland gezählt seien.

Er würde auch von sich aus gerne wechseln um in einem Team zu spielen, das seine Talente besser zu schätzen weiß.

Ein weiteres Saisonende

Titans Wide Receiver Tyrone Calico muß am Donnerstag an einem Bänderriß im Knie operiert werden. Auch sein Kreuzband soll angerissen sein. Dann wäre die Saison für ihn beendet.

12. 10. 2004

NFL Woche 5

48 Jahre steht das Lambeau Field der Packers bereits, aber noch nie hat ein Gegner so viele Punkte dort erzielt, wie Montag Nacht die Titans. 48:27 zogen sie Green Bay ab und auch das gab es bisher noch nie... Pfeifkonzert der Fans gegen die eigene Mannschaft.

Quarterback Brett Favre spielte unterirdisch schlecht und warf drei Interceptions.

Die Panthers und ihre Running Backs. Jetzt verletzte sich auch noch DeShaun Foster gegen die Broncos. Mit einem gebrochenen Schlüsselbein wird er 10 Wochen ausfallen.

Für den Sohnemann von Phil Simms war es ein kurzer Auftritt. Bucs Quarterback Chris Simms verletzte sich an der Schulter und wird einige Wochen ausfallen.

Brien Griese führte an seiner Stelle das Team zum ersten Sieg der Saison und wird auch nächste Woche spielen.

Action, Spannung, Superfootball?

Das gab es in Seattle, wo die Seahawks die erste Saisonniederlage hinnehmen mußten. Inklusive der Verlängerung erzielten die Rams in etwas über 8 Minuten 16 Punkte und Quarterback Marc Bulger ging mit seinen Rams als strahlender 33:27 Sieger vom Platz.

Auch die beiden Gruppenrivalen der Rams und der Seahawks mußten in die Verlängerung. Hier gewannen die 49ers mit 31:28 über die Cardinals.

Tip für die NFL Teams... Konditionstraining!

Dann wären die Panthers vielleicht als Sieger aus Denver weggefahren.

Carolinas Julius Peppers fing einen Interception von Jake Plummer in der eigenen Endzone.

104 Yards war die Endzone der Broncos entfernt und Peppers rannte los. Nach 101 Yards ging ihm die Puste aus und er wurde abgefangen. 20:17 siegten die Broncos doch etwas glücklich.

Das Saisonende für weitere NFL Spieler kam auch wieder. Giants Wide Receiver Carter fällt mit einer Hüftverletzung aus, Redskins Safety Bowen mit einem Bänderriß im Knie und 49ers Linebacker Peterson mit einem Achillessehnenriß.

08. 10. 2004

Kurzberichte

Die Dolphins gehören mit den Chicago Bears, die es zweimal schafften, San Francisco 49ers und Denver Broncos zu den Teams, die 18 Siege in Folge erzielen konnten.

Jetzt treffen sie auf die New England Patriots, die just gegen Miami den 19. Sieg in Folge erzielen könnten.

Da drücken die anderen Teams den Dolphins natürlich die Daumen, daß sie die Patriots vom alleinigen ersten Platz fernhalten können (sehr wahrscheinlich vergebens).

Vikings Wide Receiver Randy Moss hat einen verstauchten Knöchel. Sein Einsatz gegen die Texans ist aber wohl möglich.

Titans Quarterback Steve McNair hat wieder am Training teilgenommen.

Broncos Running Back Quentin Griffin konnte wegen eines verstauchten Knöchels schon zweimal nicht mittrainieren. Sein Einsatz am Sonntag ist fraglich. Reuben Droughns halt sich an seiner Stelle bereit.

07. 10. 2004

Erneuter Tod in der Familie

Wieder hat Packers Quarterback Brett Favre mit einem Todesfall in der Familie zu tun.

War es letztes Jahr sein Vater, der in der Saison einem Herzinfarkt erlag, wurde jetzt der Mann seiner Schwester bei einem Unfall getötet.

Der 24-jährige Casey Tynes fuhr mit einem vierrädrigen Geländemotorrad ohne Sturzhelm durch die Gegend. Das Gefährt kippte um und Tynes wurde durch die Luft geschleudert.

Mit schweren Kopfverletzungen wurde Favres Schwager ins Krankenhaus gebracht, wo er 20 Minuten später verstarb

Kurzberichte

Chris Simms heißt der neue Quarterback der Buccaneers.

Ja, der Name kommt vielen bekannt vor und... ja, er ist der Sohn von Ex-Giants Quarterback Phil Simms.

Ex-Dolphins Running Back Ricky Williams scheint das Geld für sein Marihuana auszugehen.

Der Mann, der das Team so kurz vor der Saison schmählich im Stich gelassen hat, will wieder zurück.

Allerdings wird er, wenn er wieder aufgenommen werden sollte, zuerst mit einer Suspendierung durch die NFL rechnen müssen, wegen seiner Drogenvergehen.

1991 gewann er mit den Giants den Super Bowl, jetzt muß Wide Receiver Mark Ingram sein Geld mit einer Wäscherei verdienen, einer Geldwäscherei.

Er ist angeklagt, mit gestohlenen Autos und gefälschten Schecks Geld aus Drogengeschäften gewaschen zu haben.

Raiders Running Back Tyrone Wheatley wird mit einer Schulterverletzung etwa 2-4 Wochen ausfallen.

Die besten Spieler der Woche 4

AFC

Offense: Running Back PRIEST HOLMES, KANSAS CITY CHIEFS

33 Läufe für 125 Yards, 2 Touchdowns

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Linebacker TEDY BRUSCHI, NEW ENGLAND

8 Tackles, 2 Sacks

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker JASON ELAM, DENVER

3 von 3 Field Goals, 1 Extrapunkt

Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

NFC

 

Offense: Running Back TIKI BARBER, NEW YORK GIANTS

23 Läufe für 182 Yards, 1 Touchdown, 4 gefangene Pässe für 14 Yards

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Safety ADRIAN WILSON, ARIZONA CARDINALS

1 Fumble erobert und über 35 Yards zum Touchdown zurückgetragen, 5 Tackles, 1 abgewehrter Paß

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker DAVID AKERS, PHILADELPHIA EAGLES

4 von 6 Field Goals, darunter ein 51 Yarder

Seine 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

06. 10. 2004

Kurzberichte

Buccaneers Head Coach Jon Gruden scheint eine Erleuchtung zu haben. Er will die Probleme des Teams mit einem Quarterbackwechsel beheben. Entweder Brian Griese oder Chris Simms sollen im nächsten Spiel starten, auf keinen Fall aber Brad Johnson.

Die Probleme der Titans werden größer. Jetzt fällt auch noch Wide Receiver Tyrone Calico wenigstens drei Wochen mit einem Bänderriß im Knie aus.

Fünf Biere in den Kopf und dann hinters Steuer.

Keine tolle Sache!

Glücklicherweise wurde Bengals Defensive End Justin Smith von der Polizei erwischt und unter Anklage gestellt.

Von der NFL wird er jetzt wohl auch bald einen Brief erhalten.

Die Ravens planen schon für die allernächste Zukunft ohne Running Back Jamal Lewis. Unabhängig von der Gefängnisstrafe nach der Saison, wird Lewis schon recht bald von der Liga für etwa vier Spiele suspendiert werden.

Die Vikings und ihre Running Backs, zur Zeit eine leidvolle Geschichte. Nach dem erneuten Ausfall von Smith wurde jetzt auch noch Onterrio Smith für vier Spiele suspendiert, weil er positiv auf verbotene Substanzen getestet wurde.

05.10.2004

Endlich, ein Sieg!

Die Chiefs fuhren als Außenseiter nach Baltimore und nur die Höhe ihrer Niederlage wurde diskutiert.

Doch sie erwiesen sich als Kämpfer und stellten sich der schweren Herausforderung erfolgreich.

Mitgeholfen hat sicher, daß Ravens Running Back Jamal Lewis mehr an seine bevorstehende Knaststrafe dachte, als an das Spiel. Er fand nie zu der Form, die die schwache Defense der Chiefs überfordert hätte.

Auf der anderen Seite lief Priest Holmes für 133 Yards und 2 Touchdowns.

Am Ende stand in einem hochklassigen, harten Footballspiel ein 27:24 Sieg für Kansas City.

Kurzberichte

Die Packers schickten Cornerback Mike McKenzie packen.

Er wurde an die Saints abgegeben. Dafür erhalten die Packers einen Ersatz Quarterback von New Orleans und deren Platz in der zweiten Runde der nächsten Draft.

Vikings Running Back Michael Bennett wurde erneut am Knie operiert und wird weitere zwei Wochen ausfallen.

Panthers Running Back Stephen Davis glaubt fest daran, daß er gegen die Broncos wieder wird spielen können.

Gegen die Giants wurde Packers Quarterback Favre so hart getackelt, daß er sich eine Gehirnerschütterung zuzog. Wann er wieder einsatzbereit ist, wird kurzfristig entschieden.

Niners Cornerback Mike Rumph brach sich gegen die Rams den Arm. Ihm muß eine Metallplatte zur Stabilisierung eingesetzt werden. Die Saison könnte für ihn beendet sein.

04. 10. 2004

NFL Woche 4

Noch tiefer gruben sich die 49ers in ihr Loch.

Die 14:24 Niederlage gegen die Rams bedeuteten den ersten 0-4 Start seit 25 Jahren.

Am anderen Ende der Sieg-Niederlagen-Skala stehen die Falcons.

Die Panthers waren kein ernstzunehmender Gegner für sie und so reichte es auch in Carolina zu einem ungefährdeten 27:10 Sieg.

18 mal in Folge siegten die Patriots, zuletzt mit 31:17 gegen die Buffalo Bills.

Damit zogen sie mit vier anderen NFL Teams gleich, nämlich den Chicago Bears, die es zweimal schafften (1933-34 und 1941-42), Miami Dolphins (1972-73), San Francisco 49ers (1989-90) und Denver Broncos (1997-98).

Es reicht halt nicht immer, pro Spiel nur 11 Punkte zu erzielen und dennoch als Sieger vom Platz zu gehen.

Jedenfalls nicht, wenn die Offensemaschine der Colts der Gegner ist.

24:17 gewann Indianapolis gegen die Lowscorer aus Jacksonville.

Alter schützt vor Rekorden nicht.

Cardinals Running Back Emmitt Smith lief zum 77. Mal in seiner Karriere über 100 Yards, und... er warf den ersten Paß in seiner 15-jährigen Karriere, sogar einen Touchdown.

Arizona gewann, nicht zuletzt dank Smith, locker mit 34:10 gegen die Aints.

Die Überraschung des Tages aber war wohl der 38:17 Sieg der Chargers gegen die Titans.

03.10.2004

Lauf Jamal, lauf

Da kann der Running Back der Ravens laufen, soviel er will, der Justiz entkommt er nicht.

Für Jamal Lewis geht es nach der Saison wohl direkt in den Knast.

Der Star Running Back hat sich schuldig bekannt, für einen Freund Drogen besorgt zu haben.

Wegen des Geständnisses bleibt ihm ein Prozess im November erspart.

Nach Abschluß der Saison warten vier bis sechs Monate Knast auf Jamal Lewis.

Die NFL sei bereits von dem Schuldgeständnis informiert worden, heißt es, wohingegen Lewis selber sagt, er wüßte nichts von dem ganzen Vorgang.

Kurzberichte

Die Packers müssen den Rest der Saison auf Center Mike Flanagan verzichten, der am Knie operiert wird.

Drei Verteidiger der Giants müssen wegen illegaler Hits im letzten Spiel gegen die Browns Geldstrafen zahlen. Rookie Safety Gibril Wilson und Cornerback Terrel Cousin jeweils $ 7.500 und Linebacker Barrett Green $5.000.

01. 10. 2004

Kurzberichte

Letztes Jahr um diese Zeit hatten die Chiefs 3-0 Punkte und waren auf dem Weg zu einem 9-0 Start.

Dieses Jahr stehen sie mit 0-3 da und haben ein schweres MNF Spiel gegen die Ravens vor sich.

Da müssen sich Chiefs-Fans wohl auf ein 0-4 und das Nichterreichen der Playoffs einstellen.

Allerdings sind die Gruppengegner in dieser Saison auch nicht so stark, daß man es nicht vielleicht doch noch schaffen könnte.

Die 49ers werden das nächste Spiel wieder mit Quarterback Tim Rattay als Starter beginnen.

30. 09. 2004

Kurzberichte

Die Zahl der unzufriedenen Head Coaches hat zugenommen. Jedenfalls, wenn man den Wurf der roten Flagge als Indikator heranzieht.

Nach drei Wochen der Saison haben die Cheftrainer schon 56 Schiedsrichterentscheidungen angezweifelt und Instant Replay aufgerufen.

Würde es in dem Tempo weitergehen, käme man am Schluß der Saison auf 312 Herausforderungen. Das bisherige Hoch liegt bei 208 im Jahr 2002.

Dolphins Head Coach Dave Wannstedt scheint langsam aber sicher die Übersicht zu verlieren. Im nächsten Spiel soll wieder Jay Fiedler als Quarterback starten.

Dolphins Wide Receiver Chris Chambers ist am Knie verletzt und wird wohl gegen die Jets nicht antreten.

Auch nach der Freiwoche für Carolina ist Running Back Davis noch nicht wieder einsatzbereit. An seiner Stelle wird wieder DeShaun Foster starten.

Für die Cowboys Hunter und Campbell ist die Saison beendet.

Cornerback Pete Hunter hat einen Bänderriß im Knie und Tight End Dan Campbell hat eine Verletzung am rechten Fuß.

Sei geduldig und Deine Zeit wird kommen

Nach diesem Motto scheint Running Back Aaron Stecker zu handeln.

Nach Jahren in der NFL bei den Buccaneers, wo er selten eingesetzt wurde, ging er nach New Orleans.

Auch hier war er nur Ersatzmann für Deuce McAllister, der klar als Nr. 1 gesetzt war.

Als sich McAllister gegen die Rams verletzte, kam die Chance für Stecker.

Mit 106 Yards und einem Touchdown im Sieg über die Rams nach Verlängerung, nahm er sie wahr.

Zuletzt lief Stecker 1999 in einem Spiel über 100 Yards und zwar für die Scottish Claymores in der NFLE.

Mit 147 Yards in dieser Saison liegt er schon über seinen 125 Yards, die er letztes Jahr für die Buccaneers erzielte.

Nächstes Wochenende wird Stecker wohl als Starter antreten, sein zweiter Start in seiner fünfjährigen NFL Karriere.

Die besten Spieler der Woche 3

AFC

Offense: Quarterback PEYTON MANNING, INDIANAPOLIS COLTS

28 von 40 Versuchen für 393 Yards, 5 Touchdowns

Seine 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Cornerback RASHEAN MATHIS, JACKSONVILLE JAGUARS

7 Tackles, 1 Interception, 1 erzwungener Fumble, 1 abgewehrter Paß

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Kicker KRIS BROWN, HOUSTON TEXANS

3 von 3 Field Goals

Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback DAUNTE CULPEPPER, MINNESOTA VIKINGS

19 von 30 Versuchen für 360 Yards, 2 Touchdowns, 1 Touchdownlauf

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Defense: Cornerback KEN LUCAS, SEATTLE SEAHAWKS

1 Interception, 4 Tackles, 3 Pässe abgewehrt

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

 

Special Teams: Kicker JOHN CARNEY, NEW ORLEANS SAINTS

5 von 6 Field Goals, drunter ein 52 und ein 53 Yarder

Seine 11. Auszeichnung zum Spieler der Woche

29. 09. 2004

Kurzberichte

Browns Wide Receiver Kellen Winslow jr. muß erneut an seinem gebrochenen Bein operiert werden.

Damit ist die Saison für ihn beendet.

Titans Quarterback Steve McNair verbrachte zwei Tage im Krankenhaus, weil er sich gegen die Jaguars die Rippen prellte.

Jetzt durfte er wieder nach Hause, doch ob er am Sonntag spielt, wird kurzfristig entschieden.

Die Jaguars rollen ihre Gruppe mit Defense auf. Als eines von sechs noch ungeschlagenen Teams lassen sie nur 9,3 Punkte pro Spiel zu.

Das ist auch nötig, da sie nur 11,3 Punkte pro Spiel erzielen.

Die Bears ersetzten den verletzten Quarterback Grossman mit Ex-Thunder Quarterback Quinn. Als Ersatzmann für ihn verpflichteten sie Ex-Fire Quarterback Chad Hutchinson.

28. 09. 2004

NFL Woche 3

Raiders Quarterback Rich Gannon brach sich gegen die Buccaneers einen Wirbel im Nacken. Er wird für minimum sechs Wochen ausfallen.

Gegen die Jaguars zog sich Titans Quarterback Steve McNair eine schlimme Rippenprellung zu. Röntgenaufnahmen zeigten nichts besorgniserregendes und für das nächste Spiel scheint sein Einsatz nicht gefährdet.

Im tollsten Spiel des Wochenendes zog sich Packers Quarterback Brett Favre einen Schulterprellung und eine Oberschenkelzerrung zu.

Ein Sehnenriß im Knie beendete die Saison von Bears Quarterback Rex Grossman. 10 Monate der Rehabilitation liegen vor ihm.

Ebenfalls raus für den Rest der Saison sind Eagles Fullback Jon Ritchie mit einem Bänderriß im Knie und Bucs Running Back Charlie Garner mit einem Kreuzbandriß.

Die Dolphins werden gegen die Jets auf Running Back Lamar Gordon verzichten müssen. Er verletzte sich an der Schulter.

Die NFL stiftet eine Million Dollar für die Hurrikanopfer in Florida.

24. 09. 2004

Kurzberichte

Zur Zeit kommt Florida nicht zur Ruhe. Die Dolphins werden wohl wieder ein Spiel einen Tag vorverlegen müssen, weil ein Hurrikan Kurs auf das Urlaubsparadies genommen hat.

Miami und Pittsburgh richten sich auf ein Samstagsspiel ein.

Redskins Linebacker LaVar Arrington muß unters Messer. Er wird etwa 2-4 Wochen wegen einer Knieoperation ausfallen.

In Indianapolis hat Running Back Edgerrin James mittrainiert. Gegen die Packers wird er wohl dabei sein.

23. 09. 2004

Buccaneers - Ein neues Wort für Probleme?

Bisher war es so, daß die Buccaneers durch mittelmäßige Ausgewogenheit überzeugte, die durch zwei Superstars in der Defense nach oben korrigiert wurde.

Die Offense versuchte durch wenige Fehler ein Spiel zumindest nicht zu verlieren, und die Defense holte zum Schluß die Kastanien aus dem Feuer.

Doch diese Gleichung geht nun nicht mehr auf. Durch den Weggang von Warren Sapp zu den Raiders und John Lynch zu den Broncos ist die Defense Tampa Bays nurmehr durchschnittlich.

Die Verpflichtung des Altersheimkandidaten Tim Brown auf der Wide Receiver Position konnte die verletzungsbedingten Ausfälle der durchweg guten Stammspieler auf dieser Position nicht kompensieren.

Die Running Backs sind, trotz der Rückkehr von Mike Alstott, kein Faktor und Quarterback Brad Johnson gehörte nie zu den Großen auf seiner Position.

Es sieht so aus, als ob Buccaneersfans schweren Zeiten entgegensehen.

Am Sonntag möchte übrigens ein gewisser Warren Sapp seinem alten Team zeigen, warum sie ihn besser behalten hätten.

Wenn Sie tippen wollen, dann wohl besser auf Oakland.

Kurzberichte

2 Spiele 2 Siege, nur 20 Punkte erzielt. Auf die Jaguars trifft der Spruch: „Hauptsache gewonnen“, voll zu.

„Es wird Zeit für ihn, die Windeln auszuziehen“, meinte Chiefs Head Coach Dick Vermeil über den bevorstehenden Einsatz von Running Back Larry Johnson.

Johnson wird im nächsten Spiel wohl den verletzten Priest Holmes ersetzen müssen und war `wenig erfreut`vom Spruch seines Chefs.

Zwar wurde 49ers Running Back Kevan Barlow gestern am Knie operiert, doch der Eingriff war nicht sehr schwer und Barlow erwartet am Sonntag spielen zu können.

7-10 Wochen werden die Bears auf Cornerback Charles Tillman verzichten müssen, der am Knie verletzt ist.

Eine volle Saison von Colts Running Back Edgerrin James werden wir wohl nicht mehr erleben dürfen. Dieses Mal ist es eine Oberschenkelzerrung, die seinen Einsatz am Sonntag verhindern könnte.

Die Falcons hoffen, daß Running Back Warrick Dunns verstauchtes Knie bis zum Spiel gegen Arizona wieder geheilt ist.

Die Chargers wollen mit Drew Brees als Quarterback gegen Denver starten.

Die besten Spieler der Woche 2

AFC

Offense: Running Back EDGERRIN JAMES, INDIANAPOLIS COLTS

21 Läufe für 124 Yards, 2 Touchdowns

Seine 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Safety RODNEY HARRISON, NEW ENGLAND PATRIOTS

7 Tackles, 2 Sacks, 1 erzwungener Fumble, 1 abgewehrter Paß

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Punter SHANE LECHLER, OAKLAND RAIDERS

5 Punts für durchschnittliche 49,8 Yards

Seine 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback MICHAEL VICK, ATLANTA FALCONS

14 von 19 Versuchen für 179 Yards, 1 Touchdown

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Linebacker BRIAN URLACHER, CHICAGO BEARS

14 Tackles, 1 erzwungener Fumble

Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Punter TOM ROUEN, SEATTLE SEAHAWKS

10 Punts für durchschnittliche 47,5 Yards

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

22. 09. 2004

Der Rice ist... kalt!

Jerry Rice, dessen Rekordjagd ja am letzten Sonntag jäh gestoppt wurde, wird es in Oakland schwer haben, eine neue Serie zu starten.

Unter Head Coach Norv Turner, der ja schon in Washington die Redskins vor die Wand fuhr, spielt Rice keine Rolle mehr.

In den ersten zwei Saisonspielen fing er zwei Pässe für 12 Yards. Allerdings ALLE im ersten Viertel des ersten Spiels, danach war Sense.

Kurzberichte

Für die Chiefs wird es nicht einfacher nach zwei Spielen und zwei Niederlagen.

Running Back Priest Holmes hat einen verstauchten Knöchel und Cornerback Eric Warfield wurde verhaftet, weil er besoffen Auto gefahren ist.

Broncos Defensive End Trevor Pryce muß heute am Rücken operiert werden. Er wurde gegen die Chiefs nur spärlich eingesetzt und gegen die Jaguars gar nicht.

Auch wenn es in Woche 2 viele Überraschungsergebnisse gab, es gibt auch etwas Verläßliches. Die Favoriten Eagles und Patriots halten ihre Teams schon auf Playoffkurs (auch wenn es noch etwas früh ist, für solche Aussagen).

Die Vikings müssen eine Weile auf Tackle Rosenthal und Tight End Wiggins verzichten, die sich gegen die Eagles verletzten.

Für Dolphins Defensive Tackle Larry Chester ist die Saison beendet. Er riß sich ein Band im rechten Knie.

21. 09. 2004

Kurzberichte

Ein Sehnenriß im Arm wird Steelers Quarterback Tommy Maddox wenigstens sechs Wochen an die Seitenauslinie verbannen.

An seiner Stelle wird Rookie Ben Roethlisberger starten.

Bears Safety Mike Brown erlitt mit einem Achillessehnenriß eine Saisonbeendende Verletzung.

Browns Wide Receiver Kellen Winslow jr. brach sich gegen die Cowboys das rechte Bein.

Cowboys Rookie Running Back Julius Jones brach sich im gleichen Spiel die Schulter.

Mit seinem 230. NFL Spiel zog Vikings Kicker Morten Andersen mit dem unvergessenen George Blanda gleich. Nächste Woche wird er sich dann den alleinigen Platz 1 im NFL Buch der Rekorde sichern.

20. 09. 2004

NFL Woche 2

Lange sah es so aus, als könnten die Colts gegen die Titans nichts ausrichten. Dann aber legten sie los und Peyton Manning warf Pässe für 254 Yards und 2 Touchdowns in einem 31:17 Erfolg über Tennessee.

Jets Running Back Curtis Martin war für die Chargers zuviel des Guten.

Er lief für 119 Yards in 32 Läufen und erzielte Touchdowns aus 1 und 2 Yards.

Am Ende reichte es zu einem knappen 34:28.

Beide Quarterbacks spielten wie die Anfänger. Auf der einen Seite A.J. Feeley von den Dolphins, auf der anderen Carson Palmer von den Bengals. Letzterer aber hatte dann das glücklichere Ende für sich. Er warf einen 20 Yards Paß auf Chad Johnson, der die Bengals in Field Goal Weite brachte.

Shayne Graham traf aus 39 Yards zum 16:13 Endstand für Cincinnati.

In Arizona wurde die Rückennummer 40 zur Ruhe gesetzt. Sie gehörte Pat Tillman, der bei den Cardinals aufhörte und lieber Krieg spielen wollte, statt Football.

In einem Einsatz in Afghanistan wurde er erschossen, wie Untersuchungen zeigten, wohl in „Friendly Fire“, wie man das so nett nennt, wenn man von einem eigenen Mann getötet wird.

Alle Spieler der NFL trugen ihm zu Ehren die Zahl 40 auf ihren Helmen.

Der neue Head Coach der Bears, Lovie Smith, hatte ein oberstes Ziel. Er wollte auf jeden Fall die Packers schlagen.

Daß er das sofort im ersten Aufeinandertreffen und dann auch noch in Green Bay mit 21:10 schaffte, daran hätte er selbst bestimmt auch nicht so unbedingt gedacht.

Kein Hindernis waren die Cardinals für die Patriots.

In einem uninteressanten Spiel gewann New England gegen einen völlig überforderten Gegner mit 23:12.

Bei den Raiders blieb Jerry Rice ohne einen gefangenen Paß. Damit endete seine Serie mit Spielen, in denen er wenigstens einen Paß fing, bei 274.

Sein Kommentar: „Dann fange ich jetzt eben eine neue Serie an.“

Die Verletzungsserien der NFL Teams gehen weiter. Gestern erwischte es unter vielen anderen Saints Running Back Deuce McAllister, Washingtons Quarterback Mark Brunell, Steelers Quarterback Tommy Maddox, Clevelands Wide Receiver Kellen Winslow II, 49ers Running Back Kevan Barlow, Jets Center Kevin Mawae und Chargers Quarterback Drew Brees.

18. 09. 2004

Teams im Verletzungspech

In der Woche ist es nicht leichter für die Panthers geworden. Wide Receiver Steve Smith brach sich ein Bein und Running Back Stephen Davis verletzte sich am Knie.

Nach dem Training am Freitag begann Davis an zu humpeln und beklagte sich über Schmerzen im Knie.

Eine arthroskopische Untersuchung ergab zwar keinen Bänderriß, aber dennoch wird die ehemalige Rothaut Davis etwa 2-5 Wochen ausfallen.

An seiner Stelle wird DeShaun Foster Ball und Verantwortung tragen, während Smith von Rookie Receiver Keary Colbert ersetzt wird.

Keine allzu rosigen Aussichten zur Zeit also in Carolina.

Die Seahawks bangen um den Einsatz von Running Back Shaun Alexander. Der nahm zwar am Freitagstraining teil, aber ob sein geprelltes Knie das ganze Spiel aushält, wird sich zeigen.

Die Vikings vermissen schon ihren Running Back Michael Bennett wegen Verletzung, und jetzt fällt auch noch der Short-Yardage-Spezialist Moe Williams aus. Er verstauchte sich gegen Dallas den rechten Fuß und ist noch nicht wieder einsatzbereit.

Die Redskins hoffen noch auf den Einsatz von Linebacker LaVar Arrington. Er hat ein verstauchtes Knie, könnte aber bis Sonntag wieder hergestellt sein.

Derweil steht der wohlbekannte Ex-Centurions-Kicker Ola Kimrin Gewehr bei Fuß, falls Redskins-Kicker John Hall noch Probleme mit seiner Oberschenkelzerrung haben sollte.

17. 09. 2004

Kurzberichte

Die Broncos haben in den Jahren 1996 bis `98 versucht, die Gehaltsobergrenzeregelung zu überlisten.

Dafür müssen sie jetzt $950.000 Strafe zahlen und in der nächsten Draft dürfen sie in Runde 3 keinen Spieler einberufen.

Wegen einer Zerrung konnte Michael Strahan von den Giants nicht am Training teilnehmen. Seinem Einsatz am Sonntag soll aber nichts im Weg stehen.

Sein Kollege Omar Stoutmire, Safety, mußte dagegen mit einer Knieverletzung die Saison schon jetzt beenden.

16. 09. 2004

Die besten Spieler der Woche 1

AFC

Offense: Running Back CURTIS MARTIN, NEW YORK JETS

29 Läufe für 196 Yards, 2 Touchdowns

Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Defensive End KENARD LANG, CLEVELAND BROWNS

3 Sacks, 1 erzwungener Fumble

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: P-K MICAH KNORR, DENVER BRONCOS

6 Touchbacks bei Kickoffs, 2 Punts für durchschnittlich 56,5 Yards.

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback DAUNTE CULPEPPER, MINNESOTA VIKINGS

17 von 23 Versuchen für 242 Yards, 5 Touchdowns

Seine 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Linebacker NICK BARNETT, GREEN BAY PACKERS

7 Tackles, 1 Sack, 1 Interception

Seine 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Safety BRACY WALKER, DETROIT LIONS

Trug einen geblockten Field Goal Versuch über 92 Yards zum Touchdown zurück, 1 zusätzlicher Interception

Seine 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

In der ganzen Vorbereitungszeit und im ersten Saisonspiel hat Packers Cornerback Mike McKenzie gestreikt, um einen besseren Vertrag rauszuholen.

Gestern schien er wohl einen neuen Vertrag erhalten zu haben, denn er nahm am Training teil, um sich für das Spiel gegen die Bears vorzubereiten.

Die erste Strafe der NFL der Saison 2004 geht an... John Lynch. Der Safety der Broncos muß $7.500 für einen harten Hit gegen Chiefs Wide Receiver Dante Hall zahlen.

15. 09. 2004

Überraschungen?

Gab es nicht wirklich in Woche 1!

Packers, Eagles, Vikings, Seahawks und Patriots erledigten ihre Jobs und ihre Gegner wie erwartet.

Die Chiefs enttäuschten ein wenig gegen die Broncos, wobei Denver seine Playoffambitionen unterstrich.

Die Ravens haben in der Offseason wieder viel heiße Luft gepumpt und durch die Verpflichtung der Nullnummer Deion Sanders für Aufsehen gesorgt. Genutzt hat es nichts und wir dürfen auf das Match gegen die frisch, fromm, fröhlich aufspielenden Bengals gespannt sein.

Kurzberichte

Die Saints halten ihr Training in San Antonio ab, da Hurrikan Irvin jetzt auf New Orleans Kurs genommen hat.

Die Eagles verpflichteten Running Back Dorsey Levens für ein Jahr.

Nach nur einem Spiel war die Karriere von Kicker Aaron Elling bei den Titans schon wieder beendet.

Er wurde gefeuert und der NFL Punkterekordhalter Gary Anderson wurde an seiner Stelle verpflichtet.

14. 09. 2004

Kurzberichte

Chancenlos waren die Panthers gegen die gewohnt stark aufspielenden Packers um den 34 Jahre alten, aber immer noch fitten, Brett Favre.

Der hatte seinen Spaß dabei, den Super Bowl Teilnehmer der letzten Saison in dessen eigenen Stadion auseinanderzuplücken.

Sein Running Back Ahman Green half ihm dabei tatkräftig mit 3 Touchdowns.

Am Ende hieß es 24:14 für die Packers.

Panthers Wide Receiver Smith brach sich gegen Green Bay das Wadenbein.

Lions Wide Receiver Charles Rogers brach sich gegen die Bears das Schlüsselbein und seine Saison ist wohl Zuende.

Etwa vier bis sechs Wochen wird Buccaneers Wide Receiver Joey Galloway ausfallen. Er zog sich gegen die Redskins einen Muskelfaserriß im Oberschenkel zu.

Die 49ers wollen das nächste Spiel mit Dorsey als Quarterback beginnen, da Rattay noch Schmerzen in der Schulter hat.

Die Dolphins wollen mit A.J. Feeley als Quarterback starten, da Jay Fiedler keine Leistungsbereitschaft zeigte und wegen Ineffektivität gegen die Titans ausgewechselt wurde.

Beim Aufwärmen vor dem Spiel gegen Dallas zog sich Vikings Cornerback Ken Irvin einen Achillessehnenriß zu. Für ihn dürfte die Saison beendet sein.

13. 09. 2004

Woche 1

In seinem ersten Spiel für die Eagles fing Terrell Owens drei Touchdownpässe und die Giants blieben chancenlos in Phillies 31:17 Sieg.

Dank seines Super- Running Backs Clinton Portis konnte Joe Gibbs seine Rückkehr nach Washington siegreich gestalten.

Schwach in Offense, Defense und Specialteams gingen die Buccaneers unter und die Redskins gewannen 16:10.

In Denver dagegen vermißten sie Portis nicht sehr, denn der neue Mann auf seinem Posten, Quentin Griffin, lief für 156 Yards und 3 Touchdowns in einem 34:24 Sieg gegen die Chiefs.

Daunte Culpepper war zuviel für die Cowboys. Der Quarterback der Vikings pflückte die Dallas Defense nach belieben auseinander und hätte sein Team zu einem noch höheren Sieg als dem 35:17 führen können.

Nicht gut aber spannend ging es in San Francisco zu. Die 49ers nahmen sich durch dumme Fehler in der Redzone und schlechter Auswahl der Spielzüge selber die Chance auf einen Sieg.

Die Falcons gewannen knapp mit 21:19.

Jeff Garcia fragte sich wohl, warum die Defense der Ravens so gefürchtet ist?

Im 20:3 Sieg seiner Browns warf er einen 46 Yards Touchdownpaß und lief einmal selbst in die Endzone.

10. 09. 2004

Der Ivan kommt und die NFL muß weichen.

Wegen des Hurricanes Ivan muß das Spiel Tennessee gegen Miami verlegt werden.

Neue Anstoßzeit ist Samstag 13:00 Uhr Ortszeit.

Ivan, so haben es die Meteorologen berechnet, wird erst am Sonntag über Florida hinwegtoben.

Seasonopener

Nach 288 Pässen in Folge ohne Interception im eigenen Stadion war die Serie beendet. Tom Brady warf einen Paß, den Nick Harper abfing.

Dennoch hält Brady jetzt einen neuen NFL Rekord und fuhr auch noch einen knappen 27:24 Sieg ein in einem schier phantastischen Auftaktspiel.

09. 09. 2004

Kurzberichte

Die Eagles verlängerten den Vertrag mit Head Coach Andy Reid bis zum Ende der Saison 2010.

Die Jets müssen in der kommenden Saison auf Cornerback Ray Mickens verzichten, der mit einem Kreuzbandriß ausfällt.

Die Dolphins fanden kurz vor Saisonbeginn noch einen Ersatz für Running Back Ricky Williams. Sie verpflichteten Lamar Gordon von den Rams.

Ein Muskelriß im linken Oberschenkel beendete die Saison von Titans Kicker Joe Nedney

08. 09. 2004

Dolphins starten mit Fiedler

Den richtigen Beat in den Vorbereitungsspielen schien Jay Fiedler getroffen zu haben.

Head Coach Dave Wannstedt ernannte ihn zum Starter der Dolphins. Damit ist Jay Fiedler in der fünften Saison in Folge der Starter der Dolphins im Eröffnungsspiel. Denn nur darum geht es, sagte Wannstedt.

Ob Fiedler vor A.J. Feeley seinen Posten behalten kann, das steht in den Sternen.

Wannstedt jedenfalls hält den Wettbewerb offen und legt sich nicht auf eine längere Zeit fest.

Kurzberichte

Dolphins Fullback Rob Konrad ist leicht am Oberschenkel verletzt und wird wohl im ersten Spiel ausfallen.

Kicker Morten Andersen hat bei den Vikings unterschrieben. Damit kann er weiter Jagd auf den Rekord von Gary Anderson machen, der auch mal bei den Vikings kickte.

Die Steelers starten mit Duce Staley als Running Back. Jerome Bettis geht als Ersatzmann für ihn in die Saison.

Die durchschnittlichen Kosten für den Besuch eines NFL Spiels für eine vierköpfige Familie stieg in dieser Saison auf $312,62. Für EIN Spiel wohlgemerkt.

07. 09. 2004

Kurzberichte

Von den vier Quarterbacks, die im Kader der Chargers sind, fiel das Los des Starters auf Drew Brees.

Etwas überraschend, nach seiner miserablen Saison 2003, aber seine Leistungen in den Vorbereitungsspielen stimmten bisher.

Rams Pro Bowl Left Tackle Orlando Pace hat sich mit einem kleinen Streik wieder mal die Vorbereitungszeit erspart.

Dafür unterschrieb er gestern für die Saison 2004 einen Vertrag über $7,02 Millionen.

Auch die Seahawks wurden sich kurz vor Kick Off mit Walter Jones einig. Der Tackle unterschrieb für ein Jahr und $7,1 Millionen.

Die Colts erwägen, Tim Couch als Ersatzmann für Peyton Manning zu verpflichten.

06. 09. 2004

Der letzte Schnitt schmerzt am meisten!

Die Teams haben ihre Kader auf Betriebsstärke reduziert.

1999 wurde z.B. Tim Couch von den Browns als Hoffnungsträger als erster Spieler überhaupt in der Draft einberufen. Jetzt überstand er noch nicht mal den letzten Cut bei den Packers, wo er zum Ersatzmann von Brett Favre hatte werden sollen.

„Er war einfach nicht produktiv genug“, so der lapidare Kommentar von Packers Coach und Generalmanager Mike Sherman.

Die Eagles feuerten Running Back Dorsey Levens, der von den Packers nach Philadelphia gewechselt war, als gehoffter Ersatzmann für den verletzten Correll Buckhalter.

Zu langsam war den Dolphins Wide Receiver Antonio Freeman, der auch am Sonntagabend seine Papiere abholen konnte.

Chiefs Kicker Morten Andersen wurde von Lawrence Tynes aus dem Team gekickt, der bisher in der CFL spielte.

Die Chargers ernteten einiges Erstaunen, als sie sich entschlossen mit vier Quarterbacks in die Saison zu gehen, darunter der doch schon recht alte Doug Flutie. Dafür mußten Wide Receiver Kevin Dyson und Safety Kwamie Lassiter gehen.

Die Redskins feuerten Defensive End Regan Upshaw.

New England trennte sich von Cornerback Terrell Buckle (zum wievielten Mal jetzt eigentlich?).

Linebacker Jason Gildons Zeit bei den Bills ging zuende, bevor sie richtig begann.

Die Titans beendeten wohl die Karriere von Jarrett Payton, bevor sie überhaupt losging. Jarrett ist der Sohn des viel zu früh verstorbenen Walter Payton.

04. 09. 2004

Vorbereitungsspiele

Die Jets haben die Vorbereitungsspiele genutzt, um „richtig“ Football zu spielen.

Diese Energie, die ihnen im letzten Spiel gegen die Eagles einen 28:27 Sieg brachte, hoffen sie jetzt in die Saison mitnehmen zu können.

27:7 lagen sie gegen Philadelphia schon zurück. In den letzten fünf Minuten erzielten sie drei Touchdowns zum Sieg

Daß Atlanta in der anstehenden Saison wieder Probleme bekommen könnte, davon kann man nach der 0:27 Niederlage gegen die Redskins ausgehen.

Quarterback Michael Vick spielte, als bräuchte er noch 12 Vorbereitungsspiele, um seine Form zu finden.

Bengals Quarterback Carson Palmer scheint seine Form letztlich gefunden zu haben, und er war der Garant des 16:13 Sieges gegen die Colts.

Kurzberichte

Die Ravens bangen um Left Tackle Jonathan Ogden. Er zog sich eine Bänderdehnung im linken Knie zu.

Ob er in Woche 1 wird spielen können ist fraglich.

Ups, das sieht es aber nicht so gut aus für Morten Andersen.

Die Chiefs feuerten den 44-jährigen Kicker, der sich auf Rekordkurs befand.

Die Packers gaben Safety Marques Anderson an die Raiders ab.

Im Gegenzug dürfen sie nächstes Jahr in Runde fünf und sechs anstelle der Raiders in der Draft Spieler einberufen.

03. 09. 2004

Vorbereitungsspiele

Die Panthers blieben erneut in den Vorbereitungsspielen ungeschlagen.

Jake Delhomme reichte ein Drive und er warf fünf Pässe und alle kamen an für insgesamt 88 Yards.

Auf der Gegenseite spielte Steelers Quarterback Tommy Maddox ein ganzes Viertel, warf sieben Pässe von denen fünf für 56 Yards ankamen.

Am Ende gewann Carolina 16:13.

In Oakland spielte Quarterback Rich Gannon einen Drive und das reichte für den designierten Starter der Raiders. Er warf einen Touchdownpaß, das wars.

Sein Ersatzmann Kerry Collins warf drei Touchdownpässe, aber Gannon verdrängen konnte er nicht.

Beim Gegner aus St. Louis zeigten Marc Bulger und Marshall Faulk, daß sie bereit sind, wie auch der Rest der Offense.

Am Ende gewannen die Raiders knapp mit 28:24, aber beiden Teams scheinen bereit zu sein für die kommende Saison.

02. 09. 2004

Kurzberichte

Es ist nicht der schlechteste Vertrag, den Chad Pennington jetzt unterschrieb.

Ohne in einen Ausstand zu treten verhandelte der Quarterback der Jets mit der Teamleitung, und am Ende klettert sein Konto jetzt in den nächsten sieben Jahren auf $64 Millionen.

Deion Sanders, der sich bescheiden, wie er ist, schlicht Prime Time nennt, spielt für den Hungerlohn von nur $1,5 Millionen für ein Jahr in Baltimore.

01. 09. 2004

Kurzberichte

Die Redskins ernannten Mark Brunell zu ihrem Starter auf der Quarterback Position.

„Neon“ Deion Sanders unterschrieb bei den Ravens und nimmt am Mittwoch das Training mit dem Team auf.

Bei ihrem ersten Cut feuerten die Giants unter anderen Kicker Bill Gramatica.

Defensive Back Charles Woodson beendete seinen 33-tägigen Ausstand und unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Raiders.

Abgestürzter Adler

Zwar war er selbst aus dem Horst geflohen, um mehr Kohle zu verdienen, jetzt kehrt Hugh Douglas geläutert nach Philadelphia zurück.

Der Defensive End erzielte in seinen bisherigen fünf Saisons mit den Eagles 171 Tackles und 51,5 Sacks.

Da dachte er sich, daß es jetzt soweit sei, woanders mehr Cash zu kassieren und wechselte zu den Jaguars. Das war vor der Saison 2003.

Die Jaguars aber sahen seine Leistungen nicht mehr so positiv, nach den bisherigen Vorbereitungsspielen und feuerten Douglas am Montag kurzerhand.

Einige Stunden später hatte er wieder einen Vertrag der Eagles in der Hand. Die waren dringend auf der Suche nach einem Spieler auf diesem Posten durch die Verletzung von N.D. Kalu

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo