Montag, 25. Januar 2021

Die NFL 2020 - Championships
brady-tom-5Stell dir vor, du spielst im Super Bowl und wachst morgens in deinem eigenen Bett auf, fährst mit deinem Auto die gewohnte Strecke zum Stadion...
Dann hast du ein Super Bowl HEIMSPIEL
Natürlich werden auch die Buccaneers zusammen in einem Teamhotel wohnen, aber sie haben ein...
Super Bowl HEIMSPIEL.
Das hat es bisher noch nie gegeben.
Doch dafür haben die Buccaneers Quarterback Tom Brady (Bild) verpflichtet. Der hatte zwar gestern in Green Bay einen furchtbar schlechten Tag, ging aber trotzdem als Sieger vom Platz.
Brady kam auf 20 von 36 für 280 Yards und 3 Touchdowns, leistete sich aber auch 3 Interceptions.
Für ihn sah es so aus, als hätte er bereits in der ersten Halbzeit sein Pulver verschossen.
Die ging bereits mit 21:10 an Tompa Bay.
Anders war es bei Aaron Rodgers. Der Quarterback der Packers legte im zweiten Durchgang so richtig los. Und so wurde es noch spannend in diesem Spiel zweier der größten Quarterbacks aller Zeiten.
Rodgers kam auf 33 von 48 für 346 Yards und 3 Touchdowns bei nur 1 Interception.
Er brachte sein Team zurück, nachdem es im dritten Viertel bereits mit 18 Punkten hinten lag. Am Ende des dritten Viertels war der Vorsprung auf fünf Punkte zusammengeschrumpft. Dabei hätte ein mißglückter Zweipunkteversuch Green Bay sogar auf drei Punkte heranbringen können.
129 Sekunden vor Spielende standen die Packers an der acht der Buccaneers mit einem vierten Versuch und einem 23:31 Rückstand.
Völlig überraschend entschieden sie sich nur für ein Field Goal. Eine Entscheidung, die Head Coach LaFleur sehr bereute. Bradys Offense kam noch mal an den Ball. Bei einem dritten und vier passte Brady in Richtung Tyler Johnson. Der wurde  von Kevin King am Trikot gezogen und diese Passbehinderung brachte den Bucs den Sieg. Green Bay hatte keine Auszeiten mehr, und Tampa Bay konnte die Uhr herunterlaufen lassen.
Endstand 31:26.
Und das erste Heimspiel in einem Super Bowl in der Geschichte der NFL war gesichert. Und der turnusmäßige Wechsel des Super Bowl Heimteams spielt auch dabei mit. Dieses Jahr ist das NFC Team Gastgeber. Es heißt also ganz korrekt Chiefs at Buccaneers.
Tom Brady hat seine erste NFC Meisterschaft in seinem ersten Jahr in dieser Conference gewonnen und wird in seinem 10. Super Bowl spielen.

Werbung

 

 

Im zweiten Spiel ging es nicht sehr spannend zu.
Die Chiefs hatten kleine Startschwierigkeiten, aber nachdem die überwunden waren, hatten die Bills keine Chance mehr.
Kansas City gewann mit 38:24.
Doch die Bills zeigten zumindest, daß sie ein Team geworden sind, mit dem man in Zukunft rechnen muß.
Quarterback Josh Allen kam auf 28 von 48 für 287 Yards und 2 Touchdowns bei 1 Interception.
Mit 88 Laufyards war er auch der beste „Running Back“ der Bills.
Patrick Mahomes erreichte den zweiten Super Bowl in Folge mit 29 aus 38 für 325 Yards und 3 Touchdowns ohne Interception.
Mahomes, der auf dem Weg ist eines Tages der G.O.A.T. zu werden, trifft also auf den amtierenden Greatest of all Tiimes.
Klingt als könnte das ein nettes Spiel werden.

Kurzberichte
Ein sichtlich enttäuschter Aaron Rodgers war nach dem Spiel unsicher, was seine Zukunft betrifft.
Er überlegt, ob er noch weitermachen soll?
Immerhin beriefen die Packers letztes Jahr seinen Nachfolger in der ersten Runde der Draft ein, Jordan Love.
Das kühlte Rodgers Liebe zu seinem Team doch ziemlich ab.

Greg Olsen beendet seine Karriere.
14 Jahre spielte der Tight End in der NFL. Einberufen wurde er von den Bears an 31. Stelle. Doch in Chicago erfüllte er die Erwartungen nicht.
Das änderte sich, als er 2011 zu den Panthers wechselte. Er wurde dreimal in den Pro Bowl gewählt.
Zuletzt spielte er für die Seahawks.
Er beendet seine Karriere mit 742 gefangenen Pässen für 8.683 Yards und 60 Touchdowns.

Die Eagles holten Jonathan Gannon als neuen Defensive Coordinator.
Der arbeitete bisher zusammen mit dem neuen Head Coach Nick Sirianni bei den Colts.

Der Lazarettreport
Kansas City Chiefs offensive Lineman Eric Fisher, Achilles
Die Safeties L'Jarius Sneed und Armani Watts erlitten beide Gehirnerschütterungen

Green Bay Packers Running Back Aaron Jones, Brust
Defensive Lineman Tyler Lancaster (Knöchel)
Linebacker Krys Barnes (Daumen)

Tampa Bay Buccaneers Safety Jordan Whitehead, Schulter.

Sonntag, 24. Januar 2021

Die Lions ohne Matthew Stafford?
Stafford-Matthew3Die Lions haben einen neuen Defensive Coordinator und Offensive Coordinator.
Neuer Defensive Coordinator ist Aaron Glenn, bisher Defensive Back Coach bei den Saints.
Neuer Offensive Coordinator ist der bei den Chargers als Head Coach gescheiterte Anthony Lynn.
Doch wen wird er als Quarterback zur Verfügung haben?
Eventuell nicht Matthew Stafford (Bild). Er und die Lions sind offen dafür, sich Tauschangebote anzuhören.
Schon vor einiger Zeit kam ja das Gerücht auf, daß Stafford weg will aus Detroit. Von seinem Fünfjahresvertrag über $135 Millionen, den er 2017 abschloß, sind noch zwei Jahre und $43 Millionen übrig. Am fünften Tag des neuen Liga-Jahres im März würde ein Bonus über $10 Millionen fällig. Die Lions würden Stafford also gerne vorher los.
Wo könnte Stafford landen?
Quarterbacks werden unter anderem in New England, Indianapolis, Washington, Denver und vielleicht auch in New Orleans und Houston gebraucht.
Die Lions sind im Umbruch. Sie haben einen neuen General Manager, Brad Holmes, und Head Coach, Dan Campbell. Sie müssen nun wohl ohne Stafford planen, und das ohne die geringste Erfahrung, da beide neu in ihren Jobs sind.
Mit nur fünf Siegen aus der Saison 2020 sind sie an siebter Stelle in der Draft dran. Das könnte reichen, um an einen brauchbaren Quarterback zu kommen. Es sollen einige gute von den Colleges kommen.
Stafford war 2009 die Nr. 1 der Lions. Der 32-jährige kam mit Detroit nur dreimal in die Playoffs. Jedes Mal verloren sie Auswärtsspiele in der Wild Card Runde.
Der letzte Sieg Detroits in einem Playoffspiel war 1991, ihr einziger Playoffsieg seit 1957.
Stafford war zu Beginn seiner Karriere oft verletzt, dennoch war er der schnellste Quarterback, der auf 20.000, 30.000, 40.000 und 45.000 Passyards kam.
Einmal wurde er in den Pro Bowl gewählt.
Seine Verletzungsanfälligkeit ließ nach, und von 2011 bis 2018 startete in jedem Spiel. 2019 startete er nur in acht Spielen. 2020 erwischte es ihn an den Rippen, dem rechten Daumen, einem Knöchel und dem Nacken. Aber Stafford spielte durch die Verletzungen.
Bisher kam Stafford auf 45.109 Passyards und 282 Touchdowns bei 144 Interceptions.
Im Februar wird er 33 Jahre alt... Erst 33 Jahre alt. Für Quarterbacks in der heutigen Zeit ist das erst die Mitte der Karriere.

Blame it on the Jets
Tom Brady gegen Aaron Rodgers, Quarterbacks zweier Conferences. Deshalb kam es nur zu drei Aufeinandertreffen, der beiden in der regulären Saison. Ansonsten wäre ein Aufeinandertreffen nur im Super Bowl möglich gewesen.
Zuletzt trafen sie in der abgelaufenen Saison in Woche sechs aufeinander. Bradys Buccaneers gewannen 38:10 gegen Rodgers Packers.
Neun mal waren die Patriots und die Packers gemeinsam in den Playoffs, doch nie kamen beide zusammen in den Super Bowl.
Das eine Mal, daß Rodgers und die Packers in den Super Bowl kamen, nach der Saison 2010, scheiterten die Patriots in der Divisional Runde an den Jets.
An den Jets!
Ein Treffen in den Playoffs wurde erst in dieser Saison möglich, nachdem Tom Brady von der AFC in die NFC gewechselt war. Und so kommt es heute zur ersten Begegnung dieser beiden zukünftigen Hall of Fame Quarterbacks in den Playoffs.
Nur einer kommt weiter.

Samstag, 23. Januar 2021

Kurzberichte
sblvtbDie NFL erlaubt 22.000 Zuschauer beim Super Bowl in Tampa Bay.
7.500 Freikarten wird sie an geimpfte Mitarbeiter des Gesundheitswesens vergeben, um ihnen zu danken und sie zu ehren.
Diese 7.500 Personen müssen beide Impfdosen bekommen haben und sollen in Krankenhäusern und Arztpraxen rund um Tampa Bay arbeiten.
Zusätzlich zu den Freikarteninhabern sollen weitere 14.500 Fans ins Stadion dürfen. Diese müssen Masken tragen, und Sicherheitsabstände einhalten.
Diese Maßnahmen wurden in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Staates Florida, der örtlichen Gesundheitsbehörde und dem CDC, Centers for Disease Control and Prevention, getroffen.

Die Buccaneers werden gegen Green Bay ohne Tom Bradys Lieblingsreceiver spielen müssen.
Antonio Brown hat Knie und kann nicht eingesetzt werden.
Untersuchungen haben ergeben, daß das Knie keine strukturellen Schäden hat. Zum Super Bowl könnte er wieder einsatzbereit sein... falls...

Chiefs Quarterback Patrick Mahomes sagte, daß er aus dem Gehirnerschütterungsprotokoll raus ist.
Er wird also gegen die Bills als Starter auflaufen.

Die NFL hat die Teams über die neuen Regeln informiert, die bei den einzuberufenden Spielern gilt.
Persönliche Treffen und medizinische Untersuchungen sind verboten. Einzig bei den Pro-Days der Schulen und den All-Star Spielen sind sie erlaubt.
Collegeabgänger dürfen die Teameinrichtungen der NFL Clubs nicht betreten. Sollte ein Anwärter bei einem Team auftauchen, muß er darauf hingewiesen werden die Einrichtung sofort zu verlassen. Sollte das nicht der Fall sein, wird die NFL entsprechende Strafen gegen Club und Spieler verhängen.
Bei den Besuchen der Scouts auf den Schulgeländen ist das Tragen der als besonders sicher geltenden FFP2 Masken Pflicht.

Die Eagles haben einen neuen Head Coach.
Sie heuerten den Ex- Offensive Coordinator der Colts, Nick Sirianni, an.
Er übernimmt ein Team, das die Saison 2020 mit nur vier Siegen abschloß.

Matt Patricia hatte sich als Head Coach bei den Lions versucht... erfolglos.
Nach zweieinhalb Saisons und 13-29-1 Siegen wurde er gefeuert.
Jetzt ist er zurück in New England, wo er von 2012-17 als Defensive Coordinator gearbeitet hat.
Bei den Patriots wird er jetzt als Scout und Assistent der Defense arbeiten.

Die Bears beförderten Safeties Coach Sean Desai zum neuen Defensive Coordinator.
Er ersetzt Chuck Pagano, der in den Ruhestand getreten ist.

Dirk Koetter, ehemaliger Head Coach der Buccaneers und Offensive Coordinator der Falcons, beendet seine Karriere.
Nach 39 Jahren in verschiedenen Trainerjobs, wäre es Zeit aufzuhören, sagte Koetter.
Seit 1982 hätte sich das ganze Jahr über alles nur um Football gedreht, ohne Zeit für etwas anderes zu lassen. Jetzt wäre es Zeit für einen neuen Lebensabschnitt.

Steelers Tight End Vance McDonald tritt nach acht Jahren in den Ruhestand.
Der 30-jährige verkündete seinen Schritt am Freitag.
2013 wurde er in der zweiten Runde von den 49ers einberufen, 2017 wechselte er zu den Steelers.
Er beendet seine Karriere mit 181 gefangenen Pässen für 2.036 Yards und 15 Touchdowns.

Tony Jones, ehemaliger Pro Bowl Offensive Tackle der Broncos verstarb im Alter von 54 Jahren.
Zunächst spielte er von 1988-95 für die Browns, zu denen er ging, ohne einberufen worden zu sein.
Mit Denver gewann er die Super Bowls 1997 und 98.
Die Todesursache wurde noch nicht mitgeteilt.

Freitag, 22. Januar 2021

OC, DC, HC, GM 
Kubiak-Gary2Gary Kubiak (Bild) hat seinen Abschied aus der NFL verkündet.
Zuletzt arbeitete der ehemalige Head Coach als Offensive Coordinator bei den Vikings.
Insgesamt war er 25 Jahre in der NFL in verschiedenen Positionen als Trainer tätig. Zählt man seine Zeit als Ersatz-Quarterback  von John Elway bei den Broncos mit, kommt er auf 36 Jahre in der Liga.
Er dankte allen Fans und Teambesitzern, die ihn auf seinem Weg begleitet haben, bei den Minnesota Vikings, Denver Broncos, Baltimore Ravens, Houston Texans und San Francisco 49ers.
Insgesamt gewann er auf seinen Stationen vier Super Bowls.
Als Head Coach konnte er einen gewinnen. Diesen Posten hatte er von 2006 bis 13 bei den Texans inne. Mit ihnen gewann er in dieser Zeit 61 Spiele, aber keinen Super Bowl.
Nachdem er 2013 in Woche 9 beim Gang in die Kabine in der Halbzeit zusammenbrach und ins Krankenhaus gebracht wurde, kam er in der nächsten Woche wieder zurück und trainierte das Team noch ein paar Wochen. Dann trennten sich die Texans von ihm, nach einer 2-11 Bilanz, die er bis dahin erreicht hatte. Seine 61 Siege sind aber bis heute der Teamrekord der Texans Head Coaches.
Super Bowl Sieger als Head Coach wurde er 2015. Da führte er die Broncos mit Quarterback Peyton Manning zu 12-4 Siegen in der regulären Saison und zum 24:10 Sieg über die Panthers in Super Bowl 50.
Seine S/N Bilanz als Head Coach in der Liga liegt insgesamt bei 82-75 in der regulären Saison und bei 5-2 in den Playoffs.

Ex- Texans Head Coach und General Manager Bill O`Brien hat einen neuen Job auf dem Collegelevel.
Beim Collegeteam Alabama Crimson Tide hat es aber nur zum Offensive Coordinator gereicht.

Das Washington Football Team hat Martin Mayhew als General Manager verpflichtet.
Mayhew war bisher in der Führungsriege der 49ers tätig.
Marty Hurney, von dem vor Kurzem hieß, daß er diesen Posten bekäme, wird in einer hohen Position bei den Namenlosen arbeiten.
Mayhew war bereits von 2008 bis 15 General Manager und zwar bei den Lions. Wie das funktioniert hat, weiß man ja.

Das Washington Football Team machte Jennifer King zu einer Vollzeit Assistentin der Offense.
King ist damit die erste weibliche Farbige, die einen Vollzeitjob als Trainerin bei einem NFL Team hat.

Die Jaguars holten Darrell Bevell als neuen Offensive Coordinator ins Trainerteam. Bevell war in den letzten Wochen der Saison Interim Head Coach der Lions.
Ravens Defensive Line Coach Joe Cullen soll der neue Defensive Coordinator in Jacksonville werden.
Es scheint so, als würde der neue Head Coach Urban Meyer eine tatkräftige Truppe zusammenzimmern.

Die Falcons heuerten Dean Pees als neuen Defensive Coordinator an, und Dave Ragone als Offensive Coordinator.
Doch der neue Head Coach Arthur Smith betonte, daß er selber die Spielzüge der Offense ansagen wird, nicht Ragone.
Pees, mittlerweile 71 Jahre alt, war letztes Jahr im Januar in den Ruhestand getreten. Doch eine Saison in Atlanta möchte er jetzt noch dranhängen.

Ex Falcons Übergangs- Head Coach Raheem Morris wurde neuer Defensive Coordinator bei den Rams.
Als Interim in Atlanta holte er vier Siege und sieben Niederlagen, nachdem Head Coach Dan Quinn gefeuert wurde.

Der neue Head Coach der Jets, Robert Saleh, predigt den Zusammenhalt.
Auf seiner ersten Pressekonferenz hielt er sich allerdings ziemlich bedeckt, als die Frage auf Quarterback Sam Darnold kam.
Darnold war Draftpick Nr. 3 2018. Es kam die Frage auf, ob er dieses Jahr durch Draftpick Nr. 2 ersetzt werden könnte?
Zwar pries Saleh Darnold aus der Sicht eines Defensive Coordinator, der gegen Darnold coachen muß, aber wie ein Bekenntnis zu ihm klang das nicht.

Kurzberichte
Die Bills sollten sich verstärkt auf Patrick Mahomes vorbereiten.
Der Quarterback der Chiefs ist zwar immer noch im Gehirnerschütterungsprotokoll, aber er nahm gestern die meisten Snaps der Offense beim Training an.

Dwayne Haskins hat ein neues Team gefunden.
Der beim Washington Football Team in Ungnade gefallene Quarterback unterschrieb für das Reserveteam der Steelers.
Haskins kam als Draftpick in der ersten Runde zu den Redskins, weil Teambesitzer Dan Snyder ihn unbedingt haben wollte.
Sein damaliger Head Coach Jay Gruden war nicht von Haskins überzeugt. Zu Recht, denn Haskins hat zwar einen starken Arm, aber eine falsche Wurftechnik. Auch seine Übersicht über die Defense ließ zu wünschen übrig.
Und nachdem er nach einer Niederlage eines Spiels, in dem er als Starter antrat, ausgelassen und ohne Maske in einer Traube von Menschen den Geburtstag seiner Freundin feierte, war es das für ihn in Washington.

Ted Thompson, ehemaliger General Manager der Packers, verstarb im Alter von 68 Jahren.
Thompson verbrachte, mit Ausnahme von fünf Jahren, seine 26 aktiven Jahre in der NFL in Green Bay.
Zweimal gewann er als Verantwortlicher mit den Packers den Super Bowl.
Seine erste Amtshandlung als General Manager des Clubs war die Einberufung von Quarterback Aaron Rodgers.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Philip Rivers beendet seine Karriere.
rivers-philip-coltsNach 17 Saisons in der NFL hat er sich zu diesem Schritt entschlossen.
Laut NFL.com gehört Rivers (Bild) zu den Top fünf Quarterbacks, die nie den Super Bowl gewinnen konnten. Die anderen sind Fran Tarkenton, Randall Cunningham, Jim Kelly, und Dan Marino auf den Plätzen 4 bis 1. Wobei man unter diesen Vieren Dan Fouts (Platz 7) statt Cunningham einsetzen sollte.
Philip Rivers ist 39 Jahre alt, Seine Karriere wurde geprägt von seinem inkonsistenten Spiel. Genialen Pässen folgte oft der kapitale Fehlpaß, der den Gegnern den Sieg bescherte. Wäre Rivers Leistungen konstanter gewesen, dann wäre er vielleicht nicht unter den Top 5 Quarterbacks gelandet, die nie einen Super Bowl gewinnen konnten. In seinen 17 Jahren spielte er nur in 12 Playoffspielen.
Eli Manning, der als erster in der Draft 2006 einberufen wurde, und Ben Roethlisberger, der an 11. Stelle aufgenommen wurde, konnten beide zwei Super Bowls gewinnen.
Rivers hört auf auf Platz fünf bei den Passyards, mit 63.440 Yards, den fünftmeisten Touchdowns, mit 421 und den fünftmeisten vervollständigten Pässen, mit 5.277.
Nicht fünfmal, sondern achtmal wurde er in den Pro Bowl gewählt. Seit er die Chargers anführte, hat er kein Spiel verpaßt und spielte in 252 Partien in Folge. In acht Saisons in Folge kam er jeweils auf über 4.000 Passyards. Damit liegt er hinter Drew Brees (Saints) und Matt Ryan (Falcons) auf Platz drei. Hinter Drew Brees begann Rivers übrigens seine Karriere. In seiner ersten Saison bei den Chargers war Rivers der Ersatzmann von Brees.
Rivers, der zuletzt für die Colts spielte, wird bestimmt als Charger in den Ruhestand treten. Ob er in die Hall of Fame aufgenommen wird, bleibt abzuwarten, ist aber wahrscheinlich.
Die Colts hätten ihn gerne auch noch für 2021 verpflichtet, aber der Familienrat, seine Frau Tiffany und die neun Kinder, kam zu dem Entschluß Schluß zu machen.
Die Entscheidung leicht gemacht hat ihm die Aussicht darauf als Head Coach an der Alabama High School zu arbeiten. Rivers kommt aus Alabama. Er freut sich darauf, den jungen Talenten etwas beizubringen.

Kurzberichte
Chiefs Quarterback Patrick Mahomes ist immer noch im Gehirnerschütterungsprotokoll.
Allerdings hat er ein leichtes Training aufgenommen.

Es ist Offiziell, Dan Campbell ist der neue Head Coach der Lions.
Er übernimmt ein Team, das seit 2016 nicht mehr in die Playoffs kam.

Die Ravens wollen Lamar Jackson langfristig an sich binden.
Dabei widersetzen sie sich hartnäckig dem Wunsch der Fans, die gerne ein gutes Paßspiel sehen würden.
Und so arbeitet die Clubführung daran, einen Vertrag mit dem laufenden Quarterback auszuhandeln. Und wer weiß, vielleicht wird aus Jackson ja noch ein Quarterback, der auch passen kann?

Doug Pederson, frisch von den Eagles gefeuerter Head Coach, denkt an eine Auszeit.
Er möchte ein Jahr lang nicht als Coach in der NFL arbeiten, um sich gut auf die Saison 2022 vorbereiten zu können.
Momentan liegt ihm ein Angebot vor, als Offensive Coordinator bei den Seahawks zu arbeiten. Ob ihn das locken kann?

Mittwoch, 20. Januar 2021

Kurzberichte
stafford-matthewDer neue General Manager der Lions, Brad Holmes, sagte auf die Frage, ob Matthew Stafford (Bild) 2021 noch der Quarterback des Teams sein wird: „Mein Job ist es, den ganzen Kader zu beurteilen.“
Zwar lobte Holmes anschließend die Fähigkeiten Staffords, aber einen Freifahrtschein wollte er ihm nicht geben.
Nun kommt es auch auf Stafford selber an. Nach der dritten negativen Saison in Folge könnte er es leid sein, erneut an einer Umbildung des Teams beteiligt zu sein.
Mit seine 32 Jahren gehört er als Quarterback noch nicht zum alten Eisen, auch wenn er recht verletzungsanfällig ist. Aufhören wird er vielleicht noch nicht, selbst wenn er in Detroit entbehrlich geworden sein sollte.
Eine gute Zeit dort hatte er eh nicht. Als Nr. 1 der Draft 2009 hatte er bisher nur vier positive Saisons in Detroit.

Noch steht es nicht fest, aber Dan Campbell bildet schon mal seinen Trainerstab.
Campbell, bisher Tight Ends Coach und Assistenz- Head Coach der Saints, wird wohl der neue Head Coach der Lions.
Und mit ihm wird Secondary Coach Aaron Glenn zu den Lions wechseln.

Nachdem die Saints das Divisional Playoff Spiel gegen den Divisionsrivalen Tampa Bay Buccaneers verloren haben, haben sie jetzt ihren General Manager an den Divisionsrivalen Atlanta Falcons verloren.
Terry Fontenot wechselte in dieser Position von New Orleans nach Atlanta. 16 Jahre war Fontenot in unterschiedlichen Positionen bei den Saints.

Der neue Head Coach der Falcons, Arthur Smith, hat sich festgelegt. Er will auf jeden Fall 2021 mit dem „grandiosen“ Matt Ryan bestreiten.
Für Smith haben die drei schlechten Saisons seit der Super Bowl Teilnahme nichts mit dem Quarterback zu tun.
Das wird der Teambesitzer Arthur Blank gerne hören, denn selbst wenn Ryan nicht mehr im Kader wäre, würde er die Falcons 2021 und 22 noch jeweils über $26 Millionen kosten.
2023 würde sein Gehalt nur noch mit $8 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet. Ryan wird dann 38 Jahre alt sein. Bis dahin sollten die Falcons einen Nachfolger für ihn finden.

„Wir suchen einen Franchise- Quarterback,“ sagte der neue General Manager der Broncos, George Patton.
Zwar glaubt er, daß sich Drew Lock noch positiv entwickeln könnte, aber so ganz überzeugt davon scheint er nicht zu sein.
Das Nr. 1 Ziel wäre es, einen Quarterback einzuberufen, oder auf andere Weise zu verpflichten, der das Team nach vorne bringen könnte. Das könnte aber auch Lock sein, der gewiß das Potential hätte. Er müßte es nur schnell entfalten.

Das Washington Football Team ist kurz davor, Marty Hurney als neuen General Manager zu verpflichten.
Hurney wurde letzten Dezember als General Manager der Panthers gefeuert. Er und Head Coach Ron Rivera haben also eine gemeinsame Vergangenheit.

Das mußte ja kommen. Die Quote über Qualität Anhänger bemängeln, daß mal wieder zu wenige General Manager und Head Coaches mit der ihrer Meinung nach richtigen Hautfarbe ausgesucht wurden. Statt dessen wären wieder fast nur hellhäutige Kandidaten verpflichtet worden.
Nur Head Coach Robert Saleh bei den Jets hat ihrer Meinung nach die richtige Hautfarbe, sowie die General Manager Terry Fontenot in Atlanta und Brad Holmes in Detroit. Und bei nur noch zwei offenen Head Coach Posten und einem General Manager Posten sieht es wieder mau aus.
Daß Quote und Qualität sich nicht ausschließen, zeigen die Jets. Ich gebe Robert Saleh da jetzt mal einen Vertrauensvorschuß, den er hoffentlich erfüllen kann, für das Team, und für die treuen Jets Fans, die genug gelitten haben.
Saleh hat das Wissen, die Power und die Persönlichkeit, um dieser maroden Truppe Beine zu machen.
Wäre ich Jets Fan, wovon ich sehr weit entfernt bin, würde ich mich auf die kommende Saison freuen.

Titans Wide Receiver AJ Brown hatte leichte Eingriffe an beiden Knien.
Er braucht jetzt ein paar Wochen Ruhe, um sich auszukurieren.
Niemand wußte, daß er sich bereits in Woche zwei von den Teamärzten gesagt bekam, daß die Saison für ihn beendet sein müßte. Mit einer Knochenkontusion in einem Knie fiel er in den Wochen 2 und 3 aus und kam nach der Freiwoche in Woche 5 wieder zurück.
In der Saison kam er noch auf 70 gefangene Pässe für 1.075 Yards und 11 Touchdowns.

Im Sommer war der Vater von Bengals Cornerback Mackensie Alexander verschwunden.
Bei der Suche nach ihm war Alexander, sagen wir mal, übermotiviert. Er fragte den Mann, der mit seinem Vater im Wald unterwegs war an diesem Tag, zu heftig, wo die beiden unterwegs waren und was passiert wäre.
Das brachte ihm eine Anzeige ein.
Gestern wurde bekanntgegeben, daß alle Anklagepunkte in diese Sache gegen ihn vom Tisch wären.

Die Bills bereiten sich sowohl auf Patrick Mahomes als auch auf Chad Henne vor.
Noch weiß niemand, wer als Quarterback der Chiefs auflaufen wird. Mahomes ist noch im Gehirnerschütterungsprotokoll.

Packers Head Coach Matt LaFleur sieht die Niederlage in Woche 6 gegen die Buccaneers als Weckruf an. „Wir haben seitdem einen langen Weg zurückgelegt,“ sagte er.
Green Bay war als großer Favorit nach Tampa Bay gereist, und bekamen eine 10:38 Klatsche.
Am Sonntag nahmen die Buccaneers Rache für die 3:38 Niederlage gegen die Saints in Woche 9.
Die Packers werden jetzt auf ihre Rache hoffen. 10:0 hatten sie bereits geführt, bevor sie von den Bucs vorgeführt wurden.
„Wir haben uns sehr gut auf unseren kommenden Gegner vorbereitet,“ sagte LaFleur. „Wir werden unser Bestes geben und auf dem Platz unsere Antwort auf das letzte Aufeinandertreffen geben.“
Packers Quarterback Aaron Rodgers hatte nur 160 Passyards. Danach legte er los und wurde zum aussichtsreichsten Kandidaten für den wertvollsten Spieler der Saison.

Super Bowl LV
Die Schiedsrichtercrew steht fest, und es gibt eine Premiere. Mit Sarah Thomas gehört zum ersten Mal eine Schiedsrichterin dazu.
Chef-Schiedsrichter wird Carl Cheffers sein. Er ist in seiner 21. Saison als NFL Schiedsrichter und wird seinen zweiten Super Bowl leiten.
Weitere Mitglieder seiner Crew sind: Umpire Fred Bryan, Line Judge Rusty Baynes, Field Judge James Coleman, Side Judge Eugene Hall, Back Judge Dino Paganelli und Replay Official Mike Wimmer.

Eric Church und Jazmine Sullivan werden die Nationalhymne vor dem Spiel singen und H.E.R. wird America the Beautiful singen.

Corona bedrohte die Serie von Don Crisman, Tom Henschel und Gregory Eaton.
Sie haben alle bisherigen Super Bowls vor Ort im Stadion erlebt, und nennen sich den „Verpaß niemals einen Super Bowl Club“.
Natürlich war diese Serie in diesem Jahr in Gefahr.
Doch die NFL hat den dreien Tickets gesichert, so daß sie auch am 7. Februar wieder persönlich anwesend sein können. Hätte das nicht geklappt, wären sie ohne Tickets nach Tampa Bay gereist und hätten sich Karten auf dem „zweiten Markt“ besorgt.
Bei der zweiten Gruppe sieht es nicht so gut aus. Die Mitglieder des „Super Bowl Five“ Clubs sind nicht mehr vollzählig.
Harvey Rothenberg, 87 Jahre alt, und eines der Mitglieder dieses Clubs sagte, daß er, Sylvan Schefler und Larry McDonald planen bei Super Bowl LV anwesend zu sein. Lew Rapaport wurde kürzlich operiert und kann nicht dabei sein. Al Schragis verstarb 2018.
Zunächst hieß es, daß es nicht sicher wäre, daß für die beiden Gruppen Tickets ausgegeben werden könnten, wegen Corona. Aber Harvey Rothenberg rief NFL Commissioner Goodell an, und kurz darauf bekamen sie alle ihre Karten.

Dienstag, 19. Januar 2021

Neue Rekorde
brady-tom-sb49-mvpTom Brady (Bild) und Aaron Rodgers stellten neue Rekorde auf .
Brady wurde mit 43 Jahren der älteste Spieler, der in einem Playoffspiel einen Touchdown erzielt hat.  Bisheriger Rekordhalter war Hall of Fame Wide Receiver Jerry Rice. Er war 40 Jahre alt, als er 2002 zwei Touchdowns für die Raiders erzielte.
Rodgers warf zwei Touchdownpässe und blieb ohne Interception gegen die Rams. Damit hat er in Playoffspielen Heimspielen im Lambeau Field 13 Touchdowns geworfen, ohne einen Interception.
Bisher war Drew Brees der Rekordhalter, der zwischen 2007 und 18 im Superdome 12 Touchdownpässe warf, ohne daß eine Interception dazwischen lag. 
Rodgers führte seine Offense zu 484 Yards insgesamt. Und das gegen die Nr. 1 Defense der Saison.
Noch nie zuvor mußte eine Nr. 1 Defense in den Playoffs so viele Yards hinnehmen. Und ein neuer Playoffrekord für die Packers sind diese 484 Yards auch noch.

War es das für Drew Brees?
Drew Brees denkt ans Aufhören. Doch möchte der Quarterback der Saints mit dieser miesen Vorstellung vom Sonntag in den Ruhestand treten?
Brees spielte wie ein 42 Jahre alter Athlet, der dem Sonnenuntergang entgegenreitet, während Tom Brady in der zweiten Halbzeit mit seinen 43 Jahren zeigte, warum er noch nicht ans Aufhören denken muß.
Brees kam nur auf 134 Passyards und warf drei Interceptions.  Er hatte eine Passerwertung von unterirdischen 38,1 Punkten. Seit einige Spielen schon wurde es offensichtlich, daß die Kraft in seinem Wurfarm zu Wünschen übrig läßt.
Natürlich war die Defense der Buccaneers phantastisch. Star Wide Receiver Michael Thomas fing nicht einen Pass. Aber es war nicht nur Tampas Defense, die Brees schlecht aussehen ließ. Das kam schon auch von ihm selber. Er konnte keinen Pass vervollständigen, der mehr als 20 Yards durch die Luft flog. Ja, er versuchte noch nicht mal, solch einen Pass zu werfen.
Jetzt will er mit seiner Familie beraten, wie es weitergeht und ob es weitergeht.
Brees würde seine Karriere mit einigen Rekorden und einem Super Bowl Sieg beenden. Der liegt zwar schon länger zurück, aber wenn man an die großen Quarterbacks denkt, die auch Rekorde sammelten, ohne jemals das große Spiel gewonnen zu haben, steht Brees wirklich gut da.
Immerhin standen am Sonntag zwei ganz, ganz große Quarterbacks auf dem Platz. Noch nie zuvor gab es ein Playoffspiel, in dem beide Quarterbacks über 40 Jahre alt waren. Beide liegen auf Platz ein und zwei der ewigen Bestenliste in den Kategorien Passyards und Touchdownpässe. Brady hat 90.973 Passyards, Brees 85.590. Brady hat 656 Touchdownpässe, Brees 607.
Beide sind bereits jetzt feste Kandidaten für die Hall of Fame.
Brees kann mit erhobenem Kopf in den Ruhestand treten, auch nach einer so ungewohnt schlechten Leistung.

Nix mehr Breveland Clowns für Cleveland Browns
Browns Head Coach Kevin Stefanski hatte ein erfolgreiches erstes Jahr als Head Coach in der NFL.
Am Sonntag hatte Cleveland den amtierenden Super Bowl Champion am Rand einer Niederlage.
Stefanski glaubt, daß sein Quarterback Baker Mayfield sich noch weiter entwickeln wird. „Ich glaube, wir haben unsere Identität in dieser Saison gefunden,“ sagte Stefanski.
Den treuen und gebeutelten Fans der Browns wäre es zu wünschen, daß diese Saison keine Eintagsfliege bleibt.
Erst klaute man ihnen das Team in einer Nacht und Nebel Aktion, und als die NFL dann hingegangen ist, und ihnen wieder ein NFL Team gab, mussten sie Jahr für Jahr mit absoluten Losern leben.
Und trotzdem kamen die Fans bei dem grauenvollen Wetter, das oft in Cleveland herrscht, in Scharen ins Stadion.
Die Saison 2020 endete in der Divisional Runde. Doch wichtig ist, daß Cleveland seit 1994 überhaupt mal wieder in die Playoffs gekommen ist.
Und Stefanski, der im Rennen um den Titel Head Coach des Jahres ist, hat bewiesen, daß er aus diesen Losern einen Sieger machen konnte. Und so wie es aussieht, wird man 2021 tatsächlich von Anfang an mit diesem ehemaligen Lachschlager rechnen müssen.

Kurzberichte
Das Gerücht, daß Deshaun Watson Unglücklich in Houston ist, lockt Interessenten an.
Die Texans haben einige Anfragen bezüglich ihres Quarterbacks bekommen.
Aber es ist eher unwahrscheinlich, daß das marode Team ausgerechnet seinen einzigen brauchbaren Spieler gehen läßt.

Die Ravens trennen sich von Running Back Mark Ingram und Quarterback Robert Griffin III.
In seinen acht Saisons bei den Saints wurde Ingram zweimal in den Pro Bowl gewählt. Vor der Saison 2019 unterschrieb er für drei Jahre bei den Ravens, mit einer Option, das letzte Jahr zu streichen. Davon machte Baltimore Gebrauch. Nach seinen 1.018 Yards 2019 kam er 2020 auf lediglich 299 Yards, da er viel Zeit mit Verletzungen verlor.
Griffin III war am Samstag noch nicht mal aktiv. Nach drei Jahren in Baltimore ist seine Zeit dort jetzt beendet.

Die NFL hat neue Regeln für das Scouting Combine aufgestellt.
Alles steht immer noch unter den Zwängen, die dieser Mist-Virus nötig macht. Alles was möglich ist, wird virtuell erledigt. Medizinische Untersuchungen müssen unter strengen Auflagen absolviert werden. Dazu möchte die NFL eng mit den Ärzten und Trainern der Colleges zusammenarbeiten.
Ein großes Treffen in Indianapolis, wie bisher, ist gestrichen. Statt dessen werden Sichtungstrainings auf den College Campussen abgehalten.

Für Defensive Coordinator Robert Saleh, der jetzt Head Coach bei den Jets ist, haben die 49ers noch keinen Nachfolger gefunden.
Für Offensive Coordinator Mike LaFleur, den Saleh mitnahm, haben sie einen Nachfolger.
Der bisherige Run Game Coordinator, Mike McDaniel wird neuer Offensive Coordinator der Niners.

Jon Arnett verstarb im Alter von 85 Jahren.
Der Running Back wurde 1957 von den Rams als zweiter Spieler einberufen und spielte bis 1963 für sie. Fünfmal wurde er in den Pro Bowl gewählt.
Mit einem Kickoff Return über 105 Yards hält er immer noch den Teamrekord.
Von 1964 bis 66 spielte er noch für die Bears.

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo