Sonntag, 25. Oktober 2020

Kurzberichte
5-0 5-0Bisher ist es erst viermal vorgekommen, daß sich in Woche 7 oder später zwei ungeschlagene Teams gegenüberstanden.
1973, W7, Rams 6-0, Vikings 6-0, 9:10
2004, W7, Jets 5-0, Patriots 5-0, 7:13
2007, W9, Patriots 8-0, Colts 7-0, 24:20
2015, W8, Packers 6-0, Broncos 6-0, 10:29
2020, W7, Steelers 5-0, Titans 5-0, ??:??
Und so unglaublich es auch klingt, in allen vier vorherigen Fällen war es so, daß der Sieger des Spiels der Ungeschlagenen in den Super Bowl kam.
Wird also heute der Sieger der AFC gekürt, der in den Super Bowl einziehen wird?
Wir werden es erleben.

Werbung

 

 

Bis jetzt war es nur schwer, Spiele wegen des Coronavirus zu verschieben. Doch je näher es dem Ende der Saison geht, desto schwerer wird es.
In den ersten sieben Wochen wurden 14 Spiele verschoben.
Und ein Ende der Krise ist nicht in Sicht.
Die Bills setzten Tight End Dawson Knox auf die Coronaliste. Mit ihm zusammen wurden seine Kontakte, die Tight Ends  Lee Smith, Tommy Sweeney (zur Zeit eh auf der PUP Liste) und Practice Squad Tight End Nate Becker auf die Liste gesetzt.
Bei den Raiders wurden seit Freitag keine neuen positiven Tests gemeldet.
Doch auf die Raiders könnte Ungemach zukommen. Es gibt Videos auf denen zu sehen ist, daß Spieler und Mitarbeiter des Teams ohne Masken und nötigen sozialen Abstand miteinander interagieren. Auch würden die Videos zeigen, daß Right Tackle Trent Brown, der auf die COVID-19 gesetzt wurde, seinen Corona-Tracker nicht getragen hat. Alle Mitarbeiter und Spieler aller Teams müssen diese Tracker tragen. Auch wenn sie so nutzlos wären, wie die Corona-App in Deutschland, müssen sie getragen werden.
Es ist diese Art der Nichtbeachtung der Regeln, die die Krise unnötig verschärft.
Die Titans sind noch mal mit einem blauen Auge davongekommen, nach ihrer Krise, aber die Raiders könnten jetzt empfindlich bestraft werden.

Die Buccaneers gaben Antonio Brown einen Einjahresvertrag, wie befürchtet, und klebten sich damit ein Riesen Problem an die Backe.
Brown ließ bei den Steelers die Sau raus, gab bei den Raiders die beleidigte Leberwurst und war 11 Tage im Kader der Patriots. Dort merkte Head Coach Bill Belichick, daß selbst er nicht mit dem Wide Receiver fertig werden könnte. Und wenn selbst ein Kaliber wie Belichick nicht mit Brown fertig werden konnte, was soll dann so eine Flitzfluse wie Bruce Arians machen?
Doch Tom Brady wollte Brown im Kader haben, und er setzte seinen Willen durch.
Der Quarterback hatte viel Erfolg in den paar Tagen, die er mit Brown zusammen spielte, mit seinen Pässen zu ihm. Brady glaubt, daß sich das wiederholen läßt.
Und Brown, der am 22. September 2019 eigentlich seinen Rücktritt aus der NFL erklärte, wird beweisen müssen, daß er nicht mehr das Problem ist, das er seit seinem unrühmlichen Abgang von den Steelers war. In seiner letzten Saison in Pittsburgh fing er 104 Pässe für 1.297 Yards und 15 Touchdowns.

Samstag, 24. Oktober 2020

Kurzberichte
roethlisb9
5-0 gegen 5-0, Pittsburgh gegen Tennessee, Ben Roethlisberger (Bild) gegen Ryan Tannehill.
Ich kann es kaum abwarten.
Big Ben hat seine Verletzung am rechten Ellenbogen völlig auskuriert und spielt so gut, wie immer, vielleicht sogar besser.
Zwar hat er in seiner 17. NFL Saison erst 777 Passyards erzielt, aber sieben Touchdowns bei nur einem Interception.
Wäre bereits jetzt das Saisonende, wären die Steelers die Nr. 1 der AFC.
Die Titans wären die Nr. 2 mit Ryan Tannehill, der sein Talent bei den Dolphins versteckte, um es erst in Tennessee zu zeigen.
Auch er hat mit 809 Passyards noch nicht besonders viele Yards gesammelt, aber mit sechs Touchdowns bei nur einem Interception sind seine Statistiken denen von Roethlisberger sehr ähnlich.
Die Titans haben Running Back Derrick Henry, der Tannehill tatkräftig unterstützt und bisher 319 Yards erzielt hat.
Ein so gut funktionierendes Laufspiel haben die Steelers nicht. Der beste Running Back, James Connor, hat nur 224 Yards erzielt.
Beide Teams haben solide Verteidigungen, was auf eine Defenseschlacht schließen läßt, aber auf eine gute (hoffentlich).

Die Buccaneers wollen ein großes Wagnis eingehen. Sie sollen kurz davor stehen den problematischen Wide Receiver Antonio Brown für ein Jahr zu verpflichten.
Quarterback Tom Brady hatte ja schon einige Wochen bei den Patriots mit Brown zusammen gespielt.
Brown leistet noch ein acht Spiele dauernde Suspendierung ab, die bald endet. Suspendiert war er, wegen mehrerer Anzeigen, darunter Einbruch, Gewalttätigkeit und sexueller Mißbrauch.
Ob die „Tompa“ Bay Buccaneers mit dem talentierten aber eben problematischen Brown glücklich werden bleibt abzuwarten.

Rich McKay, der Präsident der Atlanta Falcons, sagte, daß Raheem Morris jetzt 11 Spiele Zeit hat dem Team seinen Stempel aufzudrücken.
Der Defensive Coordinator wurde zum Interimstrainer der Falcons, nachdem Dan Quinn nach einer extrem erfolglosen Zeit gefeuert wurde.
Morris hat sich schon mal als Head Coach versucht, allerdings auch sehr erfolglos. Von 2009 bis 11 führte der Tampa Bay zu 17 Siegen und 31 Niederlagen.
McKay möchte Morris jetzt Zeit bis zum Saisonende geben, um sich zu beweisen. Die Saison ist mit 1-5 Siegen eh bereits gelaufen.

Die Ravens und das Washington Football Team planen, nächsten Monat Zuschauer in ihre Stadien zu lassen.
Die Ravens haben schon das OK vom Bürgermeister in Baltimore für das Spiel gegen Pittsburgh am 1. November. 6.600 Zuschauer sollen erlaubt sein.

Bei den Raiders wurden keine weiteren Spieler und Mitarbeiter positiv getestet.
Das Spiel gegen Tampa Bay, das vorsichtshalber vom Sunday Night Platz auf 21:05 Uhr verlegt wurde, kann also wohl stattfinden. Natürlich nur, wenn nicht doch noch weitere positive Test auftauchen.

Der Lazarettreport
Eagles Wide Receiver DeSean Jackson zog sich gegen die Giants eine Knöchelverletzung zu und wird einige Wochen ausfallen.

Die Saints setzten Wide Receiver Emmanuel Sanders auf die Coronaliste.
Auch Wide Receiver Michael Thomas kann nicht gegen die Panthers spielen. Er hat Oberschenkel und Knöchel.
Bleibt die Frage, wer bei den Saints die Pässe von Drew Brees fangen soll?

Wer ist sonst noch OUT?
Steelers: CB Mike Hilton (Schulter), FB Derek Watt (Oberschenkel)

Cowboys: G Zack Martin (Gehirnerschütterung), T Brandon Wright (Knie)

Washington Football Team: T Saahdiq Charles (Knie), WR Antonio Gandy-Golden (Oberschenkel), DE James Smith-Williams (Gehirnerschütterung), WR Isaiah Wright (Schulter)

Bills: WR John Brown (Knie), G Cody Ford (Knie), TE Dawson Knox (Wade), LB Tyrel Dodson (Oberschenkel), CB Josh Norman (Oberschenkel)

Saints: WR Michael Thomas (Knöchel/Oberschenkel), G Nick Eason (Gehirnerschütterung)

Packers: RB Tyler Ervin (Handgelenk), DL Tyler Lancaster (Schulter)

Browns: TE Austin Hooper (Krankheit), G Wyatt Teller (Wade), LB Jacob Phillips (Knie)

Bengals: RB Joe Mixon (Fuß), CB William Jackson (Gehirnerschütterung)

Lions: CB Desmond Trufant (Oberschenkel)

Raiders: WR Bryan Edwards (Fuß/Knöchel), CB Keisean Nixon (Leiste)

Jaguars: LB Myles Jack (Knöchel), S Jarrod Wilson (Oberschenkel), TE Tyler Eifert (Nacken)

Chargers: G Trai Turner (Leiste)

49ers: RB Raheem Mostert (Knöchel), S Jimmie Ward (Handgelenk), S Jaquiski Tartt (Leiste), LB Kwon Alexander (Knöchel)

Patriots: DT Carl Davis (Gehirnerschütterung)

Chiefs: WR Sammy Watkins (Oberschenkel), RT Mitchell Schwartz (Rücken), DE Alex Okafor (Oberschenkel), DE Taco Charlton (Knie)

Broncos: LB Jeremiah Attaochu (Quad), WR Diontae Spencer (Schulter)

Seahawks: S Jamal Adams (Leiste)

Freitag, 23. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 7 - Der Donnerstag
jones-danielNun gut, gut war es nicht, aber spannend. Und tatsächlich gab es sogar einige phantastische Szenen zu sehen im Thursday Night Spiel der Giants bei den Eagles.
Eine dieser Szene kam von einem der drei Quarterbacks, die ihre Teams bei den Laufyards anführen. Einer davon ist Lamar Jackson von den Ravens, ein anderer Cam Newton von den Patriots und der dritte ist Daniel Jones (Bild) von den Giants. Er startete an der eigenen 12 einen Lauf über 80 Yards. Obwohl seine Verfolger den in der heutigen zeit nötigen sozialen Abstand hielten, schaffte Jones es nicht in die Endzone. Er verlor das Gleichgewicht, strauchelte und fiel hin an der acht der Eagles.
Vier Spielzüge später wurde dann doch noch ein Touchdown aus der guten Gelegenheit zur 14:10 Führung im dritten Viertel.
Am Ende reichte es nicht zum Sieg. Philadelphia kam zurück und gewann ganz knapp mit 22:21. Die Eagles haben jetzt eine Bilanz von 2-4-1 Siegen, die Giants 1-5.
Beiden Teams muß man zugute halten, daß sie arge Verletzungssorgen haben.
Die Statistiken der Quarterbacks: Daniel Jones: 20 von 30 für 187 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception. Mit 92 Laufyards war er natürlich der beste Läufer der Giants.
Carson Wentz. 25 von 43 für 359 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception.

Kurzberichte
Cam Newton übernimmt die Verantwortung für die schlechten Leistungen der Patriots Offense: „Ich war einfach nicht gut,“ sagte er.
Wenn Selbsterkenntnis der erste Weg zur Besserung ist, dann wird es jetzt ja aufwärts gehen.
Newton hat bisher erst 714 Passyards erzielt.
Tom Brady, früher Quarterback der Patriots, heute bei den Buccaneers, hat 1.375 Passyards erzielt.
Daß Newton Brady nicht völlig würde ersetzen können, war klar, aber daß er so mies abschneidet war nicht zu erwarten.
Da fällt es auch kaum ins Gewicht, daß Newton wegen Corona ein Spiel verpaßte.
Am Sonntag geht es für die 2-3 Patriots gegen die 3-3 49ers. Das ist keine leichte Aufgabe, aber bestimmt keine unlösbare.

Die NFL verlegte das Spiel der Seahawks gegen die Cardinals auf den Sunday Night Football Platz um 1:20 Uhr unserer Zeit.
Das ursprünglich dort angesetzte Spiel der Buccaneers gegen die Raiders soll um 21:05 Uhr beginnen.
Der Tausch wurde nötig, weil im Team der Raiders die Zahl der Infizierten steigt. Auf diese Weise kann die Liga das Spiel leichter auf einen anderen Tag verlegen wenn nötig.

Es gibt nur noch drei ungeschlagene Teams in der NFL, die Seahawks, die Titans und die Steelers.
Die beiden letztgenannten treffen zum Spitzenspiel am Sonntag aufeinander. Die 5-0 Steelers treten bei den 5-0 Titans in Nashville an.
Natürlich wäre das ein Spiel, in dem in normalen Zeiten ein volles Stadion die Hausherren nach vorne peitschen würde, doch die Zeiten sind leider nicht normal.
Aber wir Fans dürfen uns auf ein knüppelhartes Spiel freuen, in dem vielleicht nicht so viele Punkte fallen, das aber trotzdem keine Wünsche offen lassen dürfte.
5-0 gegen 5-0, das muß einfach was werden.

Die Vikings gaben Defensive End Yannick Ngakoue an die Ravens ab.
Ngakoue wollte unbedingt weg von den Jaguars. Er bekam seinen Willen und landete bei den Vikings. Dort schlug er anscheinend nicht so ein, wie erhofft.
Für ihn bekommen die Vikings die Draftpicks der Ravens in Runde drei 2021 und fünf 22.

Der ehemalige Defensive Tackle der 49ers, Dana Stubblefield, wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt.
Der heute 49 Jahre alte Stubblefield hat eine körperlich behinderte Frau in sein Haus gelockt, mit dem Versprechen, ihr einen Job als Babysitterin zu geben.
Dann vergewaltigte er die Frau mit vorgehaltener Pistole.
Das war 2015.
Gestern wurde er zu den Haftstrafe verurteilt.

Der ehemalige Linebacker der Vikings, Matt Blair, verstarb im Alter von 70 Jahren.
Blair kam 1974 zu den Vikings und spielte alle 12 Jahre seiner Karriere in Minnesota. Er wurde in sechs Pro Bowls gewählt.

Der Lazarettreport
Vikings Defensive End Danielle Hunter wird am Nacken operiert. Für ihn ist die Saison beendet.

Browns Wide Receiver Jarvis Landry sagte, daß er seit Woche 5 mit einer gebrochenen Rippe spielt.
Trotz der Schmerzen möchte er nicht pausieren.

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Kurzberichte
Fitzpatrick-Ryan-jets„Das hat mein Herz gebrochen,“ sagte Dolphins Quarterback Ryan Fitzpatrick (Bild) dazu, daß er für Tua Tagovailoa auf die Bank gesetzt wurde.
„Ich war geschockt,“ fuhr der 37 Jahre alte Quarterback fort.
Fitzpatrick spielte in dieser Saison bisher eher wie „Fitzmagic“ und nicht wie „Sixpatrick“. Er führte das Team zu zwei Siegen, in denen die Gegner weggefegt wurden. Natürlich darf man den zweiten dieser Siege gegen die Jets nicht wirklich ernst nehmen, aber gegen die 49ers, das war dann doch schon bemerkenswert.
Aber es ist jetzt Tua-Time in Miami. Die Dolphins haben ihre spielfreie Woche und Tagovailoa kann sich in Ruhe auf seinen ersten Start vorbereiten.

Le`Veon Bell hat eine klare Meinung zu seinem neuen Team: „Ich glaube, diese Offense paßt wirklich zu meinen Fähigkeiten,“ sagte der neue Running Back der Kansas City Chiefs.
Nach einer Sauregurkenzeit bei den Jets, hinter einer porösen O-Line und mit unfähigen Trainern, die keine Ahnung hatten, wie man ihn richtig einsetzt, glaubt Bell, daß jetzt seine Stunde geschlagen hat.
Er freut sich auf seinen ersten Einsatz und ist sich sicher, daß er eine Menge Spaß haben wird.
Der Spaß kommt ja schon alleine dadurch, daß er jetzt für einen Super Bowl Anwärter spielt, und nicht für ein Team, das auf dem Weg zum ersten Draftpick ist.

Saints Head Coach Sean Payton sagte, daß die Disziplinierung von Michael Thomas beendet ist.
Der Wide Receiver hatte im Training seinen Teamkollegen Chauncey Gardner-Johnson geschlagen, und war daraufhin für das Spiel gegen die Chargers suspendiert worden.

Ein weiterer Loser Bowl steht an heute Nacht. Die 1-5 Giants treten gegen die 1-4-1 Eagles an, und der Sieger kann die Tabellenführung in der NFC East übernehmen.
Das zeigt überdeutlich, wie sehr diese Division am Boden liegt.
Noch nicht mal die AFC South war in ihren schlechtesten Zeiten so schlecht, wie die NFC East heute.
Am Sonntag gibt es dann die aufregende Fortsetzung im Kampf um die Führung in dieser Division, wenn die 2-4 Cowboys beim 1-5 Washington Football Team antreten.
Mit einem Sieg könnte Dallas sich von seinen „Verfolgern“ absetzen.
Carson Wentz ist nicht der Quarterback, den man sich in Philadelphia erhofft hat. In dieser Saison kommt noch dazu, daß viele Wide Receiver verletzt sind, und er kaum gute Anspielstationen hat.
Für Daniel Jones gilt das gleiche. Auch die Giants sind bisher nicht mit ihm glücklich geworden.
Und doch sollten wir die Hoffnung nicht aufgeben, denn schon oft haben zwei absolut marode Teams ein halbwegs ordentliches Spiel abgeliefert.

AFC und NFC Spieler der Woche - Woche 6
AFC
OFFENSE: RB DERRICK HENRY, TENNESSEE TITANS
22 Läufe für 212 Yards und 2 Touchdowns, zusätzlich kam er auf 52 Passyards

DEFENSE: DE CALAIS CAMPBELL, BALTIMORE RAVENS
3 Sacks, 5 Tackles

SPECIAL TEAMS: K BRANDON MCMANUS, DENVER BRONCOS
6 von 6 Field Goals. Er sorgte alleine für alle 18 Punkte im Sieg gegen die Patriots.

NFC
OFFENSE: QB MATT RYAN, ATLANTA FALCONS
30 von 40 für 371 Yards, 4 Touchdowns, 0 Interceptions

DEFENSE: S BUDDA BAKER, ARIZONA CARDINALS
7 Tackles, 1 Sack, 1 Interception, 1 erzwungener Fumble

SPECIAL TEAMS: K CAIRO SANTOS, CHICAGO BEARS
2 von 2 Extrapunkten, 3 von 3 Field Goals.

Die Coronaliste
Raiders: Right Tackle Trent Brown.
Weil er infiziert ist, schickten die Raiders alle fünf Linespieler nach Hause.

Panthers: Kicker Joey Slye
Offensive Lineman Trent Scott

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Big Trouble in Big „D“
mccarthy-mike-cowboysDie Spieler der Dallas Cowboys geben ihrer Unzufriedenheit mit dem Trainerstab Ausdruck. Ein Spieler meinte: „Der Stab von Head Coach McCarthy ist total unvorbereitet. Sie lehren nicht. Sie haben keine Ahnung davon, wie man etwas im Vorbeigehen anpaßt. Sie sind einfach nicht gut in ihrem Job.“
Head Coach Mike McCarthy (Bild) sagte dazu, daß man als Männer von Angesicht zu Angesicht reden müsse.
McCarthy sagte, daß seine Tür für jeden Spieler, der reden möchte, offensteht.
Natürlich kann man verlieren, vielleicht sogar gegen die Cardinals, aber der bisherige Saisonverlauf sieht so aus, daß man sich fast schon wieder Jason Garrett als Cheftrainer zurückwünscht. Unter McCarthy ist alles nur noch viel fürchterlicher geworden. Es war wohl kein Zufall, daß er 2018 in Green Bay kurzfristig gefeuert wurde.
Zugegeben, Dallas ist Tabellenführer der NFC East, aber nur deshalb, weil die Giants, Eagles und das Washington Football Team noch grauenvoller sind. Da reichen den Cowboys ihre bisherigen ZWEI Siege aus SECHS Spielen, um diese Division anzuführen.
Die Offense führt die Liga bei den erzielten Yards an. Bei den erzielten Punkten belegt man Platz vier, aber was nutzt das, wenn die Defense unter Defensive Coordinator Mike Nolan all die offensiven Erfolge wieder zunichte macht. In fünf Spielen in Folge gab diese Defense jeweils über 34 Punkte ab. Die muß die Offense ja immer erst mal erzielen.
Und die Offense war Top mit Quarterback Dak Prescott, jetzt ist Andy Dalton Quarterback, und das wird sich negativ auswirken.
Doch Head Coach McCarthy glaubt, daß sein Stab in der Lage sein wird, die Probleme zu lösen.
Allerdings muß der Trainerstab jetzt mit unzufriedenen Spielern klarkommen, und so etwas ist nie leicht.
Unterstützung bekommt der Coach von Teambesitzer Jerry Jones. Das Team wäre im Umbruch mit dem neuen Trainerstab. Dazu die Verletzungen, das wäre nicht leicht zu kompensieren.

Kurzberichte
Die Saints haben gedroht, ihre Heimspiele im 120 KM entfernten Baton Rouge auszutragen. In dem offenen Stadion des dort ansässigen Collegeteams hätte man Zuschauer erlauben können.
Das hatte wohl seine Wirkung auf die Bürgermeisterin von New Orleans, LaToya Cantrell. Sie erlaubte für das Spiel gegen die Panthers 3.000 Zuschauer.
Sollten dann die Fallzahlen des Virus nicht signifikant steigen, könnten danach 6.000 Zuschauer erlaubt werden. Das Ziel danach wären dann 15.000 Zuschauer in den Spielen im Dezember.
Die Bürgermeisterin besteht natürlich darauf, daß die Besucher Masken tragen und die sozialen Abstände einhalten. Dafür sollen die Stadionordner sorgen.

Die Corona-Testreihe in der NFL vom 11. bis 17. Oktober ergab acht neue Erkrankungen bei Spielern und 11 bei Teammitarbeitern.
Bei 7.799 Personen wurden 38.880 Tests vorgenommen.

Die Zukunft ist jetzt in Miami.
Nachdem die Dolphins in ihrem Trainingsspielchen gegen die Jets hoch führten, durfte Rookie Quarterback Tua Tagovailoa rein und mal NFL Luft schnuppern.
Und das war der Beginn seiner Regentschaft. Head Coach Brian Flores ernannte Tagovailoa zum Starter für den Rest der Saison.

John Ross will weg aus Cincinnati.
Der Wide Receiver ist unzufrieden mit seiner Einsatzzeit. Im ersten Saisonspiel war er noch bei 56 Spielzügen der Offense auf dem Platz, letzten Sonntag gegen die Colts nur noch bei einem.
Deshalb teilte er der Teamleitung mit, daß er in zwei Wochen bei der dann beginnenden Transferperiode gerne auf die Liste gesetzt werden möchte.

Das Power Ranking
Wieder gab es eine Erschütterung der Macht. Wieder ausgelöst durch eine nicht zu erwartende Niederlage des Spitzenreiters.
Dieses Mal konnten die Packers ihre Sachen packen und Platz für die neue Nr. 1 machen. Sie stürzten bis auf Platz 8 ab. Die Seahawks flogen nun an die Spitze.
1. Seahawks (2)
2. Steelers (9)
3. Titans (7)
4. Raiders (5)
5. Chiefs (6)
6. Ravens (8)
7. Buccaneers (15)
8. Packers (1)
9. Saints (12)
10. Bills (11)
unten tauchten die Cowboys verdientermaßen unter den fünf schlechtesten Teams auf.
28. Cowboys (24)
29. Jaguars (29)
30. Giants (31)
31. Washington (30)
32. Jets (32)

Dienstag, 20. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 6 - Der doppelte Montag
allen-josh2Fake News sind ja zur Zeit ganz groß in Mode. Man schlägt morgens die Tageszeitung auf und schaltet abends die Tagesschau ein, und man wird mit Fake News zugeschüttet.
In der NFL gibt es momentan Fake Teams. Genauer, zwei Fake Teams aus der AFC, die Cleveland Browns und die Buffalo Bills.
Die Browns haben am Sonntag gegen die Steelers bewiesen, daß sie eben nicht zu Recht zu den 4-2 Teams gehören. Sie blieben so blaß, wie man es von ihnen gewohnt ist.
Und die Buffalo Bills haben in zwei Spielen in Folge gezeigt bekommen, daß auch sie nicht zu Recht zu den 4-2 Teams gehören. Die Offense um Quarterback Josh Allen (Bild) hatte wohl zunächst über ihre Verhältnisse gespielt. Mittlerweile ist sie wieder so mies, wie man es hatte erwarten können.
Die Defense ist guter Durchschnitt. Chiefs Quarterback Patrick Mahomes ist nun mal schwer zu stoppen. Er kam auf 21 von 26 für 225 Yards und 2 Touchdowns. Gute Werte für ihn, doch Clyde Edwards-Helaire war der Star des Abends. Der Running Back überrannte die Bills Defense mit 161 Yards.
Bills Quarterback Josh Allen hat sein Pulver verschossen. Er kam auf magere 14 von 27 für 122 Yards, 2 Touchdowns, und 1 Interception.
Unterstützung durch das Laufspiel bekam er nicht. Auch als Läufer war er der beste seines Teams mit acht Läufen für 42 Yards.
Kansas City gewann 26:17.
Buffalo und Cleveland sind die absoluten Fake Teams.

Die Dallas Cowboys sind kein Fake Team. Nachdem sie bereits eine der schlechtesten Verteidigungen der Liga haben, geht die Offense jetzt auch den Bach runter. Da ist nichts gefaked.
Quarterback Andy Dalton ist halt nur Andy Dalton. Und Running Back Ezekiel Elliott kann nach seinem Megavertrag über $90 Millionen für sechs Jahre keinen Beweis mehr erbringen, daß er das Geld auch nur annähernd wert ist.
Er verlor gegen die Cardinals zweimal den Ball und Dallas verlor (nicht nur deshalb) das Spiel. Mit 12 Läufen erzielte er nicht erwähnenswerte 49 Yards. Nach dem Spiel sagte er, daß diese Niederlage auf ihn geht.
Cardinals Quarterback Kyler Murray reichten unterirdische 9 von 24 für 188 Yards und 2 Touchdowns, um Arizona zum Sieg zu führen. Darunter war allerdings ein absolut phantastischer Touchdownpass über 80 Yards.
Running Back Kenyan Drake kam auf sehr gute 164 Yards und 2 Touchdowns.
Arizona gewann absolut ungefährdet mit 38:10. Dallas bleibt aber mit zwei Siegen nach sechs Spielen alleiniger Tabellenführer der NFC East.
Arizona liegt mit vier Siegen auf Platz zwei der NFC West, hinter Seattle.

Sind die Bears ein Fake Team?
Mit 5-1 Siegen wohl eher nicht. Doch Head Coach Matt Nagy ist absolut unzufrieden mit seiner Offense: „Unsere Offense spielt nicht gut,“ meinte er.
Mit 312,8 Yards pro Spiel liegt Chicago auf Platz 28 der 32 Teams. 21,3 Punkte pro Spiel bedeuten Platz 27.
Die fünf Siege kann man also eher der Defense zuschreiben.
Das kann im weiteren Verlauf der Saison zu einem Problem werden. Irgendwann muß auch die Offense mal liefern.

COVID-19
Der Untersuchungsbericht über den Coronaausbruch bei den Titans liegt vor.
Es wurden Beweise dafür gefunden, daß Spieler und Beschäftigte in den Räumen des Clubs ohne Masken unterwegs waren.
Die NFL kündigte eine Bestrafung an, aber es geht dabei nicht um den Verlust von Draftpicks, oder ähnlich schwere Strafen, wie eine anonyme Quelle versicherte.

Der Lazarettreport
49ers Running Back Raheem Mostert wird mit einer Knöchelverletzung auf die Verletztenliste gesetzt.

Eagles Running Back Miles Sanders wird mit einer Knieverletzung hoffentlich nur das „Spitzenspiel“ gegen die Giants am Donnerstag verpassen.
Tight End Zach Ertz wird mit einer Sprunggelenksverletzung einige Wochen ausfallen.

Titans Left Tackle Taylor Lewan zog sich einen Kreuzbandriss zu und für ihn ist die Saison beendet.

Cowboys Guard verletzte sich an der Schulter. Er könnte einige Wochen ausfallen.

Montag, 19. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 6 - Der Sonntag
gronkowski-rob-7Das vorweg... Nicht vergessen, heute um 23 Uhr gibt es das Spiel Bills at Chiefs, das am Donnerstag ausgefallen ist.
Im Spiel Packers at Buccaneers standen zwar zwei zukünftige Hall of Fame Quarterbacks auf dem Platz, aber hätte man das vorher nicht gewußt, hätte man es nicht unbedingt gemerkt.
Zunächst sah es so aus, als wären die Buccaneers Kanonenfutter für die Packers. Im ersten Viertel hatte Tampa Bay den Ball für etwas über zwei Minuten.
Doch dann übernahm die Buccaneers Defense. Wie die wilden Wespen gingen sie auf alles los, was den Ball berührte. Immer waren vier, fünf Verteidiger am Spieler mit dem Ei.
Und gerade Quarterback Aaron Rodgers hatte darunter zu leiden. Er ist es gewohnt, von seiner Line geschützt zu werden, und in Ruhe seine Pässe zu werfen. Doch die Bucs D sackte ihn fünfmal und fing zwei seiner Pässe ab. Den ersten trug Cornerback Jamel Dean zum Touchdown zurück, den zweiten trug Mike Edwards bis an die zwei Green Bays zurück, von wo aus Tampa Bay zu den ersten Punkten der Offense kam.
Und Tight End Rob Gronkowski (Bild) fing mal wieder einen Touchdownpass von Tom Brady, den ersten seit dem 9.12. 2018.
Nachdem die Packers im ersten Viertel mit 10:0 in Führung gingen, erzielten die Buccaneers 38 Punkte und gingen mit einer 38:10 Führung ins letzte Viertel.
Es blieb beim 38:10.
Aaron Rodgers blieb ohne Touchdown und kam auf 16 von 35 für 160 Yards, 0 Touchdowns und 2 Interceptions.
Tom Brady kam auf ähnlich schwache 17 von 27 für 166 Yards, hatte aber 2 Touchdowns und 0 Interceptions. Seine beste Waffe war Running Back Ronald Jones, der 113 Yards und 2 Touchdowns erzielte. Und die knüppelharte Defense natürlich.
Für Green Bay war es im fünften Spiel die erste Niederlage, Tampa Bay ist 4-2.
Ob Aaron Rodgers nach dem Spiel wieder R-E-L-A-X gesagt hat, ist nicht überliefert.

Mit dieser Klatsche in dieser Deutlichkeit konnten man nicht rechnen, Doch es gab wieder eine Menge sehr spannender Spiele. Hier kurz die Berichte darüber.
Die Eagles hatten sich von den Ravens zerfetzen lassen, bevor sie das Spielen anfingen. Zu spät. Am Ende scheiterten sie mit einem Zweipunkteversuch daran, das Spiel noch in die Verlängerung zu schicken.
Baltimore gewann sehr, sehr glücklich mit 30:28.

Denver hat Cam Newton immer noch auf der Tanzkarte.
Der Quarterback der Patriots erlitt mit den Panthers eine bitter Niederlage in Super Bowl 50.
Und auch gestern hatte die Defense Denvers ihn im Griff. Doch wäre nicht Kicker Brandon McManus gewesen, wären die Broncos nicht zu Punkten gekommen. In die Nähe der Patriots Endzone gelangten sie nämlich nicht. Alle 18 Punkte kamen aus dem Schußbein von McManus. New England kam nur zu 12 Punkten.

Die Bears gewannen knapp aber verdient mit 23:16 in Carolina.
Chicago steht jetzt bei 5-1 Siegen und muß wohl langsam als ernsthaftes Team angesehen werden.

Die Titans brauchten die Verlängerung, um die Texans zu schlagen.
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit führte Houston mit 30:29. Sie hatten den Ball an der Eins Tennessees und hatten einen vierten Versuch. Quarterback Watson auf Brandon Cooks... 36:29. Statt den Extrapunkt zu kicken, entschied sich Interims Head Coach Romeo Crennel für einen Zweipunkteversuch. Der schlug fehl.
Tennessee hatte noch 110 Sekunden Zeit um von der eigenen 24 zum Touchdown zu kommen. Ihnen reichte jetzt ein Touchdown mit Extrapunkt zur Verlängerung. Hätten die Texans ihrerseits einen Extrapunkt erzielt, hätten die Titans jetzt den Zweipunkteversuch gebraucht.
Und so kam es, wie es kommen sollte, Tennessee Quarterback Ryan Tannehill führte seine Offense zu eben diesem Touchdown mit Extrapunkt.
Als dann Texans Quarterback Watson den Münzwurf zur Verlängerung verlor, ahnte er schon, was kommen würde. Das war seiner Reaktion deutlich anzusehen.
Und richtig Tennessee startete von der eigenen 18. Im zweiten Versuch erzielte Running Back Derrick Henry 53 Yards.
Vier Spielzüge später erzielte er den Touchdown zum Sieg. Houston kam in der Verlängerung nicht an den Ball.
Damit bleiben die Titans ungeschlagen und Houston fiel auf 1-5.
Hier sehen wir uns mal die Stats der Quarterbacks an...
Texans Deshaun Watson 28 von 37 für 335 Yards, 4 Touchdowns.
Titans Ryan Tannehill 30 von 41 für 364 Yards, 4 Touchdowns, 1 Interception.
Und so gut war das Spiel dann auch.

Indianapolis mühte sich zu einem knappen 31:27 gegen die Bengals.

Auch ein blinder Gigant findet mal einen Sieg, zumal wenn es gegen ein schlechtes Football Team geht.
Die Giants schlugen das Washington Football Team 20:19.

Die Ergebnisse der Wisch und Weg Spiele stehen dann auf der Ergebnisseite.

Der Lazarettreport
Baltimore Ravens Running Back Mark Ingram Knöchel
Cornerback Anthony Averett, Schulter.

Philadelphia Eagles Running Back Miles Sanders, Knie
Tight End Zach Ertz (Knöchel), defensive Lineman Malik Jackson (Quad), Safety K'Von Wallace (Schulter) und offensive Lineman Jack Driscoll.

Green Bay Packers Left Tackle David Bakhtiari, Brust
Safety Darnell Savage, Quad.

Miami Dolphins Wide Receiver DeVante Parker, Leiste
defensive Tackle Raekwon Davis, Schulter
Linebacker Andrew Van Ginkel, Gehirnerschütterung.
Linebacker Kamu Grugier-Hill, gebrochener Finger

Pittsburgh Steelers Linebacker Devin Bush, gerissenes Kreuzband,

Minnesota Vikings Cornerback Mike Hughes, Nacken

Washington offensive Lineman Saahdiq Charles, Knie
Wide Receiver Antonio Gandy-Golden, Oberschenkel .

New York Giants Wide Receiver C.J. Board, Gehirnerschütterung
Giants Cornerback Darnay Holmes, Nacken.

Jacksonville Jaguars Guard A.J. Cann, Schulter
Tight End Tyler Eifert, Nacken.

Detroit Lions offensive Tackle Halapoulivaati Vaitai und offensive Lineman Tyrell Crosby verließen das Spiel, weil sie dehydriert waren.

New England Patriots Guard Jermaine Eluemunor, Knöchel
Defensive Lineman Adam Butler, Ellenbogen.

Denver Broncos Linebacker Josh Watson (Oberschenkel)
Guard Dalton Risner und Wide Receiver Diontae Spencer erlitten Schulter Verletzungen.

Carolina Panthers Safety Juston Burris, Rippen.

San Francisco 49ers Running Back Raheem Mostert,  Knöchel .
Center Ben Garland, Wade.

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo