Der Spielplan zur Saison 2019 ist da. Und natürlich könnt Ihr ihn auch wieder als PDF Datei für Handy und Tablet runterladen.

Donnerstag, 20. Juni 2019

Kurzberichte
mccown-josh-bucs
10 Teams in 17 Jahren durchlief Josh McCown (Bild) in seiner NFL „Karriere“. Darunter war auch ein Team in der United Football League.
Jetzt hat der Quarterback genug von der Rumreiserei, er gab seinen Schritt in den Ruhestand bekannt.
Die Cardinals beriefen McCown in der dritten Runde der Draft 2002 ein. Nach vier Jahren in der Wüste hießen seine Stationen: Detroit Lions, Oakland Raiders, Miami Dolphins (Offseason), Carolina Panthers, Hartford Colonials (UFL), San Francisco 49ers (Offseason), Chicago Bears, Tampa Bay Buccaneers, Cleveland Browns, und letztlich, die New York Jets in den letzten zwei Jahren.
In den 17 Jahren brachte er es nur auf 76 Starteinsätze. Er erzielte 98 Touchdowns und 82 Interceptions.
Für die Zukunft hat McCown jetzt entweder einen Posten als Coach oder als TV Analyst im Auge.

Tom Brady legt ein paar private Übungseinheiten mit dem suspendierten Wide Receiver Josh Gordon ein.
Wann der Quarterback der Patriots in einem Spiel Bälle zu Gordon werfen kann, das weiß heute noch keiner, Gordon ist auf unbestimmte Zeit suspendiert. Er hat zu oft gegen die Drogenpolitik der Liga verstoßen.
Für den Fall, daß die Sperre des Wide Receivers zum Trainingscamp beendet wird, will Brady an der Abstimmung mit seinem Wide Receiver arbeiten.
Die Patriots hegen die Hoffnung, daß es so kommen könnte. Sie gaben Gordon vor kurzem einen Einjahresvertrag über $2,025 Millionen.

Die Patriots wollten den Ex Tight End der Lions Michael Roberts bereits verpflichten, sahen aber nach der medizinischen Untersuchung davon ab.
Die Packers versuchten es mit Roberts, doch auch sie sahen letztlich von einer Verpflichtung ab. Die Schulterverletzung, die seine Saison im Dezember letzten Jahres beendete, will nicht so recht heilen.

Robert Nkemdiche wurde verhaftet.
Der Defensive End der Cardinals war zu schnell mit seinem Auto unterwegs. Die Polizei in Scottsdale, Arizona, hielt ihn an und stellte fest, daß Nkemdiche mit einer abgelaufenen Fahrerlaubnis unterwegs war. In einer metallenen Visitenkartendose, wurde Kokain gefunden.
Das war vor zwei Wochen. Als der Defensive End jetzt nicht zu einem angesetzten Gerichtstermin erschien, wurde er verhaftet.
Die Cardinals werden sich wohl von ihm trennen. Ihre Option auf eine fünfte Saison des Verteidigers haben sie nicht gezogen. Zur Zeit kuriert er noch einen Kreuzbandriss aus. Er war bisher zwar bei allen Trainingseinheiten anwesend, aber nur als Zuschauer. Nkemdiche wird bis zum Beginn des Trainingslagers nicht einsatzbereit sein.

Die Broncos werden zum Gedenken an den verstorbenen Besitzer Pat Bowlen einen „Mr. B.“ Sticker auf dem Helm tragen.
Bowlen verstarb zwei Monate, bevor er im August in die Hall of Fame aufgenommen werden sollte. Natürlich wird ihm diese Ehre posthum zu teil.
Vor dem ersten Heimspiel am 15. September wird es eine kleine Gedenkfeier für Bowlen geben.
Am Dienstag kamen Broncos Fans in Massen in das Stadion der Broncos, um dem Verstorbenen ihren Respekt zu zollen. Unter den Besuchern waren auch die Ex- Broncos Quarterbacks John Elway und Peyton Manning.

Der persönliche Trainer von Rams Running Back Todd Gurley, Travelle Gaines, sagte in einem Interview, daß sein Schützling Arthritis im Knie hat.
Diese Probleme hat Gurley, seit er in seiner Collegezeit einen Kreuzbandriss erlitten hat.
Der Running Back wird ein besonderes Trainingsprogramm absolvieren. Damit soll er bis zum Ende des Saison einsatzbereit gehalten werden, besonders wenn es im Dezember und Januar um die Playoffs geht. Dazu sollen auch seine Einsätze in den Saisonspielen reduziert werden.

Lions Quarterback Matthew Stafford hat in der Saison 2018 mit einem gebrochenen Rücken gespielt.
Diese Verletzung zog er sich gegen Ende der Saison zu, als er in einem Spiel gegen die Rams in Woche 13 11 mal getackelt wurde.
Es soll sich um mehrere Haarrisse in Wirbeln handeln, die keine Operation brauchen.

Giants Rookie Quarterback Daniel Jones hat viel zu tun, um die Herzen der New Yorker zu erobern.
Als sein Bild auf einer Leinwand im Stadion während eines Spiels der Baseball Yankees gezeigt wurde, wurde kräftig gebuht.
In einem Interview sagte Jones, daß er nicht viel darum geben würde, was man über ihn denkt. Er würde es zwar mitbekommen, aber er könne das Ganze ganz gut von sich fernhalten. Jones glaubt auch nicht, daß diese Buhs gegen ihn persönlich gerichtet wären, sondern gegen die schlechten Entscheidungen, die die Verantwortlichen des Teams in der Vergangenheit getroffen hätten. Er wäre froh, bei diesem großartigen Team gelandet zu sein. Alles weitere würde sich dann schon ergeben.

Die Bills haben einen Wettbewerb für angehende Ehelaute gestartet. Die Gewinner können sich in der Halbzeit des Heimspiels am 29. September auf dem Platz trauen lassen.

Samstag, 15. Juni 2019

Kurzberichte
Heute die letzten Neuigkeiten, bevor ich mir ein paar Tage Pause gönne.
Am 20.6., spätestens 21.6., melde ich mich wieder zurück.

kingsbury-kliffCardinals Head Coach Kliff Kingsbury (Bild) sorgte für fragende Gesichter, als er bekanntgab, daß er im Training Pausen einlegen wird, damit seine Spieler auf ihre dämlichen Handys gucken können. Diese neue bekloppte Sucht greift ja wildwuchernd um sich.
Jetzt gab Kingsbury zu, daß er und einige Assistenztrainer, mehrere Fake Accounts in sozialen Medien nutzten, um seine Collegespieler zu überwachen, als er noch Head Coach bei Texas Tech war.
Kingsbury und seine Assistenten erfanden Konten bei Twitter und Co. in denen sie behauptete ein hübsches Mädchen zu sein. Damit nahmen sie Kontakt zu den Spielern auf, um sie auszuspionieren.
„Wir hatten Fake Accounts mit netten Mädchen, und mit ihnen konnten wir überwachen, was die Spieler twitterten, was so vor sich geht,“ sagte Kingsbury.
Eigenartig, daß Kingsbury das so freimütig zugibt, und von sich aus erzählt. Das klingt nicht nur fragwürdig, sondern auch strafwürdig.
Auf die Frage, ob die Spieler irgend etwas davon geahnt haben könnten, antwortete der Head Coach: „Ich glaube schon. Aber sie konnte nicht widerstehen. Freundschaftsanfragen von netten Mädchen kann keiner widerstehen. Denen folgt man automatisch.“
Und ja, Kingsbury erzählte seinen Spielern davon. Am Ende der Saison versammelte er alle im Filmraum der Uni und zeigte die absurdesten Antworten auf der großen Leinwand: „Wir hatten viel Spaß damit,“ erzählte er lachend.
Und für die Cardinals heißt das: „Paßt auf, mit wem ihr twittert. Big Head Coach könnte Euch beobachten.“

 

Im Trainingslager wollen die Redskins ausprobieren, ob Rookie Quarterback Dwayne Haskins vielleicht der Starter werden kann.
Im bisherigen Verlauf der Vorbereitungsphase hat Haskins dermaßen überzeugt, daß die Antwort Ja lauten könnte. Haskins ist also nicht im Rennen um die Nr. 2 des Teams, sondern um die Nr. 1. In dieses Rennen gehen auch Case Keenum, Colt McCoy und ja, rechnen wir noch Alex Smith dazu.
Smith muß immer noch seine Verletzung von letzter Saison auskurieren und Keenum ist halt Keenum. Es läuft also wohl auf einen Zweikampf Haskins gegen McCoy hinaus.

Die Patriots hatten vor, Michael Roberts von den Lions zu verpflichten. Doch sie überlegten es sich anders.
Die Lions wollten den Tight End auch nicht behalten und setzten ihn auf die Transferliste. In seinen zwei Saisons in Detroit war er zu oft verletzt.
Wenn Roberts kein Team findet, das ihn von der Transferliste nimmt, dann können die Patriots ihn verpflichten, ohne den Lions eine Kompensation schuldig zu sein.

Die Texans haben bekanntgegeben, daß sie nicht länger versuchen, den Direktor des Spielerpersonals der Patriots, Nick Caserio, als ihren neuen General Manager anzuwerben.
Die Patriots hatten Beschwerde bei der Liga eingelegt, weil die Texans nicht vorschriftsmäßig vorgegangen waren, als sie Caserio kontaktierten.
Patriots Besitzer Bob Kraft veröffentlichte ein Statement, in dem er betonte, daß zwischen den beiden Clubs alle OK wäre.

Cowboys Tight End Rico Gathers ist für das erste Saisonspiel suspendiert.
Er hat verbotene Substanzen zu sich genommen.

Freitag, 14. Juni 2019 - 2

Eilmeldung
bowlen-pat
Diese traurige Nachricht kann nicht bis morgen früh warten.
Der Besitzer der Denver Broncos, Pat Bowlen (Bild), verstarb heute im Alter von 75 Jahren.
Er kaufte das Team 1984. Er bewahrte es davor, Pleite zu gehen und machte es zu einem der siegreichsten Teams der Liga. 1998 und 99 gewannen seine Broncos den Super Bowl und dann noch mal 2016.
Vorher hatten sie viermal im Spiel der Spiele gestanden und jedes mal verloren, davon dreimal in Bowlens Zeit.
Er wurde der Teambesitzer, der als schnellster 300 Siege mit seinem Team erzielte. Im 30. Jahr seiner Amtszeit war es so weit. Das sind im Durchschnitt 10 Siege pro Saison. In den 35 Jahren, die er das Team besaß, hatte Denver nur sechs negative Saisons.
Vor Jahren wurde bei Pat Bowlen Alzheimer festgestellt. Bereits als die Broncos Super Bowl 50 gewannen, litt er unter dieser heimtückischen Krankheit und konnte nicht im Stadion sein. Er hatte die Kontrolle über den Club abgegeben. 
Bowlen war ein Familienmensch, was er auch auf seine Spieler ausdehnte. Er war bei jedem Training anwesend und traf sich privat mit seinen Spielern und deren Familien, um zu sehen, was „hinter dem Football“ passiert.
Auch wenn er schon lange nicht mehr die Geschicke des Teams leitete, sind die Broncos Pat Bowlens Team... auch jetzt noch.

Freitag, 14. Juni 2019

Kurzberichte
tomlin-mikeSteelers Head Coach Mike Tomlin (Bild) hat immer auf einen Top Running Back gesetzt. Nie hat er mehrere Running Backs gleichberechtigt nebeneinander eingesetzt.
Sicher hat er die Nr. 1 ab und zu auch mal geschont. Doch die Einsatzzeit auf mehrere Läufer zu annähernd gleichen Teilen zu verteilen, das war nicht Tomlins Ding.
2019 ist James Conner als Nr. 1 Running Back in Pittsburgh gesetzt. Und er sagte in einem Interview, daß dieses Jahr er und seine Kollegen in etwa die gleiche Einsatzzeit bekommen werden.
Jaylen Samuels ist als Ersatzmann von Conner vorgesehen. Benny Snell wurde in der vierten Runde 2019 einberufen.
Und dieses Trio soll sich dieses Jahr die Einsätze teilen.
Ob Tomlin tatsächlich von seiner bisherigen Marschrichtung abgeht, das bleibt abzuwarten.

Die Lions gaben Tight End Michael Roberts an die Patriots ab.
New England trat dafür einen Draftpick in Runde sieben 2020 an Detroit ab.

Die Colts gaben Cornerback Kenny Moore eine Vertragsverlängerung über vier Jahre und $30 Millionen.
Damit bleibt er bis nach der Saison 2023 in Indianapolis.
Moore hatte noch ein Jahr in einem $645.000 Vertrag stehen und wäre nach der kommenden Saison ein Free Agent geworden.

Die Chiefs verlängerten den Vertrag von Harrison Butker um fünf Jahre und $20 Millionen.
Der Kicker ist seit 2017 in Kansas City und verwandelte 62 von 69 Field Goal Versuchen und 24 von 27 Extrapunkte.

Kicker sind nicht die Position, die den Bears Freude bereitet.
Am ersten Tag des Minicamps war es besonders grausam. Am Donnerstag wurde es dann etwas besser.
Head Coach Nagy hatte seinen zwei verbliebenen Kickern, Eddy Pineiro und Elliott Fry, gesagt, daß das ganze Team eine Extraeinheit Konditionstraining einlegen müßte, wenn sie wieder aus 40 Yards versagen.
Alle Augen waren auf Pineiro und Fry gerichtet. Beide trafen und Nagy schickte das Team bis zum Beginn des Trainingslegers nach Hause.
Die Kicker-Misere in Chicago ist damit aber längst nicht beendet.

Die Eagles wirbelten ihre Vorstandsetage durcheinander. Von 2010 bis 14 war Howie Roseman bereits General Manager In Philadelphia.
Ab 2015 wurde er Vizepräsident für Footballangelegenheiten. Seit Donnerstag ist er wieder General Manager, zusätzlich zu seinem aktuellen Posten.
Insgesamt ist Roseman seit 20 Jahren bei den Eagles und hat sich Posten für Posten nach oben gearbeitet.

Die Texans feuerten ihren General Manager Brian Gaine letzte Woche plötzlich und aus heiterem Himmel.
So sah es für Außenstehende aus. Intern lag der Grund der Entlassung bei einem Fehlverhalten Gaines. Er soll Afro-Amerikanische Angestellte bevorzugt gefeuert haben. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes schaltete den Gleichstellungsbeauftragten ein, der eine Beschwerde bei den Texans einreichte.
Vom Team gab es dazu keinen Kommentar.

Chiefs Tight End Travis Kelce konnte bisher nur beim Training zusehen. Er hatte einen kleinen Eingriff an einem Sprunggelenk und darf noch nicht voll trainieren.
Doch bis zum Trainingslager soll er wieder einsatzbereit sein.

Donnerstag, 13. Juni 2019

Kurzberichte
george-eddi1Die Titans werden zwei Trikotnummern zur Ruhe setzen.
Das Team ehrt damit Quarterback Steve McNair (Nr. 9) und Running Back Eddie George (27 Bild).
Die Zeremonie wird am 15. September während des Heimspiels gegen die Colts abgehalten.
Beide Spieler waren schon im Team, als die Tennessee Titans noch die Houston Oilers waren.
„McNair und George waren Herz und Seele der Oilers/Titans,“ sagte Besitzerin Amy Adams Strunk.
George hält mit 10.009 Laufyards in acht Saisons den Allzeitrekord des Teams.  Er ist der einzige Running Back der NFL, der in acht aufeinanderfolgenden Saisons jeweils über 300 mal mit dem Ball lief. Nach seiner Zeit in Tennessee spielte er noch eine Saison für die Cowboys, bevor er seine Karriere beendete.
McNair schaffte es bis auf ein Yard an den Super Bowl Titel heran. Dieses eine Yard fehlte in Super Bowl XXXIV, den die Rams sehr glücklich mit 23:16 gewannen.
McNair wurde am 4. Juli 2009 ermordet.
Die beiden sind die Spieler Nr. sieben und acht, deren Trikotnummern von den Titans/Oilers zur Ruhe gesetzt werden

Die Bears erlebten ein Debakel.
Im Minicamp setzten die drei zum Test anwesenden Kicker Schuß um Schuß um Schuß daneben. Einer von ihnen ist schon wieder gefeuert, Chris Blewitt.
Wie lange Eddy Pineiro und Elliott Fry noch bleiben, bleibt abzuwarten. Die beiden sind die letzten von ACHT Kickern, die Chicago in diesem Jahr bereits getestet hat.
Seit die Bears Robbie Gould 2016 haben gehen lassen, ist die Kicker Position ein Chaos.
Head Coach Matt Nagy war nach dem Kicker Grauen zum Beginn des Minicamps sehr frustriert.
Man muß kein Prophet sein, um zu sehen, daß die Bears noch so einige Kicker ausprobieren werden bis zum Saisonstart.

Mitchell Schwartz gilt als der beste Right Tackle der Liga.
Und er bleibt ein weiteres Jahr in Kansas City. Die Chiefs gaben ihm einen Einjahresvertrag über $11,255 Millionen.
Schwartz hat einen noch zwei Jahre laufenden Vertrag, und die Verlängerung hält ihn bis nach der Saison 2021 in Kansas City.
In seinen bisherigen sieben Saisons in der NFL hat der Tackle noch kein Spiel verpaßt, ja sogar noch nicht einmal einen Spielzug.

Das Regelkomitee berät fleißig über die Passcatch-Regel.
Bisher war die Rede davon, daß auch nach der Zweiminutenwarnung einer Halbzeit die Head Coaches zu einer strittigen Situation einen Videobeweis anfordern können.
Doch jetzt hört man, daß es nach der Zweiminutenwarnung dabei bleibt, daß der Videobeweis vom Videoschiedsrichter angefordert werden soll.
Es wird noch etwas dauern, bis die sich einigen.

Patriots Running Back Sony Michel hat bisher nicht an den Saisonvorbereitungen teilgenommen. Grund ist eine minimale Operation an einem Knie.
Der Teilnahme am Trainingslager soll nichts entgegenstehen.

Einmischung ist etwas, das die NFL nicht mag.
Die Patriots beschuldigen die Texans, bei deren Suche nach einem neuen General Manager, unrechtmäßig Kontakt mit Patriots Spielerpersonalchef Nick Caserio aufgenommen zu haben.
Das wird in der Liga als Einmischung bezeichnet und gar nicht gerne gesehen.
Die Patriots haben Jack Easterby als Drahtzieher der Einmischung im Visier. Der war mal Entwicklungsdirektor in New England und arbeitet seit einigen Monaten in dieser Funktion für die Texans.
Easterby war zugegen, als die Patriots ihre Super Bowl Ringe überreicht bekamen. Am Tag danach feuerte Houston General Manager Brian Gaine. Kurz danach nahmen sie Kontakt mit Nick Caserio auf.
Die Texans wollten dazu keinen Kommentar abgeben.
Sollte die NFL zu der Ansicht gelangen, daß Houston nicht nach den Regeln gespielt hat, könnten die Patriots Draftpicks der Texans erhalten, oder Houston erhält Geldstrafen, oder Suspendierungen, oder eine gekonnte Mischung aus all dem.

Zach Ertz ist mit Julie Ertz verheiratet. Die nimmt gerade an einer Frauen-Fußball-WM teil. Ein Sportereignis, auf das die Welt gewartet hat.
Julie Ertz ist Mitglied des Teams USA, das Thailand mit 13:0 besiegte. Das stellt wohl einen Rekord im Frauenfußball dar.
„Es war entspannend, diesem Spiel zuzusehen,“ sagte Zach nach dem Spiel. „Hoffentlich werden alle Partien so locker, so streßfrei. Ich freue mich, wenn ich nach dem Minicamp nach Frankreich fliegen und meine Frau am Sonntag anfeuern kann. Es macht Spaß ihr bei etwas zuzusehen, das ihr Spaß macht.“

Die Chargers bereiten sich auf eine lange Saison vor. Die soll nicht schon im Januar enden. Um Quarterback Philip Rivers Frisch zu halten, wird er in der Vorbereitung auf seine 16. Saison geschont.
Der 37-jährige warf letztes Jahr in den Vorbereitungsspielen nur 14 Pässe. Dieses Jahr sollen es noch weniger werden. Offensive Coordinator Ken Whisenhunt würde Rivers gerne überhaupt nicht einsetzen in den Testspielen.
Letztes Jahr hatte sich die Schonung von Rivers in der Vorbereitungszeit schon bezahlt gemacht. Er erreichte 4.308 Passyards und 32 Touchdowns. Die 12-4 Bilanz des Teams war die beste seit 2009.
Und jetzt hofft man bei dem Team aus Los Angeles, das noch nicht mal das kleinste Stadion der NFL gefüllt bekommt, daß noch mehr Schonung des Quarterbacks, noch mehr Siege bringt. Möglichst bis in den Februar hinein.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Kurzberichte
jones-julioJulio Jones (Bild) macht sich keine Gedanken um einen neuen Vertrag.
Letztes Jahr war er der Wide Receiver, zu dem die meisten Pässe geworfen wurden. Er fing 113 davon für 1.677 Yards, und auch da war er die Nr. 1.
In der Gehaltsbestenliste der Wide Receiver war er nur die Nr. 11. Mit seinen $14,3 Millionen Jahresgehalt wird er 2019 sogar auf Platz 12 zurückfallen, und er hat noch zwei Jahre in seinem Vertrag stehen.
Doch Jones hat das Wort von Teambesitzer Arthur Blank, daß er bald ganz oben in der Gehaltsliste der Wide Receiver auftauchen wird. Und Blanks Wort reicht Jones. Das wäre Gold wert, meinte der Wide Receiver.
Dann wird es Zeit, denn Blank hat Jones letztes Jahr eine Gehaltserhöhung für die Zeit vor der Saison 2019 versprochen.
Die freiwilligen Trainingseinheiten hat Jones ignoriert. Zum Pflicht Minicamp ist er erschienen. Allerdings hat er sich geschont und nicht voll daran teilgenommen.

Der Ring der Ehre der Falcons bekommt ein neues Mitglied.
Am 8. Dezember, während des Spiels gegen die Panthers, wird Roddy White als 11. ehemaligem Spieler Atlantas diese Ehre zuteil.
Julio Jones ist ihm zwar auf den Fersen, aber noch führt White mit 808 gefangenen Pässen für 10.863 Yards und 63 Touchdowns die ewige Bestenliste der Falcons Wide Receiver an.
Viermal wurde er in den Pro Bowl gewählt.

Die Saints gaben Cameron Jordan eine Vertragsverlängerung über drei Jahre.
Der Defensive End wird bis nach der Saison 2023 ein Heiliger bleiben und kann $52,5 Millionen bekommen, von denen $42 Millionen garantiert sind.

Und es hat die Oakland Raiders erwischt. Sie sind das Team, daß die Kameraleute von HBO während des Trainingslagers für die Serie Hard Knocks ertragen muß.
Sie waren eins von fünf Teams, die für dieses Jahr teilnahmeberechtigt waren.
Die anderen Teams, die Detroit Lions, San Francisco 49ers, New York Giants und Washington Redskins hatten also dieses Mal noch Glück gehabt.
Die Raiders trainieren zum letzten Mal als die Oakland Raiders. Nächstes Jahr um diese Zeit heißen sie dann Las Vegas Raiders.
Die erste Folge der neuen Staffel läuft ab 6. August in den USA.

Packers Quarterback Aaron Rodgers spendete der University of California, Berkley, einen siebenstelligen Betrag, obwohl er nur zwei Jahre dort spielte.
Für das Geld soll die Umkleide renoviert und das Aaron Rodgers Football Stipendium ins Leben gerufen werden.

Die Ravens schlossen Defensive Tackle Michael Pierce vom Training aus.
Am ersten Tag des Minicamps erschien Pierce völlig außer Form. Nach ein paar Übungen sprach Head Coach John Harbaugh mit dem Defensive Tackle und schickte ihn zum Duschen.
Nachdem die Ravens ihr Minicamp beendet haben, treffen sie sich erst wieder Ende Juli im Trainingscamp.

Der Lazarettreport
Bengals Wide Receiver A.J. Green verletzte sich in der letzten Saison am Zeh und seine Saison war beendet.
Am Minicamp des Teams wird er mit Einschränkungen teilnehmen.

Bei den Colts wird Quarterback Andrew Luck mit seiner Wadenverletzung immer noch nicht am Training teilnehmen. Ziel ist es, einen gesunden Luck im Trainingslager zu haben.

Bei den Eagles hat Rookie Running Back Miles Sanders bisher wegen einer Oberschenkelverletzung noch nie am Training teilgenommen.
Sanders wurde als 53. Spieler in der Draft einberufen.

49ers Tight End Garrett Celek wurde am Rücken operiert und braucht zwei Monate Ruhezeit.
Celek ist seit Woche 16 der letzten Saison im Gehirnerschütterungsprotokoll.

Dienstag, 11. Juni 2019

Kurzberichte
rudolph-kyle2Und dann hat es doch noch geklappt. Die Vikings konnten einen der aktuell besten Tight Ends behalten.
Kyle Rudolph (Bild) akzeptierte einen neuen Vierjahresvertrag über $36 Millionen.
„Ich fühle mich über die Maßen geehrt. Mein Zuhause, unser Zuhause wird immer in Minnesota sein,“ schrieb der 29-Jährige auf Twitter.
Monatelang haben die Agenten von Rudolph und die Vikings miteinander gerungen. Minnesota war finanziell in der Klemme, weil der Vertrag von Quarterback Kirk Cousins extrem hoch ist. Deshalb stand ein Wechsel von Rudolph im Raum.
Nun ist dieses Problem vom Tisch und Rudolph, der auf keinen Fall weg aus Minnesota wollte, kann bleiben.

Colts Offensive Tackle Antonio Garcia wurde für die ersten vier Spiele suspendiert.
Er nahm verbotene leistungssteigernde Mittel ein.

Nach neun Jahren in der NFL beendet Arthur Moats seine Karriere.
Der Defensive End spielte vier Saisons für die Bills, vier für die Steelers und eins mit den Cardinals.

Ben Watson wollte mit dem Football aufhören. Der 38 Jahre alte Tight End hatte sein Karriereende bereits verkündet.
Letztes Jahr war er noch bei den Saints unter Vertrag.
Doch Watson merkte, daß er doch lieber gerne noch spielen würde. Er fragte bei den Patriots an, die ihn 2004 in der ersten Runde der Draft einberiefen.
Und sie gaben ihm einen Einjahresvertrag über $3 Millionen, wohl wissend, daß er für die ersten Spiele suspendiert ist, weil er verbotene Mittel eingenommen hat.

Die Patriots haben ihrem Head Coach Freude bereitet. Bill Belichick war so zufrieden mit dem Trainingseinsatz seiner Spieler, daß er ihnen die letzten zwei Tage des Minicamps freigab.
Damit haben die Patriots jetzt bis zum Beginn des Trainingslagers Ende Juli frei.

Kellen Winslow war einer der besten Tight Ends aller Zeiten. Sein Sohn Kellen Winslow jr. hatte es auch in der NFL versucht, aber nicht geschafft.
Seine Stationen waren die Browns, die den Tight End an sechster Stelle in der Draft 2004 einberiefen, Buccaneers, Patriots und Jets.
2008 hatte er eine Pro Bowl Saison, 2013 war er suspendiert, weil er verbotene Mittel eingenommen hatte. Danach war seine Karriere beendet.
Leider brachte er es außerhalb des Platzes zu trauriger Berühmtheit. Am Montag wurde er verurteilt, weil er eine 58 Jahre alte heimatlose Frau vergewaltigt hat.  Winslow Jr. werden zwei weitere Vergewaltigungen zur Last gelegt, an einer Anhalterin und einer bewußtlosen Teenagerin.
Sein Verteidiger führte an, daß der Sex mit der 58-Jährigen einvernehmlich erfolgte und die Klägerin Winslow angezeigt hätte, um an sein Geld zu kommen. Immerhin konnte der Junior in seiner verletzungsgeplagten Zeit in der NFL $40 Millionen verdienen.
Doch dieser Argumentation folgten die Geschworenen nicht. Sie entschieden sich dafür, Winslow Jr. als schuldig anzusehen.

Minicamps... Einige sind beendet, einige fangen erst an.
Bei den Falcons erschienen Wide Receiver Julio Jones, defensive Tackle Grady Jarrett, Pass Rusher Vic Beasley, und Linebacker Deion Jones. Bisher hatten sie alle die OTAs geschwänzt.
- Bei den Eagles meldete sich Malcolm Jenkins teilnahmebereit. Er möchte einen besseren Vertrag und nahm nicht an den OTAs teil.
- Bei den Jaguars wird Yannick Ngakoue nicht teilnehmen. Der Defensive End ist unzufrieden mit seinem Vertrag.
- Zwei Spieler, die ihre Franchiseverträge noch nicht unterschrieben haben, werden den Minicamps ihrer Teams wohl fernbleiben, Linebacker Jadeveon Clowney von den Texans und Kicker Robbie Gould von den 49ers.

Montag, 10. Juni 2019

Cousins der Schreckliche
cousins-kirk-vikingsEr kam, sah und kassierte, geliefert hat er allerdings nicht. Das weiß Kirk Cousins (Bild) selber, und er weiß, daß er die Fans in Minnesota nicht noch mal so enttäuschen darf.
Die Vikings dachten, daß Cousins ihr Quarterback für die Zukunft sein könnte. Sie gaben dem Ex-Redskin einen Dreijahresvertrag über garantierte $84 Millionen.
Jahr eins des Vertrags ist Geschichte. Die Vikings kamen mit nur acht Siegen noch nicht mal in die Nähe der Playoffs.
2012 wurde von den Redskins in der vierten Runde der Draft aufgenommen. Er war ein passabler Ersatzmann, der von 2015 - 17 als Starter eingesetzt wurde. Nicht daß die Redskins in dieser Saison übermäßig erfolgreich gewesen wären. Doch seine 4.093 Passyards mit 27 Touchdowns und 13 Interceptions 2017 machten die Verantwortlichen in Minnesota glauben, daß sie mit ihm einen Quarterback bekommen könnten, der sie in den Super Bowl bringt. Immerhin hatten sie es in der Saison 2017 bis ins NFC Championshipspiel geschafft. Cousins sollte der Mann werden, der sie noch ein Spiel weiterbringt.
War nix.
Zwar erzielte Cousins 4.298 Passyards mit 30 Touchdowns und nur 10 Interceptions, eine gute Statistik, aber die Vikings kamen nicht in die Playoffs.
Deshalb hat der Quarterback einen schlechten Geschmack im Mund, wie er seine Gefühlslage beschreibt.
Die Fans in Minnesota wären sehr nett zu ihm, wenn er ihnen im Supermarkt oder sonstwo begegnet, und das würde es nur noch schlimmer machen. Cousins ist froh, wenn die Saison 2019 beginnt, damit er dieses Gefühl, die Fans im Stich gelassen zu haben, auf dem Platz abschütteln kann.
Kann er das wirklich?
Mit den richtigen Mitspielern durchaus. Die können allerdings nicht alle gehalten werden, weil Cousins Gehalt viel zu hoch ist. Einer der besten Tight Ends der Liga, Kyle Rudolph, wird das Team sehr wahrscheinlich verlassen, weil er nicht adäquat bezahlt werden kann. Dann hätte Minnesota einen $84 Millionen Quarterback, aber einen erstklassigen Tight End weniger, der Cousins Pässe fangen könnte.
Es ist die übliche Zwickmühle, die sich auftut, wenn Teams Unsummen für einen einzigen Spieler raushauen, und sich dann andere Leistungsträger nicht mehr leisten können.
Um so mehr wird es an Cousins liegen, die Offense nach vorne zu bewegen. Und er hat die Absicht, genau das zu tun.

Kurzberichte
Panthers Quarterback Cam Newton kann ohne Schmerzen den Ball werfen.
Nach seiner Schulteroperation im Januar ist er so weit geheilt, daß er am Minicamp ohne Einschränkungen teilnehmen dürfte. Dürfte deshalb, weil er natürlich vom Trainerstab geschont wird.
Zunächst soll er nicht an 11 gegen 11 oder 7 gegen 7 Übungen teilnehmen, sondern nur zu stillstehenden Spielern werfen.
Das soll sicherstellen, daß Newtons Schulter nicht zu sehr strapaziert wird, und er dann im Trainingscamp richtig loslegen kann.

Der Verletzungsbogen der Texans listete letztes Jahr einige Verletzungen von DeAndre Hopkins auf. Fuß, Knöchel, Oberschenkel und Daumen bereiteten dem Wide Receiver Probleme. Im letzten Saisonspiel erwischte es ihn auch noch an der Schulter.
„Letztes Jahr war hart, nicht nur physisch sondern auch psychisch,“ sagte Hopkins. „So angeschlagen war ich noch nie seit ich Football spiele. Ich hatte eine Menge Verletzungen, für die andere sich hätten Krankschreiben lassen. Ich habe nie daran gedacht nicht zu spielen, es sei denn, die Ärzte hätten es mir geraten.“
Im letzten Spiel in den Playoffs gegen Indianapolis rissen ihm Bänder komplett von der Schulter. Er spielte trotzdem weiter, weil er das Team nicht im Stich lassen wollte.
Momentan läßt Hopkins seinen Körper heilen, wie er sagte. Er glaubt, daß er 2019 völlig beschwerdefrei in die Saison gehen kann.

Dolphins Wide Receiver Albert Wilson erwartet, daß er zum Saisonstart einsatzbereit sein wird.
In Woche sieben zog er sich eine schwere Hüftverletzung zu. Er wurde sofort auf die Verletztenliste gesetzt und hat bis heute nicht mehr trainiert.
In den sieben Spielen bis zu seiner Verletzung fing er 34 Pässe für 407 Yards.
Die Trainingseinheiten der Dolphins sind zur Zeit beendet. Das nächste Mal sieht man sich im Trainingslager. Wilson glaubt, daß er daran teilnehmen kann.

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo