saisoneroeffnung2021-dc-tbb-handy

Sonntag, 13. Juni 2021

Kurzberichte
bell-leveon-jets„Ich werde nie wieder für Andy Reid spielen, eher würde ich in den Ruhestand treten,“ meinte LeVeon Bell (Bild).
Der Running Back spielte eine bescheidene Rolle in der Offense der Chiefs, nachdem er mitten in der Saison nach Kansas City kam.
In den letzten beiden Playoffspielen wurde er gar nicht eingesetzt.
Momentan ist er ein Free Agent, und die Chiefs werden gar kein Verlangen danach haben, ihn noch mal zu verpflichten. Deshalb braucht Bell keine Angst zu haben, daß er noch mal für Andy Reid spielen müßte.
Ob er überhaupt jemals wieder für ein NFL Team spielen wird?
Bell gilt als problematischer Unruhestifter. Seit er seine beste Zeit bei den Steelers hatte sind vier Jahre vergangen, vier unproduktive Jahre mit einer Saison, die er bestreikt hat und einem lustlosen Abstecher bei den Jets.
Daß er dreimal in den Pro Bowl gewählt wurde, ist heute nicht mehr wichtig.

Werbung

 

 

In den letzten beiden Jahren entwickelte sich Jerome Baker zum besten Verteidiger der Dolphins.
Der Linebacker wurde zur Tacklemaschine und kam auf 238 Tackles. 2020 kamen noch sieben Sacks dazu. Gegen den Lauf ist er nicht so produktiv, wie in Passituationen, doch das ist etwas, das er noch lernt. Er weiß um diese Schwäche und arbeitet daran.
Er geht in die letzte Saison seines Rookievertrags, aber er macht sich noch keine Gedanken, an eine Vertragsverlängerung.
Doch eins stellt er klar, er möchte in Miami bleiben und zwar über die Zeit seiner Karriere.
Baker glaubt, daß sich ein neuer Vertrag ergeben wird.

Richard Sherman ist zur Zeit ein Free Agent. Der Cornerback hatte eine Pro Bowl Saison 2019 bei den 49ers. 2020 konnte er wegen einer Wadenverletzung nur in fünf Partien spielen.
Jetzt wartet er darauf, daß das Telefon klingelt und ein Team dran ist, das ihn haben möchte. Doch Sherman ist wählerisch. Er möchte nur zu einem Team gehen, das echte Chancen auf die Playoffs hat. „Ich möchte zu einem Team gehen, das um die Meisterschaft mitkämpft,“ sagte Sherman.
Wenn Sherman gesund ist, dann ist er eine Bereicherung für ein Team, das um den Titel kämpft. Da sollte es doch Interessenten geben.

Odell Beckham Jr. scheint seinen Kreuzbandriss gut überwunden zu haben.
Browns Wide Receiver Kollege Jarvis Landry meinte, daß Beckham sogar besser wäre, als vor der Verletzung.
Landry, Beckham und einige andere Teammitglieder hatten sich letzte Woche in Quarterback Baker Mayfields Heimatstadt Austin, Texas, zum privaten Training getroffen.
Landry war überwältigt davon, wie befreit und problemlos Beckham seine Passrouten lief.
Beckham wird im Minicamp der Browns erwartet, das diese Woche stattfindet. Natürlich wird man ihn da schonen, aber es scheint, als wäre der Wide Receiver für die Saison voll einsatzbereit.
Das wäre auch gut, denn direkt im ersten Saisonspiel warten die Chiefs auf Cleveland.

Buccaneers Head Coach Bruce Arians hat eine Botschaft an die Spieler: „Laßt Euch gegen Corona impfen.“
Arians hat nicht vor, Experten einzuladen, die den Spielern die Dringlichkeit einer Impfung eintrichtern. „Nein, ich bin der Spezialist,“ meinte Arians nach dem letzten Training des Minicamps am Donnerstag.
Der Head Coach glaubt nicht, daß seine Spieler gegen die Impfung sind. Ihnen würde es bloß an Motivation fehlen. Um die Zahl der geimpften Buccaneers zu erhöhen, sagte Arians, daß das Team eine Impfaktion im Hauptquartier des Teams in der Nähe des Raymond James Stadium für Spieler und ihre Familien abhält.
Der Head Coach glaubt, daß die Zahl von 85% geimpfter Spieler, die die NFL anstrebt, bei seinem Team erreicht werden kann.

Samstag, 12. Juni 2021

Kurzberichte
brees-drew-saintsSaints Quarterback Drew Brees (Bild) machte seine Ankündigung von vor drei Monaten nun offiziell.
Das zukünftige Hall of Fame Mitglied hat am Freitag ganz offiziell seine Karriere beendet.
20 Saisons lang hat er fleißig Passyards gesammelt und geht als Rekordhalter in dieser Kategorie in den Ruhestand. Doch dieser Rekord von 80.358 Yards wird nicht länger als bis Woche vier oder fünf der Saison 2021 halten. Dann wird er von Tom Brady überholt, der mit 79.204 Yards knapp hinter Brees liegt.
13 mal wurde Drew Brees in den Pro Bowl gewählt, einmal als er noch für die Chargers spielte, die ihn 2001 in Runde zwei einberiefen, und die anderen Male als Saint.
Mit den Saints gewann er Super Bowl XLIV und wurde zum MVP des Spiels gekürt.
Brees und Head Coach Sean Payton machten aus der Lachnummer New Orleans Saints ein Spitzenteam.

Giants Cornerback Sam Beal hat sich vor Gericht schuldig bekannt.
Beal wurde am 2. Juni 2020 nach einer Verkehrskontrolle festgenommen und des Tragens einer versteckten Waffe sowie des unsachgemäßen Umgangs mit einer Schußwaffe und Marihuana-Besitz angeklagt.
Beal zog sein früheres „nicht schuldig“ Plädoyer zurück und gab am 4. Juni in Lorain County, Ohio, ein Schuldgeständnis ab.
Er wurde in ein vorgerichtliches Untersuchungshaftprogramm aufgenommen und auf zwei Jahre auf Bewährung gesetzt.
Die Giants sagten, daß sie von dem Vorfall Kenntnis haben, und gaben keinen weiteren Kommentar ab.

Vier Teams hatten in Runde eins der letzten Draft zwei Wahlmöglichkeiten.
Nach den Dolphins, die als erste ihre beiden Draftpicks aus Runde eins unter Vertrag nehmen konnten, haben auch die Ravens beide Draftpicks aus Runde eins verpflichtet. Am Freitag unterschrieb Linebacker Odafe Oweh den üblichen Vertrag für Rookies aus der ersten Runde.

Washington Football Team Head Coach Ron Rivera hat den Quarterback-Wettbewerb für eröffnet erklärt.
Im Trainingscamp wird er sich ansehen, welcher Quarterback als Starter in die Saison gehen wird.
„Das wird ein guter Wettkampf,“ meinte Rivera. „ich freue mich drauf.“
Rivera läßt den „Wandersmann“ Ryan Fitzpatrick gegen Taylor Heinicke und Kyle Allen antreten. Den Gehaltswettkampf hat Fitzpatrick bereits um Längen gewonnen, aber das macht ihn nicht automatisch zum Starter.
Rivera hat aus seinem Fehler des letzten Jahres gelernt. Da legte er sich in der Vorbereitungszeit auf Dwayne Haskins als Starter fest. Das ging grandios schief. Haskins war so schlecht und außerhalb des Platzes undiszipliniert, daß er zur Mitte der Saison gefeuert wurde.
Jetzt möchte der Head Coach sich in aller Ruhe ansehen, wer das Zeug hat, das Washington Football Team in die Saison zu führen.
Ob es Fitzpatrick ist, der 17 Saisons Erfahrung mitbringt?
Doch auf der anderen Seite zeigen seine Stationen bei den St. Louis Rams (2005–2006), Cincinnati Bengals (2007–2008), Buffalo Bills (2009–2012),  Tennessee Titans (2013), Houston Texans (2014), New York Jets (2015–2016), Tampa Bay Buccaneers (2017–2018), Miami Dolphins (2019–2020), Washington Football Team (2021– aktuell) in diesen 17 Saisons, daß er nicht so gut ist, daß man ihn gerne länger verpflichtet.
Beim Washington Football Team wird er die meiste Zeit mit der ersten Offense verbringen, doch für Heinicke und Allen soll genug Zeit übrig bleiben.

Freitag, 11. Juni 2021

Kurzberichte
stafford-matthewIrgendwie klingt das wie Nachtreten, wenn Rams Head Coach Sean McVay sagt, daß Quarterback Matthew Stafford (Bild) "das Spielniveau aller um ihn herum erhöhen wird".
Man darf Zweifel daran hegen, ob Stafford wirklich so viel besser ist als Jared Goff.
Beide, der 35 Jahre alte McVay und der 33 Jahre alte Stafford, gehen in ihre 13. NFL Saison. Beide spielten in High School Teams, die ihre Staatsmeisterschaften gewonnen haben, Stafford als Quarterback, McVay als Wide Receiver.
Doch während McVay nie in der NFL Gespielt hat, hat sich Stafford 12 quälende Jahre bei den zahnlosen Lions durchgewurstelt.
Immerhin stand Goff mit den Rams schon einmal in einem Super Bowl, ein Ziel, das für Stafford und die Lions irgendwo in Andromeda lag. Dreimal spielte Stafford mit Detroit in einem Playoffspiel, ohne einen einzigen Sieg. Seine S/N Bilanz als Starter weist nur 74 Siege aus, bei 90 Niederlagen und einem Unentschieden.
Und doch ist der Head Coach der Rams so von dem alternden Stafford überzeugt, daß er glaubt, alleine seine Anwesenheit könnte alle anderen um ihn herum besser machen.
Die Rams Defense war 2020 die beste der Liga. Und jetzt hofft McVay, daß die lange Erfahrung Staffords sich positiv auf die Offense auswirken wird.

Russell Wilson bestreitet, jemals darum gebeten zu haben, die Seahawks verlassen zu dürfen.
Er hat darum gebeten, weniger oft gehittet zu werden. Dahinein wurde immer mehr interpretiert. Es tauchten Listen von Teams auf, bei denen Wilson landen könnte. Irgendwann fingen die Fans in Chicago schon an, sich auf ihn zu freuen, weil die Gerüchte ihn bei den Bears landen sahen.
„Ich weiß nicht, wie sich das so aufbauschen konnte,“ meine Wilson. „Ich wollte niemals weg. Ich wollte immer hier spielen, hier bleiben, hier gewinnen.“
In seinem Vertrag steht, daß das Team ihn nicht wegtauschen darf, ohne daß er sein Einverständnis gibt. Es hätte also tatsächlich von ihm ausgehen müssen. Aber, wie er betont, da war nichts.
Doch die Seahawks hatten seine Bitte darum, nicht mehr so oft gehittet zu werden, verstanden. Sie polsterten die Line vor ihm auf, damit er besser geschützt wird.

Die Bears haben die Unterschrift von Justin Fields bekommen.
Er ist der erste Quarterback, der in Runde eins einberufen wurde, der seinen Rookievertrag unterschrieben hat.
Er bekommt den üblichen Vierjahresvertrag mit vollständig garantierten $18,8 Millionen, und Chicago die Option auf eine fünfte Saison.

Nach 15 Jahren in der NFL beendet Jonathan Joseph seine Karriere.
Der Cornerback wurde 2006 von den Bengals in der ersten Runde einberufen. 2011 folgte er dem Schotter zu den Texans, für die er neun Saisons spielte.
2020 spielte er zunächst für die Titans und wechselte mitten in der Saison zu den Cardinals.
Er beendet seine Karriere mit 32 Interceptions, acht Touchdowns, 200 verteidigten Pässen und 787 Tackles.

Die NFL suspendierte Packers Tight End Jace Sternberger für zwei Spiele ohne Bezahlung.
Er hat verbotene Substanzen zu sich genommen.

Die NFL disziplinierte die 49ers, indem sie ihnen die letzte Woche des Rookie-Entwicklungsprogramms wegen der Verletzung der Offseason-Arbeitsregeln strich.
Die Verletzung ereignete sich während des Rookie-Minicamps. Hierbei mißachteten die Niners die strengeren Regeln im Bezug auf Kontakt, Techniken usw., die während des Trainings im Frühling gelten.

Vikings Quarterback Kirk Cousins möchte Rookie Kellen Mond helfen, so gut es geht.
„Ich werde ein offenes Buch für ihn sein,“ meinte Cousins.
Das ist nett, denn es heißt ja immer, daß man von den besten lernen soll... was im Fall von Cousins wohl eher nicht der Fall sein dürfte.
Doch der Quarterback geht in seine vierte Saison als Starter der Vikings, trotz seiner eher durchwachsenen Leistungen. Und auch wenn er weiß, daß Mond sein Nachfolger sein wird, muß ihn das nicht sehr interessieren. Finanziell ist Cousins abgesichert, denn für 2021 stehen ihm garantierte $21 Millionen zu, 2022 garantierte $35 Millionen.
Und das Team hat Cousins über das Vorhaben, einen Quarterback früh einzuberufen informiert. Der Quarterback wurde also nicht überrascht.
Anders als Packers Quarterback Aaron Rodgers im Jahr 2020, der ja völlig überrascht wurde. Und an dieser Überraschung haben die Packers noch schwer zu knabbern.

Geimpft oder nicht geimpft, das bleibt weiter die Frage.
Und die Liga und die Spielergewerkschaft überlassen die Entscheidung darüber, ob die Spieler sich die ungetesteten Giftstoffe in den Körper jagen lassen, weiter in deren eigener Verantwortung.
Ungeachtet dessen, trommeln NFL und NFLPA weiter dafür, daß die Spieler sich impfen lassen sollen.
NFLPA Chefarzt Dr. Thom Mayer dazu: „Ich sage, was ich immer sage, sie sind erwachsene Männer. Du gibst ihnen erwachsene Fakten, sie treffen erwachsene Entscheidungen.“
„Ich denke, das Land ist im Moment an einem Punkt, an dem sich die Menschen fragen, ob sie den Informationen vertrauen können und ob die Informationen ausreichen, um mit allen anderen Nebenwirkungen umzugehen, die sie haben könnten", sagte NFLPA Chef Smith.

Die NFL hat am Mittwoch offiziell einen Prozeß gestartet, um eine Partnerstadt in Deutschland ausfindig zu machen, um dort Spiele der regulären Saison zu veranstalten, ähnlich wie in London seit 2007.
Der Leiter der Liga für Großbritannien und Europa, Brett Gosper, sagte, daß „wir auf Spiele in irgendeinem Fenster im Oktober oder November in Deutschland für die Saison 2022 abzielen“.
Und sofort schießen die Gerüchte ins Feld. Gosper spielte das Gerücht herunter, daß die NFL den Tourismusschub rund um das Oktoberfest, das berühmte jährliche Bierfest in München, das Millionen anzieht, nutzen will, das trotz seines Namens im September stattfindet.
NFL-Spiele in Großbritannien haben durchschnittlich mehr als 80.000 Fans. Die Bundesliga, Deutschlands höchste Fußballliga, verfügt derzeit jedoch nur über drei Stadien – in Berlin, Dortmund und München – mit einer Kapazität von mehr als 63.000, was die Möglichkeiten der NFL möglicherweise einschränkt.
Doch auch wenn Fußball in Deutschland König ist, scheint sich seit einiger Zeit eine kleine Affinität zum American Football zu verbreiten.

Die Texans haben ihr Minicamp abgesagt. Das hat Texans Head Coach David Culley in Absprache mit seinen Spielern beschlossen.
Seine Jungs hätten so fleißig an den freiwilligen Teamaktivitäten teilgenommen, daß Culley ihnen den verlängerten Urlaub bis zum Trainingscamp gönnt.
Das sind gute Nachrichten für Deshaun Watson. Der Quarterback hätte wohl nicht am Minicamp teilgenommen, was Strafzahlungen zur Folge gehabt hätte.

Der Lazarettreport
Bei den Patriots kann Quarterback Cam Newton mit seiner Prellung an der Wurfhand immer noch keine Pässe werfen.
Head Coach Bill Belichick ist aber nicht sehr besorgt. Er ist recht zufrieden damit, was Rookie Mac Jones und Jarrett Stidham zeigen.

Chiefs Offensive Lineman Kyle Long hat sich eine Beinverletzung zugezogen.
Er könnte des Trainingscamp verpassen.
Long wurde von den Chiefs aus dem Ruhestand zurückgeholt. Er hatte seine Karriere beendet, weil er zu viele Verletzungen hatte. In zwei Saisons mit den Bears kam er nur auf 12 Spiele.
Vielleicht sollten er und die Chiefs ihre Entscheidung noch mal überdenken.

Steelers Linebacker Devin Bush ist nach seinem Kreuzbandriss fit.
Er glaubt, daß er zu 100% am Trainingscamp teilnehmen kann.

Donnerstag, 10. Juni 2021

Peyton Manning wird in den Ring des Ruhms der Broncos aufgenommen.
manning-broncosIm August wird Peyton Manning (Bild) ja schon in die Hall of Fame aufgenommen. Und während der Saison wird er dann das 35. Mitglied des Broncos Ring of Fame.
Manning spielte nur vier Jahre in Denver, doch es waren vier erfolgreiche Jahre. 2012 kam er nach Colorado. 2013 stellte er einen Saison Pass-Touchdown-Rekord auf. 2015 führte er die Broncos zum Super Bowl Sieg. Nach diesem Triumph beendete er seine Karriere, als erster Quarterback, der mit zwei Teams den Super Bowl gewinnen konnte. Mittlerweile gibt es da ja einen zweiten...
Einberufen wurde Manning 1998 an erster Stelle von den Indianapolis Colts. Fünf Mal wurde er zum MVP der Saison gewählt, viermal bei den Colts, 2013 bei den Broncos.
"Ich fühle mich unglaublich geehrt, in den Broncos Ring of Fame aufgenommen zu werden", sagte Manning in einer vom Team veröffentlichten Erklärung. "Nachdem ich auf dem Feld war, als andere Mitglieder des Ring of Fame aufgenommen wurden, kann man sehen, was für eine besondere Bruderschaft es ist und wie aufgeregt sie sind, einer so angesehenen Gruppe beizutreten. Von Floyd Little über Karl Mecklenburg bis hin zu Steve Atwater und vielen anderen habe ich immer auf die Namen im Stadion geschaut und die großartigen Spieler bewundert, die die Broncos im Laufe der Jahre hatten. Ich fühle mich sehr geehrt, jetzt in den Ring of Fame aufgenommen zu werden.“

Football, Motorsport, MMA und Esport: Zeljko Karajica und Raimund Koehler starten Free-TV-Sender More Than Sports (zuvor eoTV)
Sport-Fans dürfen sich auf einen neuen TV-Kanal freuen! Medien-Manager Zeljko Karajica hat mit der SEH Sports & Entertainment Holding die Mehrheit an dem bestehenden Sender eoTV erworben. Als starker Partner steht ihm Raimund Koehler zur Seite, Geschäftsführer der Motorvision Group, die den Kanal im vergangenen Frühjahr übernommen hatte. Gemeinsam bringen sie nun More Than Sports TV mit einem attraktiven Programm-Mix im Free-TV an den Start.
More Than Sports TV geht am 19. Juni auf Sendung, parallel zum Auftakt der European League of Football – und zeigt die Eröffnungspartie zwischen Panthers Wroczlaw und Cologne Centurions sowie am 20. Juni das Duell zwischen Berlin Thunder und Leipzig Kings live! In der Premieren-Saison werden die Spiele der kontinentalen Liga übertragen, die nicht exklusiv auf ProSieben MAXX oder bei ran.de zu sehen sind. Alle Partien werden als Wiederholung in voller Länge ausgestrahlt, hinzu kommen weitere Formate rund um die European League of Football.
Doch damit nicht genug: Einmal im Monat präsentiert sich die German MMA Championship (GMC) mit einer Fight-Night live bei More Than Sports TV. Dann erwarten die Zuschauer unter anderem Kämpfe des mehrmaligen Kickbox-Weltmeisters Michael Smolik oder des amtierenden GMC-Champions Kerim Engizek sowie Talks, Dokumentationen, Mixed-Martial-Arts-Klassiker und die neue Reality-Show „Fighthouse“. More Than Sports TV wird somit zum „Home of MMA“ in Deutschland.
More Than Sports TV wird über Magenta TV, waipu.tv, Amazon FireTV, Zattoo und Swisscom zu empfangen sein und somit mehr als 15 Millionen Haushalte erreichen. Im nächsten Schritt ist eine Verbreitung über das Kabelnetz geplant. Der neue Sender soll zeitnah auch über eine eigene, geräteunabhängige App verfügbar sein. Bis diese gestartet wird, ist das Programm inklusive der Livespiele aus der European League of Football über die vorhandene eoTV-App zu sehen, die kostenlos zum Download angeboten wird.

DIE NFL SUCHT PER AUSSCHREIBUNG NACH EINEM AUSTRAGUNGSORT FÜR ZUKÜNFTIGE REGULAR-SEASON-SPIELE IN DEUTSCHLAND
Die   National   Football   League   (NFL)   hat   heute  den   Start   eines   Prozesses   zur   Identifizierung einer Partnerstadt für Regular-Season-Spiele in Deutschland bekannt gegeben.
Die   NFL,   die   seit   2007   bereits   28   Spiele   in  London   ausgetragen   hat   und   im   Oktober   zwei weitere im Tottenham-Hotspur-Stadion austragen wird, will die am besten geeignete deutsche Stadt für eine mögliche Expansion der International Series auf das europäische Festland finden.
NFL-Spiele der Regular Season, die auch schon in Mexiko und Kanada ausgetragen wurden, bieten   Städten   eine   Plattform,   um   sich   auf   der   ganzen   Welt   zu   präsentieren,   da   sie   die einzigartige   Mischung   der   NFL   aus   intensivem   Wettbewerb,   atemberaubender   Athletik,   Top-Unterhaltung und unvergeßlichen Fan-Erlebnissen vereinen.
"Dieser Prozeß dient dazu, potentielle lokale Partnerschaften, die Stadiontauglichkeit und die Spiellogistik   zu   prüfen.   Wir   wollen   engagierte   und   motivierte   Partner,   die   den   öffentlichen Sektor,     den     Veranstaltungsort,     den     Sport,     die     Gesellschaft     und     das     Großereignis zusammenbringen und uns dabei helfen können, ein hochwirksames Event und eine langfristige Partnerschaft   aufzubauen.   Die   Identifizierung   eines   bevorzugten   Austragungsortes   ist   ein wichtiger Schritt, um NFL-Spiele der Regular Season zu unseren Millionen von deutschen Fans zu bringen,“ so BRETT GOSPER, NFL Head of UK  and  Europe.

Kurzberichte
Cardinals Safety Budda Baker hat in seiner Karriere bereits mehrere Jersey Nummern getragen.
Nach den Nummern 36 und 32 wird er 2021 die Nr. 3 tragen.
Er möchte damit einen Basketballspieler ehren, der in seinen Augen zu den größten Sportlern gehört, die jemals die Nr. 3 getragen haben, Allen Iverson.

Cowboys Wide Receiver Amari Cooper könnte mit einer Knöchelverletzung den Start des Trainingscamps verpassen.
Seit zwei Wochen kann Cooper wegen der Verletzung nicht laufen, doch so schlimm, daß er den Saisonstart verpaßt, soll sie nicht sein. Etwa drei Wochen soll der Wide Receiver seinen Knöchel noch schonen.
Anders sieht es bei Quarterback Dak Prescott aus. Seine Knöchelverletzung heilt gut ab, und mental hätte er sie bereits längst abgehakt, sagte er der Presse.
Er will vom Beginn des Trainingslagers an voll loslegen.

Giants Running Back Saquon Barkley sagt nicht, wann sein Knie ihn wieder ohne Einschränkung trainieren läßt.
Der Rookie des Jahres 2018 verpaßte 14 Spiele der Saison 2020 nach einem Kreuzbandriss. Momentan fühlt er noch nicht, daß das Knie wieder voll belastbar wäre.
„Ich möchte noch eine lange Zeit spielen, und nicht nur für kurze Zeit,“ so Barkley. „Deshalb möchte ich nichts überstürzen.“

Falcons Wide Receiver Calvin Ridley wird das Minicamp verpassen.
Er hatte eine leichte Operation am Fuß.

Washington Football Team Head Coach Ron Rivera hat einen Impfstoffexperten geholt, der zum Team sprechen sollte.
Langsam wird es Zeit, wenn alle Spieler und engen Mitarbeiter vor dem Beginn der Trainingslager zwei Impfdosen verabreicht bekommen sollen.
Die NFL hat deshalb ihre Teams aufgefordert, Informationsveranstaltungen abzuhalten, um Spieler und deren Angehörige über die Segnungen des Impfens aufzuklären.
Washington hat solch eine Veranstaltung am Dienstag veranstaltet.
„Wir haben alle unsere Coaches und Angestellten im Gebäude geimpft,“ meinte Rivera. „Doch die Impfung der Spieler geht nur langsam voran. Sie müssen ihre Wahl treffen. Wir versuchen, die Tatsache zu betonen, daß wir, wenn wir die Herdenimmunität erreichen können, wirklich in der Lage sein werden, da rauszugehen und die Dinge zu genießen. Also wird das hoffentlich passieren."
Montez Sweat war von den großen Worten des Impfexperten nicht sehr überzeugt. Der Defensive End sagte kurz nach der Veranstaltung, daß er sich nicht impfen lassen will. "Ich bin kein Fan davon," sagte Sweat. "Ich werde wahrscheinlich nicht geimpft werden, bis ich mehr Fakten und all diese Art von Zeug bekomme. Ich bin überhaupt kein Fan davon."

Nachdem die OTAs der Panthers  am Mittwoch beendet waren, wurde der neue Quarterback des Teams, Sam Darnold, gefragt, ob er geimpft wäre?
„Nein,“ antwortete Darnold. „Es gibt da eine Tonne von Dingen zu bedenken. Außerdem bin ich alleinstehend. Ich habe keine Familie oder sowas. Ich kann also nur für mich selber überlegen, was ich machen werde, und eine Entscheidung treffen, die für mich die beste ist.“

Packers Quarterback Jordan Love bereitet sich so auf die Saison vor, als wäre er der Starter. „Ich mache mich bereit, zu spielen,“ meinte er.
Loves Karrierebeginn als Rookie letztes Jahr ging natürlich unter, weil er hinter dem zukünftigen Hall of Fame Mitglied Aaron Rodgers keine Schnitte sah.
Doch so langsam tritt Love immer öfter in Erscheinung, da es so aussieht, als ob Rodgers tatsächlich den Packers den Rücken kehren wird.
Love arbeitet daran, sein Selbstvertrauen zu stärken. Am Mittwoch sah er gut aus beim Training, wie die lokalen Reporter sagen, die das Training beobachtet haben.
Love arbeitet sich in das Playbook der Packers ein, und lernt jeden Tag etwas dazu, um Starter werden zu können.
Zur Zeit bleibt Love und den Packers ja auch nichts anderes übrig, als Love als Starter zu sehen.

Vier Teams hatten in der ersten Runde der letzten Draft zwei Draftpicks. Die Dolphins sind das einzige der vier Teams, das beide Rookies unter Vertrag nehmen konnte.
Wide Receiver Jalen Waddle und Defensive End Jaelan Phillips haben beide die üblichen Rookieverträge unterschrieben.

Broncos Defensive Back Kareem Jackson glaubt zu wissen, daß Texans Quarterback Deshaun Watson gerne zu den Broncos wechseln möchte.
Watson will ja unbedingt weg aus Houston. Doch mit einer drohenden, längeren Suspendierung ist er ein Risiko für jedes Team.
Jackson spielte vor seinem Wechsel nach Denver neun Jahre in Houston. Daher kennen er und Watson sich. Beide hätten ein gutes Verhältnis, sagte Jackson. Und Watson hätte ihm erzählt, daß er nach Denver wechseln möchte.
Brauchen könnten die Broncos den besten Quarterback der Saison 2020, aber wie gesagt, das Risiko ist hoch.

Mittwoch, 9. Juni 2021

Kurzberichte
cannabisDie NFL und die NFLPA wollen $1 Million spenden, um neue Schmerzstillende Medikamente zu finden. Das kann dann auch medizinisches Marihuana sein.
Man will weg von den meist süchtigmachenden Medikamenten, die heute zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden.
Bisher werden Spieler, die auf Marihuana setzen, von der NFL rigoros suspendiert. Doch die Zahl derer, die auf diese Behandlung, statt auf die verschriebenen Medikamente setzen, wächst. Das natürlich auch im Zuge der vielen Bundesstaaten, in denen Marihuana freigegeben wurde.
Die Liga möchte jetzt herausfinden, wie sicher und wirksam Cannabis und CBD wirklich sind. Die Langzeitbehandlung mit diesen Mitteln kann riskanter sein, als man bisher weiß. Negative Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind noch nicht vollständig erforscht. Schädigungen an der Leber sind nicht ausgeschlossen.

Absolute Superstars nehmen gerne ihre Nummer mit, wenn sie zu einem anderen Team wechseln. Gerne zahlen sie dann auch schon mal eine Ablöse, wenn die Nummer im neuen Team bereits vergeben ist.
Das Problem werden Wide Receiver AJ Brown und Julio Jones nicht haben. Brown kann die Nr. 11 bei den Titans behalten. Jones wird die Nr. 2 tragen, für das zweite Team in seiner langen Karriere.
Brown hatte Jones seine Trikotnummer angeboten, doch Jones hatte halt diese andere Idee.
Der Wide Receiver dankte zum Abschied aus Atlanta der Stadt für unglaubliche 10 Jahre. Es wäre wunderbar gewesen die Liebe zu erfahren, die die Fans ihm über die Zeit entgegengebracht hätten.
Auf die Frage an den neuen Falcons Head Coach Arthur Smith, ob er Julio Jones vermissen würde, antwortete er: „ Ich mache mir keinen Kopf um Spieler, die ich nie trainiert habe. Ich arbeite mit den Leuten, die ich hier habe.“

Um Julio Jones bezahlen zu können, mußten die Titans leichte finanzielle Verrenkungen unternehmen.
Sie strukturierten den Vertrag von Quarterback Ryan Tannehill um. Der hatte im März 2020 einen Vierjahresvertrag über $118 Millionen unterschrieben, mit garantierten $62 Millionen. Auf nichts davon muß Tannehill verzichten. Er bekommt 2021 etwas weniger Geld, das ihm in zukünftigen Jahren ausgezahlt wird.

Buccaneers Quarterback Tom Brady hat im Minicamp an den meisten Trainingseinheiten teilgenommen.
Head Coach Bruce Arians schont den Mann etwas, der das Team in Super Bowl LV führte, nach der leichter Knieoperation, die Brady nach dem Super Bowl hatte.
Aber es wäre nicht leicht, Brady kürzertreten zu lassen, meinte Arians. Auch mit sieben Super Bowl Ringen würde sich der Quarterback immer noch voll reinknien.

Aaron Rodgers hält seinen Kampf gegen seinen ungeliebten Vertrag aufrecht. Der Quarterback der Packers erschien nicht im Pflicht-Minicamp.
Jeder Tag Abwesenheit könnte Rodgers $31.000 kosten, wenn die Packers das wollen.
Der Quarterback hat bereits auf einen $500.000 Bonus verzichtet, weil er nicht an den OTAs und einigen anderen Veranstaltungen teilnahm.
Die Strafzahlungen, die richtig Wehtun, kommen im Trainingscamp. Immer vorausgesetzt, das Team verlangt die Zahlung. Es kann auch darauf verzichten.

Nate Burleson bekam eine Sports Emmy Auszeichnung verliehen.
Der langjährige Co-Moderator von Good Morning Football auf dem NFL Network gewann den Sports Emmys Award als außergewöhnliche Sport Persönlichkeit und Studio Analyst bei den 42. jährlichen Sports Emmys.
Burleson ist auch Studioanalyst für CBS' The NFL Today.
Als NFL-Veteran mit 11 Spielzeiten als Wide Receiver bei den Vikings, Seahawks und Lions begann Burleson seine Arbeit als Analyst nach dem Ende seiner Spielerkarriere im Jahr 2013. Seit dem Debüt von Good Morning Football im Jahr 2016 ist Burleson als Co-Moderator zusammen mit Kay Adams, Kyle Brandt und Peter Schrager eine feste Größe.

Browns-Stabschefin Callie Brownson wurde angeklagt, weil sie unter Alkoholeinfluß Auto fuhr.
Brownson, 31, fuhr 55 Mph in einer 35 Mph-Zone, als sie um 12:27 Uhr auf der Pearl Road in Brunswick angehalten wurde, so die Aufzeichnungen des Brunswick Mayor's Court. Ihr Blut-Alkohol-Gehalt betrug 2,150 Promille. Das ist mehr als das Doppelte der in Ohio gesetzlichen Grenze von 0,8 Promille.
"Wir sind uns des Vorfalls bewußt und sind extrem enttäuscht, daß ein Mitglied unserer Organisation sich in diese Situation gebracht hat", heißt es in einer Erklärung der Browns. "Wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst und werden die entsprechenden disziplinarischen Maßnahmen ergreifen."

Jim Fassel ist im Alter von 71 Jahren verstorben.
Fassel hatte sehr viele verschieden Jobs bei einigen College- und NFL Teams. Von 1997 bis 2003 war er Head Coach der New York Giants. 1997 wurde er zum Head Coach des Jahres gewählt, nach einer 10-5-1 Saison.
Als Quarterback spielte er für die Chicago Bears (1972), San Diego Chargers (1972), Houston Oilers (1972), Toronto Argonauts (1973) und The Hawaiians (1974–1975).
Das letzte Team, das er als Head Coach führte waren die Las Vegas Locomotives aus der kurzlebigen United Football League.
In Las Vegas lebte Fassel dann auch bis letzten Montag.
Da wurde er mit Brustschmerzen ins Krankenhaus gebracht, wo er in der Narkose an einem Herzinfarkt starb, wie sein Sohn John Mitteilte.

Der Lazarettreport
Die 49ers waren 2020 das Team, das mit am schlimmsten vom Verletzungsteufel gebeutelt wurde.
Und es geht schon wieder los. Offensive Lineman Justin Skule und Defensive Back Tarvarius Moore erlitten erhebliche Verletzungen, bei den OTAs am Montag.
Skule zog sich einen Kreuzbandriss zu, Moore einen Achillessehnenriss. Für beide dürfte die Saison bereits gelaufen sein.

Jaguars Quarterback Trevor Lawrence zog sich eine Oberschenkelzerrung zu, die nicht so schlimm sein soll.

Dienstag, 8. Juni 2021

Kurzberichte
shanahan-kyle249ers Head Coach Kyle Shanahan (Bild) hat Wide Receiver Julio Jones zwei Jahre bei den Falcons gecoacht. Klar, daß er ihn gerne in San Francisco gehabt hätte.
Doch das hat ja nicht geklappt.
In den zwei Saisons, die Shanahan und Jones zusammen in Atlanta waren, wurde der Wide Receiver beide male in die All-Pro Auswahl gewählt. Seine einzigen beiden Male.
Auch die Seahawks hatten Interesse an Jones, doch auch die hatten kein Glück.
Jetzt ist Shanahan erleichtert, daß Jones in die AFC gewechselt ist, und er es nicht zweimal in der Saison mit ihm zu tun bekommt.
Aber so ganz wurde Shanahan einen der besten Receiver aller Zeiten nicht los, denn in Woche 16 muß San Francisco nach Tennessee.
Und die Titans haben in ihrer schwachen Gruppe eigentlich nur die Colts als ernsthafte Konkurrenten vor sich. Schon letztes Jahr lieferten die beiden Teams sich mit jeweils 11-5 Siegen ein Kopf an Kopf Rennen.
Jones könnte den Unterschied bringen.

Die Ravens gaben Running Back Gus Edwards einen neuen Zweijahresvertrag über $10 Millionen.
Edwards erzielte in drei Saisons in Baltimore mit 414 Läufen 2.152 Yards und 10 Touchdowns.
Eine weitere Verpflichtung betrifft Ja`Wuan James.
Der Right Tackle wurde von den Broncos gefeuert, weil er sich beim Training, außerhalb der Teameinrichtungen einen Achillessehnenriss zuzog.
Das wird noch ein rechtliches Nachspiel haben. Die Broncos sind nicht verpflichtet einen Spieler zu bezahlen, wenn er sich im privaten Bereich eine Verletzung zuzieht. Das gilt dann als nicht footballbedingte Verletzung, und die Teams brauchen in dem Fall ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachzukommen.
Ja'Wuan James reichte eine erwartete Klage gegen die Denver Broncos ein. In der Klage, fordert James etwa 15 Millionen Dollar an entgangenem Lohn.
In der Klageschrift besteht der Right Tackle darauf, daß die Verletzung als Football-Verletzung einzustufen ist, da sie passierte, als er sich für seinen Job fit hielt.
In Baltimore bekam James einen Zweijahresvertrag über $3,5 Millionen und einen Unterschriftenbonus über $500.000.

Broncos Athletic Trainer Steve „Greek“ Antonopulos hört nach 45 Jahren auf.
Er war der am längsten im Club beschäftigte Angestellte.

Cowboys Wide Receiver Michael Gallup strotzt nur so voller Vertrauen in die Offense: „Ich sehe niemanden, der uns stoppen kann,“ meinte er.
Dallas hat, nachdem Quarterback Dak Prescott seine Verletzung auskuriert hat, wieder alle Waffen zur Verfügung, die 2020 pro Spiel durchschnittlich 32,6 Punkte pro Spiel geholt haben.
Bei der maroden Defense letztes Jahr reichte aber selbst dieser Durchschnitt nicht, um die Cowboys das Feld öfter als Sieger verlassen zu lassen.
Sollte die Verteidigung dieses Jahr besser agieren, wären mehr als sechs Siege für Dallas möglich.
Jetzt müssen der neue Defensive Coordinator Dan Quinn und Head Coach Mike McCarthy, der in seine zweite Saison geht, liefern.

Davante Adams und der Rest der Packers Receiver werden im Minicamp erwartet.
Nicht erwartet wird Quarterback Aaron Rodgers.

Buccaneers Head Coach Bruce Arians und General Manager Jason Licht haben Vertragsverlängerungen bekommen.
Arians soll sogar eine ordentlich Gehaltserhöhung bekommen haben. Wie viel mehr, das wurde nicht verraten.
Licht bekam einen Vertrag, der ihn noch viele Jahre an die Buccaneers bindet.

Die Buccaneers haben dem ungedrafteten Cornerback Cameron Kinley einen Rookievertrag gegeben. Das Problem ist, daß der noch bei der U.S. Navy ist, und die lassen ihn noch nicht gehen.
Kinley durfte allerdings am Buccaneers Rookie Minicamp teilnehmen.

Der ehemalige Assistenz-Coach der Chiefs, Britt Reid, der im besoffenen Kopf einen Autounfall baute, bei dem ein fünf Jahre altes Mädchen sehr schwer verletzt wurde, plädierte vor Gericht auf „nicht schuldig“.
Den Richter schien das überzeugt zu haben, denn er erlaubte dem Sohn von Head Coach Andy Reid, weiter Auto zu fahren, allerdings mit Einschränkungen. Das Auto wurde so eingerichtet, daß es erst angelassen werden kann, wenn Reid einen Alkoholtest gemacht hat.
Die nächste Anhörung ist für den 22. Juli angesetzt. Einen Termin für den Strafprozeß gibt es noch nicht.

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo