31. 12. 1997

 

Die besten Spieler der Wild Cards

 

Offense: Die Offense Line der Denver Broncos

Die Line blockte 310 Yards Laufspiel frei bei 6,1 Yards pro Lauf und 5 Lauf TDs

 

Defense: Chris Slade - LB - Patriots

4 Tackles, 1 Sack, 1 Interception, 1 erzwungener Fumble und 1 abgeschlagener Paß

 

Special Teams: Eddie Murray - K - Vikings

14 Punkte im knappen 23:22 über die Giants

 

Der Offensiv Spieler des Jahres und Co MVP

 Barry Sanders wurde zum Offensiv Spieler des Jahres gewählt.

Mit seinen 2.053 Yards schaffte er es damit nicht, der wertvollste Spieler der Liga zu werden. Jedenfalls nicht allein, denn mit ihm zusammen wurde Brett Favre gewählt.

Dies ist das erste Mal seit 1960, daß es in einer Saison zwei wertvollste Spieler gab.

 

Brett Favre wieder MVP der Liga

Zum dritten Mal hintereinander wurde QB Brett Favre von den Packers zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt. Hier finden Sie seine Saison-Statistiken.

Zwar war er nur der drittbeste Quarterback der Liga, doch das scherte anscheinend niemanden. Jedoch muß er sich den Titel mit RB Barry Sanders von den Lions teilen.

 

So höret Coach Johnsons Worte

Head Coach Jimmy Johnson von den Miami Dolphins plant auch für die Saison 1998 mit QB Dan Marino.

Viele sahen schon Marinos Ende, was bei den Vorstellungen in den letzten Wochen auch nicht verwundert hätte.

 

Bill Levy will aufhören

 Mit 72 Jahren denkt der Head Coach der Bills endlich ans Aufhören.

Viermal in Folge brachte er Buffalo in den Super Bowl, wo sie allerdings jedes Mal verloren.

12 Jahre hatte er die Bills gecoacht.

 

Martin noch nicht fit

Curtis Martin, RB der Patriots wird immer noch nicht wieder eingesetzt werden können. Seit fünf Wochen hindert ihn ein schmerzhafter Leistenbruch daran, seinem Team zu helfen.

Gegen die Steelers wird sich das wohl rächen.

 

Mitchell ging unter

QB Scott Mitchell von den Lions blieb gegen Tampa Bay 20 Minuten auf dem Feld liegen. Ein Hit von Verteidiger Brad Culpepper traf ihn unglücklich am Kopf. Mitchell konnte jedoch seine Beine bewegen.

Da leichte Schläge gegen den Hinterkopf das Denkvermögen steigern sollen, werden wir 1998 vielleicht einen guten Quarterback in Detroit sehen... selbst wenn er weiterhin Scott Mitchell heißt.

 

26. 12. 1997

 

Barry 2000

 

Die NFL hat den dritten Spieler, der in einer Saison über 2.000 Yards gelaufen ist. Mit seinen 184 Yards vom Sonntag kam RB Barry Sanders von den Detroit Lions auf 2.053 Yards. Damit trug er nicht nur sein Team in die Playoffs, sondern sich selbst auf Platz 2 der 2.000 Yards Läufer.

 

Platz 1 gehört Eric Dickerson, der 1984 2.105 Yards lief. Platz 3 hält O.J. Simpson, der 1973 2.003 Yards erzielte.

 

Dabei hatten die Jets Sanders in der 1. Halbzeit gut im Griff. Nur 20 Yards hatten sie ihm bis dahin erlaubt. Nachdem er ihnen in der 2. Hälfte aber zunächst in einem Lauf über 47 Yards entwischt war, war die Barriere gebrochen. Ein weiterer sehr guter Lauf über 53 Yards und viele gute kleinere Läufe brachten Sanders dann doch noch ins Geschichtsbuch der NFL.

 

Reggie Brown von den Lions schwer verletzt

 

LB Reggie Brown wurde im Spiel der Lions gegen die Jets schwer am Rücken verletzt. Er mußte noch auf dem Spielfeld von Mund zu Mund beatmet werden und war einige Minuten bewußtlos.

 

Die gute Nachricht: Im Krankenhaus war er in der Lage seine Beine zu bewegen. Football wird er jedoch nie wieder spielen können.

 

Boulware bester Rookie Verteidiger

 

Der LB der Ravens, Peter Boulware, wurde zum besten Rookie der Defense gewählt.

 

Colts trennen sich von ihrem Head Coach

 

Lindy Infante wurde von den Indianapolis Colts gefeuert. Nachdem sie in den letzten zwei Jahren in die Playoffs kamen, waren sie in der abgelaufenen Saison das schlechteste Team der Liga.

 

Der Direktor des Spielerpersonals, Bill Tobin, konnte auch gleich seine Koffer packen.

 

Indianapolis holte sich an seiner Stelle Bill Polian, der zuletzt die Panthers zu einem Mitbewerber machte.

 

 Reed bleibt bei den Vikings

 

WR Jake Reed bleibt für weitere vier Jahre in Minnesota. Der 30jährige fing in der abgelaufenen Saison 67 Päße für 1.117 Yards.

 

Sam Mills sagt „Tschüs“

 

Nach 12 Jahren in der NFL sagt Panthers LB Sam Mills dem Spiel Leb wohl.

 

5 Pro Bowls standen auf seinem Konto. Der 39jährige war letztes Jahr der älteste Verteidiger, der je in einem Pro Bowl startete.

 

Spieler der Woche 17

 

AFC

 

Offense: Tim Brown - WR - Raiders

 

14 gefangene Päße für 164 Yards

 

Es war Browns 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche in seiner 10. Saison.

 

 Defense: Gerald Dixon - LB - Bengals

 

11 Tackles und 3 Sacks für 20 Yards Raumverlust

 

Es war Dixons 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche in seiner 6. Saison.

 

 Special Teams: Tamarick Vanover - KR - Chiefs

 

2 Puntreturns für 130 Yards und 1 TD (82 Yards), 2 KO Returns für 43 Yards

 

Es war Vanovers 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche in seiner 3. Saison.

 

 Vanover wurde in dieser Saison dreimal zum wertvollsten Spieler der Special Teams gewählt. Das ist das erste Mal, daß ein Special Teamer in einer Saison sooft ausgezeichnet wurde.

 

NFC

 

 Offense: Barry Sanders - RB - Lions

 

184 Yards und 1 TD

 

Es war Sanders 11 Auszeichnung zum Spieler der Woche in seiner 9. Saison und die vierte in dieser Saison. Damit ist er der erste Spieler, der in einer Saison viermal zum Spieler der Woche gewählt wurde.

 

Defense: Darrell Green - CB - Redskins

 

Er trug einen Interception über 83 Yards zum TD zurück. 6 Tackles und 2 abgewehrte Päße.

 

Green wurde damit zum ältesten NFL Spieler, der einen Interception zum TD zurücktrug.

 

Es war Greens 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche in seiner 15. Saison.

 

Special Teams: Karl Williams - PR - Buccaneers

 

 6 Punts für 116 Yards zurückgetragen, darunter ein 61 Yards TD.

 

Es war Williams 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche in seiner 2. Saison.

 

 

18. 12. 1997

 

 Teurer Austausch von Körperflüßigkeit

7.500 Dollar muß Broncos LB Bill Romanowski dafür zahlen, daß er seinem ehemaligen Teamkollegen J.J. Stokes ins Gesicht gespuckt hat.

 

Rice ist raus

 Bei seinem sensationellen Comeback blieb es erst mal. Jerry Rice brach sich bei seinem Touchdowncatch die Kniescheibe und wird die Playoffs vepassen.

 

Die Spieler der Woche 16

 

AFC

 

 Ken Dilger - TE - Colts

5 Päße für 100 Yards und 3 TDs

Dies ist Dilgers 1. Spieler der Woche Auszeichnung in drei NFL Saisons.

 

Otis Smith - CB - Jets

2 Interception Returns für Tds, 1 Tackle. Die Returns führten über 45 und 51 Yards.

Dies ist Smith 2. Spieler der Woche Auszeichnung in acht NFL Saisons.

 

Pete Stoyanovich - K - Chiefs

2 Fgs über 40 und 48 Yards

Dies ist Stoyanovichs 2. Spieler der Woche Auszeichnung in neun NFL Saisons.

 

NFC

 

Antonio Freeman - WR - Packers

10 Receptions für 166 Yards und 2 TDs

Dies ist Freemans 2. Spieler der Woche Auszeichnung in drei NFL

 

Jason Sehorn - CB - Giants

2 Interceptions, davon 1 TD über 35 Yards, 3 abgewehrte Päße

Dies ist Sehorns 2. Spieler der Woche Auszeichnung in vier NFL

 

Mark Royals - P - Saints

6 Punts für 342 Yards bei einem Ø von 57 Yards

Dies ist Royals 1. Spieler der Woche Auszeichnung in neun NFL

 

17. 12. 1997

 

Zu 0 nach 162 Spielen

 

162 Spiele lang wurden die Miami Dolphins nicht mehr am Punkten gehindert. Ausgerechnet gegen die miesen Colts mußten sie dieses wichtige Spiel kampflos abgeben. Dan Marino bot die zweitschlechteste Vorstellung seiner Karriere. Nun muß ein Sieg gegen die Patriots her, um die Playoffs zu erreichen.

 

Was für ein Comeback

 

Nach einer Knieverletzung wie Jerry Rice sie sich in der ersten Woche zuzog, ist die Saison normalerweise gelaufen.

 

Nicht so für diesen sagenhaften Ausnahmeathleten. Gegen die Denver Broncos spielte er, als wäre er niemals weggewesen.

 

Mitte des 2. Viertels fing er mit seinem dritten Paß einen Touchdown zum 7:10 Anschluß, der die 49ers wieder ins Spiel brachte.

 

In San Francisco ist man solche wundersamen Comebacks schon gewohnt, denn auch der legendäre QB Joe Montana hatte einmal eine Verletzung, die eigentlich das Ende seiner Karriere bedeutete... aber er kam wieder.

 

Ruhe sanft Nr. 16

 

In der Pause des Monday Night Spiels zwischen Denver und den 49ers gab es den absoluten Höhepunkt.

 

Infernalischer Lärm füllte das weite Rund, als das Trikot mit der Nummer 16 von Joe Montana zur Ruhe gesetzt wurde. Das heißt, daß niemals wieder ein Spieler der 49ers ein Trikot mit der Nr. 16 tragen wird.

 

Unglücklich über diese Zeremonie waren eigentlich nur die Würstchenverkäufer, denn nicht viele Zuschauer verließen in der Halbzeit ihre Plätze.

 

TD ist raus

 

Terrell Davis, der beste Running Back der AFC, hat sich die Schulter gegen die 49ers ausgekugelt. Das letzte Saisonspiel gegen die Chargers wird er wohl verpassen. Er hofft aber in den Playoffs wieder dabei zu sein.

 

Kicker gesucht

 

Die Redskins müssen in dem wichtigen Spiel gegen die Eagles auf Scott Blanton verzichten. Er verletzte sich bei einem Tackleversuch gegen die Giants.

 

Washington will es jetzt mit Chris Jacke versuchen, der letztes Jahr noch für die Packers kickte.

 

Neuer Besucherrekord bei den Giants

 

Für QB Jeff Hostetler war es ein unhappy Homecoming. Vor der Rekordkulisse von 77.571 Zuschauern im Giants Stadion verlor er mit seinen Redskins dieses wichtige Spiel, das bis zum Schluß hochklassig und spannend war.

 

Die Giants sind damit als Sieger der harten NFC East in den Playoffs, während die Redskins in fünf Saisons in Folge draußen bleiben könnten. Sie müssen jetzt ihr letztes Spiel gegen die Eagles unbedingt gewinnen.

 

/ (Slash = Bindestrich) Kein Spieler in der NFL erzielte bisher 21 Paß und 11 Lauftouchdowns in einer Saison. Bis Kordell „/“ Stewart kam. Der Quarterback der Steelers könnte am Ende der Saison zum wertvollsten Spieler der NFL gewählt werden.

Wenn die Steelers jetzt nicht mit mehr als 60 Punkten gegen Tennessee verlieren, haben sie die AFC Central gewonnen.

 

11. 12. 1997

 

Kelly überlegt Reaktivierung

 

Jim Kelly, der die Bills in drei Super Bowls in Folge führte, sagte, daß er viele Anrufe von NFL Teams bekommen habe, die ihn wieder als Aktiven einsetzen wollen.

 

Der Quarterback wäre nicht abgeneigt, wenn das richtige Angebot darunter wäre.

Kelly, der nach der Saison 1996 zurückgetreten war, sagte, daß alles, was er verdienen würde, seinem Sohn zukommen solle. Hunter, sein Sohn, leidet an einer unheilbaren Nervenkrankheit.

 

Rice durfte wieder trainieren

 

Jerry Rice bekam das OK vom Teamarzt, wieder am Training teilnehmen zu dürfen. Diesem OK lagen keinerlei Einschränkungen bei.

 

 Somit werden wir ihn im Monday Night Spiel wieder sehen können.

 

Jon Kitna startet für die Seahawks

 

Eine Verletzung von Warren Moon ebnet den Weg für den ersten NFL Start von QB Jon Kitna.

 

 Kitna führte die Barcelona Dragons zum World Bowl Sieg in der letzten Saison.

 

Joe Montana kehrt nach San Francisco zurück

 

In der Halbzeit des Monday Night Spiels zwischen Denver und San Francisco wird das Trikot mit der Nummer 16 zur Ruhe gesetzt.

 

Dafür kehrt der coolste Quarterback aller Zeiten nach Frisco zurück.

 

In der Umgebung des Stadions ist ohrenbetäubender Lärm zu erwarten.

 

49ers Brent Jones hat genug

 

Brent Jones von den 49ers gab seine Rücktrittsabsichten bekannt. Nach dieser Saison will der 34jährige die Footballschuhe an den Nagel hängen.

 

 Von der CFL in die NFL

 

Die NFL darf Spieler aus der CFL verpflichten, selbst wenn diese noch einen Vertrag für die nächste Saison haben.

 

Die NFL, die die CFL mit $3 Millionen pro Jahr unterstützt, gab diese Entscheidung jetzt bekannt. Play-off Teams dürfen allerdings nicht sofort die neuen Spieler einsetzen.

 

 

 

 

Die besten Spieler der Woche

AFC

Corey Dillon - RB - Bengals

246 Yards

Dies ist Dillons 1. Spieler der Woche Auszeichnung in seiner 1. NFL Saison.

 

 

 

 

Terrell Buckley - CB - Dolphins

8 Tackles und 2 Interceptions im vierten Viertel

Dies ist Buckleys 2. Spieler der Woche Auszeichnung in sechs NFL Saisons.

 

Jermaine Lewis - KR - Ravens

5 Punt Returns für 184 Yards und 2 TDs. 3 KO Returns für 91 Yards

Dies ist Lewis 1. Spieler der Woche Auszeichnung in zwei NFL Saisons.

 

NFC

 

Steve Young - QB - 49ers

 

20 von 25 (80%) für 280 Yards, 2 TDs, 0 Int. 140 Passerwertung

Dies ist Youngs 9. Spieler der Woche Auszeichnung in dreizehn NFL Saisons.

 

Jessie Armstead - LB - Giants

 

10 Tackles, 1 Sack, 2 Interceptions von denen er 1 zu einem 57 Yards TD zurücktrug.

Dies ist Armsteads 1. Spieler der Woche Auszeichnung in fünf NFL Saisons.

 

Byron Hanspard - KR - Falcons

1 TD über 99 Yards

Dies ist Hanspards 1. Spieler der Woche Auszeichnung in seiner 1. NFL Saison.

 

10. 12. 1997

 

Spiel gewonnen, Läufer verloren

Gegen Buffalo konnten die Teddybären aus Chicago einen der seltenen Siege ihrer Saison feiern. Das aber mußten sie teuer bezahlen. Mit Raymont Harris verloren sie ihren 1.000 Yards Läufer. Mit 10 TDs führte Harris sogar die NFC an, bevor ein Beinbruch seine Saison beendete.

 

Thus qouth the raven nevermore

Auch für Safety Stevon Moore ist die Saison beendet. Er brach sich das linke Knie. Auch QB Vinny Testaverde hat Probleme mit seinem Knie. Er könnte das Spiel gegen die Seahawks verpassen.

 

Trau keinem über 30

Brett Favre wurde mit seinem zweiten TD Paß gegen die Bucs der erste NFL QB, der in vier aufeinanderfolgenden Saisons mehr als 30 TD Päße warf.

 

Mit dem Sieg sicherten sich die Packers die Divisionskrone und einen freien Spieltag in der ersten Runde der Playoffs.

 

Brad Johnson raus für die Saison

 

Der QB der Vikings, der in der letzten Saison für den Altstar Warren Moon ins Team kam, zog sich letzte Woche einen Leistenbruch zu.

 

Ersetzt wird er von Altstar Randall Cunningham, der sein letztes Spiel am 24. September 1995 für die Eagles startete. Erstaunlich, daß er immer noch so gut läuft, wie in alten Eagles Zeiten. Damit stellte er die Defense der 49ers immer wieder vor Probleme. Allerdings vor keine allzugroßen.

 

Trenne lieber ST, sonst tut es weh

 

 Sanders gegen Thomas, so lautete meine Vorschau auf das Spiel der Woche 15.

 

Zach Thomas tat alles, um nicht in einem Highlight Film von Barry Sanders aufzutauchen... umsonst.

 

 Schon in der ersten Halbzeit sammelte Sanders 86 Yards mit seinen Läufen ein.

 

Ohne Thomas aber wäre diese Bilanz noch deutlicher ausgefallen. Einen Superstar wie Sanders kann man kaum kaltstellen, aber Zach Thomas hatte ihn, trotz allem, gut im Griff.

 

Mit seinem 12. Spiel in Folge, in dem er über 100 Yards erlief, erweiterte Sanders seinen letzte Woche aufgestellten Rekord. Den mußte er sich eine Woche lang mit Marcus Allen von den Chiefs teilen.

 

Wie die Statistiker von ESPN ausgerechnet haben, wird Barry Sanders in der letzten Spielwoche der Saison 1999 Walter Payton vom ersten Platz der ewigen Bestenliste der NFL Rusher vertrieben haben... wenn er seinen Schnitt hält.

 

Erst in allerletzter Sekunde gewannen die Dolphins durch ein 42 Yards Field Goal mit 33:30.

 

 Zuhause 60 Quarter ohne Lauftouchdown

 

60 Viertel erlaubte die Defense der Steelers im Three Rivers Stadium keinen Lauftouchdown. Dann kam der beste Running Back der Liga und durchbrach diese Serie. Mit seinem 14. Lauftouchdown in der Saison stellte Terrell Davis zugleich einen neuen Broncos Rekord auf.

 

Momentan befindet Davis sich immer noch auf der Jagd nach einer +2.000 Saison.

 

 

04. 12. 1997

 

Spieler der Woche

AFC

Offense: Jerome Bettis - RB - Steelers

36 Läufe für 142 Yards und 3 TDs (Karrierebestmarke)

Dies ist Bettis 2. Spieler der Woche Auszeichnung in fünf NFL Saisons.

 

Defense: Marcus Robertson - S - Oilers

1 Interception und 1 Fumble Return

Dies ist Robertsons 3. Spieler der Woche Auszeichnung in sieben NFL Saisons.

 

Special Teams: Mike Hollis - K - Jaguars

5 Field Goals in 5 Versuchen und 2 Extrapunkte für 17 Punkte (Karrierebestmarke)

Dies ist Hollis 3. Spieler der Woche Auszeichnung in drei NFL Saisons.

 

NFC

Offense: Bobby Hoying - QB - Eagles

26 von 42 Versuchen für 313 Yards und 4 TDs

Dies ist Hoyings 1. Spieler der Woche Auszeichnung in zwei NFL Saisons.

 

Defense: Travis Hall - DT - Falcons

15 Tackles, ½ Sack und ein abgefälschter Paß

Dies ist Halls 1. Spieler der Woche Auszeichnung in drei NFL Saisons.

 

Special Teams: Doug Brien - K - Saints

3 FG in drei Versuchen

Dies ist Briens 3. Spieler der Woche Auszeichnung in vier NFL Saisons.

 

Steelers ohne Lloyd

Greg Lloyd, der Steelers LB, wird dem Team gegen die Broncos fehlen. Der Pro Bowl Linebacker liegt seit einer Woche mit einer Infektion im Krankenhaus.

Lloyd fehlte schon gegen die Cardinals letzte Woche und sein Ersatzmann, Donta Jones hatte nicht einen Tackle, oder war an einem mitbeteiligt.

 

 49ers Kopflos

Weil gegen ihn eine Anklage wegen illegalem Glücksspiel läuft, gab Eddie DeBartolo seinen Posten als Vorsitzender der San Francisco 49ers auf.

Seine Schwester übernahm derweil diese Aufgabe, solange jedenfalls, bis die Angelegenheit geklärt ist.

 

49ers müssen auf Garrison Hearst verzichten

Da haben die 49ers zum ersten Mal seit 1992 wieder einen 1.000 Yards Läufer, und dann fällt er für mindestens sechs Wochen aus.

Garrison Hearst brach sich gegen die Chiefs das Schlüsselbein. Vielleicht kann er schon wieder zum Beginn der Playoffs dabei sein?

 

 Frerotte für den Rest der Saison raus

Der QB der Redskins, Gus Frerotte wird den Rest der Saison nicht mehr spielen. Er brach sich am letzten Sonntag die Hüfte.

Jeff Hostetler wird ihn ersetzen.

 

03. 12. 1997

 

Neuer Rekord für Eric Metcalf

 

Am Sonntag trug Eric Metcalf von den Chargers seinen neunten –Punt Return zu einem Touchdown zurück.

 

Zählt man seine 2 Kickoff Return TDs dazu, dann hat er auch in der Kategorie Kick Return TDs mit 11 den NFL Rekord.

 

Bye,bye Playoffs

 

Gegen die Oilers verloren die Cowboys am Danksagungstag folgendes:

 

 Deion Sanders mit einer gebrochenen Rippe.

 

Emmitt Smith mit einer verstauchten Schulter.

 

Das Spiel.

 

Alle Play-off Hoffnungen.

 

Rein rechnerisch sind die Boys zwar noch dabei, aber realistische Chancen haben sie nicht mehr.

 

Emtman unterschreibt in Washington

 

Die Redskins grasen weiter auf den Feldern anderer Teams. Letztes Beispiel: Steve Emtman, der einst ein Nr. 1 Draftpick der Colts war. In seiner Rookie Saison 1992 verletzte er sich das linke Knie, ein Jahr später das rechte.

 

Emtman folgte Chris Zorich, Ryan Kuehl, Jamal Duff und Chris Mims in eine Defense, die aus Spielern besteht, die von anderen Teams in der laufenden Saison entlassen wurden.

02. 12. 1997

 

Diese Niederlage tat weh

Verlieren ist eine Sache, verprügelt zu werden eine andere. Der Trip nach Kansas City zeigte dem Super Bowl Anwärter Nummer 1, den San Francisco 49ers, wo es hapert.

Die 49ers können nicht gegen ein Team mit einer positiven Bilanz gewinnen. Sie können nicht gegen ein Team gewinnen, das über 100 Yards mit Laufspiel gegen sie holt. Sie können nicht gegen ein Team gewinnen, das früh mit mehr als 2 TDs gegen sie in Führung geht.

Für Head Coach Steve Mariucchi liegen die Tatsachen jetzt klar auf dem Tisch. Ab nächste Woche hat er, sehr wahrscheinlich, wieder eine Waffe mehr in der Offense zur Verfügung, da Jerry Rice seine Rückkehr angekündigt hat. Der Schwachpunkt war aber diesmal unerwartet die Defense. Gerade in der Position, wo sie als unbesiegbar galt, machten die Chiefs ihre Yards, mit Läufen durch die Mitte.

 

27. 11. 1997

 

Barry Sanders... der VolksRoyce

Er läuft und läuft und läuft, kraftvoll und zuverlässig... Barry Sanders von den Detroit Lions. Mittlerweile liegt er auf Platz zwei der ewigen Bestenliste der Running Backs. Rekorde sind für ihn dazu da, gebrochen zu werden.

In dieser Woche wurde er wieder zum Spieler der Woche gewählt. Zum zweiten Mal in dieser Saison lief er in einem Spiel über 200 Yards. Damit hat er insgesamt 4 +200 Spiele auf seinem Konto.. Nur O.J. Simpson hat mit 6 noch mehr.

Hier erfahren Sie alles über diesen Superstar

 

Die Spieler der Woche 13

AFC

Offense: Boomer Esiason - QB - Bengals

26 von 39 Pässen für 211 Yards und 2 Tds.

In 14 Saisons ist es Boomers 12. Spieler der Woche Auszeichnung.

 

Defense: Larry Whigham - S - Patriots

4 Tackles und 2 Interceptions. Den ersten trug er über 60 Yards zum TD zurück.

Dies ist Whighams 1. Spieler der Woche Auszeichnung in vier NFL Saisons.

 

Special Teams: Leon Johnson - PR - Jets

3 Punt Returns für 81 Yards, inklusive eines 66 Yard TD Returns.

Dies ist Johnsons 1. Spieler der Woche Auszeichnung. Er ist ein Rookie.

 

NFC

Offense: Barry Sanders - RB - Lions

216 Yards und 2 TDs

Dies ist Sanders 10 Spieler der Woche Auszeichnung in 9 Saisons. Es ist seine dritte in dieser Saison.

 

Defense: Ken Harvey - LB - Redskins

4 Sacks, 10 Tackles und 1 erzwungener Fumble.

Dies ist Harveys 1. Spieler der Woche Auszeichnung in 10 Saisons.

 

 Special Teams: Jason Hanson - K - Lions

3 FG, davon ein 50 Yarder. Der 1. 50 Yarder in der Geschichte der Lions.

Dies ist Hansons 4. Spieler der Woche Auszeichnung in 6 Saisons.

 

26. 11. 1997

 

 Mike Ditka geht... nicht

Mike Ditka, der Head Coach der New Orleans Saints wollte die Brocken hinschmeißen. Nach der erneuten Niederlage seiner Katastrophenmannschaft, war er bei der Pressekonferenz so fertig, daß er seinen Rücktritt ankündigte.

Dieses Statement nahm er mittlerweile zurück. Zu sehr hätte dieser Schritt wohl nach Aufgabe ausgesehen, mit der er seine Unfähigkeit unterstrichen hätte. Immerhin wußte er ja, was für eine Fußkranke Truppe er mit den „Aints“ übernahm.

Die Saison geht also erst mal mit Ditka weiter.

 

Pickens ist raus

Den Rest der Saison werden die Bengals ohne ihren Starwidereceiver Carl Pickens auskommen müssen. Er zog sich einen Leistenbruch zu.

 

Das Jahr ist rum

Leon Lett, der DL der Cowboys darf wieder spielen. Seine einjährige Strafe wegen Drogenmißbrauchs ist abgelaufen. Ob es den Cowboys noch etwas hilft???

 

Konservenfabrikanten dosen Kuhjungs ein

Mit einem eindrucksvollen Sieg über ihren Angstgegner legten die Green Bay Packers endlich ihren Cowboys Komplex ab. Einer der Stars des Tages war wieder einmal der Ex-Rhein Fire Wide Receiver Bill Schroeder, der bei den Packers für die Punt und Kickoff Returns zuständig ist.

 

Carrier ist raus

Kurz nach Saisonbeginn holten die Panthers Mark Carrier wieder, den sie kurz zuvor gecuttet hatten. Sie konnten auf einen Mann seiner Qualität doch nicht verzichten.

Jetzt müssen sie ohne ihn auskommen, denn Carrier brach sich die Hand und die Saison ist für ihn beendet.

 

20. 11. 1997

 

 Und wieder wurde ein Ex-WLAF Spieler zum NFL Spieler der Woche

Das richtige Siel, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, da erst wollten die Indianapolis Colts zeigen, was in ihnen steckt. 10 Spiele verloren sie in Folge, doch dann kam mit den Green Bay Packers der amtierende Weltmeister in den Hoosier Dome. Jetzt zeigte der ehemalige QB der Frankfurt Galaxy, Paul Justin, seine Qualitäten.

Mit 340 Yards aus 24 vollständigen Versuchen und einem Touchdown holte er nicht nur den 41:38 Sieg im Schocker des Jahres, sondern auch die Auszeichnung zum AFC Spieler der Woche.

 

And the winner is...

 San Francisco 49ers. Diese stehen nämlich schon jetzt als Gewinner ihrer Division fest. Damit finden die Playoffs dieses Jahr auch wieder mit San Fran statt.

 

 Boomer soll die Bengals wieder führen

Boomer Esiason, der die Cincinnati Bengals in den Super Bowl gegen die 49ers führte, soll dieses Wunder nun noch einmal vollbringen. Nachdem er ein kurzes Gastspiel bei den Jets gegeben hatte, holten die Bengals ihn als Ersatzmann für Jeff Blake zurück. Dieser brachte in der laufenden Saison noch nicht die von ihm erwarteten Leistungen. Deshalb soll der Dinosaurier nun wieder ran.

Zwar vervollständigte Blake 58% seiner Päße, aber er erzielte bisher nur 8 TDs.

 

Wieder ein Trainerjob in Gefahr

Art Modell, der Besitzer der Ravens, sprach seinem Head Coach Ted Marchibroda sein volles Vertrauen aus.

Nach der 0:37 Niederlage gegen die Steelers, kamen Gerüchte auf, daß Marchibrodas Job in Gefahr wäre. Mit solchen Vertrauensbeweisen werden Entlassungen immer vorbereitet.

 

Das jüngste Gerücht!!!

Und wirklich... es ist nur ein solches. Der neue Head Coach der Dallas Cowboys in der nächsten Saison soll George Seifert werden.

Seifert führte schon die 49ers in den Super Bowl.

 

13. 11. 1997

 

Kennedy kommt wieder

Der DT der Seahawks, Cortez Kennedy, brach sich gegen San Diego das linke Bein. Head Coach Dennis Erickson rechnet aber im Dezember mit seiner Rückkehr.

 

Rice will wieder spielen

Schon im nächsten Monday Night Spiel der 49ers will Jerry Rice wieder spielen. Die ersten Belastungsversuche des Knies verliefen vielversprechend.

Das Spiel ist am 15. 12. und der Gegner wird Denver sein.

 

Es gibt für alles ein erstes Mal

Die Carolina Panthers mußten die ersten Punt Returns für Touchdowns in ihrer Vereinsgeschichte hinnehmen.

Erst trug Darrien Gordon einen Punt über 82 Yards zurück und kurz danach noch einen über 75 Yards, weil es so schön war.

Beide Returns erfolgten noch im ersten Spielviertel und sorgten für eine 14:0 Führung der Broncos.

 

Sanders... verloren, aber neue Rekorde gesetzt

Barry Sanders stellte am Sonntag zwei neue NFL Rekorde auf in der Niederlage gegen die Washington Redskins.

Sanders wurde der erste Spieler der NFL, der in neun Saisons in Folge mehr als 1.000 Yards lief.

In der zweiten Halbzeit lief er dann noch im achten Auswärtsspiel in Folge über 100 Yards. Damit brach er einen Rekord, den er bis dahin mit Marcus Allen zusammen hielt.

Nebenbei lief er noch auf den dritten Platz der besten Running Backs aller Zeiten. Er überholte Tony Dorsett, der in 12 Saisons 12.739 Yards lief.

 

09. 11. 1997

 

Ein 54.000 Dollar Kampf

Insgesamt wurden 13 Spieler der Raiders und Panthers zur Zahlung von 54.500 Dollar verdonnert, weil sie sich während des Spiels geschlagen haben.

Die Politik der NFL in dieser Sache ist ganz eindeutig. Dazu der Direktor der NFL, Gene Washington: „Unsere Politik ist sehr einfach. Sie heißt `Kämpfe nicht und wenn ein Kampf ausbricht, halt Dich raus.`

Kämpfe gehören nicht zur NFL. Wir werden sie ganz einfach nicht tolerieren. Wir erklären das auch allen Spielern während der Trainingscamps.

Sieben Panther und sechs Raiders, die sich nicht daran hielten müssen jetzt insgesamt $54.500 zahlen.

 

27. 10. 1997

 

Der Mond scheint über Seattle

Es war ein erinnerungswürdiges Spiel für Warren Moon. Der QB der Seahawks führte sein Team zum dritten Sieg in Folge, einem 45:34 Sieg über die Raiders.

Moon vervollständigte 28 von 44 Pässen für 409 Yards und FÜNF Touchdowns. Dabei stellte er 2 neue Rekorde auf:

Der älteste Spieler mit 400 Yards Paßspiel in einem Spiel

409 Yards, Alter 40 Jahre, am 26.10.97

(Bisher: 400 Yards, Aler 38 Jahre auch Warren Moon, am 20.11. 1994)

Der älteste Spieler mit 5 TD Pässen in einem Spiel

5 TDs, Alter 40 Jahre, am 25.10 1997

Bisher: 5 TDs, Alter 39 Jahre, George Blanda, am 2.10. 1966

 

Tot, der Mann der dem Süden den Football brachte

Rankin Smith starb im Alter von 72 Jahren an einem Herzversagen.

Smith war der Besitzer der Atlanta Falcons, mit denen er den professionellen Football in den tiefen Süden der Staaten brachte. Außerdem war er maßgeblich daran beteiligt, die Olympischen Spiele in die Coca Cola Stadt zu bringen.

 

Ein harter Schlag

Jim Harbaugh, QB der Colts, schlug seinen ehemaligen Kollegen Jim Kelly und brach sich dabei die Hand.

Kelly, selber nur ein eher durchschnittlicher QB in seiner aktiven Zeit mit den Bills, ist jetzt TV Kommentator. In dieser Eigenschaft nannte er Harbaugh bei einer Übertragung einen weinerlichen Typen, der zu sehr an seinen kleinen Verletzungen laboriert.

Das gefiel Harbaugh nicht, und als die beiden sich zufällig gegenüberstanden, schlug er zu. Dabei brach er sich die Hand. Das gefiel wiederum seinem Head Coach nicht, der ihn auf die „Verletztenliste, die nicht Footballbedingt sind“ setzte. Das heißt, daß Harbaugh in der Zeit, in der er auf dieser Liste steht, kein Gehalt bekommt.

 

15. 10. 1997

 

Oilers erwägen Namensänderung

Nachdem auch der Umzug aus Houston nach Nashville keinen erhöhten Zuschauerzuspruch brachte, erwägt Oilers Besitzer Bud Adams eine Änderung des Spitznamens.

Der neue Name soll von den Menschen in Tennessee in einer Abstimmung erbracht werden.

Ob jetzt einer mehr Ins Stadion kommt???

 

Dolphins entlassen Holmes und Barnett

Veteran Wide Receiver Fred Barnett und CB Clayton Holmes mußten am letzten Montag ihre Spinde in Miami räumen.

Sie mußten Platz machen für Rookie Brian Manning und Qadry Ismail, die für die Zukunft ins Team eingebaut werden sollen.

 

10 Millionen fürs Nichtstun

Letzte Woche ließ Bears Coach Dave Wannstedt verlauten, daß sein Quarterback für die Zukunft Rick Mirer hieße. Immerhin kassiert der Ex-Seahawk $10 Millionen in Chicago.

Am Sonntag dann tauschte er ihn in der Halbzeit gegen Erik Kramer aus. Am Mittwoch dann machte er ihn zur Nummer drei in der Tiefenkarte hinter Steve Stenstrom.

Viel Leistung wird Mirer für seine Milliönchen jetzt nicht mehr abzuliefern haben.

 

 Eine Niete wurde suspendiert

Larry Brown, der Super Bowl MVP von 1996, wurde von Raiders Head Coach Joe Bugel suspendiert.

Brown, der für $12,5 Millionen von den Cowboys zu den Raiders wechselte, verpaßte fast die gesamte letzte Saison wegen einer Fußverletzung.

In dieser Saison wurde er wegen mangelnder Leistung auf die Auswechselbank gesetzt. Bugel spricht sogar von Arbeitsverweigerung des Verteidigers.

2 Super Bowl Interceptions machen noch keinen Superstar.

 

Tausche Niete gegen Totalversager

Am Dienstag trennten sich die Cardinals von Kicker Kevin Butler. Dieser hatte in der 18:19 Niederlage gegen Tampa Bay zwei Field Goals im letzten Viertel vergeben. Dann verschoß er ein Field Goal in der letzten Minute gegen Minnesota und Arizona verlor 19:20.

Dafür verpflichteten die Cards jetzt Joe Nedney. Der war letztes Jahr für Miami der schlechteste Kicker der Liga mit 18 von 29 verwandelten Field Goals.

 

Sanders zog an Brown vorbei

Mit einem wunderbaren 80 Yards Touchdownlauf überholte RB Barry Sanders von den Detroit Lions den legendären Jim Brown in der ewigen Bestenliste der Running Backs. Dieser TD Lauf war auch zugleich der bis dahin längste in der Karriere von Sanders. Bis dahin deshalb, weil Sanders im dritten Viertel noch einen TD Lauf über 82 Yards draufsetzte.

Vor dem Spiel brauchte Sanders noch 15 Yards um Brown (12.312 Yards) vom vierten Platz zu verdrängen. Mit seine 215 Yards aus dem Spiel gegen die Buccaneers kommt Sanders jetzt auf 12.513 Yards. Damit hat er auch den drittplazierten Tony Dorsett mit 12.739 Yards schon im Visier. Platz eins und zwei sind da schon etwas sicherer. Platz 2 gehört Eric Dickerson mit 13.259 Yards und Walter Payton mit 16.726 dürfte so bald nicht von Platz 1 zu verdrängen sein.

 

Browns verkaufen sich super

 52.449 Anträge auf Dauerkarten verzeichneten die Cleveland Browns. Damit dürfte das neue Stadion, das 1999 fertig wird, schon sofort ausverkauft sein.

 

Ein neuer Rekord von Marino

66 Touchdowpässe warf Miami QB Dan Marino gegen die Jets in seiner Karriere.

So viele TDs gegen ein Team erzielte zuvor noch kein NFL Quarterback.

 

08. 10. 1997

 

Ein $7.500 Hit

Mark Carrier, Safety der Lions, hittete Green Bay Receiver Robert Brooks mit der Spitze seines Helmes. Da die Liga-Offiziellen der Meinung waren, dieser Hit im Spiel vom 28.9. wäre zu spät gekommen und vermeidbar gewesen, brummten sie Carrier diese Strafe auf.

 

Da war es nur noch einer

Mit ihrem Sieg über die New England Patriots sind die Denver Broncos jetzt das noch einzige ungeschlagene Team in dieser Saison.

 

 Welcome Back Mike

Mike Ditka, Head Coach der New Orleans Saints kehrte mit seinem Team an die Stätte seines Super Bowl Triumphes zurück.

Im Sonntag Night Spiel gegen seine alten Bears verließ er das Stadion als knapper Sieger.

 

Oilers weiter unbeliebt

Da ziehen die Oilers extra aus Houston weg, um in Tennessee mal in einem richtig vollen Stadion zu spielen, und keinen interessiert es.

Die Zuschauerzahlen bewegen sich bei unter 20.000/Spiel auf einem erschreckend niedrigem Niveau. Vielleicht könnten bessere Leistungen und ein paar Siege hier und da helfen?

 

Ein ausrangierter Bentley

Kicker Scott Bentley wurde von den Denver Broncos entlassen. Diese Entlassung traf ihn nur einen Tag nach seinem Einsatz gegen die Patriots im Monday Night Spiel.

Bentley hatte den verletzten Jason Elam ersetzt und machte sich Hoffnungen, seinen Platz einnehmen zu können.

 

Perriman gecuttet

WR Brett Perriman wurde von den Chiefs entlassen.

Er sollte zusammen mit Andre Rison die Topanspielstationen für QB Elvis Grbac bilden. Leider verletzte sich Perriman schon in der Vorbereitungssaison leicht, so daß er nicht 100% Fit war.

 

Henning raus

Chad Henning wird für acht Wochen ausfallen und so die Defense Line der Cowboys weiter schwächen.

Ein Leistenproblem hindert ihn an weiteren Einsätzen.

 

Smith muß unters Messer

Bruce Smith, DE der Bills, muß sich wohlmöglich einer Knieoperation unterziehen.

Die Ärzte raten ihm zu einer schnellen Entscheidung, doch Smith will noch weiterspielen.

 

 

04. 10. 1997

 

Beuerlein ersetzt Collins

 

Kerry Collins wurde am Mittwoch ausgewechselt, nachdem er in den vergangenen 2 Spielen den Ball über neunmal verlor. Coach Dom Capers war der Meinung, daß die Panthers Collins nach seiner Verletzung zu früh wieder auf das Spielfeld geholt haben. Steve Beuerlein wird jetzt ersteinmal die Position des Starters bei den Panthers einnehmen. Capers machte zwar keine genauen Angaben zu Collins Rückkehr, jedoch machte er deutlich, daß der erste Quarterback immer noch Kerry Collins ist.

 

Seau mit neuem Vertrag

 

Linebacker Junior Seau unterschrieb einen $27.1 Mill. 6-Jahresvertrag der ihn bis zur Entlassung in den Ruhestand in seiner Heimatstadt bei den San Diego Chargers spielen läßt. Seau, der sechsmal im Pro Bowl spielte, wird somit im Jahre 2002 da aufhören, wo er 1990 als 1-Runden Draft Pick begann.

 

Coryatt muß wieder zahlen

 

Die NFL verhängte gegen den Linebacker der Colts, Quentin Coryatt, eine Geldstrafe in Höhe von $7,500 für einen unnötigen Schlag gegen Buffalo Bills QB Todd Collins während des Spieles vorletzten Sonntag. Coryatt will dagegen Einspruch einlegen, zumal dies bereits die 2. Strafe in 2 Jahren ist. Letzte Saison mußte er die gleiche Summe für das gleiche Vergehen gegen Jets QB Frank Reich zahlen. Laut der NFL handelte es sich bei der Attacke um exakt dieselbe Situation wie vor einem Jahr. Referee Bill Carolio bewertete diese Attacke bereits auf dem Spielfeld mit einer Strafe.

 

Die Defenses übernehmen

 

Bis jetzt können die TV Zuschauer sich nicht beklagen. Schon jetzt ist die Qualität der Spiele über dem Niveau der letzten NFL Saison. Und das, obwohl die Verteidiger mehr Kontrolle übernommen haben. Seit der Saison 1994, als pro Spiel 4,2 Sacks erzielt wurden, wird dieses Jahr mit 5,1 Sacks ein Sack pro Spiel mehr erzielt.

 

Chicagos schlechtester Start seit 1945

 

Man muß sehr lange im NFL Geschichtsbuch zurückblättern, um zu sehen, wann die Bears zum letzten Mal so schlecht in eine Saison gestartet sind.

 

 1945 verloren sie nicht nur die ersten vier Spiele, wie auch dieses Jahr, sondern auch noch Nr. 5.

 

Welcome Back Mark Brunell

 

Eigentlich hatte man erwartet, daß QB Mark Brunell von den Jaguars die ganze Saison verpassen würde. Drei Bänder hatte er sich im linken Knie gerissen.

 

Nur 44 Tage nach dieser Verletzung stand er wieder hinter der schwersten Offenseline in der Geschichte der NFL (Durchschnittlich 145 kg/Spieler).

 

Gut geschützt von diesen schweren Jungs führte er Jacksonville im ersten Monday Night Spiel im heimischen Stadion zum knappen Sieg über Pittsburgh.

 

 Favre erreicht einen weiteren Rekord

 

Fünf Touchdownpäße warf Packers QB Brett Favre am Sonntag gegen Minnesota. Mit diesen Touchdownpässen von Nr. 149- 153 übertraf er Bart Starr, der 152 TDs für die Packers erzielte.

 

Bills halten den ersten und dritten Platz

 

Mit ihrem 41:38 Sieg nach Verlängerung über die Oilers, nachdem sie schon 3:35 zurücklagen, halten die Bills Platz 1 der größten Siege nach Rückstand in der Geschichte der NFL.

 

Jetzt gehört ihnen auch Platz drei in dieser Kategorie. Gegen Indianapolis lagen sie am Sonntag schon 0:26 zurück, und konnten dennoch mit 37:35 gewinnen. Hierzu war allerdings die Abwehr einer 2 Punkte Konversion in der letzten Spielminute nötig. Die Schiedsrichter übersahen hierbei eine klare Behinderung des Paßempfängers in der Endzone. Colts QB Paul Justin (ehemals Frankfurt Galaxy) beschwerte sich zwar vehement, fand aber kein Gehör bei den Zebras.

 

Platz 2 wird übrigens von den 49ers gehalten, die gegen die Saints 1980 28 Punkte wettmachten.

 

 18.09.1997

 

Das Aus für Dan Marino?

 

Es war das 200. Spiel von Dan Marino, einen Tag vor seinem 36. Geburtstag. Es war eines der schlechtesten Spiele seiner Karriere. Marino vervollständigte unter 50% seiner Pässe und warf einen Interception. Allerdings gelang ihm auch nach der 2 Minuten Warnung noch ein Touchdown. Es war der erste für ihn in dieser Saison.

 

Es stellt sich die Frage, wie lange Head Coach Jimmy Johnson hier noch tatenlos zusieht. Schon als er die Dolphins übernahm, hatte er klar gemacht, daß JEDER Spieler Leistung zu bringen habe und keiner nur seines Namens wegen aufgestellt wird.

 

 Niemand darf sich also wundern, wenn der Quarterback in Miami irgendwann in dieser Saison Craig Ericson heißen wird.

 

Cunningham in Minnesota

 

Letztes Jahr nahm QB Randall Cunningham eine Auszeit vom Football. Nachdem der Star der Eagles keinen neuen Club gefunden hatte, verdiente er sich etwas als Fernsehkommentator dazu. Dieses Jahr steht er als Ersatzmann von Vikings QB Brad Johnson an der Seitenauslinie. Was er, und wir Zuschauer von AFN, dann sahen, war schier unglaublich. Die Buccaneers zerstörten die Vikings. Die Punktelieferanten aus früheren Zeiten spielen seit der Auswechslung ihrer Uniformen und Logos wie umgewandelt. Der Auftaktsieg gegen die 49ers war somit keine Eintagsfliege. Hier meldete sich ein Team, das Ambitionen hat endlich bei den großen mitzuspielen.

 

Selbst Errict Rhett, der letztes Jahr für einen höher dotierten Vertrag streikte, wurde wieder bei den Bucs eingesetzt, die mit Warrick Dunn und Mike Alstott schon zwei hervorragende Läufer haben. Zudem ist aus Trent Dilfer endlich ein zuverlässiger QB geworden, der nicht mehr wie ein aufgeschrecktes Suppenhuhn über den Platz läuft.

 

Aus den drei gewonnenen Spielen der Buccaneers können noch viel mehr werden. Damit ist Tampa Bay das einzige 3-0 Team in der NFC.

 

Der letzte 3-0 Start der Bucs war übrigens 1979. Von da aus ging es dann über den Sieg der Division direkt in das NFC Endspiel, wo sie gegen die Rams verloren.

 

 1.Sieg im neuen Stadion

 

Die Washington Redskins gewannen ihr erstes Spiel im neuen Jack Kent Cooke Stadion. Es war ein hartes Stück Arbeit nötig, um die Arizona Cardinals zu schlagen. Diese mußten in der zweiten Woche in Folge in die Verlängerung. Diesmal aber war es der Gegner, der gewann. Quarterback Gus Frerotte warf einen 40 Yards Touchdownpaß auf Michael Westbrook zum 19:13 Sieg für die Redskins.

 

Collins wieder da

 

Beide Quarterbacks in diesem Spiel standen nach einer Verletzungspause zum ersten Mal wieder auf dem Platz. So war dann konsequenterweise auch der Spielverlauf.

 

Von San Diegos Stan Humphries konnte man nicht viel erwarten, da er nicht zu den guten QBs der Liga gehört. Um so enttäuschender die Leistungen von Carolinas Kerry Collins. Seine Päße kamen noch nicht sehr präzise.

 

 Immer wieder brachte die Defense der Panthers ihr Team in der Hälfte der Chargers in Ballbesitz, doch Collins konnte die Offense nicht in die Endzone bringen.

 

Immerhin ist der Spielmacher Carolinas aber wieder gesund, der Rest wird von selber folgen.

 

14. 09. 1997

 

Carrier soll die Panther doch wieder tragen

Mark Carrier, der nächsten Monat 32 wird, wurde nach der letzten Saison von Carolina entlassen. Jetzt mußten die Panthers dem Wide Receiver einen neuen Vertrag anbieten, da Muhsin Muhammad sich ein Handgelenk gebrochen hat. Letztes Jahr führte Carrier die Panthers Receiver mit 58 Receptions über 808 Yards an.

 

Noch sind die Bären nicht tot

 

Um den Fangschuß abzuwenden, wollen die 0-3 Bears am nächsten Sonntag auf Rick Mirer als Quarterback setzen. Der niedrigst bewertete Passer der letzten Saison soll nun schaffen, was Erik Kramer nicht gelang... Chicago zu einem Sieg zu führen.

 

Salaam Alleikum Rashaan

 

Running Back Rashaan Salaam wird seinem Team in dieser Saison nicht mehr zum Sieg verhelfen können. Der Hoffnungsträger des Clubs brach sich das rechte Bein und holte sich einen Bänderriß.

 

Auch für Arizona kam der Tag

 

Der letzte Sieg gegen die Dallas Cowboys kam für die Arizona Cardinals am 14. Oktober 1990. Seitdem verloren sie 13 Spiele in Folge gegen die Texaner.

 

Seit ihrem Umzug von St. Louis nach Tempe konnten die Cards noch nie ein Saisoneröffnungsspiel im Sun Devil Stadion gewinnen.

 

Doch an diesem heißen Sommersonntag war es so weit. In einem Spiel, das in dieser Saison schwerlich übertroffen werden kann, gewann Arizona sein Heimeröffungsspiel gegen Dallas.

 

7:22 lagen sie schon gegen das Team, das auch dieses Jahr wieder Anspruch auf den Weltmeistertitel erhebt, zurück. Doch mit einer 2 Punkte Konversion 1 Minute vor Spielende gelang noch der Ausgleich.

 

In der Verlängerung ging es hin und her und die Cards zeigten, daß sie Football spielen können. Ihre Defense verprügelte die Stars der Cowboys Offense. Das Special Team blockte ein Field Goal (in der regulären Spielzeit) und die Offense spielte solide.

 

Am Ende setze Kicker Kevin Butler ein 27 Yards Field Goal exakt ans obere Ende des linken Goalposts, von wo der Ball noch durch die Torstangen segelte zum 25:22 Endstand.

 

Kerry Collins gegen die Chargers?

 

Die Zeichen mehren sich, daß QB Kerry Collins am Sonntag für die Panthers wird spielen können.

 

Es geht zwar nur gegen San Diego, so daß man Collins auch noch etwas schonen könnte, aber gegen einen leichten Gegner kann man sich ja auch prima wieder warm spielen.

 

Steve Young gegen die Saints?

 

Die Zeichen mehren sich, daß QB Steve Young am Sonntag für die 49ers wird spielen können.

 

Es geht zwar nur gegen New Orleans... siehe oben.

 

Brunells wundersame Genesung

 

QB Mark Brunell von den Jaguars macht sehr große Fortschritte in seiner Genesung. Trotz der schwere seiner Bänderrisse erwarten die Jags ihn schon im Oktober wieder in Uniform. Er hat sogar schon seine ersten Snaps im Training angenommen.

 

Brunell selbst möchte im Monday Night Spiel gegen die Steelers wieder dabei sein, das am 22. September ansteht. Dieser Termin ist seinen Ärzten aber doch noch etwas zu früh.

 

09. 09. 1997

 

Young denkt an Rücktritt!

 

Steve Youngs Arzt sähe es gerne, wenn der 49ers Quarterback sich eine Woche Ruhe gönnen würde und im Spiel gegen die St. Louis nicht antritt. Letzten Sonntag erlitt Young die 3. Gehirnerschütterung in nur 11 Monaten, als ihn Hardy Nickerson aus Tampa gegen den Helm trat. Die anderen zwei Kopfverletzungen zog er sich vergangene Saison gegen Washington und Dallas zu. Auch wenn diese Verletzung leichter war, als die vorangegangenen, so macht Youngs Arzt deren Häufigkeit Sorgen, der langfristige Schäden nicht ausschließen will. Young erklärte, daß er noch vieles vorhabe in seinem Leben und, wenn es sich nicht vermeiden läßt auch an seinen Rücktritt vom aktiven Football denke. Die Häufigkeit von Kopfverletzungen in der NFL ist in letzter Zeit stark angestiegen, wobei Langzeitschäden nicht auszuschließen sind.

 

Rice fällt für diese Saison aus!

 

Jerry Rice, bester Touchdown Scorer aller Zeiten, der in seiner 13jährigen Karriere bisher nicht ein Spiel versäumt hat, mußte sich am Montag einer Knieoperation unterziehen und wird voraussichtlich für die gesamte Saison ausfallen. Rice, 34, zog sich letzten Sonntag im Spiel gegen die Tampa Bay Buccaneers eine schwere Verletzung der Bändern zu. Team Physio Michael Dillingham nannte die Verletzung nach der erfolgreichen 2stündigen Operation an Rices Knie im Stanford Hospital am Montag zwar ernst, jedoch nicht karrierebeendend. Quarterback Steve Young sieht die Situation als Test für die 49ers, den sie nach seiner Einschätzung bestehen werden.

 

Rices Genesung wird voraussichtlich 4-6 Monate dauern, wobei ihm das Laufen in dieser Saison völlig untersagt wurde. Nun soll der Zweitjahres Receiver Terrell Owens für Rice einspringen.

 

03.09.1997

 

Rice ist raus!!!

 

Gerademal 3 Spielzüge war die Saison alt, als es QB Steve Young von den 49ers wieder erwischte.

 

Ein gar nicht mal so harter Hit mit dem Knie von Hardy Nickerson gegen seinen Helm verschaffte ihm wieder eine leichte Gehirnerschütterung. Schon letztes Jahr hatte er zwei davon. Dennoch kam er 20 Sekunden vor Ende des dritten Quarters wieder in das Spiel zurück, als sein Ersatzmann Jeff Brohm sich an der Hüfte verletzte.

 

Dann mußte auch noch WR Jerry Rice in die Kabine. Er zerriß sich die Sehne am linken Knie während eines Reverse Spielzugs. Diese Saison ist für ihn schon vorbei.

 

Die Folge war eine Niederlage gegen die Buccaneers ohne einen Touchdown. 1991 war das letzte Jahr, in dem die 49ers in einem Spiel ohne einen Touchdown gehalten wurden. Es war am 10. November gegen die Saints.

 

Greene ein 49er

 

Kevin Greene, der letztes Jahr der beste Sacker der NFL war, ging von den Panthers zu den 49ers.

 

Der Divisionsrivale Carolinas konnte seine Defense damit noch weiter verbessern.

 

In New York geht es jetz`gigantisch rund

 

Wann gab es das zuletzt, daß beide Teams aus dem Big Apple an einem Wochenende hoch gewannen?

 

Besonders beachtenswert war der Sieg der Jets. Hier warf QB Neil O`Donnell mit 5 TD Pässen eine neue Karrierebestmarke.

 

Jetzt darf man gespannt sein, wie dieser Totalausfall des letzten Jahres den Rest der Saison absolviert.

 

Niederlage im Ericsson Stadion

 

Die Carolina Panthers verloren gegen Washington ihr erstes Spiel im Ericsson Stadion. Schuld an dieser Niederlage waren die bisher von diesem Team nicht gekannten Ballverluste und Strafen.

 

 Toller Einstand für Rhein Fires Schroeder

 

Ein toller Saisonauftakt für WR Bill Schroeder, der von Rhein Fire zum Super Bowl Sieger nach Green Bay gewechselt ist.

 

Bei seiner ersten Ballberührung in der NFL trug er einen Punt von Chicagos Todd Sauerbrun von der eigenen 15 Yards Linie bis zur 38 der Bears zurück.

 

Friesz ist raus

 

QB John Friesz von den Seahawks hat sich den Daumen gebrochen und wird etwa acht Wochen aussetzen müssen.

 

Der 40 jährige Warren Moon wird an seiner Stelle starten.

 

Stubbs auch raus

 

 DE Daniel Stubbs wird den Rest der Saison mit einer Knieverletzung verpassen.

 

Die Sorgenfalten von Dolphins Head Coach Jimmy Johnson dürften damit

 

noch tiefer werden.

 

Gebrochene Knochen

 

Um die Verletztenliste noch zu erweitern, müssen wir noch RB Terry Allen von den Redskins sowie LB Kevin Greene von den 49ers erwähnen.

 

Allen brach sich einen Daumen und Greene einen dicken Zeh.

 

Washington Redskins "Häuptling" Jack Kent Cooke gestorben Jack Kent Cooke (1912-97) Mehrheitseigner der Washington Redskins starb am 6. April 1997, mit 84 Jahren an einem Herzanfall. Cooke, wurde1974

Mehrheitseigner der Redskins und übernahm ab 1980 auch deren Führung.

Seitdem haben die Redskins an vier Super Bowls teilgenommen und drei

gewonnen. Er starb nur wenige Monate vor der Eröffnung des neuen Redskins Stadion in Prince George's County, Maryland. Die NFL verliert damit einen

der wirklich großen, alten Profis des Footballs.

 

 

 

 

Hartherziger Jack Kent Cooke

 Der letzte Wille des kürzlich verstorbenen Besitzers der Redskins, Jack

Kent Cooke, zeigt, wie hartherzig die Reichen doch oft sind. Der Großteil

seiner etwa 825 Millionen Dollar (plus/minus ein paar Millionen) geht an

die Wohlfahrt. Das ist ja recht Anständig. Seine Angehörigen kommen da

schon etwas schlechter weg. Die Washington Redskins stehen praktisch zum

Verkauf. Sein ältester Sohn, John Kent Cooke, müßte das Team schon kaufen, wollte er es behalten. Mit den $25 Millionen, die der Senior ihm zur

sofortigen Verfügung hinterließ, wird dies aber kaum möglich sein. Zwar hat

Jack John die Präsidentschaft über sein Imperium übertragen, aber das

reicht wahrscheinlich nicht.aus Seiner neunjährigen Tochter Jacquline

richtete er einen Fond über $5 Millionen ein. Ihre Mutter, Suzanne

Elisabeth Martin, ging leer aus. Auch Ex-Frau Marlene und ihre Kinder gehen

völlig leer aus. Sie dürfen sich noch nicht einmal ein Buch aus der Bibliothek mitnehmen. mehr

 

 

 

 

Helm auf zum Huddle

NFL-Spieler dürfen in Zukunft während Spielunterbrechungen die Helme nicht mehr abnehmen. Ausnahmen von der neuen Regel bilden nur Time-Outs und

Viertelpausen. Erst in der Teamzone dürfen sie die heißen Köpfe lüften.

Zuwiderhandlungen werden mit unsportlichem Verhalten (15 Yards) geahndet.

 

 

 

 

 

 

 Das neue Buccaneers Logo

Nachdem die Broncos ihr Outfit sofort nach der letzten Saison änderten, taten die Buccanners es ihnen nun gleich. Mit dem neuen Outfit soll in Tampa Bay auch eine neue Ära eingeleitet werden. Neue goldene Helme sollen das Synonym für eine neue goldene Zukunft.

 

 

 

 

Bengals bis 2026 in Cincinnati

Die Bengals unterschrieben einen Vertrag, der sie bis zum Ende der Saison

2026 verpflichtet in Cincinnati zu bleiben. Hier baut man ihnen jetzt ein

neues Stadion, das nach dem Teamgründer Paul Brown benannt werden soll. Die Bengals selbst müssen für dieses neue Stadion $50 Millionen zu den

geplanten $270 Millionen Baukosten beitragen.

 

 

 

 

Big Profit in Green Bay

Da die Packers das einzige Team sind, das einer Kommune gehört, müssen sie sich auch als einzige in die Bücher sehen lassen. Diese wiesen für 1995

einen Gewinn von über $2 Millionen nach Steuern auf und für 1994 $3,3

Millionen. 1996 aber wurden beide Summen addiert, mit $5.877.061 Millionen, noch übertroffen. Dafür konnten die Packers sich dann WR Qadry Ismail von den Vikings leisten. Qadry wird Desmond Howard ersetzen, der jetzt zu den Raiders wechselte, wo auch der Bruder von Qadry, Raghib Ismail, spielt.

 

 

 

 

Colts bleiben in Indianapolis

So stand es in einer ganzseitigen Anzeige des Indianapolis Star zu lesen.

Gerüchten zufolge wollte Besitzer Bob Irsey mit dem Club umziehen, da das

Sportangebot in der Stadt zu groß sei. Jetzt erhöht man einfach die

Eintrittspreise und schaut mal, wer noch kommt.

 

 

 

 

Tausche Salisbury gegen Everett

Die San Diego Chargers entließen Ersatzquarterback Sean Salisbury und

verpflichteten dafür Jim Everett, der zuletzt bei den Saints gespielt

hatte.

 

 

 

 

Michael Irvin nicht im Trainingscamp

Vergeblich warteten die Dallas Cowboys auf ihren WR Michael Irvin. Dafür

war Anthony Miller da. Miller, ein Pro Bowl Starter von den Broncos, wartet

jetzt darauf, endgültig für Irvin starten zu können, der Dallas ja

bekanntlich verlassen will. Derweil wartet Clubbesitzer Jerry Jones voller

Optimismus immer noch auf seinen Koksreceiver.

 

 

 

 

Werbung ist alles für Woodson

Ein privates Training hielt CB Rod Woodson ab. Woodson, der die Steelers

verlassen hat, hat immer noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden. Aus diesem Grund hielt er ein privates Training ab, zu dem alle NFL Scouts eingeladen waren. Viele kamen und konnten sich davon überzeugen, daß Woodsons Knie, nach einer Arthroskopischen Untersuchung im Februar, wieder voll belastbar ist.

 

 

 

 

Präsident Clinton gratuliert Packers

Allen Packers? Nein! Nur denen, die, wir berichteten, noch einen Vertrag

beim Team haben. Andere verdiente Veteranen, wie Kicker Chris Jacke, der

keinen neuen Vertrag erhalten hat, durften der Feier nicht beiwohnen.

Aber auch TE Mark Chmura, der mitgedurft hätte, blieb dem Ganzen fern. Er

hatte im letzten Wahlkampf Clintons Widersacher Bob Dole, 'den besseren

Snack', unterstützt.

 

 

 

 

 Tasker wieder in Buffalo

Special Teams Star Steve Tasker hat wieder in Buffalo unterschrieben. Der

Pro Bowler, der durch seine Läufe immer zu elektrisieren weiß, wird seine

13 NFL Saison in Buffalo bestreiten. Der ungeschützte Free Agent

unterschrieb einen Vertrag, dessen Vereinbarungen nicht bekanntgegeben

wurden.

 

 

 

 

Alle gegen Cox

Brya Cox verklagt die NFL und Paul Tagliabue, deren Vorsitzenden. Der LB

der Bears glaubt, daß die Liga einen Rachefeldzug gegen ihn gestartet hat,

da er für eine obszöne Geste gegen einen Schiedsrichter $85.000 Strafe

zahlen soll.

Cox meint, er sei nur so hoch bestraft worden, weil er 1994 die Liga wegen

Rassismus verklagt hatte. Daß er die Strafe zahlen soll, weil

Schiedsrichter Tabu sind, ist ihm dabei wohl noch nicht in den Sinn

gekommen. Dolphins Coach Jimmy Johnson hatte sich von Cox vor der letzten Saison getrennt, weil dieser fast nur noch als Troublemaker auffiel.

 

 

 

 

Irvin völlig abgehoben?

Unbestätigten Meldungen zu Folge, will Michael Irvin den Dallas Cowboys den Rücken kehren. Weder Eigentümer Jerry Jones, noch Irvins Agent wollten bislang eine Stellungnahme zu Irvins Aussage gegenüber einer Tageszeitung in Dallas abgeben. Sein 5-Jahresvertrag endet regulär erst in 3 Jahren.

 

 

 

 

 Green Bay, dieses miese Pack

Die Packers zeigen sich einem ihrer verdientesten Spieler gegenüber von

ihrer miesesten Seite. Nachdem sie in der letzten Draft mit Brett Conway

einen neuen Kicker gedraftet haben, kennen sie Chris Jacke anscheinend gar

nicht mehr. Als erstes luden sie ihn nicht mit auf ihren Trip ins Weiße

Haus ein, wo sie an einer Feier zu Ehren ihres Super Bowl Sieges

teilnahmen. Und dann luden sie ihn auch nicht zur Party in Green Bay ein,

wo ihnen nächsten Monat die Super Bowl Ringe verliehen werden. Das ist ein

ganz mieser Stil. mehr

 

 

 

 

Cleveland Browns - Neues Team, neues Glück

In der letzten Woche wurde in Cleveland der Grundstein für das neue Stadion

der Browns gelegt. Nachdem der Besitzer der Browns, Art Modell, den

treuesten Fans der Liga ihr Team nach Baltimore entführte, wurde von der

Liga sofort beschlossen, die Browns werden weiter existieren. Deshalb mußte

Modell das Team nach dem Umzug auch in Ravens umtaufen. Letztes Jahr wurde

das alte Stadion des Clubs abgerissen, an seiner Stelle wird das neue

Stadion für die neuen, alten Browns entstehen. 1999 soll dann die

Fortsetzung der Browns beginnen.

 

 

 

 

Heckmeck um die Oilers

Nur um vorzeitig aus Houston wegzukommen, werden die Footballfans

wenigstens für die nächsten zwei Jahre die Tennesse Oilers ertragen müssen.

Da das Stadion in Nashville nicht früher fertig wird, werden die Oilers

solange unter dem Namen "Tennesse" in Memphis spielen.

 

 

 

 

Metcalf lädt San Diego auf

Einer der elektriesierendsten Spieler der NFL ist bei den Chargers

gelandet... Eric Metcalf. Schon bei den Cleveland Browns waren immer die

Momente die spannendsten, wenn er als Punt oder Kickoffreturner am Ball

war. Auch als Running Back und Wide Receiver wurde er eingesetzt. In seiner Zeit in Atlanta paßte er sich den Leistungen des Teams an. Seine

Statistiken waren allerdings nicht ganz so schlecht, wie der Rest der

Falcons. Mit 1.937 Gesamtyards belegte er letztes Jahr Platz drei der Liga.

Neun Jahre ist Metcalf schon in der NFL, und er suchte ein Team, das bereit

war für ihn $3 Mill. zu zahlen. Eigenartig, daß er keins fand. In San Diego

unterschrieb er jetzt für ein Jahr und 1 Millionen.

 

 

 

 

Barry Sanders, die beleidigte Leberwurst

Jetzt wurde bekannt, warum der Star Running Back der Lions, Barry Sanders, nicht zum ersten Trainingscamp erschienen ist. Er will erst dann am

Training teilnehmen, wenn er einen neuen Vertrag erhält, der ihm wesentlich

mehr Geld zugesteht, als QB Scott Mitchell. Unrecht hat er da nicht ganz.

Bedenkt man, wieviel dieser eher mittelmäßige QB bekommt, und dann sieht,

wer der wahre Leistungsträger des Teams ist, nämlich Sanders, hat er recht

eingeschnappt zu sein. Mit $ 4,2 Millionen liegt Sanders in diesem Jahr 1

Million unter Mitchell. Die Leitung des Clubs will nun einen Vertrag

aufsetzen, der aus Sanders einen lebenslangen Löwen macht.Bis dahin

allerdings werden sie ihren Star nicht zu Gesicht bekommen.

 

 

 

 

Bester NFL Cornerback auf Teamsuche

Rod Woodson findet kein neues Team. Nachdem die Steelers sein Gehalt kürzen wollten, fing er an, sich einen neuen Club zu suchen. Da aber zu diesem Zeitpunkt schon fast alle Mannschaften an der Gehaltsobergrenze angelangt

sind, wird es für ihn immer schwerer, seinen Marktwert auch in Cash zu

erhalten. Dazu kommt, daß außer den 49ers auch noch kein Team ernsthaftes

Interesse gezeigt hat.

 

 

 

 

583 Tickets pro Minute

Die Saisontickets der Carolina Panthers sind ein begehrtes Objekt. Alle

72.000 für die nächste Saison verfügbaren Tickets wurden am Sonntag in nur

2 Stunden verkauft.

 

 

 

 

Packers ohne Jones und Jackson

DE Sean Jones und TE Keith Jackson wechseln beide von den Packers in die Kommentatorenbox von TNT. Jones wäre nach 13 Jahren in der Liga nur noch Ersatmann gewesen, und Jackson hat nach 9 Jahren einfach keine Lust mehr.

 

 

 

 

Bernie Korsar tritt zurück

Quarterback Bernie Kosar teilte seinen Rücktritt mit Der 33 jährige will

sich nach 12 aktiven Jahren, davon die letzten 3 als Backup bei den

Dolphins, mehr um seine Familie und seine Geschäfte kümmern. Dazu zählt der geplante Erwerb der neuen NFL Franchise, den Cleveland Browns, die 1999 ihr Debüt haben soll. Kosar vertritt eine Gruppe von Investoren. Außerdem erwartet die Familie im Sommer ihr 3.Kind. Korsar führte die Hurricanes zum Erfolg, bevor er 8 Jahre bei den Browns spielte und 1993 als Cowboy den Super Bowl gewann.

 

 

 

 

Grundsteinlegung für die Nashville Oilers

Der Grundstein für das neue Heim der Oilers ist gelegt. In Nashville wurde

der Bau des Stadions begonnen, indem das Team aus Houston demnächst spielen wird. Ob daraus dieses Jahr noch etwas wird steht noch nicht fest. Mehrere Tausend Fans nahmen an dem Fest teil. Fans ein Wort, bei dem die Oilers in Houston im Lexikon nachsehen müßten.

 

 

 

 

Wir begrüßen die Nashville Oilers

14 Stunden zähe Verhandlungen zwischen dem Besitzer der Oilers, Bud Adams, und dem Besitzers des Astrodomes, Drayton McLane Jr., waren nötig, um aus dem Vertrag, den die beiden geschloßen hatten, herauszukommen. Ein Jahr hätten die Oilers noch in Houston spielen müßen. Aber jetzt ist der Weg in die Hauptstadt der Countrymusik frei. Details der Verhandlungen wurden nicht veröffentlicht.

 

 

 

 

US-Stadien: Weniger Zuschauer

Kein Grund zur Sorge. 1995 gab es.mit 19 Millionen Zuschauern einen neuen

Besucherrekord. Die Zahl von 18.648.981 von 1996 bedeutet doch immerhin den zweitbesten Zuschauerzuspruch aller Zeiten. Spitzenreiter waren wieder

einmal die Kansas City Chiefs mit ø 78.557 Zuschauern pro Spiel.

 

 

 

 

 Keine Ausnahme für Barry Sanders

Am ersten Tag des Minicamps der Detroit Lions fehlte nur ein Spieler...

Star Running Back Barry Sanders. Das kostete ihn $1.000. Head Coach Bobby Ross war der Ansicht, daß Sanders zum Team gehöre, und somit keine Ausnahmen, selbst für den einzigen Star des Teams, existierten.

 

 

 

 

Darrell Green für immer ein Redskin

Der 37jährige Cornerback der Redskins unterschrieb einen Fünfjahresvertrag

in Washington. Es gibt einige Stimmen, die bezweifeln, daß er die ganzen 5

Jahre noch durchhalten wird, aber er selbst ist da ganz anderer Meinung. Er

will im Jahr 2000 als 40jähriger im Pro Bowl spielen. $12,5 Millionen war

dem Club dieser Vertrag wert.

 

 

 

 

Neues Stadion für die Seahawks?

Wenn die 3 Millionen Wahlberechtigten im Staat Washington zustimmen, dann bekommen die Seahawks ein neues Stadion. Das Dach des Kingdomes war vor der letzten Saison eingebrochen, und weitere Einsätze darin sind zu gefährlich.

Sollte das neue Stadion genehmigt werden, dann wird Paul Allen das Team von Ken Behring kaufen und in Washington belassen. Behring wollte mit dem Team nach Kalifornien umziehen.

 

CB Corey Sawyer auf der Fahndungsliste

Sie lebt noch, weil er Angst vor ESPN hatte. Die Polizei sucht nach Corey

Sawyer. Der CB der Bengals würgte, trat und schlug seine Freundin. Er hörte

nur auf, weil er, wie sie sagte, Angst hatte, mit dieser Story im Sportsender ESPN zu landen. In Atlanta wurde Falcons Safety Patrick Bates verhaftet, weil auch er seine Ex-Freundin geschlagen hatte.

 

Packers trennen sich von Rison

Die Green Bay Packers trennten sich von WR Andre Rison. Rison kam mitten in der letzten Saison nach Green Bay, nachdem deren Receiverkorps sich verletzungsbedingt rasend dezimiert hatte. Jetzt haben sie keinen Bedarf mehr für Rison, obwohl dieser nicht unmaßgeblich am Super Bowl Erfolg beteiligt war. Da die anderen Receiver wieder soweit fit sind, ist Rison jetzt ohne Team.

 

Für Woodson geht es nicht ums Geld

Rod Woodson fühlt sich unfair behandelt von den Steelers. Unter der

Gehaltsobergrenze sind nur noch Platz für $385.000 Jahresgehalt für ihn.

Als einer der besten Spieler der Liga auf der CB Position hat er recht,

wenn er behauptet diese Summe würde nicht seinen wahren Marktwert

widerspiegeln. Die Verhandlungen mit Pittsburgh laufen aber weiter.

 

41 Jahre ohne Football

Darryl Henley, ehemaliger DB der Rams, wurde zu 41 Jahren Gefängnis

verurteilt. Henley hatte einen Killer angeheuert, der seine Freundin und

einen Richter umbringen sollte. Dabei ging es um eine angeblich Menge

Drogen. Die wird der 30 jährige jetzt auch brauchen.

 

Teure Düfte, Centers bleibt

Pro Bowl Fullback Larry Centers bleibt bei den Arizona Cardinals. Angeblich war es war weniger das Angebot über $7,5 Mill. für 3 Jahre, das ihn zur

Unterschrift animierte. Vielmehr hätte er, den Düften und der Schönheit der

Blüten, die um diese Jahreszeit in Arizona blühen, nicht widerstehen

können.

 

Jets schaffen Platz für neue Spieler

Neuen Platz unter der Gehaltsobergrenze schafften die Jets, indem sie den

Vertrag von Neil O'Donnell neu verhandelten. Die Zitrone des Jahres 1996

(wir berichteten) mußte eine saftige Einbuße hinnehmen, um anderen Spielern

den Sprung ins Team zu ermöglichen. Teile seiner $3,25 Millionen, die für

1997 anstehen, werden in eine Erfolgsprämie umgewandelt. Daher ist davon

auszugehen, daß die Jets eine Menge Geld sparen werden. Auch andere

Veteranen der Jets werden noch dran glauben müssen.

 

Bengals Lineman geheilt

Scott Brumfield wurde vor 5 Monaten so schwer am Rückgrat verletzt, daß er teilweise gelähmt war. Jetzt scheint er wieder vollkommen genesen. Die

Ärzte gaben ihm jedenfalls grünes Licht. Er darf in der nächsten Saison

wieder spielen.

 

Darf's ein Team mehr sein?

Bisher war es Besitzern anderer Sportteams verboten, sich nebenher noch ein

NFL Team zu kaufen. Nicht Mehr! Jetzt Wayne Huizenga neben den Florida

Marlins (Baseball) und den Florida Panthers (Eishockey) auch seine Miami

Dolphins behalten. Paul Allen, der die Portland Trailblazers (Basketball)

besitzt, darf sich die Seattle Seahawks kaufen.

 

Panthers ohne Präsident

Mike McCormack ist als Präsident der Carolina Panthers zurückgetreten. Vor acht Jahren begann er damit, das Team zu planen. Schon in ihrem zweiten

Jahr gewannen die Panthers alle zwei Partien gegen die 49ers und schafften

es in das NFC Endspiel. Die Panthers haben keine besondere Eile, den

66jährigen zu ersetzen.

 

 Moon verläßt Minnesota

1994 kam Warren Moon nach Minnesota, in der Hoffnung hier seinen Grey Cup Trophäen endlich einen Super Bowl Sieg zur Seite zu stellen. 1997 verläßt Moon die Vikings ohne alles. Der 40jährige lehnte ein Angebot ab, das ihm $500.000 als Ersatzmann von Brad Johnson zusicherte.

 

Und wieder einer

Gerade erst war der Alkoholbann von Brett Favre genommen worden, als es

einen anderen aus dem Super Bowl Team erwischte. LB Wayne Simmons wurde von der Polizei mit Alkohol am Steuer ertappt.

 

Maxie gecuttet

Die Carolina Panthers trennten sich von ihrem Strong Safety Brett Maxie.

 

NFL unterstützt CFL

Die NFL und die Kanadische CFL wollen enger miteinander kooperieren. Was in den meisten anderen Sportarten schon länger Usus ist, könnte nun auch im Football eintreten. Erst einmal wird die NFL die CFL mit 3 Millionen $ finanziell unterstützen. Darüber hinaus sind auch Spiele gegeneinander

geplant. Desweiteren will die NFL jährlich ein reguläres Spiel in Vancouver

oder Toronto abhalten.

 

 

 Weltreisende aufgepaßt

Hier können Sie einen American Bowl Live erleben: 27. Juli - Dublin - Bears

gegen Steelers 4. August - Guadalajara - Broncos gegen Dolphins 16. August - Toronto - Packers gegen Bills

 

Hoss zu den Steelers?

Die Pittsburgh Steelers haben großes Interesse an Jeff Hostetler (mehr)

bekundet. Der QB der Raiders soll sich hier sogar mit dem Posten des

Backups hinter Kordell Stewart oder Jim Miller zufrieden geben.

 

Chattanooga Choo Choo

So klang es in der gleichnamigen Stadt, als ihr Super Bowl Held Reggie

White am Samstag seine Parade bekam. Es war das größte Fest, daß diese

kleine Stadt je erlebte.

 

Keine Playoffs = Preiserhöhung

Wenn jemand ins Giants Stadion will, so muß er statt $40 jetzt $45

einplanen. Damit belegen die Giants etwa Platz 10 der

Eintrittspreishitparade.

 

Gott sei Dank

So hörte man es aus Washington. Der Grund: Terry Allen hat für weitere vier

Jahre unterschrieben. Allen, der letztes Jahr mit 1.353 Yards einen neuen

Redskins Rekord aufstellte, erhält 14,8 Mill.$.

 

Defekter Free Agent

CB Rod Woodson, einer der wichtigsten Spieler der Steelers, wird

Schwierigkeiten haben, ein neues Team zu finden. Letzte Woche hatte er eine

komplizierte Knieoperation, die seinen Marktwert mindert.

 

Delphin ins Gefängnis

Miamis WR Lamar Thomas wurde zu 8 Tagen Gefängnis verurteilt.Thomas hatte Gewalt gegen seine schwangere Verlobte angewendet. Er muß seine Strafe bis zum 7. 3. antreten.

 

Johnson hat Pepper

Bill Parcells holte einen weiteren Giant zu den Jets. LB Pepper Johnson

unterschrieb bei seinem alten Coach.

 

 Qualcomm Stadium wird renoviert

Kennt keiner? Doch! Die Firma Qualcomm zahlt $18 Mill. für die Renovierung des Jack Murphy Stadions in San Diego. Dafür heißt es ab sofort Qualcomm Stadium.

 

Gut in Schuß

Dolphins DE Daryl Gardener wurde am letzten Mittwoch in den Kiefer

geschossen. Der Vorfall ereignete sich auf einem Expressway in Dallas, wo

Gardener mit zwei Beifahrern in einem Auto unterwegs war. Auch seine

Passagiere erlitten Schußverletzungen. Hergang und Grund des Vorfalls sind

bisher nicht vollständig aufgeklärt. Der Erstrundenpick von 1996 soll

allerdings auf dem Weg der Besserung sein.

 

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo