Sonntag, 22. Mai 2022

Ein neuer Daryl Johnston bei den Cowboys?
ferguson-jakeCowboys Rookie Tight End Jake Ferguson (Bild) hat sich hohe Ziele gesteckt. Er entschied sich dafür, die Nummer 48 zu tragen, die Nummer, die Star- Tight End Daryl „Moose“ Johnston für 11 Saisons getragen hat.
Und wie Johnston möchte auch Ferguson auf dieser Position Akzente setzen. Akzente, die eine lange Reihe von Tight Ends schon immer bei den Cowboys gesetzt haben. Denn bei der Auswahl von Tight Ends hat Dallas immer ein gutes Händchen gehabt. Das fing bei Mike Ditka an, ja, dem Super Bowl Head Coach der Bears. In nicht ganz so ferner Vergangenheit waren es Jay Novacek, der beste Cowboys Tight End aller Zeiten, Jason Witten, und auch der aktuelle Dalton Schultz gehört zu den guten.
Dallas könnte es gut gebrauchen, wenn Ferguson sich in die Riege dieser Star- Tight Ends einreiht.
Fergusons Großvater, zufällig der ehemalige Wisconsin Head Coach Barry Alvarez, erinnerte ihn schnell an den Standard, der mit dieser Nummer einhergeht. Johnston war eine herausragende Persönlichkeit während der Dynastie des Teams in den 1990er Jahren, gewann drei Super Bowls und half, den Weg für Emmitt Smith zu ebnen, auf dessem Weg zum NFL Rekord Running Back.

Werbung

 

 

Neue Energie bei den Giants
Unter der neuen Führung der Giants herrscht eine ansteckende Energie im Team, meint Defensive End Leonard Williams.
Er hat seine gesamte Karriere in New York verbracht. Die Jets beriefen ihn an sechster Stelle der Draft 2015 ein, und tauschten ihn 2019 an das blaue New Yorker Team. Und somit kam er dann sprichwörtlich vom Regen in die Traufe.
Dadurch lernte er vier verschiedene Head Coaches und Trainerstäbe kennen. Doch so eine positive Energie, wie er sie momentan verspürt, hat er vorher noch nicht kennengelernt.
Der Optimismus, mit dem die Giants in die neue Saison gehen, fängt bei Head Coach Brian Daboll an, den New York eingestellt hat, nachdem er als Offensive Coordinator der Buffalo Bills Quarterback Josh Allen erfolgreich in die Spur hat. Es gibt Grund zu der Annahme, daß Daboll auch Quarterback Daniel Jones helfen kann, in einem Jahr, in dem der sich beweisen muß, nachdem der Klub Jones' Option auf ein fünftes Jahr abgelehnt hat. Josh Allen war ein genau so hoffnungsloser Fall, wie Jones. Daß aus ihm einer der besten Quarterbacks der Liga wurde, darauf hatte man die Hoffnung schon aufgegeben.
Aber für Williams wird die wichtigste Verbindung der neue Defensive Coordinator Don „Wink" Martindale sein.
Martindale kam im Februar überraschend zu den Giants. Daß er und die Ravens sich trennen würden, war nicht abzusehen. Er war für eine Defense verantwortlich, die drei Jahre in Folge zu den Top-drei Verteidigungen gehörte. Die Defense der Giants gehörte in dieser Zeit zu den 10 schlechtesten Verteidigungen.
Es kann tatsächlich sein, daß die Giants 2022 nicht mehr das gewohnte Kanonenfutter sein werden.

Neue Erkenntnisse im Fall Deshaun Watson
Der Quarterback der Cleveland Browns, Deshaun Watson, gab letzte Woche in einer vorgerichtlichen Anhörung zu, daß eine seiner umstrittenen Begegnungen mit einer Masseurin damit endete, daß die Frau weinte, woraufhin Watson sich per SMS bei ihr entschuldigte, so der Anwalt der Frau.
Watson hat jegliches Fehlverhalten abgestritten. Sein Anwalt, Rusty Hardin, wollte keinen Kommentar abgeben.
Watson hat weitere vorgerichtliche Anhörungen für Juni angesetzt, aber es wird nicht damit gerechnet, daß er in einem dieser Prozesse vor Gericht steht, zumindest bis Ende Februar. Gemäß einer Vereinbarung zwischen den Klägern und den Verteidigern wird man bis nach dem Ende der NFL Saison mit möglichen Prozessen warten.
Die NFL untersucht die Vorfälle und behält sich vor, den Quarterback zu suspendieren. Wann die Entscheidung fällt, das steht noch nicht fest.

Ein neuer Star-Analyst im Sender FOX?
Drew Brees ist wohl in seiner Karriere als Analyst für das Fernsehen gescheitert. Wird ein weiterer Superstar Quarterback, der als fester Kandidat für die Hall of Fame gilt, es demnächst besser machen?
Ex-Saints Quarterback Brees arbeitete eine Saison für NBC und da hauptsächlich bei den Übertragungen der Notre Dame Spiele.
Doch Brees hatte wohl nicht so einen Vertrag, wie ihn Tom Brady bereits hat. Er wird als Analyst für den Sender FOX pro Jahr $37,5 Millionen bekommen. Was, wenn er auch nicht einschlägt?
Was, wenn auch FOX sich von Brady nach der ersten Saison wieder trennen will, so wie NBC von Brees?
Das wird nicht leicht, denn Brady hat einen satten Zehnjahresvertrag.
Brady hat eines der bekanntesten Gesichter der Liga. Er ist, außer bei knüppelharten Brady-Hassern, sehr beliebt. Fachwissen bringt er auch genug mit. Nichts davon bedeutet, daß er der nächste John Madden sein wird. Könnte er eine Niederlage einstecken und wie Drew Brees Schiffbruch erleiden? Joe Namath, Super Bowl Sieger mit den Jets und ein Kindheitsheld von Brady, hat es in der Saison 1985 nur auf neun Spiele gebracht.
Aber die Reihe der Quarterbacks, die es als Analyst im TV zu etwas gebracht haben, ist lang. Don Meredith, Dan Fouts, Troy Aikman, Tony Romo, Phil Simms, und noch weitere, sie alle haben es geschafft, ob verdient oder nicht.
Da wäre es doch gelacht, wenn der GOAT es nicht schaffen würde.
Ex-NFL Quarterback Warren Moon, der 15 Jahre lang Radio-Kommentator der Seahawks Spiele war, meinte, das Brady-Preisschild zeige nicht viel Respekt vor Troy Aikman ($20 Millionen jährlich bei ESPN) und Romo ($18 Millionen bei CBS).
Doch bei allem Respekt vor Aikman, hat Brady eine viel erfolgreichere Karriere auf dem Platz abgeliefert. Romo kommt da nicht annähernd an Aikman und schon gar nicht an Brady ran. Und diese Erfolge auf dem Platz sind es dann wohl auch, die FOX zu dieser Irrsinnssumme veranlaßte.

Samstag, 21. Mai 2022

Kurzberichte
packers-mark-1a-clGeduld zahlt sich manchmal aus.
Mehr als 99% der 38.000 Dauerkarteninhaber der Packers erneuern jedes Jahr ihren Sitzplatz, was zu etwa 70 bis 100 neuen Kartenkäufern führt. Das Team hat eine Warteliste von 140.000 für das Lambeau Field mit 81.441 Plätzen, was bedeutet, daß man lange auf der Liste steht.
Cory Vogel aus Green Bay wurde von seinen Eltern auf die Liste gesetzt, als er 2 Jahre alt war. Er ist jetzt 51 Jahre alt und hat vor kurzem ein Angebot für Gold-Paket-Tickets angenommen. „Ich war ziemlich aufgeregt. Ich habe lange gewartet", sagte er. „Meine Eltern hatten Sitzplätze im selben Bereich.“
Die Packers haben in diesem Jahr überschüssige Eintrittskarten von einer Handvoll Dauerkarteninhabern zurückgefordert, die nach Angaben des Teams eine große Anzahl von Karten besaßen, die eher für kommerzielle als für persönliche Zwecke genutzt wurden. Die Tickets, die zu überhöhten Preisen weitergegeben wurden, gehen nun an echte Fans. Dadurch können über 100 Namen von der Warteliste genommen werden.

Am 23. Mai feiern die Bengals Geburtstag. Im Jahr 1967 gab die AFL Cincinnati eine Lizenz für ein Team. 1968 nahmen sie den Spielbetrieb auf.
In ihrer ersten Saison kam sie auf eine Bilanz von 3-11 Siegen. Seit ihrem Bestehen holten sie eine negative S/N/U Bilanz, 373-459-5. Sie haben in drei Super Bowls gespielt und alle verloren.

Die Colts wollen versuchen mit Quarterback Matt Ryan in die Playoffs und vielleicht sogar den Super Bowl zu kommen.
Head Coach Frank Reich war schon mal so weit und zwar als Offensive Coordinator der Eagles mit den Quarterbacks Carson Wentz und Nick Foles. Wentz brachte Philadelphia in der regulären Saison in die Playoffs. Doch wegen einer Knieverletzung, die er sich im letzten Spiel zuzog, spielte in den Playoffs Nick Foles. Er wurde dann sogar zum MVP des Super Bowls gekürt. Sein letztes Erfolgserlebnis. 2019 war er Starter bei den Jaguars. Das verlief dermaßen schlecht, daß er es 2020 bei den Bears nur noch zum Ersatzmann schaffte.
Carson Wentz war letztes Jahr Quarterback der Colts, doch das endete in einem Mißerfolg. Zu unentschlossen und unbeweglich agierte er.
Und dieses Jahr kommen Reich und Foles wohl wieder zusammen, allerdings wird Foles nur der Ersatzmann hinter Ryan. Zur Zeit verhandelt man noch.
Wentz ist mittlerweile Starter bei den Commanders, hat die Entlassung in Indianapolis aber immer noch nicht verkraftet. „Ich hatte nicht erwartet, daß sich die Dinge so entwickeln würden, wie sie es taten", sagte Wentz in einem Interview. „Ich dachte, die Dinge stünden dort ziemlich gut. Ich hatte großartige Beziehungen zu jeder einzelnen Person in diesem Gebäude. Ich kann nicht genug Gutes über die Leute dort sagen. Es kam sozusagen aus heiterem Himmel."
Es bleibt jetzt die Frage, was Commanders Head Coach Ron Rivera in Wentz sieht, das ihn zum Starter befähigt.

Die Indianapolis Colts gaben am Freitag die Unterzeichnung der Verträge von Tight End Jelani Woods und Offensive Tackle Bernhard Raimann bekannt.
Die Colts haben nun alle acht ihrer Draftpicks aus der Draft 2022 unter Vertrag.

Bei den Vikings wird einiges durcheinander gewürfelt. Auch die Quarterback Position?
Der neue Head Coach Kevin O`Connell ist sehr zufrieden mit der Entwicklung von Quarterback Kellen Mond, der in sein zweites Jahr geht.
O`Connell hat selber Quarterback gespielt, sogar in der NFL. Da allerdings nur als zweiter oder dritter Mann, wenn überhaupt. Seine Stationen: New England Patriots (2008), Detroit Lions (2009), New York Jets (2009–2010), Miami Dolphins (2011), erneut New York Jets (2011) und San Diego Chargers (2012).
Seit 2015 tourt er als Assistenztrainer durch die Liga. Nachdem er 2020-21 erfolgreicher Offensive Coordinator der Rams war, bekam er den Job als Head Coach in Minnesota.
Die Rookiesaison von Kellen Mond endete damit, daß der damalige Head Coach Mike Zimmer sagte: „Ich habe genug von Mond gesehen.“
Der neue Head Coach glaubt aber, daß er in seiner kurzen Zeit in Minnesota Fortschritte bei Mond entdeckt hätte. Doch zum Starter reicht es noch nicht, aber zur Nr. 2 hinter Kirk Cousins soll es langen. Mond soll dann langsam die Entwicklung zum Starter durchmachen.

Nach einem Bericht des Fernsehsenders Fox 8 aus Cleveland wollen sich Vertreter der NFL erneut mit Watson treffen, nachdem sie ihn in dieser Woche in Houston befragt haben.
Watson traf sich diese Woche in Houston mit der Liga, die untersucht, ob er gegen ihre persönlichen Verhaltensregeln verstoßen hat. Es besteht wohl weiterer Erklärungsbedarf.
NFL-Commissioner Roger Goodell hat wiederholt erklärt, daß es keinen Zeitrahmen gibt, wann die ehemalige US-Bezirksrichterin Sue Robinson, eine von der Liga und der Spielergewerkschaft gemeinsam ernannte Disziplinarbeauftragte, eine Entscheidung darüber treffen wird, ob Watson gegen die persönlichen Verhaltensregeln verstoßen hat.
Die Liga möchte die Untersuchung im Sommer abschließen.

Freitag, 20. Mai 2022

Kurzberichte
jones-danielGiants Quarterback Daniel Jones (Bild) bereitet sich darauf vor, so gut zu spielen, wie er nur kann, wenn er jetzt in seine „Vertragssaison“ geht.
Bin ich naiv, wenn ich mich jetzt frage: „Sollte ein millionenschwerer Sportler nicht immer so gut spielen, wie er kann?“
Eine der ersten wichtigen Entscheidungen, die der neue Giants-Generalmanager Joe Schoen zu treffen hatte, betraf die Zukunft von Quarterback Daniel Jones. Klugerweise lehnte er die Option auf eine fünfte Saison des strauchelnden Quarterbacks ab. Dadurch machte er die vierte Saison von Jones zu einer Schicksalssaison. Der Quarterback muß sich in seiner vierten Saison im Jahr 2022 beweisen. Es liegt nun an Jones zu zeigen, daß er eine Investition über diese Saison hinaus wert ist, und er läßt sich von Schoens Entscheidung nicht abschrecken.
Doch, legt man die bisherigen Saisons von Jones zur Entscheidung zu Grunde, dann werden die Giants 2023 wohl einen Quarterback in Runde eins der Draft aufnehmen. In drei Spielzeiten bei den Giants hat Jones 29 Interceptions geworfen und 36 Fumbles erlitten, von denen er 20 an den Gegner verlor.

Eine neue Zeit hat bei den Wikingern angefangen. Neuer General Manager, neuer Head Coach, und möglicherweise neue Rollen für zumindest zwei altbewährte Spieler.
Linebacker Eric Kendricks muß sich umstellen, weil der neue Defensive Coordinator, Ed Donatell, vom 4-3 auf das 3-4 System umstellt. Da muß Kendrick vom Middle Linebacker auf Inside Linebacker umlernen.
Star Running Back Dalvin Cook stellt schon mal seine Trikotnummer um. 2022 wird er mit der Nr. 4 auflaufen, nicht mehr mit der 33. Und weil die neuen Coaches der Vikings das neue Zeitalter des Footballs mit nach Minnesota bringen, soll Cook mehr Pässe fangen als bisher. Er soll nicht zu einem neuen Wide Receiver werden, aber zu einem sehr oft als Receiver gebrauchten Running Back. Pro Saison hat Cook bisher durchschnittlich 43 Pässe gefangen. Das soll jetzt mehr werden. Viel mehr.
Zwei Running Backs der Liga liegen etwa um das Doppelte vor Cook, Alvin Kamara (Saints) und Christian McCaffrey (Panthers) mit jeweils über 80.
Es wird eine interessante Saison für Vikings-Fans werden.

Die Chargers in Los Angeles. Kann das eine Liebesbeziehung werden?
Los Angeles hat nicht so sehr viel übrig für die NFL. Die Teams kommen und gehen. Dann kommen sie noch mal zurück, um dann doch wieder zu gehen. Und jetzt gleich zwei Teams in diesem schwierigen Umfeld.
Kann das gut gehen, wenn die erfolglosen Chargers sich die Stadt auch noch mit dem Super Bowl Sieger teilen müssen?
Doch das AFC Team ist optimistisch und hat jetzt den ersten Spatenstich sein neues Hauptquartier plus Trainingsgelände in El Segundo getan.
Ironie oder Zufall, daß El Segundo auf Deutsch „Die zweite“ heißt?
Die Chargers haben vor, in Los Angeles eine feste Heimat zu etablieren. Bisher residieren sie in einem Übergangs- Hauptquartier in Costa Mesa. Das liegt im Orange County. Die neue, feste, Heimat wird im Los Angeles County liegen. Der Hauptsitz wird weniger als 3 Meilen vom Los Angeles International Airport und 7 Meilen vom SoFi Stadium entfernt sein. Die Sonnenblick-Eichner Co. in Beverly Hills gab im März bekannt, daß sie eine Bau- und Dauerfinanzierung in Höhe von $276 Millionen für die Anlage arrangiert hat.
Der Einzug ist für 2024 geplant.

Der dienstälteste Spieler der Baltimore Ravens hängt seine Footballschuhe an den Nagel.
Punter Sam Koch gab am Donnerstag nach 16 Saisons in der NFL seinen Rücktritt bekannt.
Der 39-Jährige spielte seine gesamte Karriere über bei den Ravens. 2015 wurde er in den Pro Bowl gewählt, und er gewann Super Bowl XLVII mit Baltimore.

Donnerstag, 19. Mai 2022

Kurzberichte
ryan-matt-mvp2016Die Falcons haben eine Wunde, die sie zunächst mal nur zupflastern, statt sie zu heilen.
Der Verlust von Quarterback Matt Ryan (Bild) hat diese Wunde gerissen, die von Marcus Mariota geschlossen werden soll. Mariota war mal ein Quarterback, der in der ersten Runde einberufen wurde, der es aber bei den Titans nicht geschafft hat. Auch Desmond Ridder, der in Runde drei der letzten Draft zu den Falcons kam, wird nicht das Heilmittel sein.
Und doch verströmt Head Coach Arthur Smith Optimismus. Er meint, es wäre Zeitverschwendung, auf eine Verbesserung des Teams erst 2023 zu warten. Er glaubt, daß Atlanta auch 22 schon angreifen kann.
2023 sollen wieder Quarterbacks aus den Colleges kommen, die NFL-tauglich sind. 22 war in dieser Beziehung ja ein Ausfall. Ob da dann jemand dabei ist, der Ryan ersetzen kann, bleibt abzuwarten. So wie es aussieht, haben die Falcons einen der unbewährtesten Kader der Liga, vor allem auf der Quarterback-Position, aber einen, von dem Smith hofft, daß er 2022 konkurrenzfähig sein wird. Ob man damit in der NFC South an den Saints oder gar den Buccaneers vorbeiziehen kann?
Nä!

Die Stiftungen der Buffalo Bills Foundation und der NFL tun sich zusammen, um die Gemeinde Buffalo nach der Massenschießerei, bei der 10 Menschen starben, zu unterstützen.
Die beiden Stiftungen stiften $400.000.

Die New York Jets haben alle drei ihrer Draftpicks aus Runde eins unter Vertrag.
Wide Receiver Garrett Wilson unterzeichnete am Mittwoch seinen Rookie-Vertrag. Wilson vervollständigt zusammen mit Cornerback Sauce Gardner und Pass Rusher Jermaine Johnson II das Trio der Jets, die in der ersten Runde einberufen wurden.

Die Eagles wurden sich mit James Bradburry einig.
Der Cornerback bekam einen Einjahresvertrag über $10 Millionen.
Der Pro Bowler wurde am 9. Mai von den Giants aus Kostengründen entlassen.

Mittwoch, 18. Mai 2022

Kurzberichte
mostert-raheemDie Dolphins brauchen einen fähigen Running Back. Deshalb hofft Head Coach Mike McDaniel, daß die Neuerwerbung Raheem Mostert (Bild) seine Knieverletzung bis zum Saisonbeginn auskuriert haben wird.
In den Saisons 2019, 20 und 21 wurden die Dolphins beim Laufspiel 32., 22. und 30. McDaniel hofft deshalb auf Mostert, mit dem er einige Jahre bei den 49ers zusammengearbeitet hat.
Mosterts Saison 2021 dauerte nur ein Spiel, da eine Knorpelverletzung eine Operation erforderte und ihn zwang, die letzten 16 Spiele des Jahres - und die Playoffs - zu verpassen. McDaniel übertreibt also nicht, wenn er sagt, daß Mostert zu weit gekommen ist, um einen Rückschlag zu erleiden.
Ein gesunder Mostert, der 2019 772 Yards und acht Touchdowns erzielte, wäre eine große Hilfe für Miamis Offense und besonders für den gar nicht mal so guten Quarterback Tua Tagovailoa. Er könnte ein Laufspiel, das ihn entlastet, dringend brauchen.

In der letzten Saison hatte Tyler Higbee in 15 regulären Saisonspielen 61 gefangene Pässe für 560 Yards und fünf Touchdowns. Er fügte neun gefangene Pässe für 115 Yards in drei Playoffspielen hinzu, bevor er humpelnd vom Platz mußte und den Rams beim Sieg im Super Bowl nur zusehen konnte. Es war seine sechste NFL-Saison - alle bei den Rams.
Und den Tag des größten Triumphs seines Teams verpaßte er mit einem Riß des hinteren Kreuzbands. Er fiel eine Zeitlang in ein dunkles Loch. Ein dunkleres Loch als das, nach der Niederlage in Super Bowl LIII gegen die Patriots.
Doch als Higbee den glitzernden Ring für den Super Bowl Sieg erhielt, hellte das sein Gemüt wieder auf. Er sagte: „Den Ring zu bekommen, hat alles besser für mich gemacht."
Die Reha verläuft gut, und nächste Saison wird er wohl von Anfang an dabei sein können.
Mit der Verpflichtung von Linebacker Bobby Wagner und Wide Receiver Allen Robinson haben die Rams auf ihrem Weg zum erneuten Titelgewinn nachgelegt, aber auch die Rückkehr eines gesunden Higbee und von Defensive Back Jordan Fuller dürfte sich positiv auf ihre Lombardi-Aussichten auswirken. Zudem hofft Head Coach McVay ja noch darauf, daß auch Wide Receiver Odell Beckham jr. wieder im Kader sein wird. Daran arbeitet der Head Coach zur Zeit.

Das Verletzungspech ist ein mieser Geselle. Davon kann Tarik Cohen ein Lied singen.
Der ehemalige Running Back der Bears spielte eine tolle Rookiesaison 2017. 2018 kam er sogar in den Pro Bowl. 2019 war eine solide Saison, doch ab da schlug das Verletzungspech unbarmherzig zu. Seit Beginn der Saison 2020 hat Cohen nur an drei Spielen teilgenommen.
Die gesamte Saison 2021 verpaßte er mit einer Knieverletzung. Er hatte die Verletzung auskuriert, und bereitete sich auf die kommende Saison vor. Er trainierte am Dienstag für sich, und ließ einen Live-Video-Feed davon laufen. Plötzlich schrie er auf, fiel zu Boden und griff sich an das linke Bein... Achillessehnenriss.
Damit ist wohl auch die Saison 2022 für ihn gelaufen.

Die Hall of Fame der Patriots hat ein neues Mitglied.
Der ehemalige Defensive Lineman Vince Wilfork wurde am Dienstag in die Ruhmeshalle aufgenommen.
Teambesitzer und Geschäftsführer Robert Kraft sagte in einer Erklärung. „Mehr als ein Jahrzehnt lang war Vince ein dominanter Verteidiger in den Gräben und dominierte einige der besten Verteidigungen in der Geschichte des Clubs. Seine Beiträge auf dem Spielfeld verhalfen den Patriots in seiner 11 Jahre dauernden Karriere zu vier Super Bowl-Teilnahmen. Er war ein großer Mann mit einer noch größeren Persönlichkeit und einem großen Herzen. Er wurde schnell zu einem Fan-Liebling in New England. Ich freue mich darauf, ihm seine Patriots-Hall-of-Fame-Jacke zu überreichen."
Wilfork ist das 32. Mitglied in der Patriots Hall of Fame.

Dienstag, 17. Mai 2022

Kurzberichte
brees-drew-sb-trophaeNach nur einer Saison als Analyst beim Sender NBC wurde Drew Brees (Bild) wieder entlassen.
Der zukünftige Hall of Fame Quarterback der Saints hatte den Vertrag schon abgeschlossen, bevor er seine letzte Saison spielte.
Doch nach einem Jahr als "Sunday Night Football"-Ersatzmann, Notre Dame-Analyst und Studioanalyst hat NBC einen neuen Weg eingeschlagen. Cris Collinsworth bleibt auf dem Analystenstuhl für "Sunday Night Football"-Übertragungen, während Mike Tirico die Play-by-Play-Aufgaben übernimmt, wie NBC im März bekannt gab. Al Michaels, bisher NBCs Spielzug-Kommentator, wechselte zu Amazons "Thursday Night Football".
„Trotz der Spekulationen in den Medien über meine Zukunft in diesem Herbst, bin ich derzeit unentschlossen", schrieb Brees am Sonntagabend auf Twitter. "Vielleicht arbeite ich für NBC, vielleicht spiele ich wieder Football, vielleicht konzentriere ich mich auf das Geschäft und die Philanthropie, vielleicht trainiere ich für die Pickleball Tour, die Senior Golf Tour, trainiere meine Kinder oder alles davon. Ich werde es euch wissen lassen.“
Der neue Saints Head Coach Dennis Allen glaubt, daß der Tweet von Drew Brees ein Scherz war und erwartet nicht, daß der Quarterback in die NFL zurückkehren wird.

Browns Quarterback Deshaun Watson trifft sich in dieser Woche mit Vertretern der NFL. Die Liga ermittelt immer noch gegen ihn, wegen der 22 aktiven Klagen vor Zivilgerichten wegen sexueller Belästigung.
Im März kam es zu zwei Verfahren gegen Watson vor texanischen Gerichten. Vor beiden Gerichten ging es darum, ob Watson kriminelle Aktivitäten angelastet werden könnten. In beiden Fällen wiesen die Geschworenen die Klagen ab.
Watson hat am freiwilligen Offseason-Trainingsprogramm der Browns teilgenommen, und ist Berichten zufolge dieses Wochenende Gastgeber für einige seiner neuen Teamkollegen auf den Bahamas.

„Es ist fürchterlich, daß wir kein Spiel zur Prime Time haben,“ sagte welcher Head Coach?
Lions Head Coach Dan Campbell!
Detroit ist das einzige Team, das kein Spiel zur Hauptsendezeit im Spielplan stehen hat. Von den 17 Spielen tragen sie 14 um 19 Uhr unserer Zeit aus. Allerdings wird das nationale und auch weltweite Publikum mit ihnen auf jeden Fall doch belästigt. An Thanksgiving haben sie traditionell das Spiel um 18:30 Uhr.
NFL-Vizepräsident Mike North gab an, daß der mangelnde Erfolg der Lions in letzter Zeit der Hauptgrund für die Ablehnung der Fernsehübertragung war. Die Lions beendeten die letzte Saison mit 3-13-1 Siegen, belegten vier Jahre in Folge den letzten Platz in der NFC North und haben es seit 2016 nicht mehr in die Playoffs geschafft. Außerdem haben sie einen der schlechtesten Spielpläne der Liga und einen Kader, dem ein Superstar fehlt.
Da ist es absolut verständlich, daß die Lions eher Quotengift sind, das niemand sehen will.
Natürlich kann Detroit sich über den flexiblen Spielplan Sendeplätze zur Prime Time erkämpfen. Wenn sie gut genug sind, könnten sie zwischen den Wochen 5 - 15 und in Woche 17 durchaus zur Hauptsendezeit antreten.
Und keine Angst liebe Leser, ich habe Nachts auch noch Träume.

Bill Belichick ist einer der besten Head Coaches aller Zeiten. Und so werden immer wieder mal Assistenztrainer, die unter ihm gearbeitete und gelernt haben, abgeworben um einen Posten als Head Coach zu bekommen.
Joe Judge und Matt Patricia kehren jetzt zu den Patriots zurück, nachdem sie als Cheftrainer nicht erfolgreich waren, und sie tragen jeweils einen interessant vagen Titel. Patricia kommt von den Lions zurück, und beginnt sein zweites Jahr als Senior Football Berater für Belichick, während Judge von den Giants als Offensive Assistant nach New England zurückkehrt.
Die Patriots haben zur Zeit keinen Offensive Coordinator, und beide könnten den Job bekommen, nur wer?
Noch hat Belichick genug Zeit, diese Entscheidung zu treffen.

Die Miami Dolphins haben sich mit Pass Rusher Melvin Ingram auf einen Einjahresvertrag über $5 Millionen geeinigt.
Ingram schaffte es als Defensive End bei den Chargers von 2017 bis 2019 dreimal in Folge in den Pro Bowl und hatte von 2015 bis 2019 jedes Jahr mindestens sieben Sacks, wobei er zweimal ein Karrierehoch von 10,5 Sacks erreichte.
Miami baut sich da wirklich ein wettbewerbsfähiges Team zusammen.

Jaire Alexanders verkürzte Saison 2021 hat die Packers nicht davon abgehalten, langfristig in ihn zu investieren.
Alexander und Green Bay haben sich auf eine Verlängerung über vier Jahre und $84 Millionen geeinigt.
Der Cornerback erhält im ersten Jahr der Verlängerung $31 Millionen, und der neue Vertrag macht Alexander zum bestverdienenden Corner in der NFL in Bezug auf das durchschnittliche Jahresgehalt, und übertrifft damit Browns Denzel Wards $21 Millionen pro Jahr.

Bills Hall of Fame Running Back Thurman Thomas sagte gegenüber The Associated Press, daß er und mehrere ehemalige Teamkollegen diese Woche in Buffalo zusammenkommen werden, um die Familien der Opfer der Schießerei zu unterstützen.
Zu den Spielern, die erwartet werden, gehören die Hall of Fame-Spieler Defensive End Bruce Smith und Receiver Andre Reed sowie Thomas und Hall of Fame-Quarterback Jim Kelly, der wie Thomas in der Gegend lebt.
Auch Spieler aus dem aktuellen Kader, wie z.B. Safety Micah Hyde und viele andere, werden an die Familien der Opfer spenden.

Samstag, 14. Mai 2022

Kurzberichte
parsons-micahFür Cowboys Linebacker Micah Parsons (Bild) ist die Sache klar: „Nach den ersten beiden Spielen gegen die Buccaneers und die Bengals wissen wir, wo wir stehen.
Parsons war eine einstimmige Wahl zum Rookie des Jahres. Seine beeindruckende Saison als Frischling in der NFL begann letztes Jahr mit einem Spiel gegen Tom Brady. Auch sein zweites Jahr beginnt damit. Danach geht es gegen den AFC Champion Cincinnati.
Parsons ist sich sicher, daß das direkt eine Standortbestimmung für sein Team ist, und Dallas nach Woche 2 genau weiß, wo es steht.
Obwohl Parsons in der vergangenen Saison durchweg Chaos bei den Gegnern stiftete, gab er zu, daß er etwas beeindruckt war, als er Brady gegenüberstand.
„In meinem ersten Jahr, als ich gegen Tom Brady spielte, war ich natürlich sehr gespannt auf Tom", sagte er. "Ich freue mich schon auf das Rückspiel. Es war eine echte Zitterpartie." Tompa Bay gewann 31:29. Dieses Jahr, in Dallas, soll das anders werden.

In der Chefetage der Cowboys ist man sehr ungeduldig. Club Vizepräsident Stephen Jones meinte über die Playoffs: „Wir werden nicht zur Ruhe kommen, bis wir diesen Hügel überwunden haben".
Dallas ist und bleibt eine der eine der traditionsreichsten Marken im gesamten Profisport. Und das ohne seit Jahrzehnten einen einzigen echten Erfolg vorweisen zu können. Die Tony Romo Jahre waren komplett für die Mülltonne. Er gewann nur zwei der sechs Playoff-Spiele, an denen er teilnahm, und kam nie über die Divisionsrunde hinaus.
Genau so geht es momentan mit Quarterback Dak Prescott weiter. In der Saison 21 flog Dallas schon in der Wild Card Runde gegen die 49ers raus. „Wir hatten zweimal den Ball mit weniger als drei oder vier Minuten auf der Uhr, um das Spiel mit einer der besten Offensiven der Liga zu gewinnen, und wir haben es nicht geschafft," meinte Jones.
Das Problem, das der Executive Vice President hat, ist daher nicht die alte Geschichte, sondern eher die jüngste Vergangenheit des Vereins. Die Cowboys haben in diesem Jahrhundert noch kein NFC Championship Game erreicht und mußten statt dessen mit ansehen, wie drei Super Bowls in dieser Zeitspanne an die Konkurrenz aus der NFC East gingen. Jones ist sich bewußt, daß sich diese Realität ändern muß - sowohl für die Fans als auch für das Team. "Wir müssen den nächsten Schritt machen", sagte Jones.
Nachdem der letzte Super Bowl-Titel von Dallas 26 Jahre zurückliegt, fühlt sich der "Hügel" im übertragenen Sinne eher wie ein Berg an, aber die Cowboys haben vielleicht endlich die richtige Mischung aus Motivation, Trainer und Talent, um den Gipfel zu erreichen.

Saints Quarterback Jameis Winston wird immer ungeduldiger, nach seiner Knieverletzung wieder auf den Platz zu gehen.
Und der Auftakt könnte nicht viel leichter sein, denn es geht gegen Atlanta. Die Falcons sind ein Team im Umbau, gegen das nicht viele Teams 2022 verlieren werden.
Winston will seinen Heilungsprozess nicht forcieren, und doch meint er, jetzt schon einsatzbereit zu sein, wenn es sein müßte.
Er hat Woche 1 fest im Auge. Und dann wird er eine zuverlässige Anspielstation haben, die neu in den Kader gekommen ist, Jarvis Landry. Der fünfmalige Pro Bowl Wide Receiver unterschrieb einen Einjahresvertrag über $6 Millionen. Wie Safety Tyrann Mathieu, der erst vor Kurzem bei den Saints landete, stammt auch Landry aus Louisiana.
Landry hat sich entschieden, New Orleans zu seiner dritten Heimat in der NFL zu machen, nachdem er jeweils vier Jahre bei den Miami Dolphins und den Cleveland Browns verbracht hat. Cleveland entließ Landry nach einer Saison mit 52 gefangenen Pässen für 570 Yards und zwei Receiving Touchdowns - allesamt Karrieretiefs.

Ravens Cornerback Marcus Peters kuriert einen Kreuzbandriss aus. Einen Zeitplan für seine Genesung hat er sich nicht gesetzt.
Baltimore wurde 21 vom Verletzungspech gebeutelt. 22 sollen einige der Schlüsselspieler wieder zurückkommen. Peters ist optimistisch, daß er dazu gehören wird.
Peters zog sich seine Verletzung bereits im Training am 9.9. zu und spielte 21 überhaupt nicht. Nur einen Spielzug später zog sich Running Back Gus Edwards einen Kreuzbandriss zu.
Und das Verletzungspech zog sich durch die ganze Saison, so daß die Ravens, trotz ihres Talents, nicht in die Playoffs kamen.

Broncos Wide Receiver Jerry Jeudy kam nach der Hinterlegung einer Kaution über $1.500 wieder auf freien Fuß.
Die Freundin des Wide Receivers hat am Freitag einen Richter gebeten, ein Verfahren wegen eines Vergehens gegen ihn einzustellen, das auf einen Streit zwischen den beiden zurückgeht.
Die Frau, die ein einen Monat altes Kind mit Jeudy hat, sagte Richterin Chantel Contiguglia, daß sie sich während des Vorfalls nicht bedroht fühlte und Kontakt mit den Behörden aufnahm, nur um "die Situation zu überwachen", berichtete die Denver Post.

Freitag, 13. Mai 2022

Kurzberichte
tagovailoaDolphins Offensive Coordinator Frank Smith hat nicht vor, die Offense mit Quarterback Tua Tagovailoa (Bild) zu „limitieren“.
In Miami wird man die Stärke seines Wurfarms so lange anzweifeln, bis er den ersten tiefen Touchdownpass zu Wide Receiver Tyreek Hill wirft.
Smith arbeitet schon an Plänen, die das ermöglichen sollen. Nur kurze und mittlere Pässe in den Spielplan aufzunehmen, weil Tagovailoa den tiefen Pass nicht drauf hat, das macht es den Verteidigungen zu leicht. Der öffnende tiefe Pass ist deshalb zwingend notwendig. Letztendlich hängt das Schicksal der neu gestalteten Offensive der Dolphins von der Leistung Tagovailoas ab, die immer noch davon abhängt, was er mit seinem Arm anstellen kann.
Tagovailoa muß also dringend seinen Arm trainieren, und dann die Abstimmung mit seinen Receivern hinbekommen.
Hill studiert schon fleißig das Playbook. Smith ist optimistisch, daß am Ende der Vorbereitungszeit alles bestens funktioniert.

Broncos Wide Receiver Jerry Jeudy wurde am Donnerstag verhaftet, wegen häuslicher Gewalt, teilte das Büro des Sheriffs von Arapahoe County (Colorado.) mit.
Der Vorfall betraf die Mutter von Jeudys 1 Monat alter Tochter, und es kam zu keinem körperlichen Kontakt,

Endlich wurde der komplette Spielplan veröffentlicht.
Die Bills bestreiten das Eröffnungsspiel beim Super Bowl Sieger LA Rams. Beide Teams gehören in ihren Conferences zu den Super Bowl Anwärtern.
Das erste Sunday Night Spiel bestreiten die Cowboys und die Buccaneers. Das war 2021 das Saisoneröffnungsspiel.
In Woche 2 gibt es dann, wie bereits hier bekanntgegeben, zwei Monday Night Spiele.
Die Bills sind dann in an Thanksgiving in Woche 12 zu Gast bei den ewig so langweiligen Lions. Aber Detroit ist nun mal leider traditionell einer der Gastgeber an diesem Tag, und das jetzt zum 83. mal.
In Spiel zwei gastieren dann die dödeligen Giants bei den Cowboys.
In Spiel drei wird es mit den Patriots und den Vikings auch nicht unbedingt besser.
Drei Spiele gibt es auch an Weihnachten am 25.12.
Broncos at Rams wurde ja schon bekanntgegeben. Die anderen beiden Partien sind Packers at Dolphins und Buccaneers at Cardinals.
Und den kompletten Spielplan gibt es HIER...

Eines der Gründungsmitglieder der Patriots ist verstorben.
Der ehemalige Wide Receiver und Kicker der Patriots, Gino Cappelletti, starb am Donnerstagmorgen in seinem Haus, wie das Team mitteilte. Er wurde 89 Jahre alt.
Als Gründungsmitglied der Boston Patriots im Jahr 1960 war Cappelletti in 51 Jahren seines Lebens als Spieler, Trainer und Broadcaster für die Patriots tätig. In seinen 11 Spielzeiten erzielte Cappelletti insgesamt 176 Field Goals, 353 Extrapunkte und hatte 292 gefangene Pässe für 4.589 Yards und 42 Touchdowns als Receiver.
Cappellettis Name steht auch 51 Jahre nach seinem letzten Spiel in den Rekordbüchern der Patriots. Sein Einzelspielrekord von 28 Punkten im Jahr 1965 steht immer noch
Er war der zweite Spieler, der 1992 in die Patriots Hall of Fame aufgenommen wurde.

Donnerstag, 12. Mai 2022

Kurzberichte
mccarthy-mike2Bevor heute Nacht der komplette Spielplan veröffentlicht wird, hat die NFL noch ein weiteres Spiel vorab angekündigt.
Am 13. November um 22:25 Uhr wird Mike McCarthy (Bild) zurück zum Lambeau Field kommen. Der Head Coach der Cowboys konnte mit den Packers Super Bowl XLV gewinnen.
Es ist das erste Mal, daß McCarthy an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt.
Green Bay und Dallas sind zwei der erfolgreichsten Clubs in der Geschichte der NFL: Die Packers haben 13 NFL-Titel gewonnen (vier Super Bowls und neun NFL-Meisterschaften), während die Cowboys fünf Super Bowls bei acht Teilnahmen gewonnen haben.
Legendär ist der „Ice Bowl“ zwischen den beiden Teams.
Zuletzt standen sich die beiden Teams am 6. Oktober 2019 gegenüber. Green Bay gewann mit 34:24. In dem Jahr hatte sich McCarthy eine Auszeit genommen.

2021 nahmen die Buccaneers Quarterback Kyle Trask in der zweiten Runde der Draft auf. Doch er wird 2022 nicht um den Platz als erster Ersatzmann für Tom Brady kämpfen.
Quarterbacks Coach Clyde Christensen erklärte, daß dieser Platz fest an Blaine Gabbert vergeben ist.
In den 40 Tagen, in denen Tom Brady Rentner war, hatte man sich bei den Bucs darauf vorbereitet, mit Gabbert als Starter in die Saison zu gehen, und Trask als Nr. 2. Doch Bradys Rücktritt vom Rücktritt hat die Situation geändert.

Die beiden besten Receiver der Buccaneers kommen zurück, Mike Evans und Chris Godwin. Beide hatten über 1.000 Yards an gefangenen Pässen und teilen 19 Touchdowns unter sich auf.
Tight End Rob Gronkowski kam mit 55 gefangenen Pässen auf 802 Yards und sechs Touchdowns. Er überlegt immer noch, ob er 2022 spielen wird.
Wide Receiver Antonio Brown, der 2021 545 Yards beisteuerte, ist nicht mehr im Kader. Doch alleine schon die Tatsache, daß Evans und Godwin weiter da sind, um die Pässe von Tom Brady zu fangen, ist Grund zum Optimismus bei Buccaneers Fans.
Und daß Running Back Leonard Fournette auch im Kader ist, ist ein weiterer Grund zum Optimismus. Er kam 2021 nicht nur auf 812 Laufyards, sondern auch auf 454 Passyards. Das macht ihn zum wichtigsten Bestandteil der Bucs Offense, nach Quarterback Tom Brady.

„Er ist genau das Teil, das uns noch gefehlt hat,“ sagte Broncos Präsident John Elway über Quarterback Russell Wilson.
Elway glaubt, daß Denver jetzt eine Chance hat, in der talentdurchsetzten AFC West mithalten zu können.
Seit die Broncos Super Bowl 50 mit Peyton Manning gewonnen haben, haben sie 11 Quarterbacks verschlissen.
Nr. 12 soll jetzt nicht nur das Dutzend voll machen, sondern endlich wieder einen Erfolg bringen, nach sechs Saisons in Folge ohne Playoffteilnahmen.
Super Bowl Sieger Wilson hat die Erwartungen in Denver explodieren lassen.
„Wie in jedem Jahr müssen wir gesund bleiben, und das ist uns in den letzten Jahren nur schwer gelungen", sagte Elway. „Wenn wir also gesund bleiben können, dann war Russell schon da, er hat Super Bowls gewonnen. Er weiß, worauf es ankommt, und die Führung, die er bietet, ist großartig.“

Die Situation bei den Seahawks ist eine der interessantesten in der NFL, seit Quarterback Russell Wilson das Team verlassen hat.
Head Coach Pete Carroll verbreitet Optimismus und gibt sich sicher, daß Geno Smith und Drew Lock das Team leiten können. So sagte Carroll, daß Lock in der Draft dieses Jahr der erste Quarterback gewesen wäre, der ein Team gefunden hätte.
Alleine, in Seattle glaubt ihm das Niemand.
Bleibt immer noch die mögliche Verpflichtung von Browns Quarterback Baker Mayfield. Doch auch er kann kein echter Ersatz für Wilson sein. Wilson gehört zu den wenigen Quarterbacks, die sowohl als Passer, wie auch als Läufer phantastisch sind.
Wie auch immer, um an den Cardinals und den Rams in der NFC West vorbeizukommen, braucht es auf jeden Fall andere Kaliber, als Smith und Lock.

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo