Mittwoch, 1. Dezember 2021

Kurzberichte
gronkowski-rob-6Buccaneers Tight End Rob Gronkowski (Bild) jagt einen Rekord. Er braucht noch ein Spiel mit über 100 Yards an gefangenen Pässen um mit Hall of Fame Tight End Tony Gonzales gleichzuziehen. Gonzales führt die ewige Bestenliste in dieser Kategorie mit 30 Spielen an.
Letzten Sonntag fing der Gronk Pässe für 123 Yards. Noch zwei mal über 100, und die NFL hat einen neuen alleinigen Rekordhalter.
Gronks jüngste Rekordjagd ist nicht einmal seine erste Begegnung mit der Geschichte in diesem Jahr. Beim Super Bowl LV-Sieg von Tampa im Februar stellten er und Tom Brady den Rekord für die meisten Pass Touchdowns eines Quarterback-Passfänger-Tandems in der Geschichte der NFL auf.
Gronkowski hat bereits drei weitere individuelle Rekorde aufgestellt, darunter die meisten Touchdowns in einer Saison durch einen Tight End (17, 2011). Nun hat Gronk in der regulären Saison noch sechs Gelegenheiten, zwei weitere Spiele mit mehr als 100 Yards zu erzielen und einen neuen Rekord aufzustellen.

Werbung

 

 

Giants Quarterback Daniel Jones hat eine Nackenverletzung und ist raus für Woche 13.
An seiner Stelle wird Mike Glennon gegen die Dolphins starten.

Die breite Verfügbarkeit eines kostenlosen und als sicher und wirksam geglaubten Impfstoffs Anfang 2021 war eine willkommene Nachricht für die NFL-Gemeinschaft. Nach einer Saison 2020, die strenge Protokolle, tägliche Tests und eine solide Kontaktverfolgung erforderte, versprach die Saison 2021 eine weitaus geringere Herausforderung zu werden, wenn sich die NFL-Spieler und -Mitarbeiter impfen ließen.
Und dennoch infizieren sich viele trotz der Impfungen.
Wie die Gesellschaft insgesamt, sah sich auch die NFL mit einer mehr oder weniger ausgeprägten Impfzurückhaltung bei einigen Spielern und Mitarbeitern konfrontiert. Doch dank eines Aufklärungsprogramms, der Durchsetzung von Protokollen und konsequenter Botschaften der Führungsebene sind mit Stand vom 30. November 94,5 % der NFL-Spieler und fast 100 % der NFL-Mitarbeiter geimpft. Diese Zahlen liegen deutlich über denen der Gesellschaft insgesamt, vor allem wenn man die demografische Entwicklung berücksichtigt.
Angesichts dieser beeindruckenden Quote hat das US-amerikanische Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) einen Artikel veröffentlicht, in dem sie die Taktik der NFL und der NFLPA zur Schaffung von Anreizen und zur Förderung von Impfungen analysieren. Mit der Veröffentlichung des Artikels hofft die CDC, daß die Liga als Modell für andere Unternehmen und Organisationen dienen kann, wenn es darum geht, Anreize zu schaffen, die Belegschaft zu informieren und zu mobilisieren, sich impfen zu lassen.

Cowboys Rookie Cornerback Nashon Wright wurde auf die Coronaliste gesetzt.
Damit sind zur Zeit acht Mitglieder der Cowboys aus dem Kader und vollständig geimpften Trainerstab mit dem Virus infiziert.
Wide Receiver Amari Cooper konnte von der Coronaliste genommen werden. Er hat zwei Spiele verpaßt.

Nur einen Tag, nachdem Cowboys Defensive Tackle Trysten Hill wegen eines Faustschlags gegen Raiders Derrick Brooks für zwei Spiele suspendiert wurde, wurde die Strafe auf ein Spiel reduziert.
Damit verpaßt er nur das Spiel gegen die Saints und kann gegen Washington wieder mitmischen.

Packers Quarterback  Aaron Rodgers will seine Entscheidung über eine Zehenoperation nächste Woche neu bewerten.
Der Gedanke, den schmerzenden Zeh in der Freiwoche operieren zu lassen, würde bedeuten, daß er  Montags oder Dienstags operiert würde, und am Sonntag wieder spielen könnte.
„Ich werde keinen Einsatzzeit verpassen,“ gibt sich Rodgers sehr optimistisch.
Die Operation würde den Zeh ruhigstellen und zwar für den Rest der Saison. Das wäre hinderlich, aber der Schmerz wäre wohl weg.

Nach der Demütigung gegen die Bengals dürfte eine weitere Niederlage gegen die Ravens die Playoff-Hoffnungen der Steelers stark schmälern.
Head Coach Mike Tomlin will Änderungen vornehmen, die nicht drastisch, aber signifikant sind.
Ob er es schafft, das Ruder seines 5-5-1 Teams noch herumzureißen, wird man sehen.

In den Wochen 14 und 15 gibt es kleine Änderungen, die potentielle Playoff-Teams betreffen.
Das Spiel zwischen den 49ers und den Bengals am 12. Dezember wurde auf  22:25 Uhr auf CBS verlegt. Wenn die Saison heute zu Ende ginge, hätten beide Teams die Chance auf einen Wild Card Platz. Ebenfalls in Woche 14 wird das Spiel zwischen den Saints und den Jets weiterhin um 19:00 Uhr übertragen, aber nun auf CBS.
Eine Woche später, am 19. Dezember, wurde das Spiel zwischen den Packers und den Ravens auf 22:25 Uhr verschoben und auf FOX übertragen. Green Bay und Baltimore sind beide Tabellenführer ihrer Divisionen.

Was wäre wenn heute die Playoffs begännen?
AFC

Spielfrei: Baltimore (8-3)
Nr. 7 Los Angeles Chargers (6-5) at Nr. 2 New England Patriots (8-4)
Nr. 6 Buffalo Bills (7-4) at Nr. 3 Tennessee Titans (8-4)
Nr. 5 Cincinnati Bengals (7-4) at Nr. 4 Kansas City Chiefs (7-4)

NFC
Spielfrei: Arizona (9-2)
Nr. 7 Washington Football Team (5-6) at Nr. 2 Green Bay Packers (9-3)
Nr. 6 San Francisco 49ers (6-5) at Nr. 3 Tampa Bay Buccaneers (8-3)
Nr. 5 Los Angeles Rams (7-4) at Nr. 4 Dallas Cowboys (7-4)

Mit dem Washington Football Team wäre zur Zeit tatsächlich wieder ein Team mit negativer S-N Bilanz in den Wild Cards. Aber es sind ja noch eine Menge Spiele zu absolvieren, und das wird sich hoffentlich ändern.
Tennessee hat es sich in der AFC selbst vermasselt, durch die völlig unerwartete Niederlage gegen die Texans, die nur noch um einen guten Platz in der Draft kämpfen. Dadurch fielen die Titans sogar auf Platz 3 in der AFC, hinter die auftrumpfenden Patriots.
New England hat es mit den Bills nächsten Montag mit einem Divisionsrivalen zu tun. Das Ergebnis dieses Spiels kann vieles durcheinanderwirbeln.

Dienstag, 30. November 2021

Die NFL 2021 - Woche 12 - Der Montag
heinicke-taylorEs war ein Spiel der 3-7 Seahawks aus dem Staat Washington gegen die 4-6 Namenlosen aus der Stadt Washington.
Leider war mit dem Spiel kein Staat zu machen. Es war eine öde Angelegenheit, die bewies, daß beide Teams zurecht keine ausgeglichene S-N Bilanz haben.
Beim Stand von 7:3 für die Seahawks kam das Washington Football Team in die Endzone und zur 9:7 Führung. Doch die Extrapunkte zum 9:9 bekamen die Seahawks. Defensive End Rasheem Green blockte den Kick von Joey Slye und trug ihn auch selber in die Endzone der Namenlosen zurück.
Mit 9:9 ging es in die Halbzeit.
Nach einer wenig erwärmenden zweiten Halbzeit wurde es zum Schluß noch mal leidlich spannend für die, die bis dahin nicht eingeschlafen waren.
Washington führte 17:9, als Seahawks Quarterback Russell Wilson sein Team noch mal in die Endzone führte zum 17:15. Sein Pass in die Endzone zur Zweipunkteumwandlung wurde abgefangen und so wurde den Zuschauern die Verlängerung erspart.
Washington Quarterback Taylor Heinicke (Bild) kam auf 27 von 35 für 223 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception.
Wilson kam auf 20 von 31 für 247 Yards und 2 Touchdowns.

Kurzberichte + Der Lazarettreport
Washington Football Team: Running Back J.D. McKissic, Nacken- oder Kopfverletzung
Kicker Joey Slye (Kniesehne)
Center Wes Schweitzer (Knöchel)

Schlechte Nachrichten für die 49ers. Der beste Spieler der Offense, Wide Receiver Deebo Samuel und Linebacker Fred Warner könnten Woche 13 mit Verletzungen verpassen.
Samuel hat eine Leistenzerrung und könnte sogar zwei Spiele verpassen, Warner hat ein Oberschenkelzerrung.

Cowboys Defensive Tackle Trysten Hill schlug Raiders Offensive Lineman John Simpson. Dafür wurde er für zwei Spiele suspendiert.

Cowboys Head Coach Mike McCarthy ist natürlich komplett geimpft, hat aber trotzdem das Coronavirus.
Am Donnerstag wird Defensive Coordinator Dan Quinn als Head Coach einspringen.

Die Saints werden am Donnerstag gegen die Cowboys sehr wahrscheinlich Taysom Hill als Quarterback starten lassen.
Mit Trevor Siemian haben sie alle vier Spiele verloren, nachdem er den verletzten Jameis Winston ersetzte.

Die Steelers setzten Pass Rusher TJ Watt auf die Coronaliste.
Ob er gegen die Ravens eingesetzt werden kann, steht noch nicht fest.

Packers Quarterback Aaron Rodgers hat eine schmerzhafte Zehenverletzung, die operiert werden muß.
Doch Rodgers will damit warten und hofft, daß er bis nach der Saison, wann auch immer sie endet, durchhalten kann.

Panthers Head Coach Matt Rhule gab bekannt, daß Quarterback Cam Newton trotz der erbärmlichen Vorstellung gegen die Dolphins der Starter bleibt.
Entlastung von Running Back Christian McCaffrey bekommt Newton nicht mehr. Er fällt mal wieder für den Rest der Saison aus, dieses Mal mit einer Knöchelverletzung.

Vikings RB Dalvin Cook wird mit gerissenem Labrum und ausgekugelter Schulter einige Zeit ausfallen.
Ob die Saison für ihn vielleicht schon komplett beendet ist, steht noch nicht fest.

Für Jack Conklin ist die Saison beendet. Der Tackle der Cleveland Browns erlitt bei der Niederlage gegen Baltimore am Sonntagabend einen Riss der Patellasehne.
Die Browns setzten zudem Long Snapper Charley Hughlett auf die Coronaliste.

Zur Kasse bitte
Kansas City Chiefs: Running Back Clyde Edwards-Helaire, $10.300 wegen unsportlichen Verhaltens
Cornerback Rashad Fenton, $4.934 wegen unsportlichen Verhaltens

Tampa Bay Buccaneers: Defensive Tackle Steve McLendon, $6.736 für unsportliches Verhalten

Jacksonville Jaguars: Safety Rayshawn Jenkins, $10.815 wegen unnötiger Härte

Montag, 29. November 2021

Die NFL 2021 - Woche 12 - Der Sonntag
donald-aaronSind die Packers noch zu stoppen?
Haben die Patriots ihre Durststrecke überwunden?
Können die Buccaneers noch gewinnen?
Die 8-3 Packers empfingen die 7-3 Rams. Was aussah wie DAS Spiel des Tages wurde zur Demütigung der Rams.
Der Endstand von 36:28 für Green Bay schmeichelt dem Team aus dem sonnigen Kalifornien doch sehr. 11 Punkte für die Rams kamen im letzten Viertel, als die Packers sich geistig schon in ihrer bevorstehenden Freiwoche befanden.
Die Stars in der Rams Defense, Aaron Donald (Bild) und Von Miller, haben nicht den Erfolg, den man erwartet. Die Offense ist in den drei Niederlagen in Folge, die LAR jetzt erlebte, überhaupt kein Faktor gewesen. Quarterback Matthew Stafford ist auf gar keinen Fall das fehlende Puzzlestück zum Super Bowl Sieg, als das er vor der Saison angesehen wurde. Er kam gestern zwar auf 21 von 38 für 302 Yards und 3 Touchdowns bei 1 Interception, aber bei ihm spürt man keinen Funken, der auf die Offense überspringt.
Das sieht bei Aaron Rodgers anders aus. Er kam auf eine recht ähnliche Bilanz von 28 aus 45 für 307 Yards und 2 Touchdowns ohne Interception, doch bei ihm spürt man, wie er seine Mitspieler positiv beeinflußt und antreibt.
Mit jetzt 9-3 Siegen sind die Packers zweite der NFC hinter den spielfreien 9-2 Cardinals.
Die Rams sind mit 7-4 Siegen NOCH auf Playoffkurs.

Um die Playoffs ging es in San Francisco. Die 5-5 49ers empfingen die 5-5 Vikings.
Niners Head Coach Kyle Shanahan setzte auf das Laufspiel und Running Back Elijah Mitchell lieferte. Er lief 27 mal für 133 Yards und 1 Touchdown.
Das neue aggressive Offensivkonzept der Vikings ist am Sonntag gescheitert. Minnesota stand weniger als sieben Minuten vor Schluß kurz vor einem möglichen spielentscheidenden Touchdown, versuchte es dann beim vierten Versuch und scheiterte durch einen Fehlpass von Kirk Cousins, der einen gut gedeckten Justin Jefferson anspielen wollte. Es war erst Cousins dritter Interception in dieser Saison, aber das war ein sehr kostspieliger.
San Francisco gewann knapp mit 34:26.

Spannend und gut war das Spiel der Buccaneers in Indianapolis.
Am Ende war Bucs Running Back Leonard Fournette zu viel für die Defense der Colts. Er kam mit 17 Läufen auf 100 Yards und 3 Touchdowns. Zusätzlich fing er noch sieben Pässe für 31 Yards und 1 Touchdown.
Zur Halbzeit führten die Colts noch mit 24:14.
Nach drei Touchdown -Drives in Folge im zweiten Viertel brachen die Colts zusammen. Wentz kassierte einen Sack und warf beim nächsten Ballbesitz eine Interception. Ein verpatzter Punt zu Beginn des vierten Viertels ermöglichte es den Bucs, 17 Punkte in Folge zu erzielen. Aus einer 10-Punkte-Führung wurde im Handumdrehen ein Sieben-Punkte-Rückstand.
Die Colts verzichteten zu lange auf Jonathan Taylor. In der zweiten Halbzeit berührte der Running Back erst 10 Minuten vor Spielende wieder den Ball. Er kam auf 83 Yards und 1 Touchdown.
Bei den Buccaneers funktioniert die Verbindung zwischen Quarterback Brady und Tight End Rob Gronkowski wieder. Brady kam auf 25 von 34 für 226 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception. Davon fing der Gronk sieben Pässe für 123 Yards.
Carson Wentz von den Colts kam auf 27 von 44 für 306 Yards und 3 Touchdowns bei 2 Interceptions.
Nach dem 38:31 Sieg der Buccaneers stehen sie mit 8-3 Siegen unangefochten an der Spitze der NFC South, wo alle anderen Teams jeweils nur Fünf Siege haben.
Die Colts stehen mit 6-6 Siegen hinter den 8-4 Titans und konnten nicht von deren Niederlage profitieren.

Im Sunday Night Spiel dominierten die Verteidigungen. Es war ein typisches AFC North Spiel, nur noch ein wenig häßlicher, als man es gewohnt ist.
Die Ravens gewannen Zuhause knapp mit 16:10. Quarterback Lamar Jackson warf satte vier Interceptions, und trotzdem konnten die Browns nicht mit einem Sieg nach Hause fahren.
Insgesamt kam Jackson auf 20 von 32 für magere 165 Yards und 1 Touchdown und die erwähnten 4 Interceptions. Mit 17 Läufen sammelte er weitere 68 Yards.
Browns Quarterback Baker Mayfield kam auf 18 von 37 für 247 Yards und 1 Touchdown ohne Interception.
Damit bleiben die Ravens mit 8-3 Siegen an der Spitze der AFC North. Cleveland fiel auf 6-6 zurück und somit hinter die Bengals.

Cincinnati muß man dieses Jahr ernst nehmen. Das bekamen die Steelers erneut zu spüren. War der Sieg in Pittsburgh im September noch eine Überraschung, war der Sieg gestern überzeugend.
41:10 ist ein klares Statement. Zum ersten Mal seit 2009 konnten die Bengals beide Spiele in der Saison gegen die Steelers gewinnen.
Running Back Joe Mixon kam mit 28 Läufen auf 165 Yards und 2 Touchdowns. Damit wurde Quarterback Joe Burrow hervorragend entlastet. Er kam auf 20 von 24 für 190 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception.
Da die Steelers überhaupt kein Laufspiel ans Laufen bringen, mußte Quarterback Ben Roethlisberger sich sehr abmühen und kam auf 24 von 41 für 263 Yards und 1 Touchdown bei 2 Interceptions.
Der beste Running Back war Najee Harris, der mit acht Läufen auf lächerliche 23 Yards kam.
Der 41:10 Sieg wäre deutlich höher ausgefallen, wenn die Bengals nach ihrer 31:3 Halbzeitführung nicht drei Gänge runtergeschaltet hätten.
Mit 7-4 Siegen bleiben sie den Ravens auf den Fersen. Pittsburgh liegt mit 5-5-1 am Ende der Tabelle.

In der AFC West schlugen die Broncos die Chargers mit 28:13.
Damit haben jetzt alle Teams in der Gruppe 6-5 Siege und lauern auf Ausrutscher der 7-4 Chiefs.

Die Patriots haben das schlechte Jahr nach dem Abgang von Tom Brady überwunden.
Nach einer schlechten Saison mit einem schlechten Quarterback, läuft es dieses Jahr wieder, auch dank einer erbarmungslosen Defense.
Daß Head Coach Bill Belichick vor der Saison voll auf Rookie Quarterback Mac Jones gesetzt hat, statt auf Cam Newton, war Gold wert. Der Rookie wird von Spiel zu Spiel besser. Gegen die sehr stark ersatzgeschwächten Titans kam er auf 23 von 32 für 310 Yards und 2 Touchdowns, ohne Interception.
Ryan Tannehill von den Titans mußte auf die Receiver Julio Jones und AJ Brown verzichten. Dadurch kam er nur auf erschreckende 11 von 21 für 93 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception.
Allerdings gab es zwei Glanzlichter in der Offense, die ohne Star Running Back Derrick Henry auskommen muß. Sowohl Dontrell Hilliard (131 Yards), wie auch D`Onta Foreman (109 Yards) kamen über 100 Yards.
Gereicht hat es nicht, denn die Patriots lassen sich bei ihrem Lauf in die Playoffs, nach einem schlechten Start in die Saison, wohl nicht mehr aufhalten. Mit 36:13 schlugen sie Tennessee.
Die AFC East bietet dadurch ein gewohntes Bild. Die Patriots führen die Gruppe mit 8-4 Siegen an, vor den 7-4 Bills. Die beiden bestreiten das Monday Night Spiel in Woche 13.

Und vor dem Lazarettreport noch eine lustige Statistik vom 33:10 Sieg der Dolphins gegen die Panthers.
Carolinas Quarterback Cam Newton kam auf 5 von 21 für 92 Yards und 0 Touchdowns, bei 1 Interception. Damit kam er auf eine Vervollständigungsrate von 23,8%. Nur Joey Harrington von den Lions hatte 2004 mit 5 von 22 und 22,7% eine noch niedrigere Rate.

Der Lazarettreport
Cleveland Browns: Right Tackle Jack Conklin, Knie .

San Francisco 49ers: Receiver Deebo Samuel, Leiste
Linebacker Fred Warner, Oberschenkel
Running Back Trey Sermon (Knöchel)
Linebacker  Dre Greenlaw (Leiste)

Minnesota Vikings: Running Back Dalvin Cook, Schulter
Linebacker Anthony Barr, Oberschenkel .

Green Bay Packers: Receiver Randall Cobb, Leiste

Los Angeles Rams: Receiver J.J. Koski (Oberschenkel)

Denver Broncos: offensive Lineman Dalton Risner (Rücken)
Calvin Anderson (Knie)

Carolina Panthers: Running Back Christian McCaffrey, verstauchter Knöchel

Tampa Bay Buccaneers: Guard Aaron Stinnie (Knie)
Cornerback Jamel Dean (Schulter)
Wide Receiver Jaelon Darden, Gehirnerschütterung

New York Giants: Linebacker Trent Harris (Knöchel)
Cornerback Adoree' Jackson (Quad)
Cornerback Darnay Holmes (Brust)

Philadelphia Eagles: offensive Lineman Jack Driscoll (Knöchel)

Tennessee Titans: Tight End Tommy Hudson, Knöchel
Linebacker Monty Rice (Knöchel)

Pittsburgh Steelers: Linebacker Robert Spillane, Knie

Cincinnati Bengals: offensive Tackle Riley Reiff, Linker Knöchel
Center Trey Hopkins, Knie .

New York Jets: defensive Lineman Sheldon Rankins (Knie)
Linebacker Quincy Williams (Wade)

Houston Texans: defensive Lineman DeMarcus Walker , Oberschenkel

Jacksonville Jaguars: Tight End Dan Arnold, Knie

Cowboys: Right Tackle Terence Steele wurde auf die Coronaliste gesetzt und kann am Donnerstag nicht gegen die Saints spielen.

Und noch eine traurige Nachricht.
Der Hall of Fame Defensive Tackle Curley Culp ist im Alter von 75 Jahren verstorben.
Culp stand buchstäblich im Mittelpunkt des Erfolgs der Kansas City Chiefs. Er war nicht nur ein talentiertes Mitglied eines hervorragenden Teams, das den Chiefs ihre erste Meisterschaft bescherte. Er war ein Mann, der seine Position revolutionierte und für viele Jahre zum Maßstab für Defensive Linemen in der Innenverteidigung wurde.
In den letzten Tagen war bekannt geworden, daß er an Bauchspeicheldrüsenkrebs litt.

Freitag, 26. November 2021

Die NFL 2021 - Woche 12 - Der Donnerstag
carr-derek2Es war der Thanksgiving Tripleheader, der traditionell mit einem Spiel in Detroit beginnt, dann nach Dallas wandert um irgendwo mit einem Spiel auf NBC zu enden.
Dieses Jahr war es so, daß zwischen zwei schimmeligen Hälften eines Sandwiches ein schmackhaftes Spiel steckte.
Detroit verlor in letzter Sekunde 14:16 durch ein Field Goal der Bears. Die Saints hatten nicht den Hauch einer Chance bei der 6:31 Niederlage gegen die Bills.
Zwischen diesen Langeweilern steckte das Spiel der Raiders bei den Cowboys. Und das war das einzig sehenswerte.
Zunächst sah es so aus, als wäre Dallas nicht in der Lage, Las Vegas etwas entgegenzusetzen. Quarterback Dak Prescott warf den Ball mal hierhin, mal dorthin, aber selten stand da auch einer seiner Receiver.
Derek Carr (Bild) von den Raiders traf seine Receiver mit Pässen über 56, 55, 35, 31 und 30 Yards. Insgesamt kam er auf 24 von 39 für 373 Yards und 1 Touchdown.
Langsam aber kam auch Dallas auf die Idee, mal mitzuspielen. Im letzten Viertel wachten die Cowboys endlich auf, etwas spät. Und leider hatten sie zwei Matchloser im Team. Cornerback Antonio Brown kassierte vier Strafen wegen Passbehinderung und trug somit massiv zu den 166 Strafyards bei, die die Cowboys sich leisteten. Und mal wieder war es ein Kicker, der sein Team um den Sieg brachte. Greg Zuerlein vergab einen Extrapunkt und einen Field Goal Versuch. Vier Punkte, die Dallas am Schluß bitter fehlten.
Sein Kollege von den Raiders, Daniel Carlson, traf bei all seinen fünf Field Goal Versuchen und allen drei Extrapunkten.
Sehr wichtig in diesem engen Spiel, das mit 17:13 für die Raiders in die Halbzeit ging.
Las Vegas zog sogar auf 24:13 davon. Durch einen Kickoffreturn über 100 Yards von Running Back Tony Pollard kamen die Cowboys auf 24:19 heran.
Es wurde weiter munter gepunktet. Prescott hatte dann auch mal einige gute Szenen. Eine davon war ein 32 Yards Touchdownpass zu Tight End Dalton Schultz zum 30:28 Anschluß. Prescott traf Schultz auch zum dringend benötigten Zweipunkteversuch.
Insgesamt kam Dak Prescott auf 32 von 47 für 375 Yards und 2 Touchdowns und blieb mal ohne Interception.
Kurz nach der Zweiminutenwarnung gingen die Raiders mit 33:30 in Führung, und Dallas schaffte 24 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit noch den 33:33 Ausgleich, der das Spiel in die Verlängerung schickte.
Dallas bekam zuerst den Ball, doch Prescott konnte seine Offense nur von der eigenen sieben an die 13 führen.
Nach dem Punt starteten die Raiders an der eigenen 22. Bei einem dritten und  18 an der eigenen 43 hätte für sie Schluß sein können. Carr warf einen Pass über 33 Yards in Richtung Wide Receiver Zay Jones, den dieser nicht fangen konnte. Das aber weil Cornerback Antonio Brown seine vierte Passbehinderung beging. First Down Las Vegas.
Letztlich traf dann Kicker Daniel Carlson aus 29 Yards zum 36:33 Sieg.
Ein Handgemenge zu Beginn des dritten Viertels führte zu mehreren Platzverweisen.
Cowboys-Rookie Cornerback Kelvin Joseph und Raiders Safety Roderic Teamer wurden beide wegen unsportlichen Verhaltens des Feldes verwiesen.
Dieser Sieg der Raiders war, über das ganze Spiel gesehen, verdient, aber doch schmeichelhaft. Las Vegas bleibt mit 6-5 Siegen im Playoffrennen der AFC, während der 7-4 Vorsprung der Cowboys langsam dahinschmilzt.
Und am Ende des Tages hatte kein Heimteam sein Spiel gewinnen können.

Der Lazarettreport
Buffalo Bills: Cornerback Tre'Davious White (Knie)
Guard Cody Ford (Arm)
Fullback Reggie Gilliam (Knöchel)

New Orleans Saints: Linebacker Andrew Dowell (Gehirnerschütterung)

Las Vegas Raiders: Tight End Darren Waller (Knie)
Pass Rusher Carl Nassib (Knie)
Linebacker Patrick Onwuasor (Oberschenkel)
Cornerback Brandon Facyson (Gehirnerschütterung )

Detroit Lions: Running Back D'Andre Swift (Schulter)
Cornerback Bobby Price (Schulter)
Linebacker Jalen Reeves-Maybin, Schulter

Chicago Bears: Linebacker Roquan Smith (Oberschenkel)
Linebacker Sam Kamara (Gehirnerschütterung )
Wideout Marquise Goodwin (Fuß)

Donnerstag, 25. November 2021

Kurzberichte
elliott-ezekiel2Ezekiel Elliott (Bild) hat zwar eine Knieverletzung, aber er möchte die Raiders heute Abend überrennen.
Der Running Back  der Cowboys erwartet nicht, daß ihn eine anhaltende Knieverletzung in einer kurzen Woche bremst.
Am Dienstag sagte er, er fühle sich "in Ordnung", nachdem sich die Verletzung bei der Niederlage am Sonntag in Kansas City verschlimmert hatte. Elliott nahm am Dienstag voll am Training teil.
"Ich meine, es tut weh, aber es hat weh getan", sagte Elliott über die offizielle Website des Teams. "Ich würde sagen, es fühlt sich nicht anders an als letzte Woche um diese Zeit."
Elliott verließ das Spiel am Sonntag, nachdem er sich bei einem Tackle das Bein verstaucht hatte, kehrte aber zurück und spielte 44 von 64 Snaps bei der Niederlage. Der Running Back  sagte, er habe keine Bedenken, für das Spiel am Donnerstag gegen die Las Vegas Raiders bereit zu sein.

Bei den Las Vegas Raiders fallen Linebacker Nick Kwiatkoski (Knöchel) und Cornerback Keisean Nixon (Knöchel) gegen die Cowboys aus.

Bei den Bears wird Rookie Quarterback Justin Fields noch nicht mal als Ersatzmann bereitstehen. Seine Rippenverletzung läßt das nicht zu. Andy Dalton wird starten.
In der Defense wird Lineman Akiem Hicks mit einer Knöchelverletzung ausfallen.

Die Lions rechnen damit, daß Quarterback Jared Goff seine Bauchmuskelzerrung überwunden hat und starten kann.

Gegen die Bills wird Saints Running Back Alvin Kamara sein drittes Spiel in Folge verpassen.

Die Minnesota Vikings gaben am Mittwochnachmittag bekannt, daß Defensive End Everson Griffen sein Haus friedlich und ohne Zwischenfälle verlassen hat und sich in ärztlicher Behandlung befindet, nachdem die Polizei und die Psychologen des Teams auf einen Notruf von Griffen am Mittwochmorgen reagiert hatten.
Die örtliche Polizei hatte einen Großteil des Tages damit verbracht, mit Griffen zu arbeiten, um ihn dazu zu bringen, sein Haus zu verlassen, nachdem sie auf einen Anruf von Griffen reagiert hatte, in dem er sagte, daß ein Eindringling in seinem Haus sei und er Hilfe brauche. Griffen sagte der Polizei während des Anrufs auch, daß er eine Waffe abgefeuert habe, daß aber niemand verletzt worden sei.
Vikings General Manager Rick Spielman fuhr sofort zu Griffins Haus, als er von der Polizei über die Sache informiert wurde.
Die Polizei gab anschließend bekannt, daß sie keinen Hinweis auf einen Eindringling gefunden hätte.
Bereits im Jahr 2018 wurde Griffen von den Vikings aufgrund eines psychischen Problems für fünf Spiele beurlaubt.

Die NFL und der Eigentümer der Rams, Stan Kroenke, werden 790 Millionen Dollar zahlen, um eine Klage von Interessenvertretern aus St. Louis wegen des Umzugs des Teams nach Los Angeles beizulegen, hieß es am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung der Stadt und des Bezirks St. Louis.
Einzelheiten des Vergleichs wurden nicht bekannt gegeben, und es war nicht sofort klar, wie viel Kroenke zahlen würde und wie viel von den Eigentümern der 31 anderen Teams der Liga übernommen würde.
"Diese historische Einigung schließt ein langes Kapitel für unsere Region ab, indem sie Hunderte von Millionen Dollar für unsere Gemeinden sichert und gleichzeitig die Ungewißheit des Prozesses und des Berufungsverfahrens vermeidet", hieß es in einer Erklärung der Bürgermeisterin von St. Louis, Tishaura Jones, und des Exekutivdirektors des Bezirks St. Louis, Sam Page.
Die Verhandlung des Falles war für den 10. Januar 22 angesetzt. In der Klage wurden mehr als 1 Milliarde Dollar gefordert. Es wurde behauptet, daß der Umzug des Teams die Region St. Louis Millionen von Dollar an Vergnügungs-, Ticket- und Steuereinnahmen gekostet hat.
Die damalige Eigentümerin Georgia Frontiere verlegte die Rams 1995 von Los Angeles in ihre Heimatstadt St. Louis, wo sie 21 Spielzeiten lang blieben, bevor Kroenke sie nach LA zurückführte.
Stan Kroenke, ein Immobilienentwickler aus Missouri, der mit einer Erbin des Walmart-Vermögens verheiratet ist, wurde Minderheitseigentümer, als das Team erstmals nach St. Louis kam. Frontiere starb 2008 und hinterließ das Team ihren Kindern, die die Rams 2010 an Kroenke verkauften.
Nachdem er vergeblich versucht hatte, das Stadion in St. Louis mit Steuergeldern teuer zu renovieren, ersann er einen anderen Plan.
Kroenke ließ in Inglewood, einem Vorort von Los Angeles, einen Milliardenteuren Football-Tempel für die Rams bauen, in dem auch die Chargers spielen.
Das neue Stadion wurde letztes Jahr, inmitten der Coronapandemie eröffnet und seit dieser Saison sind Zuschauer zugelassen.

Packers Quarterback Aaron Rodgers hat einen gebrochenen Zeh, der sehr wahrscheinlich operiert werden muß.
Doch Rodgers will mit der OP bis nach der Saison warten.
Rodgers nennt seinen verletzten Zeh „Corona-Zeh“ weil er ihn sich brach, als er in Quarantäne war und alleine trainierte.

Die besten Spieler der Woche 11
AFC

OFFENSE: RB JONATHAN TAYLOR, INDIANAPOLIS COLTS
32 Läufe für 185 Yards und 4 Touchdowns, plus drei gefangene Pässe für 19 Yards und 1 Touchdown 
Taylor ist der erste Spieler in der Geschichte der NFL, der in einem Spiel wenigstens 175 Laufyards, vier Lauf- Touchdowns und 1 Pass- Touchdown erzielte
Es ist seine erste Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: DT CHRIS JONES, KANSAS CITY CHIEFS
5 Tackles, 3,5 Sacks, 1 erzwungener Fumble, 1 eroberter Fumble, 1 abgewehrter Pass
Es ist seine zweite Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K EVAN MCPHERSON, CINCINNATI BENGALS
4 von 4 Field Goals - 54, 53, 51 und 47 Yards - 2 von 3 Extrapunkten
Es ist seine zweite Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC
OFFENSE: WR JUSTIN JEFFERSON, MINNESOTA VIKINGS
8 gefangene Pässe für 169 Yards und 2 Touchdowns
Es ist seine erste Auszeichnung zum Spieler der Woche

DEFENSE: LB CHANDLER JONES, ARIZONA CARDINALS
4 Tackles, 2 Sacks, 1 erzwungener Fumble
Es ist seine sechste Auszeichnung zum Spieler der Woche

SPECIAL TEAMS: K JAKE ELLIOTT, PHILADELPHIA EAGLES
4 von 4 Field Goals –  50, 37, 33 und 47 Yards – 4 von 4 Extrapunkten
Es ist seine zweite Auszeichnung zum Spieler der Woche

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo