Freitag, 24. September 2021

Kurzberichte
lafleur-matt„Es gibt keine bösen Gedanken gegenüber Kyle,“ antwortete Packers Head Coach Matt LaFleur (Bild) auf die Frage, wie er das Werben der 49ers um Quarterback Aaron Rodgers bewertet?
Rodgers war unglücklich in Green Bay. Die 49ers griffen zum Telefon, um zu fragen, wie es denn um die Verfügbarkeit des zukünftigen Ruhmeshallenmitglieds bestellt wäre?
Ein ganz normaler Vorgang. Auch andere Teams hatten bei den Packers angefragt.
Vor dem Sunday Night Spiel der Packers bei den 49ers sagte denn auch LaFleur, daß es kein böses Blut gäbe. „Kyle (Shanahan, Head Coach der 49ers) ist ein guter Freund von mir. Ich habe länger nicht mit ihm gesprochen, aber die Anfrage war Teil des Geschäfts. Er hat das getan, wovon er glaubte, daß es das Beste für sein Team wäre. Ich habe absolut keine bösen Gedanken ihm gegenüber.“
Die 49ers holten sich in der Draft Trey Lance und setzten weiter auf Jimmy Garoppolo als Starter. Und mit ihm beginnen sie auch das Spiel am Sonntag.

Werbung

 

 

„Bill Belichick hat sich nie genug weiterentwickelt, um mit Tom Brady mithalten zu können.“ Das meint Bradys persönlicher Trainer, Geschäftspartner und enger Freund, Alex Guerrero.
Es ist zwar noch eine Woche hin, bis zum sehnlichst erwartete Spiel der Saison zwischen den Buccaneers und den Patriots, aber Bradys Vater begann den Krieg der Worte schon mal und sagte, sein Sohn fühle sich durch seinen Super Bowl LV-Triumph mit Tampa Bay bestätigt, nachdem er einen Club verlassen hatte, von dem er glaubte, er wolle ihn nicht mehr.
Guerrero ist der Meinung, daß Head Coach Bill Belichick sich mit dem Alter nicht weiter entwickelt hat. Brady wurde 30, 40 Jahre alt, doch Belichick behandelte ihn weiter wie das Kid, das er einberufen hatte. „Das,“ so Guerrero, „sage ich als Außenseiter, der Einblick hat. Er ist älter, er sollte anders behandelt werden. Alle Spieler wußten das, nur Bill, der hat sich nie weiterentwickelt. Man kann jemand in seinen 40ern nicht behandeln als wäre er 20. Das klappt nicht.“
Brady wurde während seiner Mediensitzung am Donnerstag zu den Äußerungen Guerreros befragt.
„Ich habe großen Respekt und Bewunderung für meine Zeit dort", sagte Brady. "Ich hatte dort 20 großartige Jahre. Das habe ich in den letzten 18 Monaten auch so gesagt.“

Die Colts bereiten sich darauf vor, die Quarterbacks Jacob Eason und Brett Hundley gegen die Titans einzusetzen, wenn Carson Wentz nicht spielen kann.
Zwei Quarterbacks abwechselnd, je nach Spielsituation einzusetzen, scheint in Mode zu kommen.
Eason würde starten, und der aus dem Trainingsteam in den aktiven Kader beförderte Hundley soll ab und zu eingesetzt werden. Damit er sich an die Offense gewöhnt, bekam er die meiste Trainingszeit.
Indianapolis steht bereits schwer unter Zugzwang. Sie müssen einen 0-3 Start verhindern.

Die NFL 2021 - Woche 3 - Der Donnerstag
Panthers 24, Texans 9
Panthers Rookie Cornerback Jaycee Horn wurde verletzt vom Platz gefahren. Er könnte einen gebrochenen Fuß haben und länger ausfallen.
Running Back Christin McCaffrey ist auch schon wieder verletzt. Dieses Mal hat er Oberschenkel. Wie schwer die Verletzung ist, steht noch nicht fest.
Cornerback Juston Burris zog sich eine Leistenzerrung zu.

ELF
Digitales Sammelfieber: European League of Football startet NFT-Plattform – Fans können ihre Lieblingsszenen besitzen und handeln
Die Premieren-Saison der European League of Football hat neue Helden hervorgebracht. Spieler, die mit ihrer Qualität, Leidenschaft oder Willenskraft für Höhepunkte gesorgt und begeistert haben. Die größten Momente sind den Fans sicher in Erinnerung geblieben, doch jetzt geht noch mehr: Denn die Anhänger können ihr Team, ihren Favoriten oder ihren Lieblingsspielzug erwerben, sammeln oder handeln.
Jeder Moment ist ein Non Fungible Token, kurz NFT, also eine Datei, die einzigartig, fälschungssicher und über die Blockchain handelbar ist. Im Gegensatz zu den altbekannten Stickern handelt es sich nicht ausschließlich um Fotos, sondern auch Highlights im Bewegtbild. Vom genialen Pass des Quarterbacks über den herausragenden Catch des Wide Receivers bis hin zum atemberaubenden Field Goal. Jeder Fan erhält die Chance, sich „seinen“ Moment zu sichern.
Schon im Vorfeld des Championship Games am Sonntag zwischen den Hamburg Sea Devils und Frankfurt Galaxy in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena werden die ersten digitalen Bilder im Shop auf der Homepage der European League of Football verfügbar sein. Der Käufer erhält direkt einen Link mit der jeweiligen NFT, von diesem Augenblick an besitzt er das Bild, die 3D-Animation oder den Videoclip.
In den kommenden Wochen wird die European League of Football weitere Kollektionen mit verschiedenen Motiven und die Handelsplattform NFT Club vorstellen.

gruenermist4

Donnerstag, 23. September 2021

Quarterback Wechsel
wentz-carson2Es werden so einige Teams mit ihren Ersatz- Quarterbacks starten in Woche 3.
Hinter einigen Startern stehen noch Fragezeichen, wie hinter Carson Wentz (Bild). Colts Head Coach Frank Reich bereitet sein Team allerdings so vor, als wenn Wentz nicht spielen könnte mit seinen beiden verstauchten Knöcheln. Am Mittwoch hat der Quarterback jedenfalls nicht mit trainiert.

Die Steelers wissen noch nicht, ob Ben Roethlisberger gegen die Bengals wird spielen können.
Big Ben hat Brustschmerzen, versucht aber alles, um am Sonntag zu spielen.
Er hat am Mittwoch nicht trainiert.

Bei den Bears steht fest, daß Rookie Justin Fields starten wird. Andy Dalton kann mit seiner Knieverletzung nicht spielen.
Gegen die starke Defense der Browns wird Fields erster Start in der NFL keine leichte Aufgabe.
Es könnte sein, daß mit Daltons Verletzung der Wachwechsel in Chicago eingeleitet wurde. Zwar besteht Head Coach Nagy weiterhin darauf, daß Dalton der Starter der Bears ist, wenn er wieder gesund ist, aber das klingt wie Politikergewäsch.
Als Ersatzmann wird Nick Foles am Sonntag bereitstehen.

Dolphins Quarterback Tua Tagovailoa hat gebrochene Rippen. Damit steht fest, daß er gegen die Raiders nicht spielen wird.
Jacoby Brissett wird starten.

Kurzberichte
Nachdem die Browns Wide Receiver Jarvis Landry auf die Verletztenliste setzen mußten, gab es die erhoffte Wendung bei Odell Beckham. Er hat am Mittwoch voll mittrainieren können. Ob der Wide Receiver nach seiner Knieverletzung schon am Sonntag wieder spielen kann, steht aber noch nicht fest.

Jets Linebacker BJ Goodson hat nach fünfeinhalb Jahren in der NFL seinen Schritt in den Ruhestand verkündet.
Goodson hatte erst am 14. September bei den Jets unterschrieben und spielte in sieben Spielzügen in der Niederlage gegen die Patriots.

Und zum Schluß noch etwas von der lustigen Seite der NFL.
Falcons Quarterback Matt Ryan sagte, daß sein Team trotz eines 0-2 Starts in die Saison, durchaus noch in der Lage wäre, die Playoffs zu erreichen.
Seit 1990 haben nur 11,6% der Teams, die mit 0-2 in die Saison gestartet sind, die Playoffs erreicht. Nur 5,8% haben ihre Division gewinnen können.
Das sind Statistiken aus der 16 Spiele dauernden Saison. Ryan glaubt, daß diese Statistiken in der neuen Zeit der 17 Spiele dauernden Saison keine Aussagekraft mehr haben.

Die besten Spieler der Woche 2
AFC
OFFENSE: RB DERRICK HENRY, TENNESSEE TITANS
Henry kam auf insgesamt 237 Scrimmage Yards (182 Laufyards aus 35 Versuchen, 55 Passyards aus 6 Fängen) und 3 Lauftouchdowns
Es ist seine fünfte Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB ODAFE OWEH, BALTIMORE RAVENS
3 Tackles, darunter ein Tackle zum Raumverlust, der zum Fumble führte, den er eroberte
Es ist die erste Auszeichnung zum Spieler der Woche für den Rookie

SPECIAL TEAMS: K DANIEL CARLSON, LAS VEGAS RAIDERS
Carlson verwandelte alle 4 seiner Field Goal Versuche (46, 33, 41 und 45 Yards) und beide extra Punkte
Es ist seine dritte Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: QB KYLER MURRAY, ARIZONA CARDINALS
29 von 36 für 400 Yards und 3 Touchdowns. Zusätzliche 31 Rushing Yards und 1Lauftouchdown.
Es ist seine fünfte Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: S MIKE EDWARDS, TAMPA BAY BUCCANEERS
4 Tackles und 3 abgewehrte Pässe, 2 Interception-Returns zum Touchdown.
Es ist seine erste Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: P MITCH WISHNOWSKY, SAN FRANCISCO
Durchschnittlich 45,2 Yards mit fünf Punts. 3 Punts innerhalb der 20-Yard Line, darunter 2 innerhalb der 10 und 1 innerhalb der 5.
Es ist seine zweite Auszeichnung zum Spieler der Woche

Der Lazarettreport
Die Buccaneers sind eins von zwei Teams, die vor Saisonbeginn eine Einhundertprozentige Impfquote bei Mitarbeitern und Spielern vermeldeten.
Und doch wurde Wide Receiver Antonio Brown auf die Coronaliste gesetzt. Sein Einsatz gegen die Rams hängt davon ab, ob er bei zwei Test innerhalb von 24 Stunden negativ getestet wurde.
Brown ist der dritte der vollständig geimpften Buccaneers, der in dieser Woche auf der Coronaliste landete. Die anderen beiden sind Inside Linebacker Kevin Minter und Wide Receiver Travis Jonsen.

Folgende Spieler sind für das heutige Spiel als OUT gelistet
Carolina Panthers defensive End Yetur Gross-Matos (Knöchel)

Houston Texans Wide Receiver Danny Amendola (Oberschenkel) und defensive Back Terrance Mitchell

Mittwoch, 22. September 2021

Kurzberichte
jones-mac2Haben die Patriots Angst vor dem tiefen Ball?
Offensive Coordinator Josh McDaniels sagte, daß die Offense nichts zurückhält wegen Rookie Quarterback Mac Jones (Bild).
Bisher verließen sich die Patriots schwer auf ein unglaublich effizientes Kurzpaßspiel. Jones vervollständigt 73,9% seiner Pässe. Damit ist Jones unter den sechs besten Passern der Liga.
Hätte Running Back Damien Harris im ersten Spiel gegen Miami nicht in einer entscheidenden Situation den Ball verloren, könnten die Patriots leicht mit 2-0 dastehen, und nicht mit 1-1.
Opfer der unglaublichen Effizienz wurden am Sonntag die Jets. Bei denen spielte die Nr. 2 der Draft, Quarterback Zach Wilson. Der war auch unglaublich Effizient, allerdings darin, den Ball zu Patriots Verteidigern zu werfen. Er kam auf eine Bilanz von 19 aus 33 für 210 Yards, 0 Touchdowns und 4 Interceptions.
Die Nr. 15 der Draft, Jones, kam auf 22 von 30 für 186 Yards, blieb aber ohne Touchdown, sowie ohne Interception.
Wilson wurde dann auch vom eigenen Publikum ausgebuht.
Sein Teamkollege, Linebacker CJ Mosley ist sich sicher, daß Wilson über die vier Interceptions hinwegkommen wird. Mosley und die anderen Teamkollegen hätten ihr Vertrauen in den Rookie nicht verloren.
Head Coach Robert Saleh kritisierte, daß Wilson zu oft den besonderen Spielzug machen wollte, statt das zu nehmen, was die Defense anbot.
Beide Rookies sehen sich ja im Verlauf der Saison noch mal wieder. Mal abwarten, ob Jones dann auch mal den tiefen Pass wirft, und Wilson eher mal den sicheren Pass wählt?

Bekommt das erste Heimspiel der Saints in New Orleans erneut eine Verzögerung.
Gestern schlugen Flammen aus dem Dach des Superdomes. Ein Feuer brach aus, bei Aufräumarbeiten auf dem Dach des Domes, als ein Hochdruckreiniger in Brand geriet.
Die Feuerwehr hatte das Feuer schnell unter Kontrolle.
Eine Person mußte mit leichten Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.
Bis jetzt heißt es, daß keine Veranstaltungen im Dome gefährdet sind.

Steelers Head Coach Mike Tomlin sagte am Dienstag, daß Quarterback Ben Roethlisberger mit einer Verletzung des linken Unterschenkels zu kämpfen hat, die seine Vorbereitung auf das Spiel gegen den AFC North Rivalen Bengals beeinträchtigen wird.
„Wir werden uns wohl anpassen müssen,“ meinte Tomlin.
10 mal wurde Ben Roethlisberger von Raiders hart gehittet, zweimal wurde er gesackt. Bereits in der Vorwoche wurde Roethlisberger mehrmals gesackt. Es war das erste Mal seit Woche 15 und 16 2018, daß der Steelers Quarterback in zwei Spielen in Folge mehrmals gesackt wurde.
Tomlin sagte, daß er nicht genau weiß, wann Big Ben verletzt wurde. Er glaubt, daß auch Roethlisberger das vielleicht nicht weiß.
Zunächst könnte Ersatz- Quarterback Mason Rudolph mit der ersten Mannschaft trainieren.

Die 49ers haben einen Notstand auf der Running Back Position.
Sie verpflichteten Jacques Patrick aus dem Trainingsteam der Bengals. Er bekam einen Einjahresvertrag.
Patrick spielte zuletzt 2019 für die Tampa Bay Vipers aus der XFL. In fünf Spielen erzielte er mit 60 Läufen 254 Yards.

Dallas Cowboys Besitzer Jerry Jones ist zufrieden mit seiner neuen Running Back Doppelspitze Ezekiel Elliott und Tony Pollard.
„Ich sehe das als große Bereicherung für unser Team an,“ meinte Jones.
Zur Zeit ist Pollard der bessere der beiden Running Backs. Er hatte am Sonntag das dritte 100-Yards Spiel seiner Karriere, während Elliott konstant unter 100 Yards bleibt. Pollard kam auf 8,4 Yards pro Lauf, Elliott nur auf etwas über vier Yards.
Noch setzt Offensive Coordinator Kellen Moore mehr auf Elliott. Der gehört ja auch zu den Großverdienern des Teams. Aber Pollard könnte Elliott bald den Rang ablaufen... wörtlich genommen.

Der Lazarettreport
Broncos: Defensive End Bradley Chubb muß an dem Knöchel operiert werden, an dem er bereits vor Kurzem operiert wurde.
Chubb sagte, daß er mit einem Knochensplitter in seinem Knöchel zu tun hat und der Eingriff darin bestehen wird, den Knöchel zu säubern und zu untersuchen.
Inside Linebacker Josey Jewell landete mit einem gerissenen Brustmuskel auf der Verletztenliste. Für ihn ist die Saison beendet.

Eagles: Defensive End Brandon Graham und Offensive Lineman Brandon Brooks wurden auf die Verletztenliste gesetzt.
Graham erlitt einen Achillessehnenriss, Brooks hat eine Brustverletzung.

Browns: Wide Receiver Jarvis Landry Knie, Verletztenliste. Er wird mindestens drei Spiele verpassen.

Texans: Quarterback Tyrod Taylor (Oberschenkel) und Receiver Nico Collins (Schulter), Verletztenliste

Tampa Bay Buccaneers: Linebacker Kevin Minter und Practice Squad Wide Receiver Travis Jonsen, Coronaliste.

New York Giants: Offensive  Lineman Nick Gates wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Power Ranking nach Woche 2
Kaum Veränderungen aber zwei Neueinsteiger unter den Top 10, die von unten hochgeschossen kamen, die Raiders und Ravens
1. Buccaneers (1)
2. Rams (3)
3. Chiefs (2)
4. Browns (4)
5. Cardinals (7)
6. Raiders (16)
7. Ravens (18)
8. Steelers (8)
9. Bills (10)
10. Cowboys (9)
Und im Keller
28. Texans (27)
29. Lions (29)
30. Jets (28)
31. Falcons (31)
32. Jaguars (32)

Dienstag, 21. September 2021

Die NFL 2021 - Woche 2 - Der Montag
rodgers-aaron6
Man guckt auf den Spielplan und reibt sich verwundert die Augen... Lions at Packers ein Monday Night Spiel?
Wann wären diese Spiele in den letzten Jahrzehnten jemals interessant oder spannend gewesen?
Und so war es auch in der letzten Nacht. Es kam, wie es kommen mußte, die Lions dienten lediglich als Aufbaugegner für die in Woche eins gedemütigten Packers.
Green Bay Running Back Aaron Jones spielte zum ersten mal ohne seinen verstorbenen Vater im Publikum. Ihm widmete er seine vier Touchdowns, die er erzielte (1 Lauf, 3 Pässe).
Quarterback Aaron Rodgers (Bild) kam auf 22 von 27 für 255 Yards und 4 Touchdowns ohne Interception.
Er zog in der ewigen Bestenliste der Passyards an John Elway vorbei auf Platz 10. Rodgers hat jetzt 51.633 Yards, Elway 51.475. Auf Platz neun steht Matt Ryan mit 56.231 Yards. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.
Lions Quarterback Jared Goff hatte Schwierigkeiten den Ball festzuhalten und ließ ihn zweimal fallen. Er kam auf 26 von 36 für 246 Yards und 2 Touchdowns bei 1 Interception.
Packers 35, Lions 17
Lions Cornerback Ifeatu Melifonwu zog sich eine böse Oberschenkelverletzung zu.

Kurzberichte + Der Lazarettreport
Texans Quarterback Tyrod Taylor wird mit einer Oberschenkelverletzung mehrere Wochen ausfallen.
Das soll allerdings nichts daran ändern, daß Deshaun Watson weiterhin nicht aktiviert wird.
Bereits am Donnerstag muß Houston gegen Carolina ran. Da soll Davis Mills die Offense anführen, der 2021 in der dritten Runde der Draft einberufen wurde.
Als Notnagel wird wohl Jeff Driskel vom Trainingsteam in den aktiven Kader befördert.

Dolphins Wide Receiver Will Fuller hatte aus privaten Gründen gegen die Bills gefehlt.
Am Montag kam er zurück zum Team. Er wird wohl am Sonntag gegen die Raiders spielen.
Das Spiel in Woche 1 hatte er verpaßt, weil er von der Liga suspendiert war.
Wessen Pässe er fangen wird, steht noch nicht fest. Tua Tagovailoa hat Rippe und es ist fraglich, ob er spielen kann. Es könnte sein, daß Jacoby Brissett startet.
Beim Gegner aus Las Vegas könnte Quarterback Derek Carr mit einer Knöchelverletzung ausfallen.

Direkt an beiden Knöchel zog sich Colts Quarterback Carson Wentz böse Verstauchungen und Zerrungen zu.
Was nicht verwundert, so unglücklich, wie seine Beine unter Rams Verteidiger Aaron Donald landeten.
Wenn er am Sonntag auflaufen könnte, wäre das ein kleines Wunder.

Denver Broncos Linebacker Josey Jewell erlitt einen Muskelfaserriss im Brustkorb. Für ihn ist die Saison beendet.

Bears Quarterback Andy Dalton hat eine Knieprellung. Damit kam er knapp an einer schweren Verletzung vorbei. Wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest.

TJ Watt glaubt, daß er knapp an einer schweren Verletzung vorbeigekommen ist.
Der Linebacker der Steelers verletzte sich an der Leiste, geht aber davon aus, daß er in Woche 3 antreten kann.
Auch die Knieverletzung von Wide Receiver Diontae Johnson ist nicht so schlimm, wie befürchtet. Er könnte aber ein paar Spiele verpassen.

Browns Wide Receiver Jarvis Landry verletzte sich gegen die Texans an einem Knie. Er hat nur eine Bänderdehnung, die ihn allerdings einige Spiele verpassen lassen könnte.
Da würde es langsam Zeit, daß Odell Beckham wieder einsatzbereit ist.

Eagles Tight End Zach Ertz wurde auf die Coronaliste gesetzt.
Da er vollständig geimpft ist, könnte er es vor dem Monday Night Spiel in Dallas schaffen, wieder von der Liste genommen zu werden.

Montag, 20. September 2021

Die NFL 2021 - Woche 2 - Der Sonntag
henry-derrickWie soll man über die Spiele der ersten und zweiten Schicht schrieben, wenn die Klasse und Spannung des Sunday Night Spiels alles andere überschattet?
Dabei gab es auch in den frühen Spielen echte Kracher und Überraschungen.
Zu den Überraschungen gehörte, daß die Titans sich von den Prügeln, die sie von den Cardinals bezogen, erholt haben. Sie schlugen die Seahawks knapp mit 33:30. Garant des Sieges war die herausragende Leistung von Running Back Derrick Henry (Bild). Gegen Arizona war er kein Faktor, gestern steuerte er mit 35 Läufen 182 Yards und drei Touchdowns bei.

Viel gelaufen sind auch die Running Backs der Cowboys. So kam Ezekiel Elliott mit 16 Läufen auf 71 Yards und 1 Touchdown, war aber hinter Tony Pollard nur zweitbester Läufer der Cowboys. Der kam mit 13 Läufen auf 109 Yards und 1 Touchdown.
Die Dallas Defense war in der Lage, zwei Pässe von Chargers Quarterback Justin Herbert abzufangen. Aber sie erlaubten ihm 338 Yards aus 31 vervollständigten Pässen mit 1 Touchdown.
Cowboys Quarterback Dak Prescott blieb ohne Touchdownpass, leistete sich aber auch eine Interception.
Am Schluß lag das Schicksal der beiden Teams auf dem Schußbein von Cowboys Kicker Greg Zuerlein. Der hatte in der Vorwoche drei Fehlschüsse und mußte hier mit vier Sekunden auf der Uhr aus 56 Yards treffen, um das 17:17 Unentschieden aufzulösen.
Und er traf. Dallas 20, LA Chargers 17
Es war bemerkenswert, daß das SoFi Stadium bis unters Dach vollgepackt mit Zuschauern war. Es waren aber nicht alles Chargers Fans, denn jedesmal, wenn Cowboys Wide Receiver Amari Cooper einen Pass fing, hörte man Cooooooop.
Vielleicht ist es noch erwähnenswert, daß es das erste Spiel in der 102 Jahre langen Geschichte der NFL war, das zur Halbzeit 14:11 stand.

Die Cardinals demontierten letzte Woche die Titans und sahen wie ein sicherer Playoffteilnehmer aus.
Doch daß sie gegen die Vikings nur ganz knapp mit 34:33 gewannen, ist kein Ruhmesblatt.
Ein verschossenes Field Goal von Vikings Kicker Greg Joseph und ein verschossener Extrapunktversuch verhalfen Arizona zum Sieg.

Die Patriots und die Bills schicken sich an, die AFC East unter sich zu entscheiden.
Die Patriots schlugen die Jets 25:6. Die Bills ließen den Dolphins beim 35:0 Null Chancen.

Waren acht vollständig geimpfte Assistenztrainer auf der Coronaliste zu viel?
Es sieht so aus, denn die Saints, die die Packers in Woche 1 gedemütigt hatten, waren jetzt die geschlagenen.
Die Panthers gewannen mit 26:7.
Es scheint wirklich so zu sein, daß Panthers Quarterback Sam Darnold bei den Jets nicht die richtigen Trainer hatte. Er kam gestern auf 26 von 38 für 305 Yards und 2 Touchdowns bei 1 Interception. Natürlich hat er in Carolina die Unterstützung von Star Running Back Christin McCaffrey, der 72 Lauf- und 65 Passyards erzielte.
Jameis Winston, der gegen Green Bay aussah, als wäre er runderneuert, war ganz der Alte. Er kam auf 11 von 22 für 111 Yards, 0 Touchdowns bei 2 Interceptions.
Er bekam dieses Mal auch keine Unterstützung von Running Back Alvin Kamara, der es nur auf 30 Yards insgesamt brachte, davon bloß fünf Laufyards aus acht Läufen.

Das tat beim bloßen Hinsehen schrecklich weh. Colts Quarterback Carson Wentz landete mit seinem rechten Bein so unglücklich unter Rams Verteidiger Aaron Donald, daß es ein Wunder war, daß er überhaupt vom Platz gehen konnte.
Es gibt Richtungen, in die Gelenke nicht verbogen werden können.
Vielleicht hätte Indianapolis die 24:27 Niederlage abwenden können, wäre Wentz nicht kurz vor der Zweiminutenwarnung ausgeschieden?
Jacob Eason jedenfalls warf eine Interception spät im Spiel, die Los Angeles zum Gewinner machte.

Zwei knüppelharte AFC North Teams zum Saisonauftakt, beide weggeputzt.
Nach den Ravens verloren gestern auch die Steelers gegen die Raiders, sogar mit 26:17 etwas überzeugender als Baltimore.

Und was machte Baltimore?
Die empfingen im Sunday Night Spiel die Chiefs, so eine Art Angstgegner für sie.
Es war ein hervorragendes Spiel mit zwei Szenen, die man auf jeden Fall in der Highlight Show zum Jahresende sehen wird.
Eine war ein Touchdownpass von Ravens Quarterback Lam,ar Jackson, bei dem er den Ball, mit beiden Füßen vom Boden losgelöst in die Luft springend, einen völlig freistehenden Marquise Brown traf. Den traf er noch öfter, so daß Brown auf 113 Passyards kam.
Die zweite Szene war von Chiefs Tight End Travis Kelce, der einen Pass von Patrick Mahomes fing und über 46 Yards jeden Verteidiger aus dem Weg haute, der versuchte ihn aufzuhalten. Ein sehenswerter Touchdown.
Das Ende war mal wieder an Spannung nicht zu überbieten.
Baltimore führte 36:35. Noch 1:56 auf der Uhr
Die Chiefs hatten noch alle Auszeiten und den Ball. Sie kamen in Field Goal Reichweite an die 34 der Ravens, wo Running Back Clyde Edwards-Helaire den Ball verlor.
Kansas City nahm nach jedem Versuch der Ravens ein Auszeit. Es kam zu einem Vierten und eins an Baltimores 43. Die Auszeiten waren aufgebraucht. Wenn die Ravens jetzt einen ersten Versuch erzielten, hätten sie in Siegesformation gehen können.
Und Head Coach John Harbaugh gab das Signal, es zu versuchen. Quarterback Lamar Jackson lief zwei Yards, und das Spiel war gesichert.
Dabei hatte es so schlecht für den Ravens Quarterback begonnen, der von Free Safety Tyrann Mathieu tyrannisiert wurde. Im ersten Viertel fing Mathieu zwei Pässe von Jackson ab. Einen trug er zum Touchdown in die Endzone, einen fing er in der eigenen Endzone ab.
Doch gegen den Ball werfenden Läufer Jackson muß man immer auf der Hut sein. Er kam auf 18 von 26 für 239 Yards und 1 Touchdown bei 2 Interceptions. Mit 16 Läufen kam er auf weitere 107 Yards und 2 Touchdowns.
Patrick Mahomes von den Chiefs kam auf 24 von 31 für 343 Yards und 3 Touchdowns bei 1 Interception. Er steuerte einen Lauf für drei Yards bei.
Es war im vierten Spiel gegen die Chiefs der erste Sieg für Lamar Jackson.
Mit 107 Yards und zwei Touchdowns auf dem Boden wurde Lamar Jackson zum ersten Quarterback in der Super Bowl-Ära, der mehrere Spiele mit mehr als 100 Rushing-Yards und mehr als zwei Rushing- Touchdowns erreichte.

Der Lazarettreport
Baltimore Ravens: Safety DeShon Elliott, Gehirnerschütterung

Philadelphia Eagles: defensive End Brandon Graham, möglicher Achillessehnenriss
Guard Brandon Brooks, Brust

San Francisco 49ers: defensive Lineman Kevin Givens, Knöchel
Die Running Backs Trey Sermon (Gehirnerschütterung), Elijah Mitchell (Schulter) und JaMycal Hasty (Knöchel) fielen nach und nach aus.

Cleveland Browns: Receiver Jarvis Landry, Knie

Houston Texans: Quarterback Tyrod Taylor, Oberschenkel. Er wird am Donnerstag nicht spielen können.
Die Wide Receivers Nico Collins (Schulter) und Danny Amendola (Oberschenkel) und Tight End Antony Auclair (Auge) fielen ebenso aus, wie Defensive Back Eric Murray mit einer Gehirnerschütterung

Denver Broncos: Pass Rusher Bradley Chubb, Knöchel
Linebacker Josey Jewell (Schulter)

Jacksonville Jaguars: Tight End James O'Shaughnessy (Knöchel)
Guard A.J. Cann (Oberschenkel)
Cornerback C.J. Henderson (Hüfte)

Miami Dolphins: Quarterback Tua Tagovailoa, Rippen

Buffalo Bills Linebacker Tremaine Edmunds (Krämpfe)

Minnesota Vikings: Running Back Dalvin Cook, Knöchel

Pittsburgh Steelers: Star Linebacker T.J. Watt (Leiste)
Nose Tackle Tyson Alualu, gebrochener Knöchel
Receiver Diontae Johnson, Knie

Las Vegas Raiders: Rookie offensive Tackle Alex Leatherwood

Atlanta Falcons: Wide Receiver Russell Gage (Knöchel)
Cornerback A.J. Terrell (Gehirnerschütterung )

Tampa Bay Buccaneers: Wideout Jaydon Mickens (Hüfte)

Dallas Cowboys: Wideout Amari Cooper, Rippen

Chicago Bears: Quarterback Andy Dalton, Knie.

Los Angeles Rams: Running Back Darrell Henderson (Rippen)
Outside Linebacker Justin Lawler (Hand)

Indianapolis Colts: Quarterback Carson Wentz, Knöchel

Tennessee Titans: offensive Tackle Taylor Lewan, Knieverletzung während des Aufwärmens
Guard Rodger Saffold (Schulter)

Carolina Panthers: Left Guard Pat Elflein (Oberschenkel)

Sonntag, 19. September 2021

Kurzberichte
elliot-ezekielDie Offense der Cowboys war gegen die Buccaneers alles andere als ausgewogen. 58 Pässe gegen 18 Läufe. Viel unausgewogener geht es gar nicht mehr.
Hat Offensive Coordinator Kellen Moore sein Vertrauen in den ehemals guten Running Back Ezekiel Elliott (Bild) verloren?
Nachdem Zeke seinen Sechsjahresvertrag über $90 Millionen unterschrieben hatte, war es das. Er macht den Eindruck, als hätte er sein Ziel, ein reicher Mann zu werden erreicht, und dann auf Sparflamme geschaltet. Sein Markenzeichen, dieses „Füttert mich“ das er nach guten Läufen gerne zeigte, sieht man kaum noch.
Doch Moore wiegelt ab. Die Buccaneers hätten 2020 die beste Verteidigung gegen den Lauf gehabt. Da wäre es nicht ratsam gewesen, zu sehr auf das Laufspiel zu setzen.
Man müsse sich immer auf den jeweiligen Gegner einstellen. Wenn es nötig wäre 60 mal zu passen, würde man 60 mal passen. Wenn es nötig wäre 60 mal zu laufen, würde man 60 mal laufen.
Gegen Tampa Bay hätte es keinen Sinn gemacht sich den Kopf an der Wand einzuschlagen.
Heute heißt der Gegner Los Angeles Chargers. Die haben Star Pass Rusher Joey Bosa, ein Albtraum für die gegnerischen Angriffsreihen. Also wäre heute Laufspiel angesagt. Und Moore sagte: „Zeke ist bereit zum Rock`N Roll dort“.

Ab Woche sieben verlangen die Rams einen Beweis, daß Besucher des Stadions geimpft oder getestet sind. Das gilt für alle, über 12 Jahre.
Die Tests dürfen nicht älter als 72 Stunden sein, wenn man ins Stadion möchte. Für alle Besucher gilt Maskenpflicht, unabhängig vom Impfstatus.
Die aktualisierte COVID-19-Richtlinie wird in Übereinstimmung mit einem Mandat erlassen, welches das Los Angeles County Department of Public Health am Freitag verabschiedet hat.
Die Rams sind damit in einer Linie mit den Raiders, Saints und Seahawks. Das sind die einzigen Teams der NFL, die solch strikte Regeln für den Eintritt in ihre Stadien haben.
Bis Woche sieben haben die Rams noch zwei Heimspiele, in denen die Restriktionen noch nicht gelten.

Die Eagles und Josh Sweat einigten sich auf eine Vertragsverlängerung.
Der Defensive End bekommt für weitere drei Jahre $40 Millionen.
Mit Boni kann er es auf $42 Millionen bringen, $26,92 Millionen sind auf jeden Fall garantiert.

Wide Receiver Julio Jones hatte einen furchtbaren Einstand bei seinem neuen Team. Das sieht er auch selber so. „Ich habe nicht die beste Version von mir auf`s Feld geschickt,“ bewertete er sein erstes Spiel für die Titans. „Ich möchte jetzt diesen schlechten Geschmack aus dem Mund bekommen. Die einzige Person, die mich stoppen kann, bin ich.“
Bei den Falcons war Jones ein absoluter Star-Receiver. Davon war letzten Sonntag nichts zu sehen. Er fing lediglich drei von den sechs Pässen in seine Richtung für 29 Yards. Einen Ball ließ er in der Endzone fallen.
Dazu kassierte er eine Strafe wegen unnötiger Härte, für die er von der NFL zur Kasse gebeten wurde.
Head Coach Mike Vrabel war dann auch nicht angetan von dem Superstar. Er meint, daß der siebenmalige Pro Bowler einen besseren Job machen und Vorteile aus seinen Möglichkeiten ziehen muß.
Jones sagte, daß sein Fokus jetzt darauf gerichtet ist, gegen Seattle eine andere Seite aufzuschlagen.

Zur Kasse bitte...
hieß es für Browns Safety Ronnie Harrison. Für eine Schubser gegen einen Assistenztrainer der Chiefs muß er $12.128 zahlen.
Die Aktion führte zu einem Platzverweis für Harrison.
Weitere Geldstrafen
Tennessee Titans Receiver Julio Jones, $10,815 wegen unnötiger Härte

Jacksonville Jaguars Linebacker Myles Jack, $20,600 für zwei verschiedene Aktionen unsportlichen Verhaltens

Pittsburgh Steelers Receiver Chase Claypool, $8,354 für unsportliches Verhalten

San Francisco 49ers Linebacker Dre Greenlaw, $5,169 für unsportliches Verhalten

Tampa Bay Buccaneers Linebacker Lavonte David, $12,875 für unsportliches Verhalten.

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo