30. 12. 1998

 

Munteres Trainer Entlassen

Der Tag nach der Saison ist auch immer der Tag des Großreinemachens. Keine Überraschungen gab es bei den Head Coaches, die jetzt auf der Straße stehen: Dave Wannstedt - Chicago; Dom Capers - Panthers; Ray Rhodes - Philadelphia; Ted Marchibroda - Ravens und Dennis Erickson - Seattle.

June Jones will San Diego aus freien Stücken verlassen und einen Posten an einem College auf Hawaii annehmen.

 

Bledsoe gegen Brunell??? Kaum!!!

Während Drew Bledsoe wohl wegen seines gebrochenen Fingers nicht starten wird am Sonntag, wird Mark Brunell wohl spielen. Beide Quarterbacks verletzten sich kurz vor Saisonende, aber Der verstauchte Fuß von Brunell wird wohl seinen Einsatz nicht verhindern.

Für die Pats wird Scott Zolak spielen, der das Team immerhin zu einem wichtigen Sieg über die 49ers führte.

 

Dallas 8-0

In der eigenen Division waren die Cowboys in dieser Saison unschlagbar. Sie gewannen alle acht Saisonspiele und wurden damit die Einäugigen in einer Gruppe von Blinden.

Daß sie auch Spiel 9 gegen den Divisionsrivalen Arizona in den Playoffs gewinnen sollte aber nicht als sicher angenommen werden.

 

2.000 Yards für Terrell Davis

Als vierter Spieler in der Geschichte der NFL lief Terrell Davis von den Broncos über die 2.000 Yards Barriere.

Er erlief 1998 2.008 Yards. Damit steht er an dritter Stelle der 2.000 Yards Laüfer.

 

27. 12. 1998

 

Vikings in Rekord Laune

Mit ihrem 26:16 Sieg über die hilflosen Oilers sicherten sich die Minnesota Vikings einen Rekord, den wohl alle NFL Teams gerne hätten. Mit 556 Punkten sind sie jetzt die Mannschaft, die in einer Saison die meisten Punkte erzielt hat.

Bisheriger Rekordhalter war Washington mit 541 Punkten im Jahr 1983.

Außer den Vikings konnten auch nur zwei andere Teams in einer Saison 15 Spiele gewinnen, die Bears 1985 und die 49ers 1984. Beide marschierten dann auch jeweils zu einem Sieg im Super Bowl.

 

Vikings Kicker in Rekord Laune

Minnesotas Kicker Gary Anderson wollte den Rekorden seines Teams nicht nachstehen. Er, der sicherlich auch einen großen Teil zu den Teamrekorden beitrug, sicherte sich auch einige individuelle. Mit 164 der 556 Punkte der Vikings überholte er Mark Moseley von den Redskins, der 1983 161 Punkte erzielte.

Außerdem erreichte Anderson die PERFEKTE SAISON. Er verwandelte alle 35 seiner 35 Field Goals und alle 59 seiner 59 Extrapunkte.

 

25. 12. 1998

 

Die wertvollsten Spieler der Woche 16

AFC

Offense: Quarterback DAN MARINO , Miami Dolphins

23 von 38 Päßen für 355 Yards, 4 Tds, 1 Int.

NFL 16. Saison, 16. Auszeichnung

 

 Defense: safety WILLIE CLAY, New England Patriots

1 Int., 9 Tackles

NFL 7. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: kick returner VAUGHN HEBRON, Denver Broncos

4 KO Returns für 158 yards, 1 TD

NFL 6. Saison, 2. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense:Wide receiver ANTONIO FREEMAN, Green Bay Packers

7 gefange Päße für 186 Yards, 3 TDs

NFL 4. Saison, 3. Auszeichnung

 

Defense: safety PERCY ELLSWORTH, New York Giants

2 Interceptions, 1 Return zum TD über 43 Yards

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: kicker CHRIS JACKE, Arizona Cardinals

4 von 5 FGs, 1 Extrapunkt

NFL 10. Saison, 3. Auszeichnung

 

22. 12. 1998

 

Die Niete des Jahres hat wieder zugeschlagen

Am Tag vor dem großen Spiel starb die Mutter von Dolphins Head Coach Jimmy Johnson. Am Tag darauf versuchte der schlechteste Schiedsrichter der Welt den Schmerz des Trainers noch zu verschlimmern... Gott sei Dank gelang es ihm nicht.

Drei KATASTROPHALE Fehlentscheidungen leisteten sich der Herr der Zebras und seine Crew im Monday Night Spiel zwischen Denver und Miami zuungunsten der Dolphins.

Trotz des Schocks, die diesen die Entscheidungen bereiteten, konnten sie das Spiel gewinnen und in die Playoffs einziehen.

Hauptgrund für diese Leistung waren 0 Fouls im gesamten Spiel und eine knüppelharte Defense, die John Elway SEHR schlecht aussehen ließ. Er kam auf gerade 27 Wertungspunkte.

 

Vinny for ever

 Einen neuen Vertrag haben die Jets ihrem QB Vinny Testaverde angeboten.

$6 Millionen für jedes der 5 Jahre, die er dauern soll, haben die New Yorker ihm geboten.

Seine Unterschrift dürfte nur noch Formsache sein.

 

Jake Plummer schrieb Geschichte

Manche vergleichen ihn schon mit dem jungen Joe Montana. Soweit geht Win-Football noch nicht, aber die Chefs in Arizona sind sich sehr sicher. Nachdem QB Jake „The Snake“ Plummer die Cardinals in die Playoffs geführt hatte, drehten sie durch. Sie griffen tief ins Portemonnaie und boten ihrem Star mit $15 Millionen Unterschriftsbonus die höchste Summe, die je in der NFL gezahlt wurde.

Zusätzlich wird Plummer in vier Jahren $ 29,7 Millionen verdienen.

 

Wieder Ablösung in Minnesota

Gerade war QB Brad Johnson wieder einsatzbereit, nach seinem Daumenbruch, mußte er wieder ran. Gegen die Jaguars brach sich Randall Cunningham den linken Unterarm.

Da bei diesen beiden momentan nicht klar ist, wer wessen Ersatzmann ist, kann man nicht voraussagen, wer in drei Wochen, im ersten Play-off Spiel, starten wird.

 

18. 12. 1998

 

Die wertvollsten Spieler der Woche 15

AFC

Offense: Running Back MARSHALL FAULK, Indianapolis Colts

26 Läufe für 115 Yards und 2 TDs

NFL 5. Saison, 2. Auszeichnung

 

Defense: linebacker BRYAN COX, New York Jets

1 Sack, 7 Tackles

NFL 8. Saison, 3. Auszeichnung

 

Special Teams: kicker AL DEL GRECO, Tennessee Oilers

3 von 3 Field Goals und 1 Extrapunkt

NFL 15. Saison, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense:Quarterback KENT GRAHAM, New York Giants

21 von 33 Päßen für 265 Yards, 2 TDs

NFL 7. Saison, 2. Auszeichnung

 

Defense: safety TOMMY BENNETT , Arizona Cardinals

13 Tackles und 1 Interception Return zum TD über 70 Yards

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: kicker GARY ANDERSON, Minnesota Vikings

 6 FGs, 2 Extrapunkte

NFL 17. Saison, 3. Auszeichnung

 

16. 12. 1998

 

KEIN Instant Replay zu den Playoffs

Aufgrund der mehr als katastrophalen Schiedsrichterleistungen in dieser Saison, diskutierte man in der NFL, die Videohilfe zu den Playoffs wieder einzuführen. Das System ist unter den Besitzern der Clubs sehr umstritten. Dennoch will man es jetzt wieder einführen um den blinden Referees etwas Unterstützung zukommen zu lassen. Das wird jedoch erst zum Start der Saison 1999 geschehen.

 

Jaguars in GROSSEN Schwierigkeiten

QB Mark Brunell fiel vor zwei Wochen Verletzungsbedingt aus. Jetzt erwischte es auch seinen Ersatzmann Jamie Martin. Er zerriß sich ein Band im Knie.

Als dritter Mann steht jetzt nur noch Jonathan Quinn bereit.

Coach Coughlin lud zwar ein paar Veteranen zu einem Sichtungstraining ein, aber er wurde noch nicht fündig.

 

Bledsoe muß pausieren

QB Drew Bledsoe wird nicht gegen die 49ers starten. Er muß seinen gebrochenen Finger doch schonen und das obwohl man die Playoffs noch erreichen könnte.

Scott Zolak und Punter Tom Tupa sind jetzt die Männer am Ruder.

 

Atlanta ohne Head Coach

Da stehen die Falcons mal in den Playoffs und schon bekommen sie ernste Schwierigkeiten. Head Coach Dan Reeves bekam einen vierfachen Bypass am Herzen und wird den Rest der regulären Saison aussetzen müssen.

 

Bürgermeister von Chicago will die Raiders

Die „Unser Herz ist, wo die Knete ist“ Raiders könnten bald Chicagos zweites Team werden.

Der Bürgermeister der windigen Stadt will das Team, das für Geld wohl alles macht, in seine Stadt holen.

Dann sollten die Raiders ihren Namen vielleicht in Chicago Nut... umbenennen.

 

10. 12. 1998

 

Die wertvollsten Spieler der Woche 14

AFC

Offense: Quarterback JOHN ELWAY, Denver Broncos

22 von 32 Pässen für 400 Yards und 2 TDs

NFL 16. Saison, 15. Auszeichnung

 

Defense: defensive tackle CHAD EATON , New England Patriots

3 Sacks, 8 Tackles, 1 erzwungener Fumble

NFL 4. Saison, 1. Auszeichnung

 

 Special Teams: kicker STEVE CHRISTIE, Buffalo Bills

4 von 4 Field Goals und 3 Extrapunkte

NFL 9. Saison, 4. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense:Quarterback RANDALL CUNNINGHAM, Minnesota Vikings

21 von 31 Päßen für 349 Yards, 4 Tds, 1 Int.

NFL 13. Saison, 7. Auszeichnung

 

Defense: defensive tackle LA’ROI GLOVER, New Orleans Saints

4 Tackles inklusive 2 Sacks

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: kick-punt returner BRIAN MITCHELL, Washington Redskins

Durchschnittlich 12,3 Yards bei 3 Punt Returns und 37,8 Yards bei 5 Kick Rerturns, inklusive einem 101 Yards TD

NFL 9. Saison, 3. Auszeichnung

 

09. 12. 1998

 

Sieg ohne 3

Ohne Jake Reed, Cris Carter und Robert Smith lag es allein in den Händen von Randall Cunningham und Randy Moss für die Vikings den Einzug in die Playoffs zu schaffen. Und der alte Mann und sein Rookie hatten gegen die Teddybären aus Chicago keinerlei Mühe das Ziel zu erreichen.

Somit sind die Broncos ohne Niederlage und die Vikings mit einer Niederlage auf dem Weg zum großen Treffen im Januar. Aber Minnesota wird es voraussichtlich nicht in den Super Bowl schaffen, denn noch nie hat ein Team, das in der Saison gegen die Buccaneers verloren hat, den Super Bowl erreicht. Wir erinnern uns - die eine Niederlage kam gegen Tampa Bay.

 

Brunell verletzt

Mark Brunell hat sich böse den Knöchel verstaucht. Der Quarterback des AFC Central Führers wird voraussichtlich eine Woche pausieren müssen.

 

08. 12. 1998

 

Die Niete des Jahres

Für die einen ist er ein Schiedsrichter... für die anderen der bestimmt größte Versager der Reffs... Phil Luckett. Im Spiel der Seahawks bei den Jets gab er Jets QB Vinnie Testaverde in den Schlußsekunden des Spiels einen Touchdown, der keiner war. Testaverde lief mit dem Ball auf die Endzone zu und wurde zu Fall gebracht. Sein Knie berührte das Feld außerhalb der Endzone, ohne daß der Ball die Linie berührt hatte. Die Spieler der SS drängten Testaverde sogar noch soweit zurück, daß gerademal sein Helm die Goalline touchierte... klarer Fall für Luckett und seine Crew der Flaschen - Touchdown und ein 32:31 Sieg für N.Y.

Na ja, wer Kopf und Zahl auf einer Münze nicht unterscheiden kann... Denn Luckett sorgte auch für den Skandal im Thanksgiving Spiel zwischen Pittsburgh und Detroit (Bericht weiter unten).

 

04. 12. 1998

 

Die wertvollsten Spieler der Woche 13

AFC

Offense: Quarterback JON KITNA , Seattle Seahawks

24 von 39 Pässen für 298 Yards und 2 TDs

NFL 2. Saison, 1. Auszeichnung

Kitna ist der erste Quarterback der WLAF nach Brad Johnson (Woche 14 von 1996), der in der NFL zum Spieler der Woche wurde.

 

Defense: CornerbackDARRIEN GORDON , Denver Broncos

2 Interceptions, 3 Tackles, 1 abgeschlagener Paß und 1 eroberter Fumble

NFL 6. Saison, 3. Auszeichnung

 

Special Teams: kicker JOHN HALL , New York Jets

4 von 4 Field Goals und 4 Extrapunkte

NFL 2. Saison, 2. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense:Rookie Wide Receiver RANDY MOSS, Minnesota Vikings

3 Receptions für 163 Yards, 3 TDs

NFL Rookie. Saison, 2. Auszeichnung in 2 Wochen

 

Defense: CornerbackDARRELL GREEN , Washington Redskins

1 Interception, 1 abgeschlagener Paß, 4 Tackles

NFL 16. Saison, 5. Auszeichnung

 

Special Teams: Special Teamer RONDE BARBER , Tampa Bay Buccaneers

1 Touchdown nach einem geblockten Punt

NFL 3. Saison, 2. Auszeichnung

 

 02. 12. 1998

 

Young raus bei den 49ers

Ausgerechnet in einem Trainingsspielchen gegen die schwachen Giants dezimierte sich die Defense der 49ers noch mehr.

Die Verteidigung, die letztes Jahr noch die Nummer 1 war, belegt in dieser Saison nur noch Platz achtzehn. Jetzt verlor sie auch noch Tackle Bryant Young. Er brach sich das rechte Bein.

 

Schwache Schiedsrichter

Eigentlich ist so ein Münzwurf ja nicht schwer. Der Schiedsrichter wirft die Münze in die Luft, ein Spieler sagt Kopf oder Zahl und der Reff gibt dem Team den Ball, das den Münzwurf gewonnen hat. Nicht so in Detroit.

Als das Spiel in die Verlängerung ging, warf der Schiedsrichter Phil Luckett die Münze. Der Teamcaptain der Gastmannschaft, hier Jerome Bettis, sagte Zahl. Zahl kam und der Schiedsrichter gab den Ball an... die Lions.

Diese punkteten in ihrem, unverdienten, Drive und gewannen.

Das war nur der Gipfel der schlechten Schiedsrichterleistungen, die wir dieses Jahr über uns ergehen lassen müssen. Deshalb rufen jetzt auch immer mehr Teambesitzer nach einer Crew aus professionellen Schiedsrichter. Das, was wir momentan als Zebras über den Platz hecheln haben ist seinen Aufgaben nicht mehr gewachsen.

 

Der erste mit 400

Dan Marino von den Dolphins warf als erster Quarterback 400 Touchdownpäße in seiner Karriere.

Er erreichte dieses Ziel mit einem 4 Yards Paß auf O.J. McDuffie.

Der nächstbeste QB hinter Marino ist der altehrwürdige Fran Tarkenton von den Vikings. Er warf 342 Päße.

 

 Sanders der zweite mit 15.000 Yards

Walter Payton hat einen Kompanion. Barry Sanders erreichte am Donnerstag als zweiter NFL Spieler 15.000 Laufyards, genau 15.003. Payton hat 16.726 Yards auf seinem Konto.

 

 

26. 11. 1998

 

Die Spieler der Woche 12

AFC

 Offense: Quarterback DREW BLEDSOE, New England Patriots

 28 von 54 Pässen für 423 Yards und 2 TDs,

NFL 6. Saison, 4. Auszeichnung

 

Defense: cornerback DEWAYNE WASHINGTON, Pittsburgh Steelers

2 Interception Return TDs, 6 Tackles

NFL 5. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: kicker ADAM VINATIERI, Patriots

4 von 4 Field Goals und 2 Extrapunkte

NFL 3. Saison, 4. Auszeichnung

 

 

 

 NFC

Offense:Rookie wide receiver RANDY MOSS, Minnesota Vikings

8 Receptions für 153 Yards, 1 TD

NFL Rookie. Saison, 1. Auszeichnung

 

Defense: cornerback PHILLIPPI SPARKS, New York Giants

 2 Interceptions

NFL 7. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: PunterMITCH BERGER, Minnesota Vikings

3 Punts mit einem Durchschnitt von 54,3 Yards

NFL 3. Saison, 2. Auszeichnung, war auch schon letzte Woche bester Special Teamer der NFC

 

25. 11. 1998

 

Sieg im Thriller... mit gebrochener Hand!

Es war das bisher beste Spiel dieses Jahres... der Monday Night Thriller zwischen Miami und New England.

Im letzten Drive des Knallers brach sich Patriots Quarterback Drew Bledsoe den Zeigefinger an der Wurfhand an zwei Stellen. Das hinderte ihn nicht daran, sein Team zu einem Touchdown zu führen, der den Sieg bedeutete.

Bledsoe zog sich die Verletzung zu, als er bei einem Paß mit der Hand an den Helm eines Verteidigers kam.

Bledsoe will am Sonntag wieder starten.

 

Kitna to start

Jon Kitna, World Bowl MVP für die Barcelona Dragons, wird am Sonntag für die Seahawks starten.

Er wir Warren Moon ersetzen, dessen Produktivität rapide in den Keller gesackt ist.

 

Wieder ein Team Umzug

Der NFL Fan, der die volle Übersicht behalten will, muß geistig rege, hochintelligent und Aufnahmefähig sein. Nur der dauernde Genuß von grünem Tee und Knoblauch kann das Gehirn zu den benötigten Höchstleistungen befähigen... alle anderen stehen dumm da, denn... wieder wechselt ein Team die Stadt. Ob auch eine Namensänderung folgen wird, steht noch nicht fest.

Robert Kraft, der Besitzer der New England Patriots, versetzt sein Team nach Hartford. Diese Stadt machte ihm ein Angebot, daß er nicht abschlagen konnte.

Hartford möchte mehr sein, als nur ein Hinweisschild auf dem Highway zwischen Boston und New York. Mit den Pats hoffen sie, das zu erreichen.

 

19. 11. 1998

 

Die Spieler der Woche 11

AFC

Offense: Quarterback PEYTON MANNING, Indianapolis Colts

26 von 44 Pässen für 276 Yards und 3 TDs,

NFL Rookie. Saison, 1. Auszeichnung

 

Defense: LinebackerROBERT JONES, Miami Dolphins

8 Tackles, 2 Sacks

NFL 7. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: kick Returner AARON GLENN, New York Jets

104 Yard TD Return eines verschossenen Field Goals (NFL Rekord. Der alte Rekord eines 101 Yard Returns bestand seit dem 26. September 1971)

NFL 5. Saison, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

 Offense:quarterback CHARLIE BATCH, Detroit Lions

 16 von 21 Pässen für 253 Yards, 1 TD

NFL Rookie. Saison, 1. Auszeichnung

 

Defense: CornerbackRAY BUCHANAN, Atlanta Falcons

1 Interception

NFL 6. Saison, 2. Auszeichnung

 

Special Teams: PunterMITCH BERGER, Minnesota Vikings

 4 Punts mit einem Durchschnitt von 55,8 Yards (Vikings Rekord)

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

 Chiefs suspendieren Thomas und Simmons

Derrick Thomas wurde von den KC Chiefs für ein Spiel suspendiert, Wayne Simmons wurde gefeuert. Thomas, Simmons und Chester McGlockton erhielten zusammen fünf Personal Foul Strafen. Das war Team Besitzer Lamar Hunt zuviel. Er bezeichnete das Verhalten seiner Verteidiger als entehrend für die ganze Organisation und zog die entsprechenden Konsequenzen.

 

Vater der größten Football Überraschung gestorben

Weeb Ewbank starb im Alter von 91 Jahren. Er coachte die Jets zum Sieg über die hochfavorisierten Colts in Super Bowl III.

 

18. 11. 1998

 

Craig Heywards „Ironhead“ geöffnet

Craig „Ironhead“ Heyward wurde ein Tumor im Gehirn entfernt.

Die Operation des Running Backs der Indianapolis Colts dauerte volle 12 Stunden. Dem Patienten gehe es dem Umständen entsprechend gut, sagte die Sprecherin des Krankenhauses.

Die Teamkollegen der Colts überreichten Heyward den Spielball ihres sensationellen 24:23 Sieges über die Jets.

 

Chargers ohne alles

Die Chargers wurden mit ihrem hochgelobten Draftpick Quarterback Ryan Leaf nicht glücklich und setzten ihn auf die Bank. Jetzt brach sich ihr Running Back Natrone Means auch noch den linken Fuß.

Means lag unter den Läufern der AFC mit 883 Yards an dritter Stelle.

 

Collins hörte Jubel

Kerry Collins hörte die Fans seit langer Zeit mal wieder über seine Aktionen Jubeln. Der von Carolina entlassene Quarterback spielte sein erstes volles Spiel für die Saints und gewann es mit 24:3 über die Rams.

Zugegeben, wer gewinnt nicht gegen die Rams? Aber als Aufwärmer für das Sonntag Night Spiel gegen die 49ers war es genau richtig.

 

Aus den Ölmännern werden TITANEN

Die Tennessee Oilers werden demnächst als Titans auflaufen. Die Namensänderung wird zur nächsten Saison wirksam.

 

12. 11. 1998

 

Wieder Gesund, wieder verletzt

Die Raiders erwarteten gegen die Ravens einen Sieg, den sie aber nicht bekamen. Jeff George sollte das Team als QB zum sechsten Sieg in Folge führen. Aber schon in der ersten Angriffsserie verletzte er sich wieder die Leiste. Dieses Mal konnte sein Ersatzmann Donald Hollas keinen Sieg davontragen.

 

Wieder Gesund, wieder verletzt 2

Vikings QB Randall Cunningham überdehnt sich das rechte Knie gegen die Saints. Brad Johnson, der seit Woche 2 wegen eines gebrochenen Beins nur zusehen konnte, kam als sein Ersatzmann ins Spiel. Aber nachdem er sich den Daumen gebrochen hatte, mußte der dritte Mann ran, Jay Fiedler.

Kein Problem gegen New Orleans, gegen das auch eine komplette dritte Mannschaft gewonnen hätte.

Wer im nächsten Spiel für Minnesota startet ist nicht klar. Johnson wird vier Wochen ausfallen.

 

Wieder Gesund, wieder verletzt 3

Schon beim Aufwärmen vor dem Spiel gegen die Chargers zerrte sich John Elway einen Brustmuskel.

Der QB der Broncos verpaßte so die erste Angriffsserie Denvers.

In der zweiten Angriffsserie bekam er einen Hit von LB Junior Seau. Danach ging er in die Kabine zurück und wurde nicht wieder eingesetzt. Im Monday Night Spiel gegen die Chiefs soll er aber wieder voll einsatzbereit sein.

 

Packers im Pech

Wieder verloren die Packers nicht nur ein wichtiges Spiel, sondern auch einen wichtigen Spieler.

In der größten Krise seiner Karriere, wo QB Brett Favre die Unterstützung eines guten Running Backs bitter nötig hätte, fiel gegen die Steelers auch noch Travis Jervey aus.

Jervey ersetzte Dorsey Levens seit dieser sich im September das rechte Bein brach. Jetzt brach sich Jervey den linken Knöchel.

Vor Dezember wird Levens nicht wieder einsatzbereit sein und Green Bay in riesen Schwierigkeiten.

 

Die Spieler der Woche 10

AFC

Offense: Eddie George - RB - Oilers

27 Läufe für 134 Yards und 1 TD,

NFL 3. Saison, 3. Auszeichnung

 

Defense: Michael McCrary - DE - Ravens

6 Tackles, 4 Sacks, 1 erzwungener Fumble

NFL 6. Saison, 3. Auszeichnung

 

Special Teams: Craig Hentrich - P - Oilers

3 Punts ohne Returns, alle innerhalb der 20 yards Linie

NFL 5. Saison, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Emmitt Smith - RB - Cowboys

29 Läufe für 163 Yards

NFL 9. Saison, 9. Auszeichnung

 

Defense: Chuck Smith - DE - Falcons

3 Sacks., 6 Tackles, 1 Fumble Return über 71 yards zum TD

NFL 7. Saison, 2. Auszeichnung

 

Special Teams: Joe Nedney - K - Cardinals

2 FGs

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

05. 11. 1998

 

Die Spieler der Woche 9

AFC

Offense: Doug Flutie - QB - Bills

15 von 26 für 206 Yards und 3 TDs,

NFL 5. Saison, 2. Auszeichnung

 

Defense: Lawyer Milloy - S - Patriots

12 Tackles, 2 Int.

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Vaughn Hebron - KR - Broncos

1 geblockter Punt, 6 KO Rets. Für 161 Yards

NFL 6. Saison, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Jamal Anderson - RB - Falcons

22 Läufe für 172 Yards, 3 TD

NFL 5. Saison, 2. Auszeichnung

 

Defense: Reggie White - DE - Packers

3 Sacks., 6 Tackles

NFL 14. Saison, 6. Auszeichnung

 

Special Teams: Matt Turk - P - Redskins

4 Punts innerhalb der 20 Yards Line

NFL 4. Saison, 2. Auszeichnung

 

Jeff George trainiert wieder

Am 4. Oktober zog sich Raiders QB Jeff George einen Leistenbruch zu.

Seit Dienstag hat er wieder das Training aufgenommen. Den Starterposten wird er sehr wahrscheinlich nicht zurückbekommen. Sein Ersatzmann Donald Hollas gewann seine drei Spiele als Starter.

 

Das dynamischste Duo

Steve Young und Jerry Rice sind das beste Passer Receiver Duo, das die NFL je erlebt hat. Gegen die Packers produzierten die beiden ihren 80sten gemeinsamen Touchdown. Damit überholten sie das Dolphins Duo Dan Marino und Mark Clayton.

Wenn man jetzt bedenkt, daß Rice die Hälfte seiner Karriere damit beschäftigt war die Touchdowns eines gewissen Joe Montanas zu fangen...

Jerry Rice fing so ganz nebenbei noch im 185. Spiel in Folge wenigstens einen Paß. Damit stellte er noch einen Solo Rekord für sich auf... einen weiteren unter den vielen, die er schon hat.

Geholfen hat es nichts, die 49ers verloren zum fünften Mal in Folge gegen ihren Angstgegner.

 

04. 11. 1998

 

Collins der Troublemaker

Es war eine unglückliche Rückkehr für Quarterback Kerry Collins nach Carolina. Sein neues Team, die Saints, bescherte seinem alten Team den Panters den ersten Sieg der Saison. Er selbst wurde, was zu erwarten war, gnadenlos ausgebuht. Dann wurde er nach einem Unfall mit seinem Wagen auch noch mit Alkohol am Steuer erwischt.

Auch NFL Stars haben Tage, die man vergessen möchte.

 

30. 10. 1998

 

 Einmal ein Junkie immer ein Junkie

Lawrence Taylor, einer der besten Verteidiger, die die NFL je gesehen hat, ist wieder in der Drogentherapie.

Der 39jährige spielte seine Karriere über als Linebacker bei den Giants. In dieser Zeit war er ständig auf Koks. Letzte Woche wurde er in Florida wieder mit Drogen erwischt, dieses Mal mit Crack... dem wohl größten Dreckszeug.

 

 Die Spieler der Woche 8

AFC

Offense: Terrell Davis - RB - Broncos

136 Yards und 3 TDs,

Davis wurde nach Jim Brown (Cleveland 1958) und O.J. Simpson (Buffalo 1973 und '75) der dritte Spieler, der bereits nach 7 Spielen die 1.000 Yards Barriere durchbrach. Davis hat jetzt 1.001 Yards in dieser Saison erlaufen.

NFL 4. Saison, 6. Auszeichnung

 

Defense: Mo Lewis - LB - Jets

5 Tackles, 1 Sack, 1 Int.

NFL 8. Saison, 2. Auszeichnung

 

Special Teams: Jason Elam - K - Broncos

3 von 3 FGs und 4 von 4 Extrapunkten inklusive ein 63 Yards FG

NFL 6. Saison, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Robert Smith - RB - Vikings

19 Läufe für 134 Yards, 1 TD

NFL 6. Saison, 1. Auszeichnung

 

Defense: Roy Barker - DE - 49ers

4 Sacks., 5 Tackles

NFL 7. Saison, 2. Auszeichnung

 

Special Teams: Mark Royals - P - Saints

9 Punts

NFL . Saison, . Auszeichnung (Leider vergaß der Pressedienst der NFL diese Angaben)

 

27. 10. 1998

 

 Ein weiterer Rekord für Rice

In 184 aufeinanderfolgenden Spielen in denen Jerry Rice als Wide Receiver für die 49ers startete, fing er wenigstens einen Paß.

Damit brach er den alten Rekord von Art Monk, der für die Redskins startete.

 

Give us the Lambs

Die L.A. Rams waren schon immer ein dankbares Opfer für die 49ers. Auch in St. Louis hat sich daran nichts geändert. Zum 16. Mal gewann San Francisco gegen diese Lachnummer der Liga.

 

63 Yards zum Zweiten

Lang, lang ist`s her da schoß Tom Dempsey ein Field Goal über 63 Yards. 28 Jahre stand er mit diesem Rekord alleine an der Spitze der NFL Kicker.

Bis zum 8. Spieltag der Saison 1998. In der letzten Sekunde der ersten Halbzeit zwischen Jacksonville und Denver schoß Jason Elam von den Broncos auch aus exakt dieser Distanz den Ball genau zwischen die Torpfosten.

 

24. 10. 1998

 

Die Spieler der Woche 7

AFC

Offense: Vinny Testaverde - QB - Jets

22 von 32 Pässen für 294 Yards, 3 TDs

NFL 12. Saison, 5. Auszeichnung

 

Defense: Norman Hand - DT - Chargers

5 Tackles, 1 Sack, 1 Int.

NFL 4. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Mike Archie - PR, KR - Oilers

2 KO Returns für 77 Yards und 2 Punt Returns für 26 Yards + 1 TD Pass auf Jackie Harris

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Steve Young - QB - 49ers

33 von 51 Pässen für 331 Yards, 2 Tds zusätzlich lief er für 2 TDs

NFL 14. Saison, 11. Auszeichnung

 

Defense: Mark Carrier - S - Lions

2 Ints., 7 Tackles

NFL 9. Saison, 2. Auszeichnung

 

 Special Teams: Jeff Jaeger - K - Bears

2 FGs

NFL 12. Saison, 6. Auszeichnung

 

21. 10. 1998

 

Alter vor Jugend

Da hätten sich die 49ers beinahe bis auf die Knochen blamiert.

Der junge Quarterback Peyton Manning auf seiten der Colts führte Indianapolis zu 31 Punkten. Da brauchte es die ganze Erfahrung des alten Hasen Steve Young auf der anderen Seite um die Blamage abzuwehren.

Der 37jährige warf im letzten Viertel zwei Touchdowns und lief selber für zwei um den 49ers doch noch den 34:31 Sieg zu sichern.

 

Erster Heimsieg

Die Saison ist schon in Woche 7, aber für die Oilers kam jetzt erst der erste Heimsieg. Die Bengals wurden mit 44:14 wahrlich verprügelt.

 

Willkommen zu Hause Curtis und Co.

Es war eine Heimkehr nach New England für Jets Head Coach Bill Parcells und seinen Running Back Curtis Martin. Nachdem Parcells von den Pats zu den Jets gewechselt war, folgte ihm Curtis Martin. Für ihn bekamen die Patriots den ersten Draftpick von den Jets. Mit diesem sicherten sie sich Running Back Robert Edwards.

Edwards ließ die Fans in New England vergessen, daß Martin sie verlassen hatte.

Im Monday Night Spiel der beiden Teams gegeneinander lief Martin im Schnitt 4,0 Yards/Lauf und Edwards 4,7.

 

17.10. 1998

 

 Lions besiegen Packers

Im vorgezogenen „Sonntag“ Night Spiel vom Wochenende fegten die Lions die Packers aus dem Silverdome.

Es begann jedoch, wie alle es erwartet hatten. Ein schneller tiefer Superpaß von Brett Favre auf Freeman und die Führung für Green Bay.

Nachdem die Lions 0:10 zurücklagen, nahmen sie das Heft in die Hand. Besonders Rookie Quarterback Charlie Batch hatte wohl seinen Tag erwischt. Er spielte fehlerfrei, während Favre sich drei mal intercepten ließ.

So gewannen die Lions unerwartet mit 27:20 in einem tollen Spiel.

Green Bay verlor dadurch den Anschluß an Minnesota.

 

 15. 10. 1998

 

Wieder ein teurer Hit

Wie sagte ESPN Kommentator Joe Theisman einen Tag zuvor so treffend: „Irgendwann werden die Verteidiger lernen, daß der Quarterback tabu ist“, als es im Sonntag Night Spiel hoch herging.

Im Monday Night Spiel suchte doch wieder ein Verteidiger den Helmkontakt zum Quarterback. Für seinen Hit auf Dan Marino muß der Jax Verteidiger Mike Logan jetzt $20.000 Strafe zahlen.

Suspendiert wurde er nicht.

 

Heiliger Collins

Nur 24 Stunden war Ex-Carolina Quarterback Kerry Collins ohne Team.

Der Divisionsrivale aus New Orleans möchte jetzt sein Glück mit ihm versuchen.

Sie bekamen ihn zum Sonderpreis von $1,15 Millionen.

 

Die Spieler der Woche 6

AFC

 Offense: Carl Pickens - WR - Bengals

13 Pässe für 204 Yards, 1 TD

NFL 7. Saison, 2. Auszeichnung

 

Defense: Blaine Bishop - S - Oilers

10 Solo Tackles, 1 Sack, 1 Int.

NFL 6. Saison, 2. Auszeichnung

 

Special Teams: Leo Araguz - P - Raiders

16 Punts für 709 Yards (NFL Rekord)

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Chris Chandler - QB - Falcons

14 von 27 Pässen für 266 Yards, 2 TDs

NFL 11. Saison, 2. Auszeichnung

 

Defense: Ronald McKinnon - LB - Cardinals

3 Ints., 5 Tackles, 1 erzwungener Fumble

NFL 3. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Morten Andersen - K - Falcons

2 FGs, 4 Extrapunkte

NFL 17. Saison, 6. Auszeichnung

 

13. 10. 1998

 

Curtis „Who“?

Eine gute Wahl trafen die New England Patriots, als sie einen Ersatzmann für den zu den Jets abgewanderten Running Back Curtis Martin einberiefen.

Robert Edwards ist der erste Rookie Running Back in der Geschichte der NFL, der in jedem seiner ersten fünf Spiele wenigstens einen Touchdown erzielte.

 

Elway is back

John Elway feierte sein Comeback in den Reihen der Broncos.

Da er allerdings unter mangelnder Spielpraxis litt, war es kein gelungenes. Running Back Terrell Davis war einmal mehr der Garant zum Sieg und damit 6-0 Punkten.

 

Panthers trennen sich von Collins

Für Quarterback Kerry Collins ist die Zeit in Carolina abgelaufen.

Im zweiten Jahr des Bestehens des Clubs führte Collins die Panthers schon ins NFC Endspiel. Dann begann der Abstieg.

Collins machte rassistische Äußerungen, Gerüchten zufolge trank er zuviel.

Nun sagte er seinen Besitzern, daß er keine Lust mehr habe für das Team zu spielen. Carolina reagierte mit seiner sofortigen Entlassung.

 

Chargers feuern Gilbride

Die San Diego Chargers ersetzten Head Coach Kevin Gilbride durch Quarterbacks Coach June Jones.

Drei Jahre hätte der Vertrag von Gilbride eigentlich noch laufen sollen.

 

08. 10. 1998

 

Alle nur 2. Wahl

In dieser Saison erwischte es gleich in den ersten Wochen viele Quarterbacks. Die Verletztenliste liest sich wie ein Who is Who der NFL. Die prominentesten Opfer erwischte es beide in einem Spiel. Auf der einen Seite Troy Aikman von den Cowboys, auf der anderen John Elway von den Broncos.

Doch auch nicht ganz so gute Vertreter dieser Zunft wurden in Mitleidenschaft gezogen. Steve McNair von den Oilers, Brad Johnson von den Vikings und auch Elvis Grbac von den Chiefs.

McNair prellte sich die Hüfte gegen die Jaguars am 27. September. Dank eines spielfreien Wochenendes verpaßte er kein Spiel und wird am Sonntag wieder eingesetzt.

Brad Johnson von den Vikings soll mit seinem gebrochenen Bein aber bald wieder einsatzbereit sein, doch wird er spielen? Head Coach Dennis Holmgren wird nicht müde zu behaupten, daß es in Minnesota keine Quarterback Kontroverse gibt. Aber bei den sensationellen Leistungen seines „Ersatzmannes“ Randall Cunningham kann man das nur schwer glauben. Allein gegen die Packers paßte Cunningham für 442 Yards und vier TDs.

Auch Chiefs Head Coach Marty Schottenheimer bestreitet jede Kontroverse. Rich Gannon sprang schon im ersten Saisonspiel für Elvis Grbac ein und führte das Team zu 3-1 Punkten. Doch am Sonntag soll Grbac gegen die Pats spielen.

Troy Aikman ist in Dallas ganz klar die Nummer 1. Auch wenn Jason Garrett gegen Washington glänzte wird Aikman sehnlichst zurück erwartet. Aber die Redskins sind ja auch in der NFL kein Maßstab.

Aikmans Rückkehr wird sich aber noch etwas hinauszögern.

Tja und was ist los beim amtierenden Weltmeister? Niemand vermißt den verletzten John Elway. Auch mit Bubby Brister stehen die Broncos nach fünf Spielen noch ohne Niederlage da.

 

Die Nummer 1 traf auf die Nummer 2

Beim Spiel Indianapolis gegen San Diego trafen die beiden Spieler aufeinander, die in der letzten Draft als Nr. 1 und Nr. 2 einberufen wurden: Peyton Manning und Ryan Leaf.

Das erwartete Offensive Feuerwerk blieb allerdings aus.

Manning traf mit 12 seiner 23 Pässe für 137 Yards, und Leaf 12 von 23 für immerhin 13 Yards mehr, also 150.

 

Oilers? Nimmermehr!

Folgende neue Spitznamen stehen zur Auswahl für die Oilers: Pioneers, Tradition, Fury, Wolves, Vipers, Commanders und Presidents.

Die Einwohner von Tennessee sollen jetzt selbst wählen und im Dezember wird der neue Name dann eingeführt.

Ach Quatsch... wen interessiert sowas?

 

 Die Spieler der Woche 5

AFC

Offense: Terrell Davis - RB - Broncos

20 Läufe für 168 Yards, 2 TD

NFL 4. Saison, 5. Auszeichnung

 

Defense: Bruce Smith - DE - Bills

6 Solo Tackles, 1 Sack

NFL 14. Saison, 8. Auszeichnung

 

Special Teams: Adam Vinatieri - K - Patriots

3 Field Goals und 3 Extrapunkte

NFL 3. Saison, 3. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Randall Cunningham - QB - Vikings

20 von 32 Pässen für 442 Yards, 4 TDs

NFL 13. Saison, 6. Auszeichnung

 

Defense: Jim Flanigan - DT - Bears

3 Sacks, 5 Tackles,

NFL 5. Saison, 1. Auszeichnung

 

 Special Teams: Tim Dwight - KR - Falcons

4 Kick Returns für 169 Yards, darunter 1 TD über 93 Yards

NFL Rookie Saison, 1. Auszeichnung

 

 

01. 10. 1998

 

Teurer Hit

Detroit Safety Mark Carrier muß für seinen Helm auf Helm Hit auf Buccaneers Receiver Brice Hunter $25.000 Strafe zahlen.

Wer das Monday Night Spiel gesehen hat, erinnert sich. Hunter blieb lange regungslos liegen und mußte ins Krankenhaus gebracht werden. Hier wurde Gott sei Dank nur eine Gehirnerschütterung festgestellt.

 

Eisenkopf wird zum Pfohlen

 Fullback Craig „Ironhead“ Heyward geht zu den Colts. Hier unterschrieb er einen Vertrag für $850.000 über ein Jahr.

 

Keine Läufer mehr

Vor zwei Jahren gingen den Packers verletzungsbedingt die Wide Receiver aus, jetzt sind es die Running Backs.

Als Notnagel verpflichteten sie nun Darick Holmes von den Bills.

 

Die Spieler der Woche 4

AFC

Offense: Priest Holmes - RB - Ravens

27 Läufe für 173 Yards, 2 TDs

NFL 2. Saison, 1. Auszeichnung

 

Defense: Levon Kirkland - LB - Steelers

7 Solo Tackles (10 insgesamt), 1 Sack, 1 erzwungener Fumble. Davon trug er einen über 80 Yards zum TD zurück.

NFL 7. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Jermaine Lewis - WR-PR - Ravens

4 Punt Returns für 115 Yards und inkl. 1 über 87 Yards zum TD

NFL 3. Saison, 2. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Randall Cunningham - QB - Vikings

16 von 25 Päßen für 275 Yards, 4 TDs

NFL 13. Saison, 5. Auszeichnung

 

Defense: Mark Fields - LB - Saints

2 Sacks, 14 Tackles, 1 eroberter Fumble

NFL 4. Saison, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Terry Fair - KR - Lions

2 Kickoff Returns für 136 Yards, inkl. 1 über 105 Yards zum TD

NFL Rookie Saison, 1. Auszeichnung

 

24. 09. 1998

 

Die NFL geht „Down Under“

Die Welt ist nicht ganz erobert, wenn man die „Aussies“ nicht erobert hat. Aus diesem Grund werden die San Diego Chargers und die Denver Broncos am 8. August 1999 in Sydney ein Vorbereitungsspiel abhalten, das dann bestimmt wieder American Bowl heißen wird.

Man setzt darauf, daß der ehemalige Star des Australien Rules Football, Darren Bennett, der bei den Chargers puntet, die Zuschauer anlockt.

 

3-0

Von vielen Teams erwartet man nach drei Wochen der NFL Saison, daß sie noch ungeschlagen sind. In diesem Jahr sind aber viele unerwartete Teams in dieser Gruppe.

Denver und Green Bay sind die siegreichen Teams, die man erwartet hat, aber folgende Clubs stellen das Weltbild des NFL Fans praktisch auf den Kopf:

Miami, Jacksonville, Minnesota und vor allem Seattle. Rechnet man noch die spielfreien Teams aus Atlanta und New Orleans dazu, ist die Überraschung perfekt.

 

Miami hat es endlich

Die Dolphins sind auf dem besten Weg, ein Jimmy Johnson Team zu werden. Sie siegen mit ihrer Defense und einem funktionierendem Laufspiel. In einem 21:0 über die Steelers, die als heißer Play-off Kandidat gehandelt wurden, ließ die Defense nichts anbrennen. Zach Thomas dominierte wiedereinmal diesen Mannschaftsteil.

Auf der anderen Seite lief Karim Abdul-Jabbar für 100 Yards und einem Touchdown.

 

 Rookie Quarterbacks haben es sehr schwer

Donnerstag brachte man Chargers Quarterback Ryan Leaf ins Krankenhaus mit einer schweren Grippe. Da wäre er besser geblieben. Der Rookie wurde von der Defense der Chiefs regelrecht in seine Einzelteile zerlegt.

In seinen ersten sieben Ballberührungen fumblete er fünfmal. Von 15 Pässen brachte er nur einen an. Vier Yards sprangen dabei heraus.

Die Chiefs gaben nach dem Spiel zu, daß sie speziell darauf trainiert hatten, diesen Rookie zu verwirren und fertig zu machen. Das gelang ihnen vorzüglich.

 

Die Spieler der Woche 3

AFC

 Offense: Fred Taylor - RB - Jaguars

23 Läufe für 128 Yards, 1 TD

NFL Rookie, 1. Auszeichnung

 

Defense: Ray Crockett - CB - Broncos

5 Solo Tackles, 2 Ints. Davon trug er einen über 80 Yards zum TD zurück.

NFL 10 Jahre, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Pete Stoyanovich - K - Chiefs

3 Field Goals und 2 Extrapunkte

NFL 10 Jahre, 3. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Greg Hill - RB - Rams

19 Läufe für 158 Yards, 2 TDs

NFL 5 Jahre, 1. Auszeichnung

 

Defense: Simeon Rice - DE - Cardinals

2 Sacks, 4 Tackles, 1 eroberter Fumble

NFL 3 Jahre, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Gary Anderson - K - Vikings

5 Field Goals, 2 Extrapunkte

NFL 17 Jahre, 2. Auszeichnung

 

„PRIME TIME“

 Am Montag mußte von den Verantwortlichen der NFL eine neue Kategorie für den besten Spieler der Woche geschaffen werden. Sie benannten sie nach dem Spieler, der diese Kategorie erkämpft hatte „Neon“ Deion „Prime Time“ Sanders, also Prime Time.

Er erzielte im Monday Night Spiel, das WIN-FOOTBALL als Spiel der Woche ansah, drei Touchdowns, jeweils einen in der Offense, in der Defense und im Special Team.

Das allein war es schon wert, dieses Spiel anzusehen.

Zuerst eröffnete er den Punktereigen in einem bis dahin Trost- und punktelosen Spiel mit einem Punt Return zum Touchdown über 59 Yards, dann fing er einen 55 Yards Touchdownpass, bevor er seine Leistung mit einem 71 Interception Return krönte.

Das war wahrlich „Prime Time“.

 

18. 09. 1998

 

Die Spieler der Woche 2

AFC

 Offense: Terrell Davis - RB - Broncos

23 Läufe für 191 Yards, 3 TDs

NFL 4 Jahre, 4. Auszeichnung

 

Defense: Rod Woodson - CB - Ravens

11 Solo Tackles, 2 Ints. Davon trug er einen über 60 Yards zum TD zurück.

NFL 12 Jahre, 7. Auszeichnung

 

Special Teams: Reggie Barlow - PR, KR - Jaguars

3 Punt Returns für 134 Yards inklusive dem 1. Punt Return zum TD in der Geschichte der Jax (85 Yards)

NFL 3 Jahre, 1. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Steve Young - QB - 49ers

21 von 32 Pässen für 303 Yards, 3 TDs, 1 TD Lauf

NFL 14 Jahre, 10. Auszeichnung

 

Defense: Reggie White - DE - Packers

3 Sacks, 1 erzwungener Fumble

NFL 14 Jahre, 5. Auszeichnung

 

 Special Teams: Jacquez Green - PR - Buccaneers

2 P Rets. für 99 Yards davon einer über 95 Yards zum TD

NFL 1 Jahre, 1. Auszeichnung

 

17. 09. 1998

 

Johnson im Pech

Brad Johnson könnte einer der besten Quarterbacks der Liga werden, wenn er etwas weniger Pech hätte. Im Spiel seiner Vikings gegen die Rams brach er sich das Bein und wird wenigstens sechs Wochen ausfallen.

 

Packers ohne Laufspiel

Pro Bowl Running Back Dorsey Levens brach sich das Bein. Seine Ersatzleute Travis Jervey und Raymont Harris sind auch angeschlagen.

Jetzt liegt alle Verantwortung auf QB Brett Favre und seinen Pässen.

 

16. 09. 1998

 

Montag ist Rice Tag

In die Liste seiner vielen Rekorde konnte Jerry Rice einen weiteren einreihen. Der Wide Receiver der 49ers spielte am Montag in seinem 33. Monday Night Spiel. Sooft spielte vor ihm noch keiner in dieser Erfolgsserie.

 

Cunningham „forever young“?

Quarterback Brad Johnson verstauchte sich den Fuß. So war es an „Altstar“Randall Cunningham, die Minnesota Vikings zum Sieg zu führen.

Der ehemalige Philadelphia Eagle, der sich schon ein Jahr im Ruhestand befand, schaffte es noch, Minnesota zu einem 38:31 über St. Louis zu führen.

 

Cowboys Quarterback Troy Aikman schwer verletzt

Beim zweiten Lauf in Folge, in dem Troy Aikman versuchte einen First Down zu erzielen, brach sich der Quarterbacks der Cowboys das Schlüsselbein.

Er wird etwa vier bis acht Wochen ausfallen.

In der ersten Halbzeit des Spiels gegen Denver, das von AFN Live übertragen wurde, kassierten die Cowboys 35 Punkte, so viele wie noch nie in ihrer Geschichte.

 

13. 09. 1998

 

Die Spieler der Woche 1

AFC

Offense: James Stewart - RB - Jaguars

26 Läufe für 115 Yards, 1 TD, 3 Receptions für 22 Yards, 1 TD

NFL 4 Jahre, 2. Auszeichnung

 

Defense: Derrick Thomas - LB - Chiefs

9 Solo Tackles, 6 Sacks, 1 Safety, 1 erzwungener Fumble

NFL 10 Jahre, 8. Auszeichnung

 

Special Teams: John Carney - K - Chargers

3 von 3 FGs

NFL 12 Jahre, 6. Auszeichnung

 

 

 

NFC

Offense: Garrison Hearst - RB - 49ers

20 Läufe für 187 Yards, 2 TDs

NFL 6 Jahre, 2. Auszeichnung

 

Defense: Michael Strahan - DE - Giants

2 Sacks, 5 Solo Tackles, 1 Int., den er über 24 Yards zum TD zurücktrug

NFL 6 Jahre, 1. Auszeichnung

 

Special Teams: Roell Preston - KR - Packers

4 KO Rets. für 163 Yards davon einer über 100 Yards

NFL 3 Jahre, 1. Auszeichnung

 

11. 09. 1998

 

 Die Jaguars verlieren Jeff Lageman

Eine Saison wollte er noch spielen. Eigentlich hatte er dem Football schon Ade gesagt, aber diese Saison hing er noch dran. Nun ist die Saison für den Verteidiger Star der Jaguars, Jeff Lageman, schon beendet.

Nach vier Spielzügen im Eröffnungsspiel gegen die Bears zerriß Lageman sich einen Muskel im rechten Arm.

Die Jaguars verloren dadurch einen Teamleader, nicht nur einen Spieler.

 

Besitzer der Browns ernannt

Alfred Lerner heißt der neue Besitzer der neuen Browns.

$530 Millionen mußte der Milliardär dafür hinblättern, zuzüglich lächerlicher 54 Milliönchen für das Stadion.

 

09. 09. 1998

 

Harter Saisonstart für Quarterbacks

Wenig Grund zu lachen hatten die Quarterbacks der NFL an diesem ersten Wochenende.

Beendet ist die Saison für Billy Joe Hobert von den Saints. Er zerriß sich die Achillessehne.

Zusätzlich erwischte es Steve McNair von den Oilers, Elvis Grbac von den Chiefs, Jim Harbaugh von den Ravens, Rob Johnson von den Bills, Trent Dilfer von den Buccaneers und Gus Frerotte von den Redskins.

Sie alle sollen aber nicht so schwer verletzt sein, daß sie am kommenden Spieltag nicht wieder werden starten können.

 

Bengals Carter brach sich die Hand

Ewig verletzt... das ist die Geschichte des Ki-Jana Carter, Running Back der Cincinnati Bengals.

Seit seinem Rookie Jahr in der NFL war er immer wieder verletzt. In seiner Rookiesaison zerriß er sich die Sehnen im Knie in einem Vorbereitungsspiel.

Am Sonntag fing er gegen die Oilers einen Paß von Neil O`Donnell, landete außerhalb des Feldes so unglücklich, daß er sich das linke Handgelenk brach.

 

03. 09. 1998

 

Mehr Rice

Erst verletzte er sich das Knie im ersten Saisonspiel gegen Tampa Bay so schwer, daß er erst im Dezember wieder spielen konnte. Doch in diesem Spiel gegen Denver brach er sich das Knie und die Saison war für Jerry Rice, den Wide Receiver der 49ers gelaufen.

Dennoch zählen die 49ers ihn zu den Top Receivern der Liga, denn sie boten ihm jetzt $36 Millionen bis ins Jahr 2003.

 

Mirer in Green Bay

Quarterback Rick Mirer ist in Green Bay gelandet. Im Kühlschrank der Nation soll er als Ersatzmann für Brett Favre bereit stehen.

 

 

27. 08. 1998

 

Aus für Mirer

Mit vielen Vorschußlorbeeren startete Quarterback Rick Mirer für die Seahawks seine NFL Karriere. Diese scheint aber nach nur fünf Jahren für den Nr. 2 Pick des Jahres 1993 beendet.

Der jetzige Arbeitgeber, die Chicago Bears, wollen sich auf jeden Fall von ihm trennen, auch wenn sie keinen neuen Abnehmer für ihn finden.

Nach der letzten Saison, in der sie Mirer einen Vertrag über $10 Millionen gaben, sahen sie, welch faules Ei sie sich selber ins Nest gelegt hatten. Mirer kam nicht annähernd an die erwarteten Leistungen heran.

Einer Kürzung seines Gehalts wollte er aber jetzt nicht zustimmen, deshalb ist das Ende für ihn jetzt gekommen.

 

Levens ohne Vorbereitung

Dorsey Levens will noch in dieser Woche zu den Green Bay Packers stoßen. Seit fünf Wochen weigerte sich der Running Back, zu den alten Konditionen zu spielen. Jetzt, wo die Vorbereitungsspiele zu Ende gehen, raffte er sich auf ins Trainingscamp zu kommen.

 

Ungedraftet aber reich

 Wayne Chrebet schaffte, wovon alle Footballfans träumen. Er ging ins Trainingscamp der Jets, das 1995 in Hofstra, seinem Heimatort, abgehalten wurde.

Hier beeindruckte er den damaligen Head Coach Rich Kotite so, daß dieser ihm einen Vertrag als Receiver gab.

In dieser Woche unterschrieb Chrebet einen neuen Vierjahresvertrag über $11,5 Millionen.

 

Der Sohn von Mark Rypien ist tot

 Andrew Rypien verstarb im Alter von 2 Jahren an Gehirntumor.

Rypien hatte seinetwegen seine NFL Karriere aufgegeben. Der Super Bowl Quarterback der Redskins sollte in dieser Saison als Ersatzmann in Atlanta spielen.

 

Oilers endlich willkommen

Die Tennessee Oilers konnten ein Heimspiel ausverkaufen. Alle wollen sie am 15. November gegen die Pittsburgh Steelers sehen.

Ausverkauft... lange ein Fremdwort für die Oilers. Aber auch die Begegnungen gegen San Diego, ihr erstes Heimspiel, und gegen Chicago am 25. Oktober stehen kurz davor, ausverkauft zu werden.

Nach offiziell nicht bestätigten Aussagen sollen Besitzern und Spielern der Oilers Freudentränen in den Augen gestanden haben.

 

19. 08. 1998

 

Bengals und Colts sind mit ihren QBs zufrieden

Peyton Manning, der Top Draftpick der Colts, scheint seinen Rhythmus zu finden. Gegen die Bengals führte er sein Team in der ersten Halbzeit zu 23 Punkten. Er sah wesentlich besser aus, als eine Woche zuvor in seinem Debüt als Profi.

Aber auch die Bengals waren zufrieden mit dem, was sie sahen. Jeff Blake muß gegen Neil O'Donnell wirklich um seinen Job als Starter kämpfen.

O'Donnell vervollständigte in seinen zwei Angriffsserien alle fünf Päße und schloß jeden Drive mit einem Touchdown ab. Blake wurde von seinem Heimpublikum gnadenlos ausgepfiffen, da er von seinen sieben Pässen keinen an den Mann brachte.

 

 Bucs und Alstott wurden sich einig

In nur zwei Jahren wurde Fullback Mike Alstott zu einem der besten der Liga. Letztes Jahr brachte er es bei den Buccaneers in den Pro Bowl. Jetzt sicherte sich Tampa Bay dieses Talent für weitere sechs Jahre. $32 Millionen soll der Vertrag wert sein.

 

Raiders schlagen Packers auf deren Platz

Seit dem 17. September 1995 haben die Packers kein Spiel mehr auf ihrem eigenen Platz verloren. Das beinhaltet auch fünf Vorbereitungsspiele.

Oakland, wie Denver ein Vertreter der AFC West, bereitete dem ein Ende. Sie schlugen Green Bay nach 33 Heimsiegen in Lambeau Field mit 27:21.

 

Kerry Collins und die Vorbereitungsspiele

Letztes Jahr brach sich der Quarterback der Panthers, Kerry Collins, den Kiefer im Vorbereitungsspiel gegen Denver. In diesem Jahr brach er sich gegen Buffalo die Nase.

Zum Saisonstart am 6. September soll er allerdings einsatzbereit sein.

 

14. 08. 1998

 

Warren Moon beendet Arbeitsniederlegung

Da mußte der Quarterback der Seahawks 41 Jahre alt werden, um seine erste Arbeitsniederlegung im Trainingscamp zu inszenieren.

Warren Moon bekam von Seattle einen Vertrag über 5 Millionen Dollar angeboten für zwei Jahre, der mit Nebeneinkünften auf $6,5 Millionen anwachsen könnte.

Eigentlich wollten die Seahawks ihrem Rekord-QB (3.678 Yards und 25 TDs 1997 - beides Teamrekorde) nur 550.000 Dollar zahlen. Etwas wenig für den besten Quarterback, den Seattle je hatte.

 

Probleme in Green Bay

Robert Brooks wird den Rest der Vorbereitungsspiele verpassen. Er muß sich einer Rückenoperation unterziehen. Der Wide Receiver wird zum Saisonstart zurückerwartet.

Doch auch auf der anderen Seite der Line verdünnt sich die Personaldecke. Die Linebacker Anthony Hicks, Brian Williams und Seth Joyner plagen sich mit Verletzungen. Für Hicks ist die Saison mit einem Muskelriß schon beendet, doch die anderen werden bald zurückerwartet, haben sogar das Training wieder aufgenommen.

 

10. 08. 1998

 

Disput mit Geld bereinigt

 Wieder fiel Cowboys Wide Receiver Michael Irvin aus der Rolle. In einem Disput über einen Haarschnitt, rammte er seinem Teamkollegen, Guard Everett McIver, eine Schere in den Nacken.

Die zwei Zentimeter tiefe Wunde mußte genäht werden.

Damit McIver Irvin nicht anzeigt, zahlte ihm Teambesitzer Jerry Jones eine hohe sechsstellige Summe.

 

Belohnung für Erfolglosigkeit

Die New Orleans Saints haben das allervollste Vertrauen in Head Coach Mike Ditka.

Sie verlängerten seinen Zweijahresvertrag bereits jetzt bis ins Jahr 2002.

 

Probleme... Nichts als Probleme

Bam Morris, ein Running Back mit Problemen, wurde von den Chicago Bears aufgenommen, einem Team mit Running Back Problemen.

Zweimal war Morris wegen Verstößen gegen die Drogenpolitik der Liga suspendiert.

Letztes Jahr lief der 26jährige für die Ravens in 11 Spielen für 744 Yards. Davor verhalf er den Steelers in den Super Bowl.

Eine interessante Konstellation.

 

02. 08. 1998

 

Dallas da wo sie aufhörten

 Die Dallas Cowboys begannen die Vorbereitungsspiele so, wie sie die reguläre Saison beendeten - mit einer Niederlage.

Der neue Running Back Chris Warren erzielte zwar zwei Touchdowns für Dallas, aber er fumblete den Ball auch einmal und das nutzten die Seahawks zum 20:19 Sieg aus.

 

29. 07. 1998

 

Reichster Rookie aller Zeiten

Am Mittwoch unterschrieb QB Peyton Manning den dicksten Vertrag, den je ein Rookie in der NFL Bekommen hat.

Die Colts ließen sich dazu ein, diesem ungetesteten Frischling $48 Millionen für sechs Jahre zu zahlen. Dazu einen kleinen Bonus für die geleistete Unterschrift von 11,6 Millionen.

 

Levens will mehr

Dorsey Levens möchte ein Jahr seines Vertrages pausieren. Wenn die Packers ihrem Running Back nicht wenigstens $5 Millionen zahlen werden, verspürt Levens wenig Lust für sie anzutreten. Mein Gott $5 Millionen... ist der Mann bescheiden!

Die Packers verpflichteten zur Sicherheit schon mal Raymont Harris von den Bears (Wie schon berichtet).

 

 Davis teuerster RB aller Zeiten

Terrell Davis bekommt von den Broncos $56,1 Millionen für neun Jahre.

Damit steht fast schon fest, daß der RB seine gesamt Karriere in Denver absolvieren wird.

 

 Ein weiterer Steeler in Carolina

Greg Lloyd ging zu den Carolina Panthers. Der LB, der fünf mal im Pro Bowl spielte, wurde letzte Woche von den Steelers entlassen.

 

 

 

21. 07. 1998

 

 Cowboys schon dezimiert

Die Dallas Cowboys verloren schon jetzt Broderick Thomas für die gesamte Saison.

Thomas verletzt sich beim Training schwer am linken Knie. Der Veteran, der 10 Jahre NFL Erfahrung sein eigen nennt, sollte DER Paß Rusher für das Team sein.

Auch CB Wendell Davis zog sich eine Knieverletzung zu.

 

Für Rypien geht die Familie vor

Mark Rypien wurde von den Falcons entlassen. Der Quarterback teilte dem Team mit, daß er die ersten zwei Wochen des Trainingscamps verpassen würde. Er wollte sich um seinen 2jährigen Sohn kümmern, der einen Gehirntumor hat. Auch Rypiens Frau hat eine sehr ernsthafte Krankheit.

Rypien wird eine nicht genauer genannte Summe seiner 400.000 Dollar, die er für seine Unterschrift erhalten hat, zurückzahlen.

 

 Packers setzen auf Verletzungsanfälligen Läufer

Die Packers verpflichteten RB Raymont Harris. Der ehemalige Bear verpaßte in den letzten drei Jahren 22 von 48 Spielen wegen diverser Verletzungen.

 

 Dolphins setzen auf neuen Running Back

Die Dolphins verpflichteten den vierten Spieler, der in der letzten Draft einberufen wurde. RB John Avery soll das Laufspiel der Delphine mobilisieren, um QB Dan Marino zu entlasten.

 

Aguiar kämpft gegen Krebs

Louie Aguiar, der Kicker der Chiefs, kämpft gegen den Krebs.

Am 4. März wurde ihm ein Tumor entfernt. Dieser Operation folgten 15 radioaktive Bestrahlungen.

Ob der 32jährige wird spielen können, steht noch nicht fest.

 

Browns on TV

Am 14. August 1999 werden die neuen Cleveland Browns ihr erstes Spiel bestreiten. Es ist das Hall Of Fame Game und Gegner werden die Dallas Cowboys sein.

 

Pittsburgh macht klar Schiff

Die Steelers verlängerten den Vertrag von Head Coach Bill Cowher um drei Jahre.

Im gleichen Atemzug entließen sie LB Greg Lloyd.

 

Denver mit Elway

Die gute Nachricht für Broncos Fans: John Elway wird die Saison 1998 bestreiten.

 

14. 07. 1998

 

 Browns Fans dürfen endlich klagen

Richter Kenneth Callahan, der letztes Jahr einen Prozeß der Browns Fans gegen deren Besitzer Art Modell ablehnte, wurde überstimmt.

Die Browns, die mitten in der Saison 1995 nach Baltimore verschwanden, erwartet jetzt eine Klage der betrogenen Saisontickethalter, die ihr Geld zurück wollen.

 

Die spinnen, die Bengals

Einen Vertrag über 17 Millionen Dollar boten die Cincinatti Bengals Quarterback Neil O´Donnell. Damit haben sie bewiesen, daß sie das mit weitem Abstand dümmste Team der Liga sind.

Der 32jährige wird sich mit Jeff Blake um den Posten des Starters duellieren müssen.

 

09. 07. 1998

 

Rotierende Altstars

Die Raiders entschieden sich einmal mehr für alte Klamotten. Sie holten sich Wade Wilson als Ersatzquarterback für Jeff George.

Wilson spielt seit 17 Jahren in der NFL, die letzten drei in Dallas. Dabei startete der 39jährige aber nur in 66 von 120 Spielen. In diesen 66 Starts holte er nur 37 Siege.

Ein weitere Wandersmann durch die Teams der NFL ist Steve DeBerg. Der mittlerweile 44jährige landete jetzt bei den Sturzfliegern aus Atlanta. Seit 1993 hat DeBerg kein Spiel mehr bestritten, aber er fühlt sich fit, die Rolle des Ersatzmanns der Falcons zu übernehmen.

 

Vikings endlich mit neuem Besitzer

Red McComb heißt der neue Besitzer der Minnesota Vikings.

 

Bengals haben ein Herz für O`Donnell

Die Zeichen sind klar. Die Bengals haben kein Vertrauen mehr in Jeff Blake. Sie machten Neil O`Donnell ein „äußerst großzügiges“ Angebot.

Blake machte in der letzten Saison keine gute Figur und die Kritiken mehrten sich. Ob der neue Mann die richtige Wahl ist, darf bezweifelt werden.

 

03. 07. 1998

 

Neues Bucs Stadion nach Geldgeber benannt

Das neue Stadion der Tampa Bay Buccaneers wird Raymond James Stadion heißen. Der 168 Millionen Dollar Bau trägt somit den Namen einer Finanzierungsgesellschaft, die in St. Petersburg beheimatet ist.

 

Houston will ein NFL Team

Richtig gelesen, die Stadt, die gerade bewiesen hat, daß sie keinen Football mag, will wieder ein Team. Zugegeben, die Oilers haben sich nicht gerade mit Siegen überschlagen, als sie noch in Houston spielten, aber ein paar Zuschauer mehr hätten es schon sein dürfen.

Jetzt, wo die Oilers weg sind, wollen die Stadtväter ein neues Stadion bauen und sich um ein neues NFL Team bemühen.

 

25. 06. 1998

 

 Thigpen oder Carter

Die Oilers machten Yancey Thigpen zum höchstbezahlten Receiver der NFL. Er bekommt jährlich $4,2Millionen.

Doch die Freude über diesen Spitzenplatz hielt nicht lange, denn die Vikings ließen verlautbaren, daß sie Cris Carter $5,5 Millionen Jahresgage zahlen wollen. Doch Carter ist das noch nicht genug. Er hört sich um, ob da nicht ein Team ist, das ihm sechs Milliönchen zahlen will.

 

Sagt Tschüs zu dem 20 Millionen Dollar Mann

Mit offenen Armen empfing Head Coach Bill Parcells von den Jets seinen neuen Quarterback - Vinny Testaverde.

Dafür schickt er seinen $20 Millionen Flop Neil O`Donnell in die Wüste.

Parcells betonte, daß er Testaverde gerne als Starter sehen würde, aber er muß sich im Kampf um diesen Posten mit Glen Foley messen.

 

15. 06. 1998

 

Jerry come Back

Jerry Rice arbeitet hart an seinem zweiten Comeback innerhalb eines Jahres. Nachdem sich der Wide Receiver der 49ers im ersten Spiel der Saison 1997 das Knie verletzte, kam er im Dezember gegen die Broncos wieder zurück. Zu Früh! Er brach sich die Kniescheibe und mußte erneut pausieren.

Am Trainingscamp der 49ers will er nun von Anfang an teilnehmen um für die neue Saison fit zu werden.

 

Testaverde von Harbaugh verdrängt

Jim Harbaugh soll als Quarterback für die Ravens starten. Dafür muß Vinny Testaverde gehen.

An ihm zeigten sich dann auch gleich die Panthers, Saints und Bears interessiert.

 

04. 06. 1998

 

Wir bekommen eine neue Liga

Von der NFL in den kommenden Jahren von einer Fernsehübertragung ausgeschlossen, wollen NBC und Turner Sports eine neue Football Liga ins Leben rufen.

ABC, CBS, FOX und ESPN zahlen der NFL in den nächsten acht Jahren $17,6 MILLIARDEN, um die Spiele zeigen zu dürfen.

NBC und Ted Turner boten nicht genug und wurden somit nicht berücksichtigt. Jetzt wollen sie eine Konkurrenz zur NFL starten. Diese Liga soll im Herbst 1999 an den Start gehen.

 

Instant Replay ist zurück

Zumindest in den Vorbereitungsspielen wollen die Herren der NFL Instant Replay noch einmal testen. In der Saison soll das System, das den Schiedsrichtern erlaubt ihre Entscheidungen noch mal am Bildschirm zu überprüfen, dann allerdings nicht mehr eingesetzt werden.

 

NFL Clubbesitzer dürfen Arenateams gründen

Die Besitzer der NFL Clubs dürfen sich jetzt auch ein Arena Football Team zulegen. Bisher war es ihnen verboten, neben einem NFL Team noch in eine anderen Football Liga zu investieren.

Acht NFL Club Besitzer wollen von dieser Möglichkeit recht bald Gebrauch machen.

 

 Vikings wieder auf dem freien Markt

Tom Clancys „Jagd auf Roter Minnesota“ ist vorbei. Der Bestseller Autor ist enttäuscht darüber, wie schwer es ihm gemacht wurde die Vikings zu kaufen.

Er zog sein Angebot über $200 Millionen zurück.

 

Kein Comeback für Kelly

Hier ist nicht die Rede von unserer „Dumpfbacke“, oder...?

Nein hier ist die Rede von Jim Kelly, ehemals Quarterback der Buffalo Bills. Er plante ja ein Comeback. Daraus wird doch nichts. Kelly unterschrieb jetzt beim TV Sender ESPN als Studiokommentator.

 

12. 05. 1998

 

John Elway

Noch immer spielt der Quarterback der Broncos sein Spielchen mit den Fans und dem Club.

Bis jetzt hat er sich noch nicht (offiziell) entschieden, ob ob ob eher nicht, er die Saison 1998 als Aktiver in Angriff nimmt.

 

Ovitz für L.A.

Ein Herr Namens Michael Ovitz, der im Unterhaltungsgeschäft tätig ist, will ein neues Team in L.A. ansäßig machen. Dafür möchte er in Carson, etwa 15 Kilometer vom Stadtkern entfernt, ein neues Stadion bauen. Dieses soll dann im Jahr 2002 eine neues Team für die Unterhaltungsmetropole dieser Welt aufnehmen.

Aber auch der ehemalige Besitzer der L.A. Dodgers, Peter O'Malley und Disney Chef Michael Eisner haben Interesse an einem neuen Team für Los Angeles bekundet.

 

08. 05. 1998

 

Adidas im Footballgeschäft

Adidas verpflichtete den ersten Spieler, der in der diesjährigen Draft einberufen wurde, Peyton Manning. Der Quarterback der Indianapolis Colts ist nach Eddie George von den Oilers und Keyshawn Johnson von den Jets der dritte NFL Spieler, den Adidas unter Vertrag nahm.

 

 Piep, piep, piep, Nashville hat sie lieb

Ob die Oilers in Nashville endlich treue Fans finden?

Jedenfalls konnten sie in den ersten 17 Verkaufstagen über 23.000 Saisontickets absetzen.

 

 04. 05. 1998

 

Cornelius Bennett im Knast

Falcons Wide Receiver Cornelius Bennett ist in den Knast gewandert. Hier wird er 60 Tage verbringen müssen, weil er eine Frau sexuell belästigt hatte.

 

 NFL in Kanada beliebt

Der Besitzer der British Columbia Lions David Braley bietet der NFL $2,4 Millionen, damit die 49ers dort ein Vorbereitungsspiel gegen die Seahawks austragen.

Er rechnet damit, daß die Fans bis zu $69 Eintritt für dieses Spiel zu zahlen bereit sind.

 

Super Bowl MVP auf Teamsuche

Larry Brown, der 1996 in Dallas zum wertvollsten Spieler des Super Bowls wurde, kann sich ein neues Team suchen. Die Raiders haben genug von dieser Eintagsfliege, die es in zwei Jahren in Oakland zu nichts brachte.

 

Niemand will sie, aber hier sind sie

 Die Oilers haben für die Saison 1998 eine Heimat gefunden.

Besitzer Bud Adams unterschrieb einen Vertrag mit der Stadt Nashville. Hier spielen sie im Stadion der Universität Vanderbilt, das 41.448 Zuschauer fasst.

 

Eine Welt, eine Liga

Nachdem die NFL mit der CFL bereits einen Kooperationsvertrag unterschrieben hat, ist jetzt die Arena Football League dran.

Genaue Vereinbarungen wurden noch nicht bekanntgegeben, aber im Football geht halt nichts ohne die NFL.

 

22. 04. 1998

 

George Seifert geht zum Fernsehen

Der ehemalige Meistermacher der 49ers, George Seifert, wird nicht als Head Coach in die NFL zurückkehren. Er nahm ein Angebot des TV Senders CBS an, der seine Kommentatorenmannschaft damit weiter aufstockte.

Seifert erzielte als Coach in San Francisco eine Bilanz von 108:35. Seine 75,5% gewonnener Spiele sind die Bestmarke der NFL.

 

Johnson verlängert

Jimmy Johnson verlängerte vorzeitig seinen Vertrag in Miami. Damit bleibt er bis zum Ende der Saison 2000 Head Coach der Dolphins.

 

Martin hat sich entschieden

Running Back Curtis Martin unterschrieb für 4 Jahre bei den Jets. Damit beendete der Ex-Patriot seinen Vertragsdisput. Ursprünglich wollte er nur ein Jahr im großen Apfel bleiben.

 

14. 04. 1993

 

Ob er jetzt weiß, was er will?

Marcus Allen wird nun doch dem aktiven Dienst im Football ade sagen.

Er wird nun die Spiele seiner Chiefs für CBS kommentieren. Es wäre ein bittersüßer Abschied, so meinte er, aber in seinem Alter unumgänglich.

 

Cowboys polstern Laufspiel auf

Mit Chris Warren versuchen die Cowboys ihren lustlosen Altstar Emmitt Smith zu entlasten. Warren, der allerdings auch schon 30 ist, verbrachte seine Karriere bisher in Seattle, wo er 6.706 Yards zusammenlief.

 

06. 04. 1998

 

 Achtunddreißig... And still running

Marcus Allen wird das letzte Jahr seines Vertrages erfüllen. Der 38jährige Running Back der Chiefs führt die NFL mit 123 Lauf-TDs an.

 

 Martin bleibt nicht lange in New York

Running Back Curtis Martin hat nicht vor, die Koffer auszupacken. Zwar boten die Jets dem Ex-Patriot $36 Millionen für sechs Jahre, aber Martin möchte bloß ein Jahr bleiben und dafür $4 Millionen kassieren.

Eine Option in seinem Vertrag erlaubt ihm dies.

 

Alle gehen, keiner kommt

So ein Pech für die Cowboys. Sie verloren drei Free Agents und konnten keinen unter Vertrag nehmen. Dafür dürfen sie am Ende von Runde 6 und 7 der Draft drei zusätzliche Collegespieler einberufen.

Die Steelers dürfen am Ende der Runden 3, 4, 5 und 6 zusätzliche Spieler draften.

 

01. 04. 1998

 

Frerotte wurde vertragsbrüchig

Gus Frerotte, der Quarterback der Washington Redskins, unterschrieb mit der Firma Deck-America einen Vertrag im August 1996. Dafür sollte er TV Werbung, Werbevideos und Autogrammstunden geben. Dafür installierte die Firma ein Verdeck für $15.000 an seinem Haus.

Seinen Teil des Vertrags erfüllte Frerotte allerdings nicht. Dafür will Deck-America jetzt $324.000 Schadensersatz.

Frerottes Anwalt sagt, daß alles nur eine Verkettung unglücklicher Umstände sei, da der Vater seines Mandanten zu der Zeit Probleme mit seinem Herzen bekommen hätte, und die Frau des Quarterbacks ihr zweites Kind erwartete.

 

Giftige Oilers

Die Oilers trainieren zur Zeit auf einem Platz, unter dem Zyanid liegt. Die Verantwortlichen des Platzes sagen aber, daß 1 Meter ungiftiger Boden und Gras über der Ablagerung lägen, so daß keine Gefahr bestünde.

Die Oilers wollen jedoch ein Bürogebäude dort errichten, und dabei könnte Gift nach oben gelangen und den Platz verseuchen. Die Oilers wollen diesbezüglich eine Untersuchung anstellen lassen.

 

Cleveland in einer Hand

Richard Jacobs möchte die Cleveland Browns kaufen. Das Baseballteam Indians besitzt er schon. Seit es in seinem Besitz ist, hat es die erfolgreichste Zeit seiner Vereinsgeschichte absolviert.

 

Geschäft gegen Team

Eddie DeBartolo möchte wieder die Kotrolle über die San Francisco 49ers haben. Dafür wäre er bereit die Anteile am Familiengeschäft an seine Schwester zu übertragen.

Diese hält Anteile am Team, seit gegen ihren Bruder wegen illegalen Glücksspiels ermittelt wird.

 

27. 03. 1998

 

Cowher geht nicht zu den Browns

Ein Angebot der Cleveland Browns erging dieser Tage an Head Coach Bill Cowher von den Steelers. Dieser lehnte aber dankend ab, da sein Vertrag in Pittsburgh noch bis Ende 1999 läuft.

Die neuen Browns sollen aber die Saison 99 schon wieder absolvieren.

 

Kleine Regeländerungen

Eingefärbte Visiere am Gesichtsgitter sind verboten, es sein, sie wären aus medizinischen Gründen notwendig.

Teams werden sofort bestraft, wenn sich ein 12. Spieler im Huddle aufhält.

Verteidiger werden bestraft, wenn sie so tun, als hätte sich ein Angreifer an der Line of Scrimmage bewegt.

 

Martin wieder bei Bill Parcells

Die New York Jets boten Curtis Martin $36 Millionen für 6 Jahre. Dieses Angebot an ihren Running Back konnten die Patriots nicht halten. Der spielt jetzt wieder für seinen Coach Bill Parcells und verstärkt die Jets immens.

 

24. 03. 1998

 

Warren Sapp bekommt seine Belohnung

Die Tampa Bay Buccaneers machten ihren Superstar Warren Sapp zum reichsten Verteidiger der NFL.

In 6 Jahren wird er $36 Millionen verdienen.

 

Packers verfehlen Ziel bei Weitem

$80 Millionen wollten die Green Bay Packers mit dem Verkauf neuer Clubanteile verdienen. Es wurden nur $24 Millionen.

106.000 neue Anteilseigner hat der Club jetzt, davon mit 32.000 die meisten aus Wisconsin.

 

 Panthers und Collins werden sich nicht einig

Quarterback Kerry Collins hat eine ungewisse Zukunft vor sich. Die Panthers weigern sich, die von ihm geforderten zusätzlichen $6 Millionen zu zahlen, damit er für weitere 3 Jahre unterschreibt.

Er fühlt, daß die Panthers ihn nicht länger wollen, und so erkundigte er sich schon mal bei den Colts, ob sie Interesse hätten.

In Indianapolis ist Bill Polian jetzt für die Spielereinkäufe zuständig, der ihn schon in Carolina, während seiner dortigen Amtszeit, draftete.

 

Jagd auf Roter Minnesota

Tom Clancey ist der neue Besitzer der Minnesota Vikings. Der Autor des Buches „Jagd auf roter Oktober“, bot dem Club $200 Millionen. Noch müssen 23 der 30 NFL Teambesitzer zustimmen, aber da sieht Paul Tagliabue, der Kommissioner, keine Probleme.

 

 18. 03. 1998

 

Oh, diese Schmerzen

Reggie White denkt jetzt doch ans Aufhören. Die Rückenschmerzen des Packers DEs sind so stark, daß nur ein Sieg im Super Bowl sie hätte lindern können.

 

 49ers Plummer denkt an Rücktritt

LB Gary Plummer von den 49ers hat nach 12 Jahren Football die Nase voll.

Der 38jährige wurde kürzlich an Knöchel und Knie operiert und jetzt hält er seine Zeit für gekommen.

 

Watters schaßt Warren

Ricky Watters kam nach Seattle und Chris Warren muß ihm weichen. Die Seahawks entließen den besten Running Back den sie je hatten letzten Freitag.

 

Danke Tony

Die Buccaneers wissen, wem sie den Trip in die Playoffs letzte Saison zu verdanken hatten. Sie verlängerten den Vertrag von Head Coach Tony Dungy um fünf Jahre für $6,5 Millionen.

 

10. 03. 1998

 

 49ers entließen Terry Kirby

Running Back Terry Kirby muß sich ein neues Team suchen.

Um Platz unter der Gehaltsobergrenze zu schaffen, trennten sich die 49ers von ihm.

Nach einer Knieverletzung, die er sich 1994 zuzog, wurde er nie wieder der alte. Und mit Garrison Hearst haben die Niners jetzt anscheinend ihren Stammläufer gefunden.

 

Smith bleibt in Minnesota

Zwar wissen die Vikings immer noch nicht, wem sie gehören, aber ihr Running Back Robert Smith bleibt ihnen erhalten.

Er unterschrieb für weitere fünf Jahre einen 25 Millionen Dollar Vertrag.

 

Humphries trat zurück

In 23 Monaten erlitt Quarterback Stan Humphries 5 Gehirnerschütterungen. Das war dem Charger dann doch zuviel. Er gab seinen Rücktritt bekannt.

Der 32jährigeentschied sich für eine Zukunft mit der Familie, statt mit Schmerzen.

 

Cornelius Bennett muß in den Knast

Der LB der Falcons muß 2 Monate in den Knast, weil er eine Frau sexuell Belästigt hat.

Dan Reeves, sein Head Coach, behält sich disziplinarische Maßnahmen gegen seinen $13,6 Mann vor.

 

Ty Detmer unterschrieb in San Francisco

Quarterback Ty Detmer (Bild), der in den letzten beiden Saisons sporadisch für die Eagles spielte, unterschrieb als Ersatzmann für Steve Young bei den 49ers.

Hier trifft er wieder mit Head Coach Steve Mariucci zusammen, der sein Quarterback Coach war, als er noch bei den Packers spielte.

Detmer führte die Eagles 1996 in die Playoffs, wurde aber in der letzten Saison von Bobby Hoying abgelöst.

 

Habib landete in Seattle

Brian Habib, ein wichtiger Spieler der Offense Line der Broncos, unterschrieb in Seattle.

Drei Jahre werden ihm $5,3 Millionen bringen.

 

Natrone Means wieder in San Diego

RB Natrone Means, der vor 2 Jahren die Chargers Richtung Jacksonville verlassen hatte, ist nun wieder in San Diego gelandet.

$19,1 Millionen für 6 Jahre ist er den Chargers wert.

 

Ricky Watters landete in Seattle

Die Seahawks sind dabei sich ein wettbewerbsfähiges Team zusammenzustellen. Sie holten sich RB Ricky Watters von den Eagles für $13 Millionen für 4 Jahre.

 

 

02. 03. 1998

 

Die St. Louis Rams verpflichten Ricky Proehl von den ChicagoBears.

 

Wide Receiver Ricky Proehl, der im nächsten Monat 30 wird, wechselte von den Chicago Bears, wo er letztes Jahr das Team mit den meisten gefangen Pässen 3 anführte.

Zuvor hießen seine Stationen Phoenix und Seattle.

 

Dallas entließ seinen Ersatz Quarterback.

Die Dallas Cowboys haben ihren Ersatz Quarterback Wade Wilson entlassen. Das war nötig, um Platz unter der Gehaltsobergrenze zu schaffen. Wilson, der mittlerweile 39 Jahre alt ist, sah zuvor das Spielfeld sowieso nur von draußen. 21 Pässe warf er in der letzten Saison nur, von denen 12 für 115 Yards ankamen.

Bevor Wilson zu den Cowboys kam, hießen seine Stationen Minnesota, Atlanta und New Orleans.

 

Oakland bekommt Coach von Marino

Die Raiders holten sich den ehemaligen Offensive Koordinator Gary Stevens der Miami Dolphins. Er wurde nach der Niederlage der Dolphins gegen die Patriots in den Playoffs entlassen. In Oakland soll er die Quarterbacks trainieren.

 

 Carolina - SF - Carolina

Kevin Greene ist wieder zu den Panthers zurückgekehrt. Der Linebacker, der nach einem Gehaltsdisput 1997 von Carolina zu den 49ers gewechselt war, wurde in San Francisco nicht weiterverpflichtet.

1996 führte er die NFL mit 14 Sacks an. 10 erzielte er letzte Saison für die 49ers, die ihn aber auch seltener einsetzten.

 

26. 02. 1998

 

 Nur einer bekommt noch mehr

Bryce Paup ist jetzt der zweitbestbezahlte Linebacker der NFL. Am Montag unterschrieb er bei den Jacksonville Jaguars.

§21 Millionen wird der Verteidiger des Jahres 1995 in fünf Jahren verdienen.

Damit steht der Ex-Buffalo Bill nur noch hinter Junior Seau von den Chargers.

 

Tausche Brown gegen Graham

Vor der Saison 1995 tauschten die Giants ihren Starter auf der Quarterbackposition, Kent Graham, gegen Dave Brown aus. Graham ging zu den Cardinals. Hier wurde er aber von Jake Plummer als Starter verdrängt. Jetzt holten ihn die Giants zurück und entließen Dave Brown, der sich als Fehlstarter erwies.

Starten wird Graham aber auch in New York nicht, da er nur als Ersatzmann von Danny Kanell verpflichtet wurde.

 

 Einer muß der Bestbezahlte sein

Wide Receiver Yancey Thigpen wechselte von den Steelers zum Divisionsrivalen nach Tennessee.

Hier bekommt er für fünf Jahre §21 Millionen. Damit ist er der bestbezahlte WR der NFL Geschichte.

Damit ist also ein Wide Receiver weniger wert, als ein Linebacker... verrückte Welt.

 

Woodson wechselte zu den Ravens

Als er von den Steelers entlassen wurde, dauerte es lange, bis CB Rod Woodson in San Francisco eine neue Heimat fand.

Nachdem die 49ers ihn entlassen hatten, fand er jetzt schneller ein neues Team. Die Baltimore Ravens gaben ihm eine neue Chance, dem ehemals besten Spieler auf seiner Position.

 

Wer will die 49ers

Nun ist es mehr als ein Gerücht. Die 49ers werden wohl verkauft werden. Noch stehen Einzelheiten nicht fest, aber der neue Besitzer wird sehr tief in seine Taschen greifen müssen, um sich den Club leisten zu können.

 

Endlich ein Punt-Millionär

Craig Hentrich ist der erste Punter, der die Millionenhürde nehmen konnte. Für 5,5Millionen unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag in Tennessee.

Der Ex-Packer schrieb damit auch ein Kapitel im Geschichtsbuch der NFL.

 

Patriots ziehen um

Gute Nachrichten für Patriots Fans. Das Team bekommt ein neues Stadion, unweit der bisherigen Spielstätte.

Für 25 Jahre soll das dann ihre Vertraglich garantierte Heimat sein.

Da nimmt man als Fan die anstehenden Eintrittspreiserhöhungen doch gerne hin.

 

Niemand will sie

Die Tennessee Oilers werden schon wieder umziehen.

Nachdem sie in der Liberty Bowl in Memphis vor nur 20.000 Fans im Durchschnitt spielten, wollen sie jetzt sehen, ob man sie in Nashville mag. Hier wollen sie in der nächsten Saison spielen.

Vielleicht wäre ja Nord-Alaska eine Alternative? Hier soll man noch richtig heiß auf Football sein.

 

Patriots Gründer gestorben

William Sullivan Jr. Verstarb am 23. Februar im Alter von 82 Jahren. Sullivan gehörte mit zu den Begründern der AFL, deren Präsident er auch eine Zeitlang war.

 

Ravens holen Rhett

Der Running Back der Buccaneers, der 1994 als Rookie für Furore sorgte, soll jetzt den Rückraum der Ravens Offense verstärken. Errict Rhett wurde in diesem Jahr zum Rookie des Jahres gewählt.

Mit Dunn und Alstott können sich die Buccaneers diese Großzügigkeit erlauben, und Baltimore wird diese Verstärkung gut gebrauchen können, nachdem Bam Morris jetzt doch wegen Drogenmißbrauchs für vier Monate ins Gefängnis mußte.

Rhett hat in seinen bisherigen vier NFL Jahren 2.853 Yards erlaufen und 24 TDs erzielt.

 

18. 02. 1998

 

 Broncos verzeichnen ersten Abgang

Während man normalerweise davon ausgeht, daß ein Super Bowl Sieger die Spitzenspieler anzieht, liegt Denver die erste Kündigung vor.

Allen Aldridge, der MLB, geht zu den Detroit Lions, wo er den verletzten Reggie Brown ersetzen wird.

 

Harbaugh wechselt zu den Raben

Obwohl die Baltimore Ravens mit Altstar Jim Kelly verhandeln, holten sie sich QB Jim Harbaugh von den Colts.

Hier trifft er wieder mit Head Coach Ted Marchibroda zusammen, der die Colts mit ihm zweimal in die Playoffs führte.

 

Dallas hat einen neuen Head Coach

 Chan Galey heißt der neue Head Coach der Dallas Cowboys.

Galey war bisher der Offensive Coordinator der Pittsburgh Steelers. Der vierte Head Coach der Cowboys muß sich anstrengen den jeder seiner drei Vorgänger konnte zumindest einen Super Bowl gewinnen.

 

Endlich eine Gehaltserhöhung

Die Zeiten sind schlecht. Manch einer kann sich die Butter aufs Brot nicht leisten. Da ist es nur allzu verständlich, daß Steve Young sich über seine neueste Gehaltserhöhung freuen wird.

Zwar war der QB der 49ers sowieso schon der bestbezahlte Spieler der NFL, aber ein paar extra Milliönchen kann keiner ausschlagen.

$50 Millionen wird er in sechs Jahren verdienen.

Ob mit ein paar diese Millionen Woodson oder Green hätten gehalten werden können?

Auch RB Garrison Hearst bekommt mehr Knete. Sein neuer Vertrag bringt ihm $15 Millionen in fünf Jahren.

 

Beebes Verletzungen kosteten ihm den Job

Don Beebe, der WR der Packers, durchlebte eine Verletzungsgeplagte Saison. Eine Gehirnerschütterung und eine Leistenzerrung ließen ihn nicht oft auf das Spielfeld laufen.

Jetzt trennten sich die Packers von dem 33jährigen.

 

11. 02. 1998

 

$10 Millionen mehr zum Verschwenden

Durch den neuen gigantischen TV Vertrag dürfen die Teams ihre Gehaltsobergrenze heraufsetzen. Ab der kommenden Saison haben sie so $51.507.000, die sie an ihre Stars abdrücken können, 10 Millionen mehr, als bisher.

17,6 Milliarden Dollars zahlen die Fernsehsender für die nächsten 8 Jahre. Das ist eine glatte Verdoppelung der vorherigen Summe.

Die Teams sind verpflichtet 62% ihrer Einkommen als Spielergehälter zu zahlen.

Die Gehaltsobergrenze könnte noch auf $57 Millionen steigen, wenn alle Einkünfte der NFL zusammengezählt werden.

 

Das Geld konnte sie nicht retten

Trotz des neuen Reichtums können sich die 49ers Rod Woodson und Kevin Green nicht weiter leisten.

Sie wurden am letzten Montag entlassen.

 

Noch keine Entscheidung im Großen „D“

Noch immer hat sich Jerry Jones, der Besitzer der Cowboys, nicht auf einen neuen Head Coach festlegen können.

Die Suche geht weiter.

 

Redskins entlassen Ellard

Die Redskins trennten sich von Wide Receiver Henry Ellard. Ellard fing 1997 32 Päße, zweitbester der Redskins Receiver.

Dennoch bekam der Veteran von 15 NFL Saisons keinen neuen Vertrag.

 

Da waren es plötzlich 2

Tom Clancey benimmt sich wie der Besitzer der Vikings. Das macht aber auch Roger Headrick.

Clancey, Autor des Bestsellers „Jagd auf Roter Oktober“, hat $200 Millionen für das Team geboten. Das aber scheint Headrick, einen Teilbesitzer des Clubs, nicht zu interessieren. Er fuhr nach Indianapolis, zum Treffen der NFL Scouts, nachdem er etwas mehr als $200 Millionen geboten hat, um Clancey zu überbieten.

Jetzt muß Commissioner Paul Tagliabue entscheiden, wem die Vikings letztlich gehören werden.

 

Elway bleibt

Nachdem der Familienrat der Elways mit 5:1 Stimmen für ein Weitermachen des Familienoberhauptes gestimmt hatte, unterschrieb John Elway den Vertrag für 1998 in Denver.

Er hätte nichts dagegen seinen Titel zu verteidigen. Und Denver hat das Team, das zu schaffen.

 

Kelly der Rabe

Ein neuer Vertrag von Jim Kelly in der NFL nimmt Gestalt an. Der 38jährige Quarterback wird voraussichtlich bei den Ravens unterschreiben.

 

02. 02. 1998

 

Änderung im Regelkommitee

George Young hat seinen Job als General Manager der New York Giants aufgegeben. Dadurch mußte das Regelkommitee der NFL einen Ersatz für ihn finden.

Es wurde Rich McKay, der General Manager der Tampa Bay Buccaneers.

 

Maulkorb für Seattle

Die Seahawks würden den Packers gerne Head Coach Mike Holmgren abwerben. Die Packers jedoch verboten Seattle jegliche Kontaktaufnahme mit ihrem Meistermacher des vorletzten Jahres.

 

NBC plant Selbstmord

Von CBS im Bieten um die Rechte der AFC ausgebootet, will NBC und der Schwestersender TBS eine Konkurrenzliga zur NFL gründen.

Das haben schon einige versucht und immer ist es schiefgegangen.

Die Liga soll ab 1999 zeitgleich mit der NFL spielen.

Gute Nacht NBC.

 

Zampese der Zampano in New England

Ernie Zampese, der in den letzten Jahren die Offense der Dallas Cowboys koordinierte, leitet jetzt den Angriff der Patriots.

Bisher wurde die Offense der Pats von Larry Kennan geleitet, der schon die London Monarchs zu ihrem ersten World Bowl Sieg führte. Aber im letzten Play-off Spiel gegen Pittsburgh konnte der Angriff in einer 6:7 Niederlage keinen Touchdown erzielen.

 

Bau gestoppt

Der Bau des neuen 49ers Stadions wurde plötzlich und unerwartet unterbrochen. Die Kosten galoppierten schneller als erwartet. Jetzt muß ein neuer Finanzierungsplan erstellt werden.

 

Die spinnen, die Raiders

Al Davis, der Besitzer der Oakland Raiders, denkt über eine Rückkehr nach Los Angeles nach. (Dazu vorsichtshalber kein Kommentar)

 

28. 01. 1998

 

Green bleibt in Minnesota

Zumindest 1998 noch soll Dennis Green als Head Coach die Vikings betreuen.

Team Präsident Roger Headrick gab diese Entscheidung am Montag bekannt.

 

Werden die 49ers verkauft?

Wenn Eddie DeBartolo der Korruption überführt wird, will seine Schwester, die Anteile am Club hält, die 49ers verkaufen.

DeBartolo soll in Louisiana eine Lizenz zum betreiben eines Glücksspielkasinos erhalten haben, indem er den Gouverneur Edwin Edwards mit $400.000 bestochen hat.

 

 WLAF wird umbenannt in NFLEurope

Die NFL geht aufs Ganze. Jetzt will sie den Europäischen Markt im Sturm erobern. Dabei soll die Namensänderung von WLAF in NFLEurope helfen. Hinter dem Namen NFL steht soviel Vertrauen und Macht, daß keiner mehr an der Liga vorbei kommen soll. Immer schon war die kleine Schwester der NFL, die World League, eine Garantin für guten Football. Sie produzierte mit Scott Mitchell und Brad Davis NFL Starter, die zum besten gehören, was die NFL an Quarterbacks zu bieten hat. Jetzt soll die Verbundenheit der beiden Ligen auch im Namen ihren Ausdruck finden.

Das neue Logo der Liga wird in Kürze vorgestellt werden.

 

23. 01. 1998

 

Raiders haben einen neuen Head Coach

Jon Gruden wird ab sofort die Geschicke in Oakland leiten. Der 34jährige war bisher der Offensive Coordinator der Philadelphia Eagles.

Er ist der dritte Head Coach der Raiders seit 1995. Von wem er am Ende der kommenden Saison ersetzt werden wird, steht jetzt natürlich noch nicht fest.

 

Green`s Zukunft in Minnesota zweifelhaft

Dennis Green wird sich wohl einen neuen Arbeitgeber suchen müssen. Der Head Coach der Minnesota Vikings, der die Teamführung in einem während der Saison veröffentlichtem Buch scharf kritisiert hatte, steht nicht mehr oben auf der Wunschliste eben dieser Leute.

Die Besitzer des Clubs dachten schon an einen Verkauf der Vikings, aber der Irrsinnsvertrag mit den Fernsehanstalten, der die Dollars nur so klimpern lassen wird, brachte sie diesbezüglich noch mal ins Grübeln.

 

Flutie zurück in der NFL

Wenn die CFL jemals einen Star hatte, dann war es Doug Flutie. Der Quarterback der Toronto Argonauts war sechsmal der wertvollste Spieler der kanadischen Liga. So auch wieder im abgelaufenen Jahr, in dem die Argonauts den Grey Cup gewannen.

In der NFL allerdings muß der Superstar sehr kleine Brötchen backen. Bei den Bills wird er nur das Grundgehalt von $300.000 verdienen. Verschiede Klauseln des Vertrags könne jedoch dafür sorgen, daß Flutie in den ersten beiden Jahren an etwa $5 Millionen herankommt. Der 35jährige wird allerdings um den Job als Starter kämpfen müssen

 

18. 01. 1998

 

White bleibt ein Packer

DE Reggie White bleibt ein Packer. Für ein weiteres Jahr unterschrieb er beim zukünftigen Super Bowl Sieger, auch wenn sie es unerwartet nicht werden sollten.

 

Boomer kehrt Cinci den Rücken

QB Boomer Esiason, der die Bengals in der letzten Saison übernahm, kehrt dem Football jetzt doch endgültig den Rücken. Esiason hatte ja schon mit dem dem Football aufgehört, bevor die Bengals ihn, der sie ja in Super Bowl XXIII führte, wieder reaktivierten. Jetzt will Boomer allerdings die Nachfolge von Frank Gifford im Kommentatorenteam von ABCs Monday Night Football übernehmen. Gifford wird nur noch die Pre Game Show moderieren.

 

Madden bleibt bei FOX

John Madden hat einen neuen Vertrag über $8 Millionen für 5 Jahre bei FOX unterschrieben.

Zwar war ABCs Monday Night Football an ihm interessiert, aber es konnte keine Übereinstimmung gefunden werden.

 

15. 01. 1998

 

Die wertvollsten Spieler der Championships

Terrell Davis - RB - Broncos

26 Läufe für 139 Yards, 1 TD

 

 Eugene Robinson - S - Packers

3 Tackles, 1 INT

 

Craig Hentrich - P - Packers

Er plazierte alle 5 Punts innerhalb der 20 Yards Linie, 2 sogar innerhalb der 10

 

Switzer schlecht informiert

 „Natürlich gehört George Seifert zu unseren heißesten Kandidaten“, so jedenfalls ließ es der Besitzer der Dallas Cowboys, Jerry Jones, verlauten.

Weiter meinte er, daß der ehemalige Head Coach des Clubs, Barry Switzer, wohl nicht so vertraut mit dem Team gewesen sei, wie er selber es gerne geglaubt hätte. Als er das Team verließ, meinte er noch, daß Seifert kein Kandidat für seine Nachfolge wäre.

 

 

Die spinnen, die Raiders

Die Raiders ziehen es ernsthaft in Erwägung, Art Shell wieder zu ihrem Head Coach zu machen.

Shell führte das Team von 1989 bis 1994 zu 56-41 Siegen, wahrlich keine Meisterleistung. Deshalb wurde er ja dann auch gefeuert.

Da fällt dem Chronisten nichts mehr ein.

 

Selbstmord

Die Freundin von Giants Safety Tito Wooten beging in der Garage des gemeinsamen Hauses Selbstmord.

Der Körper von Akina Wilson wurde neben dem Mercedes 550, der Wooten gehört, gefunden.

Sie sprach ihrem Vater einige letzte Worte auf den Anrufbeantworter, die dieser jedoch nicht preisgab.

 

14. 01. 1998

 

Die Colts wollen Mora, Mora, Mora

Siegen scheinen die Colts wohl nicht mehr zu wollen. Sie ersetzten ihren gefeuerten Head Coach Lindy Infante mit Jim Mora, der schon bei den Saints nichts auf die Beine stellen konnte.

Der 63Jährige sieht die Aufgabe aber als Chance, endlich beweisen zu können, was wirklich in ihm steckt.

 

NBC steht ohne Football da

Vier Jahre stand der Fernsehgigant CBS ohne Football da. FOX hatte sie damals gnadenlos überboten. Auch die Starkommentatoren John Madden und Pat Summerall wanderten mit von CBS zu FOX.

Jetzt hat CBS NBC für die Rechte der AFC Spiele überboten. Ob hier die Stars, Dick Enberg, Paul McGuire und Phil Simms von NBC zu CBS wechseln, stand noch nicht fest.

 

BAM, da war die Gefängnistür zu

Bam Morris trat eine 120tägige Haftstrafe an. Der RB der Baltimore Ravens von 1996 mußte hinter Gitter, weil er sich in seiner Bewährungszeit wieder mit Marihuana hat erwischen lassen.

 

12. 01. 1998

 

Barry Switzer warf hin

Ein weiser Mann weiß, wann es Zeit ist zu gehen. Der Head Coach der Dallas Cowboys ist ein weiser Mann, er ging.

Am Freitag, dem 9. 1. erlöste er die Fans der Dallas Cowboys von seiner Anwesenheit. Als das Team noch die Handschrift seines Vorgängers Jimmy Johnson trug, konnte er es noch mal in den Super Bowl führen. Doch je länger er blieb, desto mehr ging es mit dem Club bergab. Nach nur 6 Siegen in der zurückliegenden Saison war es Zeit zu gehen.

Derweil schwirren dem Besitzer des Teams, Jerry Jones, zwei mögliche Nachfolger im Kopf rum. Unter diesen beiden soll sich aber nicht George Seifert befinden.

 

Schlüpfrige Angelegenheit in Denver

Drei Spieler aus der Offensive Line der Broncos wurden zu je $5.000 Geldstrafe verdonnert. Sie hatten verbotene schlüpfrige Substanzen an ihren Trikots im Play-off Spiel gegen Kansas City. Bei den Spielern handelt es sich um T Gary Zimmermann, und die Guards Brian Habib und Mark Schlereth.

 

Collins Zukunft ungewiß

Quarterback Kerry Collins von den Carolina Panthers wird sich unter Umständen einen neuen Arbeitgeber suchen müssen. Am 25. Januar muß der Club eine Entscheidung getroffen haben, sonst kann Collins zur nächsten Saison zum meistbietenden Club wechseln.

 

08. 01. 1998

 

Die besten Spieler der Divisional Playoffs

 

Offense: Terry Kirby - RB - 49ers

120 Yards in 25 Versuchen, 2 TDs

 

Defense: Jason Gildon - LB - Steelers

2 Tackles, 1 Sack und 2 eroberte Fumbles

 

Special Teams: Robert Brooks - PR - Packers

Ø15,7 Yards bei drei Puntreturns

 

Injured Man Walking

 Tolle Fortschritte macht der Heilungsprozess von Reggie Brown.

Der 23jährige Linebacker der Detroit Lions wurde gegen die Jets so schwer am Nacken verletzt, daß er auf dem Spielfeld weder Arme noch Beine bewegen konnte.

Jetzt braucht er nur noch eine Nackenstütze und ist ansonsten wieder voll bewegungsfähig.

 

Der Tabellenstand sprach für sich selbst

Es war klar, daß Joe Bugel, der als Head Coach schon in Arizona versagt hatte, die Raiders nicht in höhere Gefilde würde führen können. Schon als der Besitzer des Teams, Al Davis, Bugels Ernennung bekannt gab, staunten die Experten nur. Bugel führte Oakland dann auch zu 4-12 Punkten, dem schlechtesten Ergebnis des Teams seit 1962. Zwar zeigten die Raiders gute Spiele und verloren oft nur knapp, aber Niederlagen im siegreichsten Team der Amerikanischen Sportgeschichte sind nicht akzeptabel.

Oben auf der Wunschliste von Al Davis steht nun George Seifert, der schon mit San Francisco den Super Bowl gewann.

 

 Schlüpfrige Angelegenheit in Miami

Es war am 7. 12., als die Dolphins gegen die Lions antraten. OL Jeff Buckey mußte sein Shirt ausziehen, weil die Schiedsrichter eine schlüpfrige Substanz daran festgestellt hatten. Silikon, wie die ersten Aussagen der Offiziellen berichteten.

Die Reffs brachten das Shirt in ihre Umkleidekabine. Von dort verschwand es nun aber auf mysteriöse Weise.

Da kommt noch einiges auf die Dolphins zu.

 

Bills haben einen neuen Head Coach

Der Job bleibt im Land. Wade Phillips wird der Nachfolger von Marv Levy. Phillips war unter Levy der Defensive Coordinator des Teams.

 

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo