Der Spielplan zur Saison 2019 ist da. Und natürlich könnt Ihr ihn auch wieder als PDF Datei für Handy und Tablet runterladen.

Dienstag, 20. August 2019

Kurzberichte
brown-antonio2Die Raiders sind bekannt dafür, daß sie gerne böse Buben verpflichten. Deshalb kann man davon ausgehen, daß sie genau wußten, was für einen Problemspieler sie sich mit Antonio Brown (Bild) aufhalsten. Und der ehemalige Steelers Wide Receiver zieht alle Register seiner Trickkiste, die ihn als unausstehlich dastehen lassen.
Nachdem General Manager Mayock über ihn herzog, tauchte Brown am Montag mal wieder im Trainingscamp des Teams auf, zu einer Teambesprechung. Doch das Drama geht weiter. Brown hat eine zweite Klage eingereicht, um sein geliebtes Helmmodell tragen zu dürfen, das von der NFL und der NFLPA nicht mehr erlaubt wurde. Brown und sein Agent Drew Rosenhaus wollen durchsetzen, daß der Wide Receiver den Helm tragen kann, den er möchte, und wenn auch nur für eine Übergangszeit.
Fortsetzung folgt...

 

Cardinals Head Coach Kliff Kingsbury lüftete das Geheimnis, warum seine Offense zur Zeit so schlecht aussieht. Man würde die echte, die wirksame, die explosive, die tolle Offense in den Testspielen bewußt nicht zeigen. Die sollen die Gegner erst ab Woche 1 der regulären Saison zu sehen bekommen.
Quarterback Kyler Murray tut sein Bestes, um die Offense so richtig schlecht aussehen zu lassen. Von zwei Pässen über 10 Yards durch die Luft kam keiner an.
Gut gemacht!
Die Air Raid Offense, die Luftangriff Offense, die Kingsbury als College Head Coach spielen ließ, ist für die NFL mit den schnellen, beweglichen und kräftigen Verteidigern eh unbrauchbar. Aber ein bißchen mehr Offense als bisher sollten die Cardinals gegen die Lions in Woche 1 dann doch zeigen.

Jay Gruden glaubt nicht, daß sein Quarterback Colt McCoy für das erste Saisonspiel einsatzbereit sein kann.
McCoy hat immer noch Probleme mit seinem Bein, das er sich letzten Dezember gebrochen hat. Alex Smith ist mit seinem gebrochenen Bein ja auch kein Kandidat für den Saisonstart.
Bleiben Case Keenum und Rookie Dwayne Haskins. Letzterer verspielt allerdings in den Vorbereitungsspielen seine Chancen auf den Starterposten. Gruden möchte ihn zwar starten lassen, aber Haskins Leistungen sind zu schwankend.
Mal sehen, wie sich das entwickelt.

In Woche drei der Vorbereitungsspiele werden viele Starter Action sehen.
So soll Panthers Quarterback Cam Newton ein paar Pässe gegen die Patriots werfen.
Und bei den Patriots könnte Wide Receiver Julian Edelman ein paar Pässe fangen. Er meldete sich nach seiner Verletzung am linken Daumen zum Training zurück.

„Zeke wer?“
Tja, der kleine Scherz von Cowboys Besitzer Jerry Jones kam bei Ezekiel Elliotts Agent Rocky Arceneaux überhaupt nicht gut an.
„Ich glaube nicht, daß das lustig war,“ meinte der Agent. „Und Zeke auch nicht. Wir glauben, daß das respektlos war.“
Jones präzisierte nachher, was er sonst noch so zu der Angelegenheit gesagt hat. Jones glaubt nicht, daß Rookie Tony Pollard Elliott ersetzen, sonder ergänzen soll.
Aber alles, was in der Öffentlichkeit und bei Elliott hängen blieb war halt: „Zeke wer?“

„Diese Verletzung geht auf mich,“ sagte Dolphins Head Coach Adam Gase.
Er ließ Linebacker Avery Williamson als einzigen Starter im Spiel gegen Atlanta für zwei Serien länger auf dem Platz als die anderen Starter.
Und es kam, wie es nicht kommen durfte, Teamkollege Tevaughn Campbell wollte einen Paß in der Endzone verteidigen und flog in Williamsons rechtes Knie. Das beendete dessen Saison mit einem Kreuzbandriss.
Gase sagte, daß er dem Linebacker etwas mehr Spielzeit geben wollte, damit der sich besser auf seine neue Position als Weak-Site Linebacker einstellen könnte. Natürlich würde er diese Entscheidung im Nachhinein bereuen.
Die Verletzung Williamsons bestärkt Gase in seiner Entscheidung Running Back LeVeon Bell auf keinen Fall in den Testspielen einzusetzen.

Im Monday Night Spiel der Broncos gegen die 49ers hatte Niners Quarterback Jimmy Garoppolo seinen ersten Einsatz.
Oh weiah, wäre er besser mal nur Zuschauer geblieben. In drei Drives kam er auf 1 aus 6 für NULL Yards und 1 Interception.
Schlimmer geht's kaum.
Bei den Broncos kam Wide Receiver Emmanuell Sanders von einer Achillessehnenverletzung zurück. Er fing den ersten Paß von Quarterback Joe Flacco über fünf Yards. Etwas später lief er sogar einen End-Around Spielzug und erzielte 19 Yards.
Es sah nicht so aus, als würde ihm die alte Verletzung noch Probleme bereiten.

Jim Hardy verstarb im Alter von 96 Jahren an Altersschwäche.
Der Quarterback wurde als achter Spieler in der ersten Runde der Draft 1945 von den Redskins einberufen. Er spielte sieben Jahre in der Liga. Nach den Redskins noch für die Rams, Chicago Cardinals und die Lions, mit denen er 1952 die NFL Meisterschaft gewann.
Für die Cardinals spielend stellte er einen NFL Rekord auf, der leider bis heute Bestand hat, er warf in einem Spiel gegen die Eagles acht Interceptions.
Als ehemaliger Spieler von USC blieb er ein Leben lang Fan des College. Bis vor zwei Jahren fuhr er einmal in der Woche zwei Stunden um das Training zu beobachten. Außerdem war er bei über 80 Rose Bowl Spielen im Stadion.

Der Lazarettreport
Broncos: Das Spiel gegen die 49ers mußten Tight End Noah Fant und Rookie Quarterback Drew Lock mit Verletzungen vorzeitig verlassen.
Nach dem Spiel sah man Fant rumhumpeln und Lock hatte einen Verband an seiner rechten Hand.

49ers: Sie hatten mehrere Verletzte im Spiel gegen Denver zu beklagen, Safety Adrian Colbert, Oberschenkel, defensive End Damontre Moore, ausgekugelter Daumen, Cornerback Tim Harris, Leiste und Cornerback D.J. Reed, Schulter.

Giants: Wide Receiver Sterling Shepard hat seinen gebrochenen linken Daumen auskuriert. Er kann ohne Einschränkungen trainieren.

Buccaneers: Wide Receiver Eduardo Encina zog sich im Training eine Quadrizepsverletzung zu. Den Saisonstart soll er nicht verpassen.

Texans: Rookie Offensive Tackle Tytus Howard hat seinen gebrochenen Finger auskuriert und soll noch diese Woche wieder trainieren.

Colts: Running Back D`Onta Foreman und Wide Receiver Daurice Fountain wurden auf die Verletztenliste gesetzt.
Running Back Charcandrick West wurde auf die Schnelle verpflichtet.

Bengals: Tackle Cordy Glenn ist im Gehirnerschütterungsprotokoll .

Montag, 19. August 2019

Kurzberichte
elliott-ezekiel2Cowboys Running Back Ezekiel Elliott (Bild) muß nicht vor Gericht.
Er hatte bei einem Konzert in Las Vegas Kyle Johnson, einen Sicherheitsmitarbeiter, gegen ein Absperrgitter geschubst. Das war im Mai 2019. Im Juli entschied sich Johnson, Elliott zu verklagen.
Die Staatsanwaltschaft nahm sich der Sache an und kam zu einer folgenschweren Entscheidung. Johnsons Klage wäre ein billiger Erpressungsversuch, deshalb würde die Sache nicht weiter verfolgt.
Ezekiel Elliott, Spitzname Zeke, wurde bereits von NFL Commissioner Roger Goodell zu der Angelegenheit befragt. Auch der NFL Chef kam zu der Überzeugung, gegen Zeke keine Strafe zu verhängen.

„Zeke wer?“ fragte Cowboys Besitzer Jerry Jones nachdem Rookie Running Back Tony Pollard gegen die Rams beeindruckt hat.
Vorsicht ist allerdings angebracht, L.A. hatte kaum Starter auf dem Platz.
Doch für Jones ist der Rookie die beste Verhandlungsbasis gegen „Zeke wer?“.
Während Ezekiel Elliott in Mexiko das süße Leben genießt, und für einen besseren Vertrag streikt, sah man auf dem Platz kaum einen Unterschied. Hätte auf dem Jersey des Rookies nicht Pollard, sondern Elliott gestanden, wären einem nicht aufgefallen, daß Zeke nicht derjenige war, der da die Defense schredderte. Und Pässe fangen kann Pollard auch noch.
Jones: „Wenn Pollard in den nächsten Wochen auf dem Niveau weiterspielt, dann wird er ganz schnell eine Hauptrolle in unserer Offense spielen. Pollard hat gezeigt, daß er als Rookie ein Running Back für jedes Down sein kann, genau wie Elliott in seinem ersten Jahr.“
Während also eine Vertragseinigung zwischen den Cowboys und ihrem Star- Running Back in weiter Ferne liegt, liegt die Lösung für dieses Problem recht nahe.

Jason Witten fing gegen die Rams einen Paß über 10 Yards und fand es toll.
Der Tight End der Cowboys war 2018 Analyst bei ESPNs Monday Night Football, nach 15 aktiven Saisons in Dallas. Doch es juckte den Tight End. Nur analysieren und nicht selber spielen, das gefiel Witten nicht.
Er meldete sich zurück in Dallas, und wurde mit offenen Armen wieder aufgenommen.
Am Samstag hatte er seinen ersten Einsatz, nach seinem letzten Spiel am 31. Dezember 2017, und fand es großartig.

Was kann denn daran so schwer sein, jemanden zu finden, der dieses dusselige Ei über die Torstangen kicken kann.
Die Bears scheinen das Pech gepachtet zu haben, wenn es darum geht einen brauchbaren Field Goal Kicker zu finden.
Am Sonntag feuerten sie Elliott Fry. Er stand im Wettbewerb mit Eddy Pineiro, um den Starterposten für die kommende Saison. Doch Pineiro hat damit noch lange nicht seinen Kaderplatz sicher. Die Bears behalten ihn, suchen aber trotzdem weiter nach einem zuverlässigeren Kicker.

Raiders General Manager Mike Mayock scheint die Geduld mit Antonio Brown zu verlieren. Der Wide Receiver hat schon wieder eine Trainingseinheit ausfallen lassen. Wieder ging es vornehmlich um seinen Helm, den er in der kommenden Saison nicht mehr tragen darf.
„Wir haben eine Menge Geduld mit ihm bewiesen,“ meinte ein angefressen wirkender Mayock. „Wir haben ihn bei der leidigen Sache mit seinem Helm unterstützt. Er ist verärgert darüber. Wir verstehen, daß er mit seinem Füßen noch nicht uneingeschränkt trainieren kann. Doch sollte er zumindest beim Training anwesend sein. Wir verlieren langsam die Geduld. Wir glauben, daß es für ihn Zeit ist zu zeigen, ob er „all-in“ ist, oder „all-out“. Wir haben 89 Typen, die sich den Hintern aufreißen. Wir sind ganz begeistert davon, wohin unser Unternehmen steuert. Wir hoffen, daß A.B. ein Teil davon wird.“
Es scheint so, als hätten die Raiders sich mit Brown ein $50 Millionen Ärgernis eingehandelt.

Wo wir gerade das Helmthema haben.
Ex Seahawks Wide Receiver Doug Baldwin hält Anteile an VICIS. Die Firma stellt den Zero1 Helm her, der bei den Sicherheitstests der NFL und der NFLPA am Besten abgeschnitten hat.
Unabhängig davon, daß er in die Firma involviert ist, versteht er nicht, warum sich so viele Spieler dagegen sträuben, ihre alten, unsicheren Helme, gegen neue, sicherere zu tauschen.
Auch er hätte sein Modell sieben oder acht Jahre getragen, bevor er vor der Saison 2017 auf ein anderes Modell umgestiegen wäre.
Während die alten Helme Schaum und Hartplastik nutzen, um Schocks zu absorbieren, nutzt VICIS Weichplastik und Luftspalten um Auftreffer zu absorbieren. Diese Bauweise würde den Aufprall um 30-40% mindern.
Auch die altbekannten Helmhersteller, Riddell und Schutt hätten mittlerweile sicherere Helme im Angebot, sagte Baldwin. Da könne er es wirklich nicht verstehen, warum Spieler sich so dagegen sträuben, diese besseren Helme zu ihrem persönlichen Schutz zu tragen.

Am Samstag abend verstarb Cedric Benson im Alter von erst 36 Jahren.
Der ehemalige NFL Running Back verunglückte tödlich mit seinem Motorrad. Auch ein Beifahrer Bensons starb bei dem Unfall.
Acht Saisons, von 2005-12 spielte Benson in der NFL, für die Bears, Bengals und Packers.
Er kam in dieser Zeit auf 1.600 Läufe für 6.017 Yards und 32 Touchdowns.

Der Lazarettreport
Packers: Quarterback Aaron Rodgers wird vorsichtshalber mit seinen Rückenschmerzen aus dem Training rausgehalten.

Colts: Wide Receiver Daurice Fountain wurde erfolgreich an einem Knöchel operiert. Die Saison ist für ihn beendet.

Saints: Offensive Tackle Chris Clark mußte das Spiel gegen die Chargers mit einer Beinverletzung vorzeitig verlassen.

Rams: Linebacker Micah Kiser wurde am Brustmuskel operiert und fällt unbestimmte Zeit aus.

Seahawks: Quarterback Paxton Lynch bekam im Spiel gegen Minnesota einen Hit gegen seinen Helm und ist jetzt im Gehirnerschütterungsprotokoll.
Cornerback Holton Hill, der Lynch mit seinem Helm voran angriff, wurde vom Platz gestellt.
Rookie Wide Receiver D.K. Metcalf muß am Dienstag an einem Knie operiert werden. Wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest.

Sonntag, 18. August 2019

Kurzberichte
mccown-josh-bucsZwei Parteien haben ihre Meinungen geändert.
Auf der einen Seite kam Eagles Head Coach Doug Pederson zu der Überzeugung, daß man besser doch einen weiteren Quarterback verpflichten sollte.
Und als in dieser Sache bei Josh McCown (Bild) das Telefon klingelte, kam der Quarterback zu der Überzeugung, daß er seinen Schritt in den Ruhestand rückgängig machen sollte.
Nach 17 Jahren als eher erfolgloser Quarterback in der Liga, trat McCown nach seinem Abschnitt bei den Jets in den Ruhestand.
Der Quarterback bekam in Philadelphia einen Einjahresvertrag über $2 Millionen. Er könnte mit Boni auf $5,4 Millionen kommen.
Um Platz im Kader zu schaffen, wurde Wide Receiver Braxton Miller entlassen.
Für den 40 Jahre alten McCown sind die Eagles das 11. NFL Team. Er spielte in 99 Spielen und startete in 76.

Und wieder wurde so etwas wie Football gespielt.
Immerhin wärmte sich Colts Quarterback Andrew Luck vor dem Spiel gegen die Browns auf. Gespielt hat er natürlich nicht.
Aber sein Ersatzmann Jacoby Brissett sah gegen die erste Defense Clevelands gut aus. In drei Drives kam er auf 8 von 10 für 100 Yards und 1 Touchdown.
Bei den Browns wurde Quarterback Baker Mayfield nicht eingesetzt. Überhaupt schonten die Browns ihre Starter.

Ezekiel Elliott?
Ezekiel Elliott?
Der Namen könnte bald vergessen sein. OK, nicht wirklich, aber die Cowboys hatten mal wieder ein gutes Händchen, als sie Running Back Tony Pollard einberufen haben.
Gegen die Rams, im sonnigen Honolulu, lief Pollard fünfmal für 42 Yards und 1 Touchdown. Er spielte einen Drive, genau wie sein Quarterback Dak Prescott. Der vervollständigte alle 5 seiner 5 Pässe für 64 Yards.
Bei den Rams wurden kaum Starter eingesetzt. So sah Quarterback Jared Goff nur zu.

Die Buccaneers gaben General Manager Jason Licht eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre.
Licht ist sein 2014 bei den Bucs.

Es gab die ersten Geldstrafen.
Broncos Cornerback Dymonte Thomas muß $28.075 zahlen wegen übertriebener Härte im Spiel gegen die Seahawks.

49ers Safety Adrian Colbert muß auch $28.075 zahlen wegen übertriebener Härte im Spiel gegen Dallas.
Colbert wurde auch auf dem Platz schon bestraft und des Feldes verwiesen.

Der Lazarettreport
Colts: Running Back Jonathan Williams, Brust.

Browns: Wide Receiver Ishmael Hyman, Gehirnerschütterung.

Chiefs: Safety Tyrann Mathieu, Schulter
Tight End Deon Yelder, Knöchel

Texans: Offensive Lineman Tytus Howard verletzte sich gegen die Lions. Was genau er hat, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Samstag, 17. August 2019

Kurzberichte
murray-kylerKlatschen... damit soll Cardinals Quarterback Kyler Murray (Bild) einen Spielzug seiner Offense beginnen.
Irgendwie glaubt Head Coach Kliff Kingsbury, daß das, was für ihn bei seiner Collegemannschaft geklappt hat, so auch in der NFL klappt. Also klatscht Murray in die Hände um einen Spielzug zu beginnen. Manchmal einmal, manchmal zweimal usw.
Doch die Schiedsrichter spielten nicht mit. Zweimal wurde Murray wegen eines Fehlstarts von den Schiedsrichtern bestraft, weil er klatschte und den Ball nicht bekam. Für die Zebras verstieß Murray gegen Regel 7, Sektion 4, Artikel 2 des Regelwerks. In dieser Regel wird beschrieben, wie ein Fehlstart aussieht, und den haben die Schiedsrichter erkannt.
Dabei hatte sich Kingsbury vor dem Trainingscamp bestätigen lassen, daß die Handlung des Quarterbacks sich im Rahmen dieser Regel bewegen würde.
Wie auch immer. Was Raiders Safety Lamarcus Joyner bei der Cardinals Offense sah, beschreibt er als „Milchgesicht-Football“. Mit dieser Art Football könne man keinen Berg bewegen, meinte Joyner weiter. Damit würden die Cards in der NFL nicht sehr weit kommen. Höhepunkt der Cardinals Mißgeschicke war ein Safety von Safety Joyner gegen Murray.

Die NFL hat die Suspendierung von Josh Gordon aufgehoben.
Der Wide Receiver der Patriots hat eine lange Geschichte mit mentalen Krankheiten und Drogenmißbrauch hinter sich. Inwiefern er sich gefangen hat, wird sich zeigen.
Von seinen Fähigkeiten her, hätte er ein Superstar in der NFL werden können. Doch weil er öfter positiv auf verbotene Substanzen getestet wurde, hat der Receiver zwei Saisons komplett verpaßt.
Ob er sich als zuverlässige Anspielstation für Tom Brady eignet, wird man sehen.

Eagles Head Coach Doug Pederson macht sich Gedanken, wie die Quarterback Misere zu lösen ist.
Nick Foles ist in Jacksonville, Cody Kessler hat eine Kopfverletzung und Nate Sudfeld ein gebrochenes Handgelenk. Bei der Verletzungsanfälligkeit von Starter Carson Wentz ist leichte Panik angesagt.
Wentz, von dem es zunächst hieß, daß er in der Vorbereitungszeit keinesfalls besonders geschont werden sollte, soll auch in Spiel drei nicht antreten.

Und wieder gab es drei Vorbereitungsspiele.
Die Aussagekraft bleibt wie immer bescheiden. So haben die Bills die Panthers 27:14 geschlagen. Das wäre in der regulären Saison so kaum möglich.
So sah Bills Quarterback Josh Allen aus, als würde er zu den Top 10 Quarterbacks der Liga gehören. Er vervollständigte in einem Viertel 9 von 11 Pässen für 102 Yards.
Bei den Panthers spielte Cam Newton natürlich nicht. Seine Schulter soll jede Sekunde Ruhe vor den Spielen, die zählen, bekommen.

Bei den Bears spielte kaum ein Starter gegen die Giants.
Da kann man überhaupt keine Erkenntnisse ziehen. Die 11 von 14 für 161 Yards und 1 Touchdown von Giants Quarterback Daniel Jones gegen die Ersatzleute Chicagos sagen nicht wirklich etwas aus.

In Tampa Bay spielte Dolphins Quarterback Josh Rosen recht gut mit 10 von 18 für 102 Yards.
Buccaneers Quarterback Jameis Winston kam nur für einen Drive auf den Platz. Er zeigte nichts besonderes.

Der Lazarettreport
Jets: Linebacker Avery Williamson kann die Saison 2019 abschreiben. Seine Knieverletzung, die er sich gegen die Falcons zuzog, stellte sich als Kreuzbandriss heraus.

Chargers: Safety Derwin James hat sich einen Knochen im rechten Fuß gebrochen. Ob er in der Saison zurückkommen kann, steht noch nicht fest.

Freitag, 16. August 2019

Kurzberichte
rodgers-aaron14
Und wieder gab es einige Vorbereitungsspiele. Der angesagte Start von Aaron Rodgers (Bild) blieb allerdings aus.
Eigentlich wollte Packers Head Coach Matt LaFleur sehen, wie seine neu installierte Offense gegen die Defense der Ravens funktioniert, doch sein Quarterback hatte Rücken.
In einem Saisonspiel wäre Rodgers wohl eingesetzt worden, in einem unbedeutenden Testspiel aber war Vorsicht die Mutter des Porzellanladens.
Ob Rodgers in Woche drei gegen die Raiders spielen wird, steht noch nicht fest. Da in der vierten Vorbereitungsspielwoche kaum ein Team seine Starter einsetzt, wäre das Spiel gegen Oakland die letzte Möglichkeit, die Offense mit Rodgers vor der Saison zu testen.

Die Falcons gaben eine Menge Geld aus, um die Offensive Line zu verstärken.
Momentan sieht das nach Geldverschwendung aus, denn Quarterback Matt Ryan, der vier Drives spielte, wurde dreimal von den Jets gesackt und achtmal gehittet.

Cardinals Quarterback Kyler Murray sah in seinem ersten Testspiel recht gut aus. Gestern, gegen die Raiders, sah er grauenvoll aus. In vier Drives (wenn man sie denn so nennen möchte) konnte er mit seiner Offense nur 12 Yards Raumgewinn erzielen. Er machte all die Fehler, die ein Rookie Quarterback so machen kann.
Bei den Raiders machte Quarterback David Carr seinen ersten Start dieses Jahr. Er beendete seinen ersten Drive mit einem 13 Yards Touchdownpass.

In Tennessee soll es keinen Wettkampf zwischen Marcus Mariota und Ryan Tannehill um den Starterposten geben.
Doch Beobachter, die das Testspiel gegen die Eagles gesehen haben, sagen, daß Mariota im Wettbewerb mit sich selber steht. Er vervollständigte 4 seiner 8 Pässe für 24 Yards.
Damit bewies die Nr. 2 der Draft 2015, daß er genau wie die Nr. 1 des Jahrgangs, Jameis Winston, ein Flop war, ist und wohl bleibt.
Mariota zeigt weiterhin keine Übersicht, wirkt überhastet und ist zudem äußerst verletzungsanfällig.
Es soll keinen Wettbewerb mit Tannehill um den Posten des Starters geben, aber das wohl deshalb, weil Tannehill in Miami selber unter Beweis gestellt hat, daß er ein Flop ist.
In Tennessee geht es also darum, den kleineren Flop starten zu lassen.
Keine leichte Aufgabe.

Die Titans spielen als nächstes gegen die Patriots. Vorher haben sie schon mal miteinander trainiert. Dabei gab es ein Geschubse.
Nichts Ernstes. So was passiert oft, wenn zwei Teams sich im Trainingslager miteinander beschäftigen.

Die Lions haben Matthew Stafford eine Woche lang keine Pässe werfen lassen.
„Ich bin keine 21 mehr,“ sagte der 31 Jahre alte Quarterback dazu.
Letztes Jahr spielte Stafford einige Spiele mit einer Rückenverletzung. Die Pause nährte das Gerücht, daß die Verletzung noch nicht ganz auskuriert sein könnte. Das aber bestritt Stafford. Die Wurfpause sollte nur dazu dienen, seinen Arm frisch zu halten, für die Zeit, in der es um etwas geht.

Die XFL, die nächstes Jahr ihr Debüt gibt, hat den ersten Spieler verpflichtet.
Der ehemalige Ersatz- Quarterback der Steelers und Jaguars, Landry Jones, wurde diese „Ehre“ zuteil.
Der 30 Jahre alte Landry wurde im März von den Raiders verpflichtet, die ihn im Mai wieder entließen.

Der Sternekoch Stefano Tedeschi verklagte Raiders Wide Receiver Antonio Brown auf die Zahlung von $38.000.
Brown hatte den Koch für ein Wochenende gebucht. Der Wide Receiver wollte jeden Tag drei Mahlzeiten für seine 15 Gäste gekocht haben, die in dem Haus, das der Wide Receiver während des Pro Bowls in Orlando gemietet hatte, untergebracht waren.
Brown allerdings ließ den Koch, als dieser die erste Mahlzeit servieren wollte, wissen, daß seine Dienste nicht mehr benötigt würden. Der Wide Receiver warf Tedeschi und seine Mitarbeiter aus dem Haus, und erlaubte es nicht, daß diese ihre Geräte und Utensilien mitnahmen.
Auf die Zahlungsaufforderungen Tedeschis hat Brown bisher nicht reagiert, deshalb die Klage.

Wie viele Interceptions ein Quarterback im Training wirft, ist eigentlich egal.
Wenn aber ein Starter, von dem man sich einiges erwartet, gleich fünf davon in Folge wirft, dann ist das vielleicht schon alarmierend.
So geschehen bei den 49ers, wo Jimmy Garoppolo wohl nicht seinen besten Tag hatte.
Garoppolo soll am Montag gegen Denver sein Testspieldebüt geben. Er soll zwei Angriffsserien bestreiten.

„Ich hoffe, daß wir Daniel Jones die ganze Saison über nicht auf dem Platz sehen werden,“ sagte Giants Mitbesitzer John Mara.
Damit möchte er aber nicht zu verstehen geben, daß er von seinem Rookie Quarterback nichts hält. Mara möchte nur, daß sein zweimaliger Super Bowl Sieger und MVP Eli Manning eine gute Saison spielt.
Dazu, daß das Team Leute wie Odell Beckham, Olivier Vernon und Landon Collins gehen ließ, meinte Mara: „Wir haben mit diesen Spielern nicht gewonnen, also war eine Änderung nötig. Man sieht zwar nicht gerne solche Talente durch die Tür gehen, aber sagen wir, wie es ist, wir hatten nur 2016 eine positive Saison. Die Jahre nach dem letzten Super Bowl Sieg waren nicht gut. Wir brauchten drastische Veränderungen.“
Die drastischen Veränderungen gingen an Quarterback Eli Manning vorbei, nach fünf sieglosen Saisons in den letzten sechs Jahren. Er genießt wohl Narrenfreiheit bei den großen Blauen.
General Manager Dave Gettleman und Head Coach Pat Shurmur kamen in ihrer ersten gemeinsamen Saison 2018 nur auf fünf Siege. Aber Mara glaubt, daß dies nur ein Schritt auf dem Weg zu einer besseren Zukunft war, die die beiden jetzt einläuten sollen.
Mal abwarten.

Der Lazarettreport
Colts: Wide Receiver Daurice Fountain zog sich im Training einen gebrochenen und ausgerenkten Knöchel zu. Er wurde sofort operiert.

Eagles: Quarterback Cody Kessler erlitt gegen die Jaguars eine Gehirnerschütterung.
Nachdem letzte Woche schon Ersatz- Quarterback Nate Sudfeld mit einem gebrochenen Handgelenk ausgefallen ist, ist langsam Not auf dieser Position angesagt.
Starter Carson Wentz sah bei dem Spiel nur zu.
Sein Ersatzmann der letzten Jahre, Nick Foles, sah von der Seitenlinie der Jaguars aus auch nur zu.
Langsam aber sicher werden die Eagles es bereuen, daß sie ihn haben gehen lassen.

Jaguars: Running Back Alfred Blue verletzte sich gegen die Eagles an einem Knöchel.

Falcons: Defensive Back Damontae Kazee zog sich gegen die Jets eine Rippenverletzung zu.
Cornerback Kendall Sheffield (Oberschenkel) und Wide Receiver Russell Gage (Hüfte), verließen das Spiel auch vorzeitig.

Jets: Linebacker Avery Williamson verletzte sich gegen die Falcons an einem Knie.

Ravens: Cornerback Tavon Young hat eine schwere Nackenverletzung. Er könnte die gesamte Saison verpassen.

Cardinals: Cornerback Robert Alford wird einen Großteil der Saison mit einer Beinverletzung verpassen.

Browns: Wide Receiver Odell Beckham kann wegen einer Hüftverletzung zur Zeit nicht trainieren.
Die Verletzung soll nicht ernsthaft sein, und Beckham wird nur vorsichtshalber geschont.
In einem Saisonspiel würde er wohl mitmischen können.

Mittwoch, 14. August 2019

Kurzberichte
prescott-dak4Nichts gegen ein gesundes Selbstbewußtsein, aber die Grenze zum Größenwahn sollte dabei tunlichst nicht überschritten werden.
Doch genau das passiert gerade in Dallas. Der bestenfalls durchschnittliche Quarterback Dak Prescott (Bild) hat ein Angebot der Cowboys über $30 Millionen pro Jahr abgelehnt. Der Scherzkeks denkt eher so an $40 Millionen.
Das Dumme ist nur, daß Teambesitzer Jerry Jones diese Summe durchaus bezahlen könnte. Wenn er das macht, grenzt das an überbordende Idiotie, doch die traue ich Jones durchaus zu.
Prescott wäre dann der bestbezahlte NFL Spieler aller Zeiten. Und was hat er vorzuweisen?
Platz 15 in der Statistik der Quarterbacks der letzten Saison.
Qualifiziert ihn das, der bestbezahlte NFL Spieler aller Zeiten zu werden?
Klares Nein!
Insider gehen davon aus, daß Prescott eine sehr hohe Summe verlangt, um dann bei den Verhandlungen langsam aber stetig etwas nachzugeben, um $34 oder 35 Millionen zu bekommen.
Immer noch viel zu viel, aber wir leben in bekloppten Zeiten, in denen fast alles möglich ist.

Raiders Cornerback Nevin Lawson wurde für vier Spiele suspendiert.
Er hat verbotene, leistungssteigernde Mittel eingenommen.

Raiders Wide Receiver Antonio Brown ist im Trainingscamp der Raiders eingetroffen. Dieses mal nicht so spektakulär mit einem Heißluftballon, wie noch vor zwei Wochen.
Wann er mit seinen Frostbeulen übersäten Füßen wird spielen können, das steht noch nicht fest.
Fest steht, daß er seinen alten Helm nicht tragen darf. Der ist durch die Sicherheitstest der Liga und der Spielergewerkschaft gefallen. Brown verklagte die NFL daraufhin, um den Helm doch tragen zu dürfen, aber er kam damit nicht durch. Ein Schlichter urteilte am Freitag im Sinn der NFL und der NFLPA.
Vielleicht hat Brown ein Schlupfloch gefunden. Es gibt ein neueres Model des Schutt Air Advantage Adult Large Helmet, und Brown hofft, daß er das tragen darf.
Wenn nicht, und Brown in der Sache weiter störrisch ist, dann darf er nicht spielen und bekommt auch keine Gehaltsschecks. Spielen darf er nur mit einem zugelassenen Helm.

Die Buccaneers verpflichteten Ex-Broncos Safety Darian Stewart. Tampa Bay hat Personalnot auf dieser Position.
Stewart war in den letzten vier Jahren Starter in Denver und wurde einmal in den Pro Bowl gewählt.

In Miami geht die Suche nach dem Starter auf der Quarterback Position weiter.
Zwar ist Ryan Fitzpatrick für das Testspiel gegen Tampa Bay als Starter gelistet, aber Josh Rosen trainiert zur Zeit mehr mit der ersten Mannschaft, als Fitzpatrick.
Head Coach Brian Flores bezeichnet die Suche nach der Nr. 1 als fließend.

Packers Quarterback Aaron Rodgers soll gegen die Ravens ein Viertel oder so spielen.
Head Coach Matt LaFleur will gegen die gute Defense der Ravens (wenn die ihre Starter spielen lassen sollten) testen, wie gut Green Bays Offense in Schuß ist. Bisher sah sie nicht so gut aus.

Giants Wide Receiver Golden Tate hatte gegen seine Suspendierung Einspruch eingelegt.
Er wurde positiv auf verbotene Substanzen getestet. Da er der Liga mitgeteilt hatte, daß er ein verschriebenes Medikament einnahm, in dem die Substanzen waren, dachte er, daß sein Einspruch Erfolg haben würde.
Hatte er nicht. Die Suspendierung hat Bestand.

Broncos Head Coach Vic Fangio scheint nicht viel Humor zu haben.
Er beendete die Tradition der älteren Spielern, den Rookies grausame Haarschnitte zum Einstand zu verpassen.
„Ich glaube einfach nicht, daß das richtig ist,“ sagte Fangio dazu. „Mann kann die Rookies dazu bringen, gebrauchte Pads zu tragen, oder sie Doughnuts kaufen lassen, aber es sollte nichts körperliches sein.“

Die NFL schloß eine langjährige Partnerschaft mit der Firma des Rapper Shawn „Jay-Z“ Carter, Roc Nation, ab.
Er soll das Live-Erlebnis bei den Spielen erhöhen. Jay-Z soll außerdem die Bemühungen der NFL zu mehr sozialer Gerechtigkeit in den USA unterstützen.
Roc Nation soll die NFL beraten und ihr helfen, Stars für besondere Anlässe, wie den Super Bowl, zu verpflichten.

Russell Wilson ist sportlich. Das sollte er als Quarterback der Seahawks auch sein.
Aber er mag auch Sport als Geschäftsmodel. So ist er an Gruppen beteiligt, die versuchen wieder ein NBA Team nach Seattle zu holen, oder ein Major League Baseballteam in Portland zu installieren.
Sein letzter Coup ist die Teilhaberschaft an einem Soccerteam. Er und seine Frau Ciara kauften sich beim Seattle Sounders FC ein.

Rishard Matthews hat sein Karriere beendet.
Die Saints haben den Wide Receiver entlassen, der in seinen sieben Jahren in der NFL für die Dolphins, Titans und Jets spielte.
Mitte Juni unterschrieb Matthews in New Orleans, und am Montag lösten die Saints den Vertrag auf.
Daraufhin trat Matthews in den Ruhestand.

Tom Brady unterschrieb zwar einen neuen Zweijahresvertrag in New England, wird aber trotzdem im März 2020 ein Free Agent.
Doch der Verkauf des Familienanwesens hätte damit nichts zu tun, sagte der Quarterback der Patriots, der Verkauf eines so teuren Objekts würde seine Zeit brauchen. Man solle nicht so viel in den Verkauf hineininterpretieren. 
Auch wenn seine Familie und er mit Umzugsgedanken spielen würden, hätte er immer noch vor bis zum 45. Lebensjahr Football zu spielen, und das bei den Patriots.
Und Häuser?
Na, ja Häuser haben die Bradys wirklich genug, so in Costa Rica, Montana, Kalifornien, New York und wer weiß wo sonst noch.

Der Lazarettreport
Broncos Wide Receiver Emmanuel Sanders erholt sich noch von einer Achillessehnenverletzung am linken Bein. Doch er wurde im Januar zusätzlich auch am rechten Knöchel operiert.
Dort hatte er Beschwerden, die ihn schon seit Jahren plagten.
Mittlerweile ist Sanders aber wieder einsatzbereit und nimmt auch an den 11 gegen 11 Übungen teil.
In Denvers drittem Vorbereitungsspiel soll er sogar eingesetzt werden.

Panthers Defensive End Brian Burns mußte das Training am Dienstag mit einer Knöchelverletzung vorzeitig beenden.

Bei den Colts hört man nur negatives über Andrew Luck.
Der Quarterback kommt nach einer schweren Schulterverletzung zurück. Doch dann plagte ihn noch eine Wadenverletzung und jetzt kam noch eine Sprunggelenksverletzung dazu.
General Manager Chris Ballard ist sich gar nicht so sicher, ob Luck in Woche 1 einsatzbereit sein wird.

Amari Cooper hat seit dem 2. August nicht mehr trainiert. Der Wide Receiver der Cowboys hat eine Fersenverletzung.
Wann er zurück kommt, steht noch nicht fest.

Giants Cornerback DeAndre Baker hat sich an einem Knie verletzt. Sein Kreuzband ist aber nicht gerissen.
Er soll nicht lange ausfallen.
Schlimmer erwischte es da Amba Etta-Tawo. Der Wide Receiver  zog sich im Training einen Achillessehnenriss zu.

Bei den Texans konnte J.J. Watt nach einer Leistenverletzung wieder trainieren.

news

WIN-FOOTBALL 

winfootball2009logo